Bethesda: Demontage im Zeitraffer

Viel Spaß beim Diskutieren unserer Kolumnen und Kommentare!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Benutzeravatar
Danilot
Beiträge: 620
Registriert: 08.09.2015 12:42
Persönliche Nachricht:

Re: Bethesda: Demontage im Zeitraffer

Beitrag von Danilot » 11.01.2019 15:57

Sun7dance hat geschrieben:
11.01.2019 13:38
(...)Skyrim. Da gabs anfänglich einen massiven Bug, der das Weiterspielen komplett unmöglich machte.
(...)
Der rettende Patch kam übrigens erst Monate später!
Und dir hat es nicht gereicht monatelang die Eröffungsszene zu vertiefen? Manche sind ja auch glücklich mit einer harten Herausforderung durch Permadeath.

Ganz schön verwöhnt von dir. : D ; )

Benutzeravatar
Civarello
Beiträge: 719
Registriert: 07.03.2016 19:56
Persönliche Nachricht:

Re: Bethesda: Demontage im Zeitraffer

Beitrag von Civarello » 11.01.2019 19:36

Brian Jones hat geschrieben:
10.01.2019 17:20
Chwanzus Longus hat geschrieben:
10.01.2019 13:40
Jahrelang werden die Bug-Absturzdebakel, die sich ununterbrochen aufhaengen, weil einfach alles total ueberfordert ist, mit 90% + gefeiert. Bethesda wechselt 2 mal im Jahr von Fallout auf Skyrim-Mode-Texturen, die Redaktion bruellt vor Begeisterung und applaudiert.
Du solltest dir einen vernünftigen PC anschaffen dann hängen sich Spiele deutlich seltener auf. :wink:

Nee im ernst, wohl der größte Blödsinn den ich in der letzten Zeit gelesen hab. :hammer: Ich wundere mich nur immer aus welch dunklen Löchern diese HonK´s gekrochen kommen. 8O :Schwein: :roll: :lol:
Was ist denn daran Blödsinn ? Dass die Bethesda-RPGs jetzt nicht gerade als Vorzeigeprodukt in Sachen technischer Stabilität herhalten sollten ist doch keine neue Erkenntnis. Und er hat nicht ausschließlich vom PC geredet. Die PS3-Version von Skyrim zb. war schon ziemlich frech. Aber auch die PC-Versionen hinkten anderen Spielen hinterher; sei es das Inventar, alles was über 60 frames laufen soll etc.

Natürlich setzt 76 dem ganzen nochmal die Krone auf; aber auch ich bin der Meinung, dass Bethesda viel zu lange auf die Gutmütigkeit der Spieler (und Reviewer) setzten konnte........

Benutzeravatar
Brian Jones
Beiträge: 64
Registriert: 06.06.2008 19:02
Persönliche Nachricht:

Re: Bethesda: Demontage im Zeitraffer

Beitrag von Brian Jones » 12.01.2019 16:47

Civarello hat geschrieben:
11.01.2019 19:36

Was ist denn daran Blödsinn ? Dass die Bethesda-RPGs jetzt nicht gerade als Vorzeigeprodukt in Sachen technischer Stabilität herhalten sollten ist doch keine neue Erkenntnis./quote]

Der Kollege hat geschrieben das die Spiele sich ununterbrochen aufhängen. Das ist absoluter Blödsinn. Ich weis auch das die PS3-Version von Skyrim nun alles andere als gut war. Immerhin nach ca. einem halben Jahr lief auch die Version gut. Ich gebe zu, ein halbes Jahr Wartezeit bis ein Spiel richtig läuft ist mehr als ärgerlich. :cry:

Es ist auch ganz OK, oder besser gesagt es ist sogar nötig das Bethesda jetzt berechtigte Kritik für Fallout 76 einsteckt. Ich kritisiere Fallout 76 ja auch, ich hab sogar irgendwo geschrieben das dieses Spiel so nicht hätte veröffentlicht werden dürfen.

Was ich nur nicht ab kann ist das jetzt irgendwelche Trolle aus ihren vermieften Löchern kriechen und total haltlose Behauptungen aufstellen. Ich meine was soll das ??? Skyim und Fallout 4 hatten doch beide einen Wertungsdurchschnitt von fast 90%. Da können diese Spiele doch nicht ganz so schlecht gewesen sein wie viele dieser "Spieleexperten" jetzt behaupten. Auch technisch nicht.

Ich hab Skyrim und Fallout 4 auf verschiedenen Systemen mehrfach durchgespielt, mach ich bei vielen RPG´s so. Ich war mit der Qualität der Spiele durchaus zufrieden. Und nochmals, riesige Open World Spiele waren bisher bei Release nie fehlerfrei, egal welcher Entwickler den Titel zusammengebastelt hat. :wink:
Thin Lizzy, best Band ever.

Benutzeravatar
Sun7dance
Beiträge: 206
Registriert: 20.11.2007 18:30
Persönliche Nachricht:

Re: Bethesda: Demontage im Zeitraffer

Beitrag von Sun7dance » 13.01.2019 11:43

Danilot hat geschrieben:
11.01.2019 15:57
Sun7dance hat geschrieben:
11.01.2019 13:38
(...)Skyrim. Da gabs anfänglich einen massiven Bug, der das Weiterspielen komplett unmöglich machte.
(...)
Der rettende Patch kam übrigens erst Monate später!
Und dir hat es nicht gereicht monatelang die Eröffungsszene zu vertiefen? Manche sind ja auch glücklich mit einer harten Herausforderung durch Permadeath.

Ganz schön verwöhnt von dir. : D ; )
Jetzt hast du es geschafft, dass ich mich nachträglich schlecht fühle...

Benutzeravatar
Chwanzus Longus
Beiträge: 1859
Registriert: 07.09.2010 07:17
Persönliche Nachricht:

Re: Bethesda: Demontage im Zeitraffer

Beitrag von Chwanzus Longus » 15.01.2019 14:45

Brian Jones hat geschrieben:
12.01.2019 16:47
Civarello hat geschrieben:
11.01.2019 19:36

Was ist denn daran Blödsinn ? Dass die Bethesda-RPGs jetzt nicht gerade als Vorzeigeprodukt in Sachen technischer Stabilität herhalten sollten ist doch keine neue Erkenntnis./quote]

Der Kollege hat geschrieben das die Spiele sich ununterbrochen aufhängen. Das ist absoluter Blödsinn. Ich weis auch das die PS3-Version von Skyrim nun alles andere als gut war. Immerhin nach ca. einem halben Jahr lief auch die Version gut. Ich gebe zu, ein halbes Jahr Wartezeit bis ein Spiel richtig läuft ist mehr als ärgerlich. :cry:

Es ist auch ganz OK, oder besser gesagt es ist sogar nötig das Bethesda jetzt berechtigte Kritik für Fallout 76 einsteckt. Ich kritisiere Fallout 76 ja auch, ich hab sogar irgendwo geschrieben das dieses Spiel so nicht hätte veröffentlicht werden dürfen.

Was ich nur nicht ab kann ist das jetzt irgendwelche Trolle aus ihren vermieften Löchern kriechen und total haltlose Behauptungen aufstellen. Ich meine was soll das ??? Skyim und Fallout 4 hatten doch beide einen Wertungsdurchschnitt von fast 90%. Da können diese Spiele doch nicht ganz so schlecht gewesen sein wie viele dieser "Spieleexperten" jetzt behaupten. Auch technisch nicht.

Ich hab Skyrim und Fallout 4 auf verschiedenen Systemen mehrfach durchgespielt, mach ich bei vielen RPG´s so. Ich war mit der Qualität der Spiele durchaus zufrieden. Und nochmals, riesige Open World Spiele waren bisher bei Release nie fehlerfrei, egal welcher Entwickler den Titel zusammengebastelt hat. :wink:
Dann spiele halt Fallout 3 und Skyrim auf einer PS3, und danach schilderst Du Deine Erfahrung hier nochmal. Fallout 3 beispielsweise, schmiert mit diesem Krueppel, Engine genannt beim Verarbeiten mehrere Quests gleichzeitg und Darstellen der Umgebung andauernd ab, dauerspeichern war damals angesagt. Schau Dir mal beispielsweise dagegen Horizon oder das alte Red Dead Redemption an, so wird programmiert.Dieser Dreckhaufen von Bethesda, der damals auf allen Systmen rausgerotzt wurde, bleibt halt ein Haufen Scheisse. Und Metakritik ist fuer Menschen ohne eigene Meinung, oder was meinst Du?
Emulatorspieler bummsen auch Gummipuppen.

Benutzeravatar
Peter__Piper
Beiträge: 5440
Registriert: 16.11.2009 01:34
Persönliche Nachricht:

Re: Bethesda: Demontage im Zeitraffer

Beitrag von Peter__Piper » 15.01.2019 15:49

Brian Jones hat geschrieben:
12.01.2019 16:47
Civarello hat geschrieben:
11.01.2019 19:36

Was ist denn daran Blödsinn ? Dass die Bethesda-RPGs jetzt nicht gerade als Vorzeigeprodukt in Sachen technischer Stabilität herhalten sollten ist doch keine neue Erkenntnis.
Der Kollege hat geschrieben das die Spiele sich ununterbrochen aufhängen. Das ist absoluter Blödsinn. Ich weis auch das die PS3-Version von Skyrim nun alles andere als gut war. Immerhin nach ca. einem halben Jahr lief auch die Version gut. Ich gebe zu, ein halbes Jahr Wartezeit bis ein Spiel richtig läuft ist mehr als ärgerlich. :cry:

Es ist auch ganz OK, oder besser gesagt es ist sogar nötig das Bethesda jetzt berechtigte Kritik für Fallout 76 einsteckt. Ich kritisiere Fallout 76 ja auch, ich hab sogar irgendwo geschrieben das dieses Spiel so nicht hätte veröffentlicht werden dürfen.

Was ich nur nicht ab kann ist das jetzt irgendwelche Trolle aus ihren vermieften Löchern kriechen und total haltlose Behauptungen aufstellen. Ich meine was soll das ??? Skyim und Fallout 4 hatten doch beide einen Wertungsdurchschnitt von fast 90%. Da können diese Spiele doch nicht ganz so schlecht gewesen sein wie viele dieser "Spieleexperten" jetzt behaupten. Auch technisch nicht.

Ich hab Skyrim und Fallout 4 auf verschiedenen Systemen mehrfach durchgespielt, mach ich bei vielen RPG´s so. Ich war mit der Qualität der Spiele durchaus zufrieden. Und nochmals, riesige Open World Spiele waren bisher bei Release nie fehlerfrei, egal welcher Entwickler den Titel zusammengebastelt hat. :wink:
Ich wundere mich nur immer aus welch dunklen Löchern diese Honks gekrochen kommen, die nicht mal in der Lage sind vernünftig zu quoten :ugly:

Benutzeravatar
Brian Jones
Beiträge: 64
Registriert: 06.06.2008 19:02
Persönliche Nachricht:

Re: Bethesda: Demontage im Zeitraffer

Beitrag von Brian Jones » 15.01.2019 19:16

Chwanzus Longus hat geschrieben:
15.01.2019 14:45
Dann spiele halt Fallout 3 und Skyrim auf einer PS3, und danach schilderst Du Deine Erfahrung hier nochmal.


Hab ich bereits gemacht, siehe Post weiter oben.

Bei Skyrim gab es wohl Fehler beim speichern, außerdem lief das Spiel mit zunehmender Spieldauer wohl immer langsamer. Als ich Skyrim auf der PS3 gespielt hab, ca. 2 1/2 Jahre nach Release, traten die Probleme nicht mehr auf. Abgestürzt ist mir das Spiel aber auch einige male.

Bei Fallout hatte ich ein paar Questbugs, ein paar andere kleinere Bugs, ein paar wenige Abstürze gab es auch. Aber nichts was mir den Spielspaß an diesem riesigen RPG versaut hätte.

Ich glaube nicht mal das Du die beiden Spiele überhaupt auf der PS3 gespielt, oder sogar durchgespielt, hast. Du kloppst jetzt einfach auf Bethesda (könnte sicherlich auch ein anderer Entwickler sein) ein und lässt deine Aggro raus. So erklärt sich auch den Schreibstil mit den Fäkalausdrücken. :Schüttel:

Ist etwas armselig, aber in einem offenen Forum muss man immer mit geistigen Tieffliegern rechnen. :(
Zuletzt geändert von Brian Jones am 15.01.2019 20:36, insgesamt 1-mal geändert.
Thin Lizzy, best Band ever.

Benutzeravatar
Brian Jones
Beiträge: 64
Registriert: 06.06.2008 19:02
Persönliche Nachricht:

Re: Bethesda: Demontage im Zeitraffer

Beitrag von Brian Jones » 15.01.2019 19:17

Peter__Piper hat geschrieben:
15.01.2019 15:49


Ich wundere mich nur immer aus welch dunklen Löchern diese Honks gekrochen kommen, die nicht mal in der Lage sind vernünftig zu quoten :ugly:
Leg dich wieder hin. :lol:
Thin Lizzy, best Band ever.

Benutzeravatar
Chwanzus Longus
Beiträge: 1859
Registriert: 07.09.2010 07:17
Persönliche Nachricht:

Re: Bethesda: Demontage im Zeitraffer

Beitrag von Chwanzus Longus » 24.01.2019 15:23

fallout 3 damals platiniert, noch fragen? spreche dem spiel, neben einigen daemlichen missionen, die nicht ins spiel passen, ja vielleicht sogar “ausversehen“ aus dem skyrimordner in den fallout 3 ordner kopiert wurden sind, nicht ab atmosphaerisch zu sein (wenn es mal 20 minuten am stueck lief). das ganze ding ist eine katastrophe, und mich muss der teufel geritten haben, skyrim gekauft zu haben. liesst man den test von joerg, sollte man ein sahne rpg erwarten. bekommen hab ich fallout3 mit fantasytapete. der gleiche scheisshaufen nochmal in all seinen technischen feinheiten, erzaehlerischen bescheuertheiten, und ki zum facepalmen. deine persoenlichen beleidigungen gehen ab jetzt an die leitung, hohlbirne. :wink:
Emulatorspieler bummsen auch Gummipuppen.

WulleBulle
Beiträge: 504
Registriert: 23.04.2007 20:40
Persönliche Nachricht:

Re: Bethesda: Demontage im Zeitraffer

Beitrag von WulleBulle » 30.01.2019 10:45

Ich stimme dem Kommentar voll und ganz zu.
Urheber der Probleme ist aber nicht Bethesda, sondern die Mutter aller Geldhaie Zenimax Media. Da arbeiten nur Manager, die halt das machen, was sie können, Geld eintreiben und WEge finden, welches zu generieren, egal zu welchem Preis, absolut kurzsichtig und ohne jegliche Kenntnis der Materie und dem Markt gegenüber.

Der Spielemarkt ist seit sagen wir mal Anfang der 2000er aus den Kinderschuhen heraus. Es ist ein Multimilliardenmarkt, der neben den Spielen, mittlerweile Nebeneinkünfte in Form von Inagem-Shops, Merchandising und Abonnements generiert.
Mittlerweile sollt auch der allerletzte Spielekonzern gerafft haben, dass die Spieler selbst keine treudoofen Melkkühe sind, sondern sich ihrerseits informieren und durchaus nachhaltig im Vertrauen gestört reagieren, wenn man solche Dinge abzieht, wie der ZM-Konzern.

Dort will man das aber wiederholt nicht sehen und erntet nun die zweifelhaften Früchte dafür.
Am Beispiel The Elder Scrolls 6 sieht man doch recht deutlich, welche Auswirkungen eine Entgleisung wie Fallout 76 haben kann. Erst noch riesige Freude über die Ankündigung, dann nur noch Schwarzmalerei bezogen auf alle kommenden Produkte. Und das nur, weil Bethesda das Spiel eines seiner Hauptfranchises verdödelt hat.

Einerseits finde ich es traurig für uns Fans und Spieler, dass wir gegenüber Fallout und TES nicht sehr hoffnungsvoll in die Zukunft blicken können. Andererseits müsste der Dämpfer für ZM und seine Töchter noch viel tiefer schneiden, damit man dort aufwacht und sich auf das Klientel besinnt, das die Rechnungen zahlt, nämlich wir.

Benutzeravatar
Cytasis
Beiträge: 215
Registriert: 19.11.2008 04:46
Persönliche Nachricht:

Re: Bethesda: Demontage im Zeitraffer

Beitrag von Cytasis » 27.05.2019 22:59

Kein Wort über The Elder Scrolls Online? Das hat doch ganz gut abgeschnitten auf Steam, habs aber noch nicht gespielt.

Benutzeravatar
TheoFleury
Beiträge: 243
Registriert: 06.11.2012 16:29
Persönliche Nachricht:

Re: Bethesda: Demontage im Zeitraffer

Beitrag von TheoFleury » 03.06.2019 14:52

Und wie sie den Leuten direkt noch ins Gesicht lügen auf diesen befremdlichen und guilty pleasures angehauchten Auftritten......Eigentlich hielt ich damals große Stücke auf Bethesda, aber es hat sich herauskristallisiert das sie die selben Farben auf ihre vorherig unbeschmutzte Flagge geschmiert haben wie EA und übliche Konsorten...Es werden immer weniger Sympathisanten. :(
Bild
Bild

Antworten