Metro Exodus - Test

Alles über unsere Previews, Reviews und Specials!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Benutzeravatar
Danny.
Beiträge: 2086
Registriert: 25.12.2007 20:06
Persönliche Nachricht:

Re: Metro Exodus - Test

Beitrag von Danny. » 20.02.2019 17:03

meine Fresse, was für ein FU**ING episches Ende!
Gänsehaut, Herzklopfen, diese Musikuntermalung... ein wahnsinnig tolles Spiel, bin völlig geplättet von dieser Immersion
für mich der beste Teil der Reihe

edit//
laut trophy guide gibt es wohl auch wieder 2 Enden :)
da bin ich jetzt doch sehr auf das andere gespannt :Hüpf:
Bild Bild

Benutzeravatar
T34mKill0r
Beiträge: 639
Registriert: 18.04.2007 14:15
Persönliche Nachricht:

Re: Metro Exodus - Test

Beitrag von T34mKill0r » 21.02.2019 11:45

Es gibt definitiv mehrere Enden.. je nach getroffenen Entscheidungen das Spiel über.

Benutzeravatar
Ryo Hazuki
Beiträge: 2578
Registriert: 01.08.2010 17:20
Persönliche Nachricht:

Re: Metro Exodus - Test

Beitrag von Ryo Hazuki » 22.02.2019 08:20

Ich fand den Abschnitt nach der Wolga eigentlich ganz gut. Okay ja Klongegner aber lang ging das nicht. Hat mich ein bisschen an die irre Arena aus Rage erinnernt. Den übrigens folgenden Wüstenlevel finde ich fantastisch.

Ich hab so Mutanten angelockt die Nachts eher unterwegs sind ,das die mir die Banditen angreifen, da haben die sich schön Gegenseitig angegriffen und ich habe dann den Rest erledigt. Den Level find ich super stimmig, heute Abend oder Morgen geht es weiter.

Benutzeravatar
fanboyauf3uhr
Beiträge: 767
Registriert: 09.06.2009 20:58
Persönliche Nachricht:

Re: Metro Exodus - Test

Beitrag von fanboyauf3uhr » 22.02.2019 12:36

mr archer hat geschrieben:
20.02.2019 10:41
Danke, so sieht es aus. Wer die Metro-Reihe in erster Linie als Shooter-Franchise versteht, liegt meiner Meinung nach falsch.
Und deshalb sollte man Exodus auch auf HARDCORE oder RANGER HARDCORE zocken weil das Game ansonsten zu einer mittelmäßigen Ballerorgie verkommt.

Benutzeravatar
Psykeks
Beiträge: 192
Registriert: 04.10.2012 16:18
Persönliche Nachricht:

Re: Metro Exodus - Test

Beitrag von Psykeks » 22.02.2019 12:48

Wie kann ich denn Metro am PC mit PS4 Controller spielen? Im Hauptmenü gibt es die Option den Controller auf PS4 umzustellen. Habe auch den offiziellen PS4 Adapter, aber das Spiel erkennt das Pad nicht.
Und habt ihr auch so einen leichten Fischaugen Effekt? Wenn ich mich umsehe verzieht das Bild so an den Seiten.

Benutzeravatar
dx1
Moderator
Beiträge: 5424
Registriert: 30.12.2006 13:39
Persönliche Nachricht:

Re: Metro Exodus - Test

Beitrag von dx1 » 22.02.2019 12:55

Die Verzerrungen am Bildrand kommen durch die Projektion der 3D-Szene auf ein 2D-Bild. Wenn es Dich zu sehr stört, solltest Du das Sichtfeld (FOV) kleiner machen.
[ Signatur ungültig - Zertifikat wurde nicht gefunden ]

Benutzeravatar
Schlawiner
Beiträge: 17
Registriert: 13.10.2017 02:12
Persönliche Nachricht:

Re: Metro Exodus - Test

Beitrag von Schlawiner » 22.02.2019 19:59

Hallo. Hier! Einfach mal 500 renoun credibility Points für die 4players. Die ihren Lesern mehr zutrauen/abverlangen als zu sagen was diese hiese voraussichtlich, in vielen Fällen auch gerne hören würden. Nämlich meinen Lieblingsspruch von gewissen eurigen sogenannten "Presse"-kollegen, bezeichnenderweise heruntergebrochen auf die umwerfende Erkenntnis "it's a blast to play". Danke, das ich sowas hier beim stöbern nichtmal im finstersten Tagtraum fürchten muss.
Guter Test!

Benutzeravatar
Ryo Hazuki
Beiträge: 2578
Registriert: 01.08.2010 17:20
Persönliche Nachricht:

Metro Exodus - Test

Beitrag von Ryo Hazuki » 23.02.2019 17:37

Also nach mehreren freeze auf der xbox habe ich das spiel wieder umgetauscht und mir Anthem mitgenommen. Ich habe echt einige freeze lang durchgehalten aber das geht gar nicht. Niemals 68 auf der xbox in diesem Zustand ... und dabei ist das spiel eigentlich echt gut. Irgendwann mal wieder im sale probieren..

Benutzeravatar
Psykeks
Beiträge: 192
Registriert: 04.10.2012 16:18
Persönliche Nachricht:

Re: Metro Exodus - Test

Beitrag von Psykeks » 24.02.2019 10:20

Sollte es für manche auch ein Thema sein: Ich hab meinen PS4 Controller endlich zum laufen bekommen. Habe Metro über Epic gekauft, die Schritte sind dann für Steam User bestimmt anders.

Die Metro.exe über die Option "Steam fremdes Spiel" hinzufügen.
Danach die Spielstände aus C:\Benutzername\meine gespeicherten Spiele\Metro Exodus direkt in den "meine gespeicherten Spiele" Ordner kopieren.
Den PS4 Controller verbinden und Steam öffnen. Dann in Steam auf Einstellungen -> Controller Einstellung. Einen Haken bei PS4 Konfigurationsassistant machen und das Spiel über Steam starten. Jetzt muss man evtl. im Hauptmenü von Metro noch unter Controllereinstellungen den PS4 Controller aktivieren.
Was leider bei mir nicht funktioniert ist das Touchpad. Die Karte öffnet man mit dem Share-Button.

Nagel
Beiträge: 46
Registriert: 15.12.2009 17:52
Persönliche Nachricht:

Re: Metro Exodus - Test

Beitrag von Nagel » 28.02.2019 20:37

Heute Abend ist es endlich soweit. Ich habe mir eine Flasche Bier aufgemacht und spiele Metro Exodus! Nach all den vielen Jahren des Wartens und der Vorfreude! Und schon gleich nach dem Spielstart in den Einstellungen die erste positive Überraschung: Es gibt freies Speichern :-)
Wie blöde muß man sein, wegen dem Wechsel zu Epic dieses Spiel, vielleicht den inoffiziellen Nachfolger von Stalker, zu boykottieren???

Benutzeravatar
Kajetan
Beiträge: 23043
Registriert: 13.04.2004 10:26
Persönliche Nachricht:

Re: Metro Exodus - Test

Beitrag von Kajetan » 01.03.2019 11:37

Nagel hat geschrieben:
28.02.2019 20:37
Wie blöde muß man sein, wegen dem Wechsel zu Epic dieses Spiel, vielleicht den inoffiziellen Nachfolger von Stalker, zu boykottieren???
Ja, ganz voll arg schrecklich. Leute, die nicht das wollen, was ich will ...
https://seniorgamer.blog/
Senior Gamer - Deutschlands führendes Gamer-Blog für alte Säcke!

doalwa
Beiträge: 34
Registriert: 23.10.2011 13:38
Persönliche Nachricht:

Re: Metro Exodus - Test

Beitrag von doalwa » 03.03.2019 14:26

Leute, habe das Game soeben beendet und bereue nichts.

Klar, perfekt ist das Spiel nicht...aber 68%? Habe schon so manchen übertriebenen Verriss hier auf 4Players gelesen, aber das ist absolut daneben!

Für mich, nach RE2, klarer Anwärter auf Podiumsplatz 2 meiner Games of The Year 2019!

Nagel
Beiträge: 46
Registriert: 15.12.2009 17:52
Persönliche Nachricht:

Re: Metro Exodus - Test

Beitrag von Nagel » 03.03.2019 19:18

Eine grafische Revolution ist Metro Exodus bei mir bisher nicht. Ich finde zu viele sehr schwach aufgelöste Texturen, das Bild ist wegen dem TAA oder DLSS sehr weichgezeichnet. Wenn man ein paar Meter entfernt vor dem Bildschirm sitzt, fällt das wohl nicht so auf. Aber als PC Spieler, mit der Nase dicht am Monitor, schon.
Im Gegensatz zu DX12 kann ich mit DX11 mit dem Programm Reshade das Bild ordentlich nachschärfen und bekomme auch den stetigen Weichzeichnernebel weg. Damit sieht das Spiel viel besser aus. Ich frage mich, warum die Entwickler nicht einen Regler zum nachschärfen eingebaut haben? Bei Dishonored 2 gab es den mit einem Patch auch. Und obwohl ich eine Geforce RTX habe, spiele ich ohne Raytracing. Die Aktivierung kostet mir zuviel Fps.
Was ich richtig unnötig finde, ist der Verschleiß und das Verdrecken der Waffen. Das gabs in den vorherigen Metro Spielen erfreulicherweise nicht. Und das ging mir schon in Stalker gehörig auf den Keks. Wahrscheinlich wird meine Waffen ausgerechnet dann den Geist aufgeben, wenn ich sie besonders brauche. Das nervt.

Nachtrag: Es gibt doch ein Tool, um mit DX12 das Bild nachzuschärfen. NVIDIA Freestyle.
https://www.geforce.com/de_DE/gfecnt/wh ... ce-article

Nagel
Beiträge: 46
Registriert: 15.12.2009 17:52
Persönliche Nachricht:

Re: Metro Exodus - Test

Beitrag von Nagel » 05.03.2019 19:20

Nachdem ich viele Stunden Metro Exodus gespielt habe, verstehe ich nach und nach die Wertung von 4Players. Mittlerweile habe ich mich über verschiedene Punkte auch schon gewundert. Bei mir kommen noch weitere Spielentscheidungen hinzu, die ich nur blöde finde. Z. B. habe ich die verbesserte Kalaschnikow, die ja als robustes Sturmgewehr bekannt ist. Wenn sie im Spiel geputzt ist, hat die schnelles Dauerfeuer. Doch sobald ich damit nur durch eine fußknöcheltiefe Pfütze laufe (wobei die Waffe nicht mal nass wird), ist die so verdreckt, daß sie nur noch langsames Dauerfeuer schießt und außerdem laufend hängt. Na toll. In einem harten Shooter wie Metro sind die Waffen ein sehr wichtiges Überlebensinstrument. Die haben nicht so einfach kaputt zu gehen und auszufallen. Ebenso wundere ich mich darüber, daß meine Spielfigur, obwohl in einen Panzeranzug gepackt, durch das Anspucken von irgendwelchen Viecher so viel Lebensenergie verliert, daß ich ein Medikit nehmen muß. Selbstheilung gibt es ja in Metro nicht. So oft wie ich auf einen gefühlten Kilometer angespuckt wurde, mußte ich endlos Medkits produzieren , um überleben zu können.
Mittlerweile habe ich bei vielen Computerspielen die Erfahrung gemacht, daß sie nicht mehr zu Spielen sondern zum Arbeiten auf den Markt kommen. Dazu paßt das immer mehr um sich greifende Crafting wie die Faust auf das Auge.
Um zum Schluß noch etwas Gutes: In dem Level Wolga höre ich bei der Hintergrundmusik viel Ähnlichkeit zu Stalker heraus :-)
Zuletzt geändert von Nagel am 06.03.2019 16:47, insgesamt 1-mal geändert.

Minando
Beiträge: 1349
Registriert: 15.05.2009 17:44
Persönliche Nachricht:

Re: Metro Exodus - Test

Beitrag von Minando » 06.03.2019 11:24

Nagel hat geschrieben:
05.03.2019 19:20
Nachdem ich viele Stunden Metro Exodus gespielt habe, verstehe ich nach und nach die Wertung von 4Players. Mittlerweile habe ich mich über verschiedene Punkte auch schon gewundert. Bei mir kommen noch weitere Spielentscheidungen hinzu, die ich nur blöde finde. Z. B. habe ich die verbesserte Kalaschnikow, die ja als robustes Sturmgewehr bekannt ist. Wenn sie im Spiel geputzt ist, hat die schnelles Dauerfeuer. Doch sobald ich damit nur durch eine knietiefe Pfütze laufe (die Waffe nicht mal unter Wasser ist), ist die so verschlissen, daß sie nur noch langsames Dauerfeuer schießt und außerdem laufend hängt. Na toll. In einem harten Shooter wie Metro sind die Waffen ein sehr wichtiges Überlebensinstrument. Die haben nicht so einfach kaputt zu gehen und auszufallen. Ebenso wundere ich mich darüber, daß meine Spielfigur, obwohl in einen Panzeranzug gepackt, durch das Anspucken von irgendwelchen Viecher so viel Lebensenergie verliert, daß ich ein Medikit nehmen muß. Selbstheilung gibt es ja in Metro nicht. So oft wie ich auf einen gefühlten Kilometer angespuckt wurde, mußte ich endlos Medkits produzieren , um überleben zu können.
Mittlerweile habe ich bei vielen Computerspielen die Erfahrung gemacht, daß sie nicht mehr zu Spielen sondern zum Arbeiten auf den Markt kommen. Dazu paßte das immer mehr um sich greifende Crafting wie die Faust auf das Auge.
Um zum Schluß noch etwas Gutes: In dem Level Wolga höre ich bei der Hintergrundmusik viel Ähnlichkeit zu Stalker heraus :-)
Meine Vermutung: der Test wurde von Dark-Souls-Fans verfasst.
Und die wollen nun mal nicht ZOCKEN, sondern LEIDEN.
Dafür sind doofe Gegner natürlich nicht sehr hilfreich, da nutzen alle anderen (künstlichen) Erschwernisse auch nix mehr...

Antworten