My Time at Portia - Test

Alles über unsere Previews, Reviews und Specials!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Benutzeravatar
4P|BOT2
Beiträge: 149383
Registriert: 10.07.2002 12:27
Persönliche Nachricht:

My Time at Portia - Test

Beitrag von 4P|BOT2 » 21.01.2019 15:45

Einfach mal Landwirt sein, fast wie im Bilderbuch - mit Farm, Hund, Hühnern, viel, viel Feldarbeit und am besten auch einer Liebsten, mit der man eine Familie gründet: All das konnte man schon in zahlreichen Harvest Moons und jüngst in Stardew Valley. Der Indie-Titel My Time at Portia setzt einen anderen Schwerpunkt: Hier bastelt man primär an den Maschinen, die das Landleben am Laufen halten. Im ...

Hier geht es zum gesamten Bericht: My Time at Portia - Test

Benutzeravatar
Peter__Piper
Beiträge: 5294
Registriert: 16.11.2009 01:34
Persönliche Nachricht:

Re: My Time at Portia - Test

Beitrag von Peter__Piper » 21.01.2019 15:56

Völlig verdient !
Steckt echt ne menge Herzblut in dem Spiel - merkt man an jeder Ecke.
Es ist ein wenig schade das die Übersetzung immer noch zum Release so stark fragmentiert ist, und das die Erklärungen über die Festtage/Aktivitäten nicht deutlich genug rüberkommen, bzw. man sie nicht im vorraus nachlesen kann.
Aber ansonsten ist das Ding echt gelungen und bringt das gute alte CIV-feeling zurück.
Nur noch einen Tag... :ugly:
Zuletzt geändert von Peter__Piper am 21.01.2019 15:58, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Todesglubsch
Beiträge: 10434
Registriert: 02.12.2010 11:21
Persönliche Nachricht:

Re: My Time at Portia - Test

Beitrag von Todesglubsch » 21.01.2019 15:57

Alleine die Tatsache, dass man das Harvest Moon-Spielprinzip mit einer ansehbaren Grafik vermischt, reichen aus um mich zu einem Kauf zu überreden ... wenn die Konsolenversion kommt.

Heinz-Fiction
Beiträge: 474
Registriert: 26.10.2009 13:22
Persönliche Nachricht:

Re: My Time at Portia - Test

Beitrag von Heinz-Fiction » 21.01.2019 16:21

Irgendwie klingt das gar nicht mal so uninteressant. Harvest Moon-Spiele waren nur was für mich, als ich noch klein war, und auch Stardew Valley war mir irgendwie zu viel "Arbeit". Der Fokus auf Erkundung und Bauen klingt da für mich schon spannennder.

Benutzeravatar
Sir Richfield
Beiträge: 15115
Registriert: 24.09.2007 10:02
Persönliche Nachricht:

Re: My Time at Portia - Test

Beitrag von Sir Richfield » 21.01.2019 16:21

Ich verstehe gerade nicht ganz, warum technische und Designmängel mit Early Access korrelieren sollen.
Ganz grob gesagt kann man sowohl Codeschrott ohne EA (aber VON, hahahahahaha!) bekommen als auch feinste Software am Ende der EA Phase.
Almost expecting this, your Mantis calmly responds to the trap. | Posting around at the speed of diagonal. | 3-2-1, eure Meinung ist nicht meins. | There's a problem on the horizon. ... There is no horizon.

Benutzeravatar
The_Outlaw
Beiträge: 1534
Registriert: 17.10.2007 20:45
Persönliche Nachricht:

Re: My Time at Portia - Test

Beitrag von The_Outlaw » 21.01.2019 16:23

Alles klar, nachdem Stardew Valley meine Lust auf diese Spiele wiedererweckt hat, wo Harvest Moon seit Jahren versagt, wandert das definitiv auf meine Merkliste, wenn es für die Switch erscheint.

Benutzeravatar
matzab83
Beiträge: 1021
Registriert: 10.08.2009 13:54
Persönliche Nachricht:

Re: My Time at Portia - Test

Beitrag von matzab83 » 21.01.2019 16:26

Steht schon ein Termin für die Konsolenversionen fest?
Ich bin nur für das verantwortlich was ich sage, aber nicht für das was andere verstehen.

"Drei Ausrufezeichen", fuhr er fort und schüttelte den Kopf. "Sicheres Zeichen für einen kranken Geist." (Terry Pratchett in "Eric")
"Fünf Ausrufezeichen sicherer Hinweis auf geistige Umnachtung." (Terry Pratchett in "Reaper Man")
"Und hast du die Ausrufezeichen bemerkt? Es sind fünf. Ein sicheres Zeichen dafür, daß jemand die Unterhose auf dem Kopf trägt." (Terry Pratchett in Maskerade")

Benutzeravatar
Kajetan
Beiträge: 22808
Registriert: 13.04.2004 10:26
Persönliche Nachricht:

Re: My Time at Portia - Test

Beitrag von Kajetan » 21.01.2019 16:29

Steckt da eigentlich viel Grind im Gameplay? Ich würde mir dieses Genre gerne näher anschauen, habe aber keinen Bock in meiner Freizeit schon wieder zu arbeiten, um z.B. jeden Spieltag Dutzende Gurkenbeete zu gießen oder ähnlich repetitive Tätigkeiten auszuüben, nur damit ein Zahlenwert im RAM nach oben geschraubt wird.
https://seniorgamer.blog/
Senior Gamer - Deutschlands führendes Gamer-Blog für alte Säcke!

Benutzeravatar
Peter__Piper
Beiträge: 5294
Registriert: 16.11.2009 01:34
Persönliche Nachricht:

Re: My Time at Portia - Test

Beitrag von Peter__Piper » 21.01.2019 16:36

Kajetan hat geschrieben:
21.01.2019 16:29
Steckt da eigentlich viel Grind im Gameplay? Ich würde mir dieses Genre gerne näher anschauen, habe aber keinen Bock in meiner Freizeit schon wieder zu arbeiten, um z.B. jeden Spieltag Dutzende Gurkenbeete zu gießen oder ähnlich repetitive Tätigkeiten auszuüben, nur damit ein Zahlenwert im RAM nach oben geschraubt wird.
Jein, also es steckt schon ein gewisser Grind dahinter. Lässt sich bei dem Spielprinzip auch schwer vermeiden.
Aber dir werden auch alle Nase lang Hilfsmittel an die Hand gegeben um diese Prozesse zu automatisieren.
Bspw. Bewässerungssysteme zum Düngen deiner Pflanzkästen, Öfen mit höherer Kapatzität um Materialien zu veredeln,Holzlieferungen vom örtlichem Holzhändler anstatt jeden Tag selber Holz zu hacken etc.

Ich finde sie haben hier den Spagat zwischen Grind und Zeit zum Erkunden der Welt, schon recht gut hinbekommen.

Benutzeravatar
Sir Richfield
Beiträge: 15115
Registriert: 24.09.2007 10:02
Persönliche Nachricht:

Re: My Time at Portia - Test

Beitrag von Sir Richfield » 21.01.2019 16:56

Peter__Piper hat geschrieben:
21.01.2019 16:36
Ich finde sie haben hier den Spagat zwischen Grind und Zeit zum Erkunden der Welt, schon recht gut hinbekommen.
Könnte ich das auf einer Skala von Minecraft bis Factorio haben?
(Nur halb im Scherz gefragt, ich habe ein ähnliches Problem wie Kajetan.)
Almost expecting this, your Mantis calmly responds to the trap. | Posting around at the speed of diagonal. | 3-2-1, eure Meinung ist nicht meins. | There's a problem on the horizon. ... There is no horizon.

Benutzeravatar
Peter__Piper
Beiträge: 5294
Registriert: 16.11.2009 01:34
Persönliche Nachricht:

Re: My Time at Portia - Test

Beitrag von Peter__Piper » 21.01.2019 16:59

Sir Richfield hat geschrieben:
21.01.2019 16:56
Peter__Piper hat geschrieben:
21.01.2019 16:36
Ich finde sie haben hier den Spagat zwischen Grind und Zeit zum Erkunden der Welt, schon recht gut hinbekommen.
Könnte ich das auf einer Skala von Minecraft bis Factorio haben?
(Nur halb im Scherz gefragt, ich habe ein ähnliches Problem wie Kajetan.)
Factorio spiele ich auch, aber mit Minecraft noch nie irgendwelche Berührungen gehabt.
Daher schwerlich.
Es gibt auf Steam allerdings ne Demo :wink:
Auch wenn die Hilfsmittel von denen ich sprach, erst im Midgame aufkommen.

Benutzeravatar
ChrisJumper
Beiträge: 7707
Registriert: 04.06.2014 01:08
Persönliche Nachricht:

Re: My Time at Portia - Test

Beitrag von ChrisJumper » 21.01.2019 17:27

Sir Richfield hat geschrieben:
21.01.2019 16:21
Ich verstehe gerade nicht ganz, warum technische und Designmängel mit Early Access korrelieren sollen.
Ganz grob gesagt kann man sowohl Codeschrott ohne EA (aber VON, hahahahahaha!) bekommen als auch feinste Software am Ende der EA Phase.
:D
Wenn du den Spruch etwas knapper ansehnlich auf ein Tshirt bekommst, kauf ich eins! *g*

@MTaP
Klingt toll, schaut auch schön aus, aber ich glaube zu alt dafür zu sein. Läuft das Managment denn irgendwie über Geld-Mittel und wie werden die Ingame-Ressourcen zerstört?

Wahrscheinlich bleib ich aber bei Tropico 6. ;D

Benutzeravatar
UAZ-469
Beiträge: 1721
Registriert: 25.09.2008 21:12
Persönliche Nachricht:

Re: My Time at Portia - Test

Beitrag von UAZ-469 » 21.01.2019 18:16

Hätte ruhig den Gold-Award erhalten können. Reichlich Content, jede Menge zu tun und mit polierter Technik ausgestattet und am Ende kommt ein exzellentes Spiel, wo sich das "Nur noch einen Tag..."-Gefühl einstellt. :D
Wenn man bedenkt, dass es dieselben Entwickler vom leider enttäuschenden "Planet Explorers" sind, haben sie hier Großartiges vollbracht.

Bloß die von Peter_Piper erwähnten Automatismen (Für die man neuerdings nun tägliche Gebühren bezahlen muss) könnten früher kommen. Nur, sobald man sie erstmal freigeschaltet hat, werden Ausflüge in die Ruinen, wenn man nicht gerade spezielle Teile braucht oder Relikte sammeln will, nahezu überflüssig, weil man auch bei den Lieferanten einstellen kann, was und wie viele Einheiten geliefert werden sollen.

Außerdem gibt es nun zwischen Storyquests meistens mehrere Tage Pause, sodass man die Zeit für Besorgungen nutzen kann.

Benutzeravatar
Jondoan
Beiträge: 2582
Registriert: 21.08.2013 15:42
Persönliche Nachricht:

Re: My Time at Portia - Test

Beitrag von Jondoan » 21.01.2019 19:55

Zu faul zum googeln ... von daher: coop?

:D
Haha, now wasn't that a toot'n a holla, haha!

Doc Angelo
Beiträge: 3420
Registriert: 09.10.2006 15:52
Persönliche Nachricht:

Re: My Time at Portia - Test

Beitrag von Doc Angelo » 21.01.2019 21:53

Jondoan hat geschrieben:
21.01.2019 19:55
Zu faul zum googeln ... von daher: coop?
Aus den FAQ zum Spiel auf der Seite des Publishers Team 17: "Does My Time At Portia have multiplayer features? No. My Time At Portia has been developed to be an immersive single player experience."
Wenn man bis zum Hals in der Scheiße steckt, sollte man nicht den Kopf hängen lassen.

Antworten