Petition,Cannabis

Hier gehört alles rein, was nichts mit dem Thema Spiele zu tun hat.

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Benutzeravatar
TheLaughingMan
Beiträge: 3539
Registriert: 27.01.2011 12:49
Persönliche Nachricht:

Re: Petition,Cannabis

Beitrag von TheLaughingMan » 17.01.2016 23:53

Natürlich hat eine Legalisierung positive Effekte. Zum einen wird die Kriminalisierung von Leuten die sich vielleicht einfach mal am Wochenende ne Dröhnung verpassen wollen endlich beendet. Eine vollkommen unnötige Kriminalisierung, die Kapazitäten der Justiz die anderswo besser aufgehoben wären vollkommen sinnlos binden.

Zum anderen: Wenn es möglich wäre sein Graß bei einer kontrollieren staatlichen Abgabestelle zu erwerben käme man nicht automatisch mit kriminellen Elementen, sprich Dealern in Kontakt die einen natürlich mit härteren, süchtiger machenden Substanzen an zu fixen versuchen. Die jetzige Situation nützt nur zwei Parteien. Den kriminellen Elementen, also Dealern und Kartellen, die ja den Warenfluss alleine kontrollieren. Und der Pharma Industrie, die chemische und oft mit heftigen Nebenwirkungen versehene Medikamente für teuer Geld verkaufen kann, nicht selten für Probleme die man mit anderen Methoden weniger schädlich behandeln könnte.

Dem oft genannten Argument das Cannabis als Einstiegsdroge dienen würde widersprechen die nackten Zahlen. Nach konservativen Schätzungen konsumieren in Deutschland 2,4 Millionen Bürger regelmäßig Cannabis, manche Quellen gehen gar von 5 Millionen regelmäßigen Konsumenten aus. Wenn die Gefahr von Cannabis als Einstiegsdroge wirklich so groß wäre wie gerne propagiert wird müssten die Straßen also gesäumt sein von Fixern und Amphetamin Abhängigen. Was nicht der Fall ist. Weiterhin spricht gegen diese These das die Niederlande mit 2,4 Drogentoten pro Millionen Einwohner die europaweit niedrigste Raten an Drogentoten haben. Eben weil viele Konsumenten gar nicht erst mit richtigen Kriminellen in Kontakt kommen denen die Gesundheit der Kunden komplett am Arsch vorbei geht und die bereit sind die mit allem an zu fixen solange es nur Kohle bringt.

Benutzeravatar
Grauer_Prophet
Beiträge: 5859
Registriert: 08.06.2008 23:41
Persönliche Nachricht:

Re: Petition,Cannabis

Beitrag von Grauer_Prophet » 18.01.2016 00:00

Ich weiß ja nicht wo du dein Gras kaufst aber meine "Händler" versuchen nicht mich an härtere Drogen zu bringen.
Bei uns werden auch kaum Leute wegen Dealens von Gras verknackt bzw wegen dessen Konsum.

In Österreich ist der Umgang mit Kiffern eigentlich sehr entspannt trotzdem sollte man es nicht legalisieren da dieses viel mehr Menschen dazu bringt zu Kiffen als so.Und auch wenn ich selbst selten mal eine rauche-Gesund ist das Zeug sicher nicht.Ob es jetzt weniger schädlicher als Alk etc ist spielt für mich keine Rolle.
Bild


Benutzeravatar
TheLaughingMan
Beiträge: 3539
Registriert: 27.01.2011 12:49
Persönliche Nachricht:

Re: Petition,Cannabis

Beitrag von TheLaughingMan » 18.01.2016 00:08

Ja, vielleicht würden am Anfang mehr Leute kiffen als bisher. Das heißt aber nicht das die automatisch weitermachen oder nach einiger Zeit automatisch auf härtere Sachen umsteigen. Das ist pure Spekulation.

Tatsächlich würde ich, wenn ich das denn entscheiden könnte, auch Kokain und Heroin unter gewissen Rahmenbedingungen legalisieren. Dass das hierdurch eingenommene Geld in Präventions Programme fließen oder der Allgemeinheit zugute kommen würde wäre nur ein positiver Aspekt. Im Moment verdienen bekanntermaßen die Sorte Menschen Milliarden und Aber Milliarden mit dem Zeug die keinesfalls solche Ressourcen haben sollten. Wenn man nur an all die Menschen in Mexiko und anderen Teilen Südamerikas denkt die wegen unserer unsinnigen und Realitäts fremden Gesetzgebung ermordet wurden...

Benutzeravatar
Grauer_Prophet
Beiträge: 5859
Registriert: 08.06.2008 23:41
Persönliche Nachricht:

Re: Petition,Cannabis

Beitrag von Grauer_Prophet » 18.01.2016 00:14

Das mit auf härtere Sachen umsteigen hab ich nie behauptet.
Aber die Wahrscheinlichkeit das einer weiter kifft wenn es legal wird ist so hoch wie bei einem Mensch der anfängt Zigaretten zum Rauchen.Und die Statistik ist vor allem bei Jugendlichen nicht sehr berauschend.

Und wer übernimmt die Verantwortung wenn bei der Kontrolle wer das Zeug kauft wiedermal nicht aufgepasst wird? Du? Funktioniert ja weder bei Alk noch bei Chik wieso sollte es bei Gras anders laufen.
Mit dem Unterschied das dir in jedem 2ten Film vorgezeigt wird wie geil Gras doch ist.(das passiert mit Zigaretten bsw gar nicht).Bei einer Legalisierung von Gras stehen die Leute Schlange bei der Eröffnung eines solchen Shops und werden gewiss das Zeug an Leute verteilen die eigentlich gar keins kaufen dürften.
Bild


Benutzeravatar
Veldrin
Beiträge: 3133
Registriert: 04.12.2013 03:54
Persönliche Nachricht:

Re: Petition,Cannabis

Beitrag von Veldrin » 18.01.2016 10:49

Es müssten staatliche Kontrollen eingeführt werden, Testläufe gestartet werden. Aufklärung betrieben werden und FACHpersonal (und nicht irgendwelche teilweise(!) zwielichten Dealer) in den Coffeeshops bzw. Weiterbildungen gefördert/angeboten werden. Arbeitsplätze, Entkriminalisierung, Steuern, Ressourcen der Polizei für Kriminalität könnte freigegeben werden (was sie auch selbst fordern) und und und…

Regulierung, Aufklärung, Versteuerung, Entkriminalisierung statt Kriminalisierung und Ressourcenverschwendung!

Das Problem beim Alkohol ist, dass es überall gekauft werden kann. Beim „Fachpersonal“ an der Tankstelle, an der Kasse das kleine Fläschchen für unterwegs bei der netten Kassiererin, im IKEA, beim Dönerladen, ja verdammt sogar im Toys R us vermutlich und den „Fachgeschäften“ (Pubs, Kneipen),…
Es gibt auch keine Alkoholaufklärung. Das wirkliche Problem ist auch, dass Alkohol nicht als Droge gilt, Cannabis irrwitzigerweiße schon.
Die 4players-Kicktipp-Bundesligatipprunde zur Saison 2018/2019 ist eröffnet! Willst auch du der Tipprunde joinen, dann klick hier zum Forenpost oder benutz den Direktlink.

Benutzeravatar
TheLaughingMan
Beiträge: 3539
Registriert: 27.01.2011 12:49
Persönliche Nachricht:

Re: Petition,Cannabis

Beitrag von TheLaughingMan » 18.01.2016 11:33

Grauer_Prophet hat geschrieben:Das mit auf härtere Sachen umsteigen hab ich nie behauptet.
Aber die Wahrscheinlichkeit das einer weiter kifft wenn es legal wird ist so hoch wie bei einem Mensch der anfängt Zigaretten zum Rauchen.Und die Statistik ist vor allem bei Jugendlichen nicht sehr berauschend.

Und wer übernimmt die Verantwortung wenn bei der Kontrolle wer das Zeug kauft wiedermal nicht aufgepasst wird? Du? Funktioniert ja weder bei Alk noch bei Chik wieso sollte es bei Gras anders laufen.
Mit dem Unterschied das dir in jedem 2ten Film vorgezeigt wird wie geil Gras doch ist.(das passiert mit Zigaretten bsw gar nicht).Bei einer Legalisierung von Gras stehen die Leute Schlange bei der Eröffnung eines solchen Shops und werden gewiss das Zeug an Leute verteilen die eigentlich gar keins kaufen dürften.
Diese Form der Selbstverantwortung ist aber nun mal das Risiko das eine freiheitliche Gesellschaft zu tragen hat. Etwas für alle zu verbieten weil ein paar nicht damit umgehen können ist im höchsten Maße ungerecht und bevormundend. Da kann man ja gleich Anfang kategorisch Zucker zu verbieten weil es welche gibt die sich Diabetes anfressen, Fast Food sowieso weil wer will schon die Fettsäcke mit ihre zahlreichen gesundheitlichen Problemen, und Extrem Sport sollte auch unter Strafe gestellt werden. Kann ja sein das einer sich dabei verkrüppelt und den Rest seines Lebens der Gesellschaft auf der Tasche liegt.

Benutzeravatar
DARK-THREAT
Beiträge: 9497
Registriert: 09.11.2010 04:07
Persönliche Nachricht:

Re: Petition,Cannabis

Beitrag von DARK-THREAT » 18.01.2016 11:56

Veldrin hat geschrieben: Es gibt auch keine Alkoholaufklärung. Das wirkliche Problem ist auch, dass Alkohol nicht als Droge gilt, Cannabis irrwitzigerweiße schon.
War bei mir irgendwie anders. In der Schule, war glaub ich die 6. Klasse, wurde ganz klar jede Droge definiert. Sei es Alkohol, Cannabis, selbst über Kaffee und Tee gab es eine Aufklärung.
Die beste Aufklärung allerdings war in meinem privaten Kreis, denn dort gab es Probleme mit Cannabis und noch härteren Drogen. Diese Person wurde im Leben nicht mehr glücklich... das ist für mich immer der Fingerzeig, dass das Zeug nicht gut ist.

Benutzeravatar
Veldrin
Beiträge: 3133
Registriert: 04.12.2013 03:54
Persönliche Nachricht:

Re: Petition,Cannabis

Beitrag von Veldrin » 18.01.2016 12:02

Man sollte mit allen Substanzen sorgsam umgehen (wenn man schon damit umgehen muss).
Ich kenne einen Freund der Pilze nahm und hängenblieb, hat Jahre gebraucht und jetzt ist er wieder ganz normal.
Ich würde das niemals nehmen. Mit Cannabis habe ich aber nie schlechte Erfahrung gemacht und kenne auch niemanden in meinem Freundes- und Bekanntenkreis der damit schlechte gemacht hat. Auch trägt zu meiner positiven Beurteil möglicherweise bei, dass ich stets einen verantwortungsvollen Umgang antreffen konnte. Nur eine Person aus dem Internet, die ich nicht persönlich kenne, ist dauerbekifft. Soll ich das als Ausnahme der Regel gelten lassen oder sind einfach nur alles meine persönlichen Erfahrungen? Fakt ist doch, jeder macht seine eigenen oder greift auf andere zurück. Deshalb ist es wichtig, dass man, wenn man keine eigenen Erfahrungen hat, nicht einfach von vorneherein substanzlos verteufelt sondern versucht alles zu beleuchten.
Die 4players-Kicktipp-Bundesligatipprunde zur Saison 2018/2019 ist eröffnet! Willst auch du der Tipprunde joinen, dann klick hier zum Forenpost oder benutz den Direktlink.

Benutzeravatar
Grauer_Prophet
Beiträge: 5859
Registriert: 08.06.2008 23:41
Persönliche Nachricht:

Re: Petition,Cannabis

Beitrag von Grauer_Prophet » 18.01.2016 13:27

TheLaughingMan hat geschrieben:
Grauer_Prophet hat geschrieben:Das mit auf härtere Sachen umsteigen hab ich nie behauptet.
Aber die Wahrscheinlichkeit das einer weiter kifft wenn es legal wird ist so hoch wie bei einem Mensch der anfängt Zigaretten zum Rauchen.Und die Statistik ist vor allem bei Jugendlichen nicht sehr berauschend.

Und wer übernimmt die Verantwortung wenn bei der Kontrolle wer das Zeug kauft wiedermal nicht aufgepasst wird? Du? Funktioniert ja weder bei Alk noch bei Chik wieso sollte es bei Gras anders laufen.
Mit dem Unterschied das dir in jedem 2ten Film vorgezeigt wird wie geil Gras doch ist.(das passiert mit Zigaretten bsw gar nicht).Bei einer Legalisierung von Gras stehen die Leute Schlange bei der Eröffnung eines solchen Shops und werden gewiss das Zeug an Leute verteilen die eigentlich gar keins kaufen dürften.
Diese Form der Selbstverantwortung ist aber nun mal das Risiko das eine freiheitliche Gesellschaft zu tragen hat. Etwas für alle zu verbieten weil ein paar nicht damit umgehen können ist im höchsten Maße ungerecht und bevormundend. Da kann man ja gleich Anfang kategorisch Zucker zu verbieten weil es welche gibt die sich Diabetes anfressen, Fast Food sowieso weil wer will schon die Fettsäcke mit ihre zahlreichen gesundheitlichen Problemen, und Extrem Sport sollte auch unter Strafe gestellt werden. Kann ja sein das einer sich dabei verkrüppelt und den Rest seines Lebens der Gesellschaft auf der Tasche liegt.
Wenn alle anderen Sachen die Ungerecht auf dieser Welt sind gelöst wurden kann man gerne auch mit dem Gras anfangen.
Extreme Sportler zahlen bsw mehr für Verssicherungen.
Und Fast Food wird angeprangert, Gras nicht.
Bild


Benutzeravatar
TheLaughingMan
Beiträge: 3539
Registriert: 27.01.2011 12:49
Persönliche Nachricht:

Re: Petition,Cannabis

Beitrag von TheLaughingMan » 18.01.2016 13:42

In einer freiheitlichen Gesellschaft sollte es so sein das man gute Gründe braucht um etwas zu verbieten. Nicht um etwas zu erlauben. Und der Aufstand/Schaden der durch die Prohibition entsteht steht einfach in keiner Relation zu dem Nutzen, den es so gar nicht gibt.

So oder so ist die derzeitige Gesetzgebung ein Witz. Sie zwingt Menschen in die Kriminalität, überlässt die "Regulation" des Drogenflusses einzig und allein den Kriminellen und ist vollkommen an der Lebenswirklichkeit der Menschen in diesem Land vorbei konstruiert.

Benutzeravatar
Grauer_Prophet
Beiträge: 5859
Registriert: 08.06.2008 23:41
Persönliche Nachricht:

Re: Petition,Cannabis

Beitrag von Grauer_Prophet » 18.01.2016 15:04

Niemand zwingt einen in die Kriminialität.Oder wirst vom Staat gezwungen zum kiffen?
Freiheitlichen Gesellschaft^^ Lies die Zeitung die existiert nur in Träumen von hochbezahlten EU Abgeordneten.

Das das Gesetzt nicht schlau ist stimmt schon aber die Legalisierung des ganzen würde in ähnlich dummen Format passieren nur das es dann mehr geschädigte gibt.
Bild


Benutzeravatar
TheLaughingMan
Beiträge: 3539
Registriert: 27.01.2011 12:49
Persönliche Nachricht:

Re: Petition,Cannabis

Beitrag von TheLaughingMan » 18.01.2016 15:11

Falsch. Es gäbe eben weniger Geschädigte. Weil die Konsumenten nicht gezwungen wären sich an Kriminelle zu wenden die ihnen zum einen Ware verkaufen die mit Weiß Gott was gestreckt ist und die sie zum anderen auch mit wesentlich gefährlicheren Substanzen in Kontakt bringen.

Und das sind nur Schäden die von der hiesigen Bevölkerung abgelenkt werden. Von dem Machtverlust von Syndikaten oder Kartellen in Südamerika mal gar nicht zu sprechen. Deren größte Angst ist es doch das die USA/Westeuropa plötzlich anfangen Drogen nicht mehr zu dämonisieren sondern rational damit umgehen.

Benutzeravatar
greenelve
Beiträge: 41882
Registriert: 07.04.2009 19:19
Persönliche Nachricht:

Re: Petition,Cannabis

Beitrag von greenelve » 18.01.2016 15:38

Warum ist das deren größte Angst? Letztlich muss auch legaler Stoff irgendwoher kommen. Die Gewinne würde durch Steuern und reguläre Zwischenhändler runtergehen. Sie könnten ihre Geschäfte nicht mit der selben Brutalität in Europa durchführen, andererseits ist der Import dann durchaus leichter.
Gelangweilt? Unterfordert? Masochistisch veranlagt? -> http://www.4players.de/4players.php/dow ... 47903.html Jetzt auch auf Steam: http://store.steampowered.com/app/752490/
Who knows what evil lurks in the hearts of men? The Shadow knows!



Benutzeravatar
douggy
Beiträge: 7418
Registriert: 23.10.2006 08:18
Persönliche Nachricht:

Re: Petition,Cannabis

Beitrag von douggy » 18.01.2016 15:58

TheLaughingMan hat geschrieben: Diese Form der Selbstverantwortung ist aber nun mal das Risiko das eine freiheitliche Gesellschaft zu tragen hat.
Der Staat hat aber auch eine Verantwortung den Bürgern gegenüber.
Ich würde also ein Verbot von Cannabis nicht als Schwäche des Staates interpretieren, sondern eher die mangelnde Regulierung anderer Substanzen oder "Drogen" als Schwäche ansehen.

Und nebenbei ist der Konsum von Cannabis anscheinend nicht gesellschaftlich relevant genug, dass sich eine Basis für politische Veränderungen dahingehend bildet.
they are the millionaires, we are broke
they make a statement, well it's gotta be a joke
they drive a limousine, but we ride a bike
they own the factory, but we're on strike!

Current: Captain Toad Treasure Tracker (WiiU)

Benutzeravatar
TheLaughingMan
Beiträge: 3539
Registriert: 27.01.2011 12:49
Persönliche Nachricht:

Re: Petition,Cannabis

Beitrag von TheLaughingMan » 18.01.2016 16:23

douggy hat geschrieben: Der Staat hat aber auch eine Verantwortung den Bürgern gegenüber.
Ich würde also ein Verbot von Cannabis nicht als Schwäche des Staates interpretieren, sondern eher die mangelnde Regulierung anderer Substanzen oder "Drogen" als Schwäche ansehen.
Inwiefern übernimmt der Staat gegenüber seinen Bürgern Verantwortung wenn er die Drogen Problematik einfach in den Untergrund und damit jenseits aller staatlicher Kontrolle abschiebt?

Das der Staat nicht fähig ist den Konsum bzw. den Verkauf bestimmter Suchtmittel in vernünftige Bahnen zu lenken sondern stattdessen (vollkommen sinnlos und ineffektiv) versucht diese komplett zu verbieten ist deutliches Zeichen von Schwäche und Überforderung.
douggy hat geschrieben: Und nebenbei ist der Konsum von Cannabis anscheinend nicht gesellschaftlich relevant genug, dass sich eine Basis für politische Veränderungen dahingehend bildet.
Natürlich gibt es diese Bestrebungen. Das Problem ist das die Schwarzen an den jetzigen, vollkommen überholten und ineffektiven Gesetzten festhalten, ohne Sinn und Verstand.

Antworten