Seite 1 von 11

Battlefield 5 - Test

Verfasst: 09.11.2018 10:13
von 4P|BOT2
Mit Battlefield 5 will EA auch den Zweiten Weltkrieg in eine Zerstörungsorgie verwandeln – diesmal nicht ohne Fortnite-Einschlag. Zerlegte Häuser und Deckungen lassen sich neuerdings wieder verstärken, der Battle-Royale-Modus kommt allerdings erst im März als kostenloses Update. Wir haben bereits einige große Operationen und andere Modi unter die Lupe genommen - mit Panzern, Flugzeugen und d...

Hier geht es zum gesamten Bericht: Battlefield 5 - Test

Re: Battlefield 5 - Test

Verfasst: 09.11.2018 11:19
von X5ander
8 Karten sind wirklich etwas mau. Aber der Rest hört sich doch schon sehr gut an. Bin ich mal gespannt was am Ende rauskommt.

Re: Battlefield 5 - Test

Verfasst: 09.11.2018 11:53
von darkchild
Bei mir steht und fällt der Kauf mit den War-Stories. Davon war bei 1 einfach maßlos enttäuscht, vor allem, weil man so stark anfing. Wenn man in diesem Bereich diesmal bis zum Ende motivierend abliefert, werde ich zum Release zuschlagen, denn der MP war für mich schon in 1 große Klasse und sehr motivierend, was nicht zuletzt an den tollen Karten lag. Und dann ist es für mich, auch durch die stetigen Erweiterungen, letztendlich die bessere Alternative zu CoD, auch wenn ich dort sicher auch nochmal reinschauen werde.

Re: Battlefield 5 - Test

Verfasst: 09.11.2018 12:13
von ronny_83
Für mich ist die Serie tot. Die besten Teile waren die, deren Multiplayer-Modi durch die verhältnismäßige Schlichtheit und Übersichtlichkeit hervorstachen. Heute braucht man fast ne Ausbildung, um den ganzen Kram zu verstehen und im Überblick zu haben. Mir werden die Multiplayer heutzutage zu sehr krampfhaft zugeschissen mit Details und Funktionen, die am Ende doch keinen großen Mehrwert haben, im Endeffekt das Spielen aber komplizierter machen.

Re: Battlefield 5 - Test

Verfasst: 09.11.2018 12:24
von Miieep
Hab das Spiel gestern ne Stunde angetestet und bin sehr zufrieden damit. Die Neuerungen im Vergleich zum Vorgänger sind ein bisschen ungewohnt, aber dennoch sinnvoll umgesetzt. Mir gefällts. Werd wohl wieder einige Stunden Spaß im MP mit meinen Freunden haben :)

Re: Battlefield 5 - Test

Verfasst: 09.11.2018 13:24
von Sawson
X5ander hat geschrieben:
09.11.2018 11:19
8 Karten sind wirklich etwas mau. Aber der Rest hört sich doch schon sehr gut an. Bin ich mal gespannt was am Ende rauskommt.
Nein, sind sie nicht. Sie wären mau, wenn sie genauso belanglos und austauschbar wie in BF1 wären - sind sie zum Glück nicht. Da man jeden Punkt bis aufs Blut verteidigen kann/muss/darf, kann man mit einer Map abwechslungsreichen Gamingspaß haben! :Hüpf:

Re: Battlefield 5 - Test

Verfasst: 09.11.2018 13:24
von Sn@keEater
Ich warte bis es mal ein Free Weekend gibt oder so. Irgendwie reizt mich ein neues Battlefield so gar nicht mehr das ich jetzt sagen würde > Jo kauf ich mir.

Re: Battlefield 5 - Test

Verfasst: 09.11.2018 13:49
von shuffleharddietrying
ronny_83 hat geschrieben:
09.11.2018 12:13
Für mich ist die Serie tot. Die besten Teile waren die, deren Multiplayer-Modi durch die verhältnismäßige Schlichtheit und Übersichtlichkeit hervorstachen. Heute braucht man fast ne Ausbildung, um den ganzen Kram zu verstehen und im Überblick zu haben. Mir werden die Multiplayer heutzutage zu sehr krampfhaft zugeschissen mit Details und Funktionen, die am Ende doch keinen großen Mehrwert haben, im Endeffekt das Spielen aber komplizierter machen.
Bin da eher anderer Meinung, Battlefield war schon immer zu flach. Die Neuerungen könnten mir gefallen. Bleibe erstmal bei Squad.

Re: Battlefield 5 - Test

Verfasst: 09.11.2018 14:54
von Kolelaser
Der selbe Jährliche Müll Vollpreis Skin Pack und trotzdem wird die Geldmacherei viel zu hoch bewertet. keine Innovation rein gar nichts ein langweiliges Blendwerk das jedes Jahr wieder neu erscheint. Aber viele lassen sich halt gerne von EA melken dann bis zum nächsten Jahr zum neuen Skinpack.

Re: Battlefield 5 - Test

Verfasst: 09.11.2018 15:14
von flo-rida86
shuffleharddietrying hat geschrieben:
09.11.2018 13:49
ronny_83 hat geschrieben:
09.11.2018 12:13
Für mich ist die Serie tot. Die besten Teile waren die, deren Multiplayer-Modi durch die verhältnismäßige Schlichtheit und Übersichtlichkeit hervorstachen. Heute braucht man fast ne Ausbildung, um den ganzen Kram zu verstehen und im Überblick zu haben. Mir werden die Multiplayer heutzutage zu sehr krampfhaft zugeschissen mit Details und Funktionen, die am Ende doch keinen großen Mehrwert haben, im Endeffekt das Spielen aber komplizierter machen.
Bin da eher anderer Meinung, Battlefield war schon immer zu flach. Die Neuerungen könnten mir gefallen. Bleibe erstmal bei Squad.
"Daumen hoch"

Squad ist beste:)
Fand immer das dice gerade beim Sound die besten seien im mp Bereich.
Aber squad topt das locker freu mich schon auf die schweren panzer und auf die helis.

Aber bf ist für mich auch nahezu tot.
Hab zumindest etwas Hoffnung bei bfbc3.
Battlefield hatte früher immer noch einen gewissen Anspruch gehabt,keine sim klar aber es war zum Teil realistisch wo man nicht einfach aus der Hüfte heraus alles umlegen konnte.
Für mich bleibt Battlefield 2 das beste bf dicht gefolgt von bfbc2 und das letzte gute war für mich bf3.

Re: Battlefield 5 - Test

Verfasst: 09.11.2018 15:29
von flo-rida86
Kolelaser hat geschrieben:
09.11.2018 14:54
Der selbe Jährliche Müll Vollpreis Skin Pack und trotzdem wird die Geldmacherei viel zu hoch bewertet. keine Innovation rein gar nichts ein langweiliges Blendwerk das jedes Jahr wieder neu erscheint. Aber viele lassen sich halt gerne von EA melken dann bis zum nächsten Jahr zum neuen Skinpack.
Versteh nicht warum Bf1 glei platin bekommen musste und sowas wie halo 5 oder doom bekommt nicht mal Gold. :lol:

Re: Battlefield 5 - Test

Verfasst: 09.11.2018 15:43
von Hokurn
Sawson hat geschrieben:
09.11.2018 13:24
X5ander hat geschrieben:
09.11.2018 11:19
8 Karten sind wirklich etwas mau. Aber der Rest hört sich doch schon sehr gut an. Bin ich mal gespannt was am Ende rauskommt.
Nein, sind sie nicht. Sie wären mau, wenn sie genauso belanglos und austauschbar wie in BF1 wären - sind sie zum Glück nicht. Da man jeden Punkt bis aufs Blut verteidigen kann/muss/darf, kann man mit einer Map abwechslungsreichen Gamingspaß haben! :Hüpf:
Egal wie toll die Karten sind... Eine Anzahl von Acht kann man immer kritisieren.
Viele Standardeditionen von BF, COD und co. mit 6-10 Karten hatten immer eine zu geringe Halbwertszeit.
Einem gefallen immer mal 1,2 Karten nicht und dann ist man nur bei ner knappen Handvoll.
Jeder sollte schon nach Abzug von persönlichen Vorlieben auf seine 10 Karten kommen um das Spiel auch lange spielen zu können. Dafür hört man auch viel zu oft, dass Leute erst mit dem DLC wieder einsteigen wollen. Das Standard Spiel schafft es häufig nicht bis zum ersten DLC zu motivieren.
Insofern ist es schon mau...

Re: Battlefield 5 - Test

Verfasst: 09.11.2018 15:46
von Sailer
ronny_83 hat geschrieben:
09.11.2018 12:13
Für mich ist die Serie tot. Die besten Teile waren die, deren Multiplayer-Modi durch die verhältnismäßige Schlichtheit und Übersichtlichkeit hervorstachen. Heute braucht man fast ne Ausbildung, um den ganzen Kram zu verstehen und im Überblick zu haben. Mir werden die Multiplayer heutzutage zu sehr krampfhaft zugeschissen mit Details und Funktionen, die am Ende doch keinen großen Mehrwert haben, im Endeffekt das Spielen aber komplizierter machen.
Jo, Hauptsache es kracht, rumst und wuselt. BF ist einfach nur noch -Spawn -ballern - tot - spawn -ballern - tot. Vollkommen wurst was man so zwischen durch macht. Diese ganze Durcheinander mit Maps die sich verändern und Modi die dazu kommen und wieder weggenommen werden ist nicht mein Spielstil. Außerdem schon wieder oller alter Weltkrieg. Ich habe mich sehr mit World War 3 angefreundet. Das ist wie BF früher und ohne diese ganzen komischen Loot und Skin freischalt Quatsch.

Re: Battlefield 5 - Test

Verfasst: 09.11.2018 16:06
von BigEl_nobody
Battlefield 5 hat sich einfach zu sehr an Call of Duty orientiert ab BF3 und damit seine Identität verloren.
Fokus auf Infantriekämpfe und -Waffen, Stark verkürzte Time to Kill, Kleinere Karten und weniger Betonung auf koordiniertes Zusammenarbeiten von Infantrie, Vehikeln und Flugzeugen.

Der größte Knackpunkt im Vergleich zu BF1942 und BF2 bleibt in meinen Augen aber das Spielerlebnis selbst. In den alten BFs hat das Gameplay so viel Spaß gemacht und verursachte zwanglos ein derart herrliches Chaos, das man hunderte Stunden zocken konnte, ohne das einem langweilig wurde. Ab Bad Company 2/BF3 wurde das Gameplay dann massiv auf die Progression und den Unlock-Wahn ausgelegt.
Man hat nicht mehr gezockt weil es unfassbar viel Spaß machte, sondern um 123 verschiedene Waffen + Skins und Aufsätze freizuschalten. Damit einhergehend traten auch die anfangs genannten Veränderungen ein um besser zu diesem neuen Fokus zu passen.

Blöd nur das wenn man dann alles freigeschaltet hatte was man wollte, man gemerkt hat das das Spiel selbst nur ein hohler Zahn ist. Aber viele würden diesen Punkt ja ohnehin nicht erreichen weil es bis dahin schon längst ein neues Battlefield gab, indem man das Progression-Laufrad von vorne anfängt.

Re: Battlefield 5 - Test

Verfasst: 09.11.2018 16:53
von Janno1980
BigEl_nobody hat geschrieben:
09.11.2018 16:06
Der größte Knackpunkt im Vergleich zu BF1942 und BF2 bleibt in meinen Augen aber das Spielerlebnis selbst. In den alten BFs hat das Gameplay so viel Spaß gemacht und verursachte zwanglos ein derart herrliches Chaos, das man hunderte Stunden zocken konnte, ohne das einem langweilig wurde.
Also ich spiele genau deswegen auch die aktuellen BF-Teile, weil mir eben das Gameplay gefällt. Klar freu ich mich auch über einen neuen Unlock, aber das treibt mich nicht an. Mich treibt die super Schlachtatmosphäre an, die Battlefield noch immer bietet.
Unlocks sind für mich eher Beiwerk.