Spielkultur: Wie gehen wir zukünftig mit Mikrotransaktionen um?

Hier könnt ihr über Trailer, Video-Fazit & Co diskutieren.

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Intoxic
Beiträge: 95
Registriert: 17.11.2009 16:04
Persönliche Nachricht:

Re: Spielkultur: Wie gehen wir zukünftig mit Mikrotransaktionen um?

Beitrag von Intoxic » 13.02.2018 16:19

Finde das sehr schön mit den Abstufungen. Ich hab mich nämlich entschieden keine Spiele mehr zu kaufen die Micropayments haben die mehr sind als reine Kosmetik. Gibt genug gute andere Spiele ohne Lootboxen und Co ich will weder P2P noch P2W in spielen haben für die ich Geld bezahle. F2P lasse ich da mal aussen vor , da spare ich ja am Spiel und auch da gibt es Spiele die sich zumindest noch im Gelben Feld aufhalten.

Benutzeravatar
KalkGehirn
Beiträge: 1747
Registriert: 26.10.2014 22:05
Persönliche Nachricht:

Re: Spielkultur: Wie gehen wir zukünftig mit Mikrotransaktionen um?

Beitrag von KalkGehirn » 13.02.2018 16:36

Cod WW2. Das mit einem Event eingeführte Volkssturmgewehr. Allen anderen Gewehren in seiner Kategorie weit überlegen (Drei hits genügen anstatt vier, wie auf Schienen, hohe Kadenz) Das Ding ist der reinste Game Changer! So richtig Lustig ist aber, der Moment wo man merkt, dass man die Waffe nur entweder über Special Orders (Event) oder Supply Drops (Lootboxen) erhalten kann. Wo kein Event da keine Möglichkeit. Und sie aus einer Lootbox zu ziehen ist nicht viel unwahrscheinlicher wie ein Lotto- Gewinn. Oder man vergisst den ganzen Stuss einfach und macht es richtig. In den Store gehen und sich Armory Credits gegen Echtgeld kaufen :Vaterschlumpf:
Das ist pay-to-win in Reinform. Battlefront wurde Weltweit dafür zerrissen, bei Cod wird das nicht einmal registriert.
Activision und EA teilen sich mittlerwile das oberste treppchen :roll:

edit: Musste wegen oben beschriebenen echt schmunzeln, als im Video das mit den Cod Skins kam. Neuerdings, mit " Games as a Service", solltet ihr als Redaktion vermehrt Gegenprüfen. Es wäre zumindest Begrüßenswert.

doppeledit: Der edit ist doch etwas Missverständlich. Zuerst, war nicht als front gegen euch gemeint 4 players team! Mein eigentlicher Gedanke war: Die können über die Freischaltpraxis bei dieser Waffe nicht Bescheid Wissen! Alleingenommen kann man die Skins von Cod "natürlich" anführen zur verdeutlichung wie eine Einordnung geschieht. Nur wählt man ausgerechnet Cod als Beispiel, wenn euch Redakteuren bewusst ist, dass da Probleme bestehen die weit über eine Freischaltung von Skins hinausreichen? Ich glaube nicht!
Damit wären wir auch bei dem Wort "Gegenprüfen". Ich bin mir darüber im klaren, was für ein riesiger Arbeitsaufwand so etwas bedeuten könnte. Bei Spielen bei denen sich aber immer wieder die Inhalte und die Voraussetzungen zum erreichen dieser ändern, finde ich es zukünftig aber für fast schon unerlässlich, fortwährend bis zu einem bestimmten Grad, die Auswirkungen dir daraus resultieren zu prüfen und Gegebenenfalls infolge, mit einer neuen Einstufung davor zu warnen. Selbst eine eigene Rubrik dazu, könnt ich mir da bei euch gut vorstellen!
lg.
Zuletzt geändert von KalkGehirn am 13.02.2018 21:07, insgesamt 2-mal geändert.
Super Nintendo - PlayStation3 - PlayStation4 - Mega Drive - Sega Saturn



Benutzeravatar
Lunexius
Beiträge: 84
Registriert: 27.10.2011 12:31
Persönliche Nachricht:

Re: Spielkultur: Wie gehen wir zukünftig mit Mikrotransaktionen um?

Beitrag von Lunexius » 13.02.2018 17:27

Intoxic hat geschrieben:
13.02.2018 16:19
Finde das sehr schön mit den Abstufungen. Ich hab mich nämlich entschieden keine Spiele mehr zu kaufen die Micropayments haben die mehr sind als reine Kosmetik. Gibt genug gute andere Spiele ohne Lootboxen und Co ich will weder P2P noch P2W in spielen haben für die ich Geld bezahle. F2P lasse ich da mal aussen vor , da spare ich ja am Spiel und auch da gibt es Spiele die sich zumindest noch im Gelben Feld aufhalten.
Kann dir da nur zustimmen. Normale Spiele grün und F2P-Spiele als Ausnahme. Finde das neue Mikrotransaktionsfazit eine sehr gute Idee.

Benutzeravatar
LP 90
Beiträge: 1933
Registriert: 11.08.2008 21:11
Persönliche Nachricht:

Beitrag von LP 90 » 13.02.2018 17:33

Es wird in eurem Systema ber gar nich darauf eingegangen, was für eine Art Mikrotransaktion eingesetzt wird...:
Da ist dann Overwatch dann eben nicht mehr Gelb, da schamlos Glücksspielmechaniken benutzt werden,
Ich finder hier ist dann eine Lücke in eurem Schema, was absolut berücksichtigt werden sollte.

Nur auf die Auswirkung auf gewisse Mechaniken zu gucken ist zu kurz gefasst....sonst wären optische Mikrotransaktionen nicht so erfolgreich. Der große Aufschrei be BF2 war ja auch wegen des psychologischen Faktors
Wahre Macht wird nicht gewährt, sie wird ergriffen!(Gangsters Teil 1)
[IMG]http://images.woh.ath.cx/?di=3TED[/IMG]
Runaways.....RUN AWAY!!

Benutzeravatar
Xyt4n
Beiträge: 1313
Registriert: 16.10.2010 17:36
Persönliche Nachricht:

Re:

Beitrag von Xyt4n » 13.02.2018 19:37

AAA Publisher hat geschrieben: Big Budget Spiele benötigen Mikrotransaktionen um rentabel zu sein.
Goebbels hat geschrieben: Wenn man eine große Lüge erzählt und sie oft genug wiederholt, dann werden die Leute sie am Ende glauben.
Super Mario 64 | Mario Party 1 | Die Sims | Warcraft III | Jet Set Radio Future | Halo 2 | Dantes Inferno | Skate 2 | Heavy Rain | Harveys Neue Augen

Akutelle Gen: The Evil Within, The Witcher 3, Life is Strange

Benutzeravatar
sabienchen
Beiträge: 3125
Registriert: 03.11.2012 18:37
Persönliche Nachricht:

Re: Spielkultur: Wie gehen wir zukünftig mit Mikrotransaktionen um?

Beitrag von sabienchen » 13.02.2018 19:39

die-wc-ente hat geschrieben:
13.02.2018 15:55
Spiele sind wie Autos.
Ich habe mir vorhin einen 718er konfiguriert.
Basispreis über 52.000 € und Fußmatten kosten 107,10 € extra...
...Ich versteh deinen Vergleich nicht... ich denke wenn Mikrotransaktionen im 1/500stel Bereich des Kaufpreis des Spiels wären, würde ich die sogar fair finden :D

Aber jupp gewisse "ServiceLeistungen" und "FeatureServices" lassen sich auch die Autohersteller mit "Mikrotransaktionen" bzw. "Flatrates" vergolden.
Bild
Bild
Bild
Bild

Benutzeravatar
sabienchen
Beiträge: 3125
Registriert: 03.11.2012 18:37
Persönliche Nachricht:

Re: Re:

Beitrag von sabienchen » 13.02.2018 19:43

Xyt4n hat geschrieben:
13.02.2018 19:37
AAA Publisher hat geschrieben: Big Budget Spiele benötigen Mikrotransaktionen um rentabel zu sein.
Goebbels hat geschrieben: Wenn man eine große Lüge erzählt und sie oft genug wiederholt, dann werden die Leute sie am Ende glauben.
...nur um nach dem Abschalten der MTs ebenfalls zu sagen:
EA hat geschrieben:"This change is not expected to have a material impact on EA’s fiscal year 2018 financial guidance."
https://www.destructoid.com/ea-expects- ... 3855.phtml
Bild
Bild
Bild
Bild

Benutzeravatar
dRaMaTiC
Beiträge: 370
Registriert: 25.10.2003 22:18
Persönliche Nachricht:

Re: Spielkultur: Wie gehen wir zukünftig mit Mikrotransaktionen um?

Beitrag von dRaMaTiC » 13.02.2018 20:27

Kann mich den Vorrednern nur anschließen. Tolle Idee. Sowas habe ich bereits bei diversen Tests vermisst.
Bild

Bild

Benutzeravatar
cM0
Beiträge: 2556
Registriert: 30.08.2009 22:58
Persönliche Nachricht:

Re: Spielkultur: Wie gehen wir zukünftig mit Mikrotransaktionen um?

Beitrag von cM0 » 13.02.2018 20:56

Hört sich nach einer guten und durchdachten Erweiterung des Wertungssystems an. Danke dafür! Bin gespannt die ersten Tests damit zu sehen. Die Begründungen für die einzelnen Farben sind nachvollziehbar und es ist auch schön, dass nicht starr eine gewisse Prozentzahl abgezogen wird. Top, weiter so :)
Bild
Bild
Bild

PCler & Multikonsolero - Warum auf ein System festlegen und gute Spiele verpassen?

Benutzeravatar
Panikradio
Beiträge: 265
Registriert: 15.08.2012 13:51
Persönliche Nachricht:

Re: Spielkultur: Wie gehen wir zukünftig mit Mikrotransaktionen um?

Beitrag von Panikradio » 13.02.2018 23:40

Super, 4Players! Und ein großes Kompliment wieder einmal zu eurem ja immer noch relativ jungem Konzept der Talk-Runde. Es bereichert euer Informationsangebot ungemein und bietet euren Lesern die Wissensdatenbank, nämlich eure Gedanken, die eben nicht über einen HTML-Code darstellbar ist. Bitte weiter so!

Das neue Wertungskonzept begrüße ich absolut und ich finde es klasse, dass ihr da auch so klare Worte wie Bullshit, es kotzt uns an, der größte Murks, usw., geäußert habt. Mikrotransaktionen sind die Seuche der heutigen Videospielzeit. Ich wünsche euch, dass ihr eurer Botschaft in Umsetzung, Auf- und Nachbearbeitung ordentlich Gewicht verleihen könnt, dass eure Aufklärungsarbeit auf- und angenommen wird. Insbesondere das jüngere Videospiel-Publikum ist ja einer nicht unerheblich größeren "Suchtgefahr" durch Pay2Win und Pay2Shortcut ausgeliefert, da deren Grind-Ehrgeiz ein hormon- und umweltbedingt größerer sein kann.

Und, dass wir euch die nötigen Klicks und die wichtige Reichweite, die es braucht, geben können, um das Gegengewicht immer weiter zu erhöhen.

Bleibt wie ihr seid, Jungs!



Vielleicht ja wachen die Leute (und Publisher) irgendwann wieder auf.

Benutzeravatar
ChrisJumper
Beiträge: 6709
Registriert: 04.06.2014 01:08
Persönliche Nachricht:

Re: Spielkultur: Wie gehen wir zukünftig mit Mikrotransaktionen um?

Beitrag von ChrisJumper » 13.02.2018 23:49

Ich finde das an und für sich schon mal sehr gut. Aber noch besser wäre es wenn ihr einen gewisse Chat-Funktion Einzug halten lassen würdet. Quasi die auch nach 5, 8 oder 24 Monaten eine ausgesuchte Kommentierung eines beliebigen Partners (Chat aus dem Forum, Twitter oder Facebook) als moderierten Kommentar zur -aktuellen- Spielsituation zulassen würdet.

Natürlich auch unabhängig vom Spiel. Das habt ihr ja schon gut gemacht. Denn ich denke das in den Spielen in Zukunft leider oft per Online-Mode nicht nur nach gepached wird, sondern sich der gesamte Spielmodus verändern (wird).

An und für sich seit ihr aber trotzdem das beste Spielmagazin, weiter so!

Alandarkworld
Beiträge: 623
Registriert: 12.11.2007 19:10
Persönliche Nachricht:

Re: Spielkultur: Wie gehen wir zukünftig mit Mikrotransaktionen um?

Beitrag von Alandarkworld » 14.02.2018 00:16

Einerseits finde ich das System gut, weil es hilft, Transparenz zu schaffen. Andererseits sehe ich eine Sache immer noch problematisch. Heutzutage wird extrem über-simplifiziert. 10 Seiten Test werden letztendlich auf eine Zahl (die Wertung) herunter gebrochen. Wenn ich heute auf Metacritic oder eine ähnliche Sammel-Seite gehe, dann wird eure farbliche Kennzeichnung (so gut wie ich sie auch finde) dort nicht aufscheinen weil sie nicht in das System dieser Plattform passt. Damit geht dieser Aspekt außerhalb der "4Players-Blase" komplett unter. Das Argument der Manager "Worüber regt ihr euch auf, die Wertung passt doch eh!" ist damit also leider nicht entkräftet.

Benutzeravatar
monotony
Beiträge: 7928
Registriert: 30.05.2003 03:39
Persönliche Nachricht:

Re: Spielkultur: Wie gehen wir zukünftig mit Mikrotransaktionen um?

Beitrag von monotony » 14.02.2018 06:50

finde ich sehr lobenswert. eine wichtige und gute neuerung.

ein bischen verwunderlich ist es dann aber schon, dass battlefront 2 lediglich die einstufung "mittel" zugesprochen wird, wenn es nicht nur pay2win elemente bietet, sondern auch sonst ein paradebeispiel dafür ist, wie sehr man ein spiel in design und monetarisierung verhunzen kann. auch wünsche ich mir einen hinweis im speziellen dann, wenn es sich bei den mikrotransaktionen um lootboxen und deren parallelen zum glücksspiel handelt.

Benutzeravatar
4P|T@xtchef
Beiträge: 7932
Registriert: 08.08.2002 15:17
Persönliche Nachricht:

Re: Spielkultur: Wie gehen wir zukünftig mit Mikrotransaktionen um?

Beitrag von 4P|T@xtchef » 14.02.2018 09:16

@LP 90: Doch, wir wählen die Merkmale der Transaktionen aus; da können wir auch gezielt penetranten Shop, Pay-to-win, Pay-to-shortcut, Glücksspiel/Zufallsskäufe etc. markieren. So hat man nicht nur die Stufe, sondern darunter auch die Punkte. Außerdem gibt es eine freie Zeile für Hinweise.

Nochmal kurz zu den Grauzonen: Das System ist natürlich nicht perfekt, z.B. beim Übergang von Gelb-Leicht (fast nur Kosmetik oder minimale Einflüsse auf das Spieldesign) zu Orange-Mittel (Spieldesign wird stärker beeinflusst).

Wir wollen da etwas Luft für Gelb lassen, so dass ein Spiel mit einem runterladbaren Download-Inhalt, der vielleicht eine Waffe oder Kleinkram hinzufügt, nicht in einem Topf ist mit funktionalen Shopspielen oder effizientem XP-Boost. Für uns ist dann relevant, dass z.B. ein FIFA mit seinem Ultimate Team und Käufen plus Pay-to-win/shortcut klar für Orange steht.
Jörg Luibl
4P|Chefredakteur

Infiniteo
Beiträge: 65
Registriert: 23.09.2013 17:14
Persönliche Nachricht:

Re: Spielkultur: Wie gehen wir zukünftig mit Mikrotransaktionen um?

Beitrag von Infiniteo » 14.02.2018 10:09

Sehr gute Idee und aus meiner Sicht dringend notwendig, denn diese Entwicklung geht in sehr schlechte Richtung. Vor allem leiden die Spielerlebnisse deshalb unter den Mikrotransaktionen, weil sie immer mehr zerstückelt werden. Wenn ich mir mal beispielsweise Street Fighter V oder FFXV anschaue, dann finde ich es einfach nur traurig, was aus diesen guten Spielreihen geworden ist.


Jedenfalls hat Eure Entscheidung, die Mikrotransaktionen auf dieses Weise in den Fokus zu bringen, letztendlich dazu geführt, dass ich nach vielen Jahren als "Schnorrer-Leser" jetzt als Pur-Leser mit dabei bin. Eigentlich hatte ich das schon länger vor aber jetzt ist es einfach mal so weit gewesen.

Weiter so 4P und mehr solche emotionale Tests wie bei Shadow of the Colossus! :)

Antworten