Kommentar: Ein Call of Duty ohne Kampagne? Dienstverweigerung!

Viel Spaß beim Diskutieren unserer Kolumnen und Kommentare!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Benutzeravatar
4P|BOT2
Beiträge: 149434
Registriert: 10.07.2002 12:27
Persönliche Nachricht:

Kommentar: Ein Call of Duty ohne Kampagne? Dienstverweigerung!

Beitrag von 4P|BOT2 » 18.05.2018 14:36

Es gab für mich immer nur einen Grund, mich überhaupt noch jedes Jahr auf ein neues Call of Duty einzulassen: die Kampagne! Klar wirkten die klischeebehafteten Geschichten meist schrecklich konstruiert und trieften nur so vor übertriebenem Patriotismus, von dem man stellenweise sogar ein bisschen angewidert sein konnte. Aber was die bombastische und rasante Inszenierung im Stil von Action-Block...

Hier geht es zum Kommentar: Kommentar: Ein Call of Duty ohne Kampagne? Dienstverweigerung!

tacc
Beiträge: 1020
Registriert: 25.11.2008 12:38
Persönliche Nachricht:

Re: Kommentar: Ein Call of Duty ohne Kampagne? Dienstverweigerung!

Beitrag von tacc » 18.05.2018 15:12

Macht nichts. Die gesparte Zeit kann man auch in ein anderes (vermutlich auch besseres und frischeres) Spiel stecken.

Gibt genug Auswahl. Wie wär's beispielsweise mit Pony Island?

Benutzeravatar
Raskir
Beiträge: 6353
Registriert: 06.12.2011 12:09
Persönliche Nachricht:

Re: Kommentar: Ein Call of Duty ohne Kampagne? Dienstverweigerung!

Beitrag von Raskir » 18.05.2018 15:14

Oha, knallhartre Kommentar mit viel Frust drin. Ist das jetzt echt schon fix, habe bisher immer nur gehört es sollen Gerüchte sein? Wenn es stimmt, puh, ja dann ist dieser Kommentar notwendig. Danke dafür. Soll das aber heißen, dass nur du CoD in diesem Jahr nicht testen wirst, oder dass 4p im allgemeinen einfach sagt, "nö, so nicht. Müssen auch nicht alles Spielen und testen was Rang und Namen hat"? Wäre auf jeden Fall eine Ansage. Eine die ich sehr löblich finden würde, aber die vermutlich auf enorme Kritik eines großen Teils der Leserschafts mit sich führen wird, ganz zu schweigen von Activision. Bin auf eine mögliche Antwort von dir gespannt :)
Eine Welt ohne mich? In so einer Welt möchte ich nicht leben! - Gene Belcher


I have approximate knowledge of many things

Nagel
Beiträge: 29
Registriert: 15.12.2009 17:52
Persönliche Nachricht:

Re: Kommentar: Ein Call of Duty ohne Kampagne? Dienstverweigerung!

Beitrag von Nagel » 18.05.2018 15:15

Guter Kommentar! ich bedauere es auch, daß die Kampagne gestrichen wurde. Ich hatte mich jedes Jahr darauf gefreut. Multiplayer interessiert mich überhaupt nicht.

Benutzeravatar
cM0
Beiträge: 2374
Registriert: 30.08.2009 22:58
Persönliche Nachricht:

Re: Kommentar: Ein Call of Duty ohne Kampagne? Dienstverweigerung!

Beitrag von cM0 » 18.05.2018 15:18

Danke für diesen Kommentar! Ich sehe das absolut genauso. Klar, die Kampagne ist wirklich kein Meisterwek, hat mich aber immer ein paar Stunden gut unterhalten. Natürlich war der Singleplayer nie besonders anspruchsvoll, bot keine gute Geschichte etc. Für mich muss es allerdings nicht immer eine Doku auf Arte sein, sondern mal ein Actionfilm ist auch ok ;) Wenn die Kampagne nun wegfällt, brauche ich kein CoD mehr.
Aber ich bin wohl eh nicht der typische CoD Spieler, kein Vollpreiskäufer dieser Reihe und ich hab mir noch nie CoD DLCs gekauft. Mit anderen Worten: Ich stehe mit meiner Meinung vermutlich recht allein da. Die meisten kaufen CoD eben auf Grund des MPs.

Ist für mich aber zu verschmerzen. In Zeiten in denen Doom, Titanfall 2 oder neue Wolfensteins erscheinen und mir allesamt mehr bieten als CoD, kann ich den Wegfall der Kampagne verschmerzen, genauso wie Activision sicher wegfallende Einnahmen durch meinen Nichtkauf verschmerzen kann.
Raskir hat geschrieben:
18.05.2018 15:14
Ist das jetzt echt schon fix, habe bisher immer nur gehört es sollen Gerüchte sein?
Ist leider seit gestern Abend bestätigt.
Bild
Bild
Bild

PCler & Multikonsolero - Warum auf ein System festlegen und gute Spiele verpassen?

Benutzeravatar
Raskir
Beiträge: 6353
Registriert: 06.12.2011 12:09
Persönliche Nachricht:

Re: Kommentar: Ein Call of Duty ohne Kampagne? Dienstverweigerung!

Beitrag von Raskir » 18.05.2018 15:21

Also doch fix. Bin dann sehr gespannt wie sich das auf die Verkäufe auswirkt. Hoffe sehr star und negativ
Eine Welt ohne mich? In so einer Welt möchte ich nicht leben! - Gene Belcher


I have approximate knowledge of many things

Ryan2k6
Beiträge: 1204
Registriert: 23.12.2007 19:02
Persönliche Nachricht:

Re: Kommentar: Ein Call of Duty ohne Kampagne? Dienstverweigerung!

Beitrag von Ryan2k6 » 18.05.2018 15:51

Raskir hat geschrieben:
18.05.2018 15:21
Also doch fix. Bin dann sehr gespannt wie sich das auf die Verkäufe auswirkt. Hoffe sehr star und negativ
Geh mal vom Gegenteil aus. Der gemeine CoD Zocker, hält das eher wie bei Fifa. Jedes Jahr ne neue Version, anderes Setting, andere Waffen, bisschen schöner, aber im Grunde das gleiche. So wollen die Massen es scheinbar haben und weil dann auch fast niemand mehr die "alten" Teile spielt, ziehen alle mit.

Ich schätze, dass damit zumindest erst mal mehr Käufer angezogen, als verloren werden. Denn NUR für die Kampagne 60€ ist schon recht viel. Ich glaube allerdings auch, dass der Battle Royal Hype seinen Höhepunkt aktuell hat oder sogar schon drüber hinaus ist. Glaube nicht, dass es noch weiter nach oben geht, setzt eher langsam eine Sättigung ein, also vielleicht kommt CoD da eher schon zu spät.

Gab es eigentlich vor Overwatch schon Heldenshooter? Ich hab nämlich den Eindruck, das Blizzard es sehr wohl immer wieder schafft, spät in einen Hype einzusteigen und dann dort aber die Massen zu vereinen. So wie bei HotS auch.

Bild

Benutzeravatar
Spiritflare82
Beiträge: 1640
Registriert: 26.08.2015 04:08
Persönliche Nachricht:

Re: Kommentar: Ein Call of Duty ohne Kampagne? Dienstverweigerung!

Beitrag von Spiritflare82 » 18.05.2018 15:55

Bin kein COD Spieler, das letzte COD was ich gespielt habe ist Call of Duty II.

Aber: Ist die Kampagne bei COD nicht sowieso schnödes Beiwerk? 5 Stunden und nie wieder angefasst?

Und ich denke mal Battle Royal programmiert sich auch nicht von alleine, das ist mehr Arbeit als man so denkt..der Großteil kauft doch COD um anderen Spielern die Birne zu durchlöchern oder nicht? Glaube ehrlich das das egal ist und sich dieses COD wegen Battle Royal wie geschnitten Brot verkauft. Der Großteil der Kids pfeift auf die Kampagne. Ich sehe eher Traumverkäufe für diesen Teil hier...
Zuletzt geändert von Spiritflare82 am 18.05.2018 15:56, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Kant ist tot!
Beiträge: 696
Registriert: 06.12.2011 10:14
Persönliche Nachricht:

Re: Kommentar: Ein Call of Duty ohne Kampagne? Dienstverweigerung!

Beitrag von Kant ist tot! » 18.05.2018 15:56

Für mich persönlich total egal. Habe 0 COD Kampagnen durchgezockt, nur COD2 mal angefangen. Aber für viele andere Zocker wird das sicherlich eine schlechte Nachricht sein. So ganz erklären kann ich mir das Vorgehen hier auch nicht. Man hat doch bei Battlefront gesehen, wie viel negatives Feedback ob der fehlenden SP-Kampagne kam. Und hier werden garantiert viele Fans auf die Barrikaden gehen. Klar wird die Kampagne auch einiges kosten aber ob das, was sie jetzt einsparen, den Imageverlust und die aus meiner Sicht zu vermutenden weniger verkauften Einheiten wettmacht, bezweifle ich doch stark.

Benutzeravatar
Raskir
Beiträge: 6353
Registriert: 06.12.2011 12:09
Persönliche Nachricht:

Re: Kommentar: Ein Call of Duty ohne Kampagne? Dienstverweigerung!

Beitrag von Raskir » 18.05.2018 15:57

@ryan
Ich prophezeie das Gegenteil. Die Verkäufe werden zwar hoch ausfallen aber kein typisches Cod Niveau erreichen. Denn die MP Spieler, die bekommen das gleiche Spiel wie sonst, nur eben mit Battle Royal (was es bis vor 2 Jahren nicht mal gab). Mehr MP Spieler einsacken halte ich für schwierig. Eher verliert man diejenigen die den SP spielen. Aber mal gucken, bin gespannt.
Eine Welt ohne mich? In so einer Welt möchte ich nicht leben! - Gene Belcher


I have approximate knowledge of many things

Benutzeravatar
Spiritflare82
Beiträge: 1640
Registriert: 26.08.2015 04:08
Persönliche Nachricht:

Re: Kommentar: Ein Call of Duty ohne Kampagne? Dienstverweigerung!

Beitrag von Spiritflare82 » 18.05.2018 16:05

Im Kommentar steht es gäbe zig Möglichkeiten sich in Battle Royal zu stürzen warum solle man das bei COD tuen wollen? Naja, ganz einfach: Weils ein COD Battle Royal ist und damit ein AAA BR Modus. PUBG ist kein AAA Game und Fortnite...der bunte Comic Popanz ist auch nicht für jedermann.

Das wird nicht das letzte Game werden was einen BR Modus anbietet, ist halt der neue heiße Scheiss den man drin haben muss für maximale Verkäufe...hatten die nicht schon ähnliches für Red Dead 2 verlauten lassen?

Benutzeravatar
Kant ist tot!
Beiträge: 696
Registriert: 06.12.2011 10:14
Persönliche Nachricht:

Re: Kommentar: Ein Call of Duty ohne Kampagne? Dienstverweigerung!

Beitrag von Kant ist tot! » 18.05.2018 16:07

Ryan2k6 hat geschrieben:
18.05.2018 15:51
Raskir hat geschrieben:
18.05.2018 15:21
Also doch fix. Bin dann sehr gespannt wie sich das auf die Verkäufe auswirkt. Hoffe sehr star und negativ
Geh mal vom Gegenteil aus. Der gemeine CoD Zocker, hält das eher wie bei Fifa. Jedes Jahr ne neue Version, anderes Setting, andere Waffen, bisschen schöner, aber im Grunde das gleiche. So wollen die Massen es scheinbar haben und weil dann auch fast niemand mehr die "alten" Teile spielt, ziehen alle mit.

Ich schätze, dass damit zumindest erst mal mehr Käufer angezogen, als verloren werden. Denn NUR für die Kampagne 60€ ist schon recht viel. Ich glaube allerdings auch, dass der Battle Royal Hype seinen Höhepunkt aktuell hat oder sogar schon drüber hinaus ist. Glaube nicht, dass es noch weiter nach oben geht, setzt eher langsam eine Sättigung ein, also vielleicht kommt CoD da eher schon zu spät.

Gab es eigentlich vor Overwatch schon Heldenshooter? Ich hab nämlich den Eindruck, das Blizzard es sehr wohl immer wieder schafft, spät in einen Hype einzusteigen und dann dort aber die Massen zu vereinen. So wie bei HotS auch.
Klar gab es davor schon solche Dinger. Prominentestes Beispeil und möglicherweise auch der Urvater (bin mir aber nicht sicher) ist Team Fortress.

Ryan2k6
Beiträge: 1204
Registriert: 23.12.2007 19:02
Persönliche Nachricht:

Re: Kommentar: Ein Call of Duty ohne Kampagne? Dienstverweigerung!

Beitrag von Ryan2k6 » 18.05.2018 16:10

Raskir hat geschrieben:
18.05.2018 15:57
@ryan
Ich prophezeie das Gegenteil. Die Verkäufe werden zwar hoch ausfallen aber kein typisches Cod Niveau erreichen. Denn die MP Spieler, die bekommen das gleiche Spiel wie sonst, nur eben mit Battle Royal (was es bis vor 2 Jahren nicht mal gab). Mehr MP Spieler einsacken halte ich für schwierig. Eher verliert man diejenigen die den SP spielen. Aber mal gucken, bin gespannt.
Man gewinnt die BR Fans, denen Pubg noch zu unfertig ist. Je nach dem wie gut BR von Activision umgesetzt wird, könnte das ziemlich viele neue Leute anlocken. Und mal ehrlich, wie viele Spieler holen sich CoD zum Vollpreis der Kampagne wegen? Das sind 60€ für 6 Stunden.

Bild

Benutzeravatar
NewRaven
Beiträge: 1045
Registriert: 08.12.2006 04:15
Persönliche Nachricht:

Re: Kommentar: Ein Call of Duty ohne Kampagne? Dienstverweigerung!

Beitrag von NewRaven » 18.05.2018 16:14

Naja, da ist aber schon ein kleiner Logikfehler drin... nehmen wir diesen Teil...
Was aus dieser Anbiederung geworden ist, ist bekannt: Resident Evil verlor seine Identität und mutierte vom Horror-Klassiker zu einer mittelprächtigen Ballerbude, die in der Masse unterging.
Du kannst nicht von Dollarzeichen in den Augen sprechen und dann den Wandel von RE so versuchen als "Fehler" darzustellen. Denn sieht man sich mal die Verkaufszahlen an, war das aus wirtschaftlicher Sicht absolut richtig. Spielerisch ist natürlich ne andere Geschichte (auch wenn RE6 dennoch deutlich besser war als Teil 5 :P ) aber wie gesagt... für die Dollarzeichen hat Capcom da in der Tat eigentlich alles richtig gemacht.

Und der Rest erklärt sich eigentlich auch von selbst... MP-Inhalte sind halt viel günstiger zu produzieren als ein "spielbarer Michael Bay"-Film und wenn letzterer einmal ausgeliefert ist, kann man damit viel schlechter nachträglich noch Geld scheffeln. Außerdem sind "lange" Singleplayer-Kampagnen ja eh out, weil bekanntermaßen mittlerweile jeder Spieler nur noch maximal 20 Minuten am Tag Zeit hat zum Spielen und sie auch noch alle gebündelt unter Gedächtnisschwäche leiden und sich somit leider 2 Tage später nicht mehr an die bisher gespielte Story erinnern können. Im Prinzip passt das also alles zusammen. Dabei ist es natürlich nach dem toten PC, dem toten Nintendo, den toten Rollenspielen und vielen anderen Dingen, die in der Gamingwelt schon tot waren, einfach nur die nächste Sau, die durchs Dorf getrieben wird. Aber... die Sau passt halt genau zu dem, was uns die Studios halt aktuell als "Stand der Dinge" verkaufen wollen, also sollte das eben niemanden wundern.
Zuletzt geändert von NewRaven am 18.05.2018 16:16, insgesamt 2-mal geändert.
Bild
Bild
Bild

Benutzeravatar
GhostRecon
Beiträge: 482
Registriert: 03.09.2006 14:20
Persönliche Nachricht:

Re: Kommentar: Ein Call of Duty ohne Kampagne? Dienstverweigerung!

Beitrag von GhostRecon » 18.05.2018 16:15

Joah schade... Dann eben dieses mal kein CoD. Bin auch kein MP-Spieler, weil mir einfach die Zeit dazu fehlt. Die Kampagnen mochte ich seither in CoD. Nach einem anstrengenden Arbeitstag, Hirn aus, 65 Zoll Screen an, 5.1 aufdrehen und die "Michael Bay Action Ballerbude" genießen.
Immer eine Frage der Erwartungshaltung. ;-)
To Hodor, or not to Hodor.
Hodor is the question.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste