Fallout 76 - Test

Alles über unsere Previews, Reviews und Specials!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Benutzeravatar
fanboyauf3uhr
Beiträge: 660
Registriert: 09.06.2009 20:58
Persönliche Nachricht:

Re: Fallout 76 - Test

Beitrag von fanboyauf3uhr » 25.11.2018 23:06

manu! hat geschrieben:
25.11.2018 21:06
Genau.Die Ochsen spielen es nur alle falsch.
You're holding it wrong :Blauesauge:

Nein ich meine die Erwartungen waren bei vielen falsch. Glaub ich. Wie gesagt man kann das nicht mit (dem für viele genialen) Fallout 4 vergleichen aber war natürlich klar das die Klatsche kommt.

Hab mir grad mal die beiden Trailer angesehen (vorher nie gesehen, war im Prinzip kaum informiert was das für ein Spiel ist). Da kommt es eigentlich ganz gut rüber was das Spiel sein will. "Rebuild America" - okay, da bin ich mal gespannt was da noch so alles passiert, bis jetzt habe ich nur eine 2-stöckige Bretterbude zusammengeschustert.

Also ich finds bis jetzt geil, dieses Gefühl von 100%iger Freiheit. So ganz ohne "mach dies mach das, drück jetzt mal X und danach A und dann explodiert was" (Rockstar ...). Klar das da keine großartige Spannung aufkommt in der Art wie in einem Story getriebenen RPG vom Kaliber Fallout 4 oder Witcher 3.

Ist halt einfach was ganz anderes. Die einen sagen "Kaputtgemacht", "Geschändet", "Geldmacherei". Die anderen sagen "schei55 drauf es bockt".

Kritik habe ich ja auch. Technisch hinkt es hinter Fallout 4 hinterher (Licht, Matschtexturen und Ruckeln, das HDR sollte sich digital foundry mal ansehen :mrgreen: ) und ich glaube ich fänd es auch ganz geil wenn der ein oder andere NPC da draußen rumrennen würde und mir hier und da mal einen Auftrag geben würde. Man ist halt irgendwie ein soziales Wesen so als Mensch und da freut man sich selbst über nen Pixel-Raider in der Einsamkeit. Aber dann isses halt nicht mehr Fallout 76, hier sind eben die Spieler die NPCs. Die einen werden zu Raidern und greifen andere an, die anderen versuchen sich was aufzubauen.

Ich finds ne richtig geile Idee. Mal gucken wie lange es mich bei der Stange hält.

Benutzeravatar
Mindchaos
Beiträge: 50
Registriert: 21.04.2007 15:38
Persönliche Nachricht:

Re: Fallout 76 - Test

Beitrag von Mindchaos » 26.11.2018 00:01

fanboyauf3uhr hat geschrieben:
25.11.2018 23:06

You're holding it wrong :Blauesauge:
SpoilerShow
Nein ich meine die Erwartungen waren bei vielen falsch. Glaub ich. Wie gesagt man kann das nicht mit (dem für viele genialen) Fallout 4 vergleichen aber war natürlich klar das die Klatsche kommt.

Hab mir grad mal die beiden Trailer angesehen (vorher nie gesehen, war im Prinzip kaum informiert was das für ein Spiel ist). Da kommt es eigentlich ganz gut rüber was das Spiel sein will. "Rebuild America" - okay, da bin ich mal gespannt was da noch so alles passiert, bis jetzt habe ich nur eine 2-stöckige Bretterbude zusammengeschustert.

Also ich finds bis jetzt geil, dieses Gefühl von 100%iger Freiheit. So ganz ohne "mach dies mach das, drück jetzt mal X und danach A und dann explodiert was" (Rockstar ...). Klar das da keine großartige Spannung aufkommt in der Art wie in einem Story getriebenen RPG vom Kaliber Fallout 4 oder Witcher 3.

Ist halt einfach was ganz anderes. Die einen sagen "Kaputtgemacht", "Geschändet", "Geldmacherei". Die anderen sagen "schei55 drauf es bockt".

Kritik habe ich ja auch. Technisch hinkt es hinter Fallout 4 hinterher (Licht, Matschtexturen und Ruckeln, das HDR sollte sich digital foundry mal ansehen :mrgreen: ) und ich glaube ich fänd es auch ganz geil wenn der ein oder andere NPC da draußen rumrennen würde und mir hier und da mal einen Auftrag geben würde. Man ist halt irgendwie ein soziales Wesen so als Mensch und da freut man sich selbst über nen Pixel-Raider in der Einsamkeit. Aber dann isses halt nicht mehr Fallout 76, hier sind eben die Spieler die NPCs. Die einen werden zu Raidern und greifen andere an, die anderen versuchen sich was aufzubauen.
Ich finds ne richtig geile Idee. Mal gucken wie lange es mich bei der Stange hält.
Ich finde es super, dass dir das Game Spaß macht, ganz ehrlich. Und dabei darf es ruhig auch bleiben. Dennoch muss ich auf ein paar Punkt von dir eingehen, wenn ich mir vorstelle, dass jemand deinen Text liest, der F76 eventuell kaufen mag:

- Die Erwartung einen F3- oder F4-Nachfolger zu bekommen, ist keine "falsche" Erwartung, selbst wenn man die Trailer gesehen hat. Wenn Bethesda diese Erwartungen nicht schüren mochte, dann hätten sie es einfach nicht Fallout nennen dürfen, bzw. sich sehr viel klarer von den Vorgängern distanzieren müssen. Davon abgesehen, empfinde ich es nach wie vor als Frechheit, was da in den Trailern als "Ingame-Grafik" gezeigt wurde. Das entspricht nicht dem, was meine Kumpels und ich tatsächlich auf dem Bildschirm präsentiert bekamen...und wir haben alle recht potente Rechner hier stehen (min. 1070ti...Rest natürlich entsprechend).

- 100%ige Freiheit? OK, lasse ich irgendwie noch gelten. Aber in diesem Punkt Rockstar-Games als Negativ-Beispiel in Bezug zu F76 ranziehen? Also bitte! RDR2 langweilt mich tatsächlich auch sehr, aber ich muss Rockstar zuguteheißen, dass sie Welten erschaffen, die deutlich interaktiver wirken, als es F76 ist. Hier fehlt mir einfach die Interaktion mit der Welt. Was kann man in F76 machen, dass eine nachvollziehbare und deutlich erkennbare Reaktion dieser Welt nach sich zieht?

Muss an dieser Stelle sagen, dass wir (4er-Team) "nur" 29 Spielstunden auf dem Tacho hatten, als wir einstimmig beschlossen haben , nicht mehr weiterzuspielen.

-"Rebuild America"? Darfst gern deine eigenen Erfahrungen machen, aber....ne...mach einfach deine eigenen Erfahrungen. Mag nur einwerfen, dass die Trailer von einem Aufbau einer Zivilisation absolut gar nichts zeigen. Mal davon abgesehen, dass ich von dir in diesem Punkt gern mal hören würde, wie du dir das mit so wenigen Spielern aufm Server vorstellst?!?!! Stadt aufbauen ohne NPCs? Und selbst wenn die Stadt stünde....wo is dann das Endgame? Right...es gibt kein Endgame...mal von Nukes abgesehen. Es gibt nämlich einfach nichts, gegen das oder für das man spielt.

-Wir haben auf fünf verschiedenen Systemen so unglaublich viele verschiedene Bugs festgestellt, dass ich mir einfach nicht erklären kann, wie du darauf nicht eingehst. Statistisch ist es natürlich total wahrscheinlich, dass du keinerlei Bugs hast, aber das würde mich schon arg befremden. Für mich (uns) steht fest, dass das ein unfertiges Spiel ist! Punkt!

Marosh
Beiträge: 168
Registriert: 12.11.2008 17:34
Persönliche Nachricht:

Re: Fallout 76 - Test

Beitrag von Marosh » 26.11.2018 01:31

4lpak4 hat geschrieben:
25.11.2018 22:15
...
EDIT:
Außerdem möchte ich nur mal drauf Hinweisen dass eine Woche nach Release die Black Week war, ob das Spiel wirklich verramscht wird werden wir erst in den Tagen danach wirklich sehen.
Der Preis wird mit hoher Wahrscheinlichkeit so bleiben. Wäre es ein Sale, dann würde man "Nur jetzt 50% Rabatt!" oder ähnliches dran schreiben. Jeder Verkäufer nimmt das, schon aus rein psychologischen Gründen, mit. Wenn der Preis jedoch der neue Festpreis ist, dann darf gesetzlich kein "Es ist reduziert. Sale Sale Sale!" geschrieben werden. Also wird der Preis bei Amazon wohl nicht wieder steigen.

Ich kann mich nicht erinnern, wann das letzte mal ein Spiel von einem AAA Team SO schnell reduziert war. Es geht nicht darum, dass es irgendwann billiger ist, sondern das es jetzt schon so weit ist.

Benutzeravatar
infinity1985
Beiträge: 101
Registriert: 20.08.2009 15:59
Persönliche Nachricht:

Re: Fallout 76 - Test

Beitrag von infinity1985 » 26.11.2018 07:32

fanboyauf3uhr hat geschrieben:
25.11.2018 23:06
manu! hat geschrieben:
25.11.2018 21:06
Genau.Die Ochsen spielen es nur alle falsch.
Hab mir grad mal die beiden Trailer angesehen (vorher nie gesehen, war im Prinzip kaum informiert was das für ein Spiel ist). Da kommt es eigentlich ganz gut rüber was das Spiel sein will. "Rebuild America" - okay, da bin ich mal gespannt was da noch so alles passiert, bis jetzt habe ich nur eine 2-stöckige Bretterbude zusammengeschustert.
Dann warts mal ab, bis dein Lager das erste Mal einfach weg ist wie bei vielen anderen Spielern auch die sich dort schon stundenlang ihre 4 Wände hingezimmert hatten.

Benutzeravatar
Eisenherz
Beiträge: 3180
Registriert: 24.02.2010 12:00
Persönliche Nachricht:

Re: Fallout 76 - Test

Beitrag von Eisenherz » 26.11.2018 09:42

Bin ja mal gespannt, ob Fallout 76 den bisherigen Rabatierungskönig schlagen kann. Alien: Colonial Marines wurde am 11.2.2013 zum Vollpreis released, und bereits am 30.8.2013 hab ich es im Steam-Sale für 4.99€ kaufen können. :mrgreen:

Fallout gibts zwar nicht auf Steam, aber schauen wir mal, ob der Preis allgemein genauso schnell in den Keller kracht wie bei dem ähnlich gehypten und dann brutal enttäuschenden Alien-Spiel.

Benutzeravatar
Kobba
Beiträge: 550
Registriert: 01.07.2014 03:34
Persönliche Nachricht:

Re: Fallout 76 - Test

Beitrag von Kobba » 26.11.2018 11:12

infinity1985 hat geschrieben:
26.11.2018 07:32
fanboyauf3uhr hat geschrieben:
25.11.2018 23:06
manu! hat geschrieben:
25.11.2018 21:06
Genau.Die Ochsen spielen es nur alle falsch.
Hab mir grad mal die beiden Trailer angesehen (vorher nie gesehen, war im Prinzip kaum informiert was das für ein Spiel ist). Da kommt es eigentlich ganz gut rüber was das Spiel sein will. "Rebuild America" - okay, da bin ich mal gespannt was da noch so alles passiert, bis jetzt habe ich nur eine 2-stöckige Bretterbude zusammengeschustert.
Dann warts mal ab, bis dein Lager das erste Mal einfach weg ist wie bei vielen anderen Spielern auch die sich dort schon stundenlang ihre 4 Wände hingezimmert hatten.
Dem kann man mit Blaupausen entgegenwirken. Einfach ne Blaupause vom Camp erstellen und dann ist das ganze nicht mehr ganz so ärgerlich. Resourcen wird man zwar trotzdem los, aber für irgendwas muss man die ja gebrauchen. Viel ärgerlicher sind da die ständigen Disconnects, welche das einnehmen von Workshops, was eigentlich nen interessantes Feature ist, zu nem sinnlosen Feature degradieren. Nimmst nen Workshop ein, danach machst dir noch die Mühe das dazu gehörige Kraftwerk zum laufen zu bringen, disconnect, alles für die Tonne.
"Gutmensch" ist die Nazikeule der Rechten!

Benutzeravatar
Todesglubsch
Beiträge: 8966
Registriert: 02.12.2010 11:21
Persönliche Nachricht:

Re: Fallout 76 - Test

Beitrag von Todesglubsch » 26.11.2018 12:05

Eisenherz hat geschrieben:
26.11.2018 09:42
Bin ja mal gespannt, ob Fallout 76 den bisherigen Rabatierungskönig schlagen kann. Alien: Colonial Marines wurde am 11.2.2013 zum Vollpreis released, und bereits am 30.8.2013 hab ich es im Steam-Sale für 4.99€ kaufen können. :mrgreen:
Kommt drauf an woran du das festmachst. 1 Woche für 50% und 6 Monate für 90% halte ich für ziemlich gleichwertig :)
Wir hätten da auch noch Battleborn: Von 60€ im Mai auf 7€ im Oktober.

Benutzeravatar
Eisenherz
Beiträge: 3180
Registriert: 24.02.2010 12:00
Persönliche Nachricht:

Re: Fallout 76 - Test

Beitrag von Eisenherz » 26.11.2018 12:12

Ich denke, bei dem Game hier spielt die Preisleistung eine entscheidende Rolle, denn 60€ war und ist es definitiv in seinem jetzigen Zustand NICHT wert. Wäre es von Anfang an für maximal 20-30€ verkauft worden, wäre die Kritik eventuell geringer ausgefallen, da dann auch die Erwartungen kleiner gewesen wären. Aber Bethesda erweckte immer den Eindruck, dass man es hier de facto mit einem vollwertigen Fallout 5 + Multiplayer zu tun hätte. Den derzeitigen Preis halte ich für deutlich angemessener, auch wenn ich ihn eher bei 19,99€ sehe ... wo er sicher auch bald sein wird.

doalwa
Beiträge: 18
Registriert: 23.10.2011 13:38
Persönliche Nachricht:

Re: Fallout 76 - Test

Beitrag von doalwa » 26.11.2018 12:22

Freya Nakamichi-47 hat geschrieben:
23.11.2018 12:32
Eisenherz hat geschrieben:
23.11.2018 11:10
Kennste! Kennste! Kennste! Wa? Meine FREUNDIN!!!!! Höhöhöhöhö ... *grunz* :mrgreen:
Ich muß darüber einfach mal sprechen: Genau aus so 'ner Familie komme ich. Das ist genau das Niveau. Da wird nur "Bild" und "Gala" gelesen, RTL läuft da im Dauerbetrieb, AOL ist eine Nachrichtenseite und "Galileo" eine Wissenschaftssendung. "DSDS" ist die ganz große Samstagabendunterhaltung, "Niveau" ist eine Hautcreme und "Subtil" ein Pflanzendünger. Wer mal diese Brüllfamilie in "Idiocracy" gesehen hat, hat eine gute Vorstellung, was ich meine. Das ist meine Herkunft.

Das mußte ich einfach mal loswerden. So, jetzt geht's mir besser. ;)
Fantastisch, mit das beste was ich jüngerer Zeit online lesen durfte 😀
Aber du scheinst den rechtzeitigen Absprung ja zumindest geschafft zu haben!

Benutzeravatar
fanboyauf3uhr
Beiträge: 660
Registriert: 09.06.2009 20:58
Persönliche Nachricht:

Re: Fallout 76 - Test

Beitrag von fanboyauf3uhr » 26.11.2018 12:33

Mindchaos hat geschrieben:
26.11.2018 00:01
Die Erwartung einen F3- oder F4-Nachfolger zu bekommen, ist keine "falsche" Erwartung, selbst wenn man die Trailer gesehen hat. Wenn Bethesda diese Erwartungen nicht schüren mochte, dann hätten sie es einfach nicht Fallout nennen dürfen, bzw. sich sehr viel klarer von den Vorgängern distanzieren müssen. Davon abgesehen, empfinde ich es nach wie vor als Frechheit, was da in den Trailern als "Ingame-Grafik" gezeigt wurde. Das entspricht nicht dem, was meine Kumpels und ich tatsächlich auf dem Bildschirm präsentiert bekamen...und wir haben alle recht potente Rechner hier stehen (min. 1070ti...Rest natürlich entsprechend).
Ich habe mich kaum über das Game informiert aber mir war von Anfang an klar das es ein Multiplayer Spiel wird und kein klassisches Fallout. Meine Kumpels und facebook Buddys haben das irgendwie auch alle gewusst und dementsprechend abgekotzt. Ich war auch nicht begeistert und das Game eigentlich abgehakt.

Ja, es sieht teilweise nicht besonders toll aus bzw. schwankt es sehr irgendwie. Das HDR spinnt rum, Matschtexturen, wenn überhaupt Schatten dann lowpoly ... . Fallout 4 sieht besser aus finde ich. Bugs hatte ich nich keine außer 2 oder 3 Disconnects (ist da snicht normal bei Online Games? Denke da an alte Quake 2 Zeiten ... . 2 oder 3 mal hatte ich das Gefühl ich hab den Zombie getroffen mit der Knarre aber ihm wurde nichts abgezogen.

Efraim Långstrump
Beiträge: 160
Registriert: 23.10.2018 18:17
Persönliche Nachricht:

Re: Fallout 76 - Test

Beitrag von Efraim Långstrump » 26.11.2018 13:17

doalwa hat geschrieben:
26.11.2018 12:22
Freya Nakamichi-47 hat geschrieben:
23.11.2018 12:32
Eisenherz hat geschrieben:
23.11.2018 11:10
Kennste! Kennste! Kennste! Wa? Meine FREUNDIN!!!!! Höhöhöhöhö ... *grunz* :mrgreen:
Ich muß darüber einfach mal sprechen: Genau aus so 'ner Familie komme ich. Das ist genau das Niveau. Da wird nur "Bild" und "Gala" gelesen, RTL läuft da im Dauerbetrieb, AOL ist eine Nachrichtenseite und "Galileo" eine Wissenschaftssendung. "DSDS" ist die ganz große Samstagabendunterhaltung, "Niveau" ist eine Hautcreme und "Subtil" ein Pflanzendünger. Wer mal diese Brüllfamilie in "Idiocracy" gesehen hat, hat eine gute Vorstellung, was ich meine. Das ist meine Herkunft.

Das mußte ich einfach mal loswerden. So, jetzt geht's mir besser. ;)
Fantastisch, mit das beste was ich jüngerer Zeit online lesen durfte 😀
Aber du scheinst den rechtzeitigen Absprung ja zumindest geschafft zu haben!
Das hat er.
Hauptberuflich entschärft er nun Atombomben mit Zahnseide, Magneten und Sekundenkleber. :wink:

Benutzeravatar
casanoffi
Beiträge: 8927
Registriert: 08.06.2007 02:39
Persönliche Nachricht:

Re: Fallout 76 - Test

Beitrag von casanoffi » 26.11.2018 13:27

4lpak4 hat geschrieben:
25.11.2018 22:15
...
Hier geht es aber nicht um ein Produkt, welches permanent verfügbar ist (so wie deine Schoki).

Du findest es ernsthaft ok, wenn ein Spiel zum Vollpreis erscheint und eine Woche später schon für die Hälfte angeboten wird?

Wenn man noch den technischen Zustand betrachtet, würde ich mich als Erstkäufer schon verarscht vorkommen.
Das hat mit der Kirche im Dorf wenig zu tun.

Nicht falsch verstehen - alle, die jetzt groß herumjammern, weil Fallout 76 nicht ihren Erwartungen entspricht und auch noch vorbestellt hatten, sind in meinen Augen einfach nur naiv und unbelehrbar.

Aber die aktuelle Praktik, ein Spiel in diesem Zustand zu veröffentlichen und es eine Woche mit 50% Rabatt anzubieten, weil es aufgrund der miserablen Berichte nicht gekauft wird, kann ich einfach nicht ignorieren ^^
Vor die Wahl gestellt zwischen Unordnung und Unrecht, entscheidet sich der Deutsche für das Unrecht.
- J. W. v. Goethe

Benutzeravatar
rSchreck
Beiträge: 1960
Registriert: 21.09.2014 13:04
Persönliche Nachricht:

Re: Fallout 76 - Test

Beitrag von rSchreck » 26.11.2018 15:01

4P Community Choice Awards 2018

Der Leguan beißt jeden, der keine Träume hat...

Benutzeravatar
manu!
Beiträge: 1261
Registriert: 11.11.2004 14:31
Persönliche Nachricht:

Re: Fallout 76 - Test

Beitrag von manu! » 26.11.2018 15:44

casanoffi hat geschrieben:
25.11.2018 21:36
fanboyauf3uhr hat geschrieben:
25.11.2018 19:16
...mir macht es richtig Spaß. Trotz der Bugs.
manu! hat geschrieben:
25.11.2018 21:06
Und die Bugs gibts auch net.
Warum der Beißreflex, manu?
Wenn, dann sollte sich der Frust gegen den Hersteller richten und nicht gegen die Spieler.

Man kann über die technischen Unzulänglichkeiten, die Bethesda hier präsentiert, obwohl es sich um eine uralte Engine handelt, wahrlich keine zweite Meinung haben.
Dass es nach bereits einer Woche mit 50% Rabatt angeboten wird, ist gegenüber allen Erstkäufern eine Frechheit.
Man sollte diesen wenigstens die Hälfte des Kaufpreises als Gegenwert im Shop gutschreiben.

Aber, wie ich schon häufiger erwähnt habe - es wird genug Spieler geben, die trotz aller Probleme Spaß damit haben.
Und denen gegenüber seinen Frust loswerden finde ich ziemlich zum kotzen.
War nur ne Anspielung aufn Steve.Nee mir geht das Game am Popo entlang.Wer damit Spaß hat,darf das gerne.Ich würde mich vergackeiert fühlen wenn ich nen Spiel 5 Tage vorher zu Release für 60€ kaufe und es dann eben 5 Tage später für nen Zwanni vom grabbeltisch fällt :D

Marosh
Beiträge: 168
Registriert: 12.11.2008 17:34
Persönliche Nachricht:

Re: Fallout 76 - Test

Beitrag von Marosh » 26.11.2018 15:58

Kobba hat geschrieben:
26.11.2018 11:12

Dem kann man mit Blaupausen entgegenwirken. Einfach ne Blaupause vom Camp erstellen und dann ist das ganze nicht mehr ganz so ärgerlich. Resourcen wird man zwar trotzdem los, aber für irgendwas muss man die ja gebrauchen. Viel ärgerlicher sind da die ständigen Disconnects, welche das einnehmen von Workshops, was eigentlich nen interessantes Feature ist, zu nem sinnlosen Feature degradieren. Nimmst nen Workshop ein, danach machst dir noch die Mühe das dazu gehörige Kraftwerk zum laufen zu bringen, disconnect, alles für die Tonne.

Das hilft aber auch nur bedingt. Nach meinem ersten Komplettverlust des CAMPs habe ich auch eine Blaupause erstellt.
Große CAMPs lassen sich eh nur schwer versetzen. Es ist ein Wunder, wenn die Blaupause irgendwo anders mal grün anzeigt. Aber auch da gibt es ein Trick. Bau alles auf ein Fundament und nach oben.
Nur weißt du, was mir dann begegnet ist? Obwohl das Spiel mir grün anzeigte, kam beim setzen des Baus eine Fehlermeldung egal wo. Ja, der Fehler war auch nach dem "großen" Patch noch im Spiel. Irgendwas mit "benötigt ein Fundament". Ich dachte ich spinne. :lol:

Genau das gleiche konnte ich gestern auf Twitch bei DansGaming beobachten. Sein erstes Haus war sehr auf das Terrain angepasst. Unmöglich es später zu verschieben. Er musste es schrotten, weil ein Bauteil etwas über den grünen Baubereich hinaus ging und dadurch alle Teile, die mit dem Bauteil verbunden waren, nicht mehr editierbar waren. Fehlermeldung: "Ein unerwarteter Fehler ist aufgetreten". Kein Witz, die haben dafür nicht mal eine richtige Fehlermeldung! Da war über 90 Minuten oder mehr Bauzeit für die Katz.

Das zweite CAMP war auch ein ein Fundament Haus mit Treppe wie bei mir. Auch hier wieder über 90 Minuten Bauzeit. Leider hatte er nicht gesehen, dass er ziemlich nahe an einer Spalte gebaut hatte. Aus der Spalte spawnen viele High lvl Gegner und die verbrannte Bestie. Ok, also das CAMP versetzen, richtig? Ist ja unten nur ein Fundament. Sollte doch ein leichtes sein. Tja, ging nicht. Egal wo und auch wenn die Blaupause grün war, lies es sich setzen.

Was sollte man also bauen, wenn man nicht frustriert sein will? Nichts. Maximal ein kleines 2x2 oder 3x3 Fundamet für die ganzen Werkbänke. Die Wahrscheinlichkeit, sein CAMP zu verlieren oder nicht mehr umsetzen zu können ist viel zu hoch.

AAA 60€ Topprodukt, wenn ein Kernfeature SO gut funktioniert.

Antworten