Metro Exodus: 4Players-Talk: Viel Lärm, wenig Skandal

Hier könnt ihr über Trailer, Video-Fazit & Co diskutieren.

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Benutzeravatar
NewRaven
Beiträge: 1434
Registriert: 08.12.2006 04:15
Persönliche Nachricht:

Re: Metro Exodus: 4Players-Talk: Viel Lärm, wenig Skandal

Beitrag von NewRaven » 04.02.2019 19:24

Ich persönlich glaube, dass in vielerlei Hinsicht hier einfach entweder nicht berücksichtigt oder gar verstanden wurde, wo das Problem vieler Spieler eben wirklich mit dem Epic Game Store liegt (allein hier im Forum finden sich verteilt über unzählige Threads in den letzten Wochen dazu eigentlich genug Informationen - auch abseits von "omg... nicht noch ein Launcher"). Im Prinzip ist dieses Video in der Hinsicht ähnlich "dahingeschmissen" wie der 4A Games-Entwickler, der ja letztlich jetzt den ganzen Frust abbekommt, weil er - neben "wenn ihr nicht kauft, gibts die nächste Ausgabe eben nicht für den PC" - auch ähnlich wie ihr im Talk alles auf "ihr werdet ja wohl einen anderen Launcher installieren können" runtergebrochen hat. Das erinnert mich an "ihr habt doch wohl alle Smartphones, oder?".

Andere Teile des Videos sind hingegen völlig okay. Ich halte nichts davon, jetzt die Devs wegen solcher Entscheidungen zu nerven - denn es sind nun einmal nicht ihre. Solche Dinge entscheidet der Publisher. Ich halte auch nichts von Review-Bombing, denn erstens zerstört das das Review-System und zweitens... auch die alten Games können nichts für solche Business-Entscheidungen und in einem Review soll es nach wie vor um das Produkt gehen. Ich weiß nicht, ob ich es als "Kindergarten" bezeichnen würde, denn ich verstehe den Grundgedanke des "irgendwie gehört werden wollens" dahinter ja durchaus - aber ich halte es ebenfalls für einen völlig falschen Weg zum Ziel. Im Gegensatz übrigens zum Verzicht, denn wenn man mit einem Angebot, warum auch immer, nicht einverstanden ist, sollte man auch nicht kaufen. Völlig logische Sache - die allerdings jeder für sich selbst entscheiden muss, ganz ohne Boykottaufrufe.

Das die ganze Sache nun übrigens nur Metro trifft stimmt so ja auch nicht... Ashen hat genau den gleichen Kram abgezogen (inkl. "Steam Store Seite möglichst lang aktiv halten, um die kostenlose Werbung mitzunehmen") und bekam dafür auch das gleiche Feedback. Weil der Titel aber in einer sehr viel kleineren Nische war, war es nur letztlich nicht so laut. Und auch Skybound musste für ihre Exklusivität von TWD:TFS einiges einstecken - und dabei ist das sogar noch der Titel, wo ich am ehesten nachvollziehen kann, warum man sich auf diesen Exklusivdeal eingelassen hat. Bei Metro gabs halt einfach nur mehr Wellen, weil die Pfütze größer war.
Zuletzt geändert von NewRaven am 04.02.2019 19:52, insgesamt 9-mal geändert.
Bild
Bild
Bild

Sismanski
Beiträge: 2
Registriert: 13.05.2006 20:26
Persönliche Nachricht:

Re: Metro Exodus: 4Players-Talk: Viel Lärm, wenig Skandal

Beitrag von Sismanski » 04.02.2019 19:25

Also Review Bombing von alten Spielen, die nichts damit zu tun haben ist Blödsinn. Ein Aufruf zum Boykott muss auch nicht sein, da jeder selbst entscheiden sollte. Ich persönlich bin mit der Entscheidung des kurzfristigen Exklusiv-Deals unzufrieden und kaufe das Spiel dann halt in dieser Zeit nicht. Soll ja später noch auf Steam erscheinen wenn ich das richtig verstanden habe. Der Epic Store ist meiner Meinung nach einfach dem Steam Store unterlegen. Klar mehr Geld für die Entwickler/Publisher ist gut für weitere Titel, aber dann sollen sie es doch einfach auf beiden Plattformen anbieten und schauen wo es sich besser verkauft. Mehr Geld im Epic store, aber weniger Verkaufszahlen wird im Endeffekt weniger Geld bedeuten.

Das Problem ist halt, dass man als Spieler ungern ständig neue Launcher installieren möchte und dann ständig durchschauen muss wo man welches Spiel nun besitzt. Origin habe ich mir damals zugelegt und bin auch nicht zufrieden mit, also auch nur das nötigste dort gekauft. Uplay auch nur 2 Titel gekauft, doch auch da ist der Launcher einfach mist. GOG ist vergleichsweise noch relativ okay und bietet ja auch im Vergleich zu den anderen zumindest einen Mehrwert an mit dem DRM Free. Mir persönlich egal, aber auch da kaufe ich eher ungern und habe das bisher auch erfolgreich vermieden. Das bedeutet, ich zahle lieber etwas mehr wenn ich dafür alles auf einer guten Platform haben kann. Wenn die Konkurrenz die Kunden abwerben will, dann bitte mit Features die überzeugen und nicht mit schäbigen Exklusiv-Deals.

Zum Epic Store habe ich da auch was gelesen, dass die Entwickler das dort uns Gamern ja günstiger anbieten könnten gilt wohl nur in den USA. Alle anderen zahlen den selben Preis, doch die Entwickler/Publisher bekommen halt einen größeren Teil vom Kuchen ab. Da frage ich mich schon etwas warum dann nicht überall gleich? Publisher vergessen nur all zu oft, dass Gamer auch Kunden wie jeder andere sind. Zugegeben nicht immer mit guten Manieren, aber auch wir entscheiden über den Erfolg und Untergang einer Firma. Und meine Methode mit einer Entscheidung mit der ich nicht zufrieden bin ist, nicht kaufen. Welches Fazit sie daraus ziehen kann ich so oder so nicht beeinflussen. Im Endeffekt hören und verstehen die doch eh nur das was sie wollen.

Benutzeravatar
Civarello
Beiträge: 705
Registriert: 07.03.2016 19:56
Persönliche Nachricht:

Re: Metro Exodus: 4Players-Talk: Viel Lärm, wenig Skandal

Beitrag von Civarello » 04.02.2019 19:32

mekk hat geschrieben:
04.02.2019 19:02


Es sind immer noch Features, die Steam anbietet und nicht das Spiel selbst. Aus solchen Gründen zum Boykott aufrufen und die Vorgänger negativ zu bewerten ist unglaublich albern und kindisch. Vergleichbar mit einem trotzigen Kind.
Eben. Es ging doch um die Gründe, warum viele Leute von dieser Entscheidung enttäuscht sind. Das geht eben über das "Möh, ich will keinen zusätzlichen Launcher installieren" hinaus; welcher als einziger Grund im Video aufgeführt wurde. Und das habe ich kritisiert. Und ich habe selber geschrieben (in dem Teil, den du nicht mitgequotet hast), dass ich die Art, wie einige ihren Unmut äußern auch nicht als gut betrachte.

Man wollte die Reichweite von Steam so lange es geht für die eigene Werbung nutzen, nur um dann knapp 2 Wochen vor Release auf eine andere Plattform zu verschwinden. Da ist jedwede konstruktive Kritik angebracht; und die gibt es auch zuhauf. Aber natürlich stürzen sich die meisten wieder auf den lauteren "Boykott-Mob", aus dem dann wieder ein verallgemeinertes "Die PC-Spieler" gemacht wird.
Zuletzt geändert von Civarello am 04.02.2019 19:41, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
Skabus
Beiträge: 1846
Registriert: 22.08.2010 02:30
Persönliche Nachricht:

Re: Metro Exodus: 4Players-Talk: Viel Lärm, wenig Skandal

Beitrag von Skabus » 04.02.2019 19:38

4P|T@xtchef hat geschrieben:
04.02.2019 18:50
@Michael008: Das Beispiel muss nicht Schule machen, es ist schon längst alte Schule.;)
Interessant. Habe ich bisher nicht mitbekommen. Wann und wo wurden Spiele für eine Platform beworben und dann einen Monat vorher für eine andere Platform beworben? Gabs das jemals z.B. für Konsole? Das jemand gesagt hat: "1. Februar für Playstation" und dann wurde einen Monat vorher angekündigt, dass es doch exklusiv für Xbox rauskommt? Ich wüsste von keinem Fall.

Von daher, weiß ich nicht, worauf du dich bei "alte Schule" beziehst...? :?
4P|T@xtchef hat geschrieben:
04.02.2019 18:50
Und ich erinnere mich an Zeiten, als man Steam als das Böse schlechthin verflucht hat...
Schade, dass du auch zu den Personen gehörst, die offensichtlich nicht verstehen, dass die Kritik am "Epic Store" nicht automatisch heißt, dass man Steam jetzt vergöttern würde. Ich mag Steam nach wie vor nicht. Aber wie so oft, musste ich mich mit der blöden Situation irgendwie arangieren.

Bloß weil ich Steam zähneknirschend akzeptiert habe, muss ich das mit dem Epic Store auch machen? Merkwürdige Logik...
4P|T@xtchef hat geschrieben:
04.02.2019 18:50
Aber dieser streitbare (!) kapitalistische Wettbewerb bringt neben all den Anthems dieser Welt auch immer wieder neue Impulse und Lücken bzw. Bedürfnisse, die andere schließen bzw. befriedigen.
Auch das finde ich nicht schlüssig. Ich definiere Wettbewerb offensichtlich etwas anders. Ich sehe das wie folgt:

Ein Produkt X wird nur von einem einzigen Händler "S." verkauft. Der schraubt die Preise hoch, weil alle das Produkt haben wollen und trotz des Preises kaufen wie verrückt. Nun öffnet ein zweiter Händler "E." einen eigenen Laden und verkauft Produkt X billiger. Die Kunden freuen sich, kaufen bei "E." das ärgert natürlich "S." bei dem die Umsätze zurückgehen. "S." senkt daraufhin seine Preise. Da "S." Laden hübscher aussieht und die Kunden auch schon seit Jahren Geschäfte mit ihm machen, kaufen wieder mehr Leute bei "S.", wenn auch nicht alle. Einige Kunden hat "S." an "E." verloren. "E." verbessert daraufhin sein Angebot und seinen Laden um mehr Kunden anzulocken und sein neues Geschäft anzukurbeln. Der Wettbewerb hat den Preis gesenkt und dennoch Platz für einen Konkurrenten geschaffen. DAS ist für mich Wettbewerb.

Deine Variante ist: Im Unterschied zu meiner Version verhandelt "E." mit dem Zulieferer von Produkt X und sorgt dafür das alle bei "E." das Produkt kaufen müssen. "S." hat es nicht mehr im Sortiment. Die Stammkunden von "S." sind sauer, aber "E." sagt frech: "Dann kauft es doch bei mir! Ich sehe das Problem nicht...?"

Generell ist der Talk mMn sehr unreflektiert und einseitig. Das sage ich nicht, weil ich eure Meinung nicht teile. Ich habe leider das Gefühl(und deine von mir zitierte Post bestätigt das mMn) das das eigentliche Problem an dir, bzw. im Talk an euch vorbeigegangen ist. Schade.

Ich find solche Geschäftspraktiken nicht akzeptabel und ärgere mich darüber. Und in der Geschäftswelt würde es auch jeder so sehen, dass solche Vorgehensweise das Vertrauen des Kunden missbraucht. Aber bei den doofen Gamern kann man ja mit der "Hass"-Keule kommen und alles ist ok :roll:


MfG Ska
"Remember the golden era of computer gaming, where creativitiy was king!" - Brian Fargo

"Wer ein Spiel für alle macht, macht ein Spiel für niemanden!" - Soren Johnson

Ein offener Geist, der meine Meinung nicht teilt, ist mir lieber, als die engstirnige Ansicht eines Konformisten, der mir zustimmt!

"Sehr angenehmer Typ." - Danke an Redshirt :D

Benutzeravatar
Exist 2 Inspire
Beiträge: 1595
Registriert: 24.09.2008 23:02
Persönliche Nachricht:

Re: Metro Exodus: 4Players-Talk: Viel Lärm, wenig Skandal

Beitrag von Exist 2 Inspire » 04.02.2019 19:44

Ich zitier mich einfach nochmal aus dem News Thread um zu verdeutlichen das es NICHT darum geht das man "Nur einen anderen Launcher installieren muss"

1. 1/3 der Steam Userschaft kann das Spiel nun nicht mehr legal erwerben weil Epic ihren store in China geo-locked.

2. Das Spiel ist nun deutlich teurer. Bis vor einer Woche konnte man das Spiel bei offiziellen key sellern (GMG, Razer Game Store, fanatical,....) für 35-45€ bekommen, nun gibt es nur noch einen Preis und einen Shop: 60€ im Epic Game Store.

3 Etliche features die leute bei Steam schätzen sind im EGS nicht vorhanden zB Cloud Saves, offline Mode, Family Sharing, Universal Controller Support, Big Picture Mode, Community Guides, etc etc die Liste ist lang.

Alles was Epic macht ist für weniger Wettbewerb zu sorgen nicht für mehr.
Bild





Benutzeravatar
Chibiterasu
Beiträge: 25019
Registriert: 20.08.2009 20:37
Persönliche Nachricht:

Re: Metro Exodus: 4Players-Talk: Viel Lärm, wenig Skandal

Beitrag von Chibiterasu » 04.02.2019 19:55

Mir ist es eher egal - dann warte ich einfach bis es in einem Jahr auf Steam erscheint. Hab es nicht eilig.
Gleichzeitig hoffe ich ja durchaus, dass Valve dadurch langsam wieder mal in den Modus "wir sollten wieder regelmäßig Spiele veröffentlichen um unsere Plattform attraktiver zu machen" kommt.

Ich bin einfach trotzdem kein Fan, wenn da jetzt ein schlechteres Produkt (Epic-Launcher/Store) durch solche Maßnahmen mit viel Geld in den Markt gedrückt wird.
Mag Standard sein, ich freunde mich trotzdem nicht damit an.

Epic haben es halt gerade eilig, weil keiner weiß wie lange Fortnite gut laufen wird (und somit die beste Werbung für ihren Store bleibt).
Sie müssen jetzt handeln.

Wäre das Ganze ernsthaft gut überlegt und langfristiger angegangen worden, hätten sie die Exklusiv-Deals schon weit früher gemacht und es wäre nicht so ungut aufgefallen.
Zuletzt geändert von Chibiterasu am 04.02.2019 20:11, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Skabus
Beiträge: 1846
Registriert: 22.08.2010 02:30
Persönliche Nachricht:

Re: Metro Exodus: 4Players-Talk: Viel Lärm, wenig Skandal

Beitrag von Skabus » 04.02.2019 19:57

Exist 2 Inspire hat geschrieben:
04.02.2019 19:44
Ich zitier mich einfach nochmal aus dem News Thread um zu verdeutlichen das es NICHT darum geht das man "Nur einen anderen Launcher installieren muss"

1. 1/3 der Steam Userschaft kann das Spiel nun nicht mehr legal erwerben weil Epic ihren store in China geo-locked.

2. Das Spiel ist nun deutlich teurer. Bis vor einer Woche konnte man das Spiel bei offiziellen key sellern (GMG, Razer Game Store, fanatical,....) für 35-45€ bekommen, nun gibt es nur noch einen Preis und einen Shop: 60€ im Epic Game Store.

3 Etliche features die leute bei Steam schätzen sind im EGS nicht vorhanden zB Cloud Saves, offline Mode, Family Sharing, Universal Controller Support, Big Picture Mode, Community Guides, etc etc die Liste ist lang.

Alles was Epic macht ist für weniger Wettbewerb zu sorgen nicht für mehr.
Tja, du kannst deinen Beitrag so oft posten wie du willst. Solange es Leute gibt, die einfach sagen "Ich seh das Problem nicht." und "Die Argumente überzeugen mich nicht.", wird man das einfach ignorieren bzw. als irrelevant abtun.

MfG Ska
"Remember the golden era of computer gaming, where creativitiy was king!" - Brian Fargo

"Wer ein Spiel für alle macht, macht ein Spiel für niemanden!" - Soren Johnson

Ein offener Geist, der meine Meinung nicht teilt, ist mir lieber, als die engstirnige Ansicht eines Konformisten, der mir zustimmt!

"Sehr angenehmer Typ." - Danke an Redshirt :D

Benutzeravatar
4P|T@xtchef
Beiträge: 8666
Registriert: 08.08.2002 15:17
Persönliche Nachricht:

Re: Metro Exodus: 4Players-Talk: Viel Lärm, wenig Skandal

Beitrag von 4P|T@xtchef » 04.02.2019 20:00

Ach, Skabus...ich bezog mich mit "alte Schule" natürlich auf Exklusivdeals - die haben Vor- und Nachteile, die sorgen für bestimmte Geschäftspraktiken, über die man streiten kann.

In diesem Fall sehen wir nur geringe Konsequenzen, während du und andere von "Missbrauch" am Vertrauen des Kunden sprechen. Oder was genau ist das "eigentliche Problem", das an uns komplett vorbei geht?

Falls es um potenzielle Käufer aus China geht oder fehlende Komfortfunktionen von Steam: Das ist für mich ganz einfach zu wenig Aufregungspotenzial. Und schon gar keinen Boykottaufruf wert. Ich habe als Zocker auch keinerlei "übergreifende" Beziehung zu Steam - ich brauch nix von dieser Plattform ausser dem Spiel. Vielleicht trennt uns das von jenen, die sich dort heimischer und jetzt um ein Spiel "betrogen" fühlen.
Jörg Luibl
4P|Chefredakteur

Benutzeravatar
Aurina
Beiträge: 650
Registriert: 26.11.2018 18:10
Persönliche Nachricht:

Re: Metro Exodus: 4Players-Talk: Viel Lärm, wenig Skandal

Beitrag von Aurina » 04.02.2019 20:04

Ich kann den Unmut nachvollziehen, wie Leute entscheiden diesen auszudrücken ist nur etwas das ich oft nicht nachvollziehen kann...
Lets not do that today

Benutzeravatar
Herschfeldt
Beiträge: 515
Registriert: 12.06.2009 13:27
Persönliche Nachricht:

Re: Metro Exodus: 4Players-Talk: Viel Lärm, wenig Skandal

Beitrag von Herschfeldt » 04.02.2019 20:11

Ich glaube mit dem Video habt ihr Benzin in die flammende Wunde gekippt. Gleich zitiert hier noch einer aus dem Kapital oder dem Fürsten. Mich juckt das Thema nicht mehr. Solange ich mein Spiel zocken kann ist alles gut. Natürlich nicht zu jedem Preis. Diese Angst hat sich verflüchtigt als ich die Seiten meines Vertrauens besucht habe...
Reach out and touch faith

Benutzeravatar
nepumax
Beiträge: 572
Registriert: 11.07.2008 21:47
Persönliche Nachricht:

Re: Metro Exodus: 4Players-Talk: Viel Lärm, wenig Skandal

Beitrag von nepumax » 04.02.2019 20:12

Ich glaube, dass dieser kurzfristige Schnellschuss von Deep Silver, in der Hoffnung am Ende mehr von Kuchen abzubekommen, nun dazu führen wird, dass viel weniger Kuchen verkauft werden und man damit vergleichsweise einen Verlust einfährt. Was ihr in eurem Video vergessen, bzw. übersehen habt wurde ja, wie ich gerade mit einem Schmunzeln feststellen musste, schon mehrfach und hochausführlich beschrieben.

Die Zukunft wird zeigen, wie nachteilig diese Aktion für Metro Exodus wirklich war.

Benutzeravatar
Skabus
Beiträge: 1846
Registriert: 22.08.2010 02:30
Persönliche Nachricht:

Re: Metro Exodus: 4Players-Talk: Viel Lärm, wenig Skandal

Beitrag von Skabus » 04.02.2019 20:13

4P|T@xtchef hat geschrieben:
04.02.2019 20:00
Ach, Skabus...ich bezog mich mit "alte Schule" natürlich auf Exklusivdeals - die haben Vor- und Nachteile, die sorgen für bestimmte Geschäftspraktiken, über die man streiten kann.
Exklusiv-Deals auf dem PC sind aber rein spielepolitische Konstrukte, die keinerlei nachvollziehbare Begründung haben. Es ist einfach nur der Profitgier der großen Publisher geschuldet. Weiter nichts. Mag sein, dass Exklusivität jetzt nichts neues ist, aber nur weil Epic nicht die ersten sind, die sowas abziehen, muss man es darum ja noch lange nicht gut finden.
4P|T@xtchef hat geschrieben:
04.02.2019 20:00
In diesem Fall sehen wir nur geringe Konsequenzen, während du und andere von "Missbrauch" am Vertrauen des Kunden sprechen. Oder was genau ist das "eigentliche Problem", das an uns komplett vorbei geht?
Das Problem ist die Zersplitterung des PC-Marktes, der unnötigerweise stetig vonstatten geht. Du machst es dir da einfach und sagst "Das ist halt in unserer modernen, digitalen Welt so." Das ist schon immer das Argument für alles gewesen, wenn man ansonsten keine sinnvollen Gegenargumente hat. Es war auch mal so, dass Frauen nicht wählen durften. Jahrhundertelang. War das deswegen gut? Es war auch mal normal, jemanden für Diebstahl die Hand abzuhacken. War das deswegen richtig? Sich einfach damit rauszureden, dass der "Status Quo" eben so ist, sehe ich nicht als überzeugendes Argument an.

Wie jemand in einem anderen Tread schon sagte, ist diese Zersplitterung für den Endkunden nur von Nachteil. Sieht man ja auch bei den ganzen Online-Streaming-Diensten. Was da an Exklusivitätsdeals abläuft ist einfach nur noch nervig. Zumal man oft gar nicht weiß, ob ich nun Netflix oder Amazon Prime Video oder Maxdome oder weiß der Teufel was buchen muss, damit ich die Serie, die ich sehen will auch weiterhin sehe. Ich würde mich genauso aufregen wenn angekündigt wird, dass eine neue Serie, die ich gerne kucken will, nun doch nicht auf meiner bevorzugten Streaming-Seite angeboten wird.

Das ist zum einen einen schlechte Kommunikation aber zum anderen auch nur eine Situation von denen nur die Unternehmen profitieren. Ich habe von Publishern keine anderen Töne erwartet, als das es ja alles ganz ok ist. Aber von euch hätte ich da kritischeres Denken erwartet. Vor allem hat Matthias EA's Origin nur kurz angesprochen. Was ist denn da der Status Quo? Alles eitel Sonnenschein? Bei mir nicht. Ich ignoriere seit Origin draußen ist, jedes Spiel was dort rauskommt und mir ist es egal, was da exklusiv rauskommt. Vor allem wenn dann noch weitere Abo-Spielereien Exklusivitäten von DLCs etc. dazu kommt.

Finde ich alles insgesamt sehr enttäuschend. Man kann sicher realist sein und sagen: "So ist das aktuell nunmal in der digitalen Vertriebspolitik." Aber einfach damit zu argumentieren, dass es eben so sei, also müsse man sich auch keine Gedanken darüber machen, ob das was da gerade abläuft verkehrt läuft, ist schon echt schwach.
4P|T@xtchef hat geschrieben:
04.02.2019 20:00
Falls es um potenzielle Käufer aus China geht oder fehlende Komfortfunktionen von Steam: Das ist für mich ganz einfach zu wenig Aufregungspotenzial. Und schon gar keinen Boykottaufruf wert.
Ich finde Boykottaufrufe und vor allem dieses Review-Bombing auch falsch und kindisch. Da gehe ich 100% mit d'arcord. Aber deswegen muss man die Situation auch andersherum nicht einfach abtun, als wäre es kein Problem und sich wie manche hier komplett weigern die spielepolitische Relevanz anzuerkennen.

Ich finde diese vollkommen unnötige Zersplitterung hat keinen Vorteil für den Kunden. Der PC war mal eine sehr freie Plattform, ohne Pay-Walls, ohne Launcher, Allways-On-Zwang und ohne diesen ganzen technisch unnötigen Schwachsinn, der nur eingeführt wurde, weil Publisher ihren Hals nicht vollkriegen und wie Kindergartenkinder nicht im selben Sandkasten spielen wollen, wie die anderen Kinder.

Anderer Meinung sein ist halt eine Sache. Aber die Relevanz komplett absprechen ohne überhaupt ein halbwegs überzeugendes Argument zu haben, ist halt ziemlich schwach.


MfG Ska
"Remember the golden era of computer gaming, where creativitiy was king!" - Brian Fargo

"Wer ein Spiel für alle macht, macht ein Spiel für niemanden!" - Soren Johnson

Ein offener Geist, der meine Meinung nicht teilt, ist mir lieber, als die engstirnige Ansicht eines Konformisten, der mir zustimmt!

"Sehr angenehmer Typ." - Danke an Redshirt :D

Benutzeravatar
manu!
Beiträge: 1530
Registriert: 11.11.2004 14:31
Persönliche Nachricht:

Re: Metro Exodus: 4Players-Talk: Viel Lärm, wenig Skandal

Beitrag von manu! » 04.02.2019 20:17

Boykottaufrufe sind wirklich Blödsinn,sollte jeder für sich selbst eintscheiden.
Das Video sagt mir persönlich aber von vorne bis hinten nur:Wer mosert ist Kindergarten.Schade
Wäre eigentlich die Chance gewesen mal zu zeigen worum es eigentlich geht.Um Epic ,die ihren minderwertigen Steam Ersatz als Exklusivbude ohne irgendwelche Kundenrechte durchdrücken wollen.Spiele nicht bewerten zu können über keine Diskussionen und Foren usw... verstehs nicht wie man das verteidigen kann.

Benutzeravatar
Serious Lee
Beiträge: 4868
Registriert: 06.08.2008 17:03
Persönliche Nachricht:

Re: Metro Exodus: 4Players-Talk: Viel Lärm, wenig Skandal

Beitrag von Serious Lee » 04.02.2019 20:33

Ich finde ihr bekommt da den eigentlichen Punikt nicht zu fassen. Würde mich dieses Spiel jetzt explizit interessieren und ich würde Steam weiterhin nutzen, dann ginge es mir auch um meine Achievements und die Convinience die mit einer einheitlichen Nutzeroberfläche einhergehen. Und dann hätte ich auch die Sorge, dass das nun ständig passiert und dass ich womöglich Probleme hätte die Spiele zum Steam-Kurs zu erhalten.

Es gab da mal den unausgesprochenen Deal:
Ihr kopiert Games nicht mehr und wir machen euch dafür nen guten Preis und geben euch eine überzeugende User-Experience.

Das ist der Erfolg von Steam für alle Parteien. Dieses Konstrukt funktioniert bis heute sehr gut, aber jetzt werden die Publisher halt mal wieder gierig und hoffen Steam überwinden zu können. Mich haben uPlay, Origin etc. wie gesagt bereits vertrieben (gab auch andere Gründe), deshalb kann ich gut verstehen, dass eine weiter fragmentierte Anbieterlandschaft den Spielern keinen Spaß mehr macht.

Das Argument mit der Konsole würde ich so nicht unterstreichen. Sicher gibts dann auch mal ein Spiel bspw. nur Nintendo-only. Das ist aber stabil und verlässlich. Man weiß welche das sind, die Plattformen sind über Jahre konsistent. Am PC hingegen "ist immer was" das einen aus dem Fluss bringt. Ständig muss man Treiber, Vertriebsplattformen, Hardware und mögliche Probleme mit dem Rechner im Blick behalten. Im Vergleich zu früher ist das sehr easy geworden, aber immer noch da. Und das alles spielt in die Wahrnehmung der User - je nach Person - mehr oder weniger mit rein.
Stay calm and kick ass

C.W.
Beiträge: 12
Registriert: 28.06.2014 18:27
Persönliche Nachricht:

Re: Metro Exodus: 4Players-Talk: Viel Lärm, wenig Skandal

Beitrag von C.W. » 04.02.2019 21:01

Das Problem ist nicht epic, Steam oder irgendein anderer Store, sondern die Bequemlichkiet der einzelenen Leute. Ich persönlich kaufe, genauso Bequem (wie viele Andere auch), am Liebsten auf Steam. Dort habe ich meine größte Spielesammlung. Ich möchte ungern 10 Bibliotheken mit unterschiedlichen Passwörtern und Launchern etc. installieren.
Lediglich Microsoft bedingt durch das Betriebssystem sowie die Konsole, Sony ebenfalls durch die Konsole bedingt und Ubisoft (haben seit Jahren exklusive Titel) können noch eine nenneswerte Relevanz verbuchen.

Und genau da fehlt eine übergeordnete Instance.

Sinnvoll wäre hier EIN Launcher (am besten unabhängig) der für die verschiedenen Shops die Anmeldungen etc. übernehmen würde und somit die verschiedenen Spielebibliotheken zusammenführt. Ich denke das ist auch der einzige Weg dem "Quasi-Monopol" von Steam überhaupt entgetreten zu können.

Im VOD Bereich gab es diesen mit Ultraviolet, wird jedoch zu Mitte 2019 eingestellt ....

Antworten