Kolumne: Quo vadis God of War?

Viel Spaß beim Diskutieren unserer Kolumnen und Kommentare!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Benutzeravatar
4P|BOT2
Beiträge: 149371
Registriert: 10.07.2002 12:27
Persönliche Nachricht:

Kolumne: Quo vadis God of War?

Beitrag von 4P|BOT2 » 04.07.2016 16:55

Wenn ein so auf Mechanik ruhender Gigant wie God of War seine Wurzeln auf dem angesagten Feld der Beziehungsgeflechte schlägt, dann ist der Aufruhr zunächst vorprogrammiert. „Biedern die sich denn jetzt  auch schon an.“ Oder: „Kann denn Kratos nicht einfach so weitermetzeln wie bisher.“ Auch innerhalb der Redaktion gibt es diesbezüglich nicht wirklich eine klare Linie. Aber für mich klingt...Hier geht es zur Kolumne: Kolumne: Quo vadis God of War?

Benutzeravatar
Serious Lee
Beiträge: 4979
Registriert: 06.08.2008 17:03
Persönliche Nachricht:

Re: Kolumne: Quo vaids God of War?

Beitrag von Serious Lee » 04.07.2016 17:40

Für mich ist die Sache völlig konfliktfrei. Das alte God Of War hat mich nie interessiert, aber das neue sieht umwerfend aus.
Stay calm and kick ass

DerGerechte
Beiträge: 457
Registriert: 04.06.2010 16:20
Persönliche Nachricht:

Re: Kolumne: Quo vaids God of War?

Beitrag von DerGerechte » 04.07.2016 17:52

Sehr schöne Kolumne.
Ich frag mich eh, warum dem Trailer angekreidet wird, dass durch Kratos ein falsches Vaterbild vermittelt wird. Wobei in der heuteigen (femenistisch) durchgestylten PC-Gesselschaft ist es eigentlich kein Wunder, denn Authenzität ist sowas von out.

Ich fürchte aber, dass die Story und die Beziehungen des Spiels doch nicht soweit gehen werden. Es wird wohl doch darauf hinaus laufen, dass Kratos zu dem gemacht wird was er nicht ist, nämlich zu einem liebenvollen Vater.

Alandarkworld
Beiträge: 692
Registriert: 12.11.2007 19:10
Persönliche Nachricht:

Re: Kolumne: Quo vaids God of War?

Beitrag von Alandarkworld » 04.07.2016 21:00

Warum wird in Reboots immer alles verweichlicht, warum? Devil May Cry, Metroid other M, Tomb Raider... und es ist jedes Mal schief gegangen. Der arme Kratos. Das Bild das der Kommentar zeichnet ist zwar nicht uninteressant, aber das ist nicht God of War, nicht Kratos. God of War ist harte schnelle blutige Action ohne Rücksicht auf Verluste, mit geradezu lächerlich brutalen Finishern in brillanter Technik vor pompöser Kulisse und epischer Musik.

Aber... Dafuq is this. Falscher Held. Falscher Titel.

Herr Kaf-fee-trin-ken
Beiträge: 305
Registriert: 14.09.2010 22:23
Persönliche Nachricht:

Re: Kolumne: Quo vaids God of War?

Beitrag von Herr Kaf-fee-trin-ken » 04.07.2016 21:15

Als vollkommen überflüssig empfinde ich die Vater-Sohn-Geschichte. Nicht nur total unpassend für God of War, sondern auch noch abgedroschen ohne Ende. Aber natürlich erstmal abwarten, was sie daraus machen

Benutzeravatar
Hardtarget
Beiträge: 2028
Registriert: 15.12.2009 15:40
Persönliche Nachricht:

Re: Kolumne: Quo vaids God of War?

Beitrag von Hardtarget » 04.07.2016 21:52

hätten se jetzt das spiel nach dem alten rezept entwickelt und einfach ne 5 drangehängt, wär das gemaule doch genau so groß gewesen. jetzt isses nen verrat an der serie andersrum langweilig, cod style, immer das selbe bla bla bla. egal was man macht = scheiße. das beste was man als entwickler tun kann ist sich nen beispiel am bundestrainer jogi zu nehmen und einfach ned auf die ganzen idioten zu hören sondern das tun was man selbst für richtig hält. fährt man immer am besten. ich werd dem titel ne chance geben, wird entweder gut dann kauf ichs oder scheiße dann ned. so einfach ist das . :mrgreen:
Bild

nawarI
Beiträge: 2882
Registriert: 18.01.2009 13:32
Persönliche Nachricht:

Re: Kolumne: Quo vaids God of War?

Beitrag von nawarI » 05.07.2016 08:53

Die Fans waren sich ja recht einig in ihrem Wunsch nach einem Setting-Wechsel (der ja stattgefunden hat) und dass Kratos nicht wieder der Protagonist werden soll... und genau das ist ja eingetreten.

ok, sony wir sich schon was dabei gedacht haben Kratos wieder auszubuddeln und die in der Kolumne beschriebenen Punkte könnten Kratos wenigstens ein bisschen rechtfertigen. In anderen Spielen wie Bioshock Infinite bekommen wir erzählt, dass der Protagonist schreckliche Dinge in der Vergangenheit getan haben soll, ohne dass wir wirklich Bezug dazu haben - bei Kratos wissen wir welche Schandtaten er begangen hat, pf, wir haben mitgemacht! - wodurch wir uns vielleicht besser in die Rollen hereinversetzten können...

Für mich kommt es auf die Umsetzung an. Über einen neuen Protagonisten hätte ich mich gefreut, aber wenn Sony es richtig umsetzt kann es gerade mit Kratos ebenfalls richtig gut werden. Spielerisch mache ich mir sowieso keine Sorgen: wir haben jetzt nur das ruhige Intro gesehen,aber gegen Ende wird Kratos wieder gegen Eisriesen und Wölfe, die die Sonne verschlucken, Riesenschlangen und Götter antreten.

Benutzeravatar
Hank Loose
Beiträge: 415
Registriert: 01.04.2009 11:52
Persönliche Nachricht:

Re: Kolumne: Quo vaids God of War?

Beitrag von Hank Loose » 05.07.2016 08:56

Alandarkworld hat geschrieben:Warum wird in Reboots immer alles verweichlicht, warum? Devil May Cry, Metroid other M, Tomb Raider... und es ist jedes Mal schief gegangen. Der arme Kratos. Das Bild das der Kommentar zeichnet ist zwar nicht uninteressant, aber das ist nicht God of War, nicht Kratos. God of War ist harte schnelle blutige Action ohne Rücksicht auf Verluste, mit geradezu lächerlich brutalen Finishern in brillanter Technik vor pompöser Kulisse und epischer Musik.

Aber... Dafuq is this. Falscher Held. Falscher Titel.
Wie ich schon in der Kolumne angedeutet habe: Schnelle blutige Action darf der Serie nicht abhanden kommen. Logischer Schritt: Der Junge ist stets dabei und macht einen Wandel durch. Das eine schließt das andere also nicht aus. Logisch, können sie das total versemmeln. Bei Abseits auf gleicher Höhe immer im Zweifel für den Angreifer ;)

Benutzeravatar
an_druid
Beiträge: 2210
Registriert: 12.10.2010 00:34
Persönliche Nachricht:

Re: Kolumne: Quo vadis God of War?

Beitrag von an_druid » 05.07.2016 13:01

Ich werde mir GOW nicht mehr kaufen weil ich das gefühl habe, das dieser Titel nur aus einer Marktdynamik entstanden ist. "Nein danke" ich zocke gerne nur noch Games, bei denen ich das Gefühl habe, das da noch sowas, wie leidenschaft dahinterstekt. Das hier sieht nach einem Lupenreinem Marketingprodukt aus.

"Ohh keine Griechischen Gottheiten mehr übrig, ja dan nehmen wir mal die Nordischen "Wer von den schafen will schon zusammenhäne verstehen"

Reboot ist mein Hasswort No1 Speziel bei Videogames weils ein reiner MARKETINGMIST ist. S.Moica ist hier die Marktgetriebene Sau. GoW entstand aus dem Grung nicht enden wollen zu müssen STABLTÄT STABILITÄT "wir Preisen ewig den Markt".

Die Frage ist doch nicht mehr WIE der Schluss ist bzw sein wird, sondern WANN !

Alandarkworld
Beiträge: 692
Registriert: 12.11.2007 19:10
Persönliche Nachricht:

Re: Kolumne: Quo vaids God of War?

Beitrag von Alandarkworld » 05.07.2016 15:30

Hank Loose hat geschrieben:ogischer Schritt: Der Junge ist stets dabei und macht einen Wandel durch. Das eine schließt das andere also nicht aus. Logisch, können sie das total versemmeln.
Ich glaube nicht, dass das geht - zumindest nicht glaubhaft. Wenn man sich vorstellt, was Kratos so mit seinen Widersachern in der Vergangenheit angestellt hat, ist das allermeiste davon definitiv nichts, was man in Gegenwart von Kindern machen sollte. Das ist ein Dilemma für die Entwickler. Entweder sie lassen Kratos "zahm" werden, damit der Kleine das nicht mitansehen muss (was definitiv nicht im Sinne der Serie ist), oder sie pfeifen drauf, Kratos macht weiter wie bisher und der Junge "ignoriert" das, was definitiv unglaubwürdig wäre. Eine dritte Option besteht darin, dass Kratos metzelt und schnetzelt, der Junge davon aber einen psychischen Knacks davon trägt. Let's not go that way...

Also so sehr ich God of War den Erfolg wünsche, ich sehe da nur potenzielle Katastrophen, ganz egal in welche Richtung ich es mir vorstelle. Das alles bezieht die Vorschuss-Lorbeeren unter der Annahme mit ein, dass die Santa Monica Studios tatsächlich eine emotionale Vater-Sohn-Beziehung inszenieren können.

Benutzeravatar
casanoffi
Beiträge: 10351
Registriert: 08.06.2007 02:39
Persönliche Nachricht:

Re: Kolumne: Quo vaids God of War?

Beitrag von casanoffi » 05.07.2016 16:22

Alandarkworld hat geschrieben:...das ist nicht God of War, nicht Kratos. God of War ist harte schnelle blutige Action ohne Rücksicht auf Verluste, mit geradezu lächerlich brutalen Finishern in brillanter Technik vor pompöser Kulisse und epischer Musik.
Geil, kannst Du mir ´ne Kopie von der geleakten Version zukommen lassen?
Scheinst es ja schon durchgezockt zu haben :D


Nein, Spaß beiseite - niemand von uns hat auch nur den blassesten Schimmer, wie das neue GOW wird.
Wer sagt denn, dass der gealterte Kratos keine harte schnelle blutige Action ohne Rücksicht auf Verluste, mit geradezu lächerlich brutalen Finishern in brillanter Technik vor pompöser Kulisse und epischer Musik wird?

Ja, das Gameplay wird sich vermutlich stark von den Vorgängern unterscheiden.
Gut so! Dieses stumpfsinnige Buttonmashing hatte ich schon nach Teil 2 satt...
Und es scheint auch so zu sein, dass Kratos mehr als das übliche Halbgott-Abziehbild werden könnte.

Für manche mag es die Marketing-Sau sein, die hier durchs Dorf getrieben wird. Ok.
Für mich könnte es eine willkommene Weiterentwicklung sein, denn wenn GOW4 nichts anderes werden würde, wie alle Vertreter davor, dann würde bei mir der Geldbeutel garantiert stecken bleiben.
No cost too great. No mind to think. No will to break. No voice to cry suffering.

Alandarkworld
Beiträge: 692
Registriert: 12.11.2007 19:10
Persönliche Nachricht:

Re: Kolumne: Quo vaids God of War?

Beitrag von Alandarkworld » 05.07.2016 19:20

casanoffi hat geschrieben:Geil, kannst Du mir ´ne Kopie von der geleakten Version zukommen lassen?
Scheinst es ja schon durchgezockt zu haben :D
Naja, eine gewisse Erwartungshaltung wird man ja wohl haben dürfen oder? Vor allem wenn man die Vorgänger betrachtet. Da wusste man eben was man bekommt und konnte es praktisch blind kaufen, qualitativ waren sie immer gut bis sehr gut.
casanoffi hat geschrieben:Wer sagt denn, dass der gealterte Kratos keine harte schnelle blutige Action ohne Rücksicht auf Verluste, mit geradezu lächerlich brutalen Finishern in brillanter Technik vor pompöser Kulisse und epischer Musik wird?
... das hatte ich vorhin versucht zu erklären. Wenn Kriegsgott Junior dabei ist, kann ich mir das einfach nicht vorstellen.
casanoffi hat geschrieben:Ja, das Gameplay wird sich vermutlich stark von den Vorgängern unterscheiden.
Gut so! Dieses stumpfsinnige Buttonmashing hatte ich schon nach Teil 2 satt...
Und es scheint auch so zu sein, dass Kratos mehr als das übliche Halbgott-Abziehbild werden könnte.
Abziehbild? Kratos ist doch wohl eine Ikone. Der steht für etwas. ... oder vielmehr stand. Versuch doch mal die höheren Schwierigkeitsgrade, da ist mit blindem Buttonmashing meiner Erfahrung nach kein Blumentopf mehr zu gewinnen. Und was das Gameplay betrifft - nenn mich einen Schwarzmaler aber ich sehe endloses Babysitten einer strunzdummen nutzlosen Begleiter-KI in meiner Kristallkugel. Aber was tut man nicht alles für ein bisschen Fluff, Story und den Anschein von Anspruch... God of War war manchmal trashig. Aber es war zumindest immer aufrichtig und hat nie zwanghaft versucht etwas zu sein, was es nicht ist.
casanoffi hat geschrieben:Für manche mag es die Marketing-Sau sein, die hier durchs Dorf getrieben wird. Ok.
Für mich könnte es eine willkommene Weiterentwicklung sein, denn wenn GOW4 nichts anderes werden würde, wie alle Vertreter davor, dann würde bei mir der Geldbeutel garantiert stecken bleiben.
Grade bei einer Serie wie God of War nehme ich dankend mehr vom Gleichen. Aber mit dem Reboot sind die Aussichten auf ein echtes God of War 4 (Ascension hatte keine Nummer) ziemlich genau bei null.

Benutzeravatar
Antiidiotika
Beiträge: 1064
Registriert: 24.06.2014 16:22
Persönliche Nachricht:

Re: Kolumne: Quo vadis God of War?

Beitrag von Antiidiotika » 05.07.2016 23:42

Hab mir den 9-minütigen Trailer angesehen und bin sehr erfreut, aber haben das überhaupt alle hier?

Kratos schlägt einem widderköpfigen Riesen beide Hörner ab, zertrümmert ihm das Fressbrett und schlägt in so derbe auf den Boden, das es vom Zusehen schon wehtat und zwingt seinen Sohn dann den Todesschuß auszuführen und ihr findet das verweichlichend?
Das ist Brutalität auf neuem Niveau, auf einer wesentlich höheren Metaebene. Geil wäre es gewesen, wenn man als Spieler noch dem Schuß hätte setzen müssen. Das wäre so eine richtige "what the fuck? was soll ich, ähhhh, schnell...."-Spannung.

Ich schätze, dass das Spiel die erste Hälfte mit Kratos gespielt wird und er dann einen ehrenvollen Heldentod stirbt und man dann ein paar Jahre später die Sohnemannsrachestory spielt.

Aber was ich nicht ganz verstanden habe, wofür hat sich der Sohn den Erfahrungs-Punkte verdient? Er folgt doch zumeist nur dem Skript oder hab ich da was verpasst?

Was mir dagegen nicht gefallen hat, dass man in den Kämpfen nach wie vor in der schulternahen Perspektive bleibt, da wäre mir das Arkham Konzept sehr recht. Im Kampf die Arena im Überblick, während dem Erkunden nahe Schulterperspektive.

Benutzeravatar
casanoffi
Beiträge: 10351
Registriert: 08.06.2007 02:39
Persönliche Nachricht:

Re: Kolumne: Quo vaids God of War?

Beitrag von casanoffi » 06.07.2016 09:51

Alandarkworld hat geschrieben:Naja, eine gewisse Erwartungshaltung wird man ja wohl haben dürfen oder? Vor allem wenn man die Vorgänger betrachtet. Da wusste man eben was man bekommt und konnte es praktisch blind kaufen, qualitativ waren sie immer gut bis sehr gut.
...
... das hatte ich vorhin versucht zu erklären. Wenn Kriegsgott Junior dabei ist, kann ich mir das einfach nicht vorstellen.
Was ich meinte ist, dass sich Dein Text so anhört, als würdest Du das Spiel bereits in- und auswendig kennen.
Klar, man kann natürlich Befürchtungen haben, keine Frage.
Aber zu diesem Thema wird sich bereits so viel echauffiert - nur auf Grundlage von Erwartungshaltungen :)

Alandarkworld hat geschrieben:Abziehbild? Kratos ist doch wohl eine Ikone. Der steht für etwas. ... oder vielmehr stand. Versuch doch mal die höheren Schwierigkeitsgrade, da ist mit blindem Buttonmashing meiner Erfahrung nach kein Blumentopf mehr zu gewinnen
Hm… für mich war er immer eine enorm blasse Staffage. Eine vollkommen austauschbare Marionette. Ja, er hatte nach meinem Geschmack eine verdammt coole Hintergrundgeschichte (im Blutrausch getötete Familie), die aber nie zum tragen kam.

Ja, ich habe die ersten beiden Teile auf höchstem Schwierigkeitsgrad gespielt.
War härter als jedes Dark Souls, keine Frage.

Aber mehr als gutes Timing brauchte man da auch nicht. Simples "Button-Mashing" war da etwas übertrieben ausgedrückt, zugegeben - es blieb für mich aber bis zum Ende einfachstes "Combo-Mashing", bei dem man auf dem höchstem Schwierigkeitsgrad zudem noch auf die meisten Moves verzichten musste, weil man fast nur noch die einfachsten und effektivsten nutzen musste, um einen Blumentopf gewinnen zu können.

Sprich, auf höchstem Schwierigkeitsgrad kam zwar eine taktische Komponente hinzu, aber die Abwechslung ging vollkommen flöten.

Alandarkworld hat geschrieben:God of War war manchmal trashig. Aber es war zumindest immer aufrichtig und hat nie zwanghaft versucht etwas zu sein, was es nicht ist.
Trashig ist ja ok, hat mir ja auch gefallen.
Aufrichtig im Sinne von Mit-dem-Kopf-geradeaus-durch-die Wand, ist vollkommen in Ordnung.

Aber zu sagen, es hat nie versucht, etwas zu sein, was es nicht ist - würde ich so nicht sagen.
Ich würde es eher so formulieren, dass es sie nie getraut hat, etwas zu sein, was es sein könnte :wink:

Es besteht ja eine fantastische Basis mit der im Blutrausch getöteten Familie.
Hoffentlich machen sie endlich was "vernünftiges" daraus :)
No cost too great. No mind to think. No will to break. No voice to cry suffering.

WiNgZzz
Beiträge: 263
Registriert: 16.01.2015 12:28
Persönliche Nachricht:

Re: Kolumne: Quo vadis God of War?

Beitrag von WiNgZzz » 06.07.2016 10:01

Antiidiotika hat geschrieben: Ich schätze, dass das Spiel die erste Hälfte mit Kratos gespielt wird und er dann einen ehrenvollen Heldentod stirbt und man dann ein paar Jahre später die Sohnemannsrachestory spielt.
Es wurde glaube ich schon bestätigt, das Kratos hier nicht seinen letzten Auftritt haben wird!
"To me, reading or writing an exclusive-games-list for any platform is more boring than playing the worst video-game ever made!" - Brian Altano, IGN

Antworten