Death Stranding - gc-Vorschau

Alles über unsere Previews, Reviews und Specials!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Doc Angelo
Beiträge: 3713
Registriert: 09.10.2006 15:52
Persönliche Nachricht:

Re: Death Stranding - gc-Vorschau

Beitrag von Doc Angelo » 22.08.2019 16:44

Hühnermensch hat geschrieben:
22.08.2019 16:23
Klar können die beiden sich privat so gut verstehen wie sie möchten, aber auf beruflicher Ebene hinterlässt das schon einen fadenscheinigen Beigeschmack. Zumal Geoff in Death Stranding einen deutlich mehr aus der Immersion reißt als jetzt die echten Schauspieler, die am Spiel mitwirken.
Zum einen könnte der Beigeschmack problematisch werden. Weil ich nicht wusste, wer Geoff Keighly ist, hab ich die Wikipedia befragt... und die erzählte das ihm als Journalist oft vorgeworfen wird "all zu enge Beziehungen" mit den Entwicklern zu haben. Naja, ich kenn den Typen nicht, von daher hab ich da keine große Meinung zu.

Ich sehe das Problem auch viel eher bei der Immersion. Es wirken jetzt ja so einige Nicht-Schauspieler mit, und noch viel wichtiger: In Form von Nicht-Rollen. Sie sind einfach als sie selbst dort drin. Ich weiß jetzt von 2 Regisseuren, die als sie selbst dargestellt werden (aber von anderen Schauspielern "gemotioncaptured" werden), und jetzt von einem Spielejournalist. Das ist einfach ziemlich strange. Man stelle sich vor, bei einem Fantasy-Action-Spiel begnegt einem in einer Höhle Bruce Willis. Nicht eine der Rollen. Nein, der Schauspieler. Und er gibt einem ein Schwert oder was weiß ich und reißt dazu nen dummen Spruch.

Das ist doch Kacke. Also meinen Geschmack trifft das wirklich kein bisschen. Mag aber daran liegen, das ich kein Abo der Zeitschrift "People" habe. Wer weiß. 8)
Wenn man bis zum Hals in der Scheiße steckt, sollte man nicht den Kopf hängen lassen.

Benutzeravatar
xKepler-186f
Beiträge: 672
Registriert: 01.07.2007 15:36
Persönliche Nachricht:

Re: Death Stranding - gc-Vorschau

Beitrag von xKepler-186f » 22.08.2019 16:47

Danny. hat geschrieben:
22.08.2019 13:35
egal ob Metro, Days Gone, The Last of Us, RDR2, etc. etc - ich liebe cineastische SP-Titel und keines davon revolutioniert das Gameplay, aber es macht Laune und lädt zum Entdecken ein
und genau das sehe ich hier leider noch nicht
diese Welt wirkt so trostlos, öde und leer, dass ich überhaupt kein Interesse daran hege mich in ihr zu bewegen und das sollte kurz vor Release nicht so sein.
Das ist der Punkt. Death Stranding scheint ein Anti-Open-World-Spiel zu werden. Zumindest "Anti" in Bezug auf heutige, moderne Open World Spiele, wie Assassin's Creed, Rage 2, Witcher 3, Skyrim und wie sie alle heißen. Open World bedeutet heutzutage: Offene Welt mit unzähligen Questmarkern und ein bisschen hin und her Gereise. Gerade weil diese Welt so karg erscheint, setzt es einen Kontrapunkt und lässt mich aufhorchen.

Ob das Konzept aufgeht, müssen wir erst herausfinden.

Benutzeravatar
Peter__Piper
Beiträge: 5516
Registriert: 16.11.2009 01:34
Persönliche Nachricht:

Re: Death Stranding - gc-Vorschau

Beitrag von Peter__Piper » 22.08.2019 16:51

Doc Angelo hat geschrieben:
22.08.2019 16:44
Hühnermensch hat geschrieben:
22.08.2019 16:23
Klar können die beiden sich privat so gut verstehen wie sie möchten, aber auf beruflicher Ebene hinterlässt das schon einen fadenscheinigen Beigeschmack. Zumal Geoff in Death Stranding einen deutlich mehr aus der Immersion reißt als jetzt die echten Schauspieler, die am Spiel mitwirken.
Zum einen könnte der Beigeschmack problematisch werden. Weil ich nicht wusste, wer Geoff Keighly ist, hab ich die Wikipedia befragt... und die erzählte das ihm als Journalist oft vorgeworfen wird "all zu enge Beziehungen" mit den Entwicklern zu haben. Naja, ich kenn den Typen nicht, von daher hab ich da keine große Meinung zu.

Ich sehe das Problem auch viel eher bei der Immersion. Es wirken jetzt ja so einige Nicht-Schauspieler mit, und noch viel wichtiger: In Form von Nicht-Rollen. Sie sind einfach als sie selbst dort drin. Ich weiß jetzt von 2 Regisseuren, die als sie selbst dargestellt werden (aber von anderen Schauspielern "gemotioncaptured" werden), und jetzt von einem Spielejournalist. Das ist einfach ziemlich strange. Man stelle sich vor, bei einem Fantasy-Action-Spiel begnegt einem in einer Höhle Bruce Willis. Nicht eine der Rollen. Nein, der Schauspieler. Und er gibt einem ein Schwert oder was weiß ich und reißt dazu nen dummen Spruch.

Das ist doch Kacke. Also meinen Geschmack trifft das wirklich kein bisschen. Mag aber daran liegen, das ich kein Abo der Zeitschrift "People" habe. Wer weiß. 8)
Ich glaub das liegt eher daran das dir per se ein wenig Erfahrung fehlt :man_shrugging:

Man denke da nur an Zach Braff, der zusammen mit seinen Freunden einen Film gedreht hat.
Und ich zumindest möchte Garden State nich missen wollen.

Aber schon klar, wenn man von sich selbst glaubt das man die Weisheit mit Löffeln gefressen hat,dann fällt es einem schwer über seinen Tellerrand zu schauen ;)
Zuletzt geändert von Peter__Piper am 22.08.2019 16:56, insgesamt 1-mal geändert.

Xcatic
Beiträge: 85
Registriert: 24.04.2018 16:56
Persönliche Nachricht:

Re: Death Stranding - gc-Vorschau

Beitrag von Xcatic » 22.08.2019 16:55

xKepler-186f hat geschrieben:
22.08.2019 16:47
Danny. hat geschrieben:
22.08.2019 13:35
egal ob Metro, Days Gone, The Last of Us, RDR2, etc. etc - ich liebe cineastische SP-Titel und keines davon revolutioniert das Gameplay, aber es macht Laune und lädt zum Entdecken ein
und genau das sehe ich hier leider noch nicht
diese Welt wirkt so trostlos, öde und leer, dass ich überhaupt kein Interesse daran hege mich in ihr zu bewegen und das sollte kurz vor Release nicht so sein.
Das ist der Punkt. Death Stranding scheint ein Anti-Open-World-Spiel zu werden. Zumindest "Anti" in Bezug auf heutige, moderne Open World Spiele, wie Assassin's Creed, Rage 2, Witcher 3, Skyrim und wie sie alle heißen. Open World bedeutet heutzutage: Offene Welt mit unzähligen Questmarkern und ein bisschen hin und her Gereise. Gerade weil diese Welt so karg erscheint, setzt es einen Kontrapunkt und lässt mich aufhorchen.

Ob das Konzept aufgeht, müssen wir erst herausfinden.
Einerseits wollen die Leute Open World welches einen nicht ständig an die Hand nimmt aber kaufen dann andererseits die oben genannten Titel bei denen man vor lauter Questmarker die Karte nicht mehr sehen kann

yopparai
Beiträge: 14548
Registriert: 02.03.2014 09:49
Persönliche Nachricht:

Re: Death Stranding - gc-Vorschau

Beitrag von yopparai » 22.08.2019 17:00

Also... ich bin weiß Gott kein Fan von Kojima, dem ganzen Hype um seine Person, sinnlosen Pinkelsequenzen oder dem seltsamen Marketing dieses Spiels, aber wie bei jedem anderen Spiel muss man auch hier fair bleiben: Am Ende kann das Spiel immer noch ganz anders aussehen als es jetzt durch die paar Trailer scheint. Ich hab immer noch das Gefühl, dass der nicht nur nicht alles gezeigt hat, sondern nicht mal den Kern. Anscheinend muss man das wohl wirklich abwarten bis es da ist.

Das mag zwar blöd sein, aber das ist eben genau dieses Marketing, mit dem Spiel an sich hat das am Ende womöglich nicht mal was zu tun. Ich bin da wie gesagt auch extrem skeptisch und ich mach mich auch fleißig über dieses Marketing lustig, aber genausowenig wie es sinnvoll ist, jetzt schon GotY zu schreien darf man halt fairerweise auch nicht ins Gegenteil verfallen. Das Spiel ist bislang nicht besonders gut erklärt. Vielleicht lässt es sich auch nicht erklären, vielleicht ist das schlicht Absicht, aber ein Urteil kann man noch lange nicht fällen.

Nanoklam
Beiträge: 125
Registriert: 26.07.2019 12:52
Persönliche Nachricht:

Re: Death Stranding - gc-Vorschau

Beitrag von Nanoklam » 22.08.2019 17:40

4P|T@xtchef hat geschrieben:
22.08.2019 16:15
Hideo Kojima hat sich die Ehre der Prominenz verdient, nicht nur wegen MGS. Da sind Policenauts, Zone of the Enders. Er hat mit Snatcher eines der besten Cyberpunk-Adventure aller Zeiten entwickelt: https://www.4players.de/4players.php/di ... tcher.html Und im Gegensatz zu Molyneux hat er seinen Zenit nicht mit leeren Versprechungen überschritten. Zumindest noch nicht. ;)
War Kojima nicht auch an den tollen ersten Castlevania Lords of Shadows beteiligt ? Kann mich dunkel erinnern das Kojima Productions Logo auch da im Spiel war. Im deutlich schlechteren Nachfolger war sein Studio dann nicht mehr beteiligt. Und dann war da noch die geniale Silent Hills Demo die heute schon Legendär und ein Klassiker ist. Schade das wir nie erfahren was aus diesen Spiel geworden wäre.

Und manche meinen nur weil man nicht weiß was das Spiel ist wäre es schlecht. Was ein dummes Gerede. Gerade das macht das spiel doch so wahnsinnig interessant. Mal kein Spiel das man schon vor Release durchschaut hat. Darf ich einfach mal dran erinnern das auch keine Sau wusste wie MGS 2 aussehen würde vor Release ? Mann Kannte noch nicht einmal den Hauptprotagonisten. Alles was man gesehen hat war der Tanker Level am Anfang das vielleicht 10% des Spiels ausgemacht hat. Heute gilt das Spiel als ein großes Meisterwerk. Finde ich klasse das Kojima das Spiel Geheim lässt so kann man sich mal schön überraschen lassen. Freu mich wahnsinnig drauf.

Benutzeravatar
Xris
Beiträge: 11543
Registriert: 29.10.2006 11:35
Persönliche Nachricht:

Re: Death Stranding - gc-Vorschau

Beitrag von Xris » 22.08.2019 17:56

Oh kein Fit 4 Hit? Kein Fit 4 Kojima Bonus? Ich bin aus einem anderen Grund gespannt. Jetzt wird sich nämlich zeigen was Kojima wirklich kann. Oder auch nicht kann.
War Kojima nicht auch an den tollen ersten Castlevania Lords of Shadows beteiligt ? Kann mich dunkel erinnern das Kojima Productions Logo auch da im Spiel war. Im deutlich schlechteren Nachfolger war sein Studio dann nicht mehr beteiligt. Und dann war da noch die geniale Silent Hills Demo die heute schon Legendär und ein Klassiker ist. Schade das wir nie erfahren was aus diesen Spiel geworden wäre.
Ja Kojima und sein Studio. Wer weiß schon mit welchen Lorbeeren er sich geschmückt hat. Wenn du übrigens mal ein gutes und aktuelles Castlevania spielen möchtest empfehle ich dir Bloodstained. Ausgerechnet LoS.... Das ist bei vielen Fans des Originals nicht so gut weggekommen.

Benutzeravatar
Usul
Beiträge: 8258
Registriert: 13.06.2010 06:54
Persönliche Nachricht:

Re: Death Stranding - gc-Vorschau

Beitrag von Usul » 22.08.2019 18:00

Il Doctore hat geschrieben:
22.08.2019 16:44
Mag aber daran liegen, das ich kein Abo der Zeitschrift "People" habe. Wer weiß. 8)
Wenn du die "People" nicht kennst, ist es dann ja umso egaler, ob sie im Spiel auftauchen oder nicht. Verstehe also das Problem nicht ganz.

Zum Thema "Hype":
Meiner unmaßgeblichen Meinung nach tragen diejenigen, die sich an welchem Hype auch immer stören, mindestens genauso stark dazu bei, daß dieser Hype aufrechterhalten bleibt. Wenn man immer, wenn Kojima erwähnt wird, gleich davon anfängt, wie sehr man den Hype um ihn verachtet, schießt man sich doch selbst ins Knie.

Gesichtselfmeter
Beiträge: 1595
Registriert: 24.09.2009 20:18
Persönliche Nachricht:

Re: Death Stranding - gc-Vorschau

Beitrag von Gesichtselfmeter » 22.08.2019 18:16

Das wird wohl ne 70€ Wundertüte für mich. Auf ein Paar Reviews werde ich vorher trotzdem mal linsen...vielleicht reicht mir diesmal aber auch nur Jörgs Meinung, weil ich gerade bei diesem Spiel will, was Jörg sonst so gerne mag :mrgreen:

Benutzeravatar
sabienchen
Beiträge: 5444
Registriert: 03.11.2012 18:37
Persönliche Nachricht:

Re: Death Stranding - gc-Vorschau

Beitrag von sabienchen » 22.08.2019 18:36

ReleaseKauf!
Bild
Spoiler
Show
Bild
Bild
Bild
Bild

Nanoklam
Beiträge: 125
Registriert: 26.07.2019 12:52
Persönliche Nachricht:

Re: Death Stranding - gc-Vorschau

Beitrag von Nanoklam » 22.08.2019 18:52

Xris hat geschrieben:
22.08.2019 17:56
Oh kein Fit 4 Hit? Kein Fit 4 Kojima Bonus? Ich bin aus einem anderen Grund gespannt. Jetzt wird sich nämlich zeigen was Kojima wirklich kann. Oder auch nicht kann.
War Kojima nicht auch an den tollen ersten Castlevania Lords of Shadows beteiligt ? Kann mich dunkel erinnern das Kojima Productions Logo auch da im Spiel war. Im deutlich schlechteren Nachfolger war sein Studio dann nicht mehr beteiligt. Und dann war da noch die geniale Silent Hills Demo die heute schon Legendär und ein Klassiker ist. Schade das wir nie erfahren was aus diesen Spiel geworden wäre.
Ja Kojima und sein Studio. Wer weiß schon mit welchen Lorbeeren er sich geschmückt hat. Wenn du übrigens mal ein gutes und aktuelles Castlevania spielen möchtest empfehle ich dir Bloodstained. Ausgerechnet LoS.... Das ist bei vielen Fans des Originals nicht so gut weggekommen.
Was interessiert mich wie das Spiel bei einigen engstirnigen möchtegern Fanboys weggekommen ist das Spiel war und ist Klasse. Mit fremden Federn schmückt sich auch niemand es ist sein Studio er ist Boss und entscheidet was dort gemacht wird und ist auch für alles verantwortlich. Und Beweisen muss sich ein Kojima sicher schon lange nichts mehr. Er hat noch nie ein schlechtes Spiel veröffentlicht er hat das Stealth Genre populär gemacht und nebenbei das beste Cyberpunk Spiel aller Zeiten entwickelt. Was manche sich einbilden so einen Blödsinn zu schreiben vielleicht erstmal MGS 2 und 3 spielen Spiele die bis heute quasi unerreicht sind und auch kein Tag gealtert sind.

Benutzeravatar
sabienchen
Beiträge: 5444
Registriert: 03.11.2012 18:37
Persönliche Nachricht:

Re: Death Stranding - gc-Vorschau

Beitrag von sabienchen » 22.08.2019 19:02

Bild
Spoiler
Show
Bild
Bild
Bild
Bild

Benutzeravatar
Danny.
Beiträge: 2086
Registriert: 25.12.2007 20:06
Persönliche Nachricht:

Re: Death Stranding - gc-Vorschau

Beitrag von Danny. » 22.08.2019 19:30

Xcatic hat geschrieben:
22.08.2019 16:55
xKepler-186f hat geschrieben:
22.08.2019 16:47
Danny. hat geschrieben:
22.08.2019 13:35
egal ob Metro, Days Gone, The Last of Us, RDR2, etc. etc - ich liebe cineastische SP-Titel und keines davon revolutioniert das Gameplay, aber es macht Laune und lädt zum Entdecken ein
und genau das sehe ich hier leider noch nicht
diese Welt wirkt so trostlos, öde und leer, dass ich überhaupt kein Interesse daran hege mich in ihr zu bewegen und das sollte kurz vor Release nicht so sein.
Das ist der Punkt. Death Stranding scheint ein Anti-Open-World-Spiel zu werden. Zumindest "Anti" in Bezug auf heutige, moderne Open World Spiele, wie Assassin's Creed, Rage 2, Witcher 3, Skyrim und wie sie alle heißen. Open World bedeutet heutzutage: Offene Welt mit unzähligen Questmarkern und ein bisschen hin und her Gereise. Gerade weil diese Welt so karg erscheint, setzt es einen Kontrapunkt und lässt mich aufhorchen.

Ob das Konzept aufgeht, müssen wir erst herausfinden.
Einerseits wollen die Leute Open World welches einen nicht ständig an die Hand nimmt aber kaufen dann andererseits die oben genannten Titel bei denen man vor lauter Questmarker die Karte nicht mehr sehen kann
wenn ich aber ein Anti Open World Spiel entwickeln will, verpack ich das nicht in einer Open World oder :Blauesauge:
das einzige was ich noch schlimmer finde als die Ubi-Welten voller sinnlosem Müll, sind gänzlich leere

natürlich muss man den Release abwarten, aber deshalb kann man ja vorher diskutieren, dafür ist das alles hier ja da :)


und um den zweiten Redner hier anzusprechen - die oben genannten Titel sind keineswegs überfüllt, man sollte da schon differenzieren
Metro hat eine Semi Open World neben den linearen Leveln und die Map ist bis auf das Missionsziel gänzlich leer, es sei denn man möchte die Marker haben
RDR2 löst das mit den kleinen Kritzeleien wie ich finde auch vorzüglich
TloU ist linear und die Map ist dort ziemlich egal
Days Gone hat durchaus viele Marker, jedoch empfand ich das nicht als störend
kein Vergleich zu Ubisoft, wo ich mich bei den letzten Titeln ala Far Cry nur erschlagen gefühlt habe
Bild Bild

Benutzeravatar
Xris
Beiträge: 11543
Registriert: 29.10.2006 11:35
Persönliche Nachricht:

Re: Death Stranding - gc-Vorschau

Beitrag von Xris » 22.08.2019 20:16

Nanoklam hat geschrieben:
22.08.2019 18:52
Xris hat geschrieben:
22.08.2019 17:56
Oh kein Fit 4 Hit? Kein Fit 4 Kojima Bonus? Ich bin aus einem anderen Grund gespannt. Jetzt wird sich nämlich zeigen was Kojima wirklich kann. Oder auch nicht kann.
War Kojima nicht auch an den tollen ersten Castlevania Lords of Shadows beteiligt ? Kann mich dunkel erinnern das Kojima Productions Logo auch da im Spiel war. Im deutlich schlechteren Nachfolger war sein Studio dann nicht mehr beteiligt. Und dann war da noch die geniale Silent Hills Demo die heute schon Legendär und ein Klassiker ist. Schade das wir nie erfahren was aus diesen Spiel geworden wäre.
Ja Kojima und sein Studio. Wer weiß schon mit welchen Lorbeeren er sich geschmückt hat. Wenn du übrigens mal ein gutes und aktuelles Castlevania spielen möchtest empfehle ich dir Bloodstained. Ausgerechnet LoS.... Das ist bei vielen Fans des Originals nicht so gut weggekommen.
Was interessiert mich wie das Spiel bei einigen engstirnigen möchtegern Fanboys weggekommen ist das Spiel war und ist Klasse. Mit fremden Federn schmückt sich auch niemand es ist sein Studio er ist Boss und entscheidet was dort gemacht wird und ist auch für alles verantwortlich. Und Beweisen muss sich ein Kojima sicher schon lange nichts mehr. Er hat noch nie ein schlechtes Spiel veröffentlicht er hat das Stealth Genre populär gemacht und nebenbei das beste Cyberpunk Spiel aller Zeiten entwickelt. Was manche sich einbilden so einen Blödsinn zu schreiben vielleicht erstmal MGS 2 und 3 spielen Spiele die bis heute quasi unerreicht sind und auch kein Tag gealtert sind.
Und mir war so als haette schon Splinter Cell mit allem was Kojima bis dahin entwickelt hatte den Boden gewischt. Im Genre gibt es weit bessere Vertreter. Heutzutage ist vor allem das Gameplay dieser Spiele völlig veraltet. Erst MGS5 (das bei vielen "möchtegerne Fans" ja nicht so gut ankam) konnte sich den Thron zurück erobern.

Du scheinst ja über insider Kenntnisse zu verfügen. Über Kojima One Man Show und nicht zuletzt auch darüber was ich gespielt und nicht gespielt habe. Kein Tag gealtert ich lach mich schlapp.

Xcatic
Beiträge: 85
Registriert: 24.04.2018 16:56
Persönliche Nachricht:

Re: Death Stranding - gc-Vorschau

Beitrag von Xcatic » 22.08.2019 20:25

Wenn man bedenkt das Metal Gear Solid auf der PS1 erschien und Splinter Cell 4 Jahre später ist es wohl logisch, dass Splinter Cell „besser“ ist als alles was davor erschien. Und die etlichen Fortsetzungen von Splinter Cell haben mal mit gar nix „den Boden aufgewischt“, die haben sich nämlich sehr schlecht verkauft

Antworten