Welche Linux-Distribution nutzt ihr?

Alles Wissenswerte über Skripte, Browser, Makros, PhP, HTML...

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Benutzeravatar
Scorcher24_
Beiträge: 15643
Registriert: 11.11.2004 14:31
Persönliche Nachricht:

Re: Welche Linux-Distribution nutzt ihr?

Beitrag von Scorcher24_ » 11.07.2017 18:29

LibreOffice funktioniert einwandfrei.
Die Probleme stammen aber übrigens von Microsoft. Die haben damals das docx Format als ISO Standard durchgeboxt und nun halten sie sich selbst nicht dran. MS Office speichert in einem nicht standard konformen Format.
Libre und Open Office hingegen schon.
Bild

Benutzeravatar
Oynox
Moderator
Beiträge: 14134
Registriert: 13.01.2009 18:45
Persönliche Nachricht:

Re: Welche Linux-Distribution nutzt ihr?

Beitrag von Oynox » 12.07.2017 13:58

Scorcher24_ hat geschrieben:
11.07.2017 18:29
LibreOffice funktioniert einwandfrei.
Die Probleme stammen aber übrigens von Microsoft. Die haben damals das docx Format als ISO Standard durchgeboxt und nun halten sie sich selbst nicht dran. MS Office speichert in einem nicht standard konformen Format.
Libre und Open Office hingegen schon.
Vollkommen unerheblich, wer sich an welche Normen hält. Letztlich zieht man bei der Arbeit mit anderen den kürzeren, denn MS Office dürfte mit Abstand die am weiteste verbreitete Office Anwendung handeln, nicht nur im Beruf, auch inbesondere im akademischen Bereich (gemeinsame Hausarbeiten etc.) was für viel Frust sorgen kann. Da beruhigt es den Anwender auch nicht, dass MS Office das schwarze Schaf ist.

Meines Erachtens nach ist LibreOffice auch nach wie vor von der Benutzerfreundlichkeit eines Office weit entfernt, bei doch viel kleine Arbeit erleichtert oder erspart wird. Ich bin mir sicher, nach Eingewöhnungszeit wird man mit LibreOffice ähnliche Ergebnisse erzielen können, aber MS Office war für mich bisher intuitiver.

Aber wie gesagt, mit dieser Ausnahme habe ich eigentlich nicht auszusetzen an der Software, die man nutzen kann. Und wenn man will kann man sich ja immer noch MS Office 2003 besorgen und mithilfe von Wine laufen lassen. Wobei ich ehrlich gesagt nicht mehr weiß, wie alt 2003 tatsächlich ist von Funktionen etc.

Benutzeravatar
Scorcher24_
Beiträge: 15643
Registriert: 11.11.2004 14:31
Persönliche Nachricht:

Re: Welche Linux-Distribution nutzt ihr?

Beitrag von Scorcher24_ » 12.07.2017 14:06

Solche typischen laissez-faire Einstellungen begünstigen aber das Problem halt. Gäbe es hier mehr Druck auf MS, würde man sich auch an Standards halten.
Bild

Benutzeravatar
Oynox
Moderator
Beiträge: 14134
Registriert: 13.01.2009 18:45
Persönliche Nachricht:

Re: Welche Linux-Distribution nutzt ihr?

Beitrag von Oynox » 12.07.2017 14:14

Scorcher24_ hat geschrieben:
12.07.2017 14:06
Solche typischen laissez-faire Einstellungen begünstigen aber das Problem halt. Gäbe es hier mehr Druck auf MS, würde man sich auch an Standards halten.
Das ist wohl wahr. Einige Dinge in der Welt sind aber schwer zu ändern. :)

Benutzeravatar
MaV01
Beiträge: 1293
Registriert: 02.06.2009 14:10
Persönliche Nachricht:

Re: Welche Linux-Distribution nutzt ihr?

Beitrag von MaV01 » 12.07.2017 15:38

libreoffice ;) und hausarbeiten gibt man als PDF ab

Benutzeravatar
4P|IEP
Moderator
Beiträge: 6482
Registriert: 12.05.2009 23:02
Persönliche Nachricht:

Re: Welche Linux-Distribution nutzt ihr?

Beitrag von 4P|IEP » 12.07.2017 16:03

Hausarbeiten und so macht man in LaTeX :ugly:
Bild

Inoffizieller 4Players-Discord-Server: https://discord.gg/BQV9R54

Benutzeravatar
Scorcher24_
Beiträge: 15643
Registriert: 11.11.2004 14:31
Persönliche Nachricht:

Re: Welche Linux-Distribution nutzt ihr?

Beitrag von Scorcher24_ » 12.07.2017 16:41

Ich hab eigentlich immer Lyx installiert.
Bild

Benutzeravatar
Oynox
Moderator
Beiträge: 14134
Registriert: 13.01.2009 18:45
Persönliche Nachricht:

Re: Welche Linux-Distribution nutzt ihr?

Beitrag von Oynox » 16.07.2017 17:19

Ich bräuchte zwei Empfehlungen für Distros die auf älteren Rechnern gut laufen:

Einmal für einen IBM Thinkpad T42 Type 2374 von vermutlich 2005 mit einem Intel Pentium M 1,7GHz Prozessor, 1GB Ram und 40GB Festplattenspeicher.

Und für einen IBM Thinkpad T60 Type 1951 (vermutlich 2007) mit einem Intel Core 2 Due T2300 1,66Ghz Prozessor, 3GB Ram und 430GB Festplatte.

Hatte schonmal versucht auf dem T42 Linux Lite zu installieren, aber die Installation scheitert immer :(

Benutzeravatar
Scorcher24_
Beiträge: 15643
Registriert: 11.11.2004 14:31
Persönliche Nachricht:

Re: Welche Linux-Distribution nutzt ihr?

Beitrag von Scorcher24_ » 16.07.2017 17:25

Mint oder Lubuntu sollten auf beiden laufen.
Bild

Benutzeravatar
Oynox
Moderator
Beiträge: 14134
Registriert: 13.01.2009 18:45
Persönliche Nachricht:

Re: Welche Linux-Distribution nutzt ihr?

Beitrag von Oynox » 16.07.2017 17:26

Scorcher24_ hat geschrieben:
16.07.2017 17:25
Mint oder Lubuntu sollten auf beiden laufen.
Alles klar, teste ich mal, danke!

Astorek86
Beiträge: 1462
Registriert: 23.09.2012 18:36
Persönliche Nachricht:

Re: Welche Linux-Distribution nutzt ihr?

Beitrag von Astorek86 » 17.09.2017 12:47

Will mal auch was dazuschreiben^^:

Bei eher kleineren Sachen setze ich bevorzugt Archlinux ein. Ist eine Distribution für eher fortgeschrittene Linuxuser; hat zwar irgendwie alles was z.B. auch ein Ubuntu hat, allerdings weit simpler und deutlich eher am KISS-Prinzip angelehnt als die Genannten. Nutze ich allerdings hauptsächlich auf Raspberry Pis.

Auf Desktoprechnern hingegen setze ich bevorzugt eher Ubuntu MATE ein. Für Desktopsysteme eines der stressfreiesten Linux-Distributionen, die ich kenne, da viele Automatisierungen verfügbar sind. Früher hab ich auch Archlinux (oder Antergos, was im Prinzip Archlinux mit einem grafischen Installer ist) benutzt, allerdings verlaufen da manche Updates nicht so reibungslos wie ich es gerne hätte.

Wenn es wirklich produktiv laufen soll, nehme ich dafür sehr gerne Debian her. Einfach, weil das System bombenstabil ist und Stabilität vor Aktualität gestellt wird, ohne die Sicherheit zu beeinträchtigen... Genau das, was man auf Produktivsystemen braucht. Zumal Debian auch (im Gegensatz zu Ubuntu und erst recht zu Arch) keine Murren macht, wenn man mal die Aktualisierung monatelang verschiebt^^...

Benutzeravatar
Oynox
Moderator
Beiträge: 14134
Registriert: 13.01.2009 18:45
Persönliche Nachricht:

Re: Welche Linux-Distribution nutzt ihr?

Beitrag von Oynox » 06.12.2017 21:42

Benutze mittlerweile hauptsächlich Solus, habe aber noch Win 10 im Dual Boot drin, falls ich doch mal dies und das zocken möchte und vor allem um noch Zugriff auf die Office Anwendungen zu haben.

Ansonsten für den täglichen Gebrauch von Surfen, Mails, Musik etc. läuft Solus super. Fährt schnell hoch und runter, sieht schick aus. Vielleicht haue ich irgendwann mal Win 10 ganz von meiner Platte und nutze dann auf einem alten T60 Win 7 und dort das Office Paket.

Benutzeravatar
Suppenkeks
Beiträge: 638
Registriert: 12.12.2017 14:26
Persönliche Nachricht:

Re: Welche Linux-Distribution nutzt ihr?

Beitrag von Suppenkeks » 13.12.2017 08:36

Das kommt auf den Rechner an, welchen ich verwende.

Mein Spielerechner Zuhause hat momentan Mint KDE 18.3 am laufen, wobei ich dieses wohl gegen Kubuntu nach Ablauf der LTS-Phase austauschen darf.
Komme ich aber auch mit klar, Mint KDE ist zwar gefühlt runder und aufbereiteter als das Ubuntu-Gegenstück, doch die Entwickler haben halt kein Bock mehr drauf.
Seis drum.

Auf den Laptops ist hingegen mehrheitlich Kubuntu 16.04.3 drauf, weil ich mir nicht sicher war damals, wie es nach Mint18 mit KDE aussehen wird, ob ich wieder hätte alles neu aufsetzen müssen.
Im Nachhinein betrachtet wohl keine so schlechte Entscheidung.

Auf meinen Pis läuft entweder Raspbian Lite, RetroPie oder Ubuntu MATE, das kommt auf den Einsatzzweck an (ersteres für Serverdienste, das zweite konsequenterweise zum zocken, das dritte als Desktop-Ersatz).

Auf den Telefonen hab ich Lineage nightlies installiert, damit sind mein S4 Mini und S5+ noch heute brauchbar und auf Arbeit verwende ich (noch) Kubuntu16.04 LTS, wobei ich überlege, dieses gegen Raspbian x86 auszutauschen.
Dazu muss ich aber erstmal CUPS unter Rasbian überreden, dass es mich auch verdammt nochmal den Netzwerkdrucker einrichten lässt :mrgreen:
print("Ich grüße Euch!")

Benutzeravatar
douggy
Beiträge: 7424
Registriert: 23.10.2006 08:18
Persönliche Nachricht:

Re: Welche Linux-Distribution nutzt ihr?

Beitrag von douggy » 28.01.2018 22:56

Da ich einen kleinen Webserver zu Testzwecken in einer VM haben wollte und auch Manjaro als Rolling-Release testen wollte, kam eins zum anderen.

Manjaro (Xfce) wirkt ziemlich angenehm und in der Softwareauswahl sind die Programme in einer recht aktuellen Variante vorhanden im Gegensatz zu meinem Mint.

Das wird dann wohl in naher Zukunft als primäre Distro auf meine Platte wandern. Ich berichte dann.
they are the millionaires, we are broke
they make a statement, well it's gotta be a joke
they drive a limousine, but we ride a bike
they own the factory, but we're on strike!

Current: Captain Toad Treasure Tracker (WiiU)

Benutzeravatar
kurimuzon aidoru
Beiträge: 2624
Registriert: 15.12.2017 09:21
Persönliche Nachricht:

Re: Welche Linux-Distribution nutzt ihr?

Beitrag von kurimuzon aidoru » 29.01.2018 09:56

Also auf meinem Laptop läuft openSUSE Leap 42.3. Für mich quasi back to the roots, da ich 2007 das erste Mal mit der SUSE in Kontakt gekommen bin (wegen Arbeit) und dann auch privat ~3 Jahre intensiv genutzt habe. Nach Exkursionen hin zu Fedora oder Debian, testweise auch Arch, war mein Rechner fast drei Jahre Linux frei. Hatte dann aber im Dezember beschlossen, Windows von der Platte zu killen und der SUSE noch mal eine Chance zu geben, da sie für mich die beste KDE-Erfahrung bietet. Denn was anderes kommt mir als DE nicht ins Haus.
Windows existiert jetzt nur noch als VM für einige Dinge, wo es halt keine adequaten Ersatz unter Linux gibt. So u.a. das Domänenmanagement, Steuern & Office oder kleinere Tools für die Medienverwaltung.

Auf dem NAS läuft mittlerweile auch Leap, nachdem ich vorher Debian dafür verwendet hatte. Erhoffe mir da vor allem in der Kombination von BTRFS + Snapper praktische Möglichkeiten, wobei ich mich da noch einarbeiten muss. Und auch wenn YaST von vielen verschrien ist, muss ich sagen, dass es für die einfache Verwaltung von Headless-Systemen recht angenehm ist.

Auf den Raspberrys läuft zum einen openSUSE Tumbleweed und zum anderen Raspbian. Die Tumbleweed-Büchse ist ein PI 2B und hängt als Domänencontroller am (LEDE-basierten) Router. Der Raspbian-Rechner ist ein PI 3 und wird vorrangig dafür genutzt, damit jemand anderes im Haushalt Mathematica fürs Studium nutzen kann. Hatte aber auch vor, eine zweite microSD mal mit Retropie zu bespielen.
Suppenkeks hat geschrieben:
13.12.2017 08:36
Dazu muss ich aber erstmal CUPS unter Rasbian überreden, dass es mich auch verdammt nochmal den Netzwerkdrucker einrichten lässt :mrgreen:
Hat sich da mittlerweile was ergeben? Ich muss ja sagen, dass ich ziemlich glücklich darüber bin, dass der Drucker den ich verwende auch Linux-Treiber anbietet. Zwar nur ein x86 DEB und RPM aber dafür auch zwei verschiedene Packages für Raspbian. Was mich doch erstaunt hatte. ^^

Antworten