Ion Fury - Test

Alles über unsere Previews, Reviews und Specials!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

ronny_83
Beiträge: 8686
Registriert: 18.02.2007 10:39
Persönliche Nachricht:

Re: Ion Fury - Test

Beitrag von ronny_83 » 17.08.2019 17:03

Ich wäre auf jeden Fall interessiert gewesen, wenn das Artdesign nicht fast 1:1 auf frühe 90er getrimmt wäre, sondern man der Retrooptik auch etwas Modernes eingemischt hätte.

Benutzeravatar
Stryx
Beiträge: 972
Registriert: 22.08.2016 20:07
Persönliche Nachricht:

Re: Ion Fury - Test

Beitrag von Stryx » 17.08.2019 18:41

Ich kann versichern, dass es mir nicht um irgendwelche Retrogefühle geht. Aber gerade Spiele, die einen auf Retro machen haben eine Eigenschaft, die ich sehr zu schätzen weiß. Sie wollen Spiele sein, die sich auf ihr Gameplay konzentrieren. In heutigen Zeiten, wo alle wo alles so fürchterlich cineastisch ist, mit Zwischensequenzen noch und nöcher, mit Skripten die mir ständig die Spielkontrolle, mit einem genrellen Gameplay, das Hirntote schon hinkriegen weil man so fürchterlich an die Hand genommen wird, ist ein vernünftiges Gameplay heute leider keine Selbstverständlichkeit mehr.

Ich bin der letzte der sich gegen eine gute und moderne Grafik wehrt, aber was nütz mir das alles, wenn das Gameplay Mist ist. Die Korrelation zwischen Pixelgrafik und guten Gameplay ist auffällig hoch, kein Wunder, die können sich hinter nicht irgendwelchen angeblichen Bombastsequenzen verstecken, sondern müssen tatsächlich auch etwas bieten.

Benutzeravatar
ButterKnecht
Beiträge: 341
Registriert: 31.10.2008 10:58
Persönliche Nachricht:

Re: Ion Fury - Test

Beitrag von ButterKnecht » 17.08.2019 20:18

MicBoss hat geschrieben:
17.08.2019 16:33
Sharkie hat geschrieben:
17.08.2019 16:22
Stryx hat geschrieben:
17.08.2019 10:27

Die Grafik darf gerne zweitrangig sein, solange das Gameplay stimmt.
...Die Lösung für MicBoss' Rätsel ist denkbar simpel: Man "tut sich" so eine Grafik nicht "an", man will sie und genießt sie. Weil man die Ästhetik mag. Das mag oft viel mit Nostalgie für eine Goldene Ära des jeweiligen Genres zu tun haben, bei der sicher auch ein gewisses Maß romantischer Verklärung mitschwingt.
...
Hmm...Ästehtik...oh man... egal, die Geschmäcker sind verschieden. Ich krieg bei so einem visuellen Brei das Kotzen. Bin seit Pong am computerspielen. Aber die Zeiten sind (für mich!) einfach vorbei. Damals war man damit zufrieden... Aber heute doch nicht mehr. Und hört mir auf mit "Grafik ist unwichtig"... oder "das Gameplay ist besser als alles andere". Kann ich nicht nachvollziehen. Will ich auch nicht. Ach ja...Darf ich eure Hardware haben? Die braucht ihr dafür ja nicht mehr ;-)
Grafik ist nicht unwichtig. Aber das ist ja das tolle an Ion Fury. Es sieht einfach fantastisch aus 8)
Bild
Bild
BildBildBild

Badboyquake
Beiträge: 11
Registriert: 27.08.2002 12:49
Persönliche Nachricht:

Re: Ion Fury - Test

Beitrag von Badboyquake » 17.08.2019 21:23

Eisenherz hat geschrieben:
16.08.2019 16:19
Und die Gamestar kritisiert dieses Spiel, das sich komplett an Fans der 90er-Shooter richtet, dafür, dass es wie ein Spiel aus den frühen 90ern aussieht und sich auch so spielt. Kannste dir nicht ausdenken ...
In dem Gamestar Review Video ziehen sie die Humor-Karte. Das macht man öfters wenn einem nichts substantielles einfällt :)

Badboyquake
Beiträge: 11
Registriert: 27.08.2002 12:49
Persönliche Nachricht:

Re: Ion Fury - Test

Beitrag von Badboyquake » 17.08.2019 21:29

Krulemuk hat geschrieben:
16.08.2019 16:45
Ich habe gelesen, dass man sich in den großen Arealen häufig verliert und nicht weiß, wo genau man weiter kommt. Dadurch wird der Spielfluss immer wieder unterbrochen. Ist das zutreffend?

Das könnte mich schon nerven :(
Mir gings oft nicht so. Drei Wege kann jeder behalten. Exploration und Wuselfaktor gehörten in solch ein Spiel. Das Gameplay will eigentlich a) Abschnitt säubern und dann b) Secrets suchen.

Badboyquake
Beiträge: 11
Registriert: 27.08.2002 12:49
Persönliche Nachricht:

Re: Ion Fury - Test

Beitrag von Badboyquake » 17.08.2019 21:35

ronny_83 hat geschrieben:
17.08.2019 17:03
Ich wäre auf jeden Fall interessiert gewesen, wenn das Artdesign nicht fast 1:1 auf frühe 90er getrimmt wäre, sondern man der Retrooptik auch etwas Modernes eingemischt hätte.
Kannst Du ein Beispiel geben, was Du Dir gewünscht hättest.

MicBoss
Beiträge: 78
Registriert: 07.12.2010 08:43
Persönliche Nachricht:

Re: Ion Fury - Test

Beitrag von MicBoss » 17.08.2019 21:38

ButterKnecht hat geschrieben:
17.08.2019 20:18
MicBoss hat geschrieben:
17.08.2019 16:33
Sharkie hat geschrieben:
17.08.2019 16:22


...Die Lösung für MicBoss' Rätsel ist denkbar simpel: Man "tut sich" so eine Grafik nicht "an", man will sie und genießt sie. Weil man die Ästhetik mag. Das mag oft viel mit Nostalgie für eine Goldene Ära des jeweiligen Genres zu tun haben, bei der sicher auch ein gewisses Maß romantischer Verklärung mitschwingt.
...
Hmm...Ästehtik...oh man... egal, die Geschmäcker sind verschieden. Ich krieg bei so einem visuellen Brei das Kotzen. Bin seit Pong am computerspielen. Aber die Zeiten sind (für mich!) einfach vorbei. Damals war man damit zufrieden... Aber heute doch nicht mehr. Und hört mir auf mit "Grafik ist unwichtig"... oder "das Gameplay ist besser als alles andere". Kann ich nicht nachvollziehen. Will ich auch nicht. Ach ja...Darf ich eure Hardware haben? Die braucht ihr dafür ja nicht mehr ;-)
Grafik ist nicht unwichtig. Aber das ist ja das tolle an Ion Fury. Es sieht einfach fantastisch aus 8)
Das kannst Du nicht ernst meinen?! Diese Taschenrechnergrafik soll fantastisch sein ?... Ich gebs auf hier :( . Welche Drogen muss man dafür nehmen ?

Badboyquake
Beiträge: 11
Registriert: 27.08.2002 12:49
Persönliche Nachricht:

Re: Ion Fury - Test

Beitrag von Badboyquake » 17.08.2019 21:50

Man sollte bei der Grafik wohl differenzieren in "Allgemeine Spiele Grafik heute" und den Kontrast "Was es in einer alten Engine zu sehen gab / Was technisch machbar ist in einer erweiterten Engine".

Letzteres finde ich sensationell im Vergleich zur alten Engine.

Ich habe sowas noch nie gesehen. Die vielen Texturen, die Beleuchtung, die vielen Objekte in der Umwelt, die Größe der Maps. Das die Engine nicht zusammenbricht wundert mich. Der Platz wo Container und kleine Häuser treppenförmig angeordnet sind war atemberaubend für mich.

Astorek86
Beiträge: 1458
Registriert: 23.09.2012 18:36
Persönliche Nachricht:

Re: Ion Fury - Test

Beitrag von Astorek86 » 17.08.2019 23:03

Badboyquake hat geschrieben:
17.08.2019 21:50
Man sollte bei der Grafik wohl differenzieren in "Allgemeine Spiele Grafik heute" und den Kontrast "Was es in einer alten Engine zu sehen gab / Was technisch machbar ist in einer erweiterten Engine".

Letzteres finde ich sensationell im Vergleich zur alten Engine.
Kommt drauf an, "wer" das Spiel betrachtet.

Der Technik-Enthusiast in mir pflichtet dir bei: Was aus der Engine geholt wird, ist tatsächlich beeindruckend und habe ich so noch nie gesehen. Da waren Leute am Werk, die die Engine in- und auswendig kennen.

Die "Grafikhure" in mir beschwert sich über zuwenig Effekte, dem "blockigen" Levelaufbau und generell zuwenig Realismus im Spiel.

Das Rambo-Kind in mir will in eine andere Welt eintauchen und kann das - trotz der "veralteten" Grafik - problemlos dank gelungener Ästhetik, guter Spielbarkeit und u.a. die durch Musik und Soundeffekte tolle Atmosphäre. Besagtem Rambo-Kind ist es dann auch egal, was der Technik-Enthusiast und die Grafikhure in mir sagt^^.

Erinnert sich noch wer an den ersten "Rage"-Teil? Dessen technische Neuerung waren seinerzeit die sogenannten "Mega-Texturen", was durchaus beeindruckend war... Nur leider sorgte das dafür, dass bei jedem schnellen Schwenk erstmal für 1-2 Sekunden matschige Texturen dargestellt wurden. Da kann die Technik dahinter grundsätzlich noch so toll sein: Wenn es mir (und den meisten anderen Spielern) aus dem Spiel reißt, kommt das selten gut an.

Umgekehrt zeigt eigentlich Minecraft am Besten, dass technischer Zustand sich nicht zwangsläufig auf dessen Beliebtheit auswirkt...

Generell: Wenn sich mal wieder eine Grafikdiskussion bei Retrospielen anbahnt, erwähnt einfach Minecraft, und die Diskussion lenkt sich entweder quasi von selbst in eine weniger tendenziöse Richtung, oder der Troll gibt sich von selbst zu erkennen ;P

Benutzeravatar
Der Chris
Beiträge: 8660
Registriert: 13.04.2007 18:06
Persönliche Nachricht:

Re: Ion Fury - Test

Beitrag von Der Chris » 18.08.2019 07:50

MicBoss hat geschrieben:
17.08.2019 21:38
ButterKnecht hat geschrieben:
17.08.2019 20:18
MicBoss hat geschrieben:
17.08.2019 16:33


Hmm...Ästehtik...oh man... egal, die Geschmäcker sind verschieden. Ich krieg bei so einem visuellen Brei das Kotzen. Bin seit Pong am computerspielen. Aber die Zeiten sind (für mich!) einfach vorbei. Damals war man damit zufrieden... Aber heute doch nicht mehr. Und hört mir auf mit "Grafik ist unwichtig"... oder "das Gameplay ist besser als alles andere". Kann ich nicht nachvollziehen. Will ich auch nicht. Ach ja...Darf ich eure Hardware haben? Die braucht ihr dafür ja nicht mehr ;-)
Grafik ist nicht unwichtig. Aber das ist ja das tolle an Ion Fury. Es sieht einfach fantastisch aus 8)
Das kannst Du nicht ernst meinen?! Diese Taschenrechnergrafik soll fantastisch sein ?... Ich gebs auf hier :( . Welche Drogen muss man dafür nehmen ?
Vielleicht hast du ja auch einfach einen schlechten Geschmack. ;) Passiert auch schonmal.
"Naughty Dog ruined gaming."
- Rich Evans, Previously Recorded/Red Letter Media

"Story in a game is like a story in a porn movie. It's expected to be there, but it's not that important."
- John Carmack

ronny_83
Beiträge: 8686
Registriert: 18.02.2007 10:39
Persönliche Nachricht:

Re: Ion Fury - Test

Beitrag von ronny_83 » 18.08.2019 08:30

Badboyquake hat geschrieben:
17.08.2019 21:35
ronny_83 hat geschrieben:
17.08.2019 17:03
Ich wäre auf jeden Fall interessiert gewesen, wenn das Artdesign nicht fast 1:1 auf frühe 90er getrimmt wäre, sondern man der Retrooptik auch etwas Modernes eingemischt hätte.
Kannst Du ein Beispiel geben, was Du Dir gewünscht hättest.
Zuallererst erkenn ich natürlich, dass sich technisch nicht auf die technischen Limitierungen der 90er beschränkt wurde. Levelaufbau, Levelgestaltung und Vielfalt, teils auch Effekte bieten mehr als man es wohl früher erwarten durfte.

Beim Grafikdesign find ich Deadlocked Prime oder This Strange Realm of Mine wesentlich besser, weil sie nicht einfach nur alt imitieren, sondern moderne Elemente wie Echtzeitbeleuchtung und bessere Partikeleffekte nutzen, um Pixelart im 21 Jh zu sein. Das spricht mich deutlich mehr an.




Benutzeravatar
Kajetan
Beiträge: 23013
Registriert: 13.04.2004 10:26
Persönliche Nachricht:

Re: Ion Fury - Test

Beitrag von Kajetan » 18.08.2019 08:47

ronny_83 hat geschrieben:
18.08.2019 08:30
Beim Grafikdesign find ich Deadlocked Prime oder This Strange Realm of Mine wesentlich besser, weil sie nicht einfach nur alt imitieren, sondern moderne Elemente wie Echtzeitbeleuchtung und bessere Partikeleffekte nutzen, um Pixelart im 21 Jh zu sein. Das spricht mich deutlich mehr an.
Dann dürfte auch Prodeus eventuell was für Dich sein?

https://www.youtube.com/watch?v=rDmyGG0YR98
https://seniorgamer.blog/
Senior Gamer - Deutschlands führendes Gamer-Blog für alte Säcke!

Benutzeravatar
MrLetiso
Beiträge: 6359
Registriert: 21.11.2005 11:56
Persönliche Nachricht:

Re: Ion Fury - Test

Beitrag von MrLetiso » 18.08.2019 09:02

Sharkie hat geschrieben:
17.08.2019 16:22
Stryx hat geschrieben:
17.08.2019 10:27
MicBoss hat geschrieben:
16.08.2019 23:11
Wie man sich so eine Grafik noch heute antun kann, ist mir ein Rätsel.
Die Grafik darf gerne zweitrangig sein, solange das Gameplay stimmt.
Jein. Ich würde mal behaupten, dass die Kernzielgruppe von Retrospielen diese ja nicht trotz der Retrografik spielt (wie es "Grafik ist zweitrangig, solange..." implizieren würde), sondern wegen. Die Lösung für MicBoss' Rätsel ist denkbar simpel: Man "tut sich" so eine Grafik nicht "an", man will sie und genießt sie. Weil man die Ästhetik mag. Das mag oft viel mit Nostalgie für eine Goldene Ära des jeweiligen Genres zu tun haben, bei der sicher auch ein gewisses Maß romantischer Verklärung mitschwingt.

Aber auch abseits nostalgischer Erinnerungen kann man diesen Stil für sich genommen ja einfach schön finden. Diese satten, knalligen Farben sehen für mich z.B. einfach toll aus. Vor allem aber mache ich immer wieder die Erfahrung (auch bei Spielen im 2D-Pixellook), dass eine Ästhetik, die eben betontermaßen nicht auf eine möglichst "realistische" oder hochaufgelöste Grafikdarstellung abzielt, sondern stattdessen zu ihrer eigenen Künstlichkeit steht und diese geradezu zelebriert, gänzlich andere Sehnsüchte bedient, als der technisch beeindruckende und natürlich ebenfalls Potential für eine tolle Ästhetik mitbringende, sich am Ideal des Fotorealismus orientierende Stil vieler Spiele mit State-of-the-Art-Grafik. Der Stil von Ion Fury, Stardew Valley und Konsorten lässt dadurch, dass er eben nicht alles bis ins kleinste hochaufgelöste Detail ausdefiniert, mehr Leerstellen, mehr Raum für die Fantasie des Betrachters. Ich persönlich mag diese visuelle Erfahrung sehr.
Diesen hier möchte ich bitte für den Beitrag des Jahres nominieren.

ronny_83
Beiträge: 8686
Registriert: 18.02.2007 10:39
Persönliche Nachricht:

Re: Ion Fury - Test

Beitrag von ronny_83 » 18.08.2019 11:35

Kajetan hat geschrieben:
18.08.2019 08:47
Dann dürfte auch Prodeus eventuell was für Dich sein?

Ja, stimmt. Das ist für mich die moderne Art, mit Pixel Art umzugehrn. So find ich es gut. Wobei ich denke, dass vielen Retro-Fans schon wieder zu viel auf dem Bildschirm passiert und sie es klassisch und simpel mögen.

Benutzeravatar
Kajetan
Beiträge: 23013
Registriert: 13.04.2004 10:26
Persönliche Nachricht:

Re: Ion Fury - Test

Beitrag von Kajetan » 18.08.2019 11:44

ronny_83 hat geschrieben:
18.08.2019 11:35
Ja, stimmt. Das ist für mich die moderne Art, mit Pixel Art umzugehrn. So find ich es gut. Wobei ich denke, dass vielen Retro-Fans schon wieder zu viel auf dem Bildschirm passiert und sie es klassisch und simpel mögen.
Mein erster Eindruck war ... warum quetscht hier jemand Doom 3 durch einen groben Pixelfilter? :)
Aber je mehr bewegte Szenen ich sehe, desto stimmiger wird das alles. Darauf bin ich wirklich gespannt.

Würde eigentlich "Wrath - Aeons of Ruin" auch unter Deine Kritik fallen? Denn hier benutzt man auch "nur" eine erweiterte Darkplaces-Engine, behält aber den Quake/Hexen 2-Look bei, baut kein zusätzliches Eyecandy ein.
https://seniorgamer.blog/
Senior Gamer - Deutschlands führendes Gamer-Blog für alte Säcke!

Antworten