Need for Speed Heat - Test

Alles über unsere Previews, Reviews und Specials!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Benutzeravatar
HardBeat
Beiträge: 1321
Registriert: 01.02.2012 11:24
Persönliche Nachricht:

Re: Need for Speed Heat - Test

Beitrag von HardBeat » 11.11.2019 13:40

DongDong hat geschrieben:
11.11.2019 11:02
HardBeat hat geschrieben:
11.11.2019 08:51
60-65 war meine Wertung nach 1,5 Stunden Anspielen bei Origin Premier. Direkt wieder deinstalliert....dafür ist mir meine Lebenszeit einfach zu schade.

Das kann sich doch eigentlich nur, wenn Überhaupt, akzeptabel auf der PS4 verkaufen....jeder der eine X oder einen PC hat greift doch zu FH, was Welten besser ist in sämtlichen Bereichen....
Also mir persönlich gefällt Heat besser als Horizon 4. Gerade das absolute Arcade-Feeling beim Rennen ist fast perfekt. Endlich mal eine richtig breite Straße und ordentliches Visuelles Tuning.

Ja, das Spiel ist nicht was für jeden, aber IMHO ist es das beste NFS seit Underground 1 & 2.
So gehen die Geschmäcker auseinander. Aber das beste NFS seit Underground 2 ist doch totaler Quatsch. MW (2006 u 2012) waren sehr gut, HP (2011) klasse. Shift 1 u 2 waren auch sehr gut. Ja es ist mit Sicherheit besser als die letzten zwei. Ab da wo EA diese Pseudo Coolness Story einbaute kann man die Serie einfach nur noch vergessen....meine Meinung.

Aber Hauptsache ist ja das du Spaß dran hast, was andere denken ist da doch total egal ;)
--------------------------------------------------------------------
Staatlich geprüfter Multi-Konsolero! Ich mag sie alle!

Benutzeravatar
AkaSuzaku
Beiträge: 3135
Registriert: 22.08.2007 15:31
Persönliche Nachricht:

Re: Need for Speed Heat - Test

Beitrag von AkaSuzaku » 11.11.2019 15:17

UAZ-469 hat geschrieben:
10.11.2019 21:53
Eigentlich frage ich mich, warum so sehr auf dem Fahrverhalten rumgeritten und es mit Forza Horizon (!!!) verglichen wird. Dass mal wieder ein Racer mit einer "Hirn aus und Vollgas"-Fahrphysik herauskommt, würde ich sogar positiv werten, weil gefühlt nur noch Simulationen erscheinen. Ein neues Burnout, bis auf das Paradise Remaster, gab es ewig nicht mehr, GRIP ist ein Sci-Fi-Mario Kart, Ridge Racer ist tot und Wreckfest, sowie GRID 2019 sind mehr Simulation als Arcade. Von einem NFS würde ich nichts anderes als pures Arcade-Feeling erwarten.
Ich sehe die eklatantesten Schwächen weniger bei der Fahrphysik, als beim ganzen Drumherum. Über Grafik, Polizisten, etc. ist denke ich schon das Meiste gesagt, aber mich stören sogar die Rennen an sich noch mehr:
Die KI fährt sehr unbeständig, ist mal wahnsinnig schnell (auch ohne Nitro!) und mal so langsam, dass jeder Fehler verziehen wird. Die Rennen fühlen sich dadurch einfach so an, als hätte man gar keinen Einfluss auf das Geschehen.

In Kombination mit der sehr simplen Fahrphysik erzeugt das meiner Meinung nach nur eines und zwar Langeweile. Ich werde die Teststunden bei EA Access wohl nicht aufbrauchen.
Zuletzt geändert von AkaSuzaku am 11.11.2019 16:23, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Cahad
Beiträge: 78
Registriert: 03.12.2010 12:29
Persönliche Nachricht:

Re: Need for Speed Heat - Test

Beitrag von Cahad » 11.11.2019 15:48

AkaSuzaku hat geschrieben:
08.11.2019 23:07
Miami_Nights1984 hat geschrieben:
08.11.2019 19:18
Ich finde die Steuerung absolut in Ordnung für einen Arcade-Racer: das Handling ist direkt und griffig, und das Driften um die Kurven funktioniert auch einwandfrei. So muss sich meiner Meinung nach ein Arcade-Racer spielen - wenn ich Realismus suche, bin ich bei Need for Speed einfach falsch aufgehoben.
Das Fahrverhalten in NfS ist allerdings dermaßen arcadig, dass es schon mehr Parallelen zu Mario Kart, als z.B. zu FH4 gibt. Mir fehlt da eigentlich nur noch, dass man beim Driften einen Turbo auflädt.
This!!!

Danke an dieser Stelle für ea-access. Ich hab mich riesig gefreut auf das game, aber so viel arcade ist dann doch zu viel des Guten für mich. Die Autos haben ja gar keine Grenzen, über die man gehen kann, sondern haben entweder untersteuern des Todes oder den mariokart drift...schade :(( aber allen trotzdem viel spaß damit, die diesen Hauch underground-spirit genießen können

Sugandhalaya
Beiträge: 128
Registriert: 09.02.2010 03:37
Persönliche Nachricht:

Re: Need for Speed Heat - Test

Beitrag von Sugandhalaya » 11.11.2019 16:51

Das Spiel hat laut eurem Test die gleichen Schwächen wie Horizon 4, aber dieser Test hier trifft ja aus jeder Pore nach EA-Bashing. Subjektive Tests schön und gut, aber dfann lasst das Spiel auch von mehreren testen und nicht von einem EA-Hasser. Der Test macht wirklich den Eindruck, als würde es generell schonmal abgewertet werden, weil es NfS heißt und von EA kommt. Schade drum. In letzter Zeit sind eure Tests irgendwie kaum noch aussagekräftig.

BitteeinByte
Beiträge: 328
Registriert: 15.12.2010 14:21
Persönliche Nachricht:

Re: Need for Speed Heat - Test

Beitrag von BitteeinByte » 11.11.2019 18:31

Die Pro-Liste ist aber auch drei mal so lang. ;)

Forza Horizon 4 sollte übrigens nochmal auf den Prüfstand für die dreiste Implementierung von DLC-Inhalten. Man stößt als Käufer der Standardversion ständig auf kaufbare Zusatzinhalte und die Menüführung wurde mit jedem großen DLC unnötig sperriger. Eine eklatante Schweinerei, die können sich ihre lizensierten Klemmbausteine hinstecken wo sie wollen, aber nicht ungefragt in mein Starterfeld!

Benutzeravatar
Purple Heart
Beiträge: 2885
Registriert: 20.09.2013 15:14
Persönliche Nachricht:

Re: Need for Speed Heat - Test

Beitrag von Purple Heart » 11.11.2019 19:14

BitteeinByte hat geschrieben:
11.11.2019 18:31
Die Pro-Liste ist aber auch drei mal so lang. ;)

Forza Horizon 4 sollte übrigens nochmal auf den Prüfstand für die dreiste Implementierung von DLC-Inhalten. Man stößt als Käufer der Standardversion ständig auf kaufbare Zusatzinhalte und die Menüführung wurde mit jedem großen DLC unnötig sperriger. Eine eklatante Schweinerei, die können sich ihre lizensierten Klemmbausteine hinstecken wo sie wollen, aber nicht ungefragt in mein Starterfeld!
Sowas machen die schon seit Forza 3. :/
Bild

Benutzeravatar
GenerationX
Beiträge: 245
Registriert: 20.09.2016 12:49
Persönliche Nachricht:

Re: Need for Speed Heat - Test

Beitrag von GenerationX » 11.11.2019 21:55

BitteeinByte hat geschrieben:
11.11.2019 18:31
Die Pro-Liste ist aber auch drei mal so lang. ;)

Forza Horizon 4 sollte übrigens nochmal auf den Prüfstand für die dreiste Implementierung von DLC-Inhalten. Man stößt als Käufer der Standardversion ständig auf kaufbare Zusatzinhalte und die Menüführung wurde mit jedem großen DLC unnötig sperriger. Eine eklatante Schweinerei, die können sich ihre lizensierten Klemmbausteine hinstecken wo sie wollen, aber nicht ungefragt in mein Starterfeld!
Du meinst Autos und die kriegt man mit dem Car Pass und den Addons. Bist wohl Gamepass Spieler? Da kann man eben nicht alles haben. Diese Zusätze werden einem in den Sales aber früh nachgeschmissen. Ja es nervt, abef unbezahlbar ist es auch nicht.

Dafür fühlt sich das Fahren viel geiler an als in diesem EA Aufguss der zum xten mal zelebriert wird.
"iam not crazy, I just dont give a Fuck!(Night of the Comet - 1984)"

BitteeinByte
Beiträge: 328
Registriert: 15.12.2010 14:21
Persönliche Nachricht:

Re: Need for Speed Heat - Test

Beitrag von BitteeinByte » 11.11.2019 22:21

Nicht nur die Autos. Ich kaufte das Grundspiel vor ca. sechs Wochen und habe mich nach dem ersten Start gleich mal gewundert wie penetrant (aktiv als auch passiv) die DLCs im Spiel beworben werden. Darauf hin habe ich in Day1-LetsPlays reingeschaut und da wurde meine Befürchtung bestätigt, dass der Mist nach Release reingepatcht wurde. Hier mal die Punkte die mir auffielen:

- Wenn ich aus dem Spiel ins Hauptmenü zur Garage möchte muss ich jedes mal mit der Schultertaste durch die Reiter hämmern um zur Garage zu gelangen. Und das kommt verdammt oft vor in einer Session. Warum hat man die Zusatzinhalte nicht einfach hinten dran gehängt?

- Dann die dicken Icons zu den DLC-Schnellreiseorten in der Weltkarte. Muss das default so sein?

- Und wie oft wollte ich einen Wagen kaufen, worauf sich dann das Kaufmenü zum entsprechenden Carpack öffnete. Das frustriert auf dauer. Weiß gerade nicht ob nur im Carshop oder auch im Autohaus, da ich das kaum nutzte.

- Dazu kam dann die demotivierndste aller Horizon-Erfahrungen: das meines ersten S2-Rennens. Ich klickte hellwach und fokussiert auf Start um dann während des Rennstarts rechts im Grid ein Legoauto zu entdecken. Ich konnte es nicht fassen, ehrlich. Kein Hauch von Immersion mehr möglich, ich brach das Rennen ab und begrub die ganze Klasse.

Ich weiss ja nicht ob ich übertreibe, aber ich fühle mich als Spieler so dermaßen für dumm verkauft, dass förmlich Hass aufkommt. Sagt es frei raus wenn ich mich hysterisch oder empfindlich anhöre, vielleicht habe ich auch zu lange pausiert und bin für AAA-Games nicht mehr gemacht.

@Purple Heart
FM4 war mein letztes Forza und das ist mein erster Horzion-Teil.
NFS würde man übrigens in der Luft zerfetzen für solche Praktiken.

Benutzeravatar
Purple Heart
Beiträge: 2885
Registriert: 20.09.2013 15:14
Persönliche Nachricht:

Re: Need for Speed Heat - Test

Beitrag von Purple Heart » 11.11.2019 22:43

BitteeinByte hat geschrieben:
11.11.2019 22:21
@Purple Heart
FM4 war mein letztes Forza und das ist mein erster Horzion-Teil.
NFS würde man übrigens in der Luft zerfetzen für solche Praktiken.
FM4 ist bis heute auch der Favorite vieler FM Fans. ^^
Bild

Benutzeravatar
Danny.
Beiträge: 2243
Registriert: 25.12.2007 20:06
Persönliche Nachricht:

Re: Need for Speed Heat - Test

Beitrag von Danny. » 12.11.2019 06:04

BitteeinByte hat geschrieben:
11.11.2019 22:21
Spoiler
Show
Nicht nur die Autos. Ich kaufte das Grundspiel vor ca. sechs Wochen und habe mich nach dem ersten Start gleich mal gewundert wie penetrant (aktiv als auch passiv) die DLCs im Spiel beworben werden. Darauf hin habe ich in Day1-LetsPlays reingeschaut und da wurde meine Befürchtung bestätigt, dass der Mist nach Release reingepatcht wurde. Hier mal die Punkte die mir auffielen:

- Wenn ich aus dem Spiel ins Hauptmenü zur Garage möchte muss ich jedes mal mit der Schultertaste durch die Reiter hämmern um zur Garage zu gelangen. Und das kommt verdammt oft vor in einer Session. Warum hat man die Zusatzinhalte nicht einfach hinten dran gehängt?

- Dann die dicken Icons zu den DLC-Schnellreiseorten in der Weltkarte. Muss das default so sein?

- Und wie oft wollte ich einen Wagen kaufen, worauf sich dann das Kaufmenü zum entsprechenden Carpack öffnete. Das frustriert auf dauer. Weiß gerade nicht ob nur im Carshop oder auch im Autohaus, da ich das kaum nutzte.

- Dazu kam dann die demotivierndste aller Horizon-Erfahrungen: das meines ersten S2-Rennens. Ich klickte hellwach und fokussiert auf Start um dann während des Rennstarts rechts im Grid ein Legoauto zu entdecken. Ich konnte es nicht fassen, ehrlich. Kein Hauch von Immersion mehr möglich, ich brach das Rennen ab und begrub die ganze Klasse.

Ich weiss ja nicht ob ich übertreibe, aber ich fühle mich als Spieler so dermaßen für dumm verkauft, dass förmlich Hass aufkommt. Sagt es frei raus wenn ich mich hysterisch oder empfindlich anhöre, vielleicht habe ich auch zu lange pausiert und bin für AAA-Games nicht mehr gemacht.

@Purple Heart
FM4 war mein letztes Forza und das ist mein erster Horzion-Teil.
NFS würde man übrigens in der Luft zerfetzen für solche Praktiken.
mit dem Lego DLC haben sie auch viele vergrault, mich auch
aufgrund des absoluten Mangels solcher Spiele bin ich aber doch wieder schwach geworden :oops:
die Lego-Welt meide ich zwar gekonnt, aber dass einem in den Ladebildschirmen ständig der Müll angezeigt wird und man in der S2 Klasse wirklich auch gegen die fahren muss, ist schon ätzend
selbst in der open world fahren die rum

der Support ist schon super, aber PG macht nie das was sich die Fans wünschen und das sind bei Weitem keine unrealistischen Sachen
statt Bremssättel lackieren und Scheibenaufkleber kommt dann eben Lego und reißt einen komplett aus der Immersion

da es aber GaaS in Reinkultur ist, muss nächstes Jahr noch was kommen, meinetwegen gerne auch kostenpflichtig, schließlich ist der ganze Support for free
aber ja, ohne die ultimate edition dämpft es schon etwas
ob ich mir die beim nächsten mal nochmal hole muss ich auch sehen...
Bild

Ruuudi007
Beiträge: 2
Registriert: 09.11.2019 09:54
Persönliche Nachricht:

Re: Need for Speed Heat - Test

Beitrag von Ruuudi007 » 12.11.2019 12:02

Also ich habe jede Menge Spaß mit dem Spiel. Wie kann man einem derart abwechslungsreichen Game nur 64 Punkte geben, wenn das todlangweilige GRID schon 75 bekommt? Sorry, aber da sollte mal jemand seine Bewertungskriterien überprüfen. Das hat schon nichts mehr mit der üblichen Subjektivität zu tun ...

Benutzeravatar
darkchild
Beiträge: 184
Registriert: 06.10.2012 11:29
Persönliche Nachricht:

Re: Need for Speed Heat - Test

Beitrag von darkchild » 13.11.2019 10:08

So, bin schwach geworden und hab es mir dann doch geholt. Der Ersteindruck nach 2-3 Stunden ist zumindest so, dass ich wohl das bekomme, was ich erwartet habe. Kein Vergleich zu einem Horizon, aber das war mir bewusst. Kritikpunkte wären auf Anhieb die anstrengenden Gummiband-Cops (hatte allerdings bislang nur eine Verfolgungsjagd auf freier Strecke), die anonsten recht leere, offene Welt und die natürlich zu vernachlässigende Fancy-Fancy-Story.

Das Fahrverhalten geht in Ordnung. Ist halt ein Arcade-Racer mit etwas gewöhnungsbedürftiger Drift-Steuerung. Passt für aber soweit für mich. Ist jetzt nichts, was mir negativ aufgefallen wäre. Davon ab find' ich diese Diskussionen bei unrealistischen Racern ohnehin etwas schräg. Ich meine, ich habe relativ vor Kurzem noch sehr, sehr viel Ridge Racer 7 auf der PS3 gesuchtet. Ich liebe es, aber streng genommen bietet das doch auch ein Fahr- bzw. Driftverhalten fernab jeglicher Realität und bedarf zudem auch etwas Einarbeitung, sofern man in späteren Klassen gut um die Strecke kommen möchte. Der beste Kompromiss beim Fahrverhalten ist aber sicherlich auch hier die Horizon-Serie.

Insgesamt bestimmt kein Must-Have, aber ein solider Hirn-Aus-Fun-Racer.

Benutzeravatar
fflicki
Beiträge: 134
Registriert: 21.03.2011 20:22
Persönliche Nachricht:

Re: Need for Speed Heat - Test

Beitrag von fflicki » 14.11.2019 11:58

darkchild hat geschrieben:
13.11.2019 10:08
So, bin schwach geworden und hab es mir dann doch geholt. Der Ersteindruck nach 2-3 Stunden ist zumindest so, dass ich wohl das bekomme, was ich erwartet habe. Kein Vergleich zu einem Horizon, aber das war mir bewusst. Kritikpunkte wären auf Anhieb die anstrengenden Gummiband-Cops (hatte allerdings bislang nur eine Verfolgungsjagd auf freier Strecke), die anonsten recht leere, offene Welt und die natürlich zu vernachlässigende Fancy-Fancy-Story.



Insgesamt bestimmt kein Must-Have, aber ein solider Hirn-Aus-Fun-Racer.

Da gewöhn dich aber mal schnell an die echt harten Cops in dem Spiel.
Hab ich mich in den letzten Teilen noch daran gestört das die Cops viel zu Zahm sind, komme ich in diesem Teil so gut wie nie ohne Verhaftung in meine Garage.
Hatte mir die Tage 140 000 Dollar ingame in Rennen erspielt um mir einen neuen Wagen damit zu kaufen, doch hatte mir für meinen Wunschwagen meine Rep Stufe aber noch nicht gereicht, Rep gibt es ja nur in den Nachtrennen. Fahre ich eben noch einige von denen um das fehlende Rep zu bekommen.
Natürlich wurde ich da auch immer irgendwann von den Cops erwischt und hatte danach nur noch 60 000 Dollar, mein Wunschwagen war deshalb erst mal dahin.
Hab mir dann eben einen kleineren von dem Geld gekauft, den durch den Gewinn bei Tagrennen noch etwas weiter aufgetuned, um auch mithalten zu können.

Und gerade eben versuche ich in Nachtrennen genug Rep zu verdienen um für den Wagen einen neuen leistungsstarken Motor kaufen zu können.
Dazu brauche ich Rep Stufe 19, hab mich bisher auch schon auf Rep 17 Hochgearbeitet.
Nur ganz wichtig, Geld hab ich gerade Null auf meinem Ingame Konto, da ich eh permanent von den Cops gefasst werde und es dann schnell weg ist.
Bevor ich Nachtrennen starte, stecke ich mittlerweile mein ganzes Geld in Optik und Leistungs Tuning, dann ist es wenigstens nicht verloren.

Zum Spiel selber, für mich ist es mit Abstand das beste Need for Speed in dieser Generation, hier wurde endlich so viel richtig gemacht.
Auch muss man mal ansprechen das es echt absolut nirgends irgendwelche Lootboxen oder ähnliches im Game zu finden gibt, nichts wird einem mit einem weiteren Kauf angeboten, nicht mal als alternative um schneller dran zu kommen.
Hier muss man sich alles, fühlt sich beinahe altmodisch an, erspielen.

Dazu gibt es eine sehr schöne Technik mit echt wunderschönen Lichteffekten Tagsüber.
Wenn einem die Sonne durch die Hochhäuser blendet, die tollen Spieleglungen bei einem Regen, der aufsteigende Dunst direkt nach einem Regen und danach die blendende Sonne in all den Pfützen und nassen Objekten.
Alles absolut sehenswert.
Doch so schön auch alles tagsüber schon aussieht, fährt man dann nachts kommt die Stadt mit all dem Neon erst so richtig zur Geltung.
Dazu dreht der Soundtrack nachts erst so richtig gut auf, treibende Beats und Cops die einem am Heck kleben machen aus den Rennen dann einen echten Höllentrip.
Da sind dann die Tagrennen eine wilkommene abwechslung um erst mal wieder runter zu kommen.

Benutzeravatar
darkchild
Beiträge: 184
Registriert: 06.10.2012 11:29
Persönliche Nachricht:

Re: Need for Speed Heat - Test

Beitrag von darkchild » 14.11.2019 12:33

fflicki hat geschrieben:
14.11.2019 11:58
Da gewöhn dich aber mal schnell an die echt harten Cops in dem Spiel.
Gestern beim Spielen ging es eigentlich halbwegs. Zumindest auf meiner Stufe (12) konnte ich die Cops durch schnelle Richtungswechsel ganz gut abhängen. Auf gerader Strecke hat man aber keine Chance. Dass die Verhaftungen teuer sind, ist mir beim ersten Spielen auch aufgefallen. Von daher ist der Tipp, sein ganzes Geld vor den Nachtrennen zu investieren, wohl gar nichtmal verkehrt.

Zum Spiel selber, für mich ist es mit Abstand das beste Need for Speed in dieser Generation, hier wurde endlich so viel richtig gemacht.
...
Dazu gibt es eine sehr schöne Technik mit echt wunderschönen Lichteffekten Tagsüber.
Wenn einem die Sonne durch die Hochhäuser blendet, die tollen Spieleglungen bei einem Regen, der aufsteigende Dunst direkt nach einem Regen und danach die blendende Sonne in all den Pfützen und nassen Objekten.
Alles absolut sehenswert.
Punkt 1 sehe ich ähnlich. Mir macht's auf jeden Fall sehr viel Spaß, wenngleich mir die Anbiederung an die Horizon-Serie nicht gefällt hinsichtlich der Open-World, den aufploppenden Rennevents, den zerstörbaren Schildern und den Geschwindigkeitsmessungen. Das hatte ich da schon in besser und motivierender. Riecht halt wie ein wenig nach Abklatsch. Dafür find' ich hier den Dreiklang aus Geld verdienen am Tag, Rep-Stufe steigern bei Nacht und umfangreichen Tuning-Möglichkeiten sehr, sehr motivierend. Die Story lockert das ganze dann auch recht gut auf, wie ich finde.

Hinsichtlich der Technik bin ich zwiegespalten. Einerseits gefallen mir die Wettereffekte tagsüber und die Neoneffekte nachts sehr, andererseits hab ich den Eindruck, dass über das Spiel eine Art seltsamer Rauschfilter gelegt wurde, den ich störend wahrnehme. Dazu ist mir das Spiel gestern abend auf der PS4-Pro zweimal abgestürzt.

Promillus
Beiträge: 80
Registriert: 05.03.2019 13:45
Persönliche Nachricht:

Re: Need for Speed Heat - Test

Beitrag von Promillus » 14.11.2019 14:55

darkchild hat geschrieben:
13.11.2019 10:08
Positive Eindrücke...
fflicki hat geschrieben:
14.11.2019 11:58
Noch positivere Eindrücke...
Zu eurem Glück habt ihr euch jetzt erst auf die Gleise gelegt und angekettet. Stellt euch nur vor, ihr hättet das getan, als der Hate-Train hier noch mit 280 Sachen durchgerauscht ist. Nicht auszudenken. :mrgreen:

How dare you!
Wie könnt ihr es nur wagen, an diesem Spiel Spaß zu haben …
Dabei weiß doch hier im Forum nahezu jeder: Es gibt kein miserableres Rennspiel als NFS …
Und dann auch noch vom Systemfeind EA …
How dare you!
:ugly:

Antworten