Kommentar: Wenn schon Gewalt, dann bitte richtig!

Viel Spaß beim Diskutieren unserer Kolumnen und Kommentare!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

M4sterL
Beiträge: 102
Registriert: 19.08.2011 10:09
Persönliche Nachricht:

Re: Kommentar: Wenn schon Gewalt, dann bitte richtig!

Beitrag von M4sterL » 10.07.2012 11:48

4P|T@xtchef hat geschrieben:@speedie²: Gute Beispiele, genau diese Abenteuer meine ich. Und das erste Anti-Kriegsspiel gehört schon lange zu meinen Forderungen. http://www.4players.de/4players.php/kom ... index.html Auch dort könnte die Gewalt als Stilmittel wichtig sein:

Was ist mit den physischen und psychischen Folgen des Krieges? Was ist mit Deserteuren auf allen Seiten? Was ist mit den hoch dekorierten Krüppeln? Was ist mit den Bomberpiloten, die mal ein ganzes Dorf einäschern? Was ist mit den Veteranen, die nach dem Krieg ohne Psychopharmaka nicht mehr leben können? Was ist mit dem Bundeswehrsoldaten, der nach seinem ersten Gefecht kotzen muss? Was ist mit dem zwölfjährigen Afghanen, der von den Taliban entführt und an die Front geschickt wird?

Erst wenn man als Held nicht mehr aufsteigt, weil man seinen hundertsten Feind niedergemäht hat, sondern weil man auf der Flucht von der Front allen Fratzen des Krieges begegnet ist, macht das Spiel einen Schritt nach vorne. Erst wenn man im letzten Akt nicht die achtundvierzigste Waffe als Belohnung versteht, sondern die letzte mit einem Hurra wegschmeißt, weil Zuhause der Abspann lockt oder weil man sie im Schlamm der blutigen Realität nicht mehr tragen kann, macht das Spiel einen Schritt nach vorne.
Danke!
So eine detaillierte Erläuterung hat mir in der Kolumne gefehlt. Diese fand ich nämlich etwas zu allgemein gefasst, was evtl. auch der Grund für die starke, negative Resonanz ( auch von mir ) ist. Sicherlich eignet sich kein klassischer Shooter für so ein Gameplay. Dafür sind diese Spiele zu sehr auf Spass am "wegrotzen" ausgelegt ( was auch gut so ist ).
Musste ein wenig an den Film Black Hawk Down denken als ich deinen Beitrag las. Wie die amerikanischen Deltas dort z.T. auseinandergenommen werden, hält einer COD verwöhnten "Krieg ist wohl recht spassig" Denkweise zum Teil wirklich fies den Spiegel vor v.a. wenn man bedenkt, dass der Film was die realistische Kriegsdarstellung angeht sogar noch eher auf BMovie liegt.

Insgesamt finde ich die Idee mittlerweile sehr erfrischend - auch wenn sie imo die konservativen "Spass an der Freude" Shooter unangetastet lassen sollte. Die sind nämlich mindestens genauso wichtig :wink:

apocalyptic.nightmare
Beiträge: 280
Registriert: 10.08.2009 09:39
Persönliche Nachricht:

Re: Kommentar: Wenn schon Gewalt, dann bitte richtig!

Beitrag von apocalyptic.nightmare » 11.07.2012 12:57

Ist wirklich der nächsthöhere Detailgrad in Sachen Gewalt nötig um in der Lage sein darüber zu reflektieren?
Das ist doch quatsch, ich brauche keine sekundenlanges Erwürge oder ähnliches.
Wie wäre es viel eher mit Charakteren, die reflektieren?Dazu ist keine höhere Gewaltstufe nötig, der psychologische Punkt wäre meiner Meinung nach viel eher ein guter Ansatzpunkt.
Selbstgespräche des Protagonisten, Paranoia vielleicht ein Kotzkrampf nach dem Gefecht.
Da gibt es, wenn man kreativ rangeht, soviele Möglichkeiten das ganze zu lösen.
Ach ja, wie war eigentlich eure Reaktion auf die Flughafen-Szene in Modern Warfare 2?

Ich bin gespannt, wieviel davon übrig ist, wenn das nächste Call of Duty 90% abgrast.

Benutzeravatar
Wigggenz
Beiträge: 7222
Registriert: 08.02.2011 19:10
Persönliche Nachricht:

Re: Kommentar: Wenn schon Gewalt, dann bitte richtig!

Beitrag von Wigggenz » 11.07.2012 17:59

apocalyptic.nightmare hat geschrieben:Ach ja, wie war eigentlich eure Reaktion auf die Flughafen-Szene in Modern Warfare 2?
Die Flughafenszene wurde hier ziemlich in der Luft zerrissen, übrigens genau von dem Autor eben dieses Kommentares hier. Tut mir leid, wenn ich grade dein Bild von 4Players zerstört habe.

Ein höherer Detailgrad an Gewalt (im Sinne von unreflektiertem Waffenporno) ist zwar spielerisch nicht wertvoll, aber macht ein Spiel an sich auch nicht schlechter. Es zieht dann nur mehr Pubertierende an. Das Spieler dadurch "verrohen" ist meiner Ansicht nach absoluter Humbug. Nur werden dann andere Aspekte zugunsten der exorbitanten Gewalt vernachlässigt, was der eigentliche Haken an der Sache ist.

So etwas wie ausnahmsweise einmal authentisch dargestellte Verzweiflung oder Todesangst beispielsweise in Kriegsspielen würde ich mir am ehesten wünschen. Dann darf die physische Gewalt auch gerne so explizit sein wie sie möchte, wenn nur die psychischen Nebenwirkungen glaubhaft herüberkommen (was dem Spieler mMn viel eher ein ungutes Gefühl in der Magengegend bereiten würde als nur umherfliegende Innereien).

Pappenheini
Beiträge: 6
Registriert: 12.07.2012 16:44
Persönliche Nachricht:

Kommentar

Beitrag von Pappenheini » 12.07.2012 16:48

Guter Artikel, beleuchtet zwar nur den "erwachsenen" Aspekt des Themas, aber in dieser Hinsicht angenehm erfrischende Postition, die ich größtenteils teile. fein!

Benutzeravatar
mr archer
Beiträge: 10209
Registriert: 07.08.2007 10:17
Persönliche Nachricht:

Re: Kommentar: Wenn schon Gewalt, dann bitte richtig!

Beitrag von mr archer » 12.07.2012 21:57

http://www.escapistmagazine.com/videos/ ... s-The-Line

Gehört hier rein. Vor allem, was er ab Minute 4:38 sagt, passt wie die Faust aufs Auge.

Furzgeräusch.
Kószdy kozow swoju brodu chwali.
[sorbisch] Jeder Ziegenbock lobt seinen Bart.

Meine Texte und Fotos http://brotlos.weebly.com


Benutzeravatar
DextersKomplize
Beiträge: 7442
Registriert: 15.06.2009 21:24
Persönliche Nachricht:

Re: Kommentar: Wenn schon Gewalt, dann bitte richtig!

Beitrag von DextersKomplize » 13.07.2012 16:24

mr archer hat geschrieben:http://www.escapistmagazine.com/videos/ ... s-The-Line

Gehört hier rein. Vor allem, was er ab Minute 4:38 sagt, passt wie die Faust aufs Auge.

Furzgeräusch.

Der Typ sagt ne Menge. Also das furzen habe ich auf jeden Fall verstanden ... ansonsten glaube ich nur alle 20 Seks mal ein Wort ... was nicht viel ist, da er in 20 Seks ja gefühl 20.000 Wörter rausballert.

Ich hab glaub schonmal n Video von dem gesehen ... hab mich damals schon gefragt ... soll das cool sein so dermassen schnell zu reden?

Was er jetzt genau sagen wollte ist mir jedenfalls nicht klar. Glaub es geht darum das er es nich toll findet wenn Spiele einen dazu bringen etwas abstosend oder so zu finden? Ach ist auch egal, der soll mal langsamer reden, wenn er schon nicht meine Sprache spricht ^^
  • Spielt zur Zeit: Alles und nichts, aber immer -> PES 2017 inkl. DFL Option File v4
Jeder hat ein Recht auf meine Meinung.

Benutzeravatar
mr archer
Beiträge: 10209
Registriert: 07.08.2007 10:17
Persönliche Nachricht:

Re: Kommentar: Wenn schon Gewalt, dann bitte richtig!

Beitrag von mr archer » 13.07.2012 16:33

Er sagt zum Ende hin hauptsächlich, dass er das Spiel schon irgendwie in Ordnung findet und den erzählerischen Anspruch gerade in diesem Genre löblich. Aber das der Titel eben auch ein Runterzieher sei, was wohl ein Zeichen für das Erwachsenwerden des Genres wäre. Und dann fragt er in die Runde, ob sich noch einer an die Zeiten von Doom erinnern kann, als man auf Dämonen aus der Hölle Jagd gemacht hat. Das hat damals einfach noch Spaß gemacht. Und dann seufzt er.

Und Yahtzee ist nun niemand, der in seiner Weltsicht etwas gegen "erwachsene" Spiele hätte. Er hat nur bei Shootern glaube ich einen ähnlichen Geschmack wie ich:
Militär-Setting: blöde wegen der politischen Indoktrinierung, die da dran hängt
Überdrehtes Arcade-Monster-Setting: Spaß! Sein Lieblingsshooter ist Painkiller.

Und wer braucht bei Titeln wie Painkiller schon das moralische Du Du?
Kószdy kozow swoju brodu chwali.
[sorbisch] Jeder Ziegenbock lobt seinen Bart.

Meine Texte und Fotos http://brotlos.weebly.com


Benutzeravatar
TheLaughingMan
Beiträge: 3397
Registriert: 27.01.2011 12:49
Persönliche Nachricht:

Re: Kommentar: Wenn schon Gewalt, dann bitte richtig!

Beitrag von TheLaughingMan » 13.07.2012 16:38

Und das war eines von Yahtzee`s langsameren Reviews. :mrgreen:

Aber man kann raushören das ihm Spec Ops insgesamt gefallen hat. Ich bin auch am überlegen ob ich mir das Game hole. Offensichtlich haben die Programmierer ja geschafft wobei die meisten heute noch versagen. Das man eine emotionale Bindung zu den Chars bzw. dem Geschehen im Spiel aufbaut. Finde ich gut.

Benutzeravatar
Obstdieb
Beiträge: 1768
Registriert: 05.06.2011 20:59
Persönliche Nachricht:

Re: Kommentar: Wenn schon Gewalt, dann bitte richtig!

Beitrag von Obstdieb » 13.07.2012 16:41

DextersKomplize hat geschrieben:
mr archer hat geschrieben:http://www.escapistmagazine.com/videos/ ... s-The-Line

Gehört hier rein. Vor allem, was er ab Minute 4:38 sagt, passt wie die Faust aufs Auge.

Furzgeräusch.

Der Typ sagt ne Menge. Also das furzen habe ich auf jeden Fall verstanden ... ansonsten glaube ich nur alle 20 Seks mal ein Wort ... was nicht viel ist, da er in 20 Seks ja gefühl 20.000 Wörter rausballert.

Ich hab glaub schonmal n Video von dem gesehen ... hab mich damals schon gefragt ... soll das cool sein so dermassen schnell zu reden?

Was er jetzt genau sagen wollte ist mir jedenfalls nicht klar. Glaub es geht darum das er es nich toll findet wenn Spiele einen dazu bringen etwas abstosend oder so zu finden? Ach ist auch egal, der soll mal langsamer reden, wenn er schon nicht meine Sprache spricht ^^

Hab zwar alles verstanden da mein Englisch ,um mal auf die arrogante schiene zu kommen, ziemlich gut ist aber ich sehs auch so. Der redet und redet und am Ende kommt einfach nicht viel raus , Furzgeräusche und auch sonstige Witze empfand ich auch nicht als witzig obwohl ich damit kein Problem habe ... Scheint so als versucht er mit aller Kraft intellektuell zu wirken und das ganze noch mit jugendlichem Charme zu vermischen .

Benutzeravatar
TheLaughingMan
Beiträge: 3397
Registriert: 27.01.2011 12:49
Persönliche Nachricht:

Re: Kommentar: Wenn schon Gewalt, dann bitte richtig!

Beitrag von TheLaughingMan » 13.07.2012 16:49

Yahtzee gibt so gut wie nie klare Empfehlungen für ein Game. Wenn man einige seiner Reviews gesehen hat lernt man aber zwischen den Worten zu hören, wenn man so will. Die Fürze waren als Seitenhieb auf die pubertäre männliche Ami Gamerschaft gedacht, die ihre Games in und Unterhaltung in der Mehrzahl ja gerne ein bisschen seichter und platter haben.

Für sein Bashing auf Mario und Zelda bin ich bereit dem Mann fast alles zu verzeihen. :)

Benutzeravatar
mr archer
Beiträge: 10209
Registriert: 07.08.2007 10:17
Persönliche Nachricht:

Re: Kommentar: Wenn schon Gewalt, dann bitte richtig!

Beitrag von mr archer » 21.07.2012 13:51

Liebe Mitspieler!

Vorgestern habe ich in meiner Tageszeitung im Kommentar auf Seite 4 mal wieder eindrucksvoll aufgezeigt bekommen, was für ein weiter Weg noch vor uns liegt - und wie wichtig es ist, Diskussionen wie wir sie hier führen auf gutem argumentativen Niveau nach außen zu tragen. Denn so schreibt der Mainstream eben leider immer noch vielfach über "uns":



Berliner Zeitung, 19.07.2012

Kolumne (Seite 4)

Bluttriefendes Kalkül
Von Klaus Staeck

Am 22. Juli liegt das blutige Massaker nahe Oslos genau ein Jahr zurück. Ganz Norwegen wird in Trauer sein - und der Name des Massenmörders Anders Breivik wird gerade jetzt wieder oft gelesen. Was also hat man sich beim ZDF nur gedacht, ausgerechnet jetzt den Killerspielfilm „Max Payne“ zu zeigen?

In dieser Woche werden wir noch oft den Namen des Massenmörders Breivik und jenes Tatortes nahe Oslo lesen müssen, wo mehr als 60 junge Leute von ihm erschossen wurden. Die nicht nur für Norwegen ungeheuerliche Tat hat die Welt erschüttert. Genau ein Jahr liegt sie am 22. Juli zurück. Wir denken zugleich an die Amokläufe von Erfurt vor zehn und von Winnenden vor drei Jahren in Deutschland. Immer wieder wird die Frage gestellt, wie lange wir noch einer skrupellos agierenden Waffenlobby zusehen müssen.

Rund sieben bis zehn Millionen Waffen sind in deutschen Haushalten mehr oder weniger gut gesichert aufbewahrt. Darunter auch Großkaliber, die man nur in den Arsenalen von Bundeswehr und Polizei vermuten würde. Wer in Deutschland fordert, Waffen für den Schießsport sollten ausschließlich zentral und kontrolliert gelagert werden, der bekommt es mit der Waffenlobby und den Schützenvereinen zu tun. Daran hat sich, allen Amokläufen und minderen Schusswaffendelikten zum Trotz, nichts geändert.

Auch die Lobby jener Computerspiele, die nur das Vernichten von „Gegnern“ zum Ziel haben, im Volksmund Ballerspiele genannt, ist mächtig. Man muss nur deren Kommentare im Internet lesen, wenn etwa ein Neurobiologe und Psychotherapeut in einem Fachartikel zum Fall Breivik schreibt, dass „die jahrelange mentale Vorbereitung der Tat, insbesondere aber das mit der intensiven Bedienung von Kriegs- und Killerspielen verbundene „mentale Training“ eine Funktionsstörung im Stirnhirn liegender Nervenzell-Netzwerke herbeigeführt haben, die als “moralische Kontrollzentren“ unseres Gehirns fungieren.“

Am Montagabend hatte nun das ZDF einen besonderen Film im Programm, der offenbar ganz im Sinne von Waffen- und Computerspielelobby Quote machen sollte. Oder war es – wenige Tage vor dem Jahrestag des Utøya-Massakers – ein nicht explizit ausgewiesener Beitrag zur Diskussion um hemmungslose, menschenverachtende Waffengewalt? Das ZDF zeigte für Jugendliche ab 16 Jahre „Max Payne“. Die Hauptfigur – ein Killermonster für die gute Sache, Frau und Kind rächend. Mehr muss über den Selbstjustiz übenden Helden und den banalen Inhalt nicht wissen, denn es handelt sich lediglich um die filmische Adaption des gleichnamigen blutigen Computerspiels von 2001. Der Held Max Payne schießt Heerscharen von Gegnern seine MPI-, Pumpgun- und Pistolenkugeln in die Leiber, wird dank einer Wunderdroge schier unverwundbar und für seinen außerhalb jeglichem Recht vollzogenen Feldzug gegen „das Böse“ zu einer wahren Lichtgestalt in dieser lächerlichen Film-noir-Karikatur. Die Annotation des ZDF adelt den bluttriefenden Skandal gar zum „eindrucksvollen Szenario“ mit „technisch brillant inszenierten Actionsequenzen“.

Nehmen wir mal an, einem Programmverantwortlichen in Mainz ist schlicht die Ethik-Sicherung durchgebrannt, als entschieden wurde, diesen Film ausgerechnet in dieser Woche der schmerzlichen Erinnerung an das Massaker in Norwegen, dem öffentlich-rechtlichen Publikum anzubieten. Jedenfalls ging das Kalkül auf. Unter zwei Millionen Zuschauern befanden sich 0,8 Millionen im Alter von 14 bis 49 Jahren, das seien „sehr gute 10,2 Prozent Marktanteil bei den jungen Zuschauern“, meint ein Branchendienst. Für das ZDF ein Erfolg, denn es will sein Publikum verjüngen.




Ich habe hierzu folgenden Leserbrief verfasst, den ich unterdessen auch als Kommentar online hinter die Kolumne gestellt habe:



Sehr geehrte Redaktion,

ich bin es leid. Es mag Herrn Staeck entgangen sein - aber Computerspiele sind unterdessen ein neben anderen Unterhaltungsmedien als gleichberechtigt anzusehendes Kulturgut mit fraglos eigener Formensprache. Nicht jede davon muss jedem gefallen. Es ist aber schlicht beleidigend sich als Freund dieser Gattung, der unter anderem "Max Payne" gespielt hat und im Gegensatz zum Autor also kennt, in eine Schublade gleich neben dem rechtsradikalen Massenmörder Breivik stecken lassen zu müssen. Und selbstverständlich dürfen die Hinweise auf diverse "wissenschaftliche Studien" nicht fehlen. Ich finde es unglaublich, dass hier jemand, der einfach nur einen schlechten Fernsehabend hatte völlig kenntnisbefreit jahrzehntealte Plattitüden veröffentlichen kann - im Zeitalter eines eigenen Videospiel-Feuilletons.
"Gewalt und Videospiel" sind mit Sicherheit ein Thema, über das kontrovers zu diskutieren ist (und innerhalb der Community auch wird). Aber bitte auf einem Niveau, das mich als Kenner und Freund dieser Unterhaltungsgattung ernst nimmt.




Wer es mir gleichtun möchte (bitte den Ton wahren), hier die Mailadresse des Leserservice der Berliner Zeitung:

leserbriefe@berliner-zeitung.de
Kószdy kozow swoju brodu chwali.
[sorbisch] Jeder Ziegenbock lobt seinen Bart.

Meine Texte und Fotos http://brotlos.weebly.com


Benutzeravatar
YBerion
Beiträge: 745
Registriert: 14.07.2012 01:21
Persönliche Nachricht:

Re: Kommentar: Wenn schon Gewalt, dann bitte richtig!

Beitrag von YBerion » 21.07.2012 14:15

mr archer hat geschrieben: Artikel
1 kleiner Absatz zum Thema Waffenlobby, 3 lange zu "Killerspielen" :roll: . Solche Artikel wirds noch länger geben aber die Beachtung wird schwinden und dann müssen die Berichte & Kolummnen eben noch provokanter werden, damit die überhaupt noch jemand liest. Ich denk mal dass der Autor der Kolummne auf eher wenig Zustimmung stößt und wenn das der Fall ist wird er es ja auch in Zukunft sein lassen.

Benutzeravatar
greenelve
Beiträge: 36002
Registriert: 07.04.2009 19:19
Persönliche Nachricht:

Re: Kommentar: Wenn schon Gewalt, dann bitte richtig!

Beitrag von greenelve » 21.07.2012 14:27

Bei der Premiere zu Dark Knight Rises in den USA gab es einen Amoklauf in einem der Kinos in welchem der Film gezeigt wurde. Ein Werk in bewegten Bildern das vor allem Ruhm durch den Bösewicht "Joker" erlangte: Ein Psychopath der gnadenlos Menschen tötet, sei es zum eigenen Nutzen oder rein zum Vergnügen, wie im Film beschrieben wird: "Manche Menschen wollen die Welt einfach nur brennen sehen". Über das Motiv des offensichtlich geisteskranken Täters gibt es derzeit keine Erkenntnisse. Die Polizei hat aktuell auch keinen Zugriff zu seiner Wohnung um etwaige Hinweise zu finden, da der Täter die Räumlichkeiten mit Sprengstofffallen versehen hat. Sprengstofffallen wie auch die Bösewichter in den Dark Knight Filmen zu benutzen pflegen. Und während die Angehörigen über die Verstorbenen des Amokläufers trauern, läuft der Film unvermittelt weiter und die weltweiten Starts sind fest terminiert.

>.> SO klingt dieser ganze "Journalismus" welcher seit über 20 Jahren mit dem Thema der virtuellen Unterhaltung zum Großteil betrieben wird. Ein kruder Mix aus Fakten, Fiktion und Angstmacherei durch das Schaffen von Zusammenhängen die mitunder jeder Beschreibung spotten!

ps: werde das so noch als Mail abschicken..danke für den Hinweis
Gelangweilt? Unterfordert? Masochistisch veranlagt? -> http://www.4players.de/4players.php/dow ... 47903.html Jetzt auch auf Steam: http://store.steampowered.com/app/752490/
Who knows what evil lurks in the hearts of men? The Shadow knows!

Bild

Benutzeravatar
TheLaughingMan
Beiträge: 3397
Registriert: 27.01.2011 12:49
Persönliche Nachricht:

Re: Kommentar: Wenn schon Gewalt, dann bitte richtig!

Beitrag von TheLaughingMan » 21.07.2012 18:25

Was würden wir nur ohne all die Berufsbetroffenen machen die uns immer wieder und wieder und wieder ungefragt daran erinnern wie man sich ethisch und moralisch richtig (also im grunde wie sie) zu verhalten hat. -_-

johndoe702031
Beiträge: 521
Registriert: 18.11.2007 15:39
Persönliche Nachricht:

Re: Kommentar: Wenn schon Gewalt, dann bitte richtig!

Beitrag von johndoe702031 » 21.07.2012 19:08

TheLaughingMan hat geschrieben:Was würden wir nur ohne all die Berufsbetroffenen machen die uns immer wieder und wieder und wieder ungefragt daran erinnern wie man sich ethisch und moralisch richtig (also im grunde wie sie) zu verhalten hat. -_-
Für den Fall, dass das solche bedeutungslosen Knallchargen wie dieser inkompetente Wichtigtuer sind, bei dem offenbar selber der Frontallappen erheblich funktionsgestört ist und sämtliche Ethik-Sicherungen in Punkto sauberer Journalismus durchgebrannt sind, würde ich mal mutmaßen:

Die Sektkorken laut knallen lassen und ne fette Party feiern :Häschen: Ach, Wunschdenken...naja, das mit dem Sekt und der Party klappt ja zum Glück auch so...(*plopp*)

Antworten