Red Dead Redemption 2 - Test

Alles über unsere Previews, Reviews und Specials!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Gesichtselfmeter
Beiträge: 1354
Registriert: 24.09.2009 20:18
Persönliche Nachricht:

Re: Red Dead Redemption 2 - Test

Beitrag von Gesichtselfmeter » 28.11.2018 14:30

Nuracus hat geschrieben:
28.11.2018 13:10
Gestern das Hauptspiel durch. Junge war das geil.
Kandidat für Spiel des Jahrhunderts, aber locker. Erst recht, wenn über kurz oder lang der MP ebenso eine konsequente Weiterentwicklung von GTA Online sein wird.
Wenn Superlative, dann bitte richtig! Spiel des Jahrhunderts impliziert, dass vielleicht viele Spiele aus dem letzten Jahrhundert besser sind, und dieses Jahrhundert ist noch relativ jung (im Jahr 18 hatten wir im letzten JH. gerade mal einen Weltkrieg hinter uns).

Beuge Dich dem Anglizismus und sag einfach GOAT oder wenn Dir das nicht schmeckt: B(S)AZ.

Sorry, ich konnte den Korinthenkacker einfach nicht unterdrücken :lol: :lol: :lol:

Briany
Beiträge: 506
Registriert: 12.10.2006 16:28
Persönliche Nachricht:

Re: Red Dead Redemption 2 - Test

Beitrag von Briany » 28.11.2018 16:08

Freya Nakamichi-47 hat geschrieben:
28.11.2018 12:38
Ah, ich bin Vorbesteller ... Dann mal checken ... Oh ja, rechts oben, ganz verschämt in der Ecke, habe ich jetzt ein "Online" stehen ... Mhmmm.

EDIT: LOL, dann klick ich drauf, dann steht da "Bald erhältlich". Ich bin Vorbesteller, verdamp! Das geht ja gut los ...
Ultimate Besitzer konnten gestern ran alles andere folgt die Tage. Steht in irgendeiner News auch die genaue Auflistung. Ist also kein Fehler.

Hab heute morgen mal reingeschnuppert und find's bisher ziemlich geil. Muss sich natürlich noch zeigen ob alle Systeme Sinn machen.
Die einzigen Sachen die mich direkt genervt haben waren zum einen das man NPCs nicht mehr grüßen kann, man kann zwar Emotes machen aber es wird nicht drauf reagiert leider. Es gibt auch keine Cops. Da würd ich mir n extra "RPG oder Real" Server oder ähnliches wünschen.
Und zu guter letzt gibts keine "Unsichtbar" Funktion mehr oder eine "Nur Freunde" Session. Ich hab zwar unter Online-Optionen die Funktion "Nur Freunde" gefunden aber das bewirkt nichts oder vielleicht nur in Missionen. Vielleicht hab ich da auch was übersehen aber sollte auf jeden Fall nachgereicht werden falls nicht vorhanden.
Wollte direkt mal nach Valentine in den Saloon. Bevor ich nen Drink an der Bar nehmen konnte wurde ich 5 mal übern Haufen geballert.

Abgesehen davon fühlt sichs schon rech sauber an und man kann recht viel einstellen. Allein die Option wie ein Verrückter zu gehen find ich großartig. :lol:

Benutzeravatar
Xris
Beiträge: 10633
Registriert: 29.10.2006 11:35
Persönliche Nachricht:

Re: Red Dead Redemption 2 - Test

Beitrag von Xris » 28.11.2018 16:24

Sarkasmus hat geschrieben:
27.11.2018 18:14
Chibiterasu hat geschrieben:
27.11.2018 14:36
Finde den Artikel nicht gut.

Geht zu sehr in die Richtung bigger = better.

Das was das Medium Videospiele ausmacht, wo es sich abheben könnte von anderen Medien, macht RDR 2 nicht sonderlich gut.

Der Artikel orientiert sich - wie so oft, wenn Nicht-Videospiel-Zeitungen/Magazine über Videospiele schreiben - zu sehr an Filmen.

Ich finde nicht, dass man Videospiele zu sehr daran messen sollte, weil sie durch diese Überinszenierung und Linearität viel beim "Spielen/Experimentieren" einbüßen.
Ich find den Artikel auch nicht wirklich gut, da er sich eigentlich nur auf die Immersion des Spieles bezieht aber kein bissen auf das GAMEplay.
Ich persönlich kann das in einem Videospiel einfach nicht trennen, bei mir muss halt das Gesamtpacket stimmig sein.
Aber auch die meisten Tests von Fachmagazinen haben offensichtlich dem Gameplay nicht viel Bedeutung beigemessen. Wie sonst kommen die hohen Wertungen zu stande? Ich hab einige gelesen und das Gameplay nimmt oft den kleinsten Teil des Tests ein, auf Unzulänglichkeiten wird, wenn überhaupt, nur am Rande eingegangen.

Benutzeravatar
TheLaughingMan
Beiträge: 3430
Registriert: 27.01.2011 12:49
Persönliche Nachricht:

Re: Red Dead Redemption 2 - Test

Beitrag von TheLaughingMan » 28.11.2018 16:37

Normal bei einem Game diese Größenordnung. Man ist erst mal von der schieren Masse an Content und Möglichkeiten SO überwältigt dass erst mal LANGE nicht hin geschaut wird wie es unter dem ganzen Inszenierung ausschaut wenn es ans eingemachte geht.

Dann stellt sich oft raus "Breit wie ein Ozean, flach wie ein Pfütze". Wobei ich nicht sagen will dass das Gameplay komplett schlecht ist, aber in vielen Bereichen eben sehr stagniert. Die Story, so schön sie inszeniert ist, war am Ende auch sehr Rockstar üblich.

Benutzeravatar
DerPraesi
Beiträge: 41
Registriert: 06.11.2018 12:50
Persönliche Nachricht:

Re: Red Dead Redemption 2 - Test

Beitrag von DerPraesi » 28.11.2018 16:47

Nur mal ein kleiner Gedanke zwischendurch.

Was glaubst ihr würde für ein Shitstorm ausbrechen wenn z.B. UbiSoft ein Spiel mit der schwachen Spielmechanik und Technik releasen würde.

Briany
Beiträge: 506
Registriert: 12.10.2006 16:28
Persönliche Nachricht:

Re: Red Dead Redemption 2 - Test

Beitrag von Briany » 28.11.2018 16:59

DerPraesi hat geschrieben:
28.11.2018 16:47
Nur mal ein kleiner Gedanke zwischendurch.

Was glaubst ihr würde für ein Shitstorm ausbrechen wenn z.B. UbiSoft ein Spiel mit der schwachen Spielmechanik und Technik releasen würde.
Was hast du denn immer mit deiner schwachen Technick im Bezug auf RDR? Ich habe in der Größenordnung bisher fast nichts gespielt was so durchpoliert war wie hier.
Ich hatte im gesamten Spiel einen Absturz und ab und an mal n Glitch wo n Tier in der Luft hing. und mit AB UND AN meine ich alle paar Spielstunden mal eine Kleinigkeit wenn überhaupt. Und da handelte es sich meist um das Selbe. Nie um etwas was den Spielfluss störte.
Nichtmal Frameeinbrüche hatte ich auf der Pro. Wo im Vorfeld auch gejammert wurde.
Auch bei der Spielmechanik. Was heißt denn hier schwach ich mein klar, die meisten Missionen Enden in wildem Rumgeballer. Hätte man definitiv abwechslungsreicher gestalten können aber ich zB feier das typische Rockstar Gameplay. Sogar die behäbige Steuerung. Ist halt mal was anderes. Klar ist in dem Fall Geschmackssache aber von SCHWACH ist das Meilenweit entfernt.

Benutzeravatar
Chibiterasu
Beiträge: 24220
Registriert: 20.08.2009 20:37
Persönliche Nachricht:

Re: Red Dead Redemption 2 - Test

Beitrag von Chibiterasu » 28.11.2018 17:30

Technisch finde ich es auch sehr beeindruckend - selbst wenn ich sicher öfter als alle paar Stunden einen Glitch habe.

Benutzeravatar
hydro skunk 420
Beiträge: 45269
Registriert: 16.07.2007 18:38
Persönliche Nachricht:

Re: Red Dead Redemption 2 - Test

Beitrag von hydro skunk 420 » 28.11.2018 21:18

Dafuq?

Edit: Bezog sich auf mittlerweile gelöschten Kommentar über mir.
Zuletzt geändert von hydro skunk 420 am 29.11.2018 13:41, insgesamt 1-mal geändert.

Briany
Beiträge: 506
Registriert: 12.10.2006 16:28
Persönliche Nachricht:

Re: Red Dead Redemption 2 - Test

Beitrag von Briany » 29.11.2018 12:23

Zum RDR:O:
Hab jetzt ein bisschen mehr gespielt und bin immer noch guter Dinge. Das man jedem anderen Spieler mit Argwohn begegnet bringt sogar ne Menge Spannung. Umso überraschter ist man wenn sich plötzlich ein anderer Spieler, nach Ausrottung eines Banditenlagers, mit ans Lagerfeuer setzt und sein Fleisch brät statt einen über den Haufen zu ballern.

Eine Sache jedoch fällt wirklich extrem auf. Und zwar die Gier auf Mikrotransaktionen.
Die Preise für im Katalog sind Absurd hoch gemessen an dem was man für Missionen bekommt. Das geilste sind aber die Goldnuggets. 100 Nuggets ergeben einen Goldbarren.
Als ich aber das erste mal in der Ecke gesehen hab "0,3 Goldnugget" erhalten dacht ich ich spinne. :Blauesauge:

Ich finds zwar gut das man nicht so viel Geld bekommt wie im SP wo das Geld absolut keine Rolle spielt. So muss man mal auf seine Lieblinswumme sparen und kann sich spezialisieren. Also einer in der Gruppe hat n Bogen, der andere dafür ne Pumpgun usw.
Aber man kanns auch übertreiben. 5 Gold für ne Pferdeversicherung die keiner brauch? Na klar. 18 Goldbarren für ne Knarre die nichtmal so gut ist? Na logo. :Blauesauge:

Moofrog
Beiträge: 4
Registriert: 28.12.2013 13:04
Persönliche Nachricht:

Re: Red Dead Redemption 2 - Test

Beitrag von Moofrog » 29.11.2018 12:53

HellToKitty hat geschrieben:
25.10.2018 17:09
fanboyauf3uhr hat geschrieben:
25.10.2018 17:01
Flojoe hat geschrieben:
25.10.2018 17:00
Verdammmmt! und ich hab nur nen 1080p TV... läuft RDR2 dann mit 60fps?
Schön wär's, dann würde ich glatt die Auflösung runterstellen.
Eine 100 prozentige Leistungssteigerung bei einer etwas geringeren Auflösung wäre zwar der Knaller aber leider funktioniert das nicht. :D
Sorry, aber bei ner 4K Auflösung muss das System das 8fache der Leistung bringen im Vergleich zu ner 1K Auflösung. Möglicherweise sogar mehr. Denn die Explosion der Pixelmasse die verarbeitet werden muss ist nicht linear sondern quadratisch. Ähnlich dem Bremsweg bei nem Auto. Verdopplung der Auflösung = Vierfache der Pixelmasse.

Wenn die Xbox X oder wie auch immer nur annähendern vergleichbar ist wie nen Mittelklasse - HighEnd Gaming PC müsste man also auf dem PC bei besserer/gleichbleibender Grafikqualität Minimum 60 fps bei 2K Auflösung und 120 fps bei 1K Auflösung rechnen.

PS: Soweit Ich weiß ist die neueste Nvidia RTX 2080 Ti Karte die einzige die moderne Spiele bei maximalen Details in 4k Auflösung bei/in 60 fps darstellen kann, soweit Ich die ganzen Tests richtig verstanden und mitbekommen habe. (Passende CPU vorausgesetzt & Ram & SSD).

viele Grüße

Benutzeravatar
Freya Nakamichi-47
Beiträge: 335
Registriert: 09.09.2018 18:03
Persönliche Nachricht:

Re: Red Dead Redemption 2 - Test

Beitrag von Freya Nakamichi-47 » 29.11.2018 12:58

Moofrog hat geschrieben:
29.11.2018 12:53
Sorry, aber bei ner 4K Auflösung muss das System das 8fache der Leistung bringen im Vergleich zu ner 1K Auflösung.
Na, das rechnen wir lieber nochmal nach. ;)

Benutzeravatar
rSchreck
Beiträge: 1960
Registriert: 21.09.2014 13:04
Persönliche Nachricht:

Re: Red Dead Redemption 2 - Test

Beitrag von rSchreck » 29.11.2018 13:08

Briany hat geschrieben:
29.11.2018 12:23
[…]
Zum RDR:O:
Hab jetzt ein bisschen mehr gespielt und bin immer noch guter Dinge. Das man jedem anderen Spieler mit Argwohn begegnet bringt sogar ne Menge Spannung. Umso überraschter ist man wenn sich plötzlich ein anderer Spieler, nach Ausrottung eines Banditenlagers, mit ans Lagerfeuer setzt und sein Fleisch brät statt einen über den Haufen zu ballern.

Eine Sache jedoch fällt wirklich extrem auf. Und zwar die Gier auf Mikrotransaktionen.
Die Preise für im Katalog sind Absurd hoch gemessen an dem was man für Missionen bekommt. Das geilste sind aber die Goldnuggets. 100 Nuggets ergeben einen Goldbarren.
Als ich aber das erste mal in der Ecke gesehen hab "0,3 Goldnugget" erhalten dacht ich ich spinne. :Blauesauge:

Ich finds zwar gut das man nicht so viel Geld bekommt wie im SP wo das Geld absolut keine Rolle spielt. So muss man mal auf seine Lieblinswumme sparen und kann sich spezialisieren. Also einer in der Gruppe hat n Bogen, der andere dafür ne Pumpgun usw.
Aber man kanns auch übertreiben. 5 Gold für ne Pferdeversicherung die keiner brauch? Na klar. 18 Goldbarren für ne Knarre die nichtmal so gut ist? Na logo. :Blauesauge:
Bin da deiner Meinung. Bereits das Roleplay macht einfach unverschämt viel Spaß. Ich bedaure sowieso, dass es der CharaCreator niemals in ein R*-Spiel schaffen wird. Also muss ich mit den Wölfen heulen und den Online-Part akzeptieren :cry:

Bezügl. MTAs: Ja, momentan sieht das eher ziemlich unverschämt aus, denn "motivierend" :lol:

Was ich aber nicht verstehe ist die Sache mit der PferdeVersicherung. Ich hab mir das Online immernoch nicht "genauer" angeguckt (nur die ersten 2 Missionen gemacht um die OW freizuschalten), insofern Sry für "mangelhaftes Wissen" :lol: , aber ich konnte für 0$ mein Pferd versichern, das es wiederbelebt. Wofür soll ich dann die 5 Goldbarren raushauen? :Kratz:
4P Community Choice Awards 2018

Der Leguan beißt jeden, der keine Träume hat...

Briany
Beiträge: 506
Registriert: 12.10.2006 16:28
Persönliche Nachricht:

Re: Red Dead Redemption 2 - Test

Beitrag von Briany » 29.11.2018 14:21

T-Sam hat geschrieben:
29.11.2018 13:08
Briany hat geschrieben:
29.11.2018 12:23
[…]
Zum RDR:O:
SpoilerShow
Hab jetzt ein bisschen mehr gespielt und bin immer noch guter Dinge. Das man jedem anderen Spieler mit Argwohn begegnet bringt sogar ne Menge Spannung. Umso überraschter ist man wenn sich plötzlich ein anderer Spieler, nach Ausrottung eines Banditenlagers, mit ans Lagerfeuer setzt und sein Fleisch brät statt einen über den Haufen zu ballern.

Eine Sache jedoch fällt wirklich extrem auf. Und zwar die Gier auf Mikrotransaktionen.
Die Preise für im Katalog sind Absurd hoch gemessen an dem was man für Missionen bekommt. Das geilste sind aber die Goldnuggets. 100 Nuggets ergeben einen Goldbarren.
Als ich aber das erste mal in der Ecke gesehen hab "0,3 Goldnugget" erhalten dacht ich ich spinne. :Blauesauge:

Ich finds zwar gut das man nicht so viel Geld bekommt wie im SP wo das Geld absolut keine Rolle spielt. So muss man mal auf seine Lieblinswumme sparen und kann sich spezialisieren. Also einer in der Gruppe hat n Bogen, der andere dafür ne Pumpgun usw.
Aber man kanns auch übertreiben. 5 Gold für ne Pferdeversicherung die keiner brauch? Na klar. 18 Goldbarren für ne Knarre die nichtmal so gut ist? Na logo. :Blauesauge:
Bin da deiner Meinung. Bereits das Roleplay macht einfach unverschämt viel Spaß. Ich bedaure sowieso, dass es der CharaCreator niemals in ein R*-Spiel schaffen wird. Also muss ich mit den Wölfen heulen und den Online-Part akzeptieren :cry:

Bezügl. MTAs: Ja, momentan sieht das eher ziemlich unverschämt aus, denn "motivierend" :lol:

Was ich aber nicht verstehe ist die Sache mit der PferdeVersicherung. Ich hab mir das Online immernoch nicht "genauer" angeguckt (nur die ersten 2 Missionen gemacht um die OW freizuschalten), insofern Sry für "mangelhaftes Wissen" :lol: , aber ich konnte für 0$ mein Pferd versichern, das es wiederbelebt. Wofür soll ich dann die 5 Goldbarren raushauen? :Kratz:
Das erste Pferd und die erste Versicherung bekommt man für Lau. Danach kostet jede Versicherung 5G.

Das einzige was die macht ist dein Pferd ohne Geld bzw schneller wieder zu beleben.
Wenn dein Pferd Online stirbt dann ist es nicht wie im SP ganz weg sondern man muss so etwa 4$ bezahlen. Dann noch 2 Min warten und schon kannst du dein Pferdchen wieder rufen. Aber selbst wenn du grad kein Pferd hast. Du bekommst immer n Gammligen Schimmel an die Seite. Ganz ohne ist man also eh nicht.
Ist also vollkommen Sinnfrei diese Versicherung. Ich finds eher ärgerlich das es, wie die Versicherung eben auch, Items und Leistungen gibt die man NUR mit Gold zahlen kann. Die paar mini Brocken die man da mal bekommt sind ein Witz.

Ach und was noch nervt ohne Ende. Im Freeroam kann ich alle Leute Muten. Aber während Matches und Missionen nicht. Was soll n der Quatsch.

Btw: schreib mir mal ne PN mit deinem PSN-Namen wenn du magst. Zeitlich kann ich zwar nur zu unsäglichen Zeiten aber wer weiß vielleicht läuft man sich mal bei nem Bankraub übern Weg und dann würd ich dich ungern wegmessern. :lol:

Benutzeravatar
Freya Nakamichi-47
Beiträge: 335
Registriert: 09.09.2018 18:03
Persönliche Nachricht:

Re: Red Dead Redemption 2 - Test

Beitrag von Freya Nakamichi-47 » 29.11.2018 14:44

Immer noch kein Zugang. Obwohl ich Vorbesteller bin. Na gut, dann eben nächste Woche.

Benutzeravatar
rSchreck
Beiträge: 1960
Registriert: 21.09.2014 13:04
Persönliche Nachricht:

Re: Red Dead Redemption 2 - Test

Beitrag von rSchreck » 29.11.2018 14:57

Briany hat geschrieben:
29.11.2018 14:21
[…]
Ahhhh... Verstehe.
Und ja... die Preise und auch das "System" drumherum sind wirklich sehr sehr.... ich spar mir die Kraftausdrücke lieber :?
Ach und was noch nervt ohne Ende. Im Freeroam kann ich alle Leute Muten. Aber während Matches und Missionen nicht. Was soll n der Quatsch.
Ich hab GTAO nur sporadisch gespielt, daher weiß ich nicht exakt, wie das dort "Einstellbar" war. Aber ich hab mir extra für GTAO nen kaputten Kopfhöhrer zum KlinkenStecker-"Chips fressende, LadyGaga im Hintergrund hörende Nervbratzen"-SillLeger umfunktioniert :lol:
Btw: schreib mir mal ne PN mit deinem PSN-Namen wenn du magst. Zeitlich kann ich zwar nur zu unsäglichen Zeiten aber wer weiß vielleicht läuft man sich mal bei nem Bankraub übern Weg und dann würd ich dich ungern wegmessern. :lol:
Mach isch :lol:
4P Community Choice Awards 2018

Der Leguan beißt jeden, der keine Träume hat...

Antworten