Bethesda: Demontage im Zeitraffer

Viel Spaß beim Diskutieren unserer Kolumnen und Kommentare!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Antworten
Benutzeravatar
4P|BOT2
Beiträge: 149371
Registriert: 10.07.2002 12:27
Persönliche Nachricht:

Bethesda: Demontage im Zeitraffer

Beitrag von 4P|BOT2 » 03.01.2019 17:31

Hier geht es zur Kolumne: Bethesda: Demontage im Zeitraffer
Zuletzt geändert von dx1 am 03.01.2019 17:40, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Link korrigiert.

Benutzeravatar
Flextastic
Beiträge: 10266
Registriert: 09.08.2010 12:33
Persönliche Nachricht:

Re: Bethesda: Demontage im Zeitraffer

Beitrag von Flextastic » 03.01.2019 17:33

404-meldung nach klick auf link.

Benutzeravatar
dx1
Moderator
Beiträge: 5421
Registriert: 30.12.2006 13:39
Persönliche Nachricht:

Re: Bethesda: Demontage im Zeitraffer

Beitrag von dx1 » 03.01.2019 17:41

Flextastic hat geschrieben:
03.01.2019 17:33
404-meldung nach klick auf link.
Ist korrigiert.
[ Signatur ungültig - Zertifikat wurde nicht gefunden ]

Benutzeravatar
Serious Lee
Beiträge: 4973
Registriert: 06.08.2008 17:03
Persönliche Nachricht:

Re: Bethesda: Demontage im Zeitraffer

Beitrag von Serious Lee » 03.01.2019 17:42

Mein Fall waren die eh nie. Aber es ist immer schade, wenn Publisher auf Online setzen und damit alles verkacken. Qualitativ ist das grundsätzlich ein Absturz, kommerziell leider nicht immer.
Stay calm and kick ass

Benutzeravatar
Eisenherz
Beiträge: 3672
Registriert: 24.02.2010 12:00
Persönliche Nachricht:

Re: Bethesda: Demontage im Zeitraffer

Beitrag von Eisenherz » 03.01.2019 17:50

Und stellt dabei anscheinend absurde Forderungen: gesperrte Modder berichten davon, dass sie den Entwicklern einen Aufsatz verfassen sollen, warum „Cheaten in Online-Spielen schlecht ist“ – danach würde ihr Account wieder freigeschaltet werden.
Dafuq? 8O :Blauesauge: :mrgreen:

Benutzeravatar
hydro skunk 420
Beiträge: 47877
Registriert: 16.07.2007 18:38
Persönliche Nachricht:

Re: Bethesda: Demontage im Zeitraffer

Beitrag von hydro skunk 420 » 03.01.2019 18:01

Jo, ich kann leider alles unterschreiben, was Eike da schreibt. Es ist unglaublich enttäuschend und erschreckend, was da seit einiger Zeit in dem Laden läuft. Was ist da intern bloß passiert, fragt man sich.

Aber sei's drum. Es ist gut, dass es Bethesda gegeben hat, sonst hätte eines der besten Spiele aller Zeiten - Morrowind- nie das Licht der Welt erblickt.

Danke dafür.

Vielleicht bis irgendwann mal wieder, wenn ihr wieder mit Leidenschaft anstatt mit Geldgier bei der Sache seid.
Mach mit!

4Players Dirt Rally Competition:
https://forum.4pforen.4players.de/viewt ... 3&t=463165

Benutzeravatar
Eisenherz
Beiträge: 3672
Registriert: 24.02.2010 12:00
Persönliche Nachricht:

Re: Bethesda: Demontage im Zeitraffer

Beitrag von Eisenherz » 03.01.2019 18:18

Und sobald sie TES VI offiziell ankündigen und releasen, wird das alles ... kein Schwein mehr interessieren. Der bucklige Fallout 76-Mutant wird unter Ausschluss der Öffentlichkeit vor sich hin rotten und vergessen werden, während alle wieder über das neue TES jubeln. So schnell ein Scheißesturm kommt, so schnell verschwindet er wieder im Jubel der Massen.

Benutzeravatar
Solon25
Beiträge: 3759
Registriert: 10.12.2009 22:18
Persönliche Nachricht:

Re: Bethesda: Demontage im Zeitraffer

Beitrag von Solon25 » 03.01.2019 18:25

Ich hab die schon gefressen als sie damit anfingen in der Skyrim-SE dauernd den Shop zu patchen. Da muss man als Spieler ständig warten das eine neue Version vom Skript Extender erscheint. Spiel wird mit allen Fehlern released, aber den Shop, den können sie patchen ohne Ende :zoff:
Bild

Benutzeravatar
DonDonat
Beiträge: 6455
Registriert: 23.08.2007 19:56
Persönliche Nachricht:

Re: Bethesda: Demontage im Zeitraffer

Beitrag von DonDonat » 03.01.2019 18:26

Ich finde es ehrlich traurig, dass dieser Kommentar eigentlich nichts anderes ist als eine fast vollkommen nüchterne Aufzählung von dem was Bethesda verkackt hat. Und mit verlaub, verkackt ist das einzige Wort, was beschreibe wie viel man rund um F76 falsch gemacht hat.

Wie viel von dem "Shitstorm" vorher wissentlich in kauf genommen wurde um kurzfristig Investoren zu beglücken, ließe sich nur spekulieren. Mit dem wahrscheinlich durchaus merklichen, langfristigen Schaden haben sie aber definitiv nicht gerechnet, was das Debakel F76 umso trauriger macht...

Dann bleibt außerdem noch die Frage, was mit kommenden Bethesda Titeln sein wird: die Engine ist einfach veraltet. Selbst wenn man sie "generalüberholen" würde (worauf man bei den letzten Interviews mit Todd wohl nicht hoffen darf), wäre sie immer noch veraltet und zwar nicht CoD-Engine veraltet sondern CoD-Engine² veraltet.


Letzten Endes wird sich mit Starfield zeigen, ob Bethesda eine Zukunft hat: wird auch das Spiel ein Flop, dann besteht großes Potential, dass für alle danach kommenden Titel Ressourcen fehlen (da Investoren sich so etwas noch weniger gefallen lassen als Spieler) dass sich dann wiederum auf die Qualität und die Quantität auswirken, was seinerseits wieder Auswirkungen auf die Verkäufe hat etc.
I tried so hard and got so far
But in the end at doesn't even matter
I had to fall to lose it all
But in the end it doesn't even matter
- Linkin Park

RIP Chester :,(

Benutzeravatar
C64Delta
Beiträge: 462
Registriert: 05.06.2014 21:26
Persönliche Nachricht:

Re: Bethesda: Demontage im Zeitraffer

Beitrag von C64Delta » 03.01.2019 18:30

Glücklicherweise haben mir die ganzen Bethesda-Spiele nie gefallen... Oblivion, Skyrim, Fallout. Absolut nicht mein Geschmack. Ob jetzt Fallout 76 oder Elder Scrolls 6 den Bach runtergehen, ist mir egal.
Ganz anders bei den Shootern: Doom und Wolfenstein haben richtig gerockt und solange in dem Segment weiterhin gute Sachen kommen, ist zumindest für meinen Geschmack alles in Ordnung.

camü
Beiträge: 357
Registriert: 18.03.2014 15:46
Persönliche Nachricht:

Re: Bethesda: Demontage im Zeitraffer

Beitrag von camü » 03.01.2019 18:32

Ich kann mich den Kommentar teilweise nicht anschließen. Ja Fallout76 ist auch meiner ansicht nach mist und Bethesda hat sich damit keinen gefallen getan. Aber daher zu sagen dass Fallout auf Jahre verbrannt ist? Nö.. wenn sich Bethesda zusammenreißt und wieder ein richtiges Fallout veröffentlicht wird Fallout 76 ganz schnell in vergessenheit geraten und das ist imho gut so, da fallout soviel potential bietet dass ich ein sterben durch Fallout 76 sehr schade finden würde.
Doch in Multiplayer-Umgebungen sind Modder gefährlich, denn sie verändern die Spielerfahrung für alle. Und obwohl es Fallout 76 vielen Hobby-Entwicklern anscheinend genauso leicht macht wie Fallout 4 am Code zu schrauben, ist hier jede Veränderung ein potentielles Cheater-Problem.
Sry, das halte ich für schwachsinn. Die Mods werden nur zu einem Problem wenn man keine möglichkeit für private Server gibt. Mich nervt das extrem, dass bei modernen MP spielen diese option nicht mehr angeboten wird.
Es kann durchaus spaß machen auf servern zu spielen auf denen durch Mods andere Spielregeln gelten. Natürlich sollte es Modfreie server geben, aber ich finde es falsch zu sagen dass die Modder das Problem sind.

Benutzeravatar
narfnerd
Beiträge: 29
Registriert: 08.06.2015 22:17
Persönliche Nachricht:

Re: Bethesda: Demontage im Zeitraffer

Beitrag von narfnerd » 03.01.2019 18:39

Irgendwie hat es ja in den letzten Jahren fast jeder große Publisher geschafft sich zu blamieren. Vermutlich liegt es daran, dass im Management eben keine Spieler oder Entwickler zu sitzen scheinen. Es geht nur noch um Gewinnmaximierung. An dem was die Publisher groß gemacht hat, nämlich die Kreativität welche ihre Spiele früher hatten, scheint keiner mehr Interesse zu haben. Der Kampf besteht zwischen Kunst und Kommerz, und die Kunst liegt am Boden.

Benutzeravatar
Eisenherz
Beiträge: 3672
Registriert: 24.02.2010 12:00
Persönliche Nachricht:

Re: Bethesda: Demontage im Zeitraffer

Beitrag von Eisenherz » 03.01.2019 19:13

Bethesdas Fallhöhe war wohl einfach sehr groß. Bisher waren sie zwar für ihre verbuggten Games berüchtigt, aber insgesamt doch sehr beliebt, weil sie einfach faszinierende Welten bauen konnten und auch kaum bis nie durch Microtransaction und Co. aufgefallen waren. Und nun entpuppt sich der Liebling eben als Arschloch, das genauso abkassieren will wie EA und Co. Deren Ruf ist sowieso seit Jahren am Boden, also kümmert es keinen mehr, aber Bethesda wurde bisher eben anders wahrgenommen.

Benutzeravatar
BigEl_nobody
Beiträge: 1607
Registriert: 11.02.2015 20:00
Persönliche Nachricht:

Re: Bethesda: Demontage im Zeitraffer

Beitrag von BigEl_nobody » 03.01.2019 19:23

Haben die Leute eigentlich schon vergessen das die olle Gamebryo-Engine für Skyrim schon eine Frechheit war? Oder den Creation Club kombiniert mit Bethesdas Intention Mods kostenpflichtig zu machen (Anstatt Dankbarkeit zu zeigen das die Community ihre rotzfrechen unfertigen Spiele mit Mods fixt, lieber dran verdienen)....

Bethesda geht schon lange (!) abwärts, nur mit Fallout 76 haben sie derart einen Vogel abgeschossen, dass so gut wie niemand mehr ihre widerlichen Praktiken ignorieren oder leugnen kann.
Stelle zum Verkauf (Bei Interesse: Flohmarkt Threads oder PN)
WiiU Pro Controller (inkl. USB Ladekabel & Wireless WiiU Pro Controller Adapter für PC USB)
[WiiU] - Super Smash 4U; Bayonetta 1&2; Tekken TT2
[3DS] - LoZ: Majoras Mask 3D; Luigis Mansion 2; Pokemon Alpha Saphir

Benutzeravatar
TaLLa
Beiträge: 4182
Registriert: 13.05.2005 16:39
Persönliche Nachricht:

Re: Bethesda: Demontage im Zeitraffer

Beitrag von TaLLa » 03.01.2019 19:45

camü hat geschrieben:
03.01.2019 18:32
Ich kann mich den Kommentar teilweise nicht anschließen. Ja Fallout76 ist auch meiner ansicht nach mist und Bethesda hat sich damit keinen gefallen getan. Aber daher zu sagen dass Fallout auf Jahre verbrannt ist? Nö.. wenn sich Bethesda zusammenreißt und wieder ein richtiges Fallout veröffentlicht wird Fallout 76 ganz schnell in vergessenheit geraten und das ist imho gut so, da fallout soviel potential bietet dass ich ein sterben durch Fallout 76 sehr schade finden würde.
Doch in Multiplayer-Umgebungen sind Modder gefährlich, denn sie verändern die Spielerfahrung für alle. Und obwohl es Fallout 76 vielen Hobby-Entwicklern anscheinend genauso leicht macht wie Fallout 4 am Code zu schrauben, ist hier jede Veränderung ein potentielles Cheater-Problem.
Sry, das halte ich für schwachsinn. Die Mods werden nur zu einem Problem wenn man keine möglichkeit für private Server gibt. Mich nervt das extrem, dass bei modernen MP spielen diese option nicht mehr angeboten wird.
Es kann durchaus spaß machen auf servern zu spielen auf denen durch Mods andere Spielregeln gelten. Natürlich sollte es Modfreie server geben, aber ich finde es falsch zu sagen dass die Modder das Problem sind.
Wenn du nicht ordentlich lesen kannst, solltest du lieber die Finger still halten. Mehr ist zu deinem Unfug nicht zu sagen.
Bild

Antworten