Von Strandschönheiten und Puppenspielern

Viel Spaß beim Diskutieren unserer Kolumnen und Kommentare!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Benutzeravatar
SG1984
Beiträge: 506
Registriert: 29.03.2007 10:30
Persönliche Nachricht:

Re: Von Strandschönheiten und Puppenspielern

Beitrag von SG1984 » 31.03.2016 11:46

muecke-the-lietz hat geschrieben:Sagt mal, wie alt sind hier einige? Sorry, aber dieses Spiel hat mit Sexualität soviel zu tun Milli Vanilli mit Live Musik.

Dieses Spiel befriedigt doch keine ureigenen Gelüste von sexuell regulär gereiften Erwachsenen.

Es geht ja noch nicht mal um SEX. Es ist keine Fleischbeschau, weil es NIX zu sehen gibt. Es zeichnet lediglich ein völlig zurückgebliebenes Frauenbild, für eine Zielgruppe, die scheinbar Schwierigkeiten mit dem weiblichen Geschlecht hat. Damit meine ich jetzt nicht, dass das auf alle Käufer dieses Spiels zutrifft, aber die Zielgruppe können nur 13 - 17 jährige Nerds sein, die Angst vor dem anderen Geschlecht haben.

Mir fällt ehrlich kein wirklicher Antrieb ein, so etwas zu spielen. Ich habe nicht mal ein Problem mit der Anzüglichkeit, sondern mit diesem völlig inhaltslosem, sinnentleerten Gameplay, was durch nichts aufgewertet wird.

Ich rede hier nicht aus der Sicht eines Feministen, sondern eines erwachsenen Mannes mit gesundem Sexualleben, der es nicht verstehen kann, wie man so etwas auch nur annähernd witzig finden kann, weil das so bekloppt harmlos in der Darstellung ist, aber auch so erniedrigend in der Message, dass ich da nicht ran komme.

Ich kann durchaus plumpen Humor feiern und ich verlange jetzt nicht von jedem Spiel die Tiefgründigkeit von Thomas Manns Zauberberg, aber das hier wirkt auf mich komplett retardiert.

Ich habe mir gerade mal ein "Let's Play" angeschaut und bin entsetzt, dass so was Erfolg haben kann. Zumal es ja nun gerade von Nintendo tausend mal bessere Party Spiele gibt und die durchgeknallten Hasen von Ubisoft nun wirklich für einige Brüller gesorgt haben - aber da ist dieses völlig langweilige und schwachsinnige Spiel ja Meilen entfernt.
Im Grunde möchtest Du aussagen, dass Du im Gegensatz zu all den Losern ein ganz toller Hecht bist - mit korrektem Frauenbild! :mrgreen:
Aber mal im Ernst: Ich versteh auch nicht wieso Leute Techno Musik geil finden oder bei Titanic rumgeheult haben. Ich akzeptiere aber das Menschen unterschiedlich sind. Man kann das Spiel doof finden, aber ich für meinen Teil unterlasse es meine Mitmenschen danach (negativ) zu beurteilen.

Bild
Bild

Benutzeravatar
SG1984
Beiträge: 506
Registriert: 29.03.2007 10:30
Persönliche Nachricht:

Re: Von Strandschönheiten und Puppenspielern

Beitrag von SG1984 » 31.03.2016 11:49

mr archer hat geschrieben:
SG1984 hat geschrieben:
Schöner Beitrag. Vielleicht sollte man das Thema mal auf die Spitze treiben und eingestehen: Sex ist primitiv. Ein wesentliche Aufgabe von Kultur besteht darin, unsere Triebe zu sublimieren. Damit erklären sich Spiele wie Dead or Alive, die, wenn man es auch nicht gerne offen zugibt, gerade deshalb populär sind, weil sie von völlig normalen Menschen konsumiert werden.
Ach na ja. Zwischen "Tabulose Hausfrauen 12" und "Shortbus" liegen auch Welten, obwohl es in beiden letztlich um Sex und Triebe geht. Nur wird Tabulose Hausfrauen 12 deshalb nicht zu einem guten Film.
Klar zwei Dinge zum selben/ähnlichen Thema können durchaus unterschiedlicher Qualität sein. Diese Plattitude überrascht mich jetzt nicht.
Zuletzt geändert von SG1984 am 31.03.2016 11:50, insgesamt 1-mal geändert.

Bild
Bild

Das_lachende_Auge
Beiträge: 1304
Registriert: 11.12.2014 10:17
User ist gesperrt.
Persönliche Nachricht:

Re: Von Strandschönheiten und Puppenspielern

Beitrag von Das_lachende_Auge » 31.03.2016 11:50

Kirghiz hat geschrieben:Ich finde den Kommentar gut. Vor allem weil sich dann wieder die "genervten" Spieler mit möchtegernsachlichen Argumenten melden.

Im übrigen ist die Phrase "Ach komm, sieh das doch mal mit etwas mehr Humor" selbst schon ziemlich ätzend in so einer Situation, da ist es besser die Klappe zu halten als zu versuchen sich irgendwie zu rechtfertigen.
Wegen so Anprangerern wie dir MUSS man sich ja anscheinend rechtfertigen...

Bild
Bild

Doc Angelo
Beiträge: 3690
Registriert: 09.10.2006 15:52
Persönliche Nachricht:

Re: Von Strandschönheiten und Puppenspielern

Beitrag von Doc Angelo » 31.03.2016 11:50

Meine Güte, die Leute fangen hier ja wirklich an, sich gegenseitig an die Gurgel zu gehen. Entspannt euch doch mal. Ihr wisst doch, wie das geht. Nehmt euch mal ganz in Ruhe nen Happen Zeit und lasst ein wenig Druck ab. :Häschen:
Wenn man bis zum Hals in der Scheiße steckt, sollte man nicht den Kopf hängen lassen.

Benutzeravatar
mr archer
Beiträge: 10251
Registriert: 07.08.2007 10:17
Persönliche Nachricht:

Re: Von Strandschönheiten und Puppenspielern

Beitrag von mr archer » 31.03.2016 11:54

SG1984 hat geschrieben:
mr archer hat geschrieben:
SG1984 hat geschrieben:
Schöner Beitrag. Vielleicht sollte man das Thema mal auf die Spitze treiben und eingestehen: Sex ist primitiv. Ein wesentliche Aufgabe von Kultur besteht darin, unsere Triebe zu sublimieren. Damit erklären sich Spiele wie Dead or Alive, die, wenn man es auch nicht gerne offen zugibt, gerade deshalb populär sind, weil sie von völlig normalen Menschen konsumiert werden.
Ach na ja. Zwischen "Tabulose Hausfrauen 12" und "Shortbus" liegen auch Welten, obwohl es in beiden letztlich um Sex und Triebe geht. Nur wird Tabulose Hausfrauen 12 deshalb nicht zu einem guten Film.
Klar zwei Dinge zum selben/ähnlichen Thema können durchaus unterschiedlicher Qualität sein. Diese Plattitude überrascht mich jetzt nicht.
Siehst du. Und Reviewer wie Teile des Publikums sehen einfach nicht, an welcher Stelle Titel wie das aktuelle DoA konkret die Bezeichnung "gutes Spiel" verdient. Oder auch nur "so schlecht, dass es wieder gut ist". Um mehr geht es nicht. Nur weil Sex vielleicht primitiv ist, müssen es Spiele, in denen er eine Rolle spielt, noch lange nicht sein.
Kószdy kozow swoju brodu chwali.
[sorbisch] Jeder Ziegenbock lobt seinen Bart.

Meine Texte und Fotos http://brotlos.weebly.com


Benutzeravatar
SG1984
Beiträge: 506
Registriert: 29.03.2007 10:30
Persönliche Nachricht:

Re: Von Strandschönheiten und Puppenspielern

Beitrag von SG1984 » 31.03.2016 12:10

mr archer hat geschrieben:
SG1984 hat geschrieben:
mr archer hat geschrieben:
Ach na ja. Zwischen "Tabulose Hausfrauen 12" und "Shortbus" liegen auch Welten, obwohl es in beiden letztlich um Sex und Triebe geht. Nur wird Tabulose Hausfrauen 12 deshalb nicht zu einem guten Film.
Klar zwei Dinge zum selben/ähnlichen Thema können durchaus unterschiedlicher Qualität sein. Diese Plattitude überrascht mich jetzt nicht.
Siehst du. Und Reviewer wie Teile des Publikums sehen einfach nicht, an welcher Stelle Titel wie das aktuelle DoA konkret die Bezeichnung "gutes Spiel" verdient. Oder auch nur "so schlecht, dass es wieder gut ist". Um mehr geht es nicht.
Noch mal: Werturteile sind zeitgebunden und können sich drastisch ändern- siehe Russ Meyer! Selbst die Venus von Botticelli ist knapp der Zerstörung durch Sittenwächter und Bilderstürmer entronnen.
Zudem war mein Thema die mediale Aufregung um die sexualisierte Darstellung der weiblichen Charaktere, vergleiche Kolumne. Letztlich geht es ja in der Hauptsache eben nicht ums Gameplay, Senran Kagura z.B. wird von vielen als gutes Spiel angesehen, wäre da nicht der "Fanservice". Ich denke, es ist schon bizarr, dass die drastische Darstellung von Gewalt in Videospielen allgemein akzeptiert, sogar teilweise abgefeiert wird, ein paar weibliche Rundungen aber zu einem moralinsauren Aufstand der vermeintlich Anständigen instrumentalisert wird - eine Art Bullshit Bingo der Berufsempörten und Gesinnungsethiker.
Die Frage, ob DoA Kunst ist oder Trash kann abschliessend nicht entschieden werden, da die Grenzen zwischen beiden Welten nicht so eindeutig verlaufen wie es einige hier gerne haben würden. Insofern: Es lebe die Freiheit der Kunst!
Zuletzt geändert von SG1984 am 31.03.2016 12:30, insgesamt 3-mal geändert.

Bild
Bild

Benutzeravatar
Shevy-C
Beiträge: 1488
Registriert: 18.10.2011 00:15
Persönliche Nachricht:

Re: Von Strandschönheiten und Puppenspielern

Beitrag von Shevy-C » 31.03.2016 12:15

In einigen Punkten ein ganz brauchbarer Kommentar, der jedoch ein "auf die letzten 5 Minuten zu Ende gewurschtelt"-Gefühl nicht verbergen kann.
Die Forderung sowie Beschwerde bzgl. Tracer als "Wunsch" darzustellen, zeigt schon die Tendenz, was der Artikel möchte.

Spätestens hier liegt aber eine falsche Behauptung vor : "Zahlreiche Künstler inszenieren den weiblichen Körper auf kreative Weise und viele Models haben es zu ihrer Leidenschaft gemacht, sich in einem Hauch aus Nichts zu zeigen. Der wichtige Unterschied ist einerseits die künstlerische Leistung, die im Fokus steht, nicht das künstliche Aufreizen von schlecht designten Spielen. Und andererseits die Selbstbestimmung"

Denn auch bei Models steht weder die künstlerische Leistung noch die Selbstbestimmung im Fokus. Sondern ebenso das Aufreizen von Produkten jeglicher Qualität. Deine Agentur bekommt eine Profilanfrage, die zu dem zu bewerbenden Produkt laut Datenerhebung passen soll. Daraufhin werden die Portfolios der Agentur durchgegangen und für geeignet gehaltene Models angefragt. Wirst du ausgesucht, gehts hin zum Shooting und du ziehst das an oder präsentierst das, was dir hingekarrt wird. In Posen, die erwiesenermaßen für das jeweils beworbene Produkt erfolgsfördernd sind. Kunst im Sinne von kreativem Spielraum sowie Selbstbestimmung findet dort nirgends statt. Als Model hat man da ebenso wenig charakterliche Substanz, wie die designten Figuren in DoA:E3 beispielsweise. Man dient als optische Aufreizung des Produktes.

Doc Angelo
Beiträge: 3690
Registriert: 09.10.2006 15:52
Persönliche Nachricht:

Re: Von Strandschönheiten und Puppenspielern

Beitrag von Doc Angelo » 31.03.2016 12:38

Ich würde gerne mal ein Teilthema des Kommentars von Alice ansprechen: Das Frauenbild.

Ich muss sagen, das ich nicht gerade ein Kenner der asiatischen Kultur bin. Ich bin auch nicht versiert in verschiedenen Animes. Ich habe hier Cowboy Bebop, Samurai Champloo und Neon Genesis Evangelion rumliegen, aber soweit ich es mitkriege, sind das eher Animes die weitgehend auf typtischen "Fan-Service" verzichten.

Ich bin mir persönlich nicht der Meinung, das ein Spiel wie DAO:E überhaupt ein Bild zeichnen will. Und ich würde auch sagen, das dieses Spiel nur bei sehr wenigen Menschen irgendeinen unbeabsichtigten und bleibenden Eindruck über das weibliche Geschlecht hinterlässt. Ich kenne nur den ersten Teil auf der alten XBox, und ich kann nicht behaupten, das es sich um irgendeine Zeichnung eines mehr oder weniger realistischen Bildes von Personen bemühe. Was ich dort sehe, sind Verhaltensweisen, die dem Zweck dienlich sind - und das auf eine überzogene Art und Weise.

Dieses Spiel richtet sich ja nicht an Menschen, die eine Geschichte konsumieren wollen, die mitten aus dem realen Leben gegriffen sein könnte. Es richtet sich auch nicht an Leute, die das Verhalten von echten und normalen Menschen an einem Strand studieren wollen. Es richtet sich an Leute, die den Anblick von körperlichen Merkmalen genießen wollen. Und dieses ganz bestimmte Spiel ermöglicht das in einer fokussierten und sehr einfachen Art und Weise. Diese Mischung ist nicht für jeden etwas. Ich glaube mir persönlich würde DAO auch eher früher als später langweilig werden. Aber ich kann auch durchaus sehen, welche Reize (höhö...) das Spiel hat und warum es so gut ankommt. Es ist unkompliziert.

Und damit meine ich das Spiel - nicht die Frauen. Ich glaube nur sehr wenige Menschen würden in dem Spiel eine realistische Darstellung von Frauen erkennen. Eine Mini-Insel eines Milliardärs inkl. Vergnügungspark und dauerhaft gutem Wetter, auf der sich im Grunde nur er selbst und 16 Damen im Badeanzug herum treiben? Das ist - wie ich finde - hochgradig karikativ.

Ich finde, wer sich Gedanken über das Frauen-Bild in diesem Spiel macht, der sollte das der Fairness halber auch über Männer-Bild tun. Wer sich das Intro des Spieles anschaut, wird glaube ich nicht auf die Idee kommen, das das Spiel irgendeine Auswirkung auf das Bild von Männern haben könnte.

Intro von Dead or Alive Xtreme Beach Volleyball: https://www.youtube.com/watch?v=_7c-jLQ9Ws4
Wenn man bis zum Hals in der Scheiße steckt, sollte man nicht den Kopf hängen lassen.

Benutzeravatar
Chwanzus Longus
Beiträge: 1860
Registriert: 07.09.2010 07:17
Persönliche Nachricht:

Re: Von Strandschönheiten und Puppenspielern

Beitrag von Chwanzus Longus » 31.03.2016 13:09

Da ist wohl jemand unzufrieden mit sich selbst? Warum diese Kolumne? Gabs doch schon.

Wer sowas mag, solls kaufen. Der Rest eben nicht. Wenn ich das schon lese.. in Hamburg regnets, aber im Spiel scheint die Sonne... lol. Na sowas, in anderen Spielen scheint halt auch die Sonne, und in anderen Spielen laufen gutgebaute, muskoloese Typen umher, darueber schreibst Du nicht, warum nicht? Wir muessen unbedingt die Rolle der Frau im Videospiel veraendern, weil wir im realen Leben leider ganz anders aussehen? Mit dickem Arsch und zuviel Fett hier und da? Wenn ihr ueber asiatische Kultur schreibt, dann lebt dort ein paar Jahre und dann schreibt.

Meine Fresse, dafuer spiele ich doch ein Spiel, damit ich das machen kan, was sonst nicht geht. Oder? Kindergartenalarm.

Die ganzen Frauenversteher hier, ich koennte mich kaputtlachen... es geht nicht um Frauen, verdammt. Es geht um Polygone, um sonst nichts. Das kann aber anscheinend nicht mal Alice auseinanderhalten. In nem Film beschwere ich mich auch nicht, ueber die Darstellung von XZY, weil der Schauspieler dafuer da ist, mich zu unterhalten, spielt seine Rolle. Ein Spiel macht das gleiche, ihr Hirnis.
Emulatorspieler bummsen auch Gummipuppen.

Ryan2k6
Beiträge: 3222
Registriert: 23.12.2007 19:02
Persönliche Nachricht:

Re: Von Strandschönheiten und Puppenspielern

Beitrag von Ryan2k6 » 31.03.2016 13:22

Ich fand ja die Szene beim Witcher 3 klasse, die das ein wenig auf die Schippe genommen hat :D
Spoiler
Show
Wenn man bei einer Quest Roche helfen soll, weil die ausgebückste Ves in einem Dorf Selbstjustiz verüben will, dann kommt man dort an und Roche zieht erst mal über ihre "Offenherzigkeit" her. Dass man damit ja ziemlich anfällig wäre und ob sie nicht was anderes hätte. Kenne den genauen Wortlaut nicht mehr, musste aber schmunzeln

Bild

Benutzeravatar
SG1984
Beiträge: 506
Registriert: 29.03.2007 10:30
Persönliche Nachricht:

Re: Von Strandschönheiten und Puppenspielern

Beitrag von SG1984 » 31.03.2016 13:23

Doc Angelo hat geschrieben:Ich würde gerne mal ein Teilthema des Kommentars von Alice ansprechen: Das Frauenbild.

Ich muss sagen, das ich nicht gerade ein Kenner der asiatischen Kultur bin. Ich bin auch nicht versiert in verschiedenen Animes. Ich habe hier Cowboy Bebop, Samurai Champloo und Neon Genesis Evangelion rumliegen, aber soweit ich es mitkriege, sind das eher Animes die weitgehend auf typtischen "Fan-Service" verzichten.

Ich bin mir persönlich nicht der Meinung, das ein Spiel wie DAO:E überhaupt ein Bild zeichnen will. Und ich würde auch sagen, das dieses Spiel nur bei sehr wenigen Menschen irgendeinen unbeabsichtigten und bleibenden Eindruck über das weibliche Geschlecht hinterlässt. Ich kenne nur den ersten Teil auf der alten XBox, und ich kann nicht behaupten, das es sich um irgendeine Zeichnung eines mehr oder weniger realistischen Bildes von Personen bemühe. Was ich dort sehe, sind Verhaltensweisen, die dem Zweck dienlich sind - und das auf eine überzogene Art und Weise.

Dieses Spiel richtet sich ja nicht an Menschen, die eine Geschichte konsumieren wollen, die mitten aus dem realen Leben gegriffen sein könnte. Es richtet sich auch nicht an Leute, die das Verhalten von echten und normalen Menschen an einem Strand studieren wollen. Es richtet sich an Leute, die den Anblick von körperlichen Merkmalen genießen wollen. Und dieses ganz bestimmte Spiel ermöglicht das in einer fokussierten und sehr einfachen Art und Weise. Diese Mischung ist nicht für jeden etwas. Ich glaube mir persönlich würde DAO auch eher früher als später langweilig werden. Aber ich kann auch durchaus sehen, welche Reize (höhö...) das Spiel hat und warum es so gut ankommt. Es ist unkompliziert.

Und damit meine ich das Spiel - nicht die Frauen. Ich glaube nur sehr wenige Menschen würden in dem Spiel eine realistische Darstellung von Frauen erkennen. Eine Mini-Insel eines Milliardärs inkl. Vergnügungspark und dauerhaft gutem Wetter, auf der sich im Grunde nur er selbst und 16 Damen im Badeanzug herum treiben? Das ist - wie ich finde - hochgradig karikativ.

Ich finde, wer sich Gedanken über das Frauen-Bild in diesem Spiel macht, der sollte das der Fairness halber auch über Männer-Bild tun. Wer sich das Intro des Spieles anschaut, wird glaube ich nicht auf die Idee kommen, das das Spiel irgendeine Auswirkung auf das Bild von Männern haben könnte.

Intro von Dead or Alive Xtreme Beach Volleyball: https://www.youtube.com/watch?v=_7c-jLQ9Ws4
Insofern übernimmt ein Spiel wie DoA Aufgaben, die früher Aktdarstellungen auf Gemälden oder Fotografien übernommen haben. Wobei die Erotik vergleichsweise sehr zahm und bereinigt daher kommt. Die Aufregung ist m.A. mehr als lächerlich.
Wenn man Videospiele als vollwertiges Medium haben möchte, wie 4players es ja will, muss man sich damit in Zukunft auf konstruktivere Weise auseinander setzen. Letztlich halte ich DoA nicht für ein Zeichen eines angeblichen rückständigen Frauenbildes in Japan, sondern vielmehr für ein Zeichen dafür, wie sehr Videospiele in Japan bereits Normalität sind.

Bild
Bild

Benutzeravatar
X_MCX_X
Beiträge: 443
Registriert: 01.05.2011 19:42
Persönliche Nachricht:

Re: Von Strandschönheiten und Puppenspielern

Beitrag von X_MCX_X » 31.03.2016 13:45

Beschweren wir uns demnächst auch über Pornos? lol

"Jedem das seine", wie auch in der Kolumne gesagt wird. Ich brauch solchen Mist nicht, aber wer's nunmal mag...

Also, warum sich darüber aufregen? Keine echten Menschen werden durch solche Spiele verletzt oder in ihrer Freiheit eingeschränkt.

Benutzeravatar
Makake
Beiträge: 246
Registriert: 23.12.2010 13:19
Persönliche Nachricht:

Re: Von Strandschönheiten und Puppenspielern

Beitrag von Makake » 31.03.2016 14:04

Wenn schon "jedem das seine" gilt, müsste man das dann nicht auch jedem sagen, der diese Kolumne beklagt? Lasst euch doch einfach nicht stören und akzeptiert den Text... das wäre doch konsequent. Oder gilt das nur in eine Richtung?
Bild
Bild

Benutzeravatar
JCD_Bionicman
Beiträge: 739
Registriert: 24.03.2014 19:32
Persönliche Nachricht:

Re: Von Strandschönheiten und Puppenspielern

Beitrag von JCD_Bionicman » 31.03.2016 14:51

Makake hat geschrieben:Wenn schon "jedem das seine" gilt, müsste man das dann nicht auch jedem sagen, der diese Kolumne beklagt? Lasst euch doch einfach nicht stören und akzeptiert den Text... das wäre doch konsequent. Oder gilt das nur in eine Richtung?
Na ja. Wer seine Meinung in einem Diskussionsforum äußert bzw. eine Kolumne verfasst, der bekommt natürlich auch Feedback. Diskutiert (oder "beklagt" wie du schreibst) wird ja i.d.R. nicht die Kolulmne an sich sondern deren Inhalt. Und das ist doch legitim.

johndoe984149
Beiträge: 1736
Registriert: 06.04.2010 23:02
User ist gesperrt.
Persönliche Nachricht:

Re: Von Strandschönheiten und Puppenspielern

Beitrag von johndoe984149 » 31.03.2016 15:10

Makake hat geschrieben:Wenn schon "jedem das seine" gilt, müsste man das dann nicht auch jedem sagen, der diese Kolumne beklagt? Lasst euch doch einfach nicht stören und akzeptiert den Text... das wäre doch konsequent. Oder gilt das nur in eine Richtung?
An sich nichts dagegen Schöne Halbnackte Frauen anzusehen aber solche Spiele muss ich nicht Spielen und da es wohl ein großen Markt gibt wird man das auch kaum unterbinden können oder sollen.

Antworten