Seite 7 von 8

Re: Darksiders 3 - Test

Verfasst: 30.11.2018 06:57
von Stalkingwolf
Leon-x hat geschrieben:
29.11.2018 22:15
Stalkingwolf hat geschrieben:
29.11.2018 22:09


Die Kamera/Steuerung von Kratos ist langsamer, weil man in der Regel auch nicht so viele Gegner hat und das System einem auch vernünftig anzeigt wenn diese angreifen.
Man sollte auch versuchen Gegner einzeln anzulocken in Darksiders 3. Damit macht man sich das Leben am Anfang leichter.
Ich weiß nicht wie es nachher wird, am Anfang erinnert es mich etwas an Dark Souls 2. Gegner von hinten. Gegner wenn man um eine Ecke geht oder wenn man mit seiner Peitsche über einen Abgrund springt und einem direkt 3-4 um die Ohren zuhauen.

Re: Darksiders 3 - Test

Verfasst: 30.11.2018 10:25
von CryTharsis
Anscheinend ist Darksiders 3 einigen Spielern selbst auf dem niedrigsten Schwierigkeitsgrad zu schwer, so dass dieser mit dem nächsten Patch noch einfacher wird...

Bild

Re: Darksiders 3 - Test

Verfasst: 30.11.2018 11:12
von Sir Richfield
CryTharsis hat geschrieben:
30.11.2018 10:25
Anscheinend ist Darksiders 3 einigen Spielern selbst auf dem niedrigsten Schwierigkeitsgrad zu schwer, so dass dieser mit dem nächsten Patch noch einfacher wird...
Auf der einen Seite ist es nur logisch, dass ein "STORY" Mode einfach ist, weil... nun... der ist halt für Leute, die nur die Story haben wollen.
Darksiders ist da nicht das erste Spiel, das so einen Modus anbietet.

Andererseits denke ich, dass das nur an Symptomen rumdoktorn ist, an der eigentlichen Herausforderung, die das Kampfsystem zu haben scheint, ändert das ja nix.

Ach, und: Diejenigen, die "Story" Mode spielen, das sind auch... Kunden. Die haben dem Entwickler Geld gegeben. Für den Entwickler sind die also exakt genausoviel wert wie die "IHR KÄTZCHEN!" Kreischer.
Der Entwickler macht sich nicht lustig über seine Kunden, der Entwickler versucht, mehr solcher Kunden zu bekommen.

Re: Darksiders 3 - Test

Verfasst: 30.11.2018 11:17
von Stryx
Interessant wie stark dieses Spiel zu polarisieren scheint. Viele Fans mögen es, viele aber auch nicht.

Als jemand der ein eher zwiegespaltenes Verhältnis zu diesem Genre hat, macht es mir eine mögliche Kaufentscheidung nicht unbedingt leichter. Es ist eher verwirrend.

Re: Darksiders 3 - Test

Verfasst: 30.11.2018 11:21
von CryTharsis
Stryx hat geschrieben:
30.11.2018 11:17
Interessant wie stark dieses Spiel zu polarisieren scheint. Viele Fans mögen es, viele aber auch nicht.

Als jemand der ein eher zwiegespaltenes Verhältnis zu diesem Genre hat, macht es mir eine mögliche Kaufentscheidung nicht unbedingt leichter. Es ist eher verwirrend.
Es kommt halt darauf an, was du erwartest. Im Vergleich zum ersten Spiel ist Darksiders 3 mehr Metroidvania als Zelda und mehr Bloodborne als (der alte) God of War.

Re: Darksiders 3 - Test

Verfasst: 30.11.2018 12:25
von Major_Fletcher
Ich finde das ja interessant, wie schnell manche Spieler hier da schon wieder durch sind. Das Spiel hat ja einen nicht mal so geringen Umfang mit 20h+ oder? Wie viel spielt ihr denn am Tag ? 10h? Ich genieße meine Spiele da eher, vor allem wenn ich vorher 6 Jahren warten musste, möchte ich da nicht in 2 Tagen mit durch sein. Aber gut, jeder genießt anders haha.

Re: Darksiders 3 - Test

Verfasst: 30.11.2018 12:43
von Sir Richfield
TeddyBärXL hat geschrieben:
30.11.2018 12:25
[Irgendwie zielloser Text über Spielzeit]
Lacht in Factorio

Re: Darksiders 3 - Test

Verfasst: 30.11.2018 13:39
von Stryx
CryTharsis hat geschrieben:
30.11.2018 11:21
Stryx hat geschrieben:
30.11.2018 11:17
Interessant wie stark dieses Spiel zu polarisieren scheint. Viele Fans mögen es, viele aber auch nicht.

Als jemand der ein eher zwiegespaltenes Verhältnis zu diesem Genre hat, macht es mir eine mögliche Kaufentscheidung nicht unbedingt leichter. Es ist eher verwirrend.
Es kommt halt darauf an, was du erwartest. Im Vergleich zum ersten Spiel ist Darksiders 3 mehr Metroidvania als Zelda und mehr Bloodborne als (der alte) God of War.
Eigentlich habe ich keine bestimmten Erwartungen an das Spiel, schließlich habe ich noch keinen davon gespielt. Nur habe ich es zu häufig erlebt, dass mir solche Spiele anfangs richtig viel spaß machen, um dann schnell in Langeweile umzuschwingen. Irgendwie werden mir diese Kampsysteme zu schnell zu monoton. Also habe ich diese Serie bisher aufgrund meiner Erfahrungen ignoriert, obwohl ich schon immer ein Auge darauf geworfen habe.

Aber wenn ich nicht müde werde, ab und an mal wieder ein Spiel dieser Sorte auszuprobieren. Eigentich will ich dieses Genre ja mögen. Zumindest die Schlagworte Metroidvania und Bloodborne (Dark Souls) hören sich aber gut an, beides mag ich sehr gerne.

Re: Darksiders 3 - Test

Verfasst: 30.11.2018 15:57
von Civarello
CryTharsis hat geschrieben:
29.11.2018 19:36
Civarello hat geschrieben:
29.11.2018 18:54
Inwiefern waren denn für dich die Kämpfe der Schwachpunkt der ersten Teile ?[…]
Sie boten keinerlei Herausforderung, waren stumpfsinnig. Auch hier war Darksiders wie die alten Zeldas: alles, außer den Endbossen, war bloß Kanonenfutter, ein paar mal draufhauen, fertig.
Ich denke es kommt nicht von ungefähr, dass sich beim dritten Teil einige Spieler über den Schwierigkeitsgrad aufregen. In den alten Spielen konnte man die Gegner ja noch nebenbei mitnehmen, hier muss man auch mal aufpassen, ausweichen und die Angriffsmuster lernen.
Wann hast du das letzte mal Darksiders 1 gespielt ? Ich hab gestern nochmal die Warmastered-Edition reingeworfen und soviel stumpfsinniger sind die Kämpfe in Teil 1 auch nicht. Ausweichen musste man auch dort. Klar waren die kleineren Gegner eher Kanonenfutter, aber das sind sie doch jetzt in Teil 3 auch. Nur die dickeren Brocken verlangen etwas Taktik. Aber das war auch in Teil 1 der Fall. Und je nach Zusammenstellung war es auch in Teil 1 nicht mit "ein paar mal draufhauen" getan. Die verschiedenen Gegner beobachten, und je nach Situation entscheiden. Darksiders 2 konnte man dagegen ziemlich gut "cheesen", durch Stats wie zb. Lifeleech.

Ich will gar nicht verneinen, dass Teil 3 anspruchsvoller ist. Aber die Kämpfe in Teil 1 mit Zelda zu vergleichen find ich übertrieben.

Kritikwürdig ist in Teil 3, wie schon in Teil 2, dass der Rätselanteil im Vergleich zu Teil 1 zu wünschen übrig lässt. Teil 1 war in Punkto Kampf/Rätsel eigentlich ganz gut gebalanced. Teil 2 hatte auch auch seine "Rätsel-Räume". In Teil 3 ist bis jetzt so gut wie nix vorhanden.
Klar, man kann sagen Teil 1 hat sich an Zelda orientiert, welches von Haus aus mehr auf Rätsel setzt. Aber ein paar mehr hätten es in Teil 3 schon sein dürfen.

Wie gesagt, so einiges aus den ersten beiden Teilen wurde gestrichen (Finisher, Blocken, keine Schusswaffe mehr für den Hauptcharakter), ohne sie durch etwas neues oder gleichwertiges zu ersetzen. Nur weil die Kämpfe jetzt anspruchsvoller sind, sind sie in meinen Augen nicht automatisch besser.

Re: Darksiders 3 - Test

Verfasst: 30.11.2018 18:11
von CryTharsis
Civarello hat geschrieben:
30.11.2018 15:57
Wann hast du das letzte mal Darksiders 1 gespielt ?[…]
Letzte Woche. :)

Re: Darksiders 3 - Test

Verfasst: 30.11.2018 18:26
von Leon-x
Stalkingwolf hat geschrieben:
30.11.2018 06:57
Gegner wenn man um eine Ecke geht oder wenn man mit seiner Peitsche über einen Abgrund springt und einem direkt 3-4 um die Ohren zuhauen.
Natürlich muss man immer noch aufpassen. Halt vorher etwas umsehen. Meist lungern die eh hinter Stein- oder Knochenhaufen.

Wenn mehrere Gegner da sind sollte man halt nicht vor einer Zornattacke zurückschrecken oder in Not auch die Chaosgestalt. Man neigt ja immer dazu sich mächtige Angriffe für fette Gegner aufzuheben. Was aber zum Teil gar nicht nötig ist. Wenn man umzingelt ist braucht man schon mal einen Befreiungsschlag.

Re: Darksiders 3 - Test

Verfasst: 30.11.2018 21:30
von Stalkingwolf
Leon-x hat geschrieben:
30.11.2018 18:26
Stalkingwolf hat geschrieben:
30.11.2018 06:57
Gegner wenn man um eine Ecke geht oder wenn man mit seiner Peitsche über einen Abgrund springt und einem direkt 3-4 um die Ohren zuhauen.
Natürlich muss man immer noch aufpassen. Halt vorher etwas umsehen. Meist lungern die eh hinter Stein- oder Knochenhaufen.

Wenn mehrere Gegner da sind sollte man halt nicht vor einer Zornattacke zurückschrecken oder in Not auch die Chaosgestalt. Man neigt ja immer dazu sich mächtige Angriffe für fette Gegner aufzuheben. Was aber zum Teil gar nicht nötig ist. Wenn man umzingelt ist braucht man schon mal einen Befreiungsschlag.
das ist alles vom Anfang, wo man das noch nicht hat. Gegner von hinten ist immer cheap. Ein Grund war ich DKS2 auch nicht mag.

Re: Darksiders 3 - Test

Verfasst: 01.12.2018 12:39
von CryTharsis
Dürfte sicherlich einige interessieren...

Auszug aus den patchnotes zum kommende update:

- Adjusted invulnerability windows across all difficulties. The windows are consistent on Balanced, Challenging and Apocalyptic and even more significant on easy.

Re: Darksiders 3 - Test

Verfasst: 01.12.2018 16:34
von Mentiri
CryTharsis hat geschrieben:
01.12.2018 12:39
Dürfte sicherlich einige interessieren...

Auszug aus den patchnotes zum kommende update:

- Adjusted invulnerability windows across all difficulties. The windows are consistent on Balanced, Challenging and Apocalyptic and even more significant on easy.
Eswürde ausreichen, wenn sie das Ausweichen großzüger machen würden. Richtige Unverwundbarkeit während der Animation würde ausreichen

Re: Darksiders 3 - Test

Verfasst: 01.12.2018 17:35
von PfeiltastenZocker
CryTharsis hat geschrieben:
01.12.2018 12:39
Dürfte sicherlich einige interessieren...

Auszug aus den patchnotes zum kommende update:

- Adjusted invulnerability windows across all difficulties. The windows are consistent on Balanced, Challenging and Apocalyptic and even more significant on easy.
War ja mal wieder klar dass man aufgrund von irgendwelchen "casuals" (ja ich verwende den Begriff hierbei mal abwertend) anfangen muss die Spielerfahrung auch für die herunterzudummen die es eben gerne fordernd wollen. Schade dass man es wirklich für jeden Schwierigkeitsgrad machen muss, hätte doch gereicht es nur für easy und meinetwegen auch normal zu machen.
Ich persönlich habe kein Problem mit dem Ausweichzeitfenster und begrüße die Entscheidung Iframes mal nicht so großzügig zu verteilen. Im schlimmsten Fall kommt dabei so eine Grütze wie Nier Automata raus, bei dem man mit dem Dauerspam der Taste unverwundbar wird.
Das wird bestimmt sehr eigenartig werden wenn ich das Spiel das nächste mal einlege und plötzlich komplett alles "wegrule"