4Players: Spiele des Jahres 2018: 4Players-Talk: Wir blicken zurück auf das Spielejahr

Hier könnt ihr über Trailer, Video-Fazit & Co diskutieren.

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Benutzeravatar
Scorplian190
Beiträge: 5147
Registriert: 03.03.2008 00:55
Persönliche Nachricht:

Re: 4Players: Spiele des Jahres 2018: 4Players-Talk: Wir blicken zurück auf das Spielejahr

Beitrag von Scorplian190 » 07.01.2019 12:48

Mir ging es hier nur um den Fokus der Story, welche mit Humor, aber auch Dramatik daherkommt (Uncharted); und dem Gameplay welches viele Patzer verzeiht und rein von den Eingaben her übertrieben vereinfacht ist (AC).

Aber ja, der Einfluss von Batman ist auch nicht zu verachten.
Crash Team Racing Nitro-Fueled - Diskussions/Sammelthread
CTR-News: Start der 2. Grand Prix Season (Back in Time) am 2. August

Benutzeravatar
Danieru
Beiträge: 209
Registriert: 02.10.2007 18:31
Persönliche Nachricht:

Re: 4Players: Spiele des Jahres 2018: 4Players-Talk: Wir blicken zurück auf das Spielejahr

Beitrag von Danieru » 17.01.2019 14:17

Spiritflare82 hat geschrieben:
04.01.2019 16:37
Danieru hat geschrieben:
04.01.2019 12:28
Ich renn euch deshalb nicht die Bude ein wegen VR, weil es aus meiner Sicht bisher kaum interessante Spiele gibt. Persistence und beat saber , sind bislang nur 2 Games, aber vll kommen ja noch mehr dazu. ^^
eh..Astrobot, Tetris Effect, Rez, Polybius, Resident Evil VII, Firewall, Farpoint, Archangel, Rush of Blood, In Death, Moss, Brookhaven Project, Here they lie und noch jede Menge andere Sachen die sich lohnen.

Gibt für PSVR genug gute Spiele, hat inzwischen mehr Auswahl als die PC Headsets. Ganz ehrlich lohnt sich PSVR alleine für Beat Saber, Persistence, Astrobot, Moss und Firewall
Lese meinen Text, "aus meiner Sicht , kaum interessante Spiele" Die meisten Spiele welche du aufgezählt hast, finde ich nicht interessant. Ich weiss jetzt aber nicht wie es mit resi 7 aussieht, habe die normale Version, aber ich gehe davon aus , dass man diese nicht mit VR wieder geben kann oder? Wie gesagt bisher nur persistence und beat saber. Zuletzt eig noch Shadow uprising, aber das wirds nicht für PSVR geben? Ich schwanke noch sehr.

Benutzeravatar
Scorplian190
Beiträge: 5147
Registriert: 03.03.2008 00:55
Persönliche Nachricht:

Re: 4Players: Spiele des Jahres 2018: 4Players-Talk: Wir blicken zurück auf das Spielejahr

Beitrag von Scorplian190 » 17.01.2019 14:51

Danieru hat geschrieben:
17.01.2019 14:17
Ich weiss jetzt aber nicht wie es mit resi 7 aussieht, habe die normale Version, aber ich gehe davon aus , dass man diese nicht mit VR wieder geben kann oder?
Doch, das Spiel lässt sich komplett in VR zocken.
Crash Team Racing Nitro-Fueled - Diskussions/Sammelthread
CTR-News: Start der 2. Grand Prix Season (Back in Time) am 2. August

Benutzeravatar
Der Chris
Beiträge: 8410
Registriert: 13.04.2007 18:06
Persönliche Nachricht:

Re: 4Players: Spiele des Jahres 2018: 4Players-Talk: Wir blicken zurück auf das Spielejahr

Beitrag von Der Chris » 24.01.2019 09:33

Nintendo geht also auf den "Blue Ocean" und Leute die sich nicht so mit Gaming beschäftigen? Spannend. Das klingt ja schon gut despektierlich. Da hätte ein bisschen Reflexion nicht geschadet...dass man aus der Spieleredakteur Bubble zu dieser Einschätzung kommt kann ich sogar sehr gut nachvollziehen, dadurch wird diese Einschätzung aber nicht zwingend allgemeingültig.

Die Realität ist doch, dass man heutzutage unter Dauerfeuer steht was Releases von Spielen angeht. Gerade auch durch die wirklich extrem erstarkten Indies wird es zumindest für mich immer schwerer noch in irgendeiner Form hinterherzukommen. Zu N64 Zeiten hab ich noch ein ganzes Jahr mit zwei Spielen bestritten und da war ich noch Schüler. Man muss einfach auch mal sehen in welchem Ausmaß wir hier tatsächlich inzwischen mit hochwertigen Releases versorgt werden (von denen einige halt Re-Releases sind) und dass es inzwischen selbst für jemanden der nur eine Konsole besitzt eigentlich fast keine Chance mehr gibt hinterherzukommen. Das Rad wird inzwischen - ganz im kapitalistischen Sinne - in einem absurden Tempo gedreht und es soll immer mehr konsumiert werden, was langsam aber sicher für den einzelnen fast nicht mehr steigerbar ist. Dann guckst du vielleicht noch eine Serie und dann ist die Frage wo Gaming noch bleibt.

Und hier nochmal der Bogen zurück zu den ganzen Re-Releases. Ich habe mit einer 40h Woche ehrlich gesagt nicht im Ansatz die Chance alles zu spielen worauf ich Lust habe. Ich kann mir in einer Woche vielleicht noch so 5h zum spielen gönnen und wenn ich gut bin gehen vielleicht auch mal 10. Es gibt auch nicht wenige Wochen in denen alle Konsolen komplett aus bleiben. Wenn jetzt ein Re-Release kommt, dann verliere ich dadurch nichts...ich gewinne eher die Chance ein Spiel nochmal neu zu entdecken für das ich zuvor schlicht keine Zeit hatte. Die Wunschliste ist bei mir nahezu endlos. Ich komme gerade zum Beispiel auch zum ersten Mal dazu mir Zeit für Diablo III zu nehmen. Ich habe auch Hollow Knight bis heute noch nicht gespielt. Gut möglich dass ich erst mit einem PS5/Switch 2 Release dazu komme.

Ich verstehe dass man da als Redakteur vielleicht einen anderen Blick auf die Dinge hat, aber die Realität eines Redakteurs spiegelt berufsbedingt nicht wirklich auch die meine...und einem nicht geringen Teil der Gamer dürfte es da uU ähnlich gehen.

Btw...Leute die sich nicht so für Gaming interessieren profitieren tendenziell sogar am wenigsten von Re-Releases, weil diese Leute eher durch das jährliche Assassins Creed (oder sonstige in Routinen erscheinenden Großfranchises) abgeholt werden.
"Naughty Dog ruined gaming."
- Rich Evans, Previously Recorded/Red Letter Media

Im Moment...
PS4: NieR: Automata, Odin Sphere, Dark Souls 3
Switch: Doom, Octopath Traveler
Xbox One: Forza Motorsport 7, Forza Horizon 4
Super NT: Pokemon Rot via Super GameBoy

Antworten