Bayonetta - Test

Alles über unsere Previews, Reviews und Specials!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Benutzeravatar
greenelve
Beiträge: 41853
Registriert: 07.04.2009 19:19
Persönliche Nachricht:

Re: Bayonetta - Test

Beitrag von greenelve » 12.04.2017 21:42

Hexenzeit gehört zu dem, was das Spiel so besonders und spaßig macht. Ein Ausweichen im richtigen Augenblick wird mit Zeitlupe belohnt, eine gute Defensive mit Offensive.
Gelangweilt? Unterfordert? Masochistisch veranlagt? -> http://www.4players.de/4players.php/dow ... 47903.html Jetzt auch auf Steam: http://store.steampowered.com/app/752490/
Who knows what evil lurks in the hearts of men? The Shadow knows!



Gesichtselfmeter
Beiträge: 1592
Registriert: 24.09.2009 20:18
Persönliche Nachricht:

Re: Bayonetta - Test

Beitrag von Gesichtselfmeter » 12.04.2017 21:47

sabienchen hat geschrieben:
12.04.2017 21:38
Balmung hat geschrieben:
12.04.2017 21:32
Naja, was heißt "Hauptgameplay Mechanik", im Grunde wird nur eine unlogische Hilfsfunktion entfernt, die es für die Spieler leichter machen soll. ;)
Lies Reviews zu Bayonetta!..
Und wie sehr darin auf WitchTime eingegangen wird..
Dann sag mir nochmal es sei keine Hauptgameplaymechanik ^.^''
Na, vielleicht hatten alle Reviewer nicht Dein göttliches Skill-Level.
Aber irgendwie scheint Deine Erinnerung nicht die beste zu sein. Das Armband das einem Witch-Time bei damage gibt ist wohl kaum
OP, denn Deine Magie-Leiste geht bei Damage ja auch runter und ohne Torture Attacks ist IC richtig schwer.
Selbst das Teil, wo man Witch time manuell triggern kann ist nicht OP, weil das motorisch schon anspruchsvoll ist zwischen Magie-Management und dodge-offset zu hantieren. Kriegen 98% aller Gamer mit mir inklusive nicht hin. Wenn Du das negierst, musst Du der absolute Ober-Elite-Gaming-Checker sein und ich falle in Erfurcht auf die Knie. :wink:

Benutzeravatar
sabienchen
Beiträge: 5325
Registriert: 03.11.2012 18:37
Persönliche Nachricht:

Re: Bayonetta - Test

Beitrag von sabienchen » 12.04.2017 21:53

Gesichtselfmeter hat geschrieben:
12.04.2017 21:47
sabienchen hat geschrieben:
12.04.2017 21:38
Balmung hat geschrieben:
12.04.2017 21:32
Naja, was heißt "Hauptgameplay Mechanik", im Grunde wird nur eine unlogische Hilfsfunktion entfernt, die es für die Spieler leichter machen soll. ;)
Lies Reviews zu Bayonetta!..
Und wie sehr darin auf WitchTime eingegangen wird..
Dann sag mir nochmal es sei keine Hauptgameplaymechanik ^.^''
Na, vielleicht hatten alle Reviewer nicht Dein göttliches Skill-Level.
Aber irgendwie scheint Deine Erinnerung nicht die beste zu sein. Das Armband das einem Witch-Time bei damage gibt ist wohl kaum
OP, denn Deine Magie-Leiste geht bei Damage ja auch runter und ohne Torture Attacks ist IC richtig schwer.
Selbst das Teil, wo man Witch time manuell triggern kann ist nicht OP, weil das motorisch schon anspruchsvoll ist zwischen Magie-Management und dodge-offset zu hantieren. Kriegen 98% aller Gamer mit mir inklusive nicht hin. Wenn Du das negierst, musst Du der absolute Ober-Elite-Gaming-Checker sein und ich falle in Erfurcht auf die Knie. :wink:
Man entschuldige, dass ich nach 4Jahren(?) nicht alle Details mehr im Kopf habe.. und es mir nicht Wert ist mich da nochmal genauer in die Accessoire Liste reinzulesen.
Ich erinner mich allerdings sehrwohl noch dran auf bestimmte Accessoires (weil gefühlt OP) verzichtet zu haben.

Aber Du hast in deinem Post zuvor sogar noch geschrieben wie leicht man es sich mit Items machen kann :D
..
und ich bin mit Sicherheit kein UeberSkiller (bei weitem nicht).
Und klar hab ich meine Tode gehabt und klar bin ich nicht durch "Infinite Climax" oder wie es hieß durchgerannt.
Aber im nachhineien erinner ich mich nurnoch an diese "3 Schiffe" die mich für bestimmt ne Stunde gefrustet haben, alles andere war eher unproblematisch.

im Vergleich zu anderen Verfechtern dieses Genres reizt mich Bayonetta halt nicht es wieder einzulegen.

..und mein Gott .. es ist eines meiner Lieblingsgenres.. da bin ich wohl "skillvoller" als der Durchschnittsgamer..
dafür in FIFA und Rennspielen ne Niete :D
Zuletzt geändert von sabienchen am 12.04.2017 22:00, insgesamt 2-mal geändert.
Bild
Spoiler
Show
Bild
Bild
Bild
Bild

Benutzeravatar
Sn@keEater
Beiträge: 3307
Registriert: 23.11.2007 00:17
Persönliche Nachricht:

Re: Bayonetta - Test

Beitrag von Sn@keEater » 12.04.2017 21:56

Bitte eine PS4 Version noch > Danke!
Marktplatz: 20 Positive 0 Negative (22.2.2015)

Gesichtselfmeter
Beiträge: 1592
Registriert: 24.09.2009 20:18
Persönliche Nachricht:

Re: Bayonetta - Test

Beitrag von Gesichtselfmeter » 12.04.2017 22:10

sabienchen hat geschrieben:
12.04.2017 21:53
Gesichtselfmeter hat geschrieben:
12.04.2017 21:47
sabienchen hat geschrieben:
12.04.2017 21:38

Lies Reviews zu Bayonetta!..
Und wie sehr darin auf WitchTime eingegangen wird..
Dann sag mir nochmal es sei keine Hauptgameplaymechanik ^.^''
Na, vielleicht hatten alle Reviewer nicht Dein göttliches Skill-Level.
Aber irgendwie scheint Deine Erinnerung nicht die beste zu sein. Das Armband das einem Witch-Time bei damage gibt ist wohl kaum
OP, denn Deine Magie-Leiste geht bei Damage ja auch runter und ohne Torture Attacks ist IC richtig schwer.
Selbst das Teil, wo man Witch time manuell triggern kann ist nicht OP, weil das motorisch schon anspruchsvoll ist zwischen Magie-Management und dodge-offset zu hantieren. Kriegen 98% aller Gamer mit mir inklusive nicht hin. Wenn Du das negierst, musst Du der absolute Ober-Elite-Gaming-Checker sein und ich falle in Erfurcht auf die Knie. :wink:
Man entschuldige, dass ich nach 4Jahren(?) nicht alle Details mehr kenne..
Aber Du hast in deinem Post zuvor sogar noch geschrieben wie leicht man es sich mit Items machen kann :D
..
und ich bin mit Sicherheit kein UeberSkiller (bei weitem nicht)
im Vergleich zu anderen Verfechtern dieses Genres reizt mich Bayonetta halt nicht es wieder einzulegen.
Nee, ich hatte geschrieben, dass man fehlenden Skill im Prinzip durch farmen kompensieren kann, was nichts über die Schwierigkeit an sich aussagt, sondern darüber, dass die Entwickler eine geschickte Möglichkeit gefunden haben, dass fast jeder Spieler theoretisch den gesamten Content experiencen kann. Ein Spaziergang im Park ist IC auch mit 99 Lutschern und 99 Spritzen nicht. Die sind nämlich schneller alle als man Bayonetta buchstabieren kann. 3 von den Peitschen-Ladies können innerhalb von 5 Minuten ein Drittel Deines Vorrats aufbrauchen. Davon mal abgesehen gab es für die ganz Harten ja noch Rodin mit seiner one-hit Combo.
NG wäre mit ner ordentlichen Kamera auch viel leichter, da war nämlich der Kampf gegen selbige das Witch-Time Pendant...Ätsch.
Davon mal abgesehen...jeden Master-Ninja run von NG, den ich mir von den Pros angeguckt habe, ist ein reines Exploit-Fest (Gegner triggern und in Charges locken, die Würfe und Schwalbe spammen usw.). Soll nicht heißen, dass das Spiel leicht ist, ich finde nur die Logik seltsam: Bayonetta zu leicht aber unbalanced weil witch-time bei IC wegfällt aber NG toll, obwohl es voll mit billigem Scheiss wie off-screen long distance attacks ist und das bei der einer Kamera, die mit dem Gameplay nicht mithalten kann.

Benutzeravatar
Civarello
Beiträge: 788
Registriert: 07.03.2016 19:56
Persönliche Nachricht:

Re: Bayonetta - Test

Beitrag von Civarello » 12.04.2017 22:12

sabienchen hat geschrieben:
12.04.2017 21:27
Balmung hat geschrieben:
12.04.2017 21:20
Da ich es nun auf dem PC hab, und mein ganz ganz kurzer Test (der am Ende doch 30 Mins lang war) gezeigt hat, dass es selbst bei mir in 4K mit 60 FPS in den höchsten Einstellungen läuft (außer AA, das brauche ich nicht so hoch in 4K), weiß ich das ich das Spiel irgendwann, wenn ich die Zeit dafür hab, eh mehrmals durchspielen werde und darum fange ich dann erst mal mit dem leichten Schwierigkeitsgrad an und steigere mich dann immer weiter hoch. Aber dafür hab ich gerade nicht die Zeit.

Bayonetta als leicht zu bezeichnen... nunja, wenn mir von der 360 Version eine Sache (daneben das es mir wirklich Spaß gemacht hat) hängen geblieben ist, dann das es alles aber nicht leicht ist, zumindest für mich.
... ich denke es gibt hier ein Missverständnis..
Ich als Liebhaber des Genres habe mehr Spaß an anderen Titeln in diesem Genre, weil mir persönlich das Spiel zu leicht war..
und ich daher keinen Bedarf habe es wieder einzulegen.. (Beachte ich habe es mind. 4x durchgespielt.. )
..ein NG dagegen spiel ich von Mentor bis zu Master/Ultimate Ninja immer mal wieder gerne ein paar Level .. je nach Lust und Laune..

Bei Ninja Gaiden kommt es auch sehr darauf an (finde ich zumindest) welche Version man spielt: Ich fand die beiden Sigma-Ableger auf der PS3 über grosse Teile leichter als die XBOX-Originale. Gerade das Originale Ninja Gaiden 2 auf der XBOX360 war auf Master-Ninja um einiges schwerer als Sigma 2; gerade die Exploding-Shuriken-Spammer (auf MN) gab es in dieser Anzahl nicht bei der PS3-Version.

Bayonetta hab ich mir mittlerweile auf dem PC zum 4ten mal gekauft; schon alleine um den PC-Support von SEGA/Platinum zu unterstützen (wenn auch etwas spät; aber ich will nicht klagen :D ).
Was Bayonetta und dessen Schwierigkeit angeht: Ein normales durchspielen ist sicherlich ganz gut machbar; wenn man nicht unbedingt auf Pure-Platinum spielt. Ich habe glaube ich in meinem Umbra-Pure-Platinum Run häufiger geflucht als in allen Ninja Gaiden Master Ninja runs zusammen......

Benutzeravatar
sabienchen
Beiträge: 5325
Registriert: 03.11.2012 18:37
Persönliche Nachricht:

Re: Bayonetta - Test

Beitrag von sabienchen » 12.04.2017 22:22

Civarello hat geschrieben:
12.04.2017 22:12
Was Bayonetta und dessen Schwierigkeit angeht: Ein normales durchspielen ist sicherlich ganz gut machbar; wenn man nicht unbedingt auf Pure-Platinum spielt. Ich habe glaube ich in meinem Umbra-Pure-Platinum Run häufiger geflucht als in allen Ninja Gaiden Master Ninja runs zusammen......
Japp NG2 auf XBox360 ist definitv etwas uebler, dafür fällt man hier leider eher auf SpamTaktiken zurück, wohingegen
man in Sigma es etwas ruhiger hat und die Kämpfe taktischer gestalten kann.

Die Sigma Version hat dann noch Challenges.. und nunja.. Ultimate Ninja Challenges sind außerhalb meines SkillLevels..
Da haste dann 4 Bosse auf einmal mit MN Schwierigkeit (also oneHitKill) und nem KoopPartner... (mit AI Partner unmöglich, und Online findet man kaum wen..)

..Der OneHitKill bei jedem Throw (MN) in der Sigma Version ist allerdings FRUSTFAKTOR. ^.^''
Je nach Lust und Laune spiel ich auf der Playsi oder der XBox.

Bei NG1 dagegen gibt es eig. keinen wirklichen Unterschied.. Kamera wurde "verbessert", das machts einfacher..
und es fehlen die Challenges der Black Version .. die dort den Unterschied ausmachen.

PurePlatinum Run hab ich mir ehrlich gesagt gespart.. wars mir nicht wert .. das Spiel ständig beenden und neu starten zu müssen. [nicht die Story.. das Spiel]
Hätte es da nen komfortableren Weg gegeben hätte es mich auch gereizt, aber nach 4 oder 5 SpielDurchgängen hatte ich darauf am Ende einfach keine Lust...^^
Zuletzt geändert von sabienchen am 12.04.2017 22:37, insgesamt 3-mal geändert.
Bild
Spoiler
Show
Bild
Bild
Bild
Bild

Benutzeravatar
sourcOr
Beiträge: 12823
Registriert: 17.09.2005 16:44
Persönliche Nachricht:

Re: Bayonetta - Test

Beitrag von sourcOr » 12.04.2017 22:24

Gesichtselfmeter hat geschrieben:
12.04.2017 21:11
Nee, ist klar. Schon mal was von wählbarem Schwierigkeitsgrad gehört? Auf infinite Climax macht das Spiel Dich klitschnass und ist schwerer als jedes Souls Spiel.
1. Entweder Du lernst dodge offset
2. Oder Du hast wie ich Heilzeug in 3 Playthroughs gefarmt, wovon Du alle gefühlte 10 Sekunden einen einschmeissen wirst.

Die goldenen Hektobob-Krallenviehcher und die SM-Weiber machen in Sekundenbruchteilem kurzen Prozess mit Dir. Oh, auf dem höchsten Schwierigkeitsgrad werden auch die Standardmobs bereits ab Verse 1 durch die fiesen Pennerschweine ausgetauscht. Sei nicht geizig, investier die 20 Euros und überzeug Dich davon, dass ich in jedem Punkt Recht habe. :mrgreen:
Ich fand Bayonetta auf Infinite Climax noch einfacher als Devil May Cry 1 auf Normal (das hatte ich danach mal gezockt). Also so schlimm wars nun net, zumal man das Spiel zu dem Zeitpunkt auch bereits mindestens zwei Mal durchgezockt hat. Und Dodge Offset kann ich bis heute net anwenden. Hätte Gracious und Glorious sicher um einiges erträglicher gemacht.

Benutzeravatar
Civarello
Beiträge: 788
Registriert: 07.03.2016 19:56
Persönliche Nachricht:

Re: Bayonetta - Test

Beitrag von Civarello » 12.04.2017 22:37

sabienchen hat geschrieben:
12.04.2017 22:22
Civarello hat geschrieben:
12.04.2017 22:12
Was Bayonetta und dessen Schwierigkeit angeht: Ein normales durchspielen ist sicherlich ganz gut machbar; wenn man nicht unbedingt auf Pure-Platinum spielt. Ich habe glaube ich in meinem Umbra-Pure-Platinum Run häufiger geflucht als in allen Ninja Gaiden Master Ninja runs zusammen......
Japp NG2 auf XBox360 ist definitv etwas uebler, dafür fällt man hier leider eher auf SpamTaktiken zurück, wohingegen
man in Sigma es etwas ruhiger hat.
..Nur der OneHitKill bei jedem Throw (MN) in der Sigma Version ist FRUSTFAKTOR. ^.^''
Je nach Lust und Laune spiel ich auf der Playsi oder der XBox.

PurePlatinum Run hab ich mir ehrlich gesagt gespart.. wars mir nicht wert .. das Spiel ständig beenden und neu starten zu müssen. [nicht die Story.. das Spiel]
Hätte es da nen komfortableren Weg gegeben hätte es mich auch gereizt, aber nach 4 oder 5 durchgängen hatte ich darauf keine Lust...^^
Hab den Umbra-Pure-Platinum Run in Chapter XIII aufgegeben; hab bei dem Boss (ich glaub es war Prudence) irgendwie nix auf die Reihe bekommen (dafür hats auf Hard ganz gut geklappt).
NG2 ist das einzige Spiel wofür ich meine XB360 zwischendurch nochmal hervorkrame; das Spiel hat hier ein ganz anderes Flair finde ich; was natürlich auch der Farbe Rot zu verdanken ist; im Gegensatz zum Lila "Nebel" bei Sigma 2.

Benutzeravatar
Flojoe
Beiträge: 2259
Registriert: 05.11.2005 03:09
Persönliche Nachricht:

Re: Bayonetta - Test

Beitrag von Flojoe » 12.04.2017 22:39

Gabs bei Bayonetta nicht dieses 1 Knopf Item das man ausrüsten könnte?

Gesichtselfmeter
Beiträge: 1592
Registriert: 24.09.2009 20:18
Persönliche Nachricht:

Re: Bayonetta - Test

Beitrag von Gesichtselfmeter » 12.04.2017 22:40

Flojoe hat geschrieben:
12.04.2017 22:39
Gabs bei Bayonetta nicht dieses 1 Knopf Item das man ausrüsten könnte?
Ja, konntest Du aber nur auf super-leicht und leicht benutzen.

Benutzeravatar
Flojoe
Beiträge: 2259
Registriert: 05.11.2005 03:09
Persönliche Nachricht:

Re: Bayonetta - Test

Beitrag von Flojoe » 12.04.2017 22:44

Gesichtselfmeter hat geschrieben:
12.04.2017 22:40
Flojoe hat geschrieben:
12.04.2017 22:39
Gabs bei Bayonetta nicht dieses 1 Knopf Item das man ausrüsten könnte?
Ja, konntest Du aber nur auf super-leicht und leicht benutzen.


Dann habe ich das getan! Hat trotzdem Spass gemacht.

Benutzeravatar
sabienchen
Beiträge: 5325
Registriert: 03.11.2012 18:37
Persönliche Nachricht:

Re: Bayonetta - Test

Beitrag von sabienchen » 12.04.2017 22:47

Civarello hat geschrieben:
12.04.2017 22:37
Hab den Umbra-Pure-Platinum Run in Chapter XIII aufgegeben; hab bei dem Boss (ich glaub es war Prudence) irgendwie nix auf die Reihe bekommen (dafür hats auf Hard ganz gut geklappt).
NG2 ist das einzige Spiel wofür ich meine XB360 zwischendurch nochmal hervorkrame; das Spiel hat hier ein ganz anderes Flair finde ich; was natürlich auch der Farbe Rot zu verdanken ist; im Gegensatz zum Lila "Nebel" bei Sigma 2.
..ach scheisse.. -_______________-.. ja auf sowas hatte ich dann eben auch absolut Null Bock :D

..und jop, auf der XBox wirkt NG richtig dirty.
In Sigma haben sie ja die Gegner reduziert, aber dafür stärker (HP und attack patterns) und "intelligenter" (mehr block und Konter) gemacht.
..Dadurch fliegen dann allerdings net so viele Körperteile durch die Luft wie auf der XBox ^.^''
Wie schon gesagt.. ich spiel je nach Lust und Laune auf beiden Plattformen
Bild
Spoiler
Show
Bild
Bild
Bild
Bild

Alandarkworld
Beiträge: 692
Registriert: 12.11.2007 19:10
Persönliche Nachricht:

Re: Bayonetta - Test

Beitrag von Alandarkworld » 12.04.2017 23:23

Ich weiß nicht... Ich war davon herb enttäuscht als es released wurde. Ich habe es zwar bis zum Ende gespielt, aber der Funke ist bei mir nicht über gesprungen. Die Story war wirr erzählt und dabe im Endeffekt (wenn man sie in der chronologischen Reihenfolge betrachtet) nicht sehr ergiebig, der Soundtrack war grausamst an der Schmerzgrenze (noch einmal Fly me to the moon und ich werf die Disc zum Fenster raus, echt...), und Bayonetta wirkte auf mich zu gekünstelt um wirklich sexy zu sein. Die Gegner staggern nicht wenn sie getroffen werden, während man selbst schon bei der kleinsten Berührung umfällt. Dem Spiel fehlte auch das Okkulte, das Mystische, die Symbolik die ich eigentlich vom Thema "Hexen" erwartet hatte. Ich habe die hohen Wertungen damals in keinster Weise nachvollziehen können und kann es heute erst recht nicht.

Ich lobe mir nach wie vor mein Devil May Cry. Und nein, den Reboot hat es nie gegeben. NIE. GEGEBEN. ;)

unknown_18
Beiträge: 26975
Registriert: 05.08.2002 13:11
Persönliche Nachricht:

Re: Bayonetta - Test

Beitrag von unknown_18 » 12.04.2017 23:32

Das Spiel ist halt nun mal ein Spiel das einen entweder von Anfang an packt oder nie. ;) Bei mir war damals ersteres der Fall.

Antworten