Civilization IV: Colonization

Alles über unsere Previews, Reviews und Specials!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Benutzeravatar
Rolins
Beiträge: 41
Registriert: 02.09.2008 22:34
Persönliche Nachricht:

Marschmusik fehlt

Beitrag von Rolins » 28.09.2008 23:18

Wegen der Musik kann ich Dir nur zustimmen!!
Habe damals Col 1 auch viel gezockt und diese Marschmusik waren richtige Ohrwürmer…. :roll:
Wirklich sehr schade, dass kein einziger Titel mehr vorkommt!
Ansonsten aber echt eine Gute Umsetzung.
Ach wie gut das niemand weiß, dass ich Forenmob heiß
Rollenspiele ? nur wenn Bioware drauf steht !

Wuschelblubb
Beiträge: 7
Registriert: 25.02.2006 14:32
Persönliche Nachricht:

Beitrag von Wuschelblubb » 29.09.2008 00:00

Also eines stört mich mal ganz gewaltig: Die 300 Runden bis das ganze vorbei ist, sind in meinen Augen zu wenig.

Gibt es dafür schon einen Patch oder kann man ähnlich wie bei Medieval 2 einfach durch eine kleine Anpassung einer Konfigdatei das ganze ändern?

puma28
Beiträge: 23
Registriert: 29.01.2006 13:21
Persönliche Nachricht:

Beitrag von puma28 » 29.09.2008 13:01

hi Wuschelblubb
hier habe ich was nettes gefunden,die Runden gingen mir auch einfach zu schnell vorbei.
http://www.civforum.de/showthread.php?t=55217
300 Runden sind zuwenig,da sind auch andere nette Sachen dabei
4Players Test ist ok,das Spiel ist schwer und das ist auch gut so
mfg :D

Benutzeravatar
Hans_Wurst80
Beiträge: 826
Registriert: 10.01.2008 13:36
Persönliche Nachricht:

Re: Marschmusik fehlt

Beitrag von Hans_Wurst80 » 29.09.2008 15:27

Rolins hat geschrieben:Wegen der Musik kann ich Dir nur zustimmen!!
Habe damals Col 1 auch viel gezockt und diese Marschmusik waren richtige Ohrwürmer…. :roll:
Wirklich sehr schade, dass kein einziger Titel mehr vorkommt!
Ansonsten aber echt eine Gute Umsetzung.
Vor allem wenn man ohne Soundkarte spielen musste (unser damaliger 386er hatte noch keine) und der PC Speaker sich nach Leibeskräften bemühte, aus Piepslauten eine stimmige Melodei zu formen. :wink: Spiele Col heute noch gern über Dosbox und es macht unglaublicherweise immer noch Spaß. PC Games hatte mal eine Umfrage zu gewünschten Retro-Remakes gemacht, deren Ergebnis fiktiv bleiben dürfte... schön dass es aber dennoch dann und wann eines schafft.

Benutzeravatar
Rolins
Beiträge: 41
Registriert: 02.09.2008 22:34
Persönliche Nachricht:

Beitrag von Rolins » 29.09.2008 18:29

Hehe das glaube ich, dass hier der PC Speaker alles gegeben hat! :lol:
Ich kenne es nur mit Soundkarte!! :D
Aber zu dem Thema der alten Musik
Das wäre ja dann gelöst:
http://backinthepast.com/colmusic/
Einfach in ein Verzeichnis kopieren und ins Spiel einbinden!!!
:wink:
Zuletzt geändert von Rolins am 01.10.2008 21:45, insgesamt 1-mal geändert.
Ach wie gut das niemand weiß, dass ich Forenmob heiß
Rollenspiele ? nur wenn Bioware drauf steht !

JimboDuck
Beiträge: 163
Registriert: 20.08.2008 11:18
User ist gesperrt.
Persönliche Nachricht:

Beitrag von JimboDuck » 29.09.2008 22:57

ja wie geil ist das denn?? Rolins du bist mein Held. Vor allem, weil ich jetzt ne X-Fi Soundkarte drin habe und der Sound noch 10 Mal genialer als mit meiner alten Schmodderkarte damals klingt . So ich korrigiere: 74% plus die 10% die ich eben abgezogen hab plus 5% verbesserter Klang, also neue Wertung 89%.
Und Rolins ist mein Held des Tages

TNT.Achtung!
Beiträge: 2734
Registriert: 21.08.2008 13:20
User ist gesperrt.
Persönliche Nachricht:

Beitrag von TNT.Achtung! » 30.09.2008 00:29

naja ich finde ein remake hätte man viel besser machen müssen. vorallem der waren handel ist nicht wirklich zeitgemäß optimiert. bei kleineren karten mag das einen nicht stören, aber bei größeren spielen ist da viel zu viel unnötiges klein klein bei.

außerdem finde ich, das dort zuviel an civ iv errinnert. natürlich ist es die selbe engine, aber man hätte doch ruhig an einigen stellen das menü design etwas mehr anpassen können. vorallem bei der diplomatie wirkt das ein bisschen blöd, wenn man dann auch noch die selben dialoge hat.

helpmeiamnew
Beiträge: 5
Registriert: 04.09.2008 14:55
Persönliche Nachricht:

Beitrag von helpmeiamnew » 30.09.2008 22:23

Ich finde auch 300 Runden sind wirklich knapp bemessen ( beim alten waren es noch ca 500 bis 1800 J.).
Ein Krieg gegen andere Nationen zuführen ist nicht mehr sinnvoll, kostet einfach zuviel.
Hab auch das Gefühl andere Nationen betreiben kaum Handel mit Europa.
Mein Kaperschiff macht kaum Beute.
Im Scenario "ganz Amerika (huge)" macht es keinen Sinn in Nordamerika zu siedeln. Mein Handelsschiff braucht 8 Runden zum Feld "Auf nach Europa"
Macht HIn und zurück 18 Runden.
Anderen Nation sind meiner Meinung zu friedlich. ( Ändert sich das beim Schwierigkeitsmodus?).
Werd jetzt mein 4 Spiel beginnen alle vorherigen waren erfolglos.
Werd jetzt mal gleich möglichst viele Siedlungen und Missionen gründen!
Missionen sind um einiges effektiver als beim alten Colo.

puma28
Beiträge: 23
Registriert: 29.01.2006 13:21
Persönliche Nachricht:

Beitrag von puma28 » 30.09.2008 23:14

http://www.civforum.de/showpost.php?p=2 ... ostcount=4
hier kann mann sich seine Runden beliebig ändern

Benutzeravatar
Rolins
Beiträge: 41
Registriert: 02.09.2008 22:34
Persönliche Nachricht:

Rundenzahl

Beitrag von Rolins » 01.10.2008 21:44

Hm…. :roll:
Warum die Rundenzahl so kompliziert ändern bzw. Editieren ?
Wenn man doch im Spielmenü vor Spielstart, bei den Spielbedingungen
Die Geschwindigkeit
Normal 300 Runden, Episch 450 Runden und Marathon 900 Runden
Einstellen kann??? :?:
Ach wie gut das niemand weiß, dass ich Forenmob heiß
Rollenspiele ? nur wenn Bioware drauf steht !

JimboDuck
Beiträge: 163
Registriert: 20.08.2008 11:18
User ist gesperrt.
Persönliche Nachricht:

Beitrag von JimboDuck » 02.10.2008 09:37

>>Werd jetzt mal gleich möglichst viele Siedlungen und Missionen >>gründen!
>>Missionen sind um einiges effektiver als beim alten Colo.

Viel Nahrung zu produzieren ist auch sehr empfehlenswert. Alle 200 Nahrungseinheiten bekommste nen neuen Siedler.

Benutzeravatar
Rolins
Beiträge: 41
Registriert: 02.09.2008 22:34
Persönliche Nachricht:

Beitrag von Rolins » 03.10.2008 12:07

Okay habe mich getäuscht, wenn man Episch oder Marathon
wählt, ist die Produktionszeit viel höher und man braucht mehr Werkzeuge
Um das Bauwerk fertig zu stellen. :(
Muss man also doch editieren!
Ach wie gut das niemand weiß, dass ich Forenmob heiß
Rollenspiele ? nur wenn Bioware drauf steht !

JimboDuck
Beiträge: 163
Registriert: 20.08.2008 11:18
User ist gesperrt.
Persönliche Nachricht:

Beitrag von JimboDuck » 03.10.2008 20:50

Kleine aber wichtige Info:

Derzeit ist das Spiel eigentlich nicht schaffbar, wie sich nun herausgestellt hat und in den meisten Foren diskutiert wird. Bis zur Unabhängkeitserklärung ist es klasse. Danach unmöglich zu gewinnen und frustrierend und nicht mehr vergleichbar mit dem Ur- Colo.

Die Königliche Armee wächst massiv an, wenn man Freiheitsglocken produziert (alle paar Runden 20/40/60/XX Einheiten mehr; auch Kriegsschiffe). Um so mehr Kolonien man hat um so "unmöglicher" wird der Unabhängigkeitskrieg. Man bestraft sich letztendlich selber, wenn man eine funktionierende Wirtschaft aufbaut.
Versucht man diesem massiven Truppenaufrüsten des Königs mit eigenem Aufrüsten entgegenzukommen, dann steht man vor dem nächsten Problem, dass man nicht mehr genug Freiheitglocken produzieren kann. Es ist dann schlichtweg unmöglich die Unabhängkeit zu erklären. Erklärung: Jeder Siedler ist entweder für oder gegen den König. Um Freiheitsdenkende Siedler zu haben müssen diese in einer Kolonie mit Staatsmännern arbeiten. Soldaten können aber nie gegen den König sein, zählen bis zur Unabhängikeitserklärung als Königstreu.
Ein Beispiel:
Ich habe eine Kolonie mit 20 Einwohner sowie 10 Soldaten die diese Kolonie bewachen.
Da ich schon viele Freiheitsglocken produziert habe ist meine Kolonie zu 100% unabhängig, sprich alle Bewohner hier sind Freiheitskämpfer.
Die 10 Soldaten sind allerdings niemals für die Freiheit (auch wenn sie im Krieg näturlich auf Seiten meiner Kolonie kämpfer würden), also:
20 Freiheitskämpfer/ 10 Königstreue => 67% Unabhängigkeit

Hätte ich jetzt jedoch schon gut aufgerüstet und 40 Soldaten sähe das so aus:
20 Freiheitskämpfer/ 40 Königstreue => 33% Unabhängigkeit
in diesem Fall wäre die Unabhängigkeit niemals mehr erreichbar. Das der König jetzt wohl schon so um die 150 Soldaten hätte (oder auch schon viel viel mehr 400/600/,... je nachdem wie stark meine Freiheitsglockenproduktion bisher war), was dann auch eine komplett aussichtlose Schlacht wäre, erwähne ich mal nur am Rande.

Somit ist das Spiel, so gut der Aufbaupart vor der Unabhängikeitserklärung auch sein mag, im Grunde unspielbar, oder wenn man es nicht ganz so extrem ausdrückt, nicht mehr gewinnbar.

Also muss ich derzeit alle meine Vorschusslohrbeeren wieder einsammeln und jedem sagen: FINGER WEG VON DIESEM NICHT BIS ZU ENDE DURCHGEDACHTEN SPIEL!!!

Die Unabhängikeit ist jedoch durchausbar zu erreichen, jedoch nur auf Wegen, bei denen man nur den Kopf Schütteln kann, die die Spielmechanik (Das Aufbauen einer Funktionierenden Wirtschaft) außen vor lässt.
Ich kann kaum glauben, wie das hier auf den Markt geworfen wurde. Der Schwierigkeitsgrad spielt übrigens fast gar keine Rolle.

schnwaz*s rectus
Beiträge: 56
Registriert: 10.03.2008 20:45
Persönliche Nachricht:

Beitrag von schnwaz*s rectus » 06.10.2008 20:37

Bau und kauf nur Kanonen und zieh dich aus den Küstenstädten zurück um die anschließend wieder einzunehmen. Um mit 400-500 Kanonen die Unabhängigkeit erklären zu können, musst ca. 15-20 Städt mit knapp 20 Einwohnern haben. Das ist bei diesem Spiel einiges an Arbeit, es funktioniert aber.

Oder du versuchst recht schnell mit Kanonen aufzurüsten. Kauf mit genug Geld dann pro Stadt 3 Staatsmänner und damit kommst damit innerhalb von wenigen Runden zur Unabhängigkeit und hast dann mit 20-30 Kanonen kein Problem den König zu besiegen.

Ist alles knifflig, aber nach 2-3 mailgen probieren, funktionierts. Große Armee bedeutet viele große Städte, kleine Armee einige große Städte und schnelle Unabhängigkeit. Vor allem solltest du Städte haben, die während des Angriffs innerhalb einer oder zwei Runden neue Kanonen bauen.

Es geht, aber du brauchst Geduld und genug Zeit.

JimboDuck
Beiträge: 163
Registriert: 20.08.2008 11:18
User ist gesperrt.
Persönliche Nachricht:

Beitrag von JimboDuck » 07.10.2008 00:41

Also ich hab die Unabhängikeit schon erreicht, auf zweithöchster Schwierigkeit, das ist nicht das Thema, das ich angesprochen habe.
Wenn man keine Freiheitsglocken produziert, rüstet der König auch nicht auf. Also erstmal keine Freiheitsglocken produzieren!
Man wirtschaftet dann solange bis man für jede Stadt (ich hatte für diese spezielle Partie, bei ders mir um die Unabhängikeit ging nur 2 poblige Städtchen) 3 Staatsmänner gekauft hat (die man aber auf keinen fall direkt einstellt, sondern erstmal warten lässt) und insgesamt ca 20 Kanonen (auf keinen Fall Soldaten). Eine der Städte sollte im Landesinneren liegen und nicht für die Königstruppen erreichbar sein.
Dann tötet man alle! eigenen Einwohner bis auf einen Bauern/Fischer und die Staatsmänner, die man dann Freiheitsglocken produzieren lässt. Innerhalb von 3 Runden hat man dann die 50 Prozent, und der König immer noch eine Mini-Arme. Jetzt folgt die Unabhängikeitserklärung, und man lässt den König die Hafenstadt einnehmen (muss man aber nicht, ist so nur etwas einfacher). Die Kanonen erobern jetzt die Stadt zurück (die haben schließlich einen Mega- Bonus auf Stadtangriff) um dich dann im Anschluss wieder daraus zurück zu ziehen. Das machst du dann ein paar mal und das wars dann. Einheiten verlierst du nur, wenn mal ein Reiter meint die Kanonen direkt angreifen zu müssen.
--> wie du siehst es ist ganz einfach unabhängig zu werden und macht auf diese Weise Null spass (ist jedoch am effektivsten).
Auch auf deine 400 Kanonenstrategie habe ich schon null bock wenn ichs lese. Ein Rundenbasiertes Spiel bei dem ich 400 Kampfeinheiten befehle ist mal definitiv am Ziel weit vorbei geschossen.
Eine weitere Strategie ist es so schnell wie möglich auf Schiffsbau zu gehen und sich auf die Königliche Flotte zu konzentrieren. Wenn die Königsschiffe schroot sind hat man auch gewonnen.
Ich will mit Colo allerdings ein Wirtschaftsspiel spielen und kein Kriegsspiel (mit einer Einheitenvielfalt von 3 verschiedenen Truppentypen). Die Spielmechanik ist schlichtweg schrott!! Wenn ich effektiv Freiheitsglocken produziere (Was ja eigentlich Spielinhalt sein sollte), werde ich mit riesigen königlichen Armeen bestraft. Was ist das denn für ein Mist??
Dann produziere ich halt keine und hab easy going. Da wurde schlichtweg an Spieltestern gespart, die dieses riesen Fehler dann vor release hätten finden müssen.

Antworten