The Division 2 - Test

Alles über unsere Previews, Reviews und Specials!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Benutzeravatar
Rabidgames
Beiträge: 932
Registriert: 14.09.2011 14:50
Persönliche Nachricht:

Re: The Division 2 - Test

Beitrag von Rabidgames » 27.03.2019 16:41

Balla-Balla hat geschrieben:
27.03.2019 15:55
Kann mich bitte jemand mal aufklären, habe das Spielprinzip aus dem Test und Forum heraus bisher nicht verstanden.

Man spielt solo aber irgendwie auch nicht bzw. optional im Koop oder PVP?
Es gibt eine Kampagne, die man abschließt plus Nebenmissionen aber das Spiel geht weiter, wird mit Inhalten befüllt? Hm. Wie lange? Ist ein Ende abzusehen, wann?, oder halt nur die übliche endlose Map für MP?

Habe ich beim ersten Teil schon nicht so ganz kapiert und dann ignoriert und nicht gezockt, der Test liest sich aber interessant, nur ist das nun was ein game für SP oder nicht?
Es ist ein Always-Online-Spiel, dass du allein spielen kannst, aber die Missionen sind auf MP ausgelegt bzw. im MP sind sie leichter, weil du dein Team wiederbeleben kannst. Mit der richtigen Taktik und den richtigen Skills geht alles aber auch solo - also alles bis zum Endgame. Da habe ich gerade erst mit angefangen, kann dir also wenig zu sagen.

Du spielst bis ungefähr Level 30 die Kampagne, dann passiert etwas, und die Kampagne geht weiter. Bis zum Ende der "regulären" Kampagne kann es gut 20-30 Stunden dauern (bei mir an die 50, aber ich erkunde halt auch gerne).

Ich spiele Hauptmissionen und Bounties meistens im Team, Nebenmissionen und Erkunden aber solo.

Benutzeravatar
Danilot
Beiträge: 625
Registriert: 08.09.2015 12:42
Persönliche Nachricht:

Re: The Division 2 - Test

Beitrag von Danilot » 27.03.2019 19:35

Weltrang 5 kommt übrigens am 5. April raus. Juhu

wizzie
Beiträge: 21
Registriert: 12.03.2011 17:47
Persönliche Nachricht:

Re: The Division 2 - Test

Beitrag von wizzie » 27.03.2019 20:03

TaLLa hat geschrieben:
27.03.2019 07:57
DonDonat hat geschrieben:
26.03.2019 22:19
Ich kann diese Wertung ehrlich gesagt überhaupt nicht nachvollziehen.
Oft liest sich der Test komplett anders als ich die Beta empfunden habe und auch anders als sich das Gameplay des "fertigen" Spiels für mich anschaut.

Gerade was den Shooter-Kern angeht steht für mich Division 2 genau wie Division 1 in einer ganz anderen Schublade als Destiny 2 und zwar in einer, die das Spiel für mich direkt ausscheiden lässt da sich das Schießen einfach nicht nach genug "Wums" anfühlt.

Und wenn selbst bei GameTwo die Story bzw. dessen Fehlen kritisiert wird, dann wird es für mich umso unbegreiflicher wieso dieser Punkt hier fast unter den Tisch fällt.

Ah ja und da hört die Kritik an dieser Kritik auch nicht auf: wo sind denn die Auswirkungen der durchaus nicht selten auftretenden Bugs/ Textur-Probleme/ Abstürze hier im Review? Für 89% dürfte so was quasi GAR NICHT passieren.

Klar ist Division 2 jetzt deutlich besser als Anthem oder Destiny 2 zu Release aber für 89% muss das Spiel fast komplett fehlerfrei sein und in seiner Ausführung nur marginale Kritik bieten. Ob dies aber der Fall ist, lässt sich aber klar hinterfragen, gerade wenn man andere Titel als Referenz nimmt, die mit fast komplett fehlerfreier Ausführung auf maximal 1-2% mehr kommen!
Entweder du hast das Spiel nicht gespielt, oder keine Ahnung. Suchs dir aus.
Gottchen Talla, komm bitte von Deinem hohen Roß runter...

das Spiel ist mitnichten der Weisheit letzter Schluss. Wenn das mit Platin bewertet worden wäre, wäre ich vom Glauben abgefallen. Für mich wäre das Spiel derzeit (26h Spielzeit) noch weit von 89% entfernt - aber wenn Benjamin damit entsprechend viel Spaß hatte, dann gönne ich ihm das. Und wenn Du damit entsprechend viel Spaß hast - super!
Ich dagegen quäle mich gerade durch die Story und hoffe, dass es irgendwann mal "klick" in Bezug auf Spielspaß macht. Mit der Story werde ich sicher nicht mehr warm, aber ich hoffe, ich finde noch auf andere Qualitäten...

Leider finde ich derzeit noch keinen Grund für großen Optimismus: Wer zur Hölle hatte bei einem Shooter, bei dem Deckung eine so wichtige Rolle spielt, die "großartige" Idee, die Steuerung so dermaßen schlecht umzusetzen, dass man entweder an einer Deckung klebt, sie unfreiwillig verläßt oder drüberspringt. Und wenn ich von einer Deckung zur nächsten huschen will, dann trabt mein alter Ego erstmal gemütlich los - den "rennen" Befehl umzusetzen dauert wohl eine Weile... Das fühlt sich alles so langsam und schwammig an, das kann es doch nicht sein.
Ich begreife auch nicht wirklich, weshalb die KI gelobt wird. Die gegnerischen Teams bestehen einfach aus mehreren, sich ergänzenden, Typen von Gegnern. Der eine Typ rennt auf einen zu, der nächste flankiert einen, der dritte (mit Granaten) bleibt auf Abstand, der vierte ist ein Scharfschütze, ... Die Gegner machen *immer* das, was ihr Typus definiert. Wenn einer einmal auf Abstand bleibt, dann bleibt er auf Abstand. Wenn man zu ihm rennt, sucht er wieder Abstand, usw, usf.

Stumm ist mein alter Ego auch noch, was den letzten Rest an Immersion killt. Die Storyfiguren sind so komplett nichtssagend und austauschbar, wie es nur sein kann. Die Story ist zwar sehr generisch, aber für mich OK. Die Präsentation derselben allerdings unterste Schublade. In Bezug auf die Kampagne blieb mir bis jetzt nichts, aber auch gar nichts, im Gedächtnis.

Naja, mal sehen...
Bild

Steffensteffen
Beiträge: 357
Registriert: 24.03.2011 17:14
Persönliche Nachricht:

Re: The Division 2 - Test

Beitrag von Steffensteffen » 27.03.2019 21:21

Sind die Feinde wieder so bullet sponges wie in Teil 1? Das war damals für mich das größte Hindernis, um mit dem Spiel warm zu werden. Hab gehört, dass sich das in Teil 2 gebessert haben soll – kann das jemand bestätigen?

Benutzeravatar
Rabidgames
Beiträge: 932
Registriert: 14.09.2011 14:50
Persönliche Nachricht:

Re: The Division 2 - Test

Beitrag von Rabidgames » 27.03.2019 21:57

Steffensteffen hat geschrieben:
27.03.2019 21:21
Sind die Feinde wieder so bullet sponges wie in Teil 1? Das war damals für mich das größte Hindernis, um mit dem Spiel warm zu werden. Hab gehört, dass sich das in Teil 2 gebessert haben soll – kann das jemand bestätigen?
Definitiv. Gelbe Gegner tragen jetzt Rüstungsteile. Zerschießt du beispielsweise den Helm, ist er dort verwundbar. Einige Skills fressen sich auch ganz schön schnell durch Bosse.
Aber einige Tanks gibt es im Verlauf des Spiels schon noch.

Benutzeravatar
Sn@keEater
Beiträge: 3302
Registriert: 23.11.2007 00:17
Persönliche Nachricht:

Re: The Division 2 - Test

Beitrag von Sn@keEater » 27.03.2019 22:55

Uff mit so einer Wertung habe ich auch nicht gerechnet. Persönlich muss sagen...joa habe mein Spaß und es wurde an vielen richtigen schrauben gedreht. Aber 89% finde ich aktuell auch etwas zu viel des guten. Für mich liegt es aber mehr daran das TD2 es nicht ganz schafft mich zu packen.

Das liegt vor allen an der Welt. Ich finde das Setting...so toll wie es grafisch aussieht & umgesetzt wurde einfach nur langweilig. New York mit den ganzen Schnee und düsteren Look und den ganzen Hochhäusern hat einfach enorm zur Atmo beigetragen und besser zu The Division gepasst als diese Sommerwetter mit den teils langweiligen Setting. Alleine die Darkzone finde ich alles andere als düster oder erschreckend. (Manchmal denke ich das ist ein Dschungel mehr)

Auch hatte Teil 1 den vorteil für mich > Es hatte für mich das großere "wow" Gefühl. Die Grafik,die Atmo...das Gefühl in einer großen Kaputten Stadt zu sein war einfach mega. Jedes mal wenn ich in ein Saveroom kam, kam ein Gefühl der Erleichterung auf andere Mitspieler zu treffen. Die Saverooms in Teil 2 Spielen doch kaum noch eine rolle und sind bei mir (PC Version) irgendwie fast immer leer.

Wie es mit den Endgame aussieht noch ka bin bei Lvl 26 und fehlen noch paar Hauptquest.
Marktplatz: 20 Positive 0 Negative (22.2.2015)

Benutzeravatar
Balla-Balla
Beiträge: 2055
Registriert: 11.02.2013 13:49
Persönliche Nachricht:

Re: The Division 2 - Test

Beitrag von Balla-Balla » 28.03.2019 15:29

Rabidgames hat geschrieben:
27.03.2019 16:41
Balla-Balla hat geschrieben:
27.03.2019 15:55
Kann mich bitte jemand mal aufklären, habe das Spielprinzip aus dem Test und Forum heraus bisher nicht verstanden.

Man spielt solo aber irgendwie auch nicht bzw. optional im Koop oder PVP?
Es gibt eine Kampagne, die man abschließt plus Nebenmissionen aber das Spiel geht weiter, wird mit Inhalten befüllt? Hm. Wie lange? Ist ein Ende abzusehen, wann?, oder halt nur die übliche endlose Map für MP?

Habe ich beim ersten Teil schon nicht so ganz kapiert und dann ignoriert und nicht gezockt, der Test liest sich aber interessant, nur ist das nun was ein game für SP oder nicht?
Es ist ein Always-Online-Spiel, dass du allein spielen kannst, aber die Missionen sind auf MP ausgelegt bzw. im MP sind sie leichter, weil du dein Team wiederbeleben kannst. Mit der richtigen Taktik und den richtigen Skills geht alles aber auch solo - also alles bis zum Endgame. Da habe ich gerade erst mit angefangen, kann dir also wenig zu sagen.

Du spielst bis ungefähr Level 30 die Kampagne, dann passiert etwas, und die Kampagne geht weiter. Bis zum Ende der "regulären" Kampagne kann es gut 20-30 Stunden dauern (bei mir an die 50, aber ich erkunde halt auch gerne).

Ich spiele Hauptmissionen und Bounties meistens im Team, Nebenmissionen und Erkunden aber solo.
Danke.
Noch zwei Fragen please, bin halt überwiegend SP. Wie kommst du an dein Team und sind das dann Leute mit ähnlichem level?

Benutzeravatar
MaxDetroit
Beiträge: 781
Registriert: 13.05.2007 14:28
Persönliche Nachricht:

Re: The Division 2 - Test

Beitrag von MaxDetroit » 28.03.2019 18:16

Balla-Balla hat geschrieben:
28.03.2019 15:29
Danke.
Noch zwei Fragen please, bin halt überwiegend SP. Wie kommst du an dein Team und sind das dann Leute mit ähnlichem level?
Das sollte das Matchmaking von alleine regeln. Du kannst jede Mission im Spiel einzeln anklicken und dann auf Matchmaking gehen, du wirst dann automatisch mit anderen Spielern in deiner Levelrange zusammengepackt.
Zuletzt geändert von MaxDetroit am 29.03.2019 18:04, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Mindchaos
Beiträge: 88
Registriert: 21.04.2007 15:38
Persönliche Nachricht:

Re: The Division 2 - Test

Beitrag von Mindchaos » 28.03.2019 22:38

Balla-Balla hat geschrieben:
28.03.2019 15:29

Danke.
Noch zwei Fragen please, bin halt überwiegend SP. Wie kommst du an dein Team und sind das dann Leute mit ähnlichem level?
My2Cents:
Ich bin nun exakt bei 30 Stunden mit meinem Solo-Char und bin bei der letzten Mission, bevor es die erwähnten "Veränderungen" gibt, also es ins Endgame geht. Habe ausnahmslos alles solo gespielt bis hierhin. Muss aber auch gestehen, dass ich recht penibel die Missionen, die Projekte und die SHD-Tech-Caches in jedem Quadranten abgegrast habe. Gefechte am Weg habe ich immer mitgenommen, Aktivitäten meist auch.

Hatte zu keinem Zeitpunkt das Gefühl, ich müsste die Hilfe einer Gruppe annehmen, weil eine Mission nicht machbar war. Spaß gemacht, hat es mir allemal. Das Gunplay mag ich sehr und auch das Huschen von Deckung zu Deckung. Hab übrigens zu 99% mit Assault-Rifle und SMG gespielt. "Farmen" musste ich bis dato nicht wirklich. Vielleicht war es viel Glück, aber ich bekam immer zur rechten Zeit ein nettes Upgrade auf meine Waffen.

DerDude1977
Beiträge: 104
Registriert: 20.07.2018 17:27
User ist gesperrt.
Persönliche Nachricht:

Re: The Division 2 - Test

Beitrag von DerDude1977 » 29.03.2019 02:33

Das Spiel ist wirklich toll. Und wenn HIER jemand von fehlender Immersion schreibt? WAS spielst du denn? Die Immersion ist Wahnsinn. Washington DC wurde 1:1 nachgebildet, die Grafik ist super detailliert, die Licht- und Wettereffekte sind absolute Spitze (- schonmal ein Gewitter erlebt in TD2? Oder einen Sandsturm?) und nicht inflationär eingesetzt, d.h. ich hatte z.B. erst ein richtig heftiges Gewitter bei 40 Std. Spielzeit und einen Sandsturm, die dafür aber sehr heftig ausfielen.
Alleine was an liebevollen KI-Details reingesteckt wurde, habe ich so seit Ewigkeiten (wenn überhaupt) noch in keinem OW-Spiel gesehen. Wenn man sich mal die Zeit nimmt, mit KI-Verbündeten mitzulaufen: Die gehen tatsächlich ihren Aufgaben nach! Und machen alle was anderes (wurde im Test ja auch beschrieben). Die Gegner-KI geht völlig klar. Für heutige Standards sehr gut! Wenn man bedacht vorgeht, kann man z.B. je nach Tageszeit/Lichteinfall/Wetter gegnerischen Patrouillien davonschleichen, etc. .
Die Grafik wurde auch nochmal stark verbessert gegenüber den Betas (PS4). Die Steuerung ist absolut in Ordnung (1000mal besser als in RDR2 z.B.), wenn man sich dran gewöhnt und die für einen selbst richtigen Einstellungen gefunden hat. Wie soll man bei einem Spiel, was so "groß" ist, dazu noch teilweise Multiplayer, und dabei noch so saugut ausschaut, auch noch " komplett zerstörbare Umgebungen" oder sonstwas mit einbauen hardwaremäßig (- ist ja immer noch etwas "Physik" vorhanden, mehr als in vielen anderen Spielen)?!? Wenn man jetzt noch wild rumhüpfen könnte, kämen die selben, die jetzt die Steuerung bemängeln, um die Ecke, dass das "unrealistisch" sei bei einem Deckungsshooter (- wobei Division für mich nie in erster Linie vom Gameplay ein Deckungsshooter war/ist, sondern ein RPG-Shooter in 3rd Person mit Deckungs-Elementen).
Das Spiel an sich ist teiweise noch nicht ganz so "polished" wie TD1 in 1.8, dafür bietet es aber jetzt schon (noch vor dem Endgame) tonnenweise Inhalt und Dinge, die man tun kann, und es fühlt sich einfach toll an, auf der alten PS4 fast schon, wie ein "Next-Gen-Titel" für mich. Dann noch die neuen Clan-Features, bei denen ich mit meinen Kollegen gerade mal an der Oberfläche kratze, ganz großes Kino, Massive!
Bugs wurden und werden regelmäßig ausgemerzt, - und das was da ist ist eher "Kleinkram", wenn man die Größe und Komplexität des Spiels bedenkt und dazu, dass es auch noch in Richtung MMO geht (was man sich aber aussuchen kann, komme bisher auch gut solo zu Recht).
Finde die Wertung genau so, wie sie hier ist (und damit hätte ich bei 4Players als Liebhaber des 1. Teils nicht gerechnet), absolut okay für das Spiel zum jetzigen Stand. Hätte es wohl exakt genauso bewertet. Da habe ich aber noch im Hinterkopf, dass am 05.04. Weltrang 5 freigeschaltet wird, die ersten Gear-Sets kommen. Dann der erste Raid. Und dann mindestens noch eine Kartenerweiterung plus jeder Menge neuem Kram, plus Pentagon, plus Inhalts-Update 3 alles noch dieses Jahr ohne zusätzlichen Season-Pass. Wenn das so umgesetzt wird, wie ab Division 1.7/1.8, dann geht die Wertung für The Division 2 für mich sogar locker in den 90er-Bereich!
Für alle Unentschlossenen: Wenn man Shooter mag mit etwas "Realismus" und Taktik, dazu RPG-Elemente, aber Angst hat wegen "Online Only" und denkt, das Spiel wäre auf Multiplayer ausgelegt: Ist es nicht, war Teil 1 schon nicht, außer man will den härtesten Kram machen irgendwann. Und Multiplayer, bzw. CO-OP klappt herrlich unkompliziert und wenn man möchte, "anonym". Ich habe vorher kein MMO oder ähnliches gespielt (vor Division 1) und war damals skeptisch bei Teil 1 wegen der ganzen negativen Kommentare im Internet. Hatte mir das Spiel dann irgendwann in einem Sale geholt 2016, weil mir der Stil in Videos sehr gefiel. Und das war für mich die beste Kaufentscheidung bei einem Spiel während der ganzen PS4-Generation. Ich habe allein 2000 Stunden in Teil 1 versenkt und bereue da keinen Moment. Und Teil 1 war ab dem Endgame zumindest damals erstmal recht dröge (aber nur erstmal). Das Problem hat Teil 2 gar nicht, da geht jetzt schon jede Menge. Und davon ab hat sich finde ich Teil 1 selbst dann gelohnt, wenn man nur die Single-Player-Kampagne gespielt hat. Hat damals schon wesentlich mehr geboten, als manch reiner Single-Player-Titel. Bei Teil 2 kommt man da erst recht auf seine Kosten. Die Story ist jetzt auch nicht schlechter, als in Action-Blockbustern auf Film, Tom-Clancy-Kram eben, aber auf einem soliden Level. Aber jetzt auch nicht allzu nervig, was amerikanischen Pathos angeht oder so. Ich bin bei Division eh immer mehr damit beschäftigt, meinen Character zu pimpen, zu looten, und auf die schöne Grafik und die liebevollen Details zu achten, als mir ausgerechnet bei diesem Spiel überkritische Gedanken zur Story zu machen. Dazu gibt es dann Adventures oder Spiele wie den Witcher für mich. Fazit: Klasse Spiel! Und die "Ubi-Schrott-Geschrei-Trolle" können sich in ihre Ecke verziehen, oder einfach mal dieses Spiel genießen stattdessen.

Benutzeravatar
Rabidgames
Beiträge: 932
Registriert: 14.09.2011 14:50
Persönliche Nachricht:

Re: The Division 2 - Test

Beitrag von Rabidgames » 29.03.2019 13:58

Ich bin jetzt auch im Endgame, und na ja, da geht es erst richtig rund.

Alle Kontrollpunkte werden ständig angegriffen - und die eigene Fraktion mischt da fröhlich mit. Es gibt auch mehr temporäre Missionstypen - davor wirkte die Welt lebendig, jetzt erst recht.
Leider wird einem Schnellreisen dadurch natürlich auch erst mal erschwert, aber das gehört halt dazu. ;)

Man kann schon sagen, dass TD2 mit der Konkurrenz den Boden wischt. In Sachen Quantität und Qualität ist das eine ganz andere Liga als der erste Teil, Destiny oder Anthem. Zumindest bis Borderlands 3 erscheint ...
(Diablo finde ich da wesentlich schwerer zu vergleichen.)

Benutzeravatar
Sn@keEater
Beiträge: 3302
Registriert: 23.11.2007 00:17
Persönliche Nachricht:

Re: The Division 2 - Test

Beitrag von Sn@keEater » 29.03.2019 14:45

DerDude1977 hat geschrieben:
29.03.2019 02:33
Das Spiel ist wirklich toll. Und wenn HIER jemand von fehlender Immersion schreibt? WAS spielst du denn? Die Immersion ist Wahnsinn. Washington DC wurde 1:1 nachgebildet, die Grafik ist super detailliert, die Licht- und Wettereffekte sind absolute Spitze (- schonmal ein Gewitter erlebt in TD2? Oder einen Sandsturm?) und nicht inflationär eingesetzt, d.h. ich hatte z.B. erst ein richtig heftiges Gewitter bei 40 Std. Spielzeit und einen Sandsturm, die dafür aber sehr heftig ausfielen.
Ich schrieb nicht von fehlender Immersion nur das ich das Setting an sich langweiliger finde und mir die große/bedrückende Stadt aus Teil 1 fehlt inkl. den Schnee. Wenn es dir nicht fehlt und du das Setting aus Teil 2 besser findest dann ist es doch ok :D
Marktplatz: 20 Positive 0 Negative (22.2.2015)

Briany
Beiträge: 691
Registriert: 12.10.2006 16:28
Persönliche Nachricht:

Re: The Division 2 - Test

Beitrag von Briany » 29.03.2019 15:01

Seit gestern bin ich auch dabei. Gibt viel zu tun und den Detailgrad würde ich schon beinahe als pervers bezeichnen. Wirklich extrem stimmig.
Aber wer zur Hölle hat diese absolut null bassigen blechernen Waffensounds verbrochen? :cry:

Benutzeravatar
Balla-Balla
Beiträge: 2055
Registriert: 11.02.2013 13:49
Persönliche Nachricht:

Re: The Division 2 - Test

Beitrag von Balla-Balla » 29.03.2019 16:21

MaxDetroit hat geschrieben:
28.03.2019 18:16
Balla-Balla hat geschrieben:
28.03.2019 15:29
Danke.
Noch zwei Fragen please, bin halt überwiegend SP. Wie kommst du an dein Team und sind das dann Leute mit ähnlichem level?
Das sollte das Matchmaking von alleine regeln. Du kannst jede Mission im Spiel einzeln anklicken und dann auf Matchmaking gehen, du wirst dann automatisch mit anderen Spielern in deiner zusammengepackt.
Hört sich nach einem coolen game an, danke an alle für die Infos, was der dude noch so beschrieb, sogar nach einem richtig guten.

Wenn man es noch nie gespielt hat, verwirrt in der Tat die Tatsache, das The Divisoion einerseits ein SP ist, andereseits MP plus alles online. Passt nicht so in die bekannten Schablonen aber vielleicht ist das ja dann das besondere.
Habe jedenfalls Lust darauf bekommen, ist doch schon was. Ich bin auch weit entfernt von ubi Hassern, ich kenne viele tolle Games aus der Schmiede und zum Sammeln haben die mich noch nie gezwungen.

DeUsEx
Beiträge: 2
Registriert: 01.12.2014 00:58
Persönliche Nachricht:

Re: The Division 2 - Test

Beitrag von DeUsEx » 30.03.2019 01:50

Briany hat geschrieben:
29.03.2019 15:01
Seit gestern bin ich auch dabei. Gibt viel zu tun und den Detailgrad würde ich schon beinahe als pervers bezeichnen. Wirklich extrem stimmig.
Aber wer zur Hölle hat diese absolut null bassigen blechernen Waffensounds verbrochen? :cry:
Null bassigen, blechernen Waffensounds?...
Warst du schonmal auf einem Schiessplatz?
Massive hat sich die Mühe gemacht, SÄMTLICHE im Spiel befindlichen Waffen original auf Schiessplätzen zu vertonen...
In einem Making Of erklärten sie sogar, dass sie mit seltsamen Reaktionen der Community rechnen, was deren Sound angeht... Da die meisten Spieler zB gar nicht wissen, wie ein HK G36 C sich von einem Standard Militär G36 tontechnisch im Feuerstoss unterscheidet... 🤔
Schau dir mal ein Making Of an von dem Spiel... Dann siehst es 😉

Antworten