Seite 1 von 14

X4: Foundations - Test

Verfasst: 04.12.2018 14:42
von 4P|BOT2
Fünf Jahre hat sich Egosoft Zeit gelassen, um nach dem verkorksten X Rebirth die Hauptserie auch namentlich so fortzusetzen, wie man es aus den Zeiten davor gewohnt war. Fünf Jahre, in denen Rebirth über verschiedene Upgrades technisch reifer, aber nie zu einem guten Spiel wurde. Fünf Jahre, in denen sich der Weltraum weiterentwickelt hat – mit Elite Dangerous, Rebel Galaxy, Evochron Legacy ...

Hier geht es zum gesamten Bericht: X4: Foundations - Test

Re: X4: Foundations - Test

Verfasst: 04.12.2018 15:23
von Kajetan
Der Gag ist ja, dass Rebirth anfänglich so derart scheisse war, dass sich auf Steam etliche positive Bewertung finden lassen, die wohlwollend anmerken, dass Foundations eben NICHT so katastrophal wie der Vorgänger ist. Was dann den etwas irreführenden Eindruck vermittelt, Foundation sei ein gutes Spiel :)

Schade! Hätte mir vor allem für die Fans von Egosoft gewünscht, dass sie endlich einen entsprechenden Gegenwert für ihr sauer verdientes Geld bekommen und nicht schon wieder so eine Gurke.

Re: X4: Foundations - Test

Verfasst: 04.12.2018 15:34
von Interrex
Da hat mal wieder Herr Schmädig zugeschlagen! Ist aber eine Wertung von 33% glaubwürdig?

Re: X4: Foundations - Test

Verfasst: 04.12.2018 15:35
von Hyeson
Kajetan hat geschrieben:
04.12.2018 15:23
Der Gag ist ja, dass Rebirth anfänglich so derart scheisse war, dass sich auf Steam etliche positive Bewertung finden lassen, die wohlwollend anmerken, dass Foundations eben NICHT so katastrophal wie der Vorgänger ist. Was dann den etwas irreführenden Eindruck vermittelt, Foundation sei ein gutes Spiel :)

Schade! Hätte mir vor allem für die Fans von Egosoft gewünscht, dass sie endlich einen entsprechenden Gegenwert für ihr sauer verdientes Geld bekommen und nicht schon wieder so eine Gurke.
Ich hab gerade keine Zeit mich durch den Artikel zu lesen, aber ich verstehe nicht was den Leuten im Vergleich zu X³ fehlt/nicht gefällt.
Ich seh eigentlich fast das gleiche Spiel mit ein paar neuen Features (zugegeben, unter anderem aus Rebirth).
Und so funktioniert X4 so halbwegs nur für Manager von Produktionsimperien, die von oben auf ihre Tabellenkalkulation schauen
Vielleicht liegt's aber auch daran, dass ich genau das will :P

Re: X4: Foundations - Test

Verfasst: 04.12.2018 15:37
von flopsy
Wow, nur 33%? Erstaunlich, dass es da zwischen dem Test hier und den Steam-Bewertungen so einen großen Unterschied gibt. Wie kann man es sich erklären, dass dieses Spiel bei Steam noch relativ gut wegkommt? Sonst sind die Leute da eigentlich doch schon recht kritisch, hatte ich bisher den Eindruck.

Re: X4: Foundations - Test

Verfasst: 04.12.2018 15:43
von Mentiri
Ich kann es es verstehen. Zuviele nervige Dinge im Weg. Warum die Entwickler an das Rumlaufen auf Stationen festhalten, ist verständlich aber einfach im Weg. Die Flugträgheit ist extrem nervig. Die Waffeneffekte schlechter als in X3. Gibt noch andere Sachen die nerven

Re: X4: Foundations - Test

Verfasst: 04.12.2018 15:47
von Kajetan
Hyeson hat geschrieben:
04.12.2018 15:35
Ich hab gerade keine Zeit mich durch den Artikel zu lesen, aber ich verstehe nicht was den Leuten im Vergleich zu X³ fehlt/nicht gefällt.
So wie ich Benjamin verstanden habe, ist das Wirtschaftsystem zwar komplex und bietet viele Freiheiten, scheint aber an Umsetzungs-, Logik- und Balancingproblemen zu leiden.

Persönlich kenne ich nur Beyond the Frontier intensiver, habe die Serie dann etwas aus den Augen verloren und hätte gerne diese Art Spiel gerne im aktuellen Grafikgewand. BtF bot mir als "Elite nur von Name her"-Kenner einen schnellen Einstieg, weil es in sich logisch und klar und verständlich aufgebaut war, OHNE dass irgendwas runtergedimmt wurde. Zwischendrin hatte ich mal kurz in X3 reingeschaut, aber da hat mich das Interface EXTREMST abgeschreckt. Ich finde es erstaunlich, dass sich Egosoft seit damals immer noch keinen UI-Spezialisten leisten möchte, der dieses greuliche Sammelsurium endlich aufräumt, denn laut Benjamin scheint es immer noch ein herbes Wirrwarr zu sein.

Re: X4: Foundations - Test

Verfasst: 04.12.2018 15:53
von Saplaran
33% finde ich auch zu hart. Das Spiel hat noch einen langen Weg vor sich und wurde mit Sicherheit mal wieder viel zu früh released, aber "ausreichend" würde ich es schon sehen.

Re: X4: Foundations - Test

Verfasst: 04.12.2018 15:53
von Hyeson
Kajetan hat geschrieben:
04.12.2018 15:47
Hyeson hat geschrieben:
04.12.2018 15:35
Ich hab gerade keine Zeit mich durch den Artikel zu lesen, aber ich verstehe nicht was den Leuten im Vergleich zu X³ fehlt/nicht gefällt.
So wie ich Benjamin verstanden habe, ist das Wirtschaftsystem zwar komplex und bietet viele Freiheiten, scheint aber an Umsetzungs-, Logik- und Balancingproblemen zu leiden.
Gut, das ist möglich. Ich hab nach 20 Stunden grad mal ein Solarkraftwerk und arbeite auf die Fleischfabrik hin. Ob die Wirtschaft am Ende stirbt wird sich zeigen müssen. Bis ich soweit bin wird's hoffentlich die ersten Balancingpatches geben.

Nur gab es solche Probleme in allen X-Spielen. Bei der Wegfindung das gleiche, da hing die KI auch ständig an Asteroiden.
Ich glaub da haben die Fans ne gefärbte Brille auf wenn sie meinen das war da besser.

Re: X4: Foundations - Test

Verfasst: 04.12.2018 15:57
von Skabus
Es ist wirklich unheimlich schade, dass jeder X-Teil so dermaßen unzugänglich und streckenweise langweilig ist. Denn Egosoft macht eigentlich schon seit X1 vieles richtig: Ein lebendiges Universum, mit einer Menge Freiheit, vielen Handelsoptionen, Fabriken selber bauen. Alle Arten von Schiffen selbst fliegen, diverse nützliche Upgrades, die sich spürbar auf den Spielverlauf auswirken, etc. etc.

Aber seit X1 ist das Spiel nach wie vor immer so dermaßen langatmig und zieht sich so dermaßen zäh. Ich versteh einfach nicht, warum da nicht endlich mal jemand bei Egosoft gesagt hat: Lass uns das Spiel wirklich mal etwas beschleunigen, etwas zugänglicher machen, etc.

Ich rede hier nicht von absoluter Casualisierung, sondern von Verbesserungen, die schon lange überfällig sind: Bessere Menüführung, kürze Strecken zwischen den wichtigen Orten, keine exorbitanten Reisezeiten, selbst mit SINZA, etc. Dann würde X auch zu einem richtig guten Spiel reifen.

Aber solange es so ist, dass man sich durch das Spiel quälen muss um zu den tollen Sachen zu kommen, solange der Weg dort hin kaum bis gar keinen Spaß macht, wird jeder X-Teil leider immernur die Widerholung sein. Und wozu sollte ich mir dann X4 kaufen? X3 sieht immernoch gut aus, ist deutlich stabiler und es gibt deutlich mehr Community-Mods dafür. Der einzige wirkliche Anreiz wäre gewesen, wenn X4 tatsächlich auch mal einige der Dinge ausgemerzt hätte, die mich schon seit X1 stört. Aber das ist ja offenbar nicht der Fall, schade.

@Bewertung: Finde 33% auch zu hart, gerade im Vergleich zum Vorgänger, scheint X4 ja durchaus wieder einiges besser zu machen.

MfG Ska

Re: X4: Foundations - Test

Verfasst: 04.12.2018 15:57
von Civarello
Das von Benjamin als Alternative vorgeschlagene Evochron (gibt ja mehrere Evochron-Ableger; Legacy ist das aktuellste) ist für Space-Freunde absolut zu empfehlen. Ist zwar von den technischen Gegebenheiten unter einem Elite Dangerous, vom Gameplay her aber sehr beeindruckend; wenn auch stellenweise etwas trocken. Beeindruckend vor allem dadurch, dass nur eine Person für den Großteil des Spieles verantwortlich ist.

Im Gegensatz dazu schade, was Egosoft hier mit einem ganzen Team auf die Beine gestellt hat. Ersteinmal abwarten, inwiefern Egosoft das Spiel durch Patches verbessert.

Anstatt eines solchen X4 hätte ich lieber die Fertigstellung eines Wings of St. Nazaire gesehen........(auch wenn St. Nazaire eher aus der Wing Commander-Ecke kommt).

Re: X4: Foundations - Test

Verfasst: 04.12.2018 16:00
von Flojoe
Interrex hat geschrieben:
04.12.2018 15:34
Da hat mal wieder Herr Schmädig zugeschlagen! Ist aber eine Wertung von 33% glaubwürdig?
Ausgehend vom Inhalt des Testberichts: Ja.

Re: X4: Foundations - Test

Verfasst: 04.12.2018 16:00
von CroGerA
Yay, ein weitere Spiel kann von der Wunschliste gestrichen werden!

:rocket:

Re: X4: Foundations - Test

Verfasst: 04.12.2018 16:04
von Kajetan
Hyeson hat geschrieben:
04.12.2018 15:53
Nur gab es solche Probleme in allen X-Spielen.
Nö. :)

Wie gesagt, der erste Teil hatte hier alles richtig gemacht. Klare, leicht erkennbare Produktionsketten für Einsteiger. Transparente Präsentation von Angebot und Nachfrage. Spürbarer Einfluss von Angebotsübersättingung. Preisverfall, Mist! Zuerst Energiezelllen, um das Schiff aufzurüsten, dann je nach Laune und/oder verfübarer Kaufkraft anderer Kram. Rückzahlung des "Kredits". Auf zu anderen Sektoren! Yippiee!

Es ist bezeichnend, dass ich so ein Spiel in modernem Gewand nicht mehr von Egosoft, sondern von der Konkurrenz bekomme. Von Egosoft gibt es leider nur noch unnötig verkomplizierten Krampf, weil man Komplexität mit Kompliziertheit verwechselt.

Re: X4: Foundations - Test

Verfasst: 04.12.2018 16:50
von JohnPayne
flopsy hat geschrieben:
04.12.2018 15:37
Wow, nur 33%? Erstaunlich, dass es da zwischen dem Test hier und den Steam-Bewertungen so einen großen Unterschied gibt. Wie kann man es sich erklären, dass dieses Spiel bei Steam noch relativ gut wegkommt? Sonst sind die Leute da eigentlich doch schon recht kritisch, hatte ich bisher den Eindruck.
Eher das Gegenteil. Bei Steam wird gerne gehypt. Es gibt mehere Beispiele wo die Steam-Wertung um die 90% ist, aber bei Metacritic & Co. das Spiel aber bei 60-70% (oder noch weniger) rumgurkt.


Schönes Beispiel ist Road Redemption….bei Steam 9/10, die Mittelung bei Metacritic gerade mal 71% (beides PC Version).