Red Dead Redemption 2 - Test

Alles über unsere Previews, Reviews und Specials!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Gesichtselfmeter
Beiträge: 1354
Registriert: 24.09.2009 20:18
Persönliche Nachricht:

Re: Red Dead Redemption 2 - Test

Beitrag von Gesichtselfmeter » 29.11.2018 15:00

Boahr, ich glaube seit Track & Fields auf dem C64 hat kein Videospiel, ich betone Videospiel, meine Hände so beansprucht wie das Fischen von Legendary Fischen in RDR2. Ich glaube aber, dass ichs einfach nicht gepeilt habe. Kann doch nicht sein, dass das so lange dauert wie ein Souls Boss Kampf. Musste ne Pause einlegen und rauchen gehen, weil meine linke Hand schon fast taub war. :lol:
Bin halt eine Leftie, der sich bei vielen Dingen auf rechts gewöhnen kann, aber ich vermute, dass mein rechter Daumen einfach nicht schnell genug ist im 360-game.

Benutzeravatar
Chibiterasu
Beiträge: 24220
Registriert: 20.08.2009 20:37
Persönliche Nachricht:

Re: Red Dead Redemption 2 - Test

Beitrag von Chibiterasu » 29.11.2018 15:54

Kapier das auch nicht warum das manchmal ewig dauert

Briany
Beiträge: 506
Registriert: 12.10.2006 16:28
Persönliche Nachricht:

Re: Red Dead Redemption 2 - Test

Beitrag von Briany » 29.11.2018 16:18

Ich find das schon cool das manche legendäre Fische echt schwer zu kriegen sind. Wenn man einmal den Dreh raus hat geht das auch, bleibt aber anstrengend. Einmal war ich danach richtig kaputt und musste auch erstmal kurz Pause machen.
So muss das sein :wink:

Benutzeravatar
Freya Nakamichi-47
Beiträge: 335
Registriert: 09.09.2018 18:03
Persönliche Nachricht:

Re: Red Dead Redemption 2 - Test

Beitrag von Freya Nakamichi-47 » 29.11.2018 16:22

Es ist eigentlich scheißegal, ob Du schnell oder langsam drehst, das ist alles Fake. Du darfst halt nur nicht ziehen, während der Fisch zappelt, sonst reißt die Schnur. Du mußt nicht mit dem rechten Daumen verkrampfen, mußt einfach easy bleiben. Die Geschwindigkeit ist wurscht.

Bin übrigens auch Linkshänder. ;)

Gesichtselfmeter
Beiträge: 1354
Registriert: 24.09.2009 20:18
Persönliche Nachricht:

Re: Red Dead Redemption 2 - Test

Beitrag von Gesichtselfmeter » 29.11.2018 16:48

Freya Nakamichi-47 hat geschrieben:
29.11.2018 16:22
Es ist eigentlich scheißegal, ob Du schnell oder langsam drehst, das ist alles Fake. Du darfst halt nur nicht ziehen, während der Fisch zappelt, sonst reißt die Schnur. Du mußt nicht mit dem rechten Daumen verkrampfen, mußt einfach easy bleiben. Die Geschwindigkeit ist wurscht.

Bin übrigens auch Linkshänder. ;)
Jo die Drehgeschwindigkeit mag egal sein...Du musst aber trotzdem den linken Stick nach unten ziehen, während du R3 drehst und das wird nach ein Paar Minuten anstrengend und dann schnell switchen auf R3 drücken und L3 bewegen...das geht schon auf die Greifer.

Ajantis77
Beiträge: 79
Registriert: 02.07.2011 08:45
Persönliche Nachricht:

Re: Red Dead Redemption 2 - Test

Beitrag von Ajantis77 » 29.11.2018 17:10

Was ich am Anfang nicht wusste und bei normalen Fischen auch nicht brauchte, ist das man mit dem Stick die Rolle sperren muss, wenn er kämpft, sonst holt der sich zu viel Schnur.

Benutzeravatar
Chibiterasu
Beiträge: 24220
Registriert: 20.08.2009 20:37
Persönliche Nachricht:

Re: Red Dead Redemption 2 - Test

Beitrag von Chibiterasu » 29.11.2018 17:11

Wie macht man das?

Benutzeravatar
rSchreck
Beiträge: 1960
Registriert: 21.09.2014 13:04
Persönliche Nachricht:

Re: Red Dead Redemption 2 - Test

Beitrag von rSchreck » 29.11.2018 17:58

Chibiterasu hat geschrieben:
29.11.2018 17:11
Wie macht man das?
Ich vermute R3 drücken, wie im vorherigen Post mal angedeutet wurde. War mir aber auch neu. Ich bin immer mit dem Fisch mitgegangen, um das Leine-lassen bissi einzudämmen.

Ich würde also auch gern mehr wissen. :Hüpf:
4P Community Choice Awards 2018

Der Leguan beißt jeden, der keine Träume hat...

Jabberwocky04
Beiträge: 122
Registriert: 10.09.2011 18:51
Persönliche Nachricht:

Re: Red Dead Redemption 2 - Test

Beitrag von Jabberwocky04 » 29.11.2018 18:05

Xris hat geschrieben:
28.11.2018 16:24
Sarkasmus hat geschrieben:
27.11.2018 18:14
Chibiterasu hat geschrieben:
27.11.2018 14:36
Finde den Artikel nicht gut.

Geht zu sehr in die Richtung bigger = better.

Das was das Medium Videospiele ausmacht, wo es sich abheben könnte von anderen Medien, macht RDR 2 nicht sonderlich gut.

Der Artikel orientiert sich - wie so oft, wenn Nicht-Videospiel-Zeitungen/Magazine über Videospiele schreiben - zu sehr an Filmen.

Ich finde nicht, dass man Videospiele zu sehr daran messen sollte, weil sie durch diese Überinszenierung und Linearität viel beim "Spielen/Experimentieren" einbüßen.
Ich find den Artikel auch nicht wirklich gut, da er sich eigentlich nur auf die Immersion des Spieles bezieht aber kein bissen auf das GAMEplay.
Ich persönlich kann das in einem Videospiel einfach nicht trennen, bei mir muss halt das Gesamtpacket stimmig sein.
Aber auch die meisten Tests von Fachmagazinen haben offensichtlich dem Gameplay nicht viel Bedeutung beigemessen. Wie sonst kommen die hohen Wertungen zu stande? Ich hab einige gelesen und das Gameplay nimmt oft den kleinsten Teil des Tests ein, auf Unzulänglichkeiten wird, wenn überhaupt, nur am Rande eingegangen.
Ich hab das jetzt mal zufällig gelesen und möchte dann einfach mal fragen, ob du einem Uncharted dann, pauschal, irgendwas zwischen 60 und 80 % geben würdest, weil das ganze Spiel eigentlich nur von den Zwischensequenzen lebt?

Benutzeravatar
Xris
Beiträge: 10633
Registriert: 29.10.2006 11:35
Persönliche Nachricht:

Re: Red Dead Redemption 2 - Test

Beitrag von Xris » 29.11.2018 18:32

Jabberwocky04 hat geschrieben:
29.11.2018 18:05
Xris hat geschrieben:
28.11.2018 16:24
Sarkasmus hat geschrieben:
27.11.2018 18:14

Ich find den Artikel auch nicht wirklich gut, da er sich eigentlich nur auf die Immersion des Spieles bezieht aber kein bissen auf das GAMEplay.
Ich persönlich kann das in einem Videospiel einfach nicht trennen, bei mir muss halt das Gesamtpacket stimmig sein.
Aber auch die meisten Tests von Fachmagazinen haben offensichtlich dem Gameplay nicht viel Bedeutung beigemessen. Wie sonst kommen die hohen Wertungen zu stande? Ich hab einige gelesen und das Gameplay nimmt oft den kleinsten Teil des Tests ein, auf Unzulänglichkeiten wird, wenn überhaupt, nur am Rande eingegangen.
Ich hab das jetzt mal zufällig gelesen und möchte dann einfach mal fragen, ob du einem Uncharted dann, pauschal, irgendwas zwischen 60 und 80 % geben würdest, weil das ganze Spiel eigentlich nur von den Zwischensequenzen lebt?
Du willst damit sagen das deiner Meinung nach das Gunplay von RDR2 auf dem Niveau von Uncharted ist? Aber guter Punkt. Denn immerhin wurde Uncharted oft vorgeworfen was das Gunplay anbelangt nicht ganz auf dem Niveau von anderen aktuellen Deckungsshotern zu sein. Ein Gears sich immer noch ein wenig flüssiger in der Deckungsmechanik spielt. Und wo duerfen wir dann RDR2 deiner Meinung nach einordnen?

Benutzeravatar
winkekatze
Beiträge: 1752
Registriert: 26.12.2008 15:02
Persönliche Nachricht:

Re: Red Dead Redemption 2 - Test

Beitrag von winkekatze » 29.11.2018 18:44

Gesichtselfmeter hat geschrieben:
29.11.2018 16:48
Jo die Drehgeschwindigkeit mag egal sein...Du musst aber trotzdem den linken Stick nach unten ziehen, während du R3 drehst und das wird nach ein Paar Minuten anstrengend und dann schnell switchen auf R3 drücken und L3 bewegen...das geht schon auf die Greifer.
Kleiner Tipp von mir: Bloß nicht den linken Stick nach unten gezogen halten beim Einholen. Immer wieder loslassen und erneut nach unten ziehen, dann zieht man den Fisch jedesmal ein gutes Stück näher an sich ran. Das verkürzt die Sache enorm ;)

Hat auch bei mir etwas länger gedauert bis ich das herausgefunden habe.
Zuletzt geändert von winkekatze am 29.11.2018 18:46, insgesamt 2-mal geändert.

Jabberwocky04
Beiträge: 122
Registriert: 10.09.2011 18:51
Persönliche Nachricht:

Re: Red Dead Redemption 2 - Test

Beitrag von Jabberwocky04 » 29.11.2018 18:45

Xris hat geschrieben:
29.11.2018 18:32
Jabberwocky04 hat geschrieben:
29.11.2018 18:05
Xris hat geschrieben:
28.11.2018 16:24

Aber auch die meisten Tests von Fachmagazinen haben offensichtlich dem Gameplay nicht viel Bedeutung beigemessen. Wie sonst kommen die hohen Wertungen zu stande? Ich hab einige gelesen und das Gameplay nimmt oft den kleinsten Teil des Tests ein, auf Unzulänglichkeiten wird, wenn überhaupt, nur am Rande eingegangen.
Ich hab das jetzt mal zufällig gelesen und möchte dann einfach mal fragen, ob du einem Uncharted dann, pauschal, irgendwas zwischen 60 und 80 % geben würdest, weil das ganze Spiel eigentlich nur von den Zwischensequenzen lebt?
Du willst damit sagen das deiner Meinung nach das Gunplay von RDR2 auf dem Niveau von Uncharted ist? Aber guter Punkt. Denn immerhin wurde Uncharted oft vorgeworfen was das Gunplay anbelangt nicht ganz auf dem Niveau von anderen aktuellen Deckungsshotern zu sein. Ein Gears sich immer noch ein wenig flüssiger in der Deckungsmechanik spielt. Und wo duerfen wir dann RDR2 deiner Meinung nach einordnen?
Also das Gunplay war ganz sicher nicht besser. Hat sich nach der selben Erbsenpistole angefühlt. Wenn ich bei RDR 2 in einem Tal mit einer Schrottflinte baller, dann gibt das wenigstens einen richtigen Rumms, mit Echo.

Ihr spracht aber vom Gameplay und nicht vom Gunplay.

Genauso lächerlich, finde ich es, wenn die spielbaren Filme wie "Fahrenheit" etc. tolle Wertungen kassieren und von Spielern geliebt werden. Scheint aber alles sehr subjektiv und mir würde im Traum nicht einfallen, dazu, irgendwelche Wertungen zu kritisieren.

Aber jedem das seine.

Benutzeravatar
winkekatze
Beiträge: 1752
Registriert: 26.12.2008 15:02
Persönliche Nachricht:

Re: Red Dead Redemption 2 - Test

Beitrag von winkekatze » 29.11.2018 18:50

In Sachen "Gunplay" ist Uncharted mMn RDR2 haushoch überlegen. RDR2 basiert auf dem LockOn-System von GTA, manuelles Zielen funktioniert mehr schlecht als recht. Das manuelle Aiming funktioniert bei Uncharted wesentlich besser und präziser...meinem Empfinden nach jedenfalls.

Benutzeravatar
Xris
Beiträge: 10633
Registriert: 29.10.2006 11:35
Persönliche Nachricht:

Re: Red Dead Redemption 2 - Test

Beitrag von Xris » 29.11.2018 18:58

Jabberwocky04 hat geschrieben:
29.11.2018 18:45
Xris hat geschrieben:
29.11.2018 18:32
Jabberwocky04 hat geschrieben:
29.11.2018 18:05


Ich hab das jetzt mal zufällig gelesen und möchte dann einfach mal fragen, ob du einem Uncharted dann, pauschal, irgendwas zwischen 60 und 80 % geben würdest, weil das ganze Spiel eigentlich nur von den Zwischensequenzen lebt?
Du willst damit sagen das deiner Meinung nach das Gunplay von RDR2 auf dem Niveau von Uncharted ist? Aber guter Punkt. Denn immerhin wurde Uncharted oft vorgeworfen was das Gunplay anbelangt nicht ganz auf dem Niveau von anderen aktuellen Deckungsshotern zu sein. Ein Gears sich immer noch ein wenig flüssiger in der Deckungsmechanik spielt. Und wo duerfen wir dann RDR2 deiner Meinung nach einordnen?
Also das Gunplay war ganz sicher nicht besser. Hat sich nach der selben Erbsenpistole angefühlt. Wenn ich bei RDR 2 in einem Tal mit einer Schrottflinte baller, dann gibt das wenigstens einen richtigen Rumms, mit Echo.

Ihr spracht aber vom Gameplay und nicht vom Gunplay.

Genauso lächerlich, finde ich es, wenn die spielbaren Filme wie "Fahrenheit" etc. tolle Wertungen kassieren und von Spielern geliebt werden. Scheint aber alles sehr subjektiv und mir würde im Traum nicht einfallen, dazu, irgendwelche Wertungen zu kritisieren.

Aber jedem das seine.
Und seit wann ist das Gunplay kein Gameplay mehr? Neuerdings fällt es also unter "Sounduntermalung". Rumms mit Echo. Gut das wir darüber gesprochen haben.

Jabberwocky04
Beiträge: 122
Registriert: 10.09.2011 18:51
Persönliche Nachricht:

Re: Red Dead Redemption 2 - Test

Beitrag von Jabberwocky04 » 29.11.2018 20:05

Xris hat geschrieben:
29.11.2018 18:58
Jabberwocky04 hat geschrieben:
29.11.2018 18:45
Xris hat geschrieben:
29.11.2018 18:32


Du willst damit sagen das deiner Meinung nach das Gunplay von RDR2 auf dem Niveau von Uncharted ist? Aber guter Punkt. Denn immerhin wurde Uncharted oft vorgeworfen was das Gunplay anbelangt nicht ganz auf dem Niveau von anderen aktuellen Deckungsshotern zu sein. Ein Gears sich immer noch ein wenig flüssiger in der Deckungsmechanik spielt. Und wo duerfen wir dann RDR2 deiner Meinung nach einordnen?
Also das Gunplay war ganz sicher nicht besser. Hat sich nach der selben Erbsenpistole angefühlt. Wenn ich bei RDR 2 in einem Tal mit einer Schrottflinte baller, dann gibt das wenigstens einen richtigen Rumms, mit Echo.

Ihr spracht aber vom Gameplay und nicht vom Gunplay.

Genauso lächerlich, finde ich es, wenn die spielbaren Filme wie "Fahrenheit" etc. tolle Wertungen kassieren und von Spielern geliebt werden. Scheint aber alles sehr subjektiv und mir würde im Traum nicht einfallen, dazu, irgendwelche Wertungen zu kritisieren.

Aber jedem das seine.
Und seit wann ist das Gunplay kein Gameplay mehr? Neuerdings fällt es also unter "Sounduntermalung". Rumms mit Echo. Gut das wir darüber gesprochen haben.
Du antwortest mit nichtssagendem Nonsens. Da wurde nichts besprochen. Du bist also der Meinung (da Gunplay ja überordnend Gameplay ist) das Uncharted ein besseres Gunplay hat. Das gönne ich dir auch aber tu doch bitte nicht so, als sei deine Meinung, auch nur im Ansatz, repräsentativ.

Antworten