Seite 1 von 6

Apex Legends - Test

Verfasst: 07.02.2019 17:03
von 4P|BOT2
Wie bitte, Titanfall ohne Mechs und Akrobatik? Nur noch Battle Royale mit speziellen Helden und Free-to-play? An roten Tüchern mangelte es nicht bei EAs kürzlicher Ankündigung von Apex Legends: Viele Fans hätten sicher lieber eine Fortsetzung der brillanten Kampagne von Titanfall 2 gewünscht. Im Test überprüfen wir, ob Entwickler Respawn auch den Überlebenskampf auf der großen Karte beherrscht &nd...

Hier geht es zum gesamten Bericht: Apex Legends - Test

Re: Apex Legends - Test

Verfasst: 07.02.2019 17:17
von code5
Schade, scheint was Gutes zu sein. Auch Respawn ist ein solides Studio. Aber ich kann EA nicht ab.

Re: Apex Legends - Test

Verfasst: 07.02.2019 17:41
von DARK-THREAT
Also mir ist doch ein Publisher egal, wenn das Spiel gefällt... Man sollte weniger Hassen sondern mehr Mögen. :)

Re: Apex Legends - Test

Verfasst: 07.02.2019 17:48
von SmoKinGeniusONE
DARK-THREAT hat geschrieben:
07.02.2019 17:41
Also mir ist doch ein Publisher egal, wenn das Spiel gefällt... Man sollte weniger Hassen sondern mehr Mögen. :)
:Häschen: geliked und supported :Häschen:

Re: Apex Legends - Test

Verfasst: 07.02.2019 18:06
von DonDonat
Ich kann das durchaus positive Review hier nicht wirklich nachvollziehen...
Das Klassen-/ Teamplay-System ist zwar ein kleines Alleinstellungsmerkmal gegenüber den anderen BR Titeln, es mangelt aber
a. an Umfang und
b. an wirklich ergänzenden Fähigkeiten.
Oder anders formuliert: wo sich Klassen bei Overwatch sinnvoll ergänzen, ist hier die Synergie nur so mittelmäßig stark vorhanden.
Hinzu kommt dass sowohl die Klassen als auch das allgemeine Gameplay uninspiriert sind: Klassen/ Fähigkeiten sind teilweise offensichtlich Overwatch-inspiriert, ein paar andere aus Titanfall quasi 1 zu 1 übernommen und im Rest ist es eine "klassisches PUBG-eskes Looten".

Nichts davon ist besonders, nichts davon setzt sich deutlicher von BO4 BR ab.
Schlimmer noch, mit tatsächlich mehr Titanfall Elementen HÄTTE man sich deutlich besser vom Rest abheben können: Wallruns oder Doppelsprünge hätten zu einem deutlich smootheren Gameplay geführt und Titans hätten dem Ganzen noch die Krone aufgesetzt...

Außerdem störend ist für mich die, für das Movement, viel zu langsame und zu viel zeit-lassende Zone, das Waffen-Ballancing, die zum Vergleich zu TF2 geänderte Waffen-Physik bei gleichem "Grund-Movement" (das "Dodgen" von Kugeln von langsam schießende Waffen ist viel zu einfach...) und dann gibt es noch ein paar nette Bugs (z.B. dass auf dem Flieger oder dass man ab und an als gekilltes Team trotzdem noch am Leben ist...).

Allerdings sehr positiv hebt sich das "Marking-System" ab: so gut war Teamplay mit Randoms in noch keinem BR Spiel möglich!
Die Map ist außerdem nett, aber mir immer noch zu wenig unterschiedlich zu anderen BR Titeln: baut doch einfach den Wallrun ODER Doppelsprung ein. Dass würde deutlich kreativere Level erlauben...

In der Summe seiner Teile fand ich Apex zwar durchaus solide aber eine 82% ist es definitiv nicht.
Wobei wenn ich die 80% von PUBG sehe, dann wären die 80% von Apex definitiv verdient, wobei ich hier ergänzen muss dass PUBG auch im aktuellen Zustand bei mir max. 75% bekommen hätte...

Re: Apex Legends - Test

Verfasst: 07.02.2019 18:27
von 4P|Eike
DonDonat hat geschrieben:
07.02.2019 18:06
Außerdem störend ist für mich die, für das Movement, viel zu langsame und zu viel zeit-lassende Zone, das Waffen-Ballancing, die zum Vergleich zu TF2 geänderte Waffen-Physik bei gleichem "Grund-Movement" (das "Dodgen" von Kugeln von langsam schießende Waffen ist viel zu einfach...) und dann gibt es noch ein paar nette Bugs (z.B. dass auf dem Flieger oder dass man ab und an als gekilltes Team trotzdem noch am Leben ist...).

Gerade das Waffen-Balancing erinnert mich (äußerst positiv) an alte UT und Q3A-Zeiten, als die Waffen noch nicht pure Hitscan waren und man mit schnellem Movement gegen Großkaliber den relevanten Unterschied machen konnte. Musste mit der Shotgun eben angepasst aimen. :D

Re: Apex Legends - Test

Verfasst: 07.02.2019 18:28
von Spiritflare82
Angesichts dessen das es von Respawn ist kann man über das Movement nur den Kopf schütteln...klar, diese Spiele sind für die große Masse und man will die Gelegenheitspieler nicht überfordern aber das hier ist echt standard und so garnicht Respawn würdig...das Spiel selbst ist sehr generisch (Charakterdesigns z.B.), wenns auch gute Momente hat wie automatisches Wechseln von Aufsätzen an den Waffen, das Ping System und die Farbkodierungen für Gegenstände...

TTK zu hoch bzw der Waffenschaden zu niedrig, man pumpt manchmal sonstwieviel Munition in die Leute und die kippen einfach nicht um. Waffen und Munitionsspawns sind nicht so gut, oftmals läuft man leer oder startet mit lächerlich klein gefüllten Magazinen, da gehört noch einiges an Tweaking her...

Teamzwang ist auch nicht so das Gelbe vom Ei, Solomodus wäre wünschenswert aber da haperts denke ich mal an der Balance.

Habs gestern mit Bangalore geschafft erster zu werden, Rest vom Team war schon tot- und wie immer bei diesen Battle Royale Spielen geht bei mir die Motivation flöten wenn ichs einmal geschafft habe zu gewinnen, für mich ist das Game dann "durchgespielt" .-)

Nichtsdestotrotz ein Battle Royal Game was irgendwo besser durchdacht wirkt als die anderen.

Re: Apex Legends - Test

Verfasst: 07.02.2019 18:35
von Athi the Janitor
Ein paar Tipps für diejenigen, die demnächst einsteigen möchten:

- es ist ebenfalls möglich nach Munition, Ausrüstung usw. zu pingen, die euch fehlt. Geht dafür in eurem Inventar auf den jeweiligen Slot und drückt die Ping-Taste
- sobald ihr das banner eines getöteten Mitspielers eingesammelt habt, kann auch euer noch am Leben gebliebene Partner diesen wieder ins Spiel holen (Beispiel: C stirbt, A holt seinen banner, B belebt C wieder)
- ihr könnt Mauern locker 4-5 Meter hinaufklettern, haltet dafür einfach die Sprungtaste gedrückt (nicht wiederholt drücken!)
- vergesst nicht einen Schild einzusammeln. Diesen könnt ihr verwenden, wenn ihr gedowned wurdet (Schießen-Taste gedrückt halten).
- solltet ihr nicht wissen, welche Munition ihr für eure Waffen braucht, achtet einfach auf die Farbe bzw. den Rahmen unten rechts auf dem Bildschirm: wird zum Beispiel eine Schrotflinte in einem roten Rahmen dargestellt, braucht ihr halt rote Munition. :)

Re: Apex Legends - Test

Verfasst: 07.02.2019 18:39
von mekk
DARK-THREAT hat geschrieben:
07.02.2019 17:41
Also mir ist doch ein Publisher egal, wenn das Spiel gefällt... Man sollte weniger Hassen sondern mehr Mögen. :)
Richtig. Man kann es auch manchmal mit dem Hass übertreiben. :D

Zum Spiel selbst. Ich bin eigentlich kein so großer Fan von Battle Royale, aber Respawn hat es geschafft, dass ich mich das erste Mal für einen BR Titel interessiere bzw. mir Battle Royale wirklich Spaß macht. Die Mechaniken sind gut durchdacht und das Gunplay gewohnt gut. Apex werde ich wohl noch häufiger spielen.

Re: Apex Legends - Test

Verfasst: 07.02.2019 18:48
von AkaSuzaku
Spiritflare82 hat geschrieben:
07.02.2019 18:28
Angesichts dessen das es von Respawn ist kann man über das Movement nur den Kopf schütteln...klar, diese Spiele sind für die große Masse und man will die Gelegenheitspieler nicht überfordern aber das hier ist echt standard und so garnicht Respawn würdig...
Meiner Meinung nach ist Apex auch so schon für einen BR-Shooter sehr schnell. In Kombination mit dem Movement aus Titanfall wäre es zu extrem. Ich stimme da eher dem Test zu: "Es lässt sich aber nachvollziehen, dass die Entwickler die Akrobatik zugunsten des Genres beschnitten haben, damit sich eingekesselte Gegner nicht zu schnell und unberechenbar aus der Zange befreien."

Nicht nur, dass ein strategischen Voranschreiten kaum belohnt wird, wenn man die Dörfer und Schluchten ohnehin in Windeseile durchqueren kann, sondern vor allem würde jede Runde in ein Katz und Maus-Spiel ausarten, da es anders als bei Titanfall genrebedingt keine Anreize gibt in irgendeiner Weise aktiv in das Spiel einzugreifen.

Re: Apex Legends - Test

Verfasst: 07.02.2019 20:21
von code5
DARK-THREAT hat geschrieben:
07.02.2019 17:41
Also mir ist doch ein Publisher egal, wenn das Spiel gefällt... Man sollte weniger Hassen sondern mehr Mögen. :)
Weniger Hass? Mehr Liebe?! 8O

Na, so einfach ist die Sache auch nicht.

Re: Apex Legends - Test

Verfasst: 07.02.2019 20:49
von magandi
kein solo modus ist sehr schade. das BR Prinzip ist zwar mmn nicht besonders gut aber für ein paar stunden einfach die map erkunden machen solche spiele schon spaß. mit teammates geht das natürlich nicht entspannt.

Re: Apex Legends - Test

Verfasst: 07.02.2019 21:40
von Socke81
code5 hat geschrieben:
07.02.2019 17:17
Schade, scheint was Gutes zu sein. Auch Respawn ist ein solides Studio. Aber ich kann EA nicht ab.
Indem du das Spiel spielst ohne Geld dafür auszugeben verursachst du Kosten bei EA und schadest EA damit. Als EA Hater ist es also am sinnvollsten das Spiel möglichst viel zu spielen.

Re: Apex Legends - Test

Verfasst: 07.02.2019 21:50
von Raskir
SmoKinGeniusONE hat geschrieben:
07.02.2019 17:48
DARK-THREAT hat geschrieben:
07.02.2019 17:41
Also mir ist doch ein Publisher egal, wenn das Spiel gefällt... Man sollte weniger Hassen sondern mehr Mögen. :)
:Häschen: geliked und supported :Häschen:
Stimme zu aber in dem Kontext widerspreche ich. Bewusstes konsumieren ist durchaus wichtig, ich möchte nämlich sicher nicht alles mögen was die Firmen so machen ;)

Edit
Zu Apex
Braucht man dafür ein EA Origins Konto oder kann man einfach mit der ps4 losdaddeln?

Re: Apex Legends - Test

Verfasst: 07.02.2019 22:20
von Athi the Janitor
Raskir hat geschrieben:
07.02.2019 21:50
Braucht man dafür ein EA Origins Konto oder kann man einfach mit der ps4 losdaddeln?
Nein. Runterladen, spielen, Spaß haben. :)