Astro Bot Rescue Mission - Test

Alles über unsere Previews, Reviews und Specials!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Benutzeravatar
Wi7cher
Beiträge: 40
Registriert: 13.07.2014 10:50
Persönliche Nachricht:

Re: Astro Bot Rescue Mission - Test

Beitrag von Wi7cher » 09.10.2018 15:57

Usul hat geschrieben:
09.10.2018 15:39
Ich finde die fixe Kamerahöhe auch befremdlich, muß ich sagen... allerdings habe ich es halt nicht live gesehen und ausprobiert, von daher kann ich nix darüber sagen.
Du bist selber in dem Spiel ein Roboter, der dem kleinen Roboter hinterher fährt. Du siehst sogar deinen eigenen Schatten und ab und zu dich selber in einem Monitor - samt Controller und deinen Bewegungen. Das macht schon alles Sinn mit der Kamera, das merkst du aber erst, wenn du es spielst.

d@ywalkr
Beiträge: 8
Registriert: 26.07.2018 08:09
Persönliche Nachricht:

Re: Astro Bot Rescue Mission - Test

Beitrag von d@ywalkr » 09.10.2018 15:58

Wi7cher hat geschrieben:
09.10.2018 11:57
Oshikai hat geschrieben:
09.10.2018 11:24
Na immerhin bin ich nicht der einzige der sich nach dem 10-minütigen Video denkt was die alle haben.. :wink:
Im Video ist deutlich zu sehen, dass die Übersicht voll verloren geht, da hilft auch kein nach links und rechts schauen wenn der kleine Astro 30m über einem auf ner Plattform verschwunden ist.
Mag gut sein, dass man das Spiel nicht an den 10 Minuten messen kann, aber für mich als neugierigen Leser gibts hier einfach bisher nichts, was Platin gerechtfertigt.
Lediglich nen Plattformer, wo die Verfolger-Kamera vergessen wurde und man sich an nem fixen Punkt orientieren muss ! :o

Bevor der Shitstorm losgeht: lediglich meine Meinung anhand der 10 Minuten.
Ja, das kann ich gut verstehen, geht mir genauso. Eben habe ich mir noch ein Video zu RDR2 angeschaut und ich muss leider allen Fans sagen, das Reitgefühl und generell die Steuerung fühlen sich überhaupt nicht gut an. Auch das Schießen fühlt sich einfach nicht gut an - das ist im Video doch eindeutig zu sehen. Deshalb verstehe ich nicht warum alle so gehypt sind.

Naja, ich gehe jetzt nen Burger essen - der schmeckt richtig gut - habe ich im Werbespot gesehen...
Also so langsam kann ich es echt nicht mehr hören. So gut wie JEDER, der das Spiel schon selbst gespielt hat, findet es extrem gut (wenn auch sicher nicht in jeder Hinsicht perfekt). Und trotzdem kommt ständig von Leuten, die NUR EIN VIDEO davon gesehen haben, ein Kommentar dazu, warum das Spiel doch auf gaaarkeinen Fall so gut sein kann und sowieso VR sowieso überschätzt wird etc. Immer die ewig gleiche Leier...schrecklich

Ich habe es jetzt gut zur Hälfte selbst durchgespielt und das Platin ist mehr als verdient. Wer kein Bock auf VR hat, soll es halt lassen. Aber erspart uns anderen das Gemeckere. Punkt.

Benutzeravatar
mellohippo
Beiträge: 210
Registriert: 17.03.2017 09:08
Persönliche Nachricht:

Re: Astro Bot Rescue Mission - Test

Beitrag von mellohippo » 09.10.2018 16:10

Wi7cher hat geschrieben:
09.10.2018 15:52
Doc Angelo hat geschrieben:
09.10.2018 12:44
Ich weiß, das Du es nicht so meinst... aber eigentlich ist das normal, das man aufgrund seiner Lebenserfahrung schon von einem Foto eines Burgers abschätzen kann ob er was taugt. Ich hab zumindest schon jede Menge Fotos von Gerichten gesehen die ich mit absoluter Sicherheit nicht essen würde. Ich bin mir sicher das geht dir genau so.

Genau so hab ich gestern ein Video von einem Rennspiel gesehen. Dort konnte ich sehen das mir das physikalische Modell und die Steuerung nicht gefallen. Ist das nicht normal? Ich meine... wofür sonst die ganzen Videos übers Gaming?
Worauf ich hinaus will ist ja, dass man anhand eines Videos nicht den VR-Effekt einschätzen kann. Manche VR-Spiele wirken einfach flach. "Bow to Blood" ist zum Beispiel so ein Spiel. Ich kann da nur die Youtube-Videos von "Mo fun VR" empfehlen. In seinen Videos gelingt es Mo sehr gut rüberzubringen, was er beim Spielen von VR-Spielen empfindet.

Und du darfst den ganzen Reviews schon glauben, Sony Japan zündet in dem Spiel ein Feuerwerk an originellen Ideen ab - speziell für VR - das hast du so noch nicht gesehen.
Ich würd ja noch "PSVR without parole" empfehlen - die sind mit ihren Reviews eigentlich auch immer "spot on".
Btw. wie ist'n Bow to Blood eigentlich so, hatte ich ja eigentlich auch noch auf dem Schirm, wurde ja auch ganz gut bewertet überall, oder?

Doc Angelo
Beiträge: 2371
Registriert: 09.10.2006 15:52
Persönliche Nachricht:

Re: Astro Bot Rescue Mission - Test

Beitrag von Doc Angelo » 09.10.2018 16:24

mellohippo hat geschrieben:
09.10.2018 15:18
Wenn ich z.B. nur Videos von Arizona Sunshine gesehen hätte, hätte ich mir das Game wahrscheinlich inzwischen schon geholt. Sieht ja so eigentlich ganz nice aus. Durch die überwiegend negativen Kommentare in Tests und Videoreviews habe ich's mir erspart. Gehe nach wie vor davon aus, höchstwahrscheinlich zu recht.
Das ist ein gutes Beispiel. Für 2 Kumpels mit Vive ist Arizona Sunshine das beste VR-Spiel was sie haben - bis heute. Ich fands nett, aber nicht so toll dann auch wieder nicht. Das ist halt einfach auch Geschmack und die Vorahnung, ob einem der Titel zusagen würde. Bahnbrechend neues ist ja nicht drin in Arizona Sunshine. Alles schon mal in Demos oder Minigames gesehen.
Wenn man bis zum Hals in der Scheiße steckt, sollte man nicht den Kopf hängen lassen.

Doc Angelo
Beiträge: 2371
Registriert: 09.10.2006 15:52
Persönliche Nachricht:

Re: Astro Bot Rescue Mission - Test

Beitrag von Doc Angelo » 09.10.2018 16:29

Usul hat geschrieben:
09.10.2018 15:39
Ich weiß nicht ganz, von welcher Stelle du sprichst. Meinst du diese Münze:

Bild

Wo genau ist der Aufbau der Stahlträger in dem Bereich (oder rechts davon) denn irgendwie falsch?
Das ist die richtige Stelle. Auf der rechten Seite im Bild ist eine Stelle, wo die Doppel-T-Träger einfach hintereinander gepackt wurden und man deswegen einfach weiterlaufen kann. An anderen Stellen solcher Gerüste (gleiche Szene auf der rechten Seite zum Beispiel) sind die Träger "ordnungsgemäß" aufgetrennt und zusammen geschweißt. Wie gesagt, das ist keine direkte Folge von VR für sich allein genommen. Das ist einfach der vertikal fixen Perspektive geschuldet. Ich denke das die vertikale Fixierung gewählt wurde, weil sonst bestimmt noch mehr Leute schlecht werden würde.

Edit: Vertikal, nicht horizontal... Noch als kleine Anmerkung: Das mit den Trägern ist nicht als "Achillesferse von VR" gedeutet werden. Das ist einfach nur ein kleiner Kommentar zum Spiel. Nicht mehr.)
Zuletzt geändert von Doc Angelo am 09.10.2018 17:01, insgesamt 1-mal geändert.
Wenn man bis zum Hals in der Scheiße steckt, sollte man nicht den Kopf hängen lassen.

rainynight
Beiträge: 462
Registriert: 31.03.2017 12:24
Persönliche Nachricht:

Re: Astro Bot Rescue Mission - Test

Beitrag von rainynight » 09.10.2018 16:29

Nach den normalen Spielen scheint Sony auch bei VR an guten Spielen zu feilen. Schön zu sehen.
Vielleicht lohnt es sich dann auch irgendwann für mich.
Und was haben da einige damals schon nach kurzer Zeit angekündigt, dass Sony VR genauso wie Move wieder schnell fallen lassen wird. Find ich cool, dass sie es eben nicht machen. Auch, wenn das Marktwachstum scheinbar ins Stocken gerät.

Benutzeravatar
mellohippo
Beiträge: 210
Registriert: 17.03.2017 09:08
Persönliche Nachricht:

Re: Astro Bot Rescue Mission - Test

Beitrag von mellohippo » 09.10.2018 16:36

Doc Angelo hat geschrieben:
09.10.2018 16:24
mellohippo hat geschrieben:
09.10.2018 15:18
Wenn ich z.B. nur Videos von Arizona Sunshine gesehen hätte, hätte ich mir das Game wahrscheinlich inzwischen schon geholt. Sieht ja so eigentlich ganz nice aus. Durch die überwiegend negativen Kommentare in Tests und Videoreviews habe ich's mir erspart. Gehe nach wie vor davon aus, höchstwahrscheinlich zu recht.
Das ist ein gutes Beispiel. Für 2 Kumpels mit Vive ist Arizona Sunshine das beste VR-Spiel was sie haben - bis heute. Ich fands nett, aber nicht so toll dann auch wieder nicht. Das ist halt einfach auch Geschmack und die Vorahnung, ob einem der Titel zusagen würde. Bahnbrechend neues ist ja nicht drin in Arizona Sunshine. Alles schon mal in Demos oder Minigames gesehen.
Die meisten VR Games, auch für PSVR, bieten in ihren Gameplayelementen oder -mechaniken nichts bahnbrechend neues, das ist auch für mich überhaupt nicht das Problem, da die VR-Perspektive an sich für mich bereits das bahnbrechend neue nach wie vor darstellt.

Was allerdings stimmt, in Astrobot gibts einfach einen Haufen Ideen, die m.E. tatsächlich bisher einzigartig in so einer Art Spiel sind, und auch wirklich nur in der VR-Perspektive funktionieren, das muss man einfach anerkennen. Und toll einfach auch, dass 4Players seiner Tradition treu bleibt (meistens jedenfalls ☺) und so etwas dann entsprechend honoriert. Immer noch einer der Gründe, warum diese Seite hier nach wie vor erste Wahl für mich ist ☺

Benutzeravatar
Usul
Beiträge: 7337
Registriert: 13.06.2010 06:54
Persönliche Nachricht:

Re: Astro Bot Rescue Mission - Test

Beitrag von Usul » 09.10.2018 17:11

Doc Angelo hat geschrieben:
09.10.2018 16:29
Das ist die richtige Stelle. Auf der rechten Seite im Bild ist eine Stelle, wo die Doppel-T-Träger einfach hintereinander gepackt wurden und man deswegen einfach weiterlaufen kann. An anderen Stellen solcher Gerüste (gleiche Szene auf der rechten Seite zum Beispiel) sind die Träger "ordnungsgemäß" aufgetrennt und zusammen geschweißt. Wie gesagt, das ist keine direkte Folge von VR für sich allein genommen. Das ist einfach der vertikal fixen Perspektive geschuldet. Ich denke das die vertikale Fixierung gewählt wurde, weil sonst bestimmt noch mehr Leute schlecht werden würde.

Edit: Vertikal, nicht horizontal... Noch als kleine Anmerkung: Das mit den Trägern ist nicht als "Achillesferse von VR" gedeutet werden. Das ist einfach nur ein kleiner Kommentar zum Spiel. Nicht mehr.)
Daß daran das Spiel nicht zugrunde geht, ist schon klar, keine Sorge. Ich würde halt nur zu gerne verstehen, was genau du meinst. :)

Eigentlich bleibt nach deiner Schilderung nur dieser Bereich übrig:

Bild

Hier der linke Bereich. Also wenn dir in 10 Minuten "nur" so etwas auffällt, wäre das ja eigentlich ein Qualitätsmerkmal.

Benutzeravatar
4P|Jan
Beiträge: 919
Registriert: 05.04.2007 14:47
Persönliche Nachricht:

Re: Astro Bot Rescue Mission - Test

Beitrag von 4P|Jan » 09.10.2018 17:17

Im Video-Epilog gehen wir übrigens auch noch ein wenig auf Tricks und Spielmechaniken ein, mit denen die Entwickler eine schöne Präsenz (Immersion) und ein ganz eigenes Spielgefühl schaffen. Und wie sie typische VR-Probleme vermeiden:

http://www.4players.de/4players.php/tvp ... pilog.html

Benutzeravatar
4P|Jan
Beiträge: 919
Registriert: 05.04.2007 14:47
Persönliche Nachricht:

Re: Astro Bot Rescue Mission - Test

Beitrag von 4P|Jan » 09.10.2018 17:28

Das Balancieren über hohe Stahlträgern und Plattforme habe ich btw. auch als ganz spaßig empfunden. Gerade weil man dort nicht die ideale Sicht hat, lehnt man sich ein wenig vor und zurück, tastet sich vorsichtig vörwärts etc. Das passt gut ins Konzept, weil man sich ohnehin ständig umschaut, um versteckte Bots am Spielfeldrand zu entdecken und zu retten.

Benutzeravatar
Wi7cher
Beiträge: 40
Registriert: 13.07.2014 10:50
Persönliche Nachricht:

Re: Astro Bot Rescue Mission - Test

Beitrag von Wi7cher » 10.10.2018 10:07

Usul hat geschrieben:
09.10.2018 15:39
Ich finde die fixe Kamerahöhe auch befremdlich, muß ich sagen... allerdings habe ich es halt nicht live gesehen und ausprobiert, von daher kann ich nix darüber sagen.
Nur noch mal kurz zur angeblich fixen Kamerahöhe. Da ist nichts fix. Wenn du im sitzen spielst brauchst du nur aufzustehen und du hast einen besseren Überblick. Wie bereits mehrfach erwähnt - man muss VR spielen um es wirklich beurteilen zu können.

Doc Angelo
Beiträge: 2371
Registriert: 09.10.2006 15:52
Persönliche Nachricht:

Re: Astro Bot Rescue Mission - Test

Beitrag von Doc Angelo » 10.10.2018 10:14

Wi7cher hat geschrieben:
10.10.2018 10:07
Nur noch mal kurz zur angeblich fixen Kamerahöhe. Da ist nichts fix. Wenn du im sitzen spielst brauchst du nur aufzustehen und du hast einen besseren Überblick. Wie bereits mehrfach erwähnt - man muss VR spielen um es wirklich beurteilen zu können.
Natürlich ist das so. Anders gehts gar nicht - ansonsten würden 100% der Spieler sofort kotzen. Du hast das ein wenig zu wortwörtlich verstanden.
Wenn man bis zum Hals in der Scheiße steckt, sollte man nicht den Kopf hängen lassen.

Benutzeravatar
mafuba
Beiträge: 1562
Registriert: 26.02.2017 16:18
Persönliche Nachricht:

Re: Astro Bot Rescue Mission - Test

Beitrag von mafuba » 10.10.2018 10:42

Habs mir gerade auch gekauft - bin grad am runterladen.

Eigentlich finde ich 40 Euro fuer ca. 5-6 Stunden ziemlich viel aber VR muss unterstuezt werden :)

Freue mich schon auf heute Abend

Benutzeravatar
History Eraser
Beiträge: 294
Registriert: 12.07.2017 16:39
Persönliche Nachricht:

Re: Astro Bot Rescue Mission - Test

Beitrag von History Eraser » 10.10.2018 11:02

Wow, liest sich hier alles wirklich sehr vielversprechend.

In der Playroom Sammlung gab es ja schon eine vielversprechende Demo, bei der ich mir damals schon dachte: wieso machen die daraus kein komplettes Spiel?

Benutzeravatar
Oshikai
Beiträge: 3913
Registriert: 10.04.2007 09:38
Persönliche Nachricht:

Re: Astro Bot Rescue Mission - Test

Beitrag von Oshikai » 10.10.2018 11:41

d@ywalkr hat geschrieben:
09.10.2018 15:58
Also so langsam kann ich es echt nicht mehr hören. So gut wie JEDER, der das Spiel schon selbst gespielt hat, findet es extrem gut (wenn auch sicher nicht in jeder Hinsicht perfekt). Und trotzdem kommt ständig von Leuten, die NUR EIN VIDEO davon gesehen haben, ein Kommentar dazu, warum das Spiel doch auf gaaarkeinen Fall so gut sein kann und sowieso VR sowieso überschätzt wird etc. Immer die ewig gleiche Leier...schrecklich

Ich habe es jetzt gut zur Hälfte selbst durchgespielt und das Platin ist mehr als verdient. Wer kein Bock auf VR hat, soll es halt lassen. Aber erspart uns anderen das Gemeckere. Punkt.
Wunden Punkt getroffen, hm ?
Der einzige der hier weint bist du ! :lol:
Wenn ein Spiel Platin erlangt, erweckt eben jenes Spiel die Neugier der Community.
Und viele können hier lediglich ein Video kommentieren, da sie aufgrund fehlender Hardware (wie ich), nicht die Möglichkeit besitze es jemals zu spielen.
Und das Video (vllt. sind die ersten 10 Minuten schlecht gewählt) sieht einfach verdammt langweilig und konservativ aus !
Ich habe nie gesagt, dass das Spiel schlecht ist - kann ich gar nicht, werd ich nie können ! ;)

cheers :Häschen:
Bild
SSBB: 1332-9157-4528
MK Wii: 5327-1134-5513

Antworten