The Bard's Tale 4: Barrows Deep - Test

Alles über unsere Previews, Reviews und Specials!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Benutzeravatar
bohni
Beiträge: 1041
Registriert: 02.05.2014 22:50
Persönliche Nachricht:

Re: The Bard's Tale 4: Barrows Deep - Test

Beitrag von bohni » 26.09.2018 13:18

Todesglubsch hat geschrieben:
26.09.2018 12:59
Du musst das in Relation zur damaligen Zeit sehen. Da war schon "wie komme ich von A nach B ohne von 30 Goblins niedergemetzelt zu werden" ein Rätsel.
Naja .. ich habe diese Spiele damals gespielt ... und empfand gerade Bard's Tale eher als sich ständig wiederholend.
Anders als AD&D, Ultima, Might & Magic oder das geniale Dungeon Master später auf dem Amiga.

Benutzeravatar
Todesglubsch
Beiträge: 8966
Registriert: 02.12.2010 11:21
Persönliche Nachricht:

Re: The Bard's Tale 4: Barrows Deep - Test

Beitrag von Todesglubsch » 26.09.2018 13:22

bohni hat geschrieben:
26.09.2018 13:18
Naja .. ich habe diese Spiele damals gespielt ... und empfand gerade Bard's Tale eher als sich ständig wiederholend.
Anders als AD&D, Ultima, Might & Magic oder das geniale Dungeon Master später auf dem Amiga.
Ich kann da leider nicht wirklich mitreden, da ich diese minimalgrafik-Crawler nie wirklich gespielt habe, aber ich würde das Fehlen von Rätseln bei einem 30 Jahre alten Spiel nicht zu einem "Merkmal" einstufen. Might and Magic bekam ja auch erst ab Teil 3 Rätsel, und selbst die müsste ich eigentlich mit dicken Anführungszeichen schreiben.

Benutzeravatar
bohni
Beiträge: 1041
Registriert: 02.05.2014 22:50
Persönliche Nachricht:

Re: The Bard's Tale 4: Barrows Deep - Test

Beitrag von bohni » 26.09.2018 13:49

Todesglubsch hat geschrieben:
26.09.2018 13:22
Might and Magic bekam ja auch erst ab Teil 3 Rätsel, und selbst die müsste ich eigentlich mit dicken Anführungszeichen schreiben.
Äh nein .. schon im ersten Teil gabe es solche.
Das waren so Frage/Antwort Puzzle.

Benutzeravatar
4P|T@xtchef
Beiträge: 8110
Registriert: 08.08.2002 15:17
Persönliche Nachricht:

Re: The Bard's Tale 4: Barrows Deep - Test

Beitrag von 4P|T@xtchef » 26.09.2018 14:11

Das erste The Bard's Tale ist das hier aus dem Jahr 1985: http://www.4players.de/4players.php/dis ... Oldie.html Es stand natürlich deutlich in der Tradition von Wizardry, das 1981 erschien und bereits in drei Varianten auf dem Markt war - aber als Zwöfjähriger kannte ich Letzteres gar nicht, weil es auf keiner Diskette im Stapel meines Dealers war.;)

Und ja, Dungeon Master hievte das Prinzip des Dungeon-Crawlers 1988 auf ein ganz neues Niveau. Was war das cool auf dem Amiga. Dazu hat Jens einen schönen Rückblick verfasst: http://www.4players.de/4players.php/dis ... aster.html
Jörg Luibl
4P|Chefredakteur

Benutzeravatar
Todesglubsch
Beiträge: 8966
Registriert: 02.12.2010 11:21
Persönliche Nachricht:

Re: The Bard's Tale 4: Barrows Deep - Test

Beitrag von Todesglubsch » 26.09.2018 14:21

bohni hat geschrieben:
26.09.2018 13:49
Äh nein .. schon im ersten Teil gabe es solche.
Das waren so Frage/Antwort Puzzle.
Sowas würde ich jetzt nicht gerade als "Puzzle" bezeichnen.

Worüber diskutieren wir eigentlich? Jeder Dungeon Crawler dessen Puzzle Design über stupides Schalterdrücken hinausgeht ist doch eigentlich ein guter Dungeon Crawler :) Ich bin ehrlich gesagt froh über jeden Crawler, wo ich nicht ständig Steine auf Druckplatten werfen muss.

Metroman
Beiträge: 53
Registriert: 18.02.2016 13:08
Persönliche Nachricht:

Re: The Bard's Tale 4: Barrows Deep - Test

Beitrag von Metroman » 26.09.2018 15:36

Als Backer von Wasteland 3 wird mir nach diesem Alpha-ähnlichen Release von inXile ganz anders, die Patch-Roadmap und die (detaillierteren) Reviews auf Steam sprechen da eine eindeutige Sprache. Im Fazit schreibt Jörg "Nachdem ich das Spiel endlich zum Laufen brachte, gab es neben technischen Problemen auch ärgerliche Bugs." Angesichts der Bewertung von 70% frage ich mich, wie 4Players überhaupt mit verbuggten bzw. unfertigen Releases umgeht. Sollten solche Exemplare nicht zurückgestellt werden, bis zumindest die gröbsten Probleme beseitigt sind?

Daher: In welchem Verhältnis stehen die 70% zu den technischen Fehlern des Spiels, fliessen die dort mit ein? Bedeutet das nun, dass das Spiel ca. 80% verdient hätte, wenn es diese groben Bugs nicht hätte? Ich wollte BT4 eigentlich diesen Monat kaufen, werde aber mindestens bis Dezember warten. Wird es noch einen kleinen Nachtest geben, sobald die Patch-Roadmap durch ist?

Hirbel666
Beiträge: 32
Registriert: 11.11.2004 14:31
Persönliche Nachricht:

Re: The Bard's Tale 4: Barrows Deep - Test

Beitrag von Hirbel666 » 26.09.2018 16:04

Auch ich bin so alt, dass ich damals Bard's Tale 1 gespielt habe. Und was für ein Monster schien das damals zu sein. Habe nun sogar mal das Remake angeschaut, wie klein und harmlos kommt einem das jetzt vor. War trotzdem eine schöne Zeitreise.

Barrows Deep (BD) ist das erste Spiel, bei dem ich versucht habe, mein Geld von Steam zurückzubekommen. Da ich schon acht Stunden mit dem Game verbracht habe, wurde daraus leider nichts. Warum wollte ich mein Geld zurück? Weil BD eigentlich gar nichts mit Bard's Tale zu tun hat und ich mich fühlte, als hätte man mir eine Mogelpackung untergeschoben. Mal abgesehen von den unzähligen Bugs und Abstürzen, besonders ärgerlich, wenn man endlich einen schweren Kampf gepackt hat, ist das ganze Spielsystem schwach und demotivierend. Ich habe keine Lust mit einer Grafik wie bei Ultima Underworld durch die Gegend zu laufen und Kisten durch die Gegend zu schieben oder Zahnräder in die richtige Position zu bringen. Das mag Geschmackssache sein, mich hat es nicht fasziniert.

Anstatt hier den Namen zu benutzen, um alte Hasen wie mich hinter dem Ofen her zu locken und dann unsäglich zu enttäuschen, hätten die Entwickler lieber mal genau darüber nachdenken sollen, wie man das alte System in die Moderne hätte übertragen können. Stattdessen halte ich nun etwas Halbgares in den Händen, womit ich mich nicht anfreunden kann. Wieviele Stunden habe ich in ein "simples" System wie Darkest Dungeon versenkt! Es geht also! Fazit: Viel zu viel gewollt. Lieber wenige Dinge richtig gut machen, als viele Dinge mittelmäßig.

Vielleicht schaue ich in einem halben Jahr noch einmal rein in das Game. im Moment bin ich zu frustriert, um meine Zeit damit weiter zu verplempern.

Benutzeravatar
bohni
Beiträge: 1041
Registriert: 02.05.2014 22:50
Persönliche Nachricht:

Re: The Bard's Tale 4: Barrows Deep - Test

Beitrag von bohni » 26.09.2018 16:13

Todesglubsch hat geschrieben:
26.09.2018 14:21
Worüber diskutieren wir eigentlich? Jeder Dungeon Crawler dessen Puzzle Design über stupides Schalterdrücken hinausgeht ist doch eigentlich ein guter Dungeon Crawler :) Ich bin ehrlich gesagt froh über jeden Crawler, wo ich nicht ständig Steine auf Druckplatten werfen muss.
Ja klar - nur hatten die alten Bard's Tales (1-3) nix davon, auch wenn andere Spiele zur gleichen Zeit so etwas durchaus hatten.
Darum wunderte es mich nur, warum man es weglässt eine eigene Party zu erstellen, aber Rätsel hinzufügt, wo diese doch eigentlich nicht zur Spielreihe gehörten.

Benutzeravatar
bohni
Beiträge: 1041
Registriert: 02.05.2014 22:50
Persönliche Nachricht:

Re: The Bard's Tale 4: Barrows Deep - Test

Beitrag von bohni » 26.09.2018 16:16

@Hirbel666 genau das meinte ich - nach dem Review ist das kein Bard's Tale sondern was anderes.
Und es gibt schönere Dungeon Crawler, wie z.B. Grimrock.

Benutzeravatar
Todesglubsch
Beiträge: 8966
Registriert: 02.12.2010 11:21
Persönliche Nachricht:

Re: The Bard's Tale 4: Barrows Deep - Test

Beitrag von Todesglubsch » 26.09.2018 16:29

bohni hat geschrieben:
26.09.2018 16:13
Darum wunderte es mich nur, warum man es weglässt eine eigene Party zu erstellen, aber Rätsel hinzufügt, wo diese doch eigentlich nicht zur Spielreihe gehörten.
Balancing-Gründe. Ich mag's auch lieber, wenn ich meine Party direkt von Anfang an planen kan - aber da würde vermutlich nur auffallen, wie relativ beschränkt das neue Charaktersystem ist. Gibt ja "nur" vier Klassen. Hier hätte ich mir mehr erhofft. Hurz, da hat ja der durchschnittliche japano-Crawler mehr zu bieten.

Benutzeravatar
4P|T@xtchef
Beiträge: 8110
Registriert: 08.08.2002 15:17
Persönliche Nachricht:

Re: The Bard's Tale 4: Barrows Deep - Test

Beitrag von 4P|T@xtchef » 26.09.2018 16:52

Metroman hat geschrieben:
26.09.2018 15:36
Angesichts der Bewertung von 70% frage ich mich, wie 4Players überhaupt mit verbuggten bzw. unfertigen Releases umgeht.
Grundsätzlich testen wir nach dem offiziellen Release das, was wir vorliegen haben - und warten nicht extra ab, bis es einen Patch gibt. In diesem Fall habe ich das Spiel allerdings auf zwei Rechnern gar nicht zum Laufen gebracht, auf einem anderen dann schon. Also konnte ich erst ab diesem Zeitpunkt loslegen; da war es kein Desaster, sondern lief relativ stabil. Die dann noch vorgefundenen Bugs sind natürlich in die Wertung mit eingeflossen. Ich schreibe ja im Fazit, was alles zu einer guten Wertung mit 75% plus X fehlte.

Wir testen grundsätzlich nicht nach. Aber sobald The Bard's Tale IV auf PS4 und Xbox One erscheint, vermutlich Anfang nächsten Jahres, wird es einen weiteren Test geben, in den der Status quo etwaiger Patches natürlich einfließt.
Jörg Luibl
4P|Chefredakteur

SALZHERZ
Beiträge: 1
Registriert: 30.09.2018 17:03
Persönliche Nachricht:

Re: The Bard's Tale 4: Barrows Deep - Test

Beitrag von SALZHERZ » 30.09.2018 17:10

Erstmal ein Kompliment an die wunderbaren reviews, die klare Sprache und vor allem die fantastische Fachkompetenz von Jörg und Kollegen. Ich liebe jedes Epilog Video.

Mein Problem ist ausnahmsweise die Grafik, spezifisch die Gesichter. Aus vielen lets play videos sind non-human Gegner oder Gegner mit Masken zu sehen. Das hat den Grund das die Gesichter wirklich "nicht funktionieren". Und das macht aber einen gewaltigen Teil des Artwork aus, geführt für mich jedensfalls.
@Jörg, ich habe Bards Tale 1 geliebt, was war ich stolz auf meine Monks (critical hit for 1 dmg, kills red dragon...).
Aber was ich hier sehe, höre und verstehe ist eine halbgare Entwicklung, die den Fokus falsch gesetzt hat.
Der Anspruch mag zu hoch gewesen sein, aber daran muß man sich jetzt messen lassen.
Ich hätte gerne auf Grafik Komplexität verzichtet wenn dafür ein einheitlich gutes Artwork und ein tiefes Skill/Perk System umgesetzt worden wäre.

Wirklich schade. (aber es gibt ja mit Pillars of Eternity 2 Futter zuhauf).
Nochmal Dankeschön für die wirklich besten Tests auf dem Markt, auch in amerikanischen Publikationen sucht man diese Kompetenz vergeblich.

Benutzeravatar
Rufus1247
Beiträge: 11
Registriert: 02.05.2011 12:52
Persönliche Nachricht:

Re: The Bard's Tale 4: Barrows Deep - Test

Beitrag von Rufus1247 » 12.10.2018 17:14

Bin jetzt fast durch und ich muss sagen es gilbt nochmal richtig Gas. Zum Glück hatte ich keine größeren Bugs und die Questlinie war auch nicht verbugt. Ich habe es nicht bereut mich von dem anfänglichen Würgereiz nicht abhalten zu lassen weiter zu spielen ... :D

crazillo87
Beiträge: 70
Registriert: 09.07.2014 15:55
Persönliche Nachricht:

Re: The Bard's Tale 4: Barrows Deep - Test

Beitrag von crazillo87 » 23.11.2018 14:30

Hab nach der heutigen News zu dem Spiel nun auch mal das Test-Video angesehen. Ich denke, Fargo kann mit nun mehr finanzieller Sicherheit auch jeden Fall die nächsten Spiele deutlich besser entwickeln. Ich freue mich auf den Konsolen-Release, Schwächen hin oder her. Das Spiel macht genug anders, um mich anzusprechen, und ich habe auch mit Jade Empire dieses Jahr noch Spaß gehabt.

Benutzeravatar
Arkatrex
Beiträge: 1849
Registriert: 07.12.2010 07:35
Persönliche Nachricht:

Re: The Bard's Tale 4: Barrows Deep - Test

Beitrag von Arkatrex » 24.11.2018 19:12

4P|T@xtchef hat geschrieben:
26.09.2018 14:11
Das erste The Bard's Tale ist das hier aus dem Jahr 1985: http://www.4players.de/4players.php/dis ... Oldie.html Es stand natürlich deutlich in der Tradition von Wizardry, das 1981 erschien und bereits in drei Varianten auf dem Markt war - aber als Zwöfjähriger kannte ich Letzteres gar nicht, weil es auf keiner Diskette im Stapel meines Dealers war.;)

Und ja, Dungeon Master hievte das Prinzip des Dungeon-Crawlers 1988 auf ein ganz neues Niveau. Was war das cool auf dem Amiga. Dazu hat Jens einen schönen Rückblick verfasst: http://www.4players.de/4players.php/dis ... aster.html
Ich weiss nicht warum, aber mich hat damals Lands of Lore 1 wahnsinnig gefesselt. Irgendwie hat mich da diese ganze Atmosphäre total mitgerissen.

Da fällt mir ein, ich muss es unbedingt nochmal installieren (CD Version mit Sprachausgabe!)
Bild
Bild

Antworten