Counter-Strike: Global Offensive: Streamer mit Behinderung wird zunächst gemobbt, erfährt dann aber Unterstützung

Hier findet ihr die entsprechenden Kommentare - inkl. Link zur News!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Liesel Weppen
Beiträge: 2185
Registriert: 30.09.2014 11:40
Persönliche Nachricht:

Re: Counter-Strike: Global Offensive: Streamer mit Behinderung wird zunächst gemobbt, erfährt dann aber Unterstützung

Beitrag von Liesel Weppen » 21.04.2017 12:26

Ryan2k6 hat geschrieben:
21.04.2017 11:35
Ich besitze so einen Sodastream, was man in die Rechnung aber noch einbringen sollte, ist der doch recht Hohe Anschaffungspreis von 100€ (war schon Angebot) und die Zylinder für 9€/60L Sprudel.
Ich hab einen Sodastream. Den einfachen aus Kunststoff. Hat 49,95 im Angebot gekostet inkl. 2 zusätzlichen Falschen (also 2x 1l und 2x 0,5l). Ich habe mir noch einen extra Zylinder für 25€ dazu gekauft.
Ich wollte mir mal so einen Klickcounter kaufen, weil ich immernoch den ersten Zylinder im Einsatz habe und da sicher schon weit mehr als 60l rausgeholt habe (in etwas mehr als einem halben Jahr).
Einen Zylinder füllen lassen, kostet was ich so gelesen habe 4-5€, nicht 9€ wie du schreibst.
Ryan2k6 hat geschrieben:
21.04.2017 11:35
60 Liter sind 20 Flaschen Sprudelwasser ausm Supermarkt, diese kosten 80cent pro Stück (g&g ausm edeka, als Beispiel) inklusive Pfand, den man ja eigentlich rausrechnen sollte.
Du kaufst 3l Falschen?
Im Netto/Rewe kosten die Noname (Eigenmarke) 1,5l Falschen iirc 29ct ohne Pfand (Mit/ohne Sprudel ist egal, die kosten alle gleich). Davon brauche ich 40 um auf 60l zu kommen. Das wären 11,60€. Das ist so ziemlich das günstigste Wasser, was man in Flaschen kaufen kann, das ich kenne.
Wenn eine Zylinderfüllung nun 5€ kostet, spare ich mir pro Zylinder ~6€. Die Anschaffungskosten von 50+25€ haben sich also nach 12,5 Zylinderfüllungen (oder 750l) amortisiert.
Wohlgemerkt, nur wenn man auch wirklich _nur_ 60l aus einem Zylinder kriegt und wenn man sich so einen Sprudler günstig besorgt. Klar. 750l hab ich alleine in 2 Jahren durch, das sind ja "nur" ca. 1l/Tag.
Jetzt gehen wir hier aber immernoch davon aus, das wir beide Single sind und so ein Sprudler nur von einer Person genutzt wird. Wie siehts bei nem Ehepaar mit 3 Kindern aus?
Ryan2k6 hat geschrieben:
21.04.2017 11:35
Das sind also 16€ mit Pfand und 11€ ohne. Ich bin also auf 60 Liter gerade mal 2€ günstiger. Verrechnet mit den 100€ Anschaffungspreos kann ich das 50 mal machen. Das bedeutet ich muss 5000 L Wasser ausm Sodamaxx holen bevor ich günstiger bin als sie mir im Supermarkt zu kaufen.
Also 60L in 20 Flaschen ergäbe 3l/Flasche. Da es wohl eher 1,5l Flaschen sind, brauchst du 40, nicht 20. Du kommst also nicht auf 11€ sondern auf 22€. Es sind also schon 13€ pro Zylinder. D.h. du hast selbst deinen teureren Sprudler schon nach 10 Zylindern reingeholt. Also nur 600l und btw. selbst deine 50 * 60l wären 3000l, nicht 5000l.
Ryan2k6 hat geschrieben:
21.04.2017 11:35
Aber stimmt, schleppen muss ich nicht :lol:
Wenn man im 4ten Stock oder höher wohnt, und/oder kein eigenes Auto hat, macht sich das sehr schnell bemerkbar.

Ryan2k6
Beiträge: 826
Registriert: 23.12.2007 19:02
Persönliche Nachricht:

Re: Counter-Strike: Global Offensive: Streamer mit Behinderung wird zunächst gemobbt, erfährt dann aber Unterstützung

Beitrag von Ryan2k6 » 21.04.2017 12:34

Stimmt alles, inklusive der seltsamen, aber nicht zu leugnenden Rechenfehler, wie bin ich nur auf 5000 L gekommen?

Aber:
Bei Rossman kostet Zylindertausch 8,99€ das ist Fakt. Dass es günstiger geht, dachte ich mir, hab ich ja auch dazugeschrieben. Wie du aber einen 60L Zylinder 6 Monate im Betrieb haben willst kann ich mir beim besten willen nicht vorstellen. Ich nutze 3 kurze Drücker auf den Knopf für eher Medium und nutze ungefähr 2-3 Flaschen a 0,6L am Tag. Damit komm ich länger als n Monat aus, aber keine 2 oder gar 6 Moinate, entweder is bei dir null Kohlensäure im Wasser oder irgendwas funktioniert bei deinem anders. :D

Und ja, das schleppen macht ne Menge aus, selbst wenn mein Supermarkt um die Ecke ist. Außerdem ist es wie gesagt umweltbewusster und mir persönlich schmeckt das Wasser auch besser als das aus den Plastikflaschen im Supermarkt. Mit Glasflaschen und Kästen schleppt man ja noch mehr rum.

Bild

Benutzeravatar
Miieep
Beiträge: 767
Registriert: 30.08.2016 08:34
Persönliche Nachricht:

Re: Counter-Strike: Global Offensive: Streamer mit Behinderung wird zunächst gemobbt, erfährt dann aber Unterstützung

Beitrag von Miieep » 21.04.2017 12:42

Ich möchte meinen Sodastream nie wieder missen. Klar, er hat einen hohen Anschaffungspreis ( bei uns damals ca. 120 € inkl. 3 Glasflaschen), aber die CO2-Flasche hält bei uns (2 Personenhaushalt) mindestens 4 Wochen und kostet beim real 7,99 €, da wir auch ungesprudeltes Leitungswasser trinken. Die Sirups sind auch klasse, aber halt Geschmackssache. Wir wohnen in einer 2-Zimmer 50qm Wohnung in der Innenstadt, ich hätte keine Lust jede Woche zwei bis drei Kästen Wasser zu schleppen. Vom Platzmangel in der Wohnung mal ganz abgesehen. Sowohl meine Eltern, als auch meine Schwiedereltern haben sich mittlerweile auch einen Sprudler gekauft ... vlt sollte ich Provision verlangen :D

Kann das Gerät also wirklich jedem empfehlen, der viel Wasser trinkt!
War never changes

Liesel Weppen
Beiträge: 2185
Registriert: 30.09.2014 11:40
Persönliche Nachricht:

Re: Counter-Strike: Global Offensive: Streamer mit Behinderung wird zunächst gemobbt, erfährt dann aber Unterstützung

Beitrag von Liesel Weppen » 21.04.2017 13:02

Ryan2k6 hat geschrieben:
21.04.2017 12:34
Stimmt alles, inklusive der seltsamen, aber nicht zu leugnenden Rechenfehler, wie bin ich nur auf 5000 L gekommen?
Vermutlich 50* 100€ Anschaffungskosten gedacht, statt 50 *60l pro Zylinder?
Ryan2k6 hat geschrieben:
21.04.2017 12:34
Wie du aber einen 60L Zylinder 6 Monate im Betrieb haben willst kann ich mir beim besten willen nicht vorstellen. Ich nutze 3 kurze Drücker auf den Knopf für eher Medium und nutze ungefähr 2-3 Flaschen a 0,6L am Tag. Damit komm ich länger als n Monat aus, aber keine 2 oder gar 6 Moinate, entweder is bei dir null Kohlensäure im Wasser oder irgendwas funktioniert bei deinem anders. :D
Wie schon gesagt, ich komme wohl im Schnitt auf maximal 1l/Tag, vermutlich sogar weniger. Ich trinke das Wasser eher selten pur, sondern mische sehr häufig mit Säften. Und ja, ich trinke Medium. Extra ist mir von diversen Flaschwassern viel zu viel Kohlensäure.
Es ist auch wie gesagt noch der erste Zylinder, vielleicht sind die auch noch stärker befüllt?
Und wie ebenfalls schon gesagt, ich habe leider nicht mitgezählt, werde ich beim nächsten Zylinder aber definitiv mal machen und ich schätze, dass ich schon weit über 60l raus habe. Ich würde mal drauf tippen, dass ich schon locker bei 100l bin.
Dann kommt noch dazu, dass ich in den letzten 6 Monaten bestimmt 1 Monat nicht zuhause war (beruflich unterwegs) und da wird dann natürlich auch nichts gesprudelt.

Mir ist eher unverständlich, wie man so einen Zylinder als Einzelperson in 4-6 Wochen leer kriegen soll :D
Ryan2k6 hat geschrieben:
21.04.2017 12:34
Und ja, das schleppen macht ne Menge aus, selbst wenn mein Supermarkt um die Ecke ist. Außerdem ist es wie gesagt umweltbewusster und mir persönlich schmeckt das Wasser auch besser als das aus den Plastikflaschen im Supermarkt. Mit Glasflaschen und Kästen schleppt man ja noch mehr rum.
Ich hab mir das Teil sogar nur wegen dem Schleppen gekauft, das es evtl. günstiger ist, hat mich gar nicht interessiert. Der nächste Supermarkt ist 1,5km weit weg und auf dem Arbeitsweg immer Wasser mitzuschleppen ist auch nicht der Hit. Ich hätte nämlich bis vor kurzem tatsächlich kein eigenes Auto.

johndoe984149
Beiträge: 1736
Registriert: 06.04.2010 23:02
User ist gesperrt.
Persönliche Nachricht:

Re: Counter-Strike: Global Offensive: Streamer mit Behinderung wird zunächst gemobbt, erfährt dann aber Unterstützung

Beitrag von johndoe984149 » 21.04.2017 13:25

Ihr benutzt normales Wasser aus der Wasserleitung und schäumt es auf ?

Benutzeravatar
Flextastic
Beiträge: 9827
Registriert: 09.08.2010 12:33
Persönliche Nachricht:

Re: Counter-Strike: Global Offensive: Streamer mit Behinderung wird zunächst gemobbt, erfährt dann aber Unterstützung

Beitrag von Flextastic » 21.04.2017 13:27

weniger schaum, eher mehr sprudel

johndoe984149
Beiträge: 1736
Registriert: 06.04.2010 23:02
User ist gesperrt.
Persönliche Nachricht:

Re: Counter-Strike: Global Offensive: Streamer mit Behinderung wird zunächst gemobbt, erfährt dann aber Unterstützung

Beitrag von johndoe984149 » 21.04.2017 13:33

Flextastic hat geschrieben:
21.04.2017 13:27
weniger schaum, eher mehr sprudel
Heftig da wird es mir schon übel mal abgesehen habe ein Online bekannten in Recht hohe Position wenn er nur ein Schluck aus Wasserhahn trinkt geht es ihm übel alles muss er an Wasser anschleppen.
Selbst ich vertrage wenig Wasser aus dem Wasserhahn kann aber damit noch Kochen und Kaffee machen eine Zeitlang hat es geholfen Wasser stehen zu lassen bzw abzukochen aber das nützt mir heute auch nichts mehr hatte deswegen 2xgroße 2 l Thermos Kannen gehabt :D

Muss auch vieles anschleppen.......
Wenn ich euch so anhören wird mir schon übel..... :twisted:

Benutzeravatar
Flextastic
Beiträge: 9827
Registriert: 09.08.2010 12:33
Persönliche Nachricht:

Re: Counter-Strike: Global Offensive: Streamer mit Behinderung wird zunächst gemobbt, erfährt dann aber Unterstützung

Beitrag von Flextastic » 21.04.2017 13:38

in welcher stadt wohnst du denn? im berlin hat das leitungswasser gute qualität.

johndoe984149
Beiträge: 1736
Registriert: 06.04.2010 23:02
User ist gesperrt.
Persönliche Nachricht:

Re: Counter-Strike: Global Offensive: Streamer mit Behinderung wird zunächst gemobbt, erfährt dann aber Unterstützung

Beitrag von johndoe984149 » 21.04.2017 13:47

Flextastic hat geschrieben:
21.04.2017 13:38
in welcher stadt wohnst du denn? im berlin hat das leitungswasser gute qualität.
Ich im Ruhrpott aber damit hat es mit Sicherheit wenig zu tun sondern mit den Zusätzen im Leitungs-Wasser mein Online Kollege in der nähe von Hamburg.

Lebensmittel Allergien sind eine starke Steigendes Problem das besonders Kinder betrifft in Deutschland und selber habe auch eine Tierisches Gen-Food Aggressive Allergie udn wehe ich esse Genfood.......

Noch kann ich mit Wasser kochen aber es stehen zu lassen und Abgasen lassen oder abkochen scheint nicht mehr zu helfen.
Nach dem 2ten Glas wird smir schlecht......

Liesel Weppen
Beiträge: 2185
Registriert: 30.09.2014 11:40
Persönliche Nachricht:

Re: Counter-Strike: Global Offensive: Streamer mit Behinderung wird zunächst gemobbt, erfährt dann aber Unterstützung

Beitrag von Liesel Weppen » 21.04.2017 14:15

Das Wasser hat in Deutschland keine Zusätze. Da muss man definitiv aufpassen, das is viele vorallem deutschen schon zum Verhängnis geworden, die gewohnt sind, Leitungswasser bedenkenlos trinken zu können.
In den USA z.B. wird Chlor ins Leitungswasser gemischt, das sollte man auf keinen Fall trinken. Dewegen haben die auch überall diese riesigen Behälter mit Trinkwasser rumstehen.
Auch in Spanien sollte man kein Leitungswasser trinken, weil die Verunreinigungen drin haben, durch defekte, marode Leitungsrohre.

In Deutschland ist das Wasser aber sauber und es ist sogar VERBOTEN hierzulande Zusätze wie z.B. Chlor ins Leitungswasser zu mischen. Wie ich vorher schon schrieb, die maximal zulässigen Grenzwerte für Verunreinigungen im Leitungswasser sind hierzulande sogar niedriger als die für Flaschenwasser. Auf gut deutsch gesagt: Man darf in Flaschen dreckigeres Wasser verkaufen, als es den Wasserwerken erlaubt ist, aus dem Wasserhahn kommen zu lassen!
Eine andere mögliche Problemquelle ist natürlich, wenn die Leitungen im Haus undicht sind, oder rosten (von innen). Eine sehr häufiges Problem ist auch der eigene Wasserhahn, vorallem der Perlator. Wenn der verschmutzt ist, stockendes Wasser oder gar Schimmel drinhängt, verseucht das das Leitungswasser natürlich auch auf den letzten Zentimeter.

Wenns sowas nicht ist, würde ich da noch ziemlich viel dem Placeboeffekt zuschreiben. Wenn man sich natürlich einbildet, dass Leitungswasser schlecht ist, wird einem halt auch schlecht davon.

Und BTW: Abkochen hilft nur gegen Bakterien im Wasser, aber nicht gegen chemische Zusätze, wie z.B. Chlor. Abkochen macht Wasser auch nicht sauberer. In verschmutztem Wasser (und das heisst nicht, dass es eine braune Brühe sein muss, auch glasklares Wasser muss nicht zwangsläufig sauber sein) töte abkochen auch nur die Bakterien ab, entfernt aber keinen Schmutz. Nur wenn der Schmutz dadurch mitsterilisiert wird (und keine chemischen Schadstoffe) enthält, macht das dem Menschen normalerweise auch nicht viel aus.

Ich würde mal sagen, 80% der von mir getrunkenen Flüssigkeit kommt aus dem Wasserhahn, das ist nicht nur selbst aufgesprudeltes Wasser, da kommt ja auch noch Brausetabletten, Eisteepulver, Tee, Kaffee, etc dazu (ok, letztere sind zumindest zwangsläufig abgekocht) und zu guter Letzt verdünne ich so ziemlich alle Säfte, Eistee (eigentlich alles, was selbst Kohlesäurenfrei ist) auch mit Leitungswasser, entweder mit aufgesprudeltem, oder mit stillem. Ich kann das Zeug mittlerweile pur kaum mehr saufen. Der Geschmack ist viel zu intensiv und/oder es schmeckt wie blankes Zuckerwasser.

OT: Würde sich schon fast lohnen, die Wassersprudler/Leitungswasserdiskussion in einen eigenen Thread abzutrennen ;)

johndoe984149
Beiträge: 1736
Registriert: 06.04.2010 23:02
User ist gesperrt.
Persönliche Nachricht:

Re: Counter-Strike: Global Offensive: Streamer mit Behinderung wird zunächst gemobbt, erfährt dann aber Unterstützung

Beitrag von johndoe984149 » 21.04.2017 14:30

Leitungs Wasser Trinken haben aber nicht gerade wenige Menschen ein Problem in Deutschland und da gab es schon länger den Tip Abgasen lassen und wenn du die Probleme von solchen Menschen bekommst wirst du nicht mehr schreiben das Deutschland das Sauberste Wasser hat denn dann würde man ja von Einbildung sprechen aber ich habe mitunter das Problem nicht so Krass aber direkt trinken sollte ich vermeiden.
Für mich ist es eine Finanzelle Mehrbelastung die ich gerne aus den Weg gehen würde......

Liesel Weppen
Beiträge: 2185
Registriert: 30.09.2014 11:40
Persönliche Nachricht:

Re: Counter-Strike: Global Offensive: Streamer mit Behinderung wird zunächst gemobbt, erfährt dann aber Unterstützung

Beitrag von Liesel Weppen » 21.04.2017 15:10

Dann würde ich das Wasser mal untersuchen lassen, alleine schon weil mich interessieren würde, WAS daran nicht stimmt.
Sofern man also nicht eine Allergie gegen Mineralien hat, darf da nichts fehlen. Bakterien dürfen nicht im Leitungswasser sein und gegen Mineralien oder andere chemische Stoffe hilft abkochen, wie schon gesagt, gar nichts (im Gegenteil, das kann die die Konzentration sogar noch erhöhen) *.
Und wie gesagt, es kann auch an den Leitungen im Haus und am Wasserhahn selbst liegen. Das sollte man schonmal untersuchen. Ich glaube jedenfalls nicht, dass du generell kein Leitungswasser trinken kannst. Entweder das Wasser ist bei dir verunreinigt (was in Deutschland nicht sein DARF und behoben werden müsste) oder du hast irgendeine Unverträglichkeit, dafür kann aber das Leitungswasser nichts. Milch ist ja auch nicht generell ungenießbar, nur weil ein einziger eine Laktoseintoleranz hat.

Und so gewaltig ist deine finanzielle Mehrbelastung auch nicht, wie wir oben bereits durchgerechnet haben, armortisiert sich so ein Wassersprudler auch erst nach 1-2 Jahren und danach spart er auch nur ein paar Euro im Jahr. Und eine Mehrbelastung ist eigentlich auch gar nicht, weil ein Wassersprudler ist nicht selbstverständlich. Es ist also genau umgekehrt, deine "Mehrbelastung" ist eher der Normalfall und ein Wassersprudler ist eher eine Sparmöglichkeit.

* bevors jemand zu genau nimmt, es hilft nicht gegen chemische Stoffe mit einem Sidepunkt über 100°. Chlor, oder z.B. Alkohl kann man also doch auskochen.

Benutzeravatar
RVN0516
Beiträge: 5066
Registriert: 22.04.2009 16:36
Persönliche Nachricht:

Re: Counter-Strike: Global Offensive: Streamer mit Behinderung wird zunächst gemobbt, erfährt dann aber Unterstützung

Beitrag von RVN0516 » 21.04.2017 15:20

Liesel Weppen hat geschrieben:
21.04.2017 15:10
Dann würde ich das Wasser mal untersuchen lassen, alleine schon weil mich interessieren würde, WAS daran nicht stimmt.
This, denn das Wasser muss bis es aus dem Wasserhahn kommt eine entsprechende Güte haben, und dafür haften der Anbieter, bzw sogar der Vermieter. Außer man ist natürlich selbst der Eigentümer der Immobilie, dann ist man selbst in der Pflicht, wie es aus dem Hahn kommt.
Aber eine generelle Intolleranz gegenüber Wasser, ist eher unwahrscheinlich, eher gegen eine Verunreinigung dessen.

johndoe984149
Beiträge: 1736
Registriert: 06.04.2010 23:02
User ist gesperrt.
Persönliche Nachricht:

Re: Counter-Strike: Global Offensive: Streamer mit Behinderung wird zunächst gemobbt, erfährt dann aber Unterstützung

Beitrag von johndoe984149 » 21.04.2017 16:01

ich hatte noch vor einigen Jahren Internet Sucher angewendet und ist keine Seltenheit ich Persönlich Reagiere eher auf Künstlichen begaben und ist besonders im Sommer schlimm aber das Problem Existiert schon solange bei mir wie ich mich erinnern kann niemals mehr als 2 Glaser Wasser nehmen sonst wird ein Schlecht.

Unterhaltet euch mal mit einen Erfahrenen Allergologen dann werdet ihr euch sehr übel fühlen. Es ist kein Orts Problem überall wo ich mich in Deutschland aufhalte entsteht dieses Problem ich könnte aber ohne Probleme Quell Wasser trinken wo genau das Problem mit bekannten liegt weiß ich nicht der darf überhaupt nichts aus dem Wasserhahn trinken.

Liesel Weppen
Beiträge: 2185
Registriert: 30.09.2014 11:40
Persönliche Nachricht:

Re: Counter-Strike: Global Offensive: Streamer mit Behinderung wird zunächst gemobbt, erfährt dann aber Unterstützung

Beitrag von Liesel Weppen » 21.04.2017 16:26

Wenn du dich schonauf Allergologen beziehst, dann sagst du ja praktisch schon, dass das Problem an dir liegt und nicht am Leitungswasser. Bzw entweder ist etwas im Wasser, was da nicht sein darf, auf das du allergisch reagierst, oder du reagierst auf etwas allergisch, das auf natürlichem Wege im Wasser vorkommt.
Unser Leitungswasser ist idR auf dem Niveau von Quellwasser. Es unterscheidet sich natürlich lokal durch Mineraliengehalt und z.B. Wasserhärte (also enthaltenen Kalk). Ich hab schon von Leuten gehört, die recht kalkhaltiges Wasser nicht vertragen, das ist aber einer der Punkte die sich mit Abkochen eben nicht beheben lassen, sondern das Problem sogar verstäken. Ausserdem gibt es, falls es wirklich am Kalkgehalt liegt, entsprechende Filter. Sowohl für Trinkwasser als auch für Maschinen wie Geschirrspükler, Waschmaschine, etc, denn die mögen Kalk auch nicht so gern.

Wenn du im Sommer heftiger reagierst, könnte das ein Hinweis auf Verunreinigungen im Wasser sein, die uA. Bakterien mitbringen, weil die sich bei höheren Temperaturen besser vermehren. Kennt man ja auch im Sommer, wenn z.B. das Wasser in einem See mal kippt. Solche Verunreinigungen dürfen aber in Deutschland nicht im Leitungswasser vorkommen und müssen behoben werden!
Eine Wasserflasche bei warmen Temperaturen und am besten noch unter Sonneneinstrahlung ein paar Tage stehen lassen, führt auch dazu, dass das Wasser nicht mehr genießbar ist.
Ein Leck in einer Wasserleitung führt übrigens auch nicht zwangsläufig nur dazu, dass Wasser aus der Leitung rausfließt, sondern kann auch dazu führen, dass anderes kontaminiertes Wasser oder andere Schadstoffe in die Leitung kommen. Eben genau deswegen sollte man das nicht einfach damit abtun, dass es "normal" wäre und das ja mehrere Leute beträfe.

Also wenn dich das Problem schon traktiert, dann würde ich sowohl mich selbst, als auch das Wasser mal untersuchen lassen. "Normal" ist das auf jedenfall nicht. Und mit "untersuchen" meine ich nicht, das mal in Google zu suchen, sondern zu einem Arzt zu gehen und das Wasser von einem Labor untersuchen zu lassen.

Allerdings, so wie sich deine Erklärung anhört (sofern man sie mangels Rechtschreibung und ohne Satzzeichen nicht falsch versteht), würde es mich auch nicht wundern, wenn das Problem bei dir schon längst chronisch geworden ist und da eigentlich wirklich keine medizinische Ursache mehr dahintersteckt.
Mich würde ja fast mal ein Blindtest interessieren. Du kriegst Wasser nur im Glas (von jemandem gegeben) und weißt selber nicht, ob das Wasser aus einer Flasche oder vom Hahn ist. Wäre interessant, ob dir dann nach zwei Gläsern immernoch schlecht wird. ;)
Am besten im Kreuztest mit einer zweiten Person, die normalerweise kein Problem mit Leitungswasser hat. Dann würde man auch sofort erkennen, falls es tatsächlich am Wasser liegen sollte.

Ich hatte als Kind übrigens auch mal so eine "Allergie". Und zwar auf Pilze jeglicher Art. Mir wurde immer schlecht, wenn ich Pilze gegessen hatte, und zwar wurde mir wirklich übel, ich hab das nicht nur gespielt. Der erste Hinweis, dass es aber keine echte Allergie sein konnte, war das mir auf paniertem Parasol komischerweise nicht schlecht wurde. Aber der hat mir ja auch geschmeckt.
Der endgültige "Beweis" war dann, dass mir meine Eltern Essen vorgesetzt hatten, in dem Pilze enthalten waren, nur eben so, dass man es nicht mehr erkennen konnte (Pilze ganz klein gehackt, oder püriert, z.B. als Pilzsoße/suppe) und mir erst am nächsten Tag gesagt haben, dass ich Pilze gegessen habe und mir "komischerweise" nicht übel wurde.
Ich mag zwar heute immernoch keine Pilze, aber übel wird mir darauf mittlerweile nicht mehr.
Ich will dir damit nicht unterstellen, dass es wirklich nur ein Kopfproblem ist, ich will damit nur darauf hinweisen, dass es eventuell nur ein Kopfproblem sein könnte.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: bl4ckj4ck, CryTharsis, DancingStan, flitzpiepe, Google Adsense [Bot], Jondoan, Nero Angelo, RVN0516, Sir Richfield, SirPrize, sourcOr, stormgamer, Trimipramin, Wigggenz und 61 Gäste