Amid Evil - Test

Alles über unsere Previews, Reviews und Specials!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Benutzeravatar
4P|BOT2
Beiträge: 149371
Registriert: 10.07.2002 12:27
Persönliche Nachricht:

Amid Evil - Test

Beitrag von 4P|BOT2 » 12.07.2019 16:25

Gute Zeiten für Retro-Spieler mit einem Herz für altmodische Ego-Shooter! Die freuen sich nämlich nicht nur auf Hellbound, zelebrieren jetzt schon das frisch erschienene Dusk und ballern sich demnächst durch Ion Maid… Verzeihung: Ion Fury, das von jener Technik befeuert wird, die schon Duke Nukem 3D antrieb – sie ziehen auch durch die Welt von Amid Evil, das nicht weniger ist als ein ...

Hier geht es zum gesamten Bericht: Amid Evil - Test

Sif
Beiträge: 140
Registriert: 26.04.2018 15:57
Persönliche Nachricht:

Re: Amid Evil - Test

Beitrag von Sif » 12.07.2019 17:23

damals auf dem N64 Hexen im splitscreen :D

Benutzeravatar
Herschfeldt
Beiträge: 565
Registriert: 12.06.2009 13:27
Persönliche Nachricht:

Re: Amid Evil - Test

Beitrag von Herschfeldt » 12.07.2019 18:06

Bei mir ist eher ein Hexen II deja vu..
Reach out and touch faith

Benutzeravatar
Civarello
Beiträge: 788
Registriert: 07.03.2016 19:56
Persönliche Nachricht:

Re: Amid Evil - Test

Beitrag von Civarello » 12.07.2019 19:23

Schönes Review. Die Kritikpunkte sind nachvollziehbar, und auch mit der Wertung kann ich gut leben. Ein DUSK zb. hat mir noch eine Ecke besser gefallen. Nichtsdestotrotz ist auch AMID EVIL (wie schon einmal geschrieben) ein Muss für jeden der auf Old-School-Ballereien steht (oder einfach eine andere Art Shooter spielen möchte). Beim letzten Boss überkam mich ein wohliger Schauer als ich gemerkt habe WER da dem Boss seine Stimme geliehen hat........
Hoffentlich können kommende Shooter mit Alt-Schul-Herz (zb. Prodeus, Wrath, Hellbound, Witchfire) an diese Qualitäten anknüpfen. Ion Maid...äh Ion Fury wird nächsten Monat das nächste Must Have werden (für diejenigen die noch nicht im Early Access eingestiegen sind). Und natürlich DooM: Eternal Ende des Jahres.......

Was die Hexen-Referenzen angeht: AMID EVIL ist näher an Heretic als an Hexen. Es gibt in AE keine Klassen, außerdem keine wirklichen Rätsel wie zb. in Hexen 2. Also für diejenigen die jetzt eine Hexen-Kopie erwarten.

Danke für den Test Ben. Schön zu sehen dass AMID EVIL hier ein Review spendiert bekommt. Hätte auch gerne ein Review über die fertige Version von DUSK gelesen.

Benutzeravatar
4P|Benjamin
Beiträge: 1416
Registriert: 20.06.2005 13:45
Persönliche Nachricht:

Re: Amid Evil - Test

Beitrag von 4P|Benjamin » 12.07.2019 19:35

Ist tatsächlich eher ein Heretic, das stimmt. Ich verbinde die beiden nur gedanklich immer, daher kommt das. :)

Was Dusk angeht... schwierig. Wenn ich ehrlich bin, finde ich das Spiel ganz, ganz furchtbar hässlich. ;) Diese "glatten", eckigen Texturen sind besonders in dem Echtwelt-Szenario und auch auf den Charakteren dermaßen schlimm, dass ich im Vornherein schon eine fast physische Abneigung dagegen empfinde. Das ist auch überhaupt nicht gegen das Spiel gerichtet! Nur die beste Ausgangslage für einen Test ist es halt nicht unbedingt. ;)

Auf Ion Fury setze ich aber auch sehr viel. Das gefiel mir im Early Access schon eine Ecke besser als Amid Evil. Mal sehen, was sie letztlich draus machen. Nicht, dass sie in dem exklusiven EA-Level schon ihr ganzes Pulver verballert haben.

Benutzeravatar
Kajetan
Beiträge: 23034
Registriert: 13.04.2004 10:26
Persönliche Nachricht:

Re: Amid Evil - Test

Beitrag von Kajetan » 12.07.2019 22:00

ZU EINFACH? Nicht für mich :Häschen:
https://seniorgamer.blog/
Senior Gamer - Deutschlands führendes Gamer-Blog für alte Säcke!

Benutzeravatar
Kr4ken
Beiträge: 55
Registriert: 28.06.2010 23:54
Persönliche Nachricht:

Re: Amid Evil - Test

Beitrag von Kr4ken » 12.07.2019 22:31

Gibt es denn geistige Nachfolger von Hexen?
Also mit Klassen, Splitscreen, etc

c452h
Beiträge: 769
Registriert: 11.11.2004 14:31
Persönliche Nachricht:

Re: Amid Evil - Test

Beitrag von c452h » 12.07.2019 23:46

Das hier ist mir viel zu schnell und knallbunt und hat - bis auf das Mittelaltersetting und die fantasievollen Waffen - rein gar nichts mit Heretic oder Hexen zu tun?

Benutzeravatar
Civarello
Beiträge: 788
Registriert: 07.03.2016 19:56
Persönliche Nachricht:

Re: Amid Evil - Test

Beitrag von Civarello » 12.07.2019 23:51

4P|Benjamin hat geschrieben:
12.07.2019 19:35

Was Dusk angeht... schwierig. Wenn ich ehrlich bin, finde ich das Spiel ganz, ganz furchtbar hässlich. ;) Diese "glatten", eckigen Texturen sind besonders in dem Echtwelt-Szenario und auch auf den Charakteren dermaßen schlimm, dass ich im Vornherein schon eine fast physische Abneigung dagegen empfinde. Das ist auch überhaupt nicht gegen das Spiel gerichtet! Nur die beste Ausgangslage für einen Test ist es halt nicht unbedingt. ;)

Auf Ion Fury setze ich aber auch sehr viel. Das gefiel mir im Early Access schon eine Ecke besser als Amid Evil. Mal sehen, was sie letztlich draus machen. Nicht, dass sie in dem exklusiven EA-Level schon ihr ganzes Pulver verballert haben.
Kann ich nachvollziehen. Die Optik von DUSK ist nicht jedermanns Sache. Vom optischen Standpunkt würde ich AMID EVIL auch bevorzugen. Beim Gameplay ist es aber genau umgekehrt. Hier hat DUSK zumindest für mich persönlich die Nase schon ein gutes Stück weiter vorne:) Und ich finds gut dass du (so hört es sich zumindest an) von einem DUSK-Review abgesehen hast, weil du evtl. befürchtet hast dass deine starke Optik-Abneigung dem Spiel nicht gerecht werden würde.

Wie gesagt, Ion Fury war schon seit Early Access-Beginn ein klasse Spiel (wie auch AE und DUSK). Ich war/bin nur kein Fan von der Art wie 3D Realms mit dem Early Access-Modell umgegangen ist; d.h. dass so gut wie kein neuer Content kam, und damit auch so gut wie kein Fan-Feedback berücksichtigt werden konnte. Ich finde DUSK als auch AMID EVIL haben enorm von diesem Feedback profitiert (so wurde zb. der "Kettenblitz" des Voltride in AE aufgrund des Feedbacks von Fans eingebaut).

Mal sehen ob mir am Ende des Tages Ion Fury besser gefallen wird als AMID EVIL und vor allem DUSK. Ich bin ja seit jeher eher Fan von Spielen wie DooM und Quake (also die ID-Schule) als den alten Build Engine-Spielen. Was vor allem daran lag dass die Build-Spiele hauptsächlich mit Hitscan-Gegnern gearbeitet haben, während IDs Shooter mehr auf ausweichbare Projektile gesetzt haben. Mein Favorit unter den Build-Spielen ist noch immer Blood; rangiert bei mir persönlich ein gutes Stück vor D3D, Shadow Warrior und Redneck Rampage.
c452h hat geschrieben:
12.07.2019 23:46
Das hier ist mir viel zu schnell und knallbunt und hat - bis auf das Mittelaltersetting und die fantasievollen Waffen - rein gar nichts mit Heretic oder Hexen zu tun?
Najo, ich würde Heretic und auch Hexen 1 jetzt auch nicht als langsam bezeichnen. Gerade wenn man es mit einem modernen Sourceport und Maus/Keyboard spielt. Ich denke die langsamkeit kam damals (wie auch in DooM) eher von der Steuerung als über das Gameplay (zb. DooM nur über Keyboard spielen; kein Mouselook). Und Hexen 2 läuft ja in der Quake 1-Engine; war zwar nicht so schnell wie Quake, aber trotzdem nochmal eine Steigerung gegenüber den ersten beiden Teilen.

Aber ja, AMID EVIL IST schneller als diese Vorbilder; aber wie gesagt, so langsam find ich diese Vorbilder heutzutage nicht mehr.

Benutzeravatar
SpookyNooky
Beiträge: 1988
Registriert: 19.10.2007 14:52
Persönliche Nachricht:

Re: Amid Evil - Test

Beitrag von SpookyNooky » 14.07.2019 11:30

Ich wurde eher an Unreal erinnert, was aber vermutlich einfach daran liegt, dass ich Unreal mehr gespielt habe als Heretic. Überhaupt spiele ich heute kaum noch Ego-Shooter, weil das Leveldesign oft kaum noch Überraschungen bietet. Das Leveldesign aus Half-Life oder Unreal war einfach großartig. Doom aus 2016 war wieder sehr erfrischend, jedoch zu sehr auf Arenakämpfe ausgelegt. Die Levels aus Unreal haben sich eher wie eine offene Welt angefühlt, großes Kino.
Sollte ich mal wieder durchspielen. ; )

Benutzeravatar
MaxDetroit
Beiträge: 787
Registriert: 13.05.2007 14:28
Persönliche Nachricht:

Re: Amid Evil - Test

Beitrag von MaxDetroit » 14.07.2019 13:33

Das Spiel ist auf jeden Fall auf meiner Liste. Hatte damals eine Menge Spass mit Heretic, obwohl ich auf das Spiel damals eher per Zufall gestoßen bin (das war auf so einer seltsamen gebrannten CD drauf, keine Ahnung wo die damals herkam). Oder war das doch Hexen? Na ja, eins von denen halt. ;-)

Habe mal wieder Bock auf so was, hatte auch schon unverschämt viel Spass mit dem ersten Shadow Warrior Remake von Flying Wild Hog, wird auf jeden Fall irgendwann gekauft, wenn meine Stimmung und die Zeit dafür reif ist.

Astorek86
Beiträge: 1459
Registriert: 23.09.2012 18:36
Persönliche Nachricht:

Re: Amid Evil - Test

Beitrag von Astorek86 » 14.07.2019 13:50

Für mich kann es nicht genug solcher Spiele geben, die sich ähnlich wie Doom (1993) oder Heretic spielen, entsprechend verschlungen habe ich sowohl DUSK als auch AMID EVIL.

Den guten Soundtrack möchte ich auch noch hervorheben; ist von demselben Kerl, der auch den Soundtrack von DUSK beigesteuert hat und passt einfach perfekt. (Der Kerl, Andrew Hulshult, hat u.a. auch ein Remake des Doom (1993)-Soundtracks geschaffen, ist ebenfalls hörenwert für alle, die das Original kennen^^.)

An die hohe Geschwindigkeit von AMID EVIL musste ich mich erst gewöhnen (es IST schneller als seine Vorbilder, selbst wenn man Doom & Co. mit Sourceports und vollem Maussupport gespielt hat), aber man kann sich trotzdem schnell dran gewöhnen.
Civarello hat geschrieben:
12.07.2019 23:51
Mein Favorit unter den Build-Spielen ist noch immer Blood; rangiert bei mir persönlich ein gutes Stück vor D3D, Shadow Warrior und Redneck Rampage.
Blood nehme ich den IMHO arg hohen Schwierigkeitsgrad und die Tatsache, dass es einige Gameplay-Kniffe überhaupt nicht erklärt, etwas übel. Zum Beispiel ist Blood mW. das einzige Build-Spiel, bei dem das Ducken im Kampf enorm wichtig ist; weiß man das nicht, verflucht man selbst im leichtesten Schwierigkeitsgrad die Hitscan-Gegner, die einem bei jedem Schuss voll treffen. Außer man duckt sich, dann erhöht sich die Überlebenschance massiv und nurnoch gefühlt jeder vierte Hitscan-Schuss trifft^^... Hätte ich das mit dem Ducken nicht zufällig in einer Review rausgefunden, ich hätte das Spiel nicht mehr angerührt^^. (Gut, dafür ist das Spiel heute noch ein Paradebeispiel für Entwickler, die offensichtlich Narrenfreiheit bei der Entwicklung des Spiels genossen haben... Caleb als Protagonist steckt sogar Testosteron-Duke Nukem in die Tasche, was das Thema "Badass" angeht...)

Benutzeravatar
Civarello
Beiträge: 788
Registriert: 07.03.2016 19:56
Persönliche Nachricht:

Re: Amid Evil - Test

Beitrag von Civarello » 14.07.2019 17:17

Astorek86 hat geschrieben:
14.07.2019 13:50

Civarello hat geschrieben:
12.07.2019 23:51
Mein Favorit unter den Build-Spielen ist noch immer Blood; rangiert bei mir persönlich ein gutes Stück vor D3D, Shadow Warrior und Redneck Rampage.
Blood nehme ich den IMHO arg hohen Schwierigkeitsgrad und die Tatsache, dass es einige Gameplay-Kniffe überhaupt nicht erklärt, etwas übel. Zum Beispiel ist Blood mW. das einzige Build-Spiel, bei dem das Ducken im Kampf enorm wichtig ist; weiß man das nicht, verflucht man selbst im leichtesten Schwierigkeitsgrad die Hitscan-Gegner, die einem bei jedem Schuss voll treffen. Außer man duckt sich, dann erhöht sich die Überlebenschance massiv und nurnoch gefühlt jeder vierte Hitscan-Schuss trifft^^... Hätte ich das mit dem Ducken nicht zufällig in einer Review rausgefunden, ich hätte das Spiel nicht mehr angerührt^^. (Gut, dafür ist das Spiel heute noch ein Paradebeispiel für Entwickler, die offensichtlich Narrenfreiheit bei der Entwicklung des Spiels genossen haben... Caleb als Protagonist steckt sogar Testosteron-Duke Nukem in die Tasche, was das Thema "Badass" angeht...)
Jup, das stimmt. Ducken ist in Blood immens wichtig. Die Balance der Schwierigkeitsgrade gehört nicht gerade zu Bloods Stärken. Erschwert wurde/wird das Ganze auch noch durch den Bug dass sich in der DOS-Version zb. nach einem Quickload die Damage-Values der Gegner ändern können. So kann es passieren dass man zb. auf Lightly Broiled (dem mittlerem Schwierigkeitsgrad) Gegner mit dem Schadensoutput von "Extra Crispy" (dem höchsten Grad) im Spiel vorfindet. In den ganzen Ports wurde dieser Bug aber so glaube ich behoben.

Ich persönlich habe Spiele wie DooM immer gerne auf den höheren Graden gespielt; vor allem wegen der höheren Gegnerdichte. Bei Blood bin ich aber meistens bei Lightly Broiled geblieben. Deshalb find ich die Custom-Modi von zb. BloodGDX oder auch dem Nightdive-Remaster Fresh Supply (hier heißt der Custom-Mode passenderweise "Made to Order") klasse; hier kann man zb. die Gegnerdichte eines Well Done (vierter Grad von fünf) wählen, mit dem Schadensoutput von Lightly Broiled (oder auch darunter).

Caleb gehört auch für mich zu den besten FPS-Protagonsiten ever; was natürlich zum größten Teil an der klasse Arbeit von Stephen Weyte liegt. Vom Duke zb. war ich persönlich nie DER Riesenfan.

PS: Andrew Hulshult ist wirklich klasse. Gerade seine ruhigen/atmosphärischen Stücke in AMID EVIL haben es mir angetan. Er hat auch zum Quake Champions-Soundtrack beigetragen. Also ID Software weiß dessen Arbeit wohl durchaus zu schätzen. Hätte nichts gegen eine Kollaboration zwischen Mick Gordon und Andrew Hulshult zb. für DooM: Eternal einzuwenden......oder Hulshult alleine in zukünftigen größeren Produktionen.

Benutzeravatar
$tranger
Beiträge: 12092
Registriert: 07.08.2008 20:30
Persönliche Nachricht:

Re: Amid Evil - Test

Beitrag von $tranger » 15.07.2019 08:27

Ich hatte ca. die Hälfte des Spiels im Early Access durch und durchgehen großen Spaß mit dem Titel. DUSK fand ich auch super, allerdings hatte mich da auch zuerst die Optik abgeschreckt. Aber das gerät bei solchen Spielen zumindest für mich nach spätestens einer Stunde eh in den Hintergrund, wenn die Action passt und die Level gut sind.
Gerade letzteres war bei Project Warlock z.B. eher mäßig, obwohl das durchaus besser aussah.
Bild

Ihr seid Anime-Fans? Dann seid ihr im Anime-Diskussionsthread genau richtig!

Xalloc
Beiträge: 43
Registriert: 01.08.2016 12:55
Persönliche Nachricht:

Re: Amid Evil - Test

Beitrag von Xalloc » 16.07.2019 12:40

Ich fand Amid Evil nicht so toll. Es gab einige interessante Level, deshalb habe ich es auch durchgespielt. Die Kämpfe haben mir aber ziemlich früh schon keinen Spaß mehr gemacht. Die letzte Episode fand ich sogar ziemlich doof, da wurde es mir zu abstrakt. Schade. Die Musik war dafür in der letzen Episode sehr gut.
Civarello hat geschrieben:
12.07.2019 23:51

Mal sehen ob mir am Ende des Tages Ion Fury besser gefallen wird als AMID EVIL und vor allem DUSK. Ich bin ja seit jeher eher Fan von Spielen wie DooM und Quake (also die ID-Schule) als den alten Build Engine-Spielen. Was vor allem daran lag dass die Build-Spiele hauptsächlich mit Hitscan-Gegnern gearbeitet haben, während IDs Shooter mehr auf ausweichbare Projektile gesetzt haben. Mein Favorit unter den Build-Spielen ist noch immer Blood; rangiert bei mir persönlich ein gutes Stück vor D3D, Shadow Warrior und Redneck Rampage.
Da bin ich ganz bei dir, mir gefallen die id-Shooter auch viel besser als die Build Engine Spiele. DOOM 2016 hat bei mir so einen Shooter Hype ausgelöst, weil mir das Spiel gezeigt hat, dass mir Ego Shooter doch noch viel Spaß machen, wenn es nicht so ein Call of Duty Quatsch ist. Daraufhin habe ich einige alte Ego Shooter nachgeholt, die ich damals nicht gespielt habe, darunter Doom 1 und 2, Quake 1 und 2, Duke Nukem 3D, Blood (ok Quake 2 habe ich damals gespielt, wollte ich aber trotzdem nochmal spielen). Die id Shooter haben mir Spaß gemacht, D3D habe ich nur die erste Episode gespielt und Blood ziemlich schnell aufgehört. Das original Shadow Warrior habe ich auch ganz schnell wieder ausgemacht.

Da bin ich auch mal gespannt, wie mir Ion Fury gefallen wird, skeptisch bin ich ja schon. Ich wollte es erst schon kaufen, soll ja diese Woche teurer werden, aber ich warte mal doch auf die Veröffentlichung der Vollversion. Ansonsten habe ich ja noch Prodeus und WRATH auf der Wunschliste, ist wirklich toll z. Z. Witchfire wurde ja auch mal gezeigt, da höre ich nur leider nichts mehr von.

Obwohl objektiv ich da gar nicht so vieles gutes dran finden kann, hat mir Project Warlock auch noch ziemlich gut gefallen.

DUSK finde ich bisher das beste der aktuellen auf retro getrimmten Shooter.

Ach und Unreal, hat mir damals schon nicht gefallen, und als ich das vor nicht langer Zeit nochmal auf GOG gekauft habe, hat es mir wieder nicht gefallen. Bei Unreal finde ich das Leveldesign schon eher anstrengend, wo es mir bei Quake z. B. richtig gut gefällt. Und apropos Quake, da hat mir die Mod Arcane Dimensions auch noch richtig gut gefallen. Komischerweise gefällt mir Unreal 2 ganz gut, aber das hat da wohl viel mit Nostalgie zu tun.

Angefangen habe ich jetzt mit Descent 2, was mir wie damals wieder richtig gut gefällt. Wenn ich das durch habe, will ich mir noch Overload zulegen. Vielleicht auch noch das Remaster von Forsaken, aber da bin ich mir nicht so sicher (nie gespielt).

Nachtrag zu den Build Engine Spielen:
Da gefällt mir sogar Redneck Rampage am besten, aber das dürfte wie bei Unreal 2 wohl auch wieder mit Nostalgie zu tun haben, weil mein Cousin das Spiel damals hatte als ich klein war. Das dürfte sogar mein erster Ego Shooter gewesen sein.

Antworten