Conarium - Test

Alles über unsere Previews, Reviews und Specials!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Antworten
Benutzeravatar
4P|BOT2
Beiträge: 149383
Registriert: 10.07.2002 12:27
Persönliche Nachricht:

Conarium - Test

Beitrag von 4P|BOT2 » 10.07.2017 09:42

Das Adventure Conarium soll Wagemutige an die Grenzen der Naturgesetze führen: Die von H. P. Lovecrafts Novelle „Berge des Wahnsinns“ inspirierte Expedition in eine antarktische Forschungsstation konfrontiert den Spieler mit bizarren Träumen und Visionen.

Hier geht es zum gesamten Bericht: Conarium - Test

Benutzeravatar
matzab83
Beiträge: 1024
Registriert: 10.08.2009 13:54
Persönliche Nachricht:

Re: Conarium - Test

Beitrag von matzab83 » 10.07.2017 11:50

Schade.

Hab ehrlich gesagt mehr erhofft.

Oder war noch ein anderes Lovecraft-inspiriertes Game in der Mache?

Verwechsle ich das gerade auch nur?

Bin ich dem Wahnsinn schon verfallen?

Ph'nglui mglw'nafh Cthulhu R'lyeh wgah'nagl fhtagn!
Ich bin nur für das verantwortlich was ich sage, aber nicht für das was andere verstehen.

"Drei Ausrufezeichen", fuhr er fort und schüttelte den Kopf. "Sicheres Zeichen für einen kranken Geist." (Terry Pratchett in "Eric")
"Fünf Ausrufezeichen sicherer Hinweis auf geistige Umnachtung." (Terry Pratchett in "Reaper Man")
"Und hast du die Ausrufezeichen bemerkt? Es sind fünf. Ein sicheres Zeichen dafür, daß jemand die Unterhose auf dem Kopf trägt." (Terry Pratchett in Maskerade")

Benutzeravatar
Ryo Hazuki
Beiträge: 2552
Registriert: 01.08.2010 17:20
Persönliche Nachricht:

Re: Conarium - Test

Beitrag von Ryo Hazuki » 10.07.2017 12:12

60 ist jetzt nicht super schlecht und kann im Sale evtl. mal mitgenommen werden.

Benutzeravatar
monotony
Beiträge: 8070
Registriert: 30.05.2003 03:39
Persönliche Nachricht:

Re: Conarium - Test

Beitrag von monotony » 10.07.2017 12:28

matzab83 hat geschrieben:
10.07.2017 11:50
Schade.

Hab ehrlich gesagt mehr erhofft.

Oder war noch ein anderes Lovecraft-inspiriertes Game in der Mache?
naja, call of cthulhu von der diesjährigen E3: https://www.youtube.com/watch?v=Va7Zmu1dd1E
das ist aber laut entwickler in einem noch sehr frühen stadium.

dann ist da noch das early access at the mountains of madness, von dem ich aber in seiner jetzigen form tunlichst die finger lassen würde.

falls du bock auf was lovecraft inspiriertes hast, kann ich immer the last door 1 und 2 empfehlen. das sind allerdings klassische point & click adventures im pixel-look.

Benutzeravatar
muecke-the-lietz
Beiträge: 5633
Registriert: 08.12.2005 13:08
Persönliche Nachricht:

Re: Conarium - Test

Beitrag von muecke-the-lietz » 10.07.2017 12:48

Naja, viele Kritikpunkte werden halt schnell obsolet, wenn man sich klar macht, dass es sich bei dem Spiel letztlich um einen Story getriebenen Wander Simulator handelt.

Die Rätsel sind wirklich easy, lockern das ganze aber doch ein wenig auf. Aber wer auf Spiele wie Soma oder Firewatch steht und hinzukommend noch Lovecraft Fan ist, sollte definitiv mal einen Blick riskerien. Die Stimmung ist schon sehr großartig, und die ganzen Texte sind auch toll geschrieben und bieten einem tiefe Einblicke in die Handlung - und die Story ist letztlich auch ganz cool.

Die Wertung geht sicherlich in Ordnung, kann aber auch einen falschen Eindruck vom Spiel erwecken - denn es ist in dem was es ist, schon gut. Es hat keine größeren Mängel, dolle Bugs sind mir auch nicht aufgefallen, Atmosphäre stimmt, Sound ist in Ordnung, die Sprecher sind gut gewählt, Story ist spannend, Grafik ist hübsch und vom Tempo her ist das Spiel eigentlich auch ok. Es ist halt nichts weltbewegendes, aber für Lovecraft Fans, die einen Hang zu solchen Spielern haben, auch mehr als unterer Durchschnitt.

Wer hier ein tolles Adventure mit knackigen Rätseln erwartet, wird aber definitiv enttäuscht. Von daher finde ich die Wertung, wie erwähnt, auch absolut in Ordnung.
Bild

Benutzeravatar
matzab83
Beiträge: 1024
Registriert: 10.08.2009 13:54
Persönliche Nachricht:

Re: Conarium - Test

Beitrag von matzab83 » 10.07.2017 12:57

monotony hat geschrieben:
10.07.2017 12:28
naja, call of cthulhu von der diesjährigen E3: https://www.youtube.com/watch?v=Va7Zmu1dd1E
das ist aber laut entwickler in einem noch sehr frühen stadium.
Ok. Danke.

Call of Cthullu war es, was mich dermaßen reizte und wo ich große Hoffnungen habe.

Auch danke für die restlichen Tipps.
muecke-the-lietz hat geschrieben:
10.07.2017 12:48
Naja, viele Kritikpunkte werden halt schnell obsolet, wenn man sich klar macht, dass es sich bei dem Spiel letztlich um einen Story getriebenen Wander Simulator handelt.

Die Rätsel sind wirklich easy, lockern das ganze aber doch ein wenig auf. Aber wer auf Spiele wie Soma oder Firewatch steht und hinzukommend noch Lovecraft Fan ist, sollte definitiv mal einen Blick riskerien. Die Stimmung ist schon sehr großartig, und die ganzen Texte sind auch toll geschrieben und bieten einem tiefe Einblicke in die Handlung - und die Story ist letztlich auch ganz cool.
Ich mag keinen Wandersimulator im klassischen Sinne. Aber alles andere ist bei Lovecraft-Versoftungen eh schwierig...

Hast du das Teil also schon gespielt? Und als spielenswert empfunden? Bin da echt sehr unschlüssig.

Kennst du die Original-Geschichte? Ist das Game "nah dran", oder nur "inspiriert von"?
Ich bin nur für das verantwortlich was ich sage, aber nicht für das was andere verstehen.

"Drei Ausrufezeichen", fuhr er fort und schüttelte den Kopf. "Sicheres Zeichen für einen kranken Geist." (Terry Pratchett in "Eric")
"Fünf Ausrufezeichen sicherer Hinweis auf geistige Umnachtung." (Terry Pratchett in "Reaper Man")
"Und hast du die Ausrufezeichen bemerkt? Es sind fünf. Ein sicheres Zeichen dafür, daß jemand die Unterhose auf dem Kopf trägt." (Terry Pratchett in Maskerade")

Benutzeravatar
muecke-the-lietz
Beiträge: 5633
Registriert: 08.12.2005 13:08
Persönliche Nachricht:

Re: Conarium - Test

Beitrag von muecke-the-lietz » 10.07.2017 13:08

matzab83 hat geschrieben:
10.07.2017 12:57
monotony hat geschrieben:
10.07.2017 12:28
naja, call of cthulhu von der diesjährigen E3: https://www.youtube.com/watch?v=Va7Zmu1dd1E
das ist aber laut entwickler in einem noch sehr frühen stadium.
Ok. Danke.

Call of Cthullu war es, was mich dermaßen reizte und wo ich große Hoffnungen habe.

Auch danke für die restlichen Tipps.
muecke-the-lietz hat geschrieben:
10.07.2017 12:48
Naja, viele Kritikpunkte werden halt schnell obsolet, wenn man sich klar macht, dass es sich bei dem Spiel letztlich um einen Story getriebenen Wander Simulator handelt.

Die Rätsel sind wirklich easy, lockern das ganze aber doch ein wenig auf. Aber wer auf Spiele wie Soma oder Firewatch steht und hinzukommend noch Lovecraft Fan ist, sollte definitiv mal einen Blick riskerien. Die Stimmung ist schon sehr großartig, und die ganzen Texte sind auch toll geschrieben und bieten einem tiefe Einblicke in die Handlung - und die Story ist letztlich auch ganz cool.
Ich mag keinen Wandersimulator im klassischen Sinne. Aber alles andere ist bei Lovecraft-Versoftungen eh schwierig...

Hast du das Teil also schon gespielt? Und als spielenswert empfunden? Bin da echt sehr unschlüssig.

Kennst du die Original-Geschichte? Ist das Game "nah dran", oder nur "inspiriert von"?
Ja, schon gespielt. Spielenswert wird es für dich nicht sein, wenn du nicht auf Wandersimulatoren stehst, denn mehr ist es wirklich nicht. Die paar Rätsel sind sogar noch leichter, als bei Soma und Konsorten.

Ich empfand es aber als tolle Erfahrung, weil die bekannte Geschichte von Mountains of Madness doch relativ nah an der Vorlage umgesetzt wurde, und mit den ganzen Texten auch recht tiefgründig und detailliert erzählt wird.

Es ist kein Schrott, ehrlich, dafür ist es zu gut. Es macht durchgängig einen sehr hochwertigen Eindruck, es setzt nur halt sehr stark auf Texte als erzählerisches Mittel, die Rätsel sind zu einfach und es besteht für den Spieler niemals eine wirkliche Gefahr. Aber ganz ehrlich, das trifft so ziemlich auf jedes artverwandte Spiel zu.

Aber eine unbedingte Empfehlung kann ich halt für dich nicht aussprechen. Du wärst sicherlich enttäuscht. Schau dir ein schönes Lets Play davon an, und spar das Geld lieber. Wer Wandersimulatoren nicht mag, wird von diesem Spiel nicht unbedingt eines besseren belehrt.
Bild

Nagel
Beiträge: 46
Registriert: 15.12.2009 17:52
Persönliche Nachricht:

Re: Conarium - Test

Beitrag von Nagel » 10.07.2017 15:25

Ich habe Conarium gespielt und habe dafür 10 Stunden benötigt. Mir hat es sehr gut gefallen und ich habe die Spannung und Atmospäre sehr genossen. Für solche Spiele lasse ich mir stets viel Zeit, damit ich intensiv eintauchen kann. Ich kann Conarium empfehlen.

midorimono
Beiträge: 16
Registriert: 24.08.2016 12:16
Persönliche Nachricht:

Re: Conarium - Test

Beitrag von midorimono » 11.07.2017 11:46

Es wäre wichtig gewesen zu erwähnen, dass Zoetrope Interactive auch die Macher der "Darkness Within"-Reihe sind, von der 4P zumindest den ersten Teil getestet hat. Dadurch wusste ich auch, was ich erwarten konnte und bin deshalb durchaus mit der Qualität von Conarium zufrieden.

Benutzeravatar
ugac
Beiträge: 110
Registriert: 01.12.2011 17:12
Persönliche Nachricht:

Re: Conarium - Test

Beitrag von ugac » 11.07.2017 14:29

Nagel hat geschrieben:
10.07.2017 15:25
Ich habe Conarium gespielt und habe dafür 10 Stunden benötigt. Mir hat es sehr gut gefallen und ich habe die Spannung und Atmospäre sehr genossen. Für solche Spiele lasse ich mir stets viel Zeit, damit ich intensiv eintauchen kann. Ich kann Conarium empfehlen.
10 Stunden! 8O

Ich war nach ´n bisschen mehr als 3 Stunden dadurch...inklusive Zweier von drei Enden und hatte nicht das Gefühl mich großartig gehetzt zu haben. Allgemein scheinen die meisten so nach 4 Stunden durch zu sein....10 Stunden sind da schon echt ne Ausnahme.

Was mich allerdings geärgert hat war, dass ich am Anfang dachte ich hätte später noch Gelegenheit die Station weiter zu untersuchen - und dann aber bald ´nen Point of no return überschritten hatte.

Antworten