Metro Exodus: 4Players-Talk: Viel Lärm, wenig Skandal

Hier könnt ihr über Trailer, Video-Fazit & Co diskutieren.

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Doc Angelo
Beiträge: 2510
Registriert: 09.10.2006 15:52
Persönliche Nachricht:

Re: Metro Exodus: 4Players-Talk: Viel Lärm, wenig Skandal

Beitrag von Doc Angelo » 05.02.2019 20:25

Civarello hat geschrieben:
05.02.2019 17:57
Es ist klar, dass zb. Mathias als Konsolenspieler leichter über diese Dinge hinwegsehen kann als jemand, der nur auf dem PC spielt oder Multiplatformer ist. Weil es ihn nicht wirklich betrifft. Und nein, meiner Meinung nach ist es nicht das Gleiche wenn man aus beruflichen Gründen mit diesen Dingen zu tun hat.

Ich halte es außerdem für unangebracht, die Leute, die das betrifft, und die daraufhin (erst einmal) auf einen Kauf verzichten als "kindisch" zu bezeichnen.
Ah, dann hab ich dich falsch verstanden. Ja, ich seh das auch so. Vielleicht wars auch nur unglücklich in einen Topf gefallen im Video, aber mir kam das auch so vor, als würde jeder angesprochen werden, der sich gegen einen Kauf im Epic Store entschieden hat. Wenn das wirklich so gemeint war, dann ist das schon sehr unangebracht. Aber gut... jeder hat halt so seine Meinung.
Civarello hat geschrieben:
05.02.2019 17:57
Auf Steam gab es immer eine Chance, dass diverse Spiele auch für Mac und Linux umgesetzt werden. Metro 2033 und Last Light zb. wurden beide für Mac und Linux umgesetzt. Gerade am Linux-Support dürfte Valves Engagement in diesem Bereich nicht ganz unschuldig sein. Wie groß stehen die Chancen für diese Umsetzungen im EPIC-Store ?
Naja, solange ein Spiel exklusiv im Epic Store zu haben ist, kann es keine Linux-Version geben. Selbst wenn schon eine vorhanden ist, was bei Multiplattform der Fall sein sollte, dann darf keine außerhalb des Epic Stores angeboten werden. Das ist ein Aspekt, der bei der ganzen Exklusivitäts-Debatte meiner persönlichen Meinung zu wenig Beachtung bekommt. Für Linux-Spieler ist eine Exklusivität im Epic Store schwerwiegender als für Windows-Nutzer. Für Leute ohne Dual-Booting ist es praktisch die gleiche Exklusivität wie bei Konsolen.
Wenn man bis zum Hals in der Scheiße steckt, sollte man nicht den Kopf hängen lassen.

Benutzeravatar
Sindri
Beiträge: 1606
Registriert: 30.12.2011 22:52
Persönliche Nachricht:

Re: Metro Exodus: 4Players-Talk: Viel Lärm, wenig Skandal

Beitrag von Sindri » 05.02.2019 21:17

Kajetan hat geschrieben:
05.02.2019 15:30
Ich habe lange Zeit im Kundenservice gearbeitet und die Erfahrung gemacht, dass die größten Rumbrüller ganz schnell ganz leise und friedlich geworden sind, wenn man einen Fehler seitens der Firma offen und umunwunden zugegeben hat. Die meisten waren damit schon vollauf zufrieden und es hat sich schnell eine Lösung finden lassen. Danach waren die Leute total happy! Nur ganz, ganz wenige Ausreisser wollten grundsätzlich Stunk machen.
Eben, das kenne ich selber aus der Gastronomie oder generell Dienstleistung. Kunden gehen schnell auf 180, manchmal völlig unbegründet oder manchmal auch völlig zu Recht.
Der Mensch vor dir oder vorm PC will eine klare Antwort. Was ist los, wie lange dauert es und kommt das in Zukunft öfter vor.
Ist mir selber vor ein paar Wochen passiert, als ich bei Vodafone angerufen habe, weil seit mehreren Wochen Inet Ausfälle öfter vorgekommen sind.
Nachdem ich das mehrere Mal erlebt habe, hatte ich die Schnauze voll gehabt und habe da angerufen. Nette Dame am Telefon, hat mir erklärt, dass es hier bei mir massive Probleme gibt, deren Ursache sie selber noch nicht kennen aber sie arbeiten daran.
Ich war auf 180 aber mit dieser Info konnte ich zumindest was anfangen. Ich habe mich beruhigt und mittlerweile läuft es besser.
Die Leute, die dort arbeiten können auch nicht zaubern. Das Problem ist bekannt und das wollte ich nur wissen.

Was Epic angeht: Sie hätten es nur rechtzeitig erklären müssen und nicht ein paar Wochen vorher oder sie hätten sagen können dieser Teil kommt auf Steam aber die nächsten Jahre kommt es nur noch auf dem Epic Launcher und es hätte 0 Auswirkung auf ihre Verkäufe gehabt.
Kajetan hat geschrieben:
05.02.2019 15:30
Bis wir jedoch gegenüber Endkunden offen Fehler zugeben durften, war ein harter Kampf gegen paranoide Vorstände, die "Kundenservice" als Kundenabwimmel- und Blockadeabteilung mißverstanden haben. Der Kunde, Dein Feind!
Dieses ominöse Subjekt namens Kunde/Konsument ist weitaus pflegeleichter als manch einer glaubt.

Doc Angelo
Beiträge: 2510
Registriert: 09.10.2006 15:52
Persönliche Nachricht:

Re: Metro Exodus: 4Players-Talk: Viel Lärm, wenig Skandal

Beitrag von Doc Angelo » 05.02.2019 21:35

Sindri hat geschrieben:
05.02.2019 21:17
Nachdem ich das mehrere Mal erlebt habe, hatte ich die Schnauze voll gehabt und habe da angerufen. Nette Dame am Telefon, hat mir erklärt, dass es hier bei mir massive Probleme gibt, deren Ursache sie selber noch nicht kennen aber sie arbeiten daran.
Ich war auf 180 aber mit dieser Info konnte ich zumindest was anfangen. Ich habe mich beruhigt und mittlerweile läuft es besser.
Die Leute, die dort arbeiten können auch nicht zaubern. Das Problem ist bekannt und das wollte ich nur wissen.
Ich hab von Vodafone nach einem Anruf per SMS Updates bekommen, wie der Reperatur-Verlauf ist. Hier und dort (inklusive Orts-Bezeichnung) hätte ein Mitarbeiter nachgeschaut, aber noch nichts gefunden. Dann und dann hätte ein Mitarbeiter sich das Problem an einem anderen Ort angeguckt, aber sie arbeiten noch mit Hochdruck dran. Und so weiter. Das ging über 6 Wochen, insgesamt 4 SMS. Klingt total nett, oder?

Was die scheinbar nicht wussten: Mein Gespräch wurde in der Support-Stufe eskaliert nachdem mitgeteilt hatte, das ich vom Vertrag zurücktrete (war noch ganz frisch) wenn nicht nachgebessert wird. Ich hatte dann eine creme-sahnig-nette Dame an der Strippe, die mir alles gesagt hat was ich gerne hören will und mir Honig um den Bart geschmiert hat. Sie war denke ich psychologisch geschult. Trotzdem hat man im Nachhinein gemerkt, wie manipulativ das Gespräch war, zudem hat sie sich ein paar Mal selbst widersprochen. Aber sie konnte mich nicht von der außerordentlichen Kündigung abhalten und hat mir genau erklärt wie ich das machen muss und welche Dokumente ich schicken muss - und hat mir sogar noch Glück gewünscht... sie stand natürlich "total hinter mir" und "kann das total verstehen", denn "sie hätte es nicht anders gemacht"!

Außerdem hat sie noch einen Haken gesetzt in der Zeile: "Holy Shit, der Kunde will tatsächlich kündigen! Der tut nicht nur so!!!" Daher war nach ca. ner Stunde die Internet-Leistung genau so, wie sie von Anfang an hätte sein sollen - und blieb es seit dem auch. Leider haben die vergessen, die Fake-Nachrichten über die Fake-Reparatur auszustellen. So ein Pech aber auch. :Blauesauge:

Das ist nicht das erste Mal, das ein beschissener Anbieter die Leistung runterdreht bis man sich meldet und beschwert... und danach alles - hexhex - wieder funktioniert. Ich würd ja wechseln, aber leider sind alle großen Unternehmen so... die kleinen bieten in meiner Region leider nichts mehr an.
Wenn man bis zum Hals in der Scheiße steckt, sollte man nicht den Kopf hängen lassen.

Medeor
Beiträge: 2
Registriert: 06.02.2019 04:29
Persönliche Nachricht:

Re: Metro Exodus: 4Players-Talk: Viel Lärm, wenig Skandal

Beitrag von Medeor » 06.02.2019 04:34

Hallo Jörg und Mathias. Tolles Video. Ich mag Eure Videos, bzw. die Videos bei 4Players allgemein. Ihr habt so eine angenehme Art euch kund zu tun. Ihr seid professionell und hebt Euch von anderen ab. Bitte behaltet Euch das.

Benutzeravatar
Usul
Beiträge: 7383
Registriert: 13.06.2010 06:54
Persönliche Nachricht:

Re: Metro Exodus: 4Players-Talk: Viel Lärm, wenig Skandal

Beitrag von Usul » 06.02.2019 08:23

Doc Angelo hat geschrieben:
05.02.2019 21:35
Das ist nicht das erste Mal, das ein beschissener Anbieter die Leistung runterdreht bis man sich meldet und beschwert... und danach alles - hexhex - wieder funktioniert. Ich würd ja wechseln, aber leider sind alle großen Unternehmen so... die kleinen bieten in meiner Region leider nichts mehr an.
Mal ne Frage: Warum sollten sie das machen? Wie sollten sie entscheiden, bei wem sie das machen und beim wem nicht? Wie oft können sie es machen, ohne daß es "auffliegt"?`Könnte es nicht einfach so sein, daß da verschiedene Faktoren zusammengekommen sind und du damit einfach Pech hattest? Meine o2-Leitung hatte früher Macken gemacht... lag z.B. am zu langen Abstand zum Verteilerknoten und den damit kollidierenden Leitungseinstellungen. Und diese Einstellungen wurden bei jedem o2-Update scheinbar zu meinen Gunsten wieder resettet... mit dem Ergebnis, daß die Leitung dann wieder gesponnen hat. Mehrfach mußte ich den Leuten an der Hotline das Problem und die Lösung schildern. Aber Absicht habe ich dahinter nie vermutet. Mittlerweile bin ich gezwungenermaßen bei 1&1... und auch da erstaunlicherweise kein Problem. Wobei das natürlich nicht das Geringste heißen muß.

AS Sentinel
Beiträge: 176
Registriert: 05.06.2011 15:23
Persönliche Nachricht:

Re: Metro Exodus: 4Players-Talk: Viel Lärm, wenig Skandal

Beitrag von AS Sentinel » 06.02.2019 10:32

bei mir lief bei kabeldeutschland erst nichts, dann hab ich mich beschwert.
dann lief es bis sie mir zusatzkram(fernsehen) untermogeln wollten den ich nicht haben wollte worauf hin ich gekündigt hab. jetzt läuft hier alles wieder kacke.
ein schelm, der hier böses denkt.

Benutzeravatar
Bachstail
Beiträge: 2427
Registriert: 14.10.2016 10:53
Persönliche Nachricht:

Re: Metro Exodus: 4Players-Talk: Viel Lärm, wenig Skandal

Beitrag von Bachstail » 06.02.2019 10:55

Usul hat geschrieben:
06.02.2019 08:23
Mal ne Frage: Warum sollten sie das machen?
Warum es der Anbieter tun sollte, bei welchem man sowieso schon unter Vertag steht, weiß ich nicht (vielleicht, um leichter einen anderen Vertrag anbieten zu können) aber generell andere Anbieter tun das, um mich als Kunden zu gewinnen.

Ich bin bei o2 unter Vertrag, habe aber vor ein paar Wochen für ein paar Tage lang Werbeanrufe sowohl von Kabel Deutschland als auch der Telekom erhalten (es reicht den beiden Konzernen offenbar nicht, dass hier regelmäßig deren Vertreter durch das Treppenhaus geistern und von Tür zu Tür latschen, um den Leuten Verträge aufzuschwatzen).

Nachdem ich beiden Konzernen am Telefon dann relativ klar zu verstehen gegeben habe, dass ich nicht wechseln möchte, begann meine Internetleitung, sich zu verschlechtern, ich habe also seit ein paar Wochen immer mal mit Abbrüchen oder gar minutenlangen Ausfällen zu kämpfen.

Ich vermute einfach mal - da ja der Telekom die Leitungen gehören -, dass sie an meiner Leitung herumspielen, um mich zum Wechseln zu bewegen und mich als Kunden zu gewinnen.

Superzoom
Beiträge: 81
Registriert: 12.10.2017 10:56
Persönliche Nachricht:

Re: Metro Exodus: 4Players-Talk: Viel Lärm, wenig Skandal

Beitrag von Superzoom » 06.02.2019 11:08

.


Wie seit einigen Jahren zunehmend mit Gamern umgegangen wird, zeugt von Überheblichkeit.
Exklusive Shop, Mikrotransaktionen, unfertige Spiele, man traut den dummen Gamern viel zu.
Widerstand kommt meist aus den Reihen der älteren Spieler, jüngere schlucken das alles.
Der Markt wird zu einer geldgierigen Räuberhöhle , und bedarf dringend einer Kontrolle.





.

Benutzeravatar
Usul
Beiträge: 7383
Registriert: 13.06.2010 06:54
Persönliche Nachricht:

Re: Metro Exodus: 4Players-Talk: Viel Lärm, wenig Skandal

Beitrag von Usul » 06.02.2019 11:18

Bachstail hat geschrieben:
06.02.2019 10:55
Ich vermute einfach mal - da ja der Telekom die Leitungen gehören -, dass sie an meiner Leitung herumspielen, um mich zum Wechseln zu bewegen und mich als Kunden zu gewinnen.
Nun gut, immerhin vermutest du nur. Melde dich doch bei o2 und berichte ihm von deinen Vermutungen. Mal schauen, was die dazu sagen bzw. zu den Leistungsschwankungen in deiner Leitung allgemein. Es würde mich doch wundern, wenn die Telekom einfach so an den Leitungen rumschraubt, um neue Kunden zu gewinnen, während die anderen Anbieter sich das einfach so gefallen lassen.

Hier stellt sich die Frage: Welche Variante ist wahrscheinlicher? Daß die Telekom an den Leitungen rumdoktort, ohne daß es den eigentlichen Anbietern auffällt, oder daß es irgendeine andere Erklärung für die Leistungsschwankungen gibt, die man auch hat, wenn man sich nicht gerade mit der Telekom angelegt hat? Ich finde die erste Variante reichlich unwahrscheinlich, wenn ich ehrlich sein soll.

Benutzeravatar
Bachstail
Beiträge: 2427
Registriert: 14.10.2016 10:53
Persönliche Nachricht:

Re: Metro Exodus: 4Players-Talk: Viel Lärm, wenig Skandal

Beitrag von Bachstail » 06.02.2019 11:29

Usul hat geschrieben:
06.02.2019 11:18
Mal schauen, was die dazu sagen bzw. zu den Leistungsschwankungen in deiner Leitung allgemein.
Sie sagen so ziemlich genau das gleiche, nämlich dass die Telekom für die Leitungen zuständig ist, sie in ihrem System zwar sehen, dass es ein Problem gibt, es aber nicht ausmachen können und mir deshalb einen Techniker der Telekom vorbeischicken, welcher mich dann vorher anruft, wir einen Termin ausmachen, dieser zum Termin dann nicht erscheint, ich bei o2 anrufe und dann zu hören bekomme, der Techniker war schon da und habe sich um das Problem gekümmert, ohne mir bescheid zu sagen, dass er a) überhaupt da war und b) das Problem beseitigt ist.

Wann immer ich ein Problem hatte - was nicht häufig ist, ich bin sehr zufrieden mit o2 -, war das so ziemlich jedes Mal der Ablauf.
Es würde mich doch wundern, wenn die Telekom einfach so an den Leitungen rumschraubt
Da mein älterer Bruder mehrere Jahre bei der Telekom gearbeitet und das ein oder andere berichtet hat, würde mich das nicht einmal im Ansatz wundern.
Ich finde die erste Variante reichlich unwahrscheinlich, wenn ich ehrlich sein soll.
Vielleicht, heißt aber nicht, dass diese Variante dann nicht zutrifft oder zumindest zutreffen kann.

Benutzeravatar
Kant ist tot!
Beiträge: 999
Registriert: 06.12.2011 10:14
Persönliche Nachricht:

Re: Metro Exodus: 4Players-Talk: Viel Lärm, wenig Skandal

Beitrag von Kant ist tot! » 06.02.2019 12:00

Nur mal eine Ergänzung zu den Reviewbombern. Ich finde, dass Steam da ziemlich gut drauf reagiert hat. Nicht restriktiv, also Reviews abschalten oder dergleichen, sondern so, dass ich als User ziemlich schnell sehe, woher der Wind weht. Das mit der Desinformation stimmt also nicht ganz. Durch die zeitliche Unterteilung, die man auf den ersten Blick als Diagramm sieht, fällt sofort auf, wenn da Reviewbombing massiv stattgefunden hat. Dann kann immer noch jeder seine Schlüsse ziehen. Bei Metro zb. siehst du die ganze Zeit alles im blauen (positiven) Bereich und dann gibt es einen großen orangenen (negativ) Strahl nach unten.

Das soll keine Entschuldigung für das Problem an sich sein aber ich finde, dass das von Valve/Steam gar nicht mal so schlecht gelöst wurde.

Benutzeravatar
Freya Nakamichi-47
Beiträge: 446
Registriert: 09.09.2018 18:03
Persönliche Nachricht:

Re: Metro Exodus: 4Players-Talk: Viel Lärm, wenig Skandal

Beitrag von Freya Nakamichi-47 » 06.02.2019 14:16

Dann gebe ich vielleicht auch mal meinen Senf dazu. Ich muß aber vorab sagen, daß ich kein Hardcore-Steam-User und daher vielleicht nicht ganz so betroffen bin. Mein Standpunkt ist eigentlich: Exklusivität ist gut, sie sorgt für Abwechslung und Wettbewerb bei den unterschiedlichen Plattformen. Ich habe bisher auch Steam als einzigen Launcher installiert, einfach weil er der verbreitetste ist. Und es ist ja auch immer so schön praktisch, alles unter einer Haube zu haben. Der Mensch ist ein Gewohnheitstier, ein bequemes noch dazu.

Dabei wird aber gerne übersehen, daß man mit diesem Konsumentenverhalten Monopole und Kartelle schafft, die man dann nur noch ganz schwer wieder los wird. Diese Megaunternehmen müssen dann irgendwann zerschlagen werden, damit Konkurrenten überhaupt noch eine Chance haben, sich am Markt zu etablieren. Ich nenne da mal Google als Beispiel, das mal mit dem Firmenmotto "Don't be evil" gestartet ist und heute ein Quasimonopolist und eine der Datenkraken schlechthin ist. War wohl nix mit "Don't be evil".

Ich bin selbst Gamer und kann es verstehen, daß man sich vielleicht mal ärgert, weil man ein bestimmtes Spiel jetzt nicht spielen kann, ohne sich zusätzliche Hardware anzuschaffen. Ich bin PS4-Konsolero und habe ein Jahr auf "Tomb Raider" für die PS4 gewartet und auch erst geflucht. Trotzdem habe ich mir keine Horstbox gekauft und stattdessen mal ein Jahr gewartet. Das war jetzt auch kein Weltuntergang. Stichwort "Entschleunigung" und so.

Hier verstehe ich die Aufregung eigentlich noch weniger, denn alles, was PC-Gamer tun müssen, ist, sich neben Steam einen weiteren Launcher zu installieren. Ist das so wild? C'mon. Dann hat man eben mal nicht die sonstigen Steam-Superduper-Features nebenbei. Wir Gamer proftieren von Konkurrenz. Denn das schlimmste wäre, wenn es nur noch einen Videospielkonzern gäbe, der alles unter seiner Fuchtel hat und die Preise nach Belieben diktieren kann. Dann hätten wir nur noch überteuertes Mittelmaß und würden uns wahrscheinlich mal ein neues Hobby suchen.

Vive la difference.

Benutzeravatar
SethSteiner
Beiträge: 8583
Registriert: 17.03.2010 20:37
Persönliche Nachricht:

Re: Metro Exodus: 4Players-Talk: Viel Lärm, wenig Skandal

Beitrag von SethSteiner » 06.02.2019 15:11

Exklusivität sorgt für Abwechslung o_O? Wie denn das, man hat doch weniger und nicht mehr. Und Wettbewerb? Was für ein Wettbewerb, es gibt ja offensichtlich keinen Wettbewerb, wenn es nur einen einzigen Anbieter gibt. Und nur einen weiteren Launcher? Das ist doch Quatsch, mal abgesehen davon, dass das Spiel jetzt teurer ist als vorher, unterstützt man damit eine Firma, die den Wettbewerb verhindert und offensichtlich kein Interesse daran hat, mit Service zu überzeugen. Gamer profitieren von Konkurrenz aber sicher nicht von Firmen, die sich einen Dreck um Gamer und Konkurrenz scheren. Übrigens, bei Steam gibt es seit Jahr und Tag keine Preisdiktatur, eben weil Steam ja selbst den Wettbewerb fördert und Firmen eben nicht an sich bindet.

Benutzeravatar
Freya Nakamichi-47
Beiträge: 446
Registriert: 09.09.2018 18:03
Persönliche Nachricht:

Re: Metro Exodus: 4Players-Talk: Viel Lärm, wenig Skandal

Beitrag von Freya Nakamichi-47 » 06.02.2019 15:29

SethSteiner hat geschrieben:
06.02.2019 15:11
Exklusivität sorgt für Abwechslung o_O? Wie denn das, man hat doch weniger und nicht mehr.
Ja, kurzfristig. Aber eben nicht langfristig. Und überhaupt "kurzfristig" auch nur, wenn man die Zukunft zu betrachten versucht. Schon in der Gegenwart profitieren wir -- jetzt, genau in diesem Moment -- davon, daß es verschiedene Anbieter, Launcher, Hersteller und Plattformen gibt. Exklusitivität ist ein Mittel, um Vielfalt zu garantieren. Das ist ja die Krux mit den miserablen Zuständen, die nie eingetreten sind: Man sieht sie nicht.

Ich gebe auch gerne zu, daß ich nicht mit allen Einzelheiten dieses Deals vertraut bin. Da kennen sich die Red. und wohl auch etliche Foristen hier besser aus als ich. Ich wollte nur grundsätzlich zum Ausdruck bringen, daß mich verschiedene Plattformen oder auch verschiedene goldene Käfige auf dem PC nicht sonderlich stören. Ob nun fünf oder sechs Launcher, das ist mir persönlich latte. Man sollte sich sowieso nicht nur auf ein Unternehmen einschießen. Eins der besten PC-Spiele war für mich "Edna bricht aus", das hatte gar keinen Launcher.

Benutzeravatar
xKepler-186f
Beiträge: 420
Registriert: 01.07.2007 15:36
Persönliche Nachricht:

Re: Metro Exodus: 4Players-Talk: Viel Lärm, wenig Skandal

Beitrag von xKepler-186f » 06.02.2019 15:44

Grundsätzlich sind Exklusivtitel Mist. Aber auf der anderen Seite weisen Exklusivtitel in der Regel eine hohe Qualität auf. Da ist fraglich, ob das nicht auch daher geschuldet ist, dass Sony oder Microsoft von den Entwicklern nur höherwertige Games erwartet. Durch finanzielle Sicherheit seitens des Konsolenherstellers ist zumindest der finanzielle Druck möglicherweise nicht ganz so hoch, wie bei freien Publishern, die vermutlich noch stärker auf die Einhaltung der Deadline erpicht sind. Nach dem Motto: So schnell, so gut und so günstig wie möglich. Während ein Sony oder Microsoft ausschließlich DEN Kracher als Aushängeschild der Konsole akzeptieren und daher mehr Zeit gewähren, um das entsprechende Spiel fertigzustellen. Das ist dann wiederum eine andere Art von Druck. Das ist klar ...

Antworten