Ion Fury - Test

Alles über unsere Previews, Reviews und Specials!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

ronny_83
Beiträge: 8713
Registriert: 18.02.2007 10:39
Persönliche Nachricht:

Re: Ion Fury - Test

Beitrag von ronny_83 » 18.08.2019 12:31

Kajetan hat geschrieben:
18.08.2019 11:44
Mein erster Eindruck war ... warum quetscht hier jemand Doom 3 durch einen groben Pixelfilter? :)
Aber je mehr bewegte Szenen ich sehe, desto stimmiger wird das alles. Darauf bin ich wirklich gespannt.

Würde eigentlich "Wrath - Aeons of Ruin" auch unter Deine Kritik fallen? Denn hier benutzt man auch "nur" eine erweiterte Darkplaces-Engine, behält aber den Quake/Hexen 2-Look bei, baut kein zusätzliches Eyecandy ein.
Ich musste tatsächlich auch sofort an Doom denken. :) Mir gefällt es aber ganz gut. Alte Spiele und alte Grafiken erzeugen bei mir heute oft kein stimmiges Bild mehr. Wenn ich die Qualität gewohnt bin, wie moderne Beleuchtung und moderne Effekte auf mich wirken, kann ich mich kaum noch an den toten Bildern damaliger Spiele erfreuen. Da fehlt mir heute im Vergleich einfach die Vielfalt und Lebendigkeit.

Bei Wrath - Aeon's Ruin wäre ich jetzt zwigespalten. Einerseits fehlen moderne Stimmungsmacher. Andererseits wirkt das Artdesign und Leveldesign auf mich recht harmonisch. Ich mochte den Stil von Quake damals auch sehr. Es wirkt auf mich in der Gesamtheit stimmiger als ein Ion Fury, was teils sehr chaotisch und unsortiert aussieht.

Benutzeravatar
Bachstail
Beiträge: 3022
Registriert: 14.10.2016 10:53
Persönliche Nachricht:

Re: Ion Fury - Test

Beitrag von Bachstail » 18.08.2019 12:39

Ich bin überrascht, dass man noch gar nicht über die Kontroverse bezüglich der Entwickler berichtet hat, denn dieser hat aufgrund seiner Weltanschauung einiges an Kritik auf Twitter einstecken müssen und wird nun von einigen Leuten boykottiert.

Benutzeravatar
Crime Solving Cat
Beiträge: 140
Registriert: 08.01.2005 18:46
Persönliche Nachricht:

Re: Ion Fury - Test

Beitrag von Crime Solving Cat » 18.08.2019 13:07

Bachstail hat geschrieben:
18.08.2019 12:39
Ich bin überrascht, dass man noch gar nicht über die Kontroverse bezüglich der Entwickler berichtet hat, denn dieser hat aufgrund seiner Weltanschauung einiges an Kritik auf Twitter einstecken müssen und wird nun von einigen Leuten boykottiert.
Verdammt - ich hab mich dazu hinreißen lassen, es zu googlen. Ein Glück wurde dieses Fass hier nicht aufgemacht, sondern stattdessen darüber gesprochen, wie cool es ist, wie Ion Furry dieses Gefühl von "Zum-Nachbarn-rüberlaufen-um-Duke3d-zu-spielen", zurückbringt. Hier bekommt man wirklich, was man gekauft hat. Klasse.

Benutzeravatar
Bachstail
Beiträge: 3022
Registriert: 14.10.2016 10:53
Persönliche Nachricht:

Re: Ion Fury - Test

Beitrag von Bachstail » 18.08.2019 13:13

Crime Solving Cat hat geschrieben:
18.08.2019 13:07
Bachstail hat geschrieben:
18.08.2019 12:39
Ich bin überrascht, dass man noch gar nicht über die Kontroverse bezüglich der Entwickler berichtet hat, denn dieser hat aufgrund seiner Weltanschauung einiges an Kritik auf Twitter einstecken müssen und wird nun von einigen Leuten boykottiert.
Verdammt - ich hab mich dazu hinreißen lassen, es zu googlen. Ein Glück wurde dieses Fass hier nicht aufgemacht, sondern stattdessen darüber gesprochen, wie cool es ist, wie Ion Furry dieses Gefühl von "Zum-Nachbarn-rüberlaufen-um-Duke3d-zu-spielen", zurückbringt. Hier bekommt man wirklich, was man gekauft hat. Klasse.
Ich persönlich weiß auch nicht, was ich davon halten soll, zumal es in meinen Augen schon extremere Fälle gegeben hat, dennoch wundert mich, dass das Thema noch nicht aufkam, denn so etwas wird hier in der Regel dann doch recht fix verbreitet, sei es von 4Players selbst oder von Usern.

All das ändert letztlich aber nichts an der Tatsache, dass das Spiel so ziemlich genau das liefert, was man sich von so einem Spiel erhofft.

Badboyquake
Beiträge: 11
Registriert: 27.08.2002 12:49
Persönliche Nachricht:

Re: Ion Fury - Test

Beitrag von Badboyquake » 18.08.2019 15:36

ronny_83 hat geschrieben:
18.08.2019 08:30
Zuallererst erkenn ich natürlich, dass sich technisch nicht auf die technischen Limitierungen der 90er beschränkt wurde. Levelaufbau, Levelgestaltung und Vielfalt, teils auch Effekte bieten mehr als man es wohl früher erwarten durfte.
Stimmt, die Grafik hat mit Limitationen der Engine immer noch zu tun. Außerdem sind Voidpoint EDuke Modder, sie gehen da einer Tradition nach und wollen die Built Engine Spiele hochhalten und ausreizen. Sie denken eher in Evolution (kleine Schritte) statt in Revolution (komplett alles anders machen). Im Modding wollen die Mapper und Spieler gleiches haben das mit Tradition und Geschichte verbunden ist.

Ion Fury ist ein Supermod / Total Conversion als Spiel, sowas wie Arcane Dimensions für Quake 1. Alles wurde verändert und erweitert. In der Community gibt es dann immer zwei Lager. Die Konservativen sagen "das geht zu weit, zuviel ist anders", während hingegen die Progressiven sagen "Gut ausgereizt, toll was Neues zu sehen". Für die Konservativen ist eine Supermod bereits Revolution und entfernt sich zu weit vom Base Game.

Es war bei Voidpoint nur zu erwarten das sie die Tradition aufpeppen. Voidpoint's Ansatz ist ein anderer als bspw. bei David der Dusk gemacht hat. Er wollte von allem frei sein. Allein seine Engine Wahl auf Unity sagt aus, das er sich nicht auf eine Community festlegen wollte.

Benutzeravatar
sourcOr
Beiträge: 12825
Registriert: 17.09.2005 16:44
Persönliche Nachricht:

Re: Ion Fury - Test

Beitrag von sourcOr » 18.08.2019 15:44

Die Kontroverse wird hier auch bald ankommen, keine Sorge. Braucht ja nur noch ne News, wahrscheinlich gleich Montag :mrgreen:

Benutzeravatar
Usul
Beiträge: 8252
Registriert: 13.06.2010 06:54
Persönliche Nachricht:

Re: Ion Fury - Test

Beitrag von Usul » 18.08.2019 20:40

Bachstail hat geschrieben:
18.08.2019 12:39
Ich bin überrascht, dass man noch gar nicht über die Kontroverse bezüglich der Entwickler berichtet hat, denn dieser hat aufgrund seiner Weltanschauung einiges an Kritik auf Twitter einstecken müssen und wird nun von einigen Leuten boykottiert.
Was für eine Weltanschauung wäre das denn?

Mir wäre nämlich ein Vorwand ganz recht, um das Spielen abzubrechen. ;)

Ich werde einfach nicht warm damit. Ich glaube, was 3D-Shooter angeht, bin ich doch nicht so retro, wie ich gerne wäre. 8O Aber mir sagt die visuelle Aufmachung überhaupt nicht zu. Ja ja, Build-Engine und so, ich weiß, ich werfe das dem Spiel auch nicht vor. Aber als Duke-Fan hätte ich von mir selbst erwartet, daß mich das Spiel mitreißt - und das ist definitiv nicht der Fall. Nach 15 Minuten Ausprobieren war ich gelangweilt und habe den Duke wieder installiert. Das sagt für mich eigentlich alles aus.

Benutzeravatar
Kajetan
Beiträge: 23043
Registriert: 13.04.2004 10:26
Persönliche Nachricht:

Re: Ion Fury - Test

Beitrag von Kajetan » 18.08.2019 21:30

Crime Solving Cat hat geschrieben:
18.08.2019 13:07
Verdammt - ich hab mich dazu hinreißen lassen, es zu googlen. Ein Glück wurde dieses Fass hier nicht aufgemacht, sondern stattdessen darüber gesprochen, wie cool es ist, wie Ion Furry dieses Gefühl von "Zum-Nachbarn-rüberlaufen-um-Duke3d-zu-spielen", zurückbringt. Hier bekommt man wirklich, was man gekauft hat. Klasse.
Kann man ein Spiel vom Entwickler trennen? Kann man. Ohne dabei zu ignorieren, was für Weltanschauungen Leute eben haben.

Der Chef von Warhorse mit Burzum-T-Shirt ein Interview bei einer Alt-Right-Webseite gebend? Is halt'n kleiner Edgelord. Kingdom Come ist dennoch ein gelunges RPG, wo man zumindest meines Wissens nix dergleichen vorfindet.

Der Chef von Destructive Creations sympathisiert mit Nazis (was mich immer wundert warum man gerade in Polen, welches derart unter den Nazis gelitten hat, von dieser Ideologie angezogen wird, aber anderes Faß). Hatred ist ein belangloses, harmloses Action-Geballer, aber das RTS von denen soll gar nicht übel sein.

Der Modder hinter Brutal Doom, Sgt. Mark IV, ist schlichtweg ein Arschloch, welches aus ziemlich vielen Doom-Foren und Doom-Communities rausgeworfen wurde. Brutal Doom ist aber meiner Meinung einer der besten Mods der Spielegeschichte.

Und bevor ich auch noch mit Michael Jackson anfange ... ja, man kann das Werk vom Urheber trennen, ohne dabei zu ignorieren, dass der Urheber eher ein Unsymphat ist. Aber man muss nicht. Weil das jeder für sich selbst entscheidet.
https://seniorgamer.blog/
Senior Gamer - Deutschlands führendes Gamer-Blog für alte Säcke!

Benutzeravatar
Bachstail
Beiträge: 3022
Registriert: 14.10.2016 10:53
Persönliche Nachricht:

Re: Ion Fury - Test

Beitrag von Bachstail » 18.08.2019 21:32

Usul hat geschrieben:
18.08.2019 20:40
Was für eine Weltanschauung wäre das denn?
Kurz gesagt das Übliche, sie nutzen den begriff SJW als Beleidigung für alle, deren Meinung sie nicht teilen, haben auch den ein oder anderen dämlichen Satz abgelassen und folgen einigen sehr merkwürdigen Personen auf Twitter.

Ich verlinke mal einen Thread dafür (hier hilft es, sich den ganzen Thread anzuschauen oder zumindest einige Teile, da im Eröffnungspost nicht alles offenbart wird) : https://www.resetera.com/threads/ion-fu ... on.135368/

Ich füge an dieser Stelle an, dass ich das von mir verlinkte Forum nicht mag, da sich dort teils Extremisten versammeln, welche keinerlei andere Meinung gelten lassen und alles und jeden abstempeln und beleidigen, welcher bei bestimmten Themen auch nur im Ansatz etwas anders sieht als sie aber wie ich des Öfteren erwähnt habe, ist dieses Forum ziemlich gut, wenn es um das Beziehen von News geht und einige der Aussagen des Entwicklers sprechen für sich, einige eher nicht, ich habe schon schlimmere Fälle gesehen.

In meinen Augen ist es dennoch eine Erwähnung wert, denn der ein oder andere wird sich an diesen Aussagen definitiv stören und hätte so etwas vor einem Kauf gerne gewusst.

Benutzeravatar
Usul
Beiträge: 8252
Registriert: 13.06.2010 06:54
Persönliche Nachricht:

Re: Ion Fury - Test

Beitrag von Usul » 18.08.2019 21:38

Bachstail hat geschrieben:
18.08.2019 21:32
In meinen Augen ist es dennoch eine Erwähnung wert, denn der ein oder andere wird sich an diesen Aussagen definitiv stören und hätte so etwas vor einem Kauf gerne gewusst.
Danke!

Benutzeravatar
Hans_Wurst80
Beiträge: 906
Registriert: 10.01.2008 13:36
Persönliche Nachricht:

Re: Ion Fury - Test

Beitrag von Hans_Wurst80 » 19.08.2019 09:31

"So wie es der Duke getan hätte."

Sorry, aber da bin ich anderer Meinung. Es gibt viele tolle weibliche Rollen in Spielen, Filmen, Büchern. Starke Frauen, furchtlos und rechtschaffen. Ellen Ripley zum Beispiel. Samus Aran. Lara Croft nach ihrer Verjüngung. Auch dreckige, zerlumpte Haudraufs wie Furiosa aus Mad Max Fury Road sind vereinzelt anzutreffen (wenn auch sehr selten).

ABER: Niemals, nicht in 1.000 Jahren, wird eine Frau so sein wie der Duke. Was sich jetzt für empfindsame Gemüter wahrscheinlich anhört wie der Inbegriff von Sexismus, ist nun mal die Wahrheit. Denn es gehört mehr zum Duke als nur blöde Sprüche. Der Kerl ist ein Gesamtkunstwerk aus Onelinern, Nutten, Sex und Zigarren. Ein bis zum Exzess triefendes Klischee des blonden Muskelprotzes, der dem Alienboss das Hirn wegbläst und danach von einem Bikinibabe selbst einen geblasen bekommt.

Und so leid mir das tut, aber eine Frau könnte diese Rolle niemals übernehmen. Es passt einfach nicht. Nicht mal die weiblichen Ghostbusters haben sonderlich gut gepasst (glaubt mir, ich hab versucht diesen Film durchzuhalten, wirklich versucht) - aber das hier ist noch mal eine andere Hausnummer. Eine weibliche Hauptrolle, wie rotzig sie auch angelegt ist, wird immer zahmer sein als es bei einem männlichen Part der Fall sein könnte.

Benutzeravatar
4P|Benjamin
Beiträge: 1417
Registriert: 20.06.2005 13:45
Persönliche Nachricht:

Re: Ion Fury - Test

Beitrag von 4P|Benjamin » 19.08.2019 11:00

Hans_Wurst80 hat geschrieben:
19.08.2019 09:31
"So wie es der Duke getan hätte." [...] Niemals, nicht in 1.000 Jahren, wird eine Frau so sein wie der Duke. Was sich jetzt für empfindsame Gemüter wahrscheinlich anhört wie der Inbegriff von Sexismus, ist nun mal die Wahrheit. Denn es gehört mehr zum Duke als nur blöde Sprüche. Der Kerl ist ein Gesamtkunstwerk aus Onelinern, Nutten, Sex und Zigarren. Ein bis zum Exzess triefendes Klischee des blonden Muskelprotzes, der dem Alienboss das Hirn wegbläst und danach von einem Bikinibabe selbst einen geblasen bekommt.
Das stimmt. Allerdings ging es an dieser Stelle im Text ausschließlich um die Sprüche und die Action. :)
Und so leid mir das tut, aber eine Frau könnte diese Rolle niemals übernehmen. Es passt einfach nicht. Nicht mal die weiblichen Ghostbusters haben sonderlich gut gepasst (glaubt mir, ich hab versucht diesen Film durchzuhalten, wirklich versucht) - aber das hier ist noch mal eine andere Hausnummer. Eine weibliche Hauptrolle, wie rotzig sie auch angelegt ist, wird immer zahmer sein als es bei einem männlichen Part der Fall sein könnte.
Das glaube ich nun wieder nicht. Natürlich könnte eine Frau genauso rotzig sein und war es auch schon - nur im Mainstream nicht, weil ein solches Verhalten weniger massentauglich ist, als es bei Männern akzeptiert wird.

Und Ghostbusters war einfach ein grottiger Film. Das hat mit der Rollenbesetzung nicht das Geringste zu tun.

Benutzeravatar
Hans_Wurst80
Beiträge: 906
Registriert: 10.01.2008 13:36
Persönliche Nachricht:

Re: Ion Fury - Test

Beitrag von Hans_Wurst80 » 19.08.2019 11:20

Ich denke schon. Der Film war weder gut inszeniert noch gut gespielt. Kristen Wiig war nervig, Melissa McCarthy versuchte krampfhaft, Bill Murray zu sein (was auch bei männlichen Darstellern nur schiefgehen kann). Den Vogel abgeschossen hat aber tatsächlich der einzige Mann. Was Hemsworth geritten hat, das blonde Dummchen so derart dilletantisch zu spielen, ich weiß es nicht. Sollte vielleicht eine Art... Wiedergutmachung an die Originalsekretärin sein, aber war ein einziger Griff ins Klo. Aber ich schweife ab.

Sprüche und Action, ok. Da kann man drüber reden. Ich hab es selbst noch nicht gespielt, aber die Macher sind sich hoffentlich ebenfalls bewusst, dass der Duke als Gesamtwerk keine Nachahmer verträgt - weder männlich noch weiblich.

Benutzeravatar
4P|Benjamin
Beiträge: 1417
Registriert: 20.06.2005 13:45
Persönliche Nachricht:

Re: Ion Fury - Test

Beitrag von 4P|Benjamin » 19.08.2019 12:26

Das meine ich ja: Die Probleme von Ghostbusters liegen daran, dass dieser spezifische Film schlecht gemacht war. nicht an der Aufteilung der Geschlechter. Du schreibst es ja selbst: Einen Murray ersetzt auch ein Mann nicht einfach so.

Benutzeravatar
Hans_Wurst80
Beiträge: 906
Registriert: 10.01.2008 13:36
Persönliche Nachricht:

Re: Ion Fury - Test

Beitrag von Hans_Wurst80 » 19.08.2019 13:04

Japp.

Antworten