Windows-eigene Tools zum PC "reinigen"?

Alles Wissenswerte über Skripte, Browser, Makros, PhP, HTML...

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Antworten
Benutzeravatar
Zero Enna
Beiträge: 8861
Registriert: 15.03.2010 13:21
Persönliche Nachricht:

Windows-eigene Tools zum PC "reinigen"?

Beitrag von Zero Enna » 02.04.2016 17:57

Hi,
früher habe ich mal CCleaner benutzt um den ganzen Unrat der sich so ansammelt zu beseitigen. Nicht mehr benötigte Dateien löschen, Cookies etc, Registry säubern. Hat mir nie Probleme bereitet allerdings, nachdem überall gesagt wurde man solle das Programm nicht nutzen hab ichs auch nicht mehr gemacht. Allerdings wird der PC jetzt so langsam... langsam. Ich habe Framedrops in Spielen wo ich vorher keine hatte etc. Jetzt wollte ich wissen: gibt es Tools in Windows (7 in meinem Fall) die die Aufgabe auch übernehmen, die man nur aus irgendeinem Grund nicht kennt? Datenträgerbereinigung habe ich schon gemacht, Autostart etc wird mit msconfig sowieso manuell "entmüllt" und der Taskmanager zeigt auch keine fremden Programme an.
Ich habe zwar keine Ahnung inwiefern das bereinigen der Registry zB überhaupt was bringt aber irgendwas muss CCleaner ja gemacht haben was den Rechner soweit flink gehalten hat (Aufgesetzt: ~September 2011).
Jetzt werden vermutlich einige sagen "neu aufsetzen" allerdings ist das Sichern von Daten bei einer Systemplatte von 1TB Größe (ca 2/3 voll) eher... nervig. Allein bei den Eigenen Dateien sitzt man ja schon ewig am Sortieren. Zudem liest man ja auch hin und wieder mal dass neu aufsetzen nicht mehr nötig ist. Und da ich ohnehin "demnächst" irgendwann hardwaretechnisch aufrüsten will möchte ich die Neuinstallation (welche dann ggf auf einer SSD stattfinden wird) zumindest bis dahin hinausschieben.
Bild
Bildxfire (RiP ;__; ) | Bildraptr | Bildlast.fm | BildsysProfile | BildYouTube | BildTwitch

Star Citizen Referral Code: STAR-QNCM-YSTS

Benutzeravatar
HanFred
Beiträge: 5327
Registriert: 09.12.2009 10:55
Persönliche Nachricht:

Re: Windows-eigene Tools zum PC "reinigen"?

Beitrag von HanFred » 02.04.2016 18:24

Und weshalb genau sollte man CCleaner nicht mehr nutzen? Gut, der Installer bringt eine blöde Toolbar mit und man muss den Haken entfernen während der Installation. Ausserdem schalte ich die Überwachungsfunktion ab, die nervt nur. Ansonsten scheint es aber immer noch genau gleich zu funktionieren wie früher. :o

Edit: Aha, Microsoft hat anscheinend irgendwann davor gewarnt. Naja, dass man sich mit einem Registry Cleaner etwas zerschiessen kann, ist keine Neuigkeit. Wobei ich diesbezüglich jedes andere Tool noch für weitaus gefährlicher halte. Gerade Tune-Up und Konsorten, die z.T. auf fahrlässige Weise Laien empfohlen werden. Da vertrete ich immer noch die Ansicht, dass man keine Tools benutzen sollte, deren Funktionsweise man nicht versteht.
Fakt ist allerdings, dass ich noch nie ein Problem hatte mit CCleaner, welches auch immer in den Grundeinstellungen betrieben wurde. Bis auf entfernte Haken bei der Überwachungsfunktion, wie gesagt.
Auch den eingebauten Registry Cleaner benutze ich ab und zu, lege dabei immer brav das angebotene Backup an.

Benutzeravatar
Zero Enna
Beiträge: 8861
Registriert: 15.03.2010 13:21
Persönliche Nachricht:

Re: Windows-eigene Tools zum PC "reinigen"?

Beitrag von Zero Enna » 02.04.2016 22:05

Das habe ich ohnehin immer gemacht, Probleme habe ich damit ja auch nie gehabt aber wenn "so viele" Leute schreiben dass sie sich damit das System zerschossen haben und auch MS selbst davor warnt... Zudem, wenn eventuell solche Möglichkeiten schon in Windows eingebaut sind und man (ich) nur nichts davon weiß brauch man ja auch keine Zusatzprogramme mehr :)
Bild
Bildxfire (RiP ;__; ) | Bildraptr | Bildlast.fm | BildsysProfile | BildYouTube | BildTwitch

Star Citizen Referral Code: STAR-QNCM-YSTS

Benutzeravatar
Scorcher24_
Beiträge: 15365
Registriert: 11.11.2004 14:31
Persönliche Nachricht:

Re: Windows-eigene Tools zum PC "reinigen"?

Beitrag von Scorcher24_ » 05.04.2016 20:41

Temporäre Dateien kann man mit einem einfachen Skript löschen:

Code: Alles auswählen

forfiles -p "%temp%" -s -m *.* /D -2 /C "cmd /c del /Q @path"
Löscht alle Dateien die älter sind als 2 Tage. Das ganze als Cronjob einsetzen und es geht automatisch als bsp. beim herunterfahren oder bei der Anmeldung.
Die Registry lässt sich mit Windows Bordmitteln nicht reinigen.
Und das ganze hat sowieso keine Auswirkung auf die Geschwindigkeit, wenigstens nicht spürbar.
Ich würde eher mal die Hardware sauber machen mit Elektro Druckluftspray.
Bild

Benutzeravatar
Flotte Flagge
Beiträge: 182
Registriert: 01.02.2015 15:40
Persönliche Nachricht:

Re: Windows-eigene Tools zum PC "reinigen"?

Beitrag von Flotte Flagge » 06.04.2016 22:05

Zero Enna hat geschrieben:Das habe ich ohnehin immer gemacht, Probleme habe ich damit ja auch nie gehabt aber wenn "so viele" Leute schreiben dass sie sich damit das System zerschossen haben und auch MS selbst davor warnt... Zudem, wenn eventuell solche Möglichkeiten schon in Windows eingebaut sind und man (ich) nur nichts davon weiß brauch man ja auch keine Zusatzprogramme mehr :)
http://www.heise.de/download/special-wi ... 51871.html

Sysinternals Suite ist hervorragend, speziell autorun zum aufstöbern unnötiger Starts.
Process Explorer zeigt Dir u.a. ebenfalls unnötige Bremsen
Du wirst aber evtl. überrascht feststellen, wie einfach Du Dir mit MS-Tools Dein System ebenfalls gründlichst zerschiessen kannst.
Ist wie im richtigen Leben,
If you don't know what it's for, don't touch it!

hth

Antworten