Darksiders 3 - Test

Alles über unsere Previews, Reviews und Specials!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Benutzeravatar
Sir Richfield
Beiträge: 14569
Registriert: 24.09.2007 10:02
Persönliche Nachricht:

Re: Darksiders 3 - Test

Beitrag von Sir Richfield » 29.11.2018 15:47

Xris hat geschrieben:
29.11.2018 15:25
Hmm interessante Logik. Weil das Spiel in der Entwicklung sehr viel gekostet hat ist es okay dafuer 70 Euro und mehr auszugeben?
Habe ich nicht behauptet, versuch's nochmal. :)
Almost expecting this, your Mantis calmly responds to the trap. | Posting around at the speed of diagonal. | 3-2-1, eure Meinung ist nicht meins. | There's a problem on the horizon. ... There is no horizon.

Benutzeravatar
Sanctus2611
Beiträge: 199
Registriert: 05.02.2008 14:49
Persönliche Nachricht:

Re: Darksiders 3 - Test

Beitrag von Sanctus2611 » 29.11.2018 16:36

Sir Richfield hat geschrieben:
29.11.2018 11:34
Sanctus2611 hat geschrieben:
29.11.2018 11:12
Ich finde gerade für ein AA Game ist es sehr gut geworden! Die Leuten haben halt ein AAA erwartet.
Kann schon mal passieren, wenn man einen AAA Preis auf die Packung klebt...
Ja es war billiger produziert als ein AAA Titel, was aber nicht heißt das das Spiel günstiger sein muss.
Personalkosten sind ja deswegen nicht geringer. Und da der Absatz geringer sein wird als bei einem AAA Titel, ist es nicht verwunderlich das der Preis nicht viel niedriger ist.

Anime DVDs sind auch son schönes Beispiel.
Da kostet ne Staffel als DVD gerne das 3x fache einer normalen Hollywood Serie, was aber auch logisch ist das die nur einen Bruchteil verkaufen weill es eben nicht auf Massenmarkt in der Produktion auslegt worden ist.
Bild

Benutzeravatar
Sir Richfield
Beiträge: 14569
Registriert: 24.09.2007 10:02
Persönliche Nachricht:

Re: Darksiders 3 - Test

Beitrag von Sir Richfield » 29.11.2018 16:46

Sanctus2611 hat geschrieben:
29.11.2018 16:36
Ja es war billiger produziert als ein AAA Titel, was aber nicht heißt das das Spiel günstiger sein muss.
Natürlich nicht. Das muss gar nix heißen.
Ich kann auch auf mein VBA Geschisse einen Preis von 4.000,- € / Einheit kleben.

Das ist auch nicht die Herausforderung bei dem Ding hier.
Was ich halt nicht machen kann, ist sagen "Das ist halt nur ein Budgettitel!", wenn der Publisher einen Nicht-Budget Preis dranklebt.
Man muss sich halt schon entscheiden, was man ausdrücken will.

Und Videospiele sind, als Luxusobjekt, halt ein wenig lustig: Wenn ich 60,- € an eine Spieleserie dranschreibe, weil ich meine, zu wenig Einheiten abzusetzen, dann setze ich... weniger Einheiten ab.
Weil die Leute dann genauer hinsehen, bevor sie kaufen.
GANZBESONDERSGERADEDANN, wenn sie die Serie als "irgendwo bei AAD eingependelt" im Kopf haben.

TL;DR: Du kannst auf die Packung kleben, was du willst, darfst dich dann aber nicht wundern, wenn du schräg angesehen wirst.
Almost expecting this, your Mantis calmly responds to the trap. | Posting around at the speed of diagonal. | 3-2-1, eure Meinung ist nicht meins. | There's a problem on the horizon. ... There is no horizon.

Baazin
Beiträge: 111
Registriert: 13.09.2007 19:10
Persönliche Nachricht:

Re: Darksiders 3 - Test

Beitrag von Baazin » 29.11.2018 17:24

Finde es schade das es nicht auf der Switch erscheint. Währe das Ideale Spiel für mich um es vor den Pennen oder in der Bahn mal zu zocken.
Werde wohl irgendwann es auf den Pc im Sale kaufen auf der switch währe es ein Instand Kauf zum Vollpreis.

Benutzeravatar
CryTharsis
Beiträge: 18757
Registriert: 27.05.2011 18:40
Persönliche Nachricht:

Re: Darksiders 3 - Test

Beitrag von CryTharsis » 29.11.2018 17:29

Nach weiteren 4 Stunden Spielzeit kann ich nur meinen Kopf schütteln über einige der Reviews.
Darksiders 3 ist imo eines der unterhaltsamsten Action Adventures der letzten Jahre und nach dem schwächelnden Shadow of the Tomb Raider und dem selbstverliebten God of War, mal wieder ein richtig schönes 3D-Metroidventure, aufgepeppt mit einigen Souls Elementen. Der größte Schwachpunkt der Vorgänger, die Kämpfe, wurde ausgemerzt und das angenehm verschachtelte Leveldesign ist genau mein Fall.
Außerdem: shortcuts! Endlich mal wieder ein Titel, dessen Entwickler diese Kunst halbwegs beherrschen. :)
Zuletzt geändert von CryTharsis am 29.11.2018 21:48, insgesamt 1-mal geändert.
Mach mit bei den 4p-Community Choice Awards 2018:
viewtopic.php?t=451119



Benutzeravatar
Civarello
Beiträge: 450
Registriert: 07.03.2016 19:56
Persönliche Nachricht:

Re: Darksiders 3 - Test

Beitrag von Civarello » 29.11.2018 18:54

CryTharsis hat geschrieben:
29.11.2018 17:29
Nach weiteren 4 Stunden Spielzeit kann ich nur meinen Kopf schütteln über einige der Reviews.
Darksiders 3 ist imo eines der unterhaltsamsten Action Adventures der letzten Jahre und nach dem schwächelnden Shadow of the Tomb Raider und dem selbstverliebten God of War, mal wieder ein richtig schönes 3D-Metroidventure, aufgepeppt mit einigen Souls Elementen. Der größte Schwachpunkt der Vorgänger, die Kämpfe, wurde ausgemerzt und das angenehm verschachtelte Leveldesign ist genau mein Fall.
Außerdem: shortcuts! Endlich mal wieder ein Titel, dessen Entwickler diese Kunst halbwegs verstehen. :)
Inwiefern waren denn für dich die Kämpfe der Schwachpunkt der ersten Teile ? Sie waren für das was sie sein wollten sehr gut gemacht wie ich finde. Hack/Slash-Action mit verschiedenen Waffen und Moves (vor allem in Teil 2). Das Kampfsystem war in Teil 1 nicht so dynamisch wie in Teil 2, aber daran scheitert auch Teil 3 meiner Meinung nach. Das einzige was ich ankreiden würde war der Schwierigkeitsgrad nach hinten raus, aber daran scheitern zig andere Spiele auch. Auch Darksiders 3 wird um einiges einfacher wenn man sich an die Gegebenheiten des Systems angepasst hat. Was ich gar nicht verstehe ist warum man die Finisher aus Teil 1 und 2 gestrichen hat. Der einzige Pluspunkt ist, wie du auch erwähnst, dass das Leveldesign in Teil 3 wieder mehr Richtung Teil 1 geht; eher linear mit Metroidvania-üblichen Verzweigungen, anstatt eine große Leere wie in Teil 2.

Benutzeravatar
CryTharsis
Beiträge: 18757
Registriert: 27.05.2011 18:40
Persönliche Nachricht:

Re: Darksiders 3 - Test

Beitrag von CryTharsis » 29.11.2018 19:36

Civarello hat geschrieben:
29.11.2018 18:54
Inwiefern waren denn für dich die Kämpfe der Schwachpunkt der ersten Teile ?[…]
Sie boten keinerlei Herausforderung, waren stumpfsinnig. Auch hier war Darksiders wie die alten Zeldas: alles, außer den Endbossen, war bloß Kanonenfutter, ein paar mal draufhauen, fertig.
Ich denke es kommt nicht von ungefähr, dass sich beim dritten Teil einige Spieler über den Schwierigkeitsgrad aufregen. In den alten Spielen konnte man die Gegner ja noch nebenbei mitnehmen, hier muss man auch mal aufpassen, ausweichen und die Angriffsmuster lernen.
Mach mit bei den 4p-Community Choice Awards 2018:
viewtopic.php?t=451119



Efraim Långstrump
Beiträge: 160
Registriert: 23.10.2018 18:17
Persönliche Nachricht:

Re: Darksiders 3 - Test

Beitrag von Efraim Långstrump » 29.11.2018 20:11

CryTharsis hat geschrieben:
29.11.2018 17:29
Nach weiteren 4 Stunden Spielzeit kann ich nur meinen Kopf schütteln über einige der Reviews.
Darksiders 3 ist imo eines der unterhaltsamsten Action Adventures der letzten Jahre und nach dem schwächelnden Shadow of the Tomb Raider und dem selbstverliebten God of War, mal wieder ein richtig schönes 3D-Metroidventure, aufgepeppt mit einigen Souls Elementen. Der größte Schwachpunkt der Vorgänger, die Kämpfe, wurde ausgemerzt und das angenehm verschachtelte Leveldesign ist genau mein Fall.
Außerdem: shortcuts! Endlich mal wieder ein Titel, dessen Entwickler diese Kunst halbwegs verstehen. :)
Aber Jim Sterling hat gesagt... :ugly:

Benutzeravatar
Sir Richfield
Beiträge: 14569
Registriert: 24.09.2007 10:02
Persönliche Nachricht:

Re: Darksiders 3 - Test

Beitrag von Sir Richfield » 29.11.2018 20:52

Pippi Långstrump hat geschrieben:
29.11.2018 20:11
Aber Jim Sterling hat gesagt... :ugly:
Bisher haben ausnahmslos alle Reviewer, die ich gesehen habe, sogar welche mit "in defense of" im Titel gesagt, dass die Kamera unter alle Kanone ist und die Gegner dadurch zu oft die Möglichkeit haben, dich offscreen anzugreifen, weil der Kampf super 1:1 ist, aber sobald mehr als ein paar Gegner um dich rum sind, das System zusammenbricht.

Man kann darauf stehen, sich mit jedem Trashmob ne Stunden auseinanderzusetzen. Ich hab' da keinen Bock drauf, besonders wenn das Spiel einen auf Metroidvania macht. Denn der Witz an Metroid ist, dass die Gegner, die man beim Backtracking trifft, eben keine Herausforderung mehr sind. So merkt man, dass man stärker geworden ist.

An der Stelle kann das gut sein, dass die Spieler von Teil 1 und 2 eine andere Erwartung an das Spiel haben.
Inwiefern das jetzt nicht richtig kommuniziert wurde, keine Ahnung. Wenn Darksiders wirklich und mit Absicht "Souls like" ist, dann bin ich halt raus. Ist dann auch kein Problem, ich mag die Souls Spiele einfach nicht, ich habe da keine Muße für, mich mit allem auseinandersetzen zu müssen, was da auf dem Screen ist.
Das ist dann ganz alleine mein Problem, ich kann aber auch damit leben, dass Darksiders 3 nicht mein Spiel ist. Finde ich zwar schade, weil ich die anderen Teile gut fand, weil sie eben nicht Souls Like waren (Zu dem Zeitpunkt war "souls like" aber auch noch kein Genre, insofern...)

Mich verwirrt halt nur, dass ich so viele Stimmen lese, die sagen "Ja, aber auf dem Weg zum Souls Like sind die Devs irgendwo gestolpert."
Almost expecting this, your Mantis calmly responds to the trap. | Posting around at the speed of diagonal. | 3-2-1, eure Meinung ist nicht meins. | There's a problem on the horizon. ... There is no horizon.

Benutzeravatar
Stalkingwolf
Beiträge: 7869
Registriert: 25.06.2012 07:08
Persönliche Nachricht:

Re: Darksiders 3 - Test

Beitrag von Stalkingwolf » 29.11.2018 21:06

Hab mal was reingespielt. Auf Challenging den ersten Boss gelegt und zum ersten Serpent Hole gekommen.

Technisch ist das Ding echt nicht gelungen. Licht und Texturprobleme. Oft kann man durch die Welt schauen, weil Texturen/Objekte fehlen.

Kamera ist ok, das Problem ist das Lock-on oder hier genannt Focus. Es ist Scheiße. Also selten so etwas schlechtes gesehen. KP wie man auf die Idee kam so wie es funktioniert zu implementieren. Man muss L2 halten und kann nicht wirklich strafen. Man läuft auf Schienen in nur 4 Richtungen. Wenn man kein Lock-on benutzt, dann muss man raten was der Gegner macht. Dabei hat God of War auf der PS4 gezeigt wie es geht.
Auch wenn Fury agil wirkt, so ist alles sehr hölzern und sperrig. Mal schauen ob sich das mit anderen Waffen ändert.

Auch die Tastenbelegung ist merkwürdig. R1 ist ausweichen. Ich drück das ständig zum schlagen und will ausweichen durch hüpfen was nichts bringt :-(

Wobei Sterling recht hat ist das telegraphieren der Angriffe der Gegner. Das ist nicht gut. Das können viele Spiele besser.
he who fights with monsters might take care lest he thereby become a monster

Favorite Game Soundtracks

Benutzeravatar
CryTharsis
Beiträge: 18757
Registriert: 27.05.2011 18:40
Persönliche Nachricht:

Re: Darksiders 3 - Test

Beitrag von CryTharsis » 29.11.2018 21:21

Sir Richfield hat geschrieben:
29.11.2018 20:52
Bisher haben ausnahmslos alle Reviewer, die ich gesehen habe, sogar welche mit "in defense of" im Titel gesagt, dass die Kamera unter alle Kanone ist und die Gegner dadurch zu oft die Möglichkeit haben, dich offscreen anzugreifen, weil der Kampf super 1:1 ist, aber sobald mehr als ein paar Gegner um dich rum sind, das System zusammenbricht.
Beim letzten God of War ist es auch so, eigentlich noch schlimmer, weil die Kamera dort im Vergleich wesentlich unflexibler bzw. träger ist und Kratos sich schwerer davon abbringen lässt, von einem Gegner zu lassen, um einen anderen zu attackieren.
(Das nur als Beispiel dafür, wie Reviewer beim Testen gerne Dinge übersehen, und diese später, wenn ihre Honeymoon-Phase vorbei ist, bei ähnlichen Spielen ankreiden.)

Die Entwickler der beiden Spiele scheinen sich des Kameraproblems aber bewusst gewesen zu sein, denn in beiden Titeln gibt es die "For Honor"-Pfeile, die angezeigt werden, wenn Gegner außerhalb des Sichtbereichs angreifen (und aus welcher Richtung sie dies tun.)
Sir Richfield hat geschrieben:
29.11.2018 20:52
Man kann darauf stehen, sich mit jedem Trashmob ne Stunden auseinanderzusetzen. Ich hab' da keinen Bock drauf, besonders wenn das Spiel einen auf Metroidvania macht. Denn der Witz an Metroid ist, dass die Gegner, die man beim Backtracking trifft, eben keine Herausforderung mehr sind. So merkt man, dass man stärker geworden ist.
Man wird ja stärker. Mit den eingesammelten Seelen levelt man die Angriffskraft und mit den gefundenen und erkämpften Upgrade-Items verstärkt man die Waffen...


Stalkingwolf hat geschrieben:
29.11.2018 21:06
Man muss L2 halten und kann nicht wirklich strafen.
Wenn du ein Problem mit dem Halten hast, dann stellst du`s halt im Menü um auf Drücken.

Stalkingwolf hat geschrieben:
29.11.2018 21:06
Auch die Tastenbelegung ist merkwürdig. R1 ist ausweichen. Ich drück das ständig zum schlagen und will ausweichen durch hüpfen was nichts bringt :-(
"Merkwürdig" weil du die Souls-Steuerung gewohnt bist? :roll:
Mach mit bei den 4p-Community Choice Awards 2018:
viewtopic.php?t=451119



Benutzeravatar
Stalkingwolf
Beiträge: 7869
Registriert: 25.06.2012 07:08
Persönliche Nachricht:

Re: Darksiders 3 - Test

Beitrag von Stalkingwolf » 29.11.2018 22:09

Nein weil R1 zum ausweichen eine merkwürdige Taste ist.
Das man Lock-on wechseln kann habe ich übersehen, weil wenn man auf Steuerung geht nur die Belegung sieht, welche man dort nicht ändern oder auswählen kann.

Die Kamera/Steuerung von Kratos ist langsamer, weil man in der Regel auch nicht so viele Gegner hat und das System einem auch vernünftig anzeigt wenn diese angreifen.
he who fights with monsters might take care lest he thereby become a monster

Favorite Game Soundtracks

Mentiri
Beiträge: 1324
Registriert: 11.09.2015 01:07
Persönliche Nachricht:

Re: Darksiders 3 - Test

Beitrag von Mentiri » 29.11.2018 22:13

Habe mit Maus gespielt. Da ist man nicht auf das nervige Lock On Sytem angewiesen. Das Kampfsystem ist viel zu "geizig" mit dem Ausweichen. Die gesammte Story in den Abspann zu packen, finde ich jetzt nicht so toll. Immerhin haben Die Leute die Lets Plays anschauen so recht einfach.

Benutzeravatar
Leon-x
Beiträge: 7777
Registriert: 04.02.2010 21:02
Persönliche Nachricht:

Re: Darksiders 3 - Test

Beitrag von Leon-x » 29.11.2018 22:15

Stalkingwolf hat geschrieben:
29.11.2018 22:09


Die Kamera/Steuerung von Kratos ist langsamer, weil man in der Regel auch nicht so viele Gegner hat und das System einem auch vernünftig anzeigt wenn diese angreifen.
Man sollte auch versuchen Gegner einzeln anzulocken in Darksiders 3. Damit macht man sich das Leben am Anfang leichter.

Ein System was die Angriffsrichtung der Gegner anzeigt deutet eh nur auf ein falsch gesetztes Kamerasystem. Denn normalerweise sollte man keine Hilfen nötig haben.
Die Kamera finde ich auch in Darksiders nicht gut da einen Gegner auch mal aus mehreren Metern anspringen können. Zudem sehr schade dass man am PC kin 21:9 Format nutzen kann. Würde der Übersicht zur Seite schon helfen.
Das Lock-on benutze ich eigentlich nur für einzelne Gegner. Habe auch das automatische Kamerazentrieren deaktiviert.
Es geht schon wenn man nicht direkt in eine Horde Gegner stürmt und sich umzingeln lässt.

Einzeln kommen lassen und platt machen. Nach den erste 4 Stunden wird es definitiv leichter und man kommt auch besser zurecht mit den Gegner umzugehen. Gerade die zusätzlichen Elementarangriffe helfen einem.
-PC
-Playstation 4 Pro
-Nintendo Switch
-Xbox One X

slasher82
Beiträge: 713
Registriert: 28.12.2004 13:00
Persönliche Nachricht:

Re: Darksiders 3 - Test

Beitrag von slasher82 » 29.11.2018 22:39

lusti0 hat geschrieben:
29.11.2018 10:49
Wenn die die negativen Bewertungen auf Steam lese steht immer was von "es ist zu schwer" usw. Was für Pussys. Dann sollen die auf leicht spielen.
oder zu God of War oder Dark Souls/Bloodborne greifen :D
(oder auf Sekiro warten, wird sicherlich auch deutlich einfacher werden)

Antworten