E3 2015 : Euphorie und Vielfalt im Übergangsjahr

Viel Spaß beim Diskutieren unserer Kolumnen und Kommentare!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Benutzeravatar
TheSoulcollector
Beiträge: 893
Registriert: 22.10.2013 07:26
Persönliche Nachricht:

Re: E3 2015 : Euphorie und Vielfalt im Übergangsjahr

Beitrag von TheSoulcollector » 22.06.2015 15:08

Ich fand diese E3 insgesamt sehr gelungen. Es gibt doch einige neue Spiele, auf die ich mich freue und die sehr wahrscheinlich den Weg in meine Sammlung finden. Da ich außerdem noch keine neue Konsole habe (außer WiiU), konnte ich auch ein wenig darauf schielen welche Marke mir nun mehr zusagt. Hier mal meine Highlights bzw. Spiele auf die ich warte.

Multiplattform:

For Honor
The Division
Kingdom Come: Deliverance
Bloodstained

Fallout 4 (wenns denn bugfrei ist als GotY)

XBox:

Ashen
ReCore

Sea of Thieves (evtl. wegen F2P)

PS4:

Final Fantasy 7
Star Ocean 5
Nier 2
Horizon Zero Dawn


WiiU:

Xenoblade Chronicles X


Da ich auf der PS4 also mehr Highlights hatte, wird diese wohl den Weg in mein Wohnzimmer finden.

Bild
Bild
Bild

Benutzeravatar
Randall Flagg78
Beiträge: 2112
Registriert: 27.12.2012 13:15
Persönliche Nachricht:

Re: E3 2015 : Euphorie und Vielfalt im Übergangsjahr

Beitrag von Randall Flagg78 » 22.06.2015 18:00

Antiidiotika hat geschrieben:
Randall Flagg78 hat geschrieben:Was Shenmue angeht, finde ich ja folgendes sehr interessant: Das wird überall so gehypt und sein Ziel hat es auch innerhalb kürzester Zeit erreicht, aber schaut man mal auf Kickstarter, sind es gerade mal etwas über 40 000 Backer.
Das ist doch recht wenig, wie ich finde. Hätte da wesentlich mehr erwartet. Eventuell war es von Sony doch nicht so schlecht gedacht, auch wenn ich es immer noch seltsam finde, ein solches Projekt auf der E3 zu präsentieren.
Aktuell dürfte das Spiel seinem Hype wahrscheinlich nicht mehr so ganz gerecht werden.
GTA, Red Dead Redemption, Skyrim, The Witcher, Fallout, MGS,... nur um ein paar zu nennen, die das Open-World Genre momentan stark dominieren. Das wird schwer, da mitzuhalten und nur weil es vor 15 Jahren erfolgreich war.

Das wird meiner Meinung nach ein Shenmue Forever.
Ich denke auch, dass hinterher viele enttäuscht sein werden. Wenn ich jetzt schon lese, dass sie für eine Open World 10 Millionen haben wollen..
Und selbst das halte ich für viel zu wenig. Der Witcher war ja schon eines der günstigen Spiele und hat trotzdem weit weit mehr gebraucht.
Hinzu kommt, dass Dinge, die einen vor 15 Jahren begeistert haben, heute Standard sind. Und vergessen darf man auch nicht die überbordenden Erwartungen der Fans.
Riecht alles nach einer sehr komplizierten Situation.

Aber ich kann da eh nicht so richtig mitreden, da ich nie einen Teil davon gespielt habe, genau wie Final Fantasy.
Damals hab ich mich einfach nicht für Rollenspiele interessiert, heute ist es mein liebstes Genre. So ändert sich das manchmal.
Früher hab ich fast nur Shooter gespielt, heute kann man mich damit jagen. Ich hab einfach keine Lust mehr drauf und finde auch keinen Zugang.

Wobei mich das neue Doom ein bisschen reizt. Einfach nur ein bisschen ballern, ohne Autoheal und so Zeug.
Schauen wir mal.

Benutzeravatar
Alter Sack
Beiträge: 5190
Registriert: 20.03.2013 13:25
Persönliche Nachricht:

Re: E3 2015 : Euphorie und Vielfalt im Übergangsjahr

Beitrag von Alter Sack » 23.06.2015 12:29

Hab eben beim durchblättern der Liste der E3 festgestellt das einige für mich großartige Spiele ja quasi gar nicht erwähnt wurden. Ich zocke ja hauptsächlich auf der PS und da warte ich ja auch noch auf so Games wie The Witness, Rime und The Tomorrow Children. Irgendwie sind die bei mir vollkommen untergegangen durch das ganze Spektakel. Zum Glück hat 4P ja noch ne Liste gemacht :D
Aber gerade The Witness lässt ja lange auf sich warten. Hat auch nochmal einer was von Wild gehört?

Benutzeravatar
4P|T@xtchef
Beiträge: 7945
Registriert: 08.08.2002 15:17
Persönliche Nachricht:

Re: E3 2015 : Euphorie und Vielfalt im Übergangsjahr

Beitrag von 4P|T@xtchef » 23.06.2015 12:50

Nein, leider nix Neues auf der E3 zu The Wild. Genausowenig wie zu The Witness. Das sind aber die Spiele, die Sony vermutllich auf der gamescom weiter vorstellt. Auch Microsoft ließ ja bewusst einige Lücken wie Quantum Break, Scalebound etc.
Jörg Luibl
4P|Chefredakteur

Benutzeravatar
Alter Sack
Beiträge: 5190
Registriert: 20.03.2013 13:25
Persönliche Nachricht:

Re: E3 2015 : Euphorie und Vielfalt im Übergangsjahr

Beitrag von Alter Sack » 23.06.2015 13:35

4P|T@xtchef hat geschrieben:Nein, leider nix Neues auf der E3 zu The Wild. Genausowenig wie zu The Witness. Das sind aber die Spiele, die Sony vermutllich auf der gamescom weiter vorstellt. Auch Microsoft ließ ja bewusst einige Lücken wie Quantum Break, Scalebound etc.
Danke. Dann warten wir aufs nächste Event :D Hab ja zum Glück genug gutes zum Zocken und so wie es aussieht auch in Zukunft noch :D

Benutzeravatar
Antiidiotika
Beiträge: 1054
Registriert: 24.06.2014 16:22
Persönliche Nachricht:

Re: E3 2015 : Euphorie und Vielfalt im Übergangsjahr

Beitrag von Antiidiotika » 23.06.2015 15:37

Randall Flagg78 hat geschrieben:
Antiidiotika hat geschrieben:
Randall Flagg78 hat geschrieben:Was Shenmue angeht, finde ich ja folgendes sehr interessant: Das wird überall so gehypt und sein Ziel hat es auch innerhalb kürzester Zeit erreicht, aber schaut man mal auf Kickstarter, sind es gerade mal etwas über 40 000 Backer.
Das ist doch recht wenig, wie ich finde. Hätte da wesentlich mehr erwartet. Eventuell war es von Sony doch nicht so schlecht gedacht, auch wenn ich es immer noch seltsam finde, ein solches Projekt auf der E3 zu präsentieren.
Aktuell dürfte das Spiel seinem Hype wahrscheinlich nicht mehr so ganz gerecht werden.
GTA, Red Dead Redemption, Skyrim, The Witcher, Fallout, MGS,... nur um ein paar zu nennen, die das Open-World Genre momentan stark dominieren. Das wird schwer, da mitzuhalten und nur weil es vor 15 Jahren erfolgreich war.

Das wird meiner Meinung nach ein Shenmue Forever.
Ich denke auch, dass hinterher viele enttäuscht sein werden. Wenn ich jetzt schon lese, dass sie für eine Open World 10 Millionen haben wollen..
Und selbst das halte ich für viel zu wenig. Der Witcher war ja schon eines der günstigen Spiele und hat trotzdem weit weit mehr gebraucht.
Hinzu kommt, dass Dinge, die einen vor 15 Jahren begeistert haben, heute Standard sind. Und vergessen darf man auch nicht die überbordenden Erwartungen der Fans.
Riecht alles nach einer sehr komplizierten Situation.

Aber ich kann da eh nicht so richtig mitreden, da ich nie einen Teil davon gespielt habe, genau wie Final Fantasy.
Damals hab ich mich einfach nicht für Rollenspiele interessiert, heute ist es mein liebstes Genre. So ändert sich das manchmal.
Früher hab ich fast nur Shooter gespielt, heute kann man mich damit jagen. Ich hab einfach keine Lust mehr drauf und finde auch keinen Zugang.

Wobei mich das neue Doom ein bisschen reizt. Einfach nur ein bisschen ballern, ohne Autoheal und so Zeug.
Schauen wir mal.
Ich glaube, das einzige Spiel, das seinem Hype gerecht werden könnte wäre Half-Life 3.
Gute Shooter Mechanik, abwechslungsreiche Levelarchitektur und Welt, Brechstange, Portal-Gun und Gravity Gun, den Plott endlich aufgelöst. Das wäre der nächste Multimilliarden Dollar Systemseller.

unihumi
Beiträge: 9
Registriert: 04.11.2010 18:01
Persönliche Nachricht:

Re: E3 2015 : Euphorie und Vielfalt im Übergangsjahr

Beitrag von unihumi » 23.06.2015 16:55

Danke Jörg! Deine Kolumnen sind immer wieder erfrischend. Bitte weiter so!

Benutzeravatar
Xyt4n
Beiträge: 1325
Registriert: 16.10.2010 17:36
Persönliche Nachricht:

Re: E3 2015 : Euphorie und Vielfalt im Übergangsjahr

Beitrag von Xyt4n » 23.06.2015 18:23

Meine Highlights auf der E3:

Third:
1. Star Wars Battlefront
2. Mirrors Edge
3. Tomb Raider (Ist bestimmt nur zeitexklusiv)
4. South Park 2
5. Trackmania
6. Hitman 6
7. Rainbow Six Siege

Sony
1. Shenmue3
2. EVE: Valkyrie
3. Dreams
4. The Last Guardian

Nintendo
1. Shin Megami Tensei X Fire Emblem
2. Super Mario Maker

Außerdem fand ich Microsoft Vorstellung der Hololens sehr beeindruckend und die Abwärtskompatibilität sehr nett von ihnen.

Insgesamt sehr interessante Third Party Spiele, aber die Exklusiven interessieren mich kaum. Dies überrascht mich.

Schade ist, dass man nichts zu Wreckfest, Persona 5, Until Dawn und Zelda Wii U sah. Skate 4 war auch die einzige Ankündigung die ich neben den Retro Studios wirklich vermisste

Bin überrascht. Ich hab bis auf Skate 4 nichts erwartet und wurde nur von Nintendo enttäuscht :Häschen:

Schöne Kolumne. Wenn man da Gamepro's Kolumnen mit vergleicht.. Bleibt wie ihr seid! Ihr habt eine leicht andere Perspektive auf Spiele, die ich sehr schätze!
Super Mario 64 | Mario Party 1 | Die Sims | Warcraft III | Jet Set Radio Future | Halo 2 | Dantes Inferno | Skate 2 | Heavy Rain | Harveys Neue Augen

Akutelle Gen: The Evil Within, The Witcher 3, Life is Strange

stefan251
Beiträge: 141
Registriert: 23.06.2008 22:28
Persönliche Nachricht:

Re: E3 2015 : Euphorie und Vielfalt im Übergangsjahr

Beitrag von stefan251 » 23.06.2015 21:11

Also mich hat bis auf Sony dieses Jahr niemand aus den Socken gehauen... Und bei Nintendo bin ich sogar entgeistert dagesessen.

Microsoft und EA und vor allem Ubisoft dieses Jahr: Für meine Begriffe viel zu viel (oder fast ausschließlich, ja Ubisoft auf dich schaue ich) Schießen Schießen Schießen... Dazwischen ein bisschen Kämpfen ohne Schießen, dann wieder Schießen, und ach ja Auto fahren... Dann aba schnell wieder Schießen. Drei freaking Tom Clancy Shooter als Highlights bringen is für jemanden wie mich harter Tobak. Wieder so ein Fall von die Fans reden sich die Münde heiser und schreien nach nem neuen POP und BG&E2 und es wird beinhart ignoriert und dann eine Mischung aus Strategie und Dynasty Warriors im Mittelaltersetting als großer neuer Coup verkauft. Ich behirns nicht. Was mich zu Nintendo bringt...

Sie erinnern mich an Sony in den ersten drei Jahren nach dem Erfolg der PS2. Von sich selbst so dermaßen überzeugt, dass die Spieler sowieso alles fressen, was man ihnen vorwirft, dass es komplett egal ist, was das ist. Die PS3 damals überteuert, dämliche und wenige Spiele am Start und man konnte nicht begreifen, wieso Sony das macht. So ist Nintendo derzeit drauf. Leider. Hängen noch am Ruhm der Wii und bringen nicht wirklich Gescheites zusammen in diesem Jahr und folgen ihrer selbstaufoktroyierten Politik auf der E3 nix zu zeigen was noch in weiter Ferne liegt. Was ja durchaus berechtigt ist, weil die Fans sonst wieder jammern. Aber ich spreche es aus: StarFox war ein gezeigter Witz. Und ansonsten ruhen sie sich NUR auf dem Erfolg der Amiibos aus, die sich verkaufen würden wie geschnitten Brot, wenn sie es denn schaffen würden (oder wollten...) sie in angemessener Menge unter die Leute zu bringen. Aber auch das wird nicht ewig weitergehen und da liegt mal wieder die Krux dass Wirtschaftsleute und Aktionäre nicht zu behirnen scheinen, dass sich (um beim Bsp zu bleiben) Mario-Amiibos nicht unendlich verkaufen lassen. Und werden sich dann wundern, wenn sie statt der neusten Amiibos lieber die dröpzigste Schachtel Mario-Amiibos ausliefern, die in den Regalen der Märkte verstauben... So vorhersehbar, so vermeidbar,...

Die Fans rennen ihnen seit Jahren die Tür ein und betteln nach nem neuen F-Zero. Jetz darf ich heute lesen, es kam fast dazu, aba nein, wurde dann doch nix draus, vergessen wirs lieber wieder. Wer trifft solche Entscheidungen?! Zelda wurde beschlossen nicht zu zeigen auf der E3, die Fans hätten sich alle Eier abgefreut, hätten sies unerwartet doch getan und hätten alles andere verziehen, selbst wenn sonst NUR der Iwata-Muppet gezeigt worden wäre. Aber... NEEEEEEEIN... Warum auch? Von der berechtigten Angst der Fans, dass Zelda gar nicht mehr erscheint auf der Wii U fang ich gar nicht erst an...

Dagegen Sony: Hat genau das Gegenteil gemacht und ENDLICH mal erhört, wonach ALLE seit Jahren schreien! Und siehe da: Sie werden abgefeiert wie der neue Messias. Sie hätten auch nur The Last Guardian, Shenmue und FF7 zeigen können in fünf Minuten und wären es dennoch gewesen.

Ich versteh diese Konzerne nicht. Was ist geldeinbringender als das zu machen, wonach sich alle die Finger ablecken? Sporadisch machts mal einer, Sony dieses Jahr, aber ich verwette meine rechte Hand, dass das nächstes Jahr wieder anders ausschauen wird, und ich begreife es nicht wieso...

johndoe803702
Beiträge: 3515
Registriert: 23.12.2008 00:35
Persönliche Nachricht:

Re: E3 2015 : Euphorie und Vielfalt im Übergangsjahr

Beitrag von johndoe803702 » 24.06.2015 13:57

Am meisten enttäsucht war ich von Sony. Es gab nichts von Crash Bandicoot, nichts neues von Quantic Dream, kein Jak & Daxter, nur belangloses Zeugs, mit Ausnahme von Uncharted 4.

Sony hatte The Last Guardian (uninteressant für mich, da es eigentlich für die PS3 erscheinen sollte und jetzt kommts nur für PS4, sehr enttäuschend)
Uncharted 4 (Sehr cool, aber erinnert zu sehr an Uncharted 3, keine technische Weiterentwicklung erkennbar, könnte genausogut auch noch auf der PS3 erscheinen)
Shenmue 3 (die ersten beiden Teile haben mich schon damals nicht interessiert als es noch auf dem Dreamcast existierte).
Final Fantasy 7 (schon wieder ein Remake gähn, kann man genausogut das Original im PSN-Store spielen oder FF7 Advent Children).
Horizon (sieht aus wie eine Mischung aus Xenoblade Chronicles, Monster Hunter Tri und The Elder Scrolls Oblivion, könnte interessant sein, aber vieles davon kenne ich bereits aus anderen Spielen.)
Über Dreams wurde viel zu wenig gezeigt, was ist das überhaupt, was kann es, was macht man da usw.

Microsoft hatte als einziges Spiel das mich interessiert nur Fable 4 und die lang gewünschte Abwärtskompatibilität, wieso nicht gleichso? - Braucht man echt dafür eine E3? - Sehr enttäuschend Microsoft.

Nintendo hatte eine Menge mehr, das mich interessiert
Splatoon (Ok kam zwar kurz vor der E3, aber ist eine völlig neue IP und auch noch eine sehr gute)
Yoshi's Woolly World (Hammermäßiges Spiel, erinnert sofort an das grandiose Yoshi's Island, DAS ist der wahre Nachfolger, auf den ich seit 20 Jahren warte).
Super Mario Maker (Sehr umfangreich und wow, was da alles möglich ist, Little Big Planet bekommt Konkurrenz).
Xenoblade Chronicles X (Sieht immer besser aus, lediglich die Gesichtsanimationen müssten überarbeitet werden)
Starfox Zero (Art Style aus Lylat Wars, viele schimpfen darüber, aber ich finde, dass es nicht schlecht aussieht, es hat nur einen sehr speziellen Style.
Art Academy Atelier (Malprogramm der deutlich umfangreicher als Sketch Pad sein wird, für 30 Euro kann man nicht viel falsch machen)
Mario Tennis (Da warte ich schon lange drauf, da die Vorgänger richtig spaßig waren, gut ist auch, dass Nintendo zur klassischen Knopfsteuerung zurückkehrt, die ist eh viel besser und der einzige Grund, weshalb die Wii-Version nicht überall überzeugen konnte).
Mario & Sonic 2016 in Rio (Yeah, die Sommerspiele von Nintendo sind tausendmal besser als die Winterspiele von Sega).
Project Zero (sehr interessantes und unheimliches Spiel, ich bin sehr gespannt ob es so gut ist wie mein Ersteindruck, ich muss noch mehr sehen um das einordnen zu können).
Devils Third (Da warte ich erstmal ab wie es wird, wenn es nur ein simpler Shooter wird, dann brauche ich dieses Spiel nicht unbedingt).

Sony bringt zurzeit nichts wirklich anständiges zustande und die Fans feiern das total ab, während Nintendo einen hochkaräter nach dem anderen raushaut und die Fans meckern nur und sind unersättlich. Sonys bessere Konsole war die PS3, denn spielemäßig kommt einfach zu viel remastered auf die PS4 und viel zu wenig von den echten Exklusivperlen und die Spiele der Thirds kann man sich fast (bis auf wenige Ausnahmen) schenken, wenn man bereits einen PC oder noch eine andere Konsole zuhause stehen hat.

Benutzeravatar
Alter Sack
Beiträge: 5190
Registriert: 20.03.2013 13:25
Persönliche Nachricht:

Re: E3 2015 : Euphorie und Vielfalt im Übergangsjahr

Beitrag von Alter Sack » 24.06.2015 15:10

Das ist aber eine sehr exklusive Meinung die du da hast das muss man schon sagen. :wink:
Viele waren der Meinung das dies eine der besten E3 der letzten Jahre war und fast alle Firmen groß und gut abgeliefert haben. Alle bis auf Nintendo die sich quasi ja auch selbst entschuldigt haben bei ihren Fans.

Oder es war Ironie von dir. :wink:

KUnde92
Beiträge: 75
Registriert: 11.11.2004 14:31
Persönliche Nachricht:

Re: E3 2015 : Euphorie und Vielfalt im Übergangsjahr

Beitrag von KUnde92 » 24.06.2015 18:59

Ein sehr schöner Beitrag!! War wirklich eine schöne E3.

johndoe803702
Beiträge: 3515
Registriert: 23.12.2008 00:35
Persönliche Nachricht:

Re: E3 2015 : Euphorie und Vielfalt im Übergangsjahr

Beitrag von johndoe803702 » 24.06.2015 22:07

Alter Sack hat geschrieben:Das ist aber eine sehr exklusive Meinung die du da hast das muss man schon sagen. :wink:
Viele waren der Meinung das dies eine der besten E3 der letzten Jahre war und fast alle Firmen groß und gut abgeliefert haben. Alle bis auf Nintendo die sich quasi ja auch selbst entschuldigt haben bei ihren Fans.

Oder es war Ironie von dir. :wink:
Mir gefallen die Spiele von Nintendo einfach deutlich besser und wer Nintendo nicht mag braucht sich auch keine Wii U kaufen. Sony war mal gut mit der PS3, aber zurzeit enttäuschen die am laufenden Band. Little Big Planet 3 von Sumo Digital war mist, Drive Club und Knack leider auch (mehr Entwicklungszeit wäre besser gewesen, gerade für Knack, hätte super werden können). Richtige Rump and Runs und Fun Racer fehlen noch. Kein CrashBandicoot, Ratchet & Clank (nur erneutes Remake) oder Jak & Daxter in Sicht. Cool wäre auch ein neues Quantic Dream Spiel gewesen. Einziges Spiel, dass mich sehr anspricht ist Uncharted 4.

Benutzeravatar
Alter Sack
Beiträge: 5190
Registriert: 20.03.2013 13:25
Persönliche Nachricht:

Re: E3 2015 : Euphorie und Vielfalt im Übergangsjahr

Beitrag von Alter Sack » 25.06.2015 08:38

Masters1984 hat geschrieben:
Alter Sack hat geschrieben:Das ist aber eine sehr exklusive Meinung die du da hast das muss man schon sagen. :wink:
Viele waren der Meinung das dies eine der besten E3 der letzten Jahre war und fast alle Firmen groß und gut abgeliefert haben. Alle bis auf Nintendo die sich quasi ja auch selbst entschuldigt haben bei ihren Fans.

Oder es war Ironie von dir. :wink:
Mir gefallen die Spiele von Nintendo einfach deutlich besser und wer Nintendo nicht mag braucht sich auch keine Wii U kaufen. Sony war mal gut mit der PS3, aber zurzeit enttäuschen die am laufenden Band. Little Big Planet 3 von Sumo Digital war mist, Drive Club und Knack leider auch (mehr Entwicklungszeit wäre besser gewesen, gerade für Knack, hätte super werden können). Richtige Rump and Runs und Fun Racer fehlen noch. Kein CrashBandicoot, Ratchet & Clank (nur erneutes Remake) oder Jak & Daxter in Sicht. Cool wäre auch ein neues Quantic Dream Spiel gewesen. Einziges Spiel, dass mich sehr anspricht ist Uncharted 4.
Ja das ist ja auch OK. Ich will ja auch nicht deinen Geschmack schlecht reden. Ich meinte nur das die Mehrheit es genau andersherum empfindet.

johndoe803702
Beiträge: 3515
Registriert: 23.12.2008 00:35
Persönliche Nachricht:

Re: E3 2015 : Euphorie und Vielfalt im Übergangsjahr

Beitrag von johndoe803702 » 25.06.2015 09:43

Das Problem ist, dass die Mehrheit danach geht was die Masse haben möchte, aber ich bilde mir da meine eigene Meinung und mir gefallen da Spiele wie Yoshi's Woolly World, Splatoon, Super Mario Maker, Starfox Zero, Xenoblade Chronicles tausendmal besser als die zigsten Aufgüsse von Assassins Creed, Call of Duty, Fifa, Street Fighter und Co. Gäbe es auf der PS4 so geniale Spiele, dann wäre ich mit dem Lineup der Konsole zufrieden, aber die Spielereihen die mir gefallen sind da noch gar nicht vertreten (Crash Bandicoot, Jak & Daxter, Quantic Dream Spiel, Ratchet & Clank).

Wenn jemand ehrlich sagt ihm gefällt das Lineup der PS4 besser, dann möchte ich ihm diese Meinung natürlich nicht ausreden, aber leider denken viele anders und gehen ausschließlich danach was sich massenhaft verkauft ungeachtet der Qualität des Spiels. Natürlich gibt es auch qualitativ hochwertige Spiele auf der PS4, aber diese treffen leider nicht meinen Geschmack und das was hätte gut werden können wurde leider total in den Sand gesetzt (Knack, Little Big Planet 3).

Antworten