Mutant Year Zero: Seed of Evil - Test

Alles über unsere Previews, Reviews und Specials!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Ryan2k6
Beiträge: 3268
Registriert: 23.12.2007 19:02
Persönliche Nachricht:

Re: Mutant Year Zero: Seed of Evil - Test

Beitrag von Ryan2k6 » 31.07.2019 09:11

4P|Marcel hat geschrieben:
30.07.2019 18:00
Ryan2k6 hat geschrieben:
30.07.2019 17:48
Wäre Mutant Year Zero: Seed of Evil direkt als Bestandteil von Mutant Year Zero: Road to Eden erschienen, hätte das Hauptspiel damals definitiv einen Gold-Award erhalten.
Heißt ja, wenn ich jetzt die complete edition kaufe, hab ich ein Gold Award spiel. :)
In der Tat :)
Testet ihr auch noch die Switch Umsetzung?

Bild

4P|Marcel
Beiträge: 1022
Registriert: 18.08.2002 22:39
Persönliche Nachricht:

Re: Mutant Year Zero: Seed of Evil - Test

Beitrag von 4P|Marcel » 31.07.2019 11:26

Ryan2k6 hat geschrieben:
31.07.2019 09:11
4P|Marcel hat geschrieben:
30.07.2019 18:00
Ryan2k6 hat geschrieben:
30.07.2019 17:48


Heißt ja, wenn ich jetzt die complete edition kaufe, hab ich ein Gold Award spiel. :)
In der Tat :)
Testet ihr auch noch die Switch Umsetzung?
Ja. Machen wir ... Die Switch-Version ist technisch auf jeden Fall deutlich unterlegen (auch mit Day-One-Patch).

Ryan2k6
Beiträge: 3268
Registriert: 23.12.2007 19:02
Persönliche Nachricht:

Re: Mutant Year Zero: Seed of Evil - Test

Beitrag von Ryan2k6 » 31.07.2019 11:39

4P|Marcel hat geschrieben:
31.07.2019 11:26
Ja. Machen wir ... Die Switch-Version ist technisch auf jeden Fall deutlich unterlegen (auch mit Day-One-Patch).
Bei dieser Art Spiele ist mir Optik nicht so wichtig, interessanter wäre, ob es sich gut im Handheld Modus spielen lässt oder ob die Maus fehlt.

Ich bin gespannt auf euren Test.

Bild

kagrra83
Beiträge: 116
Registriert: 22.09.2018 17:39
Persönliche Nachricht:

Re: Mutant Year Zero: Seed of Evil - Test

Beitrag von kagrra83 » 31.07.2019 18:35

kagrra83 hat geschrieben:
30.07.2019 20:02
Habs damals zu lm Release geholt
Mit der Hoffnung, dass Setting und Story über Rundenstrategie siegen. Falsch gehofft. Nach dem der erste Kampf los ging, den ich dann knapp gewonnen habe, hat mich das Spiel beim zweiten Kampf dann leider verloren. Rundenstrategie ist mir so zuwider. Alleine, die Wahl die ich da hatte: Entweder ich gehe auf die. Gegner zu, oder ich heile meinen verletzten Kameraden, weil dieser nach dem x-ten Zig stirbt. Wie bitte? Und wenn ich mir für den Zug zwei Stunden Zeit lasse stirbt er eben später, aber Hauptsache ich achte auf die Züge. Ne,....ne ne ne
Daniel sucht ne Freundin hihi

solidusbg
Beiträge: 276
Registriert: 27.11.2008 20:40
Persönliche Nachricht:

Re: Mutant Year Zero: Seed of Evil - Test

Beitrag von solidusbg » 31.07.2019 18:39

Ich habe es auf der Xbox X schon beendet und mir vor 2 Tagen die Switch Fassung gegönnt (ich finde das Spiel einfach unheimlich sympathisch, weiß auch nicht warum) gestern trudelte dann der day one Patch ein.

Hast du XCOM2 auf Konsole gespielt? Gleiche Steuerung. 1:1. Mit dem einzigen Unterschied das man sich wie im Test frei bewegen kann. Zum Port auf der technischen Seite: seltene Slowdowns, die nicht sehr ins Gewicht fallen und keine dynamische Beleuchtung. Die Auflösung ist allerdings kräftig reduziert und dadurch etwas unscharf. Aber nichts worüber man sich den Kopf zerbrechen kann. Die Ladezeitwn sind angenehm kurz. Der Spielwitz und das Gameplay ist aber weiter vollständig erhalten.

Insgesamt ein toller Port, bis auf eine etwas krasse Reduzierung der Auflösung. Wenn du damit leben kannst, solltest du deinen Trip in die Zone buchen.

Ryan2k6
Beiträge: 3268
Registriert: 23.12.2007 19:02
Persönliche Nachricht:

Re: Mutant Year Zero: Seed of Evil - Test

Beitrag von Ryan2k6 » 22.08.2019 09:18

Hab gestern das Hauptspiel beendet und bin dann in den DLC gestartet. Wirkt ja wirklich fast so, als braucht es den DLC für ein komplettes Spiel, allein von der Story.

Was ich etwas schade finde insgesamt, ist dass die Kämpfe dann doch immer sehr nach Schema F ablaufen. Einzelne Gegner ausschalten, dann die die zusammenhocken. So gibt es kaum taktische Varianz, weil man nicht weiß was da für eine Gruppe kommt. Auch das Ressourcen sammeln find ich auf Dauer etwas störend. Einen zweiten Durchlauf werde ich wohl nicht machen. Die Atmosphäre und die Charaktere find ich aber super. Nur schade, dass nicht alle gleich viele Mutationspunkte haben. Manche haben bei mir schon alles gelernt und die zusätzlichen Punkte sind nutzlos, manche brauchen noch diverse Dinge.

Vor allem beim neuen Charakter aus dem DLC fällt das auf, denn ich habe keinen Grund den mitzunehmen. Wo meine Helden aus dem Hauptspiel alle fast ausgelevelt sind, hat er so wenig Punkte bekommen, dass er nicht mal halb fertig ist. Warum soll ich also einen schwächeren Charakter mitnehmen?

Hab es übrigens auf GOG gekauft. Die Switch Version war mir dann doch nichts.

Bild

Antworten