Destiny 2 - Test

Alles über unsere Previews, Reviews und Specials!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Benutzeravatar
ChrisJumper
Beiträge: 5609
Registriert: 04.06.2014 01:08
Persönliche Nachricht:

Re: Destiny 2 - Test

Beitrag von ChrisJumper » 19.09.2017 21:53

LP 90 hat geschrieben:
19.09.2017 15:51
Auch kosmetische Elemente spielen beim Spielgenuss eine Rolle.
Wenn man diese separat verkaufen will soll man das gezielt kaufen können und nicht (bezahltes) Roulette spielen müssen. Ein Roulette wo die Bank das Spiel aber ohne Probleme manipulieren kann.
Ja das ist aber doch fast überall im Alltag mittlerweile so. Solche Onlinegames sind halt Wegwerfartikel. Auf der anderen Seite bekommt man etwas geboten das sonst so nicht überall geht. Ob man jetzt selber mehr ausgibt für so Farbe oder nicht, bleibt einem irgendwie selber überlassen. Man kann auch einfach nur die nehmen die der Spieler findet. Wahrscheinlich ärgert mich das auch, aber es hat halt nicht den hohen Stellenwert. Destiny war immer schon eine Farm-Bude, auch bezüglich der Waffen. Da muss man sich irgendwie mit abfinden.

So sind halt die Spielregeln. Ich hab mir das Game jetzt gekauft aber diesmal direkt mit Season-Pass, weil ein Destiny ohne macht nur sehr sehr kurz spaß. Gezögert hatte ich auch. Aber als ich las es ist halt wie der erste Teil, mit dem ich viel Spaß hatte, hat mir das schon gereicht um den zweiten zu kaufen. Das war eher so ein Stunden-Ding auch bei Teil eins. Es war wahrscheinlich vieeel zu Teuer. Aber dafür hat das Game auch keine Monatlichen gebühren die anfallen (außer PS+).

Edit: Ich werde wahrscheinlich im Ingamestore NICHTS kaufen. Auch keine Animationen oder dergleichen. Als DLC oder separat im PSN gerne. Aber in Blizzardstore, nein Danke. Bei solchen Sachen weiß man aber auch nicht wer das halt ins Spiel drücken wollte...

Benutzeravatar
CryTharsis
Beiträge: 16309
Registriert: 27.05.2011 18:40
Persönliche Nachricht:

Re: Destiny 2 - Test

Beitrag von CryTharsis » 19.09.2017 23:57

Umar_der_Eskapist hat geschrieben:
19.09.2017 18:00
Ich bin mittlerweile an einem Punkt wo der Fortschritt nur noch über die Wöchentlichen Events möglich ist, denn nur dort bekommt man mächtige legendäre Ausrüstung. Strikes?...sinnlos, Lost Sectors?...sinnlos, Fraktionen Leveln?...sinnlos, kommt überall nix bei rum.

Für Leute die nicht so viel Zeit haben wie ich mag das vieleicht für ne Woche bis zum Reset reichen. Aber für mich is das an einem Tag erledigt. Und dann?...kann ich theoretisch das Spiel für ne Woche beiseite legen.
Ich weiß zwar nicht, welches Level du derzeit hast, aber leider gibt es da diese Hürde bei 260-265, die du hier beschreibst.
Aber generell sehe ich es ähnlich wie du. Wenn man auf einem hohen Level ist, gibt es eigentlich nicht viele Gründe, das Spiel mehrmals in der Woche zu zocken... außer PvP. Die weeklys sind schnell erledigt, Nightfall-Strikes können zwar mehr Zeit in Anspruch nehmen, man kann sie aber auch recht flott durchzocken, wenn das Team eingespielt ist. Bleiben noch die Raids, die sehr zeitaufwendig sind, aber da wird auch niemand fünf Tage dran sitzen.

Ich finde aber trotzdem, dass das Spiel ausreichend content bietet. Bis man Level 260 erreicht, vergehen ja einige Stunden und das ohne Grinderei. Danach kann man`s machen, oder man zockt`s halt 1-2 mal in der Woche um aufzuleveln. Wer Gefallen am gelungenen PvP findet, kann noch mehr aus dem Spiel holen.

Umar_der_Eskapist
Beiträge: 214
Registriert: 10.12.2014 11:23
Persönliche Nachricht:

Re: Destiny 2 - Test

Beitrag von Umar_der_Eskapist » 20.09.2017 00:09

CryTharsis hat geschrieben:
19.09.2017 23:57
Umar_der_Eskapist hat geschrieben:
19.09.2017 18:00
Ich bin mittlerweile an einem Punkt wo der Fortschritt nur noch über die Wöchentlichen Events möglich ist, denn nur dort bekommt man mächtige legendäre Ausrüstung. Strikes?...sinnlos, Lost Sectors?...sinnlos, Fraktionen Leveln?...sinnlos, kommt überall nix bei rum.

Für Leute die nicht so viel Zeit haben wie ich mag das vieleicht für ne Woche bis zum Reset reichen. Aber für mich is das an einem Tag erledigt. Und dann?...kann ich theoretisch das Spiel für ne Woche beiseite legen.
Ich weiß zwar nicht, welches Level du derzeit hast, aber leider gibt es da diese Hürde bei 260-265, die du hier beschreibst.
Aber generell sehe ich es ähnlich wie du. Wenn man auf einem hohen Level ist, gibt es eigentlich nicht viele Gründe, das Spiel mehrmals in der Woche zu zocken... außer PvP. Die weeklys sind schnell erledigt, Nightfall-Strikes können zwar mehr Zeit in Anspruch nehmen, man kann sie aber auch recht flott durchzocken, wenn das Team eingespielt ist. Bleiben noch die Raids, die sehr zeitaufwendig sind, aber da wird auch niemand fünf Tage dran sitzen.

Ich finde aber trotzdem, dass das Spiel ausreichend content bietet. Bis man Level 260 erreicht, vergehen ja einige Stunden und das ohne Grinderei. Danach kann man`s machen, oder man zockt`s halt 1-2 mal in der Woche um aufzuleveln. Wer Gefallen am gelungenen PvP findet, kann noch mehr aus dem Spiel holen.
Ja stimmt schon...hab in den zwei Wochen schon gut was weggedaddelt, hab immer noch Abenteuer zu erledigen, die Spaß machen aber leider nix mehr bringen.

Ich bin jetzt auf level 278 und da geht über normale Ausrüstung nicht mehr viel...vieleicht würd ich es noch schaffen über Fraktions-Equip auf 280 zu kommen, dafür müsste aber mal was mit ner fünfer Mod rausspringen, was bisher sehr sehr selten der Fall war.

Ab da...hm...ab da hoff ich über die legendäre Mod Herstellung noch was pushen zu können.

Benutzeravatar
CryTharsis
Beiträge: 16309
Registriert: 27.05.2011 18:40
Persönliche Nachricht:

Re: Destiny 2 - Test

Beitrag von CryTharsis » 20.09.2017 01:03

Umar_der_Eskapist hat geschrieben:
20.09.2017 00:09
Ich bin jetzt auf level 278 und da geht über normale Ausrüstung nicht mehr viel
Ich bin auf Level 275. Als ich auf 267 war, habe ich nach ~1,5 Stunden reinem Token-Grind nur noch Ausrüstung/Waffen mit dem Wert 262 bekommen...wirklich nur 262...was mich etwas stutzig gemacht hat. Dann habe ich den flashpoint und diese Clan-XP Geschichte gemacht, was vielleicht 30 Minuten gedauert hat, dazu ein, zwei mods angebracht und war auf 275. :Blauesauge:
Hatte gehofft gestern noch auf 280 zu kommen, aber leider hatte der Nightfall-Strike bei uns einen bug.

Benutzeravatar
ZappZarapp69
Beiträge: 1508
Registriert: 21.11.2004 14:23
Persönliche Nachricht:

Re: Destiny 2 - Test

Beitrag von ZappZarapp69 » 20.09.2017 06:05

CryTharsis hat geschrieben:
20.09.2017 01:03
Dann habe ich den flashpoint(...)
Was ist ein Flashpoint?

edit: Hat sich geklärt! :-)

Ich bekomme momentan auf 275 auch nur Beute mit 267. Ich hoffe, die Weekly Activities machen das besser.
Nutze die Zeit, genieße den Augenblick, lerne aus Deinen Fehlern und geh mir nicht auf den Sack!

Benutzeravatar
bohni
Beiträge: 873
Registriert: 02.05.2014 22:50
Persönliche Nachricht:

Re: Destiny 2 - Test

Beitrag von bohni » 20.09.2017 08:21

Ich bin auf 279 .. am Tag schaffe ich seit 260 ca. 1-2 Lichtlevel .. mit nur wenigen Stunden.
Halt alle "Meilensteine" machen, die gerade anliegen .. dann noch Clan Sachen, also Strikes, Dämmerung, ggf. Raid ... repeat.
So langsam ist das gar nicht, wenn ich an D1 am Anfang denke .. ab 30 war das echt zäh.

Die Adventures sollte man ALLE durchspielen u.a. wegen exotischen Belohnungen die da am Ende kommen. Vor allem auch die späteren Adventures mit der Krone als Symbol.

Benutzeravatar
ZappZarapp69
Beiträge: 1508
Registriert: 21.11.2004 14:23
Persönliche Nachricht:

Re: Destiny 2 - Test

Beitrag von ZappZarapp69 » 20.09.2017 08:43

Wir machen halt momentan weder Raid noch Dämmerung, da wir zu wenig Leute sind und manche einfach zu wenig Zeit haben. Da bleibt nicht mehr viel übrig.

Ich hab mir das heute früh nochmal überlegt und irgendwie ist man am Sack, wenn man nicht den Levelguide beachtet, denn man bekommt ja dann nichts mehr, außer einmal wöchentlich die Challenges (3 items), Nightfall (1 Item(?)) und Raid (1 Item(?)). Das sind fünf potentiell levelsteigernde Items, wovon natürlich manche nicht brauchbar sind.

Ich finde, da lässt das Tempo ganz schön nach und man hat daneben KEINE Möglichkeit irgendwie Fortschritt im Powerlevel zu machen. Jedes weitere Item, was man erhält, ist am Levelcap, oder?

Das ist doch demotivierend gestaltet oder verstehe ich das falsch?

Gut, ich freue mich ja, dass der Nightfall jetzt herausfordernd geworden ist, auch wenn ich überrascht bin, wie schlecht ich tatsächlich bin und wir nicht mal den schaffen im Moment, was daran liegt, dass wir kaum drei Leute gleichzeitig zusammen bekommen, die auch mal mehr als 2h Zeit haben. 😕

So brauche ich noch Monate bis 290 oder so...
Nutze die Zeit, genieße den Augenblick, lerne aus Deinen Fehlern und geh mir nicht auf den Sack!

Benutzeravatar
Onion-Lord
Beiträge: 165
Registriert: 23.04.2012 15:27
Persönliche Nachricht:

Re: Destiny 2 - Test

Beitrag von Onion-Lord » 20.09.2017 09:32

Überraschend konstruktive Kritik hier zu lesen..
Es kristalliesiert sich wohl heraus, dass Destiny 2 ziemlich casual bleibt und enthusiastische core-Gamer schnell nix mehr zu tun haben.
Ich möchte mir eigentlich gerne die PC-Version zulegen, aber bezweifle auf meine Kosten zu kommen - wie beim ersten Teil wohl...
Aber Setting und Gameplay reizt mich halt schon. -Zwiespalt-

Jupp_GER
Beiträge: 266
Registriert: 14.03.2013 12:18
Persönliche Nachricht:

Re: Destiny 2 - Test

Beitrag von Jupp_GER » 20.09.2017 09:38

Mein kurzes Fazit: Das Spiel hat jetzt 2 Wochen richtig Spaß gemacht. Das liegt vorallem daran, dass wir seit Destiny 1 unsere feste, lustige 3er Gruppe haben. Doch jetzt sind wir an dem Punkt angelangt, wo es außer Dämmerungsstrike und Raid nichts wirklich interessantes mehr gibt.

Wir werden mit Epics und Ledendarys regelrecht zugeschissen und wissen zugleich gar nicht so recht, wofür wir diese eigentlich brauchen.

Auf der einen Seite könnte man sagen: ca. 40h gespielt und Spaß gehabt ist für den Preis okay. Auf der anderen Seite bin ich allerdings total enttäuscht, denn ich habe gehofft über den Herbst gut versorgt zu sein. Und dafür ist jetzt doch recht schnell die Luft raus.

Zudem finde ich persönlich, dass die Bosse allgemein eher langweilig sind und allesamt außer "Mobs wegzimmern und DMG auf den Boss im Wechsel" nicht viel hergeben. Hier fehlen mir eindeutig Varianten, in denen die Teammitglieder sich auf verschiedene Aufgaben konzentrieren müssen.

Ebenso finde ich die integrierten Waffen zu 90% langweilig. Das ist natürlich auch dem geschuldet, dass man irgendwie doch immer wieder die gleichen Waffen (nur ggf. mit anderen Stats) erhält. -> gähn!

Auch zu erwähnen bleibt der meiner Meinung nach viel zu geringe Schwierigkeitsgrad. Man kann echt alles ganz easy schaffen... Das einzige, worüber man dann "Schwwierigkeit" bekommt ist ein Zeitlimit im Dämmerungsstrike. Sorry, aber mal davon abgesehen, dass ich Zeitdruck nicht ausstehen kann, finde ich dies die stupideste Möglichkeit eine Herausforderung zu generieren. Da wurde eindeutig an Ideen gespart, Du so etwas wie intelligentes Vorgehen fordern.

Das Spiel spielt sich toll und sieht gut aus. Das Sounddesign ist grandios. Aber das alles nutzt sich ziemlich schnell ab.

Offtopic:
Ich denke da immer wieder an gute alte WOW Zeiten zurück, wo man bei jedem guten Item noch wahre Glücksgefühle hatte (weil sie teilweise wirklich erspielt werden mussten) und wo man auch nach Monaten etwas zu tun hatte, um ein bestimmtes Ziel zu erreichen. Da mögen manche Leute aufschreien, wenn sie wenig Zeit haben. Doch WOW hat einen ja nicht gedrängt etwas zu bekommen. Ich finde einfach, dass das Gefühl ein ganz anderes war hier ein tolles Item zu bekommen, anstatt alle 30 Minuten 5 Epics zu zerschrotten...

Benutzeravatar
$tranger
Beiträge: 10444
Registriert: 07.08.2008 20:30
Persönliche Nachricht:

Re: Destiny 2 - Test

Beitrag von $tranger » 20.09.2017 09:57

Sieht für mich nach typischem MMO-Gating aus. Man kommt relativ schnell ans Ende und danach wird Spielern, die weiterzocken wollen die Möglichkeit geboten, Ausrüstung Zeit-Gestaffelt zu verbessern. Gibt's schon ewig, nur nicht bei Shootern. Ich schätze, dass das zu etwas Unmut bei Leuten führt, die es nicht gewohnt sind.
Bild

Ihr seid Anime-Fans? Dann seid ihr im Anime-Diskussionsthread genau richtig!

Benutzeravatar
Stalkingwolf
Beiträge: 6673
Registriert: 25.06.2012 07:08
Persönliche Nachricht:

Re: Destiny 2 - Test

Beitrag von Stalkingwolf » 20.09.2017 10:12

Jupp_GER hat geschrieben:
20.09.2017 09:38
Offtopic:
Ich denke da immer wieder an gute alte WOW Zeiten zurück, wo man bei jedem guten Item noch wahre Glücksgefühle hatte (weil sie teilweise wirklich erspielt werden mussten) und wo man auch nach Monaten etwas zu tun hatte, um ein bestimmtes Ziel zu erreichen. Da mögen manche Leute aufschreien, wenn sie wenig Zeit haben. Doch WOW hat einen ja nicht gedrängt etwas zu bekommen. Ich finde einfach, dass das Gefühl ein ganz anderes war hier ein tolles Item zu bekommen, anstatt alle 30 Minuten 5 Epics zu zerschrotten...
Das ist aber auch schon lange rum in WoW.
Womit wird heute Herausforderung generiert? Genau mit Zeitbegrenzungen in M+.
Die haben mit zwar tierisch Spaß gemacht, aber irgendwann war dann auch die Luft raus.
he who fights with monsters might take care lest he thereby become a monster

Favorite Game Soundtracks

Benutzeravatar
ZappZarapp69
Beiträge: 1508
Registriert: 21.11.2004 14:23
Persönliche Nachricht:

Re: Destiny 2 - Test

Beitrag von ZappZarapp69 » 20.09.2017 10:24

So, jetzt habe ich es verstanden.

Raid
Nightfall
Trials
Clan Rewards
Weekly Milestones
(Exotic Drops)

Das sind nach dem Levelcap bei 260 die einzigen Möglichkeiten des Vorankommens im Powerlevel.

80% des Contents sind in Destiny 2 wieder überflüssig nach dem ersten Durchspielen und das Crucible ist ein reiner Funmode abgesehen von den (im flawless bockschweren) Trials und den zwei Spielen für den Weekly Milestone.
Nutze die Zeit, genieße den Augenblick, lerne aus Deinen Fehlern und geh mir nicht auf den Sack!

Benutzeravatar
ChrisJumper
Beiträge: 5609
Registriert: 04.06.2014 01:08
Persönliche Nachricht:

Re: Destiny 2 - Test

Beitrag von ChrisJumper » 20.09.2017 10:47

Soll da nicht auch das Osiris Zeug nach kommen? Bestimmt fangen auch bald Events wie Eisenbanner an. Aber im Grunde bleibt des bei viel Grinding. Man kann ja noch eine andere Klasse leveln.
Aktuell sehe ich im PVP nur den 4vs4 Schmelztiegel. Blöd das andere Modis wie Kontrolle nicht drin sind. Aber da kommt hoffentlich noch mehr in den nächsten 6 Monaten.
Die Singleplayer Story, (bin Lvl 8) find ich viele besser als Vanilla Destiny und die Planeten sagen mir auch mehr zu.

Benutzeravatar
ZappZarapp69
Beiträge: 1508
Registriert: 21.11.2004 14:23
Persönliche Nachricht:

Re: Destiny 2 - Test

Beitrag von ZappZarapp69 » 20.09.2017 10:58

@ChrisJumper:

Die Trials sind das "Osiris-Zeug". Die heißen jetzt "Trials of the Nine".

Im Quickplay ist Kontrolle in der Rotation. Je nach Liste (Quickplay oder Competitive) sind andere Modus in der Rotation.

IIRC

Quickplay:
- Clash (Team Deathmatch)
- Supremacy (Team Deathmatch mit Kill (Crest) einsammeln, um zu punkten). Hier gibt es noch einen netten Bug, denn der Kommentator richtet sich bei seiner Spielbewertung nach der halben Zeit nach den Abschüssen und nicht nach den gesammelten Kills. Da kann es dann 13 zu 35 stehen und er sagt: "Close match! Can go your way. Can go their way.". :D
- Kontrolle

Competitive:
- Survival (Jedes Team hat 8 Leben, danach kein Respawn in dieser Runde mehr möglich)
- Countdown (Bombe&Entschärfen)
Nutze die Zeit, genieße den Augenblick, lerne aus Deinen Fehlern und geh mir nicht auf den Sack!

Jupp_GER
Beiträge: 266
Registriert: 14.03.2013 12:18
Persönliche Nachricht:

Re: Destiny 2 - Test

Beitrag von Jupp_GER » 20.09.2017 11:31

Stalkingwolf hat geschrieben:
20.09.2017 10:12
Jupp_GER hat geschrieben:
20.09.2017 09:38
Offtopic:
Ich denke da immer wieder an gute alte WOW Zeiten zurück, wo man bei jedem guten Item noch wahre Glücksgefühle hatte (weil sie teilweise wirklich erspielt werden mussten) und wo man auch nach Monaten etwas zu tun hatte, um ein bestimmtes Ziel zu erreichen. Da mögen manche Leute aufschreien, wenn sie wenig Zeit haben. Doch WOW hat einen ja nicht gedrängt etwas zu bekommen. Ich finde einfach, dass das Gefühl ein ganz anderes war hier ein tolles Item zu bekommen, anstatt alle 30 Minuten 5 Epics zu zerschrotten...
Das ist aber auch schon lange rum in WoW.
Womit wird heute Herausforderung generiert? Genau mit Zeitbegrenzungen in M+.
Die haben mit zwar tierisch Spaß gemacht, aber irgendwann war dann auch die Luft raus.
Deswegen nenne ich ja auch die alten Zeiten.

Was mir eben in Destiny 2 fehlt ist einfach das Gefühl, dass das was ich tue irgendein bestimmtes Ziel hat. Ich bin irgendwo bei Powerlevel 274 und sehe einfach nicht den Sinn darin mir diese Zahl noch weiter auszubauen. Die Frage ist halt: Wozu?! Ich kann doch jetzt bereits schon alle mir gebotenen Inhalte spielen. Wo sind vielleicht auch einfach coole Items, die man sich hier noch erspielen kann? (muss ja nicht immer eine noch stärkere Waffe, etc. sein)

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 4P-1488812978GsmCc, Gaspedal, Hlalueth, YahooSlurp und 30 Gäste