Gris - Test

Alles über unsere Previews, Reviews und Specials!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Benutzeravatar
superboss
Beiträge: 5585
Registriert: 26.10.2009 17:59
Persönliche Nachricht:

Re: Gris - Test

Beitrag von superboss » 16.12.2018 21:24

sieht wirklich gut aus und die optionalen?? Rätsel und die Iteraktionen mit der Welt klingen sehr vielversprechend.
Zuletzt geändert von superboss am 18.12.2018 18:29, insgesamt 1-mal geändert.
momentan spiele ich....
BildBildBild












Benutzeravatar
muecke-the-lietz
Beiträge: 5447
Registriert: 08.12.2005 13:08
Persönliche Nachricht:

Re: Gris - Test

Beitrag von muecke-the-lietz » 17.12.2018 10:56

Ich hatte mir das Spiel tatsächlich nur wegen dem Soundtrack und dem Artstyle geholt, und bin tatsächlich überrascht, dass das auch ein sehr solider Plattformer ist. Ist zwar sicher gameplay mäßig nicht mit Genregrößen zu vergleichen, hat dafür aber einen unfassbaren Flow und lebt einfach von seiner extrem fesselnden Präsentation. Nichtsdestotrotz musste ich schon ein, zwei mal überlegen, wie ich weiter komme. Nicht lange, aber ich war doch überrascht. Auch das Movement von Gris ist sehr solide, und sehr nachvollziehbar.

Ist jetzt kein Schwergewicht wie Hollow Knight, und hat auch keine super abgefahrenen Plattform Szenen wie Guacamelee 2, macht das ganze aber über eine unglaubliche Atmosphäre wett, die einen unfassbar ins Spiel zieht, wenn man sich darauf einlässt. Und dass es so gut wie keine frustigen Momente gibt, sorgt einfach für einen schönen Fluss.

Dieses Spiel ist mMn wie für die Switch gemacht, weil es mit seinem klar strukturiertem Artdesign einfach super im Bett auf dem kleinen Bildschirm funktioniert. Dann noch mit guten Kopfhörern, und man kann sich richtig fallen lassen.
Bild

Benutzeravatar
Crime Solving Cat
Beiträge: 110
Registriert: 08.01.2005 18:46
Persönliche Nachricht:

Re: Gris - Test

Beitrag von Crime Solving Cat » 17.12.2018 15:29

GRIS ist wunder - wunder - wuhuhuhunderschön. Da lässt sich nicht dran rütteln.

Hat mich aber letztendlich doch etwas enttäuscht zurückgelassen. Es erreicht irgendwie von der emotionalen Atmosphäre nicht die Wucht eines Journey.
Tatsächlich fand ich da sogar das absolut tolle FAR: Lone Sails stärker (und mindestens auf seine Art so schön.)

Glaube es liegt vorallem daran, dass die Abwechslung fehlt. Die Welt ist schön. Die Abschnitte sind schön. Sogar der "Feind" ist verflucht schön. Und ungefährlich.

Nicht dass es für das Spiel unbedingt Gefahr gebraucht hatte, aber am Ende fühlte man sich doch eher - uninspiriert.

Bereuen tu ich den Kauf trotzdem nicht. Es waren wirklich ein paar schöne Stunden mit GRIS.

... hatte ich erwähnt wie unsäglich schön es ist? Ja? okay...

Steffensteffen
Beiträge: 339
Registriert: 24.03.2011 17:14
Persönliche Nachricht:

Re: Gris - Test

Beitrag von Steffensteffen » 18.12.2018 14:57

Hab's für meine Freundin geholt, die eigentlich mit Videospielen nicht viel am Hut hat, und sie hat mächtig Spaß damit. Bei der ein oder anderen kniffligen Passage muss ich noch aushelfen, aber es ist schön, dass sie auch mal wieder was hat, wofür sie gerne die Switch einschaltet.

Für mich persönlich ist das ein (wahrscheinlich zu) simpler Plattformer mit zugegeben wunderschöner Kulisse, was für den Preis völlig in Ordnung geht.

Benutzeravatar
Atlan-
Beiträge: 165
Registriert: 04.05.2015 20:47
Persönliche Nachricht:

Re: Gris - Test

Beitrag von Atlan- » 18.12.2018 17:22

Gerade durch gespielt. Da waren wirklich nur Künstler am Werke. Am besten den Sound über die Anlage und am großes TV zocken, dadurch entfaltet sich ein wahres Sound- und Grafikspektakel.

Mein Indi Spiel 2018.

gnadenlos-GER
Beiträge: 25
Registriert: 19.03.2017 23:58
Persönliche Nachricht:

Re: Gris - Test

Beitrag von gnadenlos-GER » 18.12.2018 18:11

Steffensteffen hat geschrieben:
18.12.2018 14:57
Hab's für meine Freundin geholt, die eigentlich mit Videospielen nicht viel am Hut hat, und sie hat mächtig Spaß damit. Bei der ein oder anderen kniffligen Passage muss ich noch aushelfen, aber es ist schön, dass sie auch mal wieder was hat, wofür sie gerne die Switch einschaltet.
Was sind das für Passagen? Bis auf die optionalen Kreise ist das doch alles sehr simpel und eher eine Gelegenheit die Grundlagen der Steuerung von Videospielen zu erlernen. Die Denkaufgaben kann man ohnehin unabhängig von Videospiel-Kenntnissen lösen.

ronny_83
Beiträge: 7809
Registriert: 18.02.2007 10:39
Persönliche Nachricht:

Re: Gris - Test

Beitrag von ronny_83 » 18.12.2018 19:20

gnadenlos-GER hat geschrieben:
18.12.2018 18:11
Was sind das für Passagen? Bis auf die optionalen Kreise ist das doch alles sehr simpel und eher eine Gelegenheit die Grundlagen der Steuerung von Videospielen zu erlernen.
Mag man manchmal nicht glauben, wie schwer sich Nicht-Spieler bei den einfachsten Dingen tun. Als ich mit meiner Freundin Baphomet´s Fluch 5 gespielt hab, hat sie sich schon mit der ersten Szene extrem schwer getan und ist hängen geblieben. Als ich übernommen hab, war die Szene relativ schnell abgeschlossen.

Hängt wohl immer davon ab, wie motiviert und fähig die Leute an das jeweilige Spiel gehen.

Steffensteffen
Beiträge: 339
Registriert: 24.03.2011 17:14
Persönliche Nachricht:

Re: Gris - Test

Beitrag von Steffensteffen » 18.12.2018 22:55

gnadenlos-GER hat geschrieben:
18.12.2018 18:11
Was sind das für Passagen? Bis auf die optionalen Kreise ist das doch alles sehr simpel und eher eine Gelegenheit die Grundlagen der Steuerung von Videospielen zu erlernen. Die Denkaufgaben kann man ohnehin unabhängig von Videospiel-Kenntnissen lösen.
Das sind vor allem die Stellen, an denen Timing und präzise Sprünge nötig sind, wie z. B. das Sprungrätsel mit den verschwindenden Baumkronen. Ist für die meisten von uns wahrscheinlich relativ schnell machbar, aber wenn man nicht mit Videospielen aufgewachsen ist, kann man sich da durchaus schwer tun.

Benutzeravatar
e1ma
Beiträge: 287
Registriert: 08.11.2010 20:13
Persönliche Nachricht:

Re: Gris - Test

Beitrag von e1ma » 22.12.2018 17:23

Wird definitiv noch gekauft, hab schon Journey, Flower und Co. geliebt und mag solche Games einfach. Allerdings muss ich erst das phänomenale Monster Boy beenden, bevor ich mich der nächsten Perle widme.

Benutzeravatar
MrLetiso
Beiträge: 5526
Registriert: 21.11.2005 11:56
Persönliche Nachricht:

Re: Gris - Test

Beitrag von MrLetiso » 22.12.2018 23:29

Freya Nakamichi-47 hat geschrieben:
14.12.2018 09:39
[...] Schlürft mal schön weiter euern Latte macchiato!

So in etwa? ;)
Netter Versuch - aber es hätte der Glaubwürdigkeit wegen "Latte Makkiato!" heißen müssen :ugly:

Benutzeravatar
LouisLoiselle
Beiträge: 652
Registriert: 12.12.2009 20:14
Persönliche Nachricht:

Re: Gris - Test

Beitrag von LouisLoiselle » 27.12.2018 18:00

Hab das Ding jetzt auch durch, und kann vielem im Test zustimmen. Der Mix aus blassen Farben, Linien und Musik ist einfach göttlich. Allerdings ist es halt ein Hüpfspiel, und in dieser Kategorie war ich schon immer mies. Dazu noch die quasi nicht vorhandene Story - trotzdem, genau wie auch FAR - Lone Sails einfach ein klasse Spiel auf seine eigene Art und Weise. Eine 90 würd ich jetzt nicht unbedingt zücken, aber eine gute 80 auf jeden Fall.
"Wahrlich, ich sage euch: Ich hab eine Fledermaus in meinem Glockenturm"
Der Joker, Batman 1989
Bild

Jetiii
Beiträge: 9
Registriert: 16.11.2018 22:05
Persönliche Nachricht:

Re: Gris - Test

Beitrag von Jetiii » 27.12.2018 22:22

Spiele es auch mit meiner Freundin zusammen am TV und Musik über Soundanlage.
Ihr gefällt es super gut. Ich bin zufrieden. Könnte für mich schwerer sein, aber für sie ist es ideal.
Fazit: Das Spiel glänzt vor allem durch den Artstyle und die Musik. Der Schwierigkeitsgrad ist für mich viel zu simple. Aber genau das richtige für Leute, die mit zocken nicht viel am Hut haben. Habs über den russischen Store für 5€ geholt und das ist es absolut Wert :)

Benutzeravatar
Freya Nakamichi-47
Beiträge: 401
Registriert: 09.09.2018 18:03
Persönliche Nachricht:

Re: Gris - Test

Beitrag von Freya Nakamichi-47 » 05.01.2019 18:12

MrLetiso hat geschrieben:
22.12.2018 23:29
Freya Nakamichi-47 hat geschrieben:
14.12.2018 09:39
[...] Schlürft mal schön weiter euern Latte macchiato!

So in etwa? ;)
Netter Versuch - aber es hätte der Glaubwürdigkeit wegen "Latte Makkiato!" heißen müssen :ugly:
Ich stand mal bei Starbucks, da hat ein Typ vor mir einen "Latte makatschi" bestellt. Da habe ich mir eins gefeixt. Das ist ja noch besser als "Lambordjini" oder "Gnotschi". ;)

Benutzeravatar
4P|Benjamin
Beiträge: 1337
Registriert: 20.06.2005 13:45
Persönliche Nachricht:

Re: Gris - Test

Beitrag von 4P|Benjamin » 05.01.2019 20:55

Das geht ja sogar noch. Eine Freundin hat mal erzählt, ein Kunde hätte einen "late macchiato" bestellt. Ob sie dafür das Wasser eines umgekippten Sees aufgebrüht hat, ist mir allerdings nicht bekannt. So weit geht der Service bei Starbucks dann vermutlich auch nicht. ;-)

Benutzeravatar
Freya Nakamichi-47
Beiträge: 401
Registriert: 09.09.2018 18:03
Persönliche Nachricht:

Re: Gris - Test

Beitrag von Freya Nakamichi-47 » 05.01.2019 21:37

4P|Benjamin hat geschrieben:
05.01.2019 20:55
Das geht ja sogar noch. Eine Freundin hat mal erzählt, ein Kunde hätte einen "late macchiato" bestellt. Ob sie dafür das Wasser eines umgekippten Sees aufgebrüht hat, ist mir allerdings nicht bekannt. So weit geht der Service bei Starbucks dann vermutlich auch nicht. ;-)

Da kann ich sogar noch einen draufsetzen. Ein guter Freund von mir ist Kellner. Da bestellte ein Kunde mal in semiglänzendem Französisch den Grünkohl mit "Mettongdong". Mein Freund mußte zweimal rätseln, bis er dann wußte, was der Kunde wollte: "Mett-Enden". LOL. Wer schon mit Französisch bei der Bestellung beeindrucken will, sollte es wenigstens richtig tun. :b

Antworten