Seite 2 von 2

Re: Blasphemous - Test

Verfasst: 12.10.2019 00:07
von Theobaer
@Matthias Vielen Dank für den Test und ein herzliches "Willkommen in der 4Players-Familie" : )

Re: Blasphemous - Test

Verfasst: 12.10.2019 10:35
von Der Chris
Kant ist tot! hat geschrieben:
11.10.2019 16:55
"Obgleich die Settings kaum unterschiedlicher sein könnten, reiht es sich in puncto Spielspaß nahtlos ein neben Owlboy und The Messenger, zwei ebenfalls sehr hübschen Pixelabenteuern ähnlicher Bauart."

Ähnliche Bauart? Ich fand ja The Messenger richtig geil und Owlboy, bis auf den tollen Artstyle, vor allem spielerisch ziemlich enttäuschend. Ich weiß jetzt nicht genau, was mit ähnlicher Bauart gemeint ist, aber ich fand die beiden Titel von der Ausrichtung doch sehr unterschiedlich.
Dem würd ich unbedingt zustimmen. Ich liebe The Messenger ja abgöttisch, aber es ist für mich bei weitem nicht dieselbe Bauart und auch ob man es wirklich Metroidvania nennen kann würde ich für mich mit einem Fragezeichen versehen wollen. Gerade das Spiel find ich relativ speziell. Ich könnte Hollow Knight als Vergleich sehen, aber gerade The Messenger ist was ganz eigenes und für mich ist das am Ende auch kein wirkliches Metroidvania. Es taucht vorsichtig mal einen Zeh in dieses Spielprinzip, aber eigentlich ist The Messenger sehr straight forward, auch wenn es mal kein komplett linearer von-links-nach-rechts-Platformer ist.

Re: Blasphemous - Test

Verfasst: 12.10.2019 13:52
von Jazzdude
Hatte mir ein paar Gameplay Videos angeschaut und irgendwie ist der Funke da nicht übergesprungen, obwohl ich Metroidvanias liebe. Das Kampfsystem wirkt auf mich irgendwie komisch. Wirkt weniger dynamisch als bspw. bei Salt and Sanctuary, irgendwie steifer. Mehr wie Castlevania zu NES-Zeiten, und das ist meiner Meinung nach nicht unbedingt ein Lob. Vielleicht war das auch ein falscher Eindruck.

Re: Blasphemous - Test

Verfasst: 12.10.2019 14:14
von HellToKitty
Jazzdude hat geschrieben:
12.10.2019 13:52
Hatte mir ein paar Gameplay Videos angeschaut und irgendwie ist der Funke da nicht übergesprungen, obwohl ich Metroidvanias liebe. Das Kampfsystem wirkt auf mich irgendwie komisch. Wirkt weniger dynamisch als bspw. bei Salt and Sanctuary, irgendwie steifer. Mehr wie Castlevania zu NES-Zeiten, und das ist meiner Meinung nach nicht unbedingt ein Lob. Vielleicht war das auch ein falscher Eindruck.
Der Protagonist spielt sich tatsächlich relativ schwerfällig im Kampf. Man spürt die Schwere des großen Schwertes. Es ist vom Feeling vergleichbar mit Slain: Back from Hell, was aber offenbar erst nach diversen Updates ein sehr rundes Kampfsystem war. Ich finde es super.

Re: Blasphemous - Test

Verfasst: 12.10.2019 14:47
von Jazzdude
HellToKitty hat geschrieben:
12.10.2019 14:14
Jazzdude hat geschrieben:
12.10.2019 13:52
Hatte mir ein paar Gameplay Videos angeschaut und irgendwie ist der Funke da nicht übergesprungen, obwohl ich Metroidvanias liebe. Das Kampfsystem wirkt auf mich irgendwie komisch. Wirkt weniger dynamisch als bspw. bei Salt and Sanctuary, irgendwie steifer. Mehr wie Castlevania zu NES-Zeiten, und das ist meiner Meinung nach nicht unbedingt ein Lob. Vielleicht war das auch ein falscher Eindruck.
Der Protagonist spielt sich tatsächlich relativ schwerfällig im Kampf. Man spürt die Schwere des großen Schwertes. Es ist vom Feeling vergleichbar mit Slain: Back from Hell, was aber offenbar erst nach diversen Updates ein sehr rundes Kampfsystem war. Ich finde es super.
Jetzt weiß ich wieder was ich vergessen habe zu erwähnen, danke!

Genau: An sich hätte ich nichts dagegen, dass sich der Protagonist schwer anfühlt, ganz im Gegenteil. Ich mag schwere Waffen und entsprechendes Feedback. Hier ist was mir tatsächlich am meisten aufstößt: Das Feedback der Gegner, denn die lösen sich meiner Meinung nach VIIEEELLLL zu schnell und unspektakulär auf. Das Trefferfeedback besonders bei Salt and Sanctuary war so richtig schön saftig, da haben sich die Gegner zwar auch schnell aufgelöst, aber irgendwie hat es da so richtig gematscht (ähm ja).

Dafür dass das Spiel sonst so brutal ist, ist das Trefferfeedback einfach ein wenig mau. Selbst das Aria of Sorrow oder die alten Handheld Castlevanias haben sich (meiner Meinung nach) da etwas besser angefühlt.

Re: Blasphemous - Test

Verfasst: 12.10.2019 15:21
von HellToKitty
Jazzdude hat geschrieben:
12.10.2019 14:47
Hier ist was mir tatsächlich am meisten aufstößt: Das Feedback der Gegner, denn die lösen sich meiner Meinung nach VIIEEELLLL zu schnell und unspektakulär auf.
Die Gegner haben alle eine recht klare Taktik. Wenn man die durchschaut hat, kann man sie schnell besiegen. Die eigentliche Herausforderung liegt in deren Kombination mit dem Leveldesign. Der Gegner gibt dir vielleicht keinen Todesstoß aber man fällt durch den erfolgreichen Angriff schnell mal in einen Abgrund oder eine Stachelgrube, was den sofortigen Tod bedeutet. Das stellt die eigentliche Herausforderung dar.

Off Topic: Hat eigentlich schon jemand das hoffentlich grandiose Valfaris augeschecheckt? Es sind gute Zeiten für Pixelblutfreunde:

Re: Blasphemous - Test

Verfasst: 13.10.2019 10:48
von 4P|Matthias
Theobaer hat geschrieben:
12.10.2019 00:07
@Matthias Vielen Dank für den Test und ein herzliches "Willkommen in der 4Players-Familie" : )
Ein herzliches Dankeschön zurück!

Re: Blasphemous - Test

Verfasst: 15.10.2019 12:19
von Spiritflare82
Ich fand die Grafik war noch das Beste an dem Spiel, erinnert es doch ein wenig an den alten Psygnosis Look aus Amiga Zeiten....für Metroidvania nicht genug Momente von "hier brauch ich irgendwas um weiterzukommen", nur die Map selbst ist im Grunde Metroidvania mäßig gehalten, selbst das Leveldesign ist viel zu linear, Jondo war der einzige Bereich der ein bissel Flair hat aufkommen lassen.

Dazu kamen einfach billige Sprungpassagen mit den One Hit Kill Stacheln und abgeschmatzt langweilige Endgegner. Charakterentwicklung auch viel zu linear weil vorgegeben.

Das Kämpfen selbst ist auch nicht so prickelnd, einfach zu einfältig.

Hatte ich mir wesentlich(!) mehr von versprochen, für mich war das eine ganz ganz knappe 7/10

Re: Blasphemous - Test

Verfasst: 15.10.2019 12:42
von Sir Richfield
Spiritflare82 hat geschrieben:
15.10.2019 12:19
Hatte ich mir wesentlich(!) mehr von versprochen, für mich war das eine ganz ganz knappe 7/10
Ich hatte Schlimmeres befürchtet und war über genau diese 7/10 entsprechend froh. ;)

Re: Blasphemous - Test

Verfasst: 16.10.2019 15:57
von nawarI
Ich hab bei Hollow Knight vorgestern den Weißen Palast beendet und jetzt schon Angst davor die letzten großen Geheimnisse des Königreichs bald zu lüften. Hollow Knight: 10/10. Jo!
Dafür die Wartezeit zu überbrücken bis Silksong auf der PS4 rauskommt, könnten ein paar der hier genannten Spiele reichen, aber an Hollow Knight wird in nächster Zeit nix rankommen