Fallout 76 - Test

Alles über unsere Previews, Reviews und Specials!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Benutzeravatar
Todesglubsch
Beiträge: 8969
Registriert: 02.12.2010 11:21
Persönliche Nachricht:

Re: Fallout 76 - Test

Beitrag von Todesglubsch » 24.11.2018 14:04

KleinerMrDerb hat geschrieben:
24.11.2018 09:49
Kolelaser hat geschrieben:
23.11.2018 23:25
Dr.Bundy hat geschrieben:
23.11.2018 17:58
Aber nun ja, auch diese Franchise bekommt also sein Desaster. Wenn man sich anguckt, welche Spielereihen bisher immer top waren, gehörte Fallout immer dazu: Der 1. Teil war einfach nur genial, den 2. Teil fand ich nicht mehr so gut, aber da bin ich eher in der Minderheit. F3 fand ich super, New Vegas ist ganz gut. F4 werde ich noch zocken, ist aber sicherlich auch super. Also bis dahin kein Reinfall in der Reihe. Nun ist die tolle Serie vorbei. Es gibt eigentlich nur noch eine Franchise, die ohne Desaster lebt und das ist GTA.
Wat ? Zelda und Mario Main Games (Eigentlich jede Reihe von Nintendo) , Uncharted , Yakuza , Persona , God of War , Witcher usw etliche Reihen ohne "Desaster" :roll: Davon abgesehen war Fallout 3 schon mittelmaß und 4 war reinster Trash. Allein der Dialog Baum war ein absoluter Witz. Ich sag nur "Sarkastisch".
[großes Bild]
Es wurde ja konkret von Nintendo-Reihen gesprochen. Das von dir gepostete Bild ist ein Nicht-Nintendo-Zelda ;)

Benutzeravatar
MrLetiso
Beiträge: 5464
Registriert: 21.11.2005 11:56
Persönliche Nachricht:

Re: Fallout 76 - Test

Beitrag von MrLetiso » 24.11.2018 14:45

casanoffi hat geschrieben:
23.11.2018 16:58
MrLetiso hat geschrieben:
23.11.2018 10:35
Die Verkaufserlöse sind größtenteil unerheblich - die MTAs werden es schon richten. Der einzige Grund, warum bei Spielen dieser Art nochimmer am "Vollpreis"-Modell festgehalten wird, ist die Tatsache, dass es suggeriert ein "Vollpreisspiel" zu sein und nicht nach F2P klingt.

Und natürlich kann man dann immernoch 20 verschiedene Versionen mit unterschiedlichen Boosterpacks anbieten.

"Games as a Service" ist schon was feines.
Denkst du wirklich, Bethesda macht aus F76 "auch noch" ein MTA-System ?
Das würde dem Ding tatsächlich die Krone aufsetzen...
Es sind doch jetzt schon MTAs drin - noch nur in Form kosmetischer Gegenstände.

Veteran of Gaming
Beiträge: 27
Registriert: 01.01.2017 04:37
Persönliche Nachricht:

Re: Fallout 76 - Test

Beitrag von Veteran of Gaming » 24.11.2018 15:04

Na Gott sei dank ! Endlich eine angemessene Wertung für diesen Murks. Ich war ziemlich irritiert über die merkwürdige Jörg Jubelbewertung. :lol:

Es bleibt zu hoffen, daß sie bei ES 6 den umgekehrten Weg gehen und nicht weiter casualisieren und auf krampfhaften MP setzen. Natürlich werden sie es machen, ich weiss. :roll:

Marosh
Beiträge: 169
Registriert: 12.11.2008 17:34
Persönliche Nachricht:

Re: Fallout 76 - Test

Beitrag von Marosh » 24.11.2018 15:16

Marosh hat geschrieben:
23.11.2018 21:48
Da Bethesda zurzeit recht großzügig mit Rückerstattungen umgeht (zumindest, wenn man es bei denen gekauft hat), versuche ich mal mein Glück. Zum Glück bietet ein Ticket bei denen recht viel Platz. Da konnte ich schön aufzählen, was so gar nicht geht und ein bisschen Dampf ablassen (nein, nie beleidigend).

Der Support kann am wenigsten dafür und weil ich eine gute Seele bin, habe ich mich zumindest bei ihm/ihr für die harschen Worte entschuldigt. :lol:

Ich kann mich nicht erinnern, wann ich mich über verlorene 60€ so aufgeregt habe. Sonst schüttel ich das ab und lache darüber. Und durch meine jetzigen Lebenssituation könnte ich das auch locker wegstecken, aber irgendwie macht mich FO76 nur wütend. Ich wünschte, ich könnte auch diese Gleichgültigkeit erreichen, die im Test erwähnt ist.

Edit: Die Rückmeldung ging schneller als erwartet. Die Rückerstattung ist durch und es dauert bis zu 10 Werktage, bis das Geld wieder bei mir ist. Das gibt für Bethesda ein paar Pluspunkte. :wink:
Update: Ok, dass muss man Bethesda lassen, deren Support arbeitet sehr fix. Gegen 22:00 Uhr habe ich ein Ticket wegen der Rückerstattung eröffnet. Gegen 23:30 Uhr kam die Antwort, dass die Rückerstattung genehmigt ist. Um 4 Uhr kam die Mail von Paypal, dass das Geld angekommen ist. Das ist definitiv top.

Ein Paar Eckdaten. Das Spiel habe ich zum Release gekauft und mehr als 24 Stunden gespielt. Warum so lange, wenn ich es Mist finde? Ich wollte es gern haben und eine Chance geben und weil ich eben 60€ bezahlt habe.
Selbst bei Steam wäre wohl eine Rückerstattung nicht mehr möglich gewesen.

Benutzeravatar
Eisenherz
Beiträge: 3180
Registriert: 24.02.2010 12:00
Persönliche Nachricht:

Re: Fallout 76 - Test

Beitrag von Eisenherz » 24.11.2018 15:18

Marosh hat geschrieben:
24.11.2018 15:16
Selbst bei Steam wäre wohl eine Rückerstattung nicht mehr möglich gewesen.
Grundsätzlich innerhalb von zwei Wochen nach dem Kauf, aber du darfst nicht mehr als zwei Stunden gespielt haben.

Benutzeravatar
Todesglubsch
Beiträge: 8969
Registriert: 02.12.2010 11:21
Persönliche Nachricht:

Re: Fallout 76 - Test

Beitrag von Todesglubsch » 24.11.2018 15:31

Eisenherz hat geschrieben:
24.11.2018 15:18
Marosh hat geschrieben:
24.11.2018 15:16
Selbst bei Steam wäre wohl eine Rückerstattung nicht mehr möglich gewesen.
Grundsätzlich innerhalb von zwei Wochen nach dem Kauf, aber du darfst nicht mehr als zwei Stunden gespielt haben.
Und Marosh hat 24 Stunden gespielt. D.h. selbst bei Steam wäre eine Rückerstatung nicht mehr möglich gewesen. ;)

Benutzeravatar
casanoffi
Beiträge: 8927
Registriert: 08.06.2007 02:39
Persönliche Nachricht:

Re: Fallout 76 - Test

Beitrag von casanoffi » 24.11.2018 15:43

MrLetiso hat geschrieben:
24.11.2018 14:45
Es sind doch jetzt schon MTAs drin - noch nur in Form kosmetischer Gegenstände.
Oh, das habe ich wohl überlesen ^^
Tja, passt ja, wie der Helm auf eine Powerarmor...
Vor die Wahl gestellt zwischen Unordnung und Unrecht, entscheidet sich der Deutsche für das Unrecht.
- J. W. v. Goethe

Benutzeravatar
NewRaven
Beiträge: 1143
Registriert: 08.12.2006 04:15
Persönliche Nachricht:

Re: Fallout 76 - Test

Beitrag von NewRaven » 24.11.2018 16:15

Todesglubsch hat geschrieben:
24.11.2018 15:31
Eisenherz hat geschrieben:
24.11.2018 15:18
Marosh hat geschrieben:
24.11.2018 15:16
Selbst bei Steam wäre wohl eine Rückerstattung nicht mehr möglich gewesen.
Grundsätzlich innerhalb von zwei Wochen nach dem Kauf, aber du darfst nicht mehr als zwei Stunden gespielt haben.
Und Marosh hat 24 Stunden gespielt. D.h. selbst bei Steam wäre eine Rückerstatung nicht mehr möglich gewesen. ;)
Was so aber auch ganz nicht stimmt. Zwar gibt es die "halbautomatische" Rückerstattung nach mehr als 2 Wochen Spielzeit nicht mehr, allerdings kannst du dich im Fall von Problemen, deren Nachvollziehbarkeit bei Fallout 76 vom Support wohl kaum angezweifelt werden dürfte, auch weiter an sie wenden und bekommst dann deine Rückerstattung manuell bearbeitet. Ich hab problemlos schon Rückerstattungen für Games, die ich vor einem dreiviertel Jahr gekauft habe bekommen, weil ich einfach erst noch abwarten wollte, ob Patches meine Probleme beheben. Die Weniger-als-2-Wochen-weniger-als-2-Stunden Regel ist eher die "no questions asked"-Rückgabeoption. Wenns aber wirklich richtige Probleme gibt, ist der Steam-Support da meiner Meinung nach extrem kulant. Ob die Probleme jetzt auch wirklich die Probleme sind, warum du selbst das Ding wieder zurück geben willst, kann ja letztlich eh keiner prüfen.
Bild
Bild
Bild

Benutzeravatar
Mirabai
Beiträge: 4481
Registriert: 23.02.2010 09:57
Persönliche Nachricht:

Re: Fallout 76 - Test

Beitrag von Mirabai » 24.11.2018 16:54

Aktuell bekommt man es schon für ca. 20 Euro(PC) - Hoffentlich kauft es weiterhin niemand.
Steam | PSN | Nintendo Network ID | Xbox Live: Mirabai
https://worldofwarcraft.com/de-de/chara ... ck/Mìrabai

Benutzeravatar
Eisenherz
Beiträge: 3180
Registriert: 24.02.2010 12:00
Persönliche Nachricht:

Re: Fallout 76 - Test

Beitrag von Eisenherz » 24.11.2018 16:58

@NewRaven

Gut zu wissen! :wink:

Marosh
Beiträge: 169
Registriert: 12.11.2008 17:34
Persönliche Nachricht:

Re: Fallout 76 - Test

Beitrag von Marosh » 24.11.2018 16:59

NewRaven hat geschrieben:
24.11.2018 16:15
Todesglubsch hat geschrieben:
24.11.2018 15:31
Eisenherz hat geschrieben:
24.11.2018 15:18


Grundsätzlich innerhalb von zwei Wochen nach dem Kauf, aber du darfst nicht mehr als zwei Stunden gespielt haben.
Und Marosh hat 24 Stunden gespielt. D.h. selbst bei Steam wäre eine Rückerstatung nicht mehr möglich gewesen. ;)
Was so aber auch ganz nicht stimmt. Zwar gibt es die "halbautomatische" Rückerstattung nach mehr als 2 Wochen Spielzeit nicht mehr, allerdings kannst du dich im Fall von Problemen, deren Nachvollziehbarkeit bei Fallout 76 vom Support wohl kaum angezweifelt werden dürfte, auch weiter an sie wenden und bekommst dann deine Rückerstattung manuell bearbeitet. Ich hab problemlos schon Rückerstattungen für Games, die ich vor einem dreiviertel Jahr gekauft habe bekommen, weil ich einfach erst noch abwarten wollte, ob Patches meine Probleme beheben. Die Weniger-als-2-Wochen-weniger-als-2-Stunden Regel ist eher die "no questions asked"-Rückgabeoption. Wenns aber wirklich richtige Probleme gibt, ist der Steam-Support da meiner Meinung nach extrem kulant. Ob die Probleme jetzt auch wirklich die Probleme sind, warum du selbst das Ding wieder zurück geben willst, kann ja letztlich eh keiner prüfen.
Das wusste ich noch nicht. Danke für die Information!

Benutzeravatar
Todesglubsch
Beiträge: 8969
Registriert: 02.12.2010 11:21
Persönliche Nachricht:

Re: Fallout 76 - Test

Beitrag von Todesglubsch » 24.11.2018 17:14

NewRaven hat geschrieben:
24.11.2018 16:15
Was so aber auch ganz nicht stimmt. Zwar gibt es die "halbautomatische" Rückerstattung nach mehr als 2 Wochen Spielzeit nicht mehr, allerdings kannst du dich im Fall von Problemen, deren Nachvollziehbarkeit bei Fallout 76 vom Support wohl kaum angezweifelt werden dürfte, auch weiter an sie wenden und bekommst dann deine Rückerstattung manuell bearbeitet. Ich hab problemlos schon Rückerstattungen für Games, die ich vor einem dreiviertel Jahr gekauft habe bekommen, weil ich einfach erst noch abwarten wollte, ob Patches meine Probleme beheben. Die Weniger-als-2-Wochen-weniger-als-2-Stunden Regel ist eher die "no questions asked"-Rückgabeoption. Wenns aber wirklich richtige Probleme gibt, ist der Steam-Support da meiner Meinung nach extrem kulant. Ob die Probleme jetzt auch wirklich die Probleme sind, warum du selbst das Ding wieder zurück geben willst, kann ja letztlich eh keiner prüfen.
Ja, aber in diesem Fall biste halt immer auf Kulanz-Seite. Die "Wir stellen keine Frage"-Rückgabe geht halt nur bis zwei Wochen / zwei Stunden, und das war die Kernaussage :)

Dass unter bestimmten Voraussetzungen auch spätere Rückgaben möglich sein können, wird da ja nicht ausgeschlossen. Das gilt für alle Shops (bzw. sollte für alle Shops gelten). Hurz, ich hab ja auch die finale Staffel von Walking Dead bei Sony zurückgeben können, und die haben's echt nicht so mit Kulanz-Rückgaben. Da bleibste auf deinem verbuggten Zeug sitzen, kein Wenn und Aber.

Benutzeravatar
mr archer
Beiträge: 10217
Registriert: 07.08.2007 10:17
Persönliche Nachricht:

Re: Fallout 76 - Test

Beitrag von mr archer » 24.11.2018 18:03

Veldrin hat geschrieben:
24.11.2018 05:09
Ich habe aber das Gefühl, dass ich mit meiner Meinung ziemlich allein auf Flur zu sein scheine.
Nein. Ich versteh dich ganz gut.

Arcanum wird immer die RPG-Gottheit bleiben, zu der ich bete.

Aber ich möchte trotzdem eine Lanze für die nicht isometrischen RGP´s und auch für die Hybriden brechen. Was gibt es da für großartige Vertreter! Gothic 1 & 2, System Shock 2, Deus Ex, Anachronox, Witcher 1 - 3, Vampires The Masquerade: Bloodlines ...

Nur hat für mich Bethesda halt nie wirklich hier rein gehört. Die bauen hübsche Wandersimulatoren mit toler Lore und guter Musik, in der Leute über hunderte Stunden hinweg ihren Gott-Komplex pflegen können. Mehr war es nie. Ich habe Fallout 3 nach ca. 50 da rein versenkten Stunden gelangweilt ausgemacht und ohne das geringste Verlustgefühl von der Platte geschmissen. Nie wieder ein "RPG" von Bethesda.
Kószdy kozow swoju brodu chwali.
[sorbisch] Jeder Ziegenbock lobt seinen Bart.

Meine Texte und Fotos http://brotlos.weebly.com


Benutzeravatar
Eisenherz
Beiträge: 3180
Registriert: 24.02.2010 12:00
Persönliche Nachricht:

Re: Fallout 76 - Test

Beitrag von Eisenherz » 24.11.2018 18:54

mr archer hat geschrieben:
24.11.2018 18:03
Arcanum wird immer die RPG-Gottheit bleiben, zu der ich bete.
Amen! Nie hat wieder hat es ein Spiel so konsequent durchgezogen, wenn man bei seinem Charakter in der Erstellung am Anfang alle Intelligenzpunkte entfernt hat. War so lustig, als ich das Game mit meinem zu 100% hirntoten Boybuilder-Oger durchgespielt habe, der nur *uffz* und Grrrgg* sagen konnte. Dafür konnte ich dann aber alle Gegner im Spiel mit meinen großen Fäusten verkloppen, weil ich alles bezüglich Intelligenz und Charisma in die Muskeln und die AP gepumpt hatte. :mrgreen:

Die Kunst bei Arcanum war ja, dass auch auf sowas in den Dialogen eingegangen wurde. Alle redeten nur in Babybrabbelsprache zu mir ... und gaaaaanz langsam. Allein der Aufwand, alle Texte nur dafür umzuschreiben! Hab ich in der Konsequenz später nie wieder in einem Spiel erlebt.

Benutzeravatar
Todesglubsch
Beiträge: 8969
Registriert: 02.12.2010 11:21
Persönliche Nachricht:

Re: Fallout 76 - Test

Beitrag von Todesglubsch » 24.11.2018 20:49

Eisenherz hat geschrieben:
24.11.2018 18:54
Die Kunst bei Arcanum war ja, dass auch auf sowas in den Dialogen eingegangen wurde. Alle redeten nur in Babybrabbelsprache zu mir ... und gaaaaanz langsam. Allein der Aufwand, alle Texte nur dafür umzuschreiben! Hab ich in der Konsequenz später nie wieder in einem Spiel erlebt.
Gilt übrigens auch für Fallout 1 und 2. Ist halt schon allein wegen vollständiger Sprachausgabe nicht mehr so leicht möglich.
Und sind's wir mal ehrlich: Wir haben diese Charaktere meist nur zum Spaß erstellt. Aus finanzieller und wirtschaftlicher Sicht kann ich verstehen, dass sowas nicht mehr eingebaut wird.

Und in Anbetracht des vermurksten Kampfsystems von Arcanum, den ganzen rausgeschnittenen Inhalten, diesem überflüssigen Multiplayer mit dem unfertigen Toolset ... IMO hätte man es auch da rausschneiden und mit dem Budget andere Dinge vollenden sollen. Richtig dummig das, um mal Arcanum zu zitieren.

Antworten