Stürme im Forenglas

Viel Spaß beim Diskutieren unserer Kolumnen und Kommentare!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

ElWebs
Beiträge: 387
Registriert: 24.09.2007 16:11
Persönliche Nachricht:

Re: Stürme im Forenglas

Beitrag von ElWebs » 15.12.2014 14:32

billy coen 80 hat geschrieben:Dass die Medien in Russland stärker von der Politik kontrolliert werden, streite ich nicht ab. Aber ich finde es eben eher gefährlich, alles derart binär zu betrachten. Es gibt in allen westlichen Ländern Medien, die sich offensichtlich mühen, gerade dieses Thema objektiv zu beleuchten. Aber die üblichen Massenmedien (brauche wohl keine Zeitungsnamen nennen, schätze ich) tuten auch hierzulande immer in dasselbe Horn. Da braucht es keiner politischen Zensur. Die machen das von ganz alleine.

Das Problem in Russland hat, wenn ich erneut zynisch sein darf, ein Äquivalent im Westen. In Russland sind die Medien direkt verflochten mit der Politik. Hierzulande ist die Politik (wie natürlich in Russland noch zusätzlich) verflochten mit der Wirtschaft, welche wiederum das Gros der Zeitungen und Fernsehsender kontrolliert (die Bertelsmann-Group ist da ein ganz dicker Fisch im Becken) und somit politische Propaganda in ihrem Sinne betreibt.

Ich gehöre nicht zu den Spinnern, die jeder Verschwörungstheorie blind glauben, aber ich denke, das sind schon Dinge, die man nicht so ohne weiteres von der Hand weisen kann. Sicher sind die Probleme der freien Meinungsbildung und -äußerung hier nicht annhähernd so groß wie etwa in Russland, immerhin haben wir eben Medien, die kritisch hinterfragen und dafür nicht von oberster Stelle verboten werden. Ebenso darf ich auch öffentlich etwas darübe loslassen, was ich von Angie halte und brauche keine Angst vor Inhaftierung zu haben.

Aber leider gilt das kritische und möglichst objektive Aufarbeiten nicht für die Mehrzahl der Medien, die von der Mehrheit des "Bildungsbürgertums" wahrgenommen werden. Und das Aufeinanderprallen solcher derart geBILDeten mit anderen Extremen aber auch durchaus gemäßigten Leuten endet dann online meist in endlosen "Putin-Versteher-Diskussionen".
Das hört sich ja schon deutlich differenzierter an. Da erübrigt sich ja leider weitere Diskussion..;)
Bild

maho76
Beiträge: 2336
Registriert: 13.09.2012 13:51
Persönliche Nachricht:

Re: Stürme im Forenglas

Beitrag von maho76 » 15.12.2014 14:34

Putin und die russische Politik verstehen und begreifen zu wollen ist doch erstmal nichts schlechtes von linksaussen sondern Basis zum Diskurs und damit der gewaltmindernden lösung dieses konflikts, oder hab ich da bei den Grundlagen sozialer Verhaltensweisen was falsch verstanden? :)
übersetzt es von mir aus mit "man muss seinen feind kennen um ihn besiegen zu können" oder ähnliches wenn ihr euch dann besser fühlt. verstehen heisst NICHT gleich befürworten.

um zurück zum Thema zu kommen: ich kann verstehen warum hater haten und fanboys fanboyen, dass es Schwachsinn ist darauf hat diese Erkenntnis keine Auswirkung. ;)

billy coen 80
Beiträge: 1915
Registriert: 02.10.2012 03:39
Persönliche Nachricht:

Re: Stürme im Forenglas

Beitrag von billy coen 80 » 15.12.2014 14:38

ElWebs hat geschrieben:Das hört sich ja schon deutlich differenzierter an. Da erübrigt sich ja leider weitere Diskussion..;)
Oooooh! Schade!!! :wink:

Bambi0815
Beiträge: 5615
Registriert: 25.12.2008 15:23
User ist gesperrt.
Persönliche Nachricht:

Re: Stürme im Forenglas

Beitrag von Bambi0815 » 15.12.2014 15:41

billy coen 80 hat geschrieben:
Bambi0815 hat geschrieben:
DarrianMcK hat geschrieben:Ist irgendwie logisch und verständlich, wenn man z.B. mal online in die Kommentare beim Ersten oder bei der Tagesschau schaut, bekommt man das Gefühl, das gesamte politische Volk sei Pro-Putin, Pro-Russland, Pro-Gender und allgemein nur linksaußen einzusortieren. :D
Das Fernsehen ist geprägt durch Propaganda. Ist nunmal Bestandteil öffentlicher Medien. Die Meisten glauben das was da gesagt wird. Die Gesellschaft wird indirekt geformt.
Gerade bei dem hier im Thread schon mehrfach gebrachten Beispiel der Darstellung, wie angeblich in irgendwelchen Foren „prorussische Propaganda“ betrieben wird, ist es wohl auch eher ein Beispiel der individuellen Weltsicht. Ich kann zwar nicht beurteilen, wie in den allgemeinen Foren geschrieben wird, aber habe ich meine Zweifel, dass es dort tatsächlich gefühlte, flächendeckend propagandistische Züge hat, welche dort von einem Forenmobb suggeriert wird.

Wird dort per se einseitig Position für Putin ergriffen, OK! Aber sollte es so sein, dass sich hier einige daran stoßen, wenn andere auch mal versuchen, die russische Position und die der prorussisch eingestellten Menschen in der Ukraine nachzuvollziehen (wovon ich ausgehe), spricht das nicht für eine wirklich reflektierte Sicht der Dinge, die dort ablaufen. Das sind dann wahrscheinlich auch die Leute, die gerne mit der „Putinversteher-Keule“ um sich schlagen. Weil es ja auch so verrucht ist, einmal über die Zipfelmützen der Gartenzwerge in seinem Schrebergarten hinwegzublicken und zu versuchen, diesen Konflikt, soweit es einem als Normalbürger möglich ist, als das zu begreifen, was er ist: eine sehr komplizierte geopolitische Auseinandersetzung in der auf beiden Seiten in identischer Form gelogen und propagiert wird.

Wenn man schon sieht, wie in westlichen Medien die Begriffe „prowestlich“ und „prorussisch“ permanent wie feststehende, objektive Qualitätsmerkmale von Politikern und gesellschaftlichen Interessengruppen genutzt werden... „Prowestlich“ = Gut; „Prorussisch“ = Böse. Die Welt in schwarz und weiß. Die Weltpolitik in binären Mustern. So wie es der gute Bürger haben will. Alles schön einfach und übersichtlich.

Aber naja, das führt hier alles zu weit… Wie war noch mal das Thema??? :D
Forenmobb ? Das geht doch nicht von dem Forenmobb aus.
Der Forenmobb sind dabei die Leute die nach faschistischem
Stile manipuliert werden.

Die Medien sind halt sehr manipulativ. Auch wenn wir über ARD oder
ZDF reden mögen und sie ja eher frei sein sollten von Befangenheit,
so ist das auch immer nicht alles grün da.

Auch die Medien die nur Copy-Pasten und die Überschrift ein wenig verändern.
Fakten nicht prüfen oder sonst was. Aus Zeitgründen /oder aus zu hohem Aufwand,
Propaganda kann leicht unters Volk gemischt werden.

... stimmt wie war das Thema noch ?

billy coen 80
Beiträge: 1915
Registriert: 02.10.2012 03:39
Persönliche Nachricht:

Re: Stürme im Forenglas

Beitrag von billy coen 80 » 15.12.2014 16:02

Wer im Übrigen mal so ein richtig stumpfes Forum erleben möchte, kann gerne auf den Link klicken. Sind nicht viele Kommentare, aber die reichen schon... :roll:

Wer das Thema in der Überschrift liest, kann sich sicher denken, wohin die Reise geht. Wer sich trotzdem ein Bild machen will, kann gerne nach unten scrollen...

http://www.msn.com/de-de/nachrichten/we ... ar-BBgOK1A

Benutzeravatar
T-Sam
Beiträge: 1523
Registriert: 21.09.2014 13:04
Persönliche Nachricht:

Re: Stürme im Forenglas

Beitrag von T-Sam » 16.12.2014 08:56

Putin the Ass
:lol:

@Topic:
Für mich sind die Foren, das Salz in der Suppe, weil, mal Hand aufs Herz, arg viel anders (in qualitativer Hinsicht) sind auch oftmals die Beiträge der Journalien nicht. Wall of Text und schizoides Blabla findet sich oben wie auch unten. :Blauesauge:

@Stein des Anstoßes:
DA:I... Warum das alles (hier und in anderen Foren) so hochgeschaukelt wurde, hat wohl viel damit zu tun, dasses das erste AAA-Rpg auf den Currents sein sollte. Alle warten auf was Guudes. Dann darf keiner behaupten Indiana Jones' Anwesenheit wär für die Story nicht relevant (etwas in mir bricht :( ).

@4P:
Ich muss in diesem Zusammenhang neidlos anerkennen, dass ihr noch die besseren Informationen rausspuckt, warum... weiß der Himmel. Wenn ihr es jetze noch hinkriegt ein bisschen mehr Humor in eure Arbeit einfließen zu lassen, sind sogar ich 4 zufrieden. :D 8O :cry: :twisted:

Bin dann mal auf Therapie...ähh.. Arbeit. :roll:
Der Leguan beißt jeden, der keine Träume hat...

Benutzeravatar
Lost Legend
Beiträge: 12
Registriert: 28.06.2010 10:59
Persönliche Nachricht:

Re: Stürme im Forenglas

Beitrag von Lost Legend » 16.12.2014 16:19

Also ich mag die bunten Lichter. Ein Frohes Fest und fahrt weiter den Stream of Neverpath.
Just legendary.

Wusel @ Omnia

Benutzeravatar
3nfant 7errible
Beiträge: 5158
Registriert: 19.09.2007 12:45
Persönliche Nachricht:

Re: Stürme im Forenglas

Beitrag von 3nfant 7errible » 16.12.2014 17:19

i think forums is a pretty cool guy. eh gives people a voice and doesnt afraid of anything :3

Benutzeravatar
the curie-ous
Beiträge: 1795
Registriert: 04.05.2007 18:07
Persönliche Nachricht:

Re: Stürme im Forenglas

Beitrag von the curie-ous » 16.12.2014 23:04

Merkwürdig, in Umfragen über politische oder wirtschaftliche Themen reicht es völlig aus, wenn rund 10000 Personen befragt werden, dann aus diesen Anworten eine Prognose erstellt wird, mithilfe man dieser herleiten kann, dass Prozentzahl x der deutschen Bevölkerung folgendes mag/ weniger mag/ gar nicht mag.
Statistische Grundlagen, statistisches Berechnen, statistische Beurteilung von Minderheiten, die akkurat auf eine Mehrzahl Rückschlüsse geben kann ..... blablabla.
Und bei 4P ist das auf einmal anders? Bei 4P ist die statistische Minderheit auf einmal nicht aussagekräftig genug, um die Mehrheit repräsentieren zu können? Bei allen anderen Umfragen und Berechnungen geht das aber völlig in Ordnung?

Jaja, ich weiß, traue niemals einer Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast.
Bild


Benutzeravatar
dx1
Moderator
Beiträge: 3906
Registriert: 30.12.2006 13:39
Persönliche Nachricht:

Re: Stürme im Forenglas

Beitrag von dx1 » 16.12.2014 23:10

billy coen 80 hat geschrieben:Wer im Übrigen mal so ein richtig stumpfes Forum erleben möchte, kann gerne auf den Link klicken. Sind nicht viele Kommentare, aber die reichen schon... :roll:

Wer das Thema in der Überschrift liest, kann sich sicher denken, wohin die Reise geht. Wer sich trotzdem ein Bild machen will, kann gerne nach unten scrollen...

http://www.msn.com/de-de/nachrichten/we ... ar-BBgOK1A
Ich sehe da kein Forum und keine Kommentare, sondern nur Links zu ähnlichen und|oder aktuellen Meldungen. Welche Scriptquellen muss ich freischalten?

EDIT
Bin einem der Links zu anderen News gefolgt:
Todesfall 52 versetzt Londons Neureiche in Angst

Es geht um 52 Tote "Banker", zu denen entgegen der Schlagzeile und des Aufmachers auch Immobilienmakler und Personen, die sich außerhalb Londons aufgehalten haben, gehören. "Weltweit starben in den letzten anderthalb Jahren 52 Menschen aus der Berufsgruppe X" klingt ja nicht …
Young aber weigerte sich, vor Gericht präzise Auskunft zu geben über seine angeblichen Business-Verluste. Dafür kam er im Januar 2013 für sechs Monate hinter Gittern.
Es muss Young ziemlich angetörnt haben, Gefängnisinsasse gewesen zu sein, um in diesem Zusammenhang sechs Monate lang gekommen zu sein. Oder aber Meldungen auf msn.com sind es nicht wert, verlinkt, angeklickt, geschweige denn gelesen zu werden.
[ Signatur ungültig - Zertifikat wurde nicht gefunden ]

Benutzeravatar
LePie
Beiträge: 11055
Registriert: 31.01.2007 14:44
Persönliche Nachricht:

Re: Stürme im Forenglas

Beitrag von LePie » 16.12.2014 23:14

4P|dx1 hat geschrieben:Welche Scriptquellen muss ich freischalten?
Das Soziale Plug-In von Facebook. Aber glaube mir, das willst du nicht.
(Auch wenn es längst nicht so ausartet wie die Youtube-Kommentarspalte in deren besten Zeiten.)
For Videogame Love, Culture & Glory: Locomalito

Benutzeravatar
dx1
Moderator
Beiträge: 3906
Registriert: 30.12.2006 13:39
Persönliche Nachricht:

Re: Stürme im Forenglas

Beitrag von dx1 » 16.12.2014 23:25

Inzwischen habe ich noch was nachgetragen.
[ Signatur ungültig - Zertifikat wurde nicht gefunden ]

johndoe1525641
Beiträge: 983
Registriert: 10.11.2012 15:03
Persönliche Nachricht:

Re: Stürme im Forenglas

Beitrag von johndoe1525641 » 16.12.2014 23:53

Komische Kolumne mit keiner klaren Aussage, Jörg. Da ist man von Dir doch eigentlich Besseres gewöhnt.

Na klar, ein Forum stellt eine negative Auslese dar. Von einer Million Besuchern meldet sich nur ein Zehntel an, davon ein Zehntel schreibt auch mal was, davon ein Zehntel hat auch was zu sagen, ein weiteres Zehntel kann auch mal zuhören, ein Zehntel davon wiederum interessiert sich wirklich für die Materie -- wo sind wir jetzt angelangt? Ein normaler Mensch würde niemals regelmäßig auf 4Players posten, dafür muß man schon etwas krank sein und Spiele lieben. Die meisten Menschen hören ja noch nicht einmal regelmäßig Musik, geschweige denn, daß sie lesen und Arthur Miller von Henry Miller unterscheiden könnten. Oder Martin Walser von Robert Walser.

In Foren wird gewütet, ja, das stört mich nicht. Was mich stört, das ist die Intoleranz vieler Gamer. "Was, Hü hat Dir nicht gefallen? Ich fand Hü total geil!" -- "Aber Hott war doch viel besser, Lamer!" -- "Geh nachhause, Du Schwachkind!" Es ist die Neigung, die eigene Meinung als Felsen zu betrachten, die Illusion, man könne ein Kunstwerk auf eine Dezimalstelle hinter dem Komma genau kategorisieren und bewerten, vor allem aber die Intoleranz, die unter Gamern wütet, die mich stört.

Ich schrieb dazu einmal: "Wir haben doch alle das gleiche Hobby, warum können wir uns nicht etwas besser vertragen?" Da schrieb ein anderer: "Sag das mal den Fußballfans!"

Ich fand das eine kluge Antwort, die mich zum Nachdenken gebracht hat. Wir brauchen aus irgendeinem Grund die Abgrenzung, wir wollen Individuen sein, um jeden Preis, und wenn es bedeutet, daß wir uns mit denen zoffen, die gerade zur Hand sind, die eigentlich dasselbe Hobby haben.

In diesem Sinne, auch wenn ich kein Christ bin und nicht an Gott glaube: Frohe Weihnachten, für die Nichtchristen hoffentlich ein paar schöne Tage Urlaub -- laßt uns im nächsten Jahr wieder fetzen, aber nicht vergessen, daß wir die Liebe zu Videospielen gemeinsam haben.

billy coen 80
Beiträge: 1915
Registriert: 02.10.2012 03:39
Persönliche Nachricht:

Re: Stürme im Forenglas

Beitrag von billy coen 80 » 17.12.2014 09:38

4P|dx1 hat geschrieben:Oder aber Meldungen auf msn.com sind es nicht wert, verlinkt, angeklickt, geschweige denn gelesen zu werden.
Die Seite ist im Prinzip nix anderes als eine Art "Meldungssammelsurium" von Artikeln anderer Medien (die stehen in der Regel irgendwo am Rand des jeweiligen Links). Aber ja, die Seite ist entsprechend mit Vorsicht zu genießen. Es empfiehlt sich, die jeweiligen Zeitungen zu kennen, um den angeschlagenen Tenor einordnen zu können.

Ich hab es auch eigentlich nur verlinkt, weil mir die Qualität der Äußerungen zu diesem Thema ganz gut zu Jörgs Grundaussage im Kommentar passte. Da muss man wirklich sogar hoffen, dass diese Kommentare nicht irgendwas gesellschaftlich relevantes widerspiegeln... 8O

Und bei der Hälfte der Kommentare muss man sogar noch jeden Satz dreimal lesen, um zu erahnen, was damit auszusagen bezweckt gewesen sein soll. Und hat man es so halbwegs verstanden, wünscht man sich schon, man hätte es nicht getan... :oops:

johndoe1525641
Beiträge: 983
Registriert: 10.11.2012 15:03
Persönliche Nachricht:

Re: Stürme im Forenglas

Beitrag von johndoe1525641 » 17.12.2014 22:15

Man könnte sich ja auch mal zum Jahresende zu einem Danke aufraffen. Man ist irgendwie milde geneigt, auch wenn man Menschen vielleicht gar nicht mag. Bevor ich gamepro.de oder saturn.de lese, gucke ich ich eigentlich immer ganz gerne bei 4Players rein. Gute Redakteure, auch meistens ein amüsantes Forum, so kann es doch weitergehen. 4players.de ist die beste deutschsprachige Website zum Thema, und deshalb sage ich mal danke und frohe Weihnachten.

Antworten