Divinity: Original Sin 2 - Test

Alles über unsere Previews, Reviews und Specials!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Alandarkworld
Beiträge: 633
Registriert: 12.11.2007 19:10
Persönliche Nachricht:

Re: Divinity: Original Sin 2 - Test

Beitrag von Alandarkworld » 29.08.2018 23:07

Jondoan hat geschrieben:
29.08.2018 22:37
Soweit ich weiß, wurden die Werte der Gegner ein wenig angepasst, um Gruppen eher zu belohnen, die beide Schadensarten beherrschen. Jetzt gibt es Gegner, die wenig/keine physische dafür aber viel magische Rüstung haben und damit ein gutes Ziel für Nahkämpfer sind, und umgekehrt. Im Grunde genommen ist es aber noch immer das alte System.
Das lässt zumindest hoffen. In der Variante die ich gespielt habe waren die Gegner einfach nur Damage Sponges und einseitige Gruppen waren spielstärker als ausgeglichene. Vielleicht seh' ich es mir in der Variante nochmal an.
Jondoan hat geschrieben:
29.08.2018 22:37
Zu Necrofire weiß ich nichts, da ich wie gesagt nur den ersten Akt gespielt habe und da kam es (von brennenden Schweinen einmal abgesehen :mrgreen: ) noch nicht vor.
Necrofire entsteht immer dann, wenn ein Gegner Curse auf einen Charakter anwendet, der sich in der Nähe einer Feuerfläche befindet. Es lässt sich durch Wasser nicht löschen und "überschreibt" die allermeisten anderen Bodeneffekte einfach so. Ab Akt 2 kann fast jeder dahergelaufene Gegner-Minion Curse, wodurch Necrofire so gut wie überall war. Noch schlimmer waren allerdings die massiven Framerate-Einbrüche, die der visuelle Necrofire-Effekt mit sich gebracht hat; von flüssigen 60fps auf eine unspielbare 8fps-Slideshow runter zu fallen war da durchaus im Bereich des Möglichen.

Benutzeravatar
Jondoan
Beiträge: 2379
Registriert: 21.08.2013 15:42
Persönliche Nachricht:

Re: Divinity: Original Sin 2 - Test

Beitrag von Jondoan » 29.08.2018 23:28

Alandarkworld hat geschrieben:
29.08.2018 23:07
Das lässt zumindest hoffen. In der Variante die ich gespielt habe waren die Gegner einfach nur Damage Sponges und einseitige Gruppen waren spielstärker als ausgeglichene. Vielleicht seh' ich es mir in der Variante nochmal an.
Ja, genau das wollen die Entwickler damit angeblich behoben haben. Ich habe mich auch schon gefragt, ob es nicht klüger wäre, meine Gruppe einfach auf eine Schadensart auszurichten. Habe mich aber dagegen entschieden, eher weil ich es langweilig finde und in der Hoffnung, später noch Gegner zu finden, bei denen das wirklich einen gravierenden Nachteil darstellen würde, wenn ich gar keine Magie hätte bspw.
Damage Sponges gibt es aber denke ich immer noch, denn die "Bosse" hatten bisher nämlich beide Rüstungsarten in ähnlicher Höhe. Bei Mobs gucke ich aber immer darauf, was niedriger ist und welche Ziele ich am leichtesten niederwerfen oder verbrennen kann :lol:
Haha, now wasn't that a toot'n a holla, haha!

Benutzeravatar
Bachstail
Beiträge: 2140
Registriert: 14.10.2016 10:53
Persönliche Nachricht:

Re: Divinity: Original Sin 2 - Test

Beitrag von Bachstail » 30.08.2018 00:20

Eigentlich habe ich den September bezüglich der Ausgaben für Spiele etwas anders verplant aber kaum habe ich den Test gelesen und mich daran erinnert, dass das Spiel ja für die PS4 erscheint, habe ich mir ein wenig Video-Material zum Spiel für die PS4 angeschaut und war gleich Feuer und Flamme, ergo werde ich mir dieses Spiel gleich morgen zulegen (da ich das im Store kaufe, werde ich zwar erst am 31. spielen können aber immerhin kann ich das morgen dann schon einmal herunterladen).

Ich freue mich riesig, speziell auf die Nekromantie.
Jondoan hat geschrieben:
29.08.2018 21:33
(auf der Box ist es "Analog stick drücken")?
Daraus schließe ich, dass Du die Helme auf der XBox ausblenden kannst, was bedeutet, dass ich das dann auf der PS4 auch können werde ?

DAS finde ich richtig dufte, denn WENN es etwas gab, was mich an Teil Eins gestört hat, dann waren das die nicht ausblendbaren Helme auf der Konsole.

Tolle Sache !

Benutzeravatar
Todesglubsch
Beiträge: 8966
Registriert: 02.12.2010 11:21
Persönliche Nachricht:

Re: Divinity: Original Sin 2 - Test

Beitrag von Todesglubsch » 30.08.2018 00:55

Alandarkworld hat geschrieben:
29.08.2018 22:19
Ist das Rüstungssystem immer noch so grauenhaft wie im ursprünglichen PC Release? Das (und das allgegenwärtige Necrofire samt zugehörigem Lag) hat mir ziemlich den Spaß vermiest...
Grundsätzlich ja. Aber manche Fähigkeiten sind nicht mehr von der Rüstung abhängig, bzw. mit dem Folterer-Talent ignorieren manche Statusveränderungen die Rüstung komplett.
Bachstail hat geschrieben:
30.08.2018 00:20
Eigentlich habe ich den September bezüglich der Ausgaben für Spiele etwas anders verplant aber kaum habe ich den Test gelesen und mich daran erinnert, dass das Spiel ja für die PS4 erscheint, habe ich mir ein wenig Video-Material zum Spiel für die PS4 angeschaut und war gleich Feuer und Flamme, ergo werde ich mir dieses Spiel gleich morgen zulegen (da ich das im Store kaufe, werde ich zwar erst am 31. spielen können aber immerhin kann ich das morgen dann schon einmal herunterladen).

Ich freue mich riesig, speziell auf die Nekromantie.
Jondoan hat geschrieben:
29.08.2018 21:33
(auf der Box ist es "Analog stick drücken")?
Daraus schließe ich, dass Du die Helme auf der XBox ausblenden kannst, was bedeutet, dass ich das dann auf der PS4 auch können werde ?

DAS finde ich richtig dufte, denn WENN es etwas gab, was mich an Teil Eins gestört hat, dann waren das die nicht ausblendbaren Helme auf der Konsole.

Tolle Sache !
1. Wenn du die digitale Version kaufst, kannst du den ersten Akt jetzt schon spielen (seit vier (?) Wochen schon, btw). Den Rest dann am Freitag.

2. Nekromantie empfand ich eher als ne Art Supportskill. Gut für z.B. Nahkämpfer, denn jedes Level in Nekromantie gibt dir automatisch Lebenssauger bei physischen Angriffen.

3. Helme können ausgeblendet werden, auch auf PS4. Aber es gibt jetzt schöne Helme.

Benutzeravatar
Bachstail
Beiträge: 2140
Registriert: 14.10.2016 10:53
Persönliche Nachricht:

Re: Divinity: Original Sin 2 - Test

Beitrag von Bachstail » 30.08.2018 01:11

Todesglubsch hat geschrieben:
30.08.2018 00:55
1. Wenn du die digitale Version kaufst, kannst du den ersten Akt jetzt schon spielen (seit vier (?) Wochen schon, btw). Den Rest dann am Freitag.
Ah, danke !

Und ich gehe mal sehr stark davon aus, dass man seinen Save dann auch in die Vollversion übernehmen kann.
2. Nekromantie empfand ich eher als ne Art Supportskill. Gut für z.B. Nahkämpfer, denn jedes Level in Nekromantie gibt dir automatisch Lebenssauger bei physischen Angriffen.
Ich habe mich da ein wenig belesen und beschaut und Nekromantie scheint in der Tat eher Support zu sein, bis man dann den Blutsturm (keine Ahnung, ob das der deutsche Name ist, im englischen heißt der Zauber Bloodstorm) bekommt, der soll dann eine der besten Schadenszauber im Spiel sein, speziell deswegen, weil er wohl physischen Schaden verursacht und Magiern somit die Option bietet, physischen Schaden zu verursachen.

Mal sehen, ob das stimmt, ich werde auf jeden Fall einen Magier mit Fokus auf Nekromantie erstellen und bin gespannt, wie gut das funktionieren wird.
3. Helme können ausgeblendet werden, auch auf PS4. Aber es gibt jetzt schöne Helme.
Wunderbar.

Aber wenn es schöne Helme gibt, werde ich das nach Gutdünken entscheiden, ich werde die Helme dann mal ausblenden und mal nicht.

Mentiri
Beiträge: 1324
Registriert: 11.09.2015 01:07
Persönliche Nachricht:

Re: Divinity: Original Sin 2 - Test

Beitrag von Mentiri » 30.08.2018 02:18

Alandarkworld hat geschrieben:
29.08.2018 23:07
Necrofire entsteht immer dann, wenn ein Gegner Curse auf einen Charakter anwendet, der sich in der Nähe einer Feuerfläche befindet. Es lässt sich durch Wasser nicht löschen und "überschreibt" die allermeisten anderen Bodeneffekte einfach so. Ab Akt 2 kann fast jeder dahergelaufene Gegner-Minion Curse, wodurch Necrofire so gut wie überall war. Noch schlimmer waren allerdings die massiven Framerate-Einbrüche, die der visuelle Necrofire-Effekt mit sich gebracht hat; von flüssigen 60fps auf eine unspielbare 8fps-Slideshow runter zu fallen war da durchaus im Bereich des Möglichen.
Den Skill "Segen" bzw. "Bless" auf Nekrofeuer anwenden um den Fluchteil zu entfernen, danach ist es gewöhliches Feuer oder Eis.

Benutzeravatar
LP 90
Beiträge: 1962
Registriert: 11.08.2008 21:11
Persönliche Nachricht:

Re: Divinity: Original Sin 2 - Test

Beitrag von LP 90 » 30.08.2018 04:04

Kam irgendwie trotzdem mit einem Zauberer gut durch...gab halt imemr diese 1-2 Gegner die halt ultra-anfällig für den kram sind und die man auch mit einem Charakter gut nuken kann.
Wahre Macht wird nicht gewährt, sie wird ergriffen!(Gangsters Teil 1)
[IMG]http://images.woh.ath.cx/?di=3TED[/IMG]
Runaways.....RUN AWAY!!

Benutzeravatar
Todesglubsch
Beiträge: 8966
Registriert: 02.12.2010 11:21
Persönliche Nachricht:

Re: Divinity: Original Sin 2 - Test

Beitrag von Todesglubsch » 30.08.2018 08:03

Bachstail hat geschrieben:
30.08.2018 01:11
, bis man dann den Blutsturm (keine Ahnung, ob das der deutsche Name ist, im englischen heißt der Zauber Bloodstorm) bekommt, der soll dann eine der besten Schadenszauber im Spiel sein, speziell deswegen, weil er wohl physischen Schaden verursacht und Magiern somit die Option bietet, physischen Schaden zu verursachen.
Muss deine Vorfreude erneut dämpfen:
Für Blutsturm musst du sowohl Nekromantie, als auch Wassermagie können. Außerdem ist das ein Quellenzauber (Sourcery) und er frisst drei Quellenpunkte. D.h. du kannst ihn eh erst ab der Mitte des Spiels sprechen - und darfst dann nach jeder Benutzung erst einmal deine Quellenmagie wieder aufladen.

Benutzeravatar
Bachstail
Beiträge: 2140
Registriert: 14.10.2016 10:53
Persönliche Nachricht:

Re: Divinity: Original Sin 2 - Test

Beitrag von Bachstail » 30.08.2018 11:07

Todesglubsch hat geschrieben:
30.08.2018 08:03
Für Blutsturm musst du sowohl Nekromantie, als auch Wassermagie können.
Aber nicht nur, oder ?

Waren das nicht sogar insgesamt drei Magiearten, welche man brauchte ?

Ich meine, Pyromanie wäre auch dabei gewesen.

Aber wie auch immer, ich bin fest entschlossen, das so zu spielen und wenn es nicht klappt, kann ich ja umskillen und neues ausprobieren.

Benutzeravatar
Skynet1982
Beiträge: 219
Registriert: 24.08.2012 13:37
Persönliche Nachricht:

Re: Divinity: Original Sin 2 - Test

Beitrag von Skynet1982 » 30.08.2018 12:14

Bachstail hat geschrieben:
30.08.2018 11:07
Todesglubsch hat geschrieben:
30.08.2018 08:03
Für Blutsturm musst du sowohl Nekromantie, als auch Wassermagie können.
Aber nicht nur, oder ?

Waren das nicht sogar insgesamt drei Magiearten, welche man brauchte ?

Ich meine, Pyromanie wäre auch dabei gewesen.

Aber wie auch immer, ich bin fest entschlossen, das so zu spielen und wenn es nicht klappt, kann ich ja umskillen und neues ausprobieren.
Necro + Hydro auf 3 reichen, wenn sie es in der DE nicht geändert haben. Aber es ist, wie Todesglubsch schon schrieb, ein Source Skill (nicht zu verwechseln mit Sourcery) und verbraucht alle drei Source Points.

Benutzeravatar
Todesglubsch
Beiträge: 8966
Registriert: 02.12.2010 11:21
Persönliche Nachricht:

Re: Divinity: Original Sin 2 - Test

Beitrag von Todesglubsch » 30.08.2018 14:19

Skynet1982 hat geschrieben:
30.08.2018 12:14
ein Source Skill (nicht zu verwechseln mit Sourcery)
Rein von der Lore her isses beides. Jeder Zauberspruch der Quelle benötigt ist ein Quellenzauber.
Aber ja, ich weiß, das Spiel unterscheidet zwischen den unabhängigen Sourceries und den an Fähigkeiten gebundenen Source Skills. ;)

Benutzeravatar
Marobod
Beiträge: 3138
Registriert: 22.08.2012 16:29
Persönliche Nachricht:

Re: Divinity: Original Sin 2 - Test

Beitrag von Marobod » 30.08.2018 17:03

Jondoan hat geschrieben:
29.08.2018 21:33
Marobod hat geschrieben:
29.08.2018 20:27
Kann man mittlerweile auch die Helme mit gamepad deaktivieren ? Auf PC mußte man immer auf maus+Tastatur umstellen um das einstellen zu koennen und dann wieder zuruck wechseln auf Gamepad, leider mußte man dazu immer das Spiel neu laden , da man nicht "on the fly" umstellen konnte.
Kann da nur raten, da ich auf der Xbox Spiele. Ich nehme mal an, auf PC wurde der entsprechende Shortcut nicht unterstützt (auf der Box ist es "Analog stick drücken")? Geht aber auch über das Kontextmenü, und das müsste man ja wohl auch auf PC mit Gamepad öffnen können, ist ja immerhin eine recht wichtige Funktion.
Glaub mir, das Menue konnte man aufrufen,der Unterpunkt wo man den helm ausblenden lassen kann ist einfach nicht da gewesen im Spiel, erst wenn man auf tastatur umstellte, war der Unterpunkt im entsprechenden Menue da und man brauchte nur den haken raus nehmen bzw rein machen., das war wie gesagt unglaublich nervig, da die maus und tastatur Steuerung ihre probleme hatte, war es sogar eines der wenigen Spiele, die ich dann halt mit Pad gespielt hab.

Benutzeravatar
Todesglubsch
Beiträge: 8966
Registriert: 02.12.2010 11:21
Persönliche Nachricht:

Re: Divinity: Original Sin 2 - Test

Beitrag von Todesglubsch » 30.08.2018 18:57

Oh mir fällt noch etwas ein was mich stört:
Wenn ihr ne Maus an eurer PS4 angeschlossen habt, habt ihr das gesamte Spiel nen Mauszeiger im Bild. Den könnt ihr zwar wegschieben und bewegen, aber ihr könnt nichts anklicken. Wieso ist er dann überhaupt da?
Das gleiche "Problem" hatte bereits DOS1.

Benutzeravatar
Jondoan
Beiträge: 2379
Registriert: 21.08.2013 15:42
Persönliche Nachricht:

Re: Divinity: Original Sin 2 - Test

Beitrag von Jondoan » 30.08.2018 19:08

Marobod hat geschrieben:
30.08.2018 17:03
Glaub mir, das Menue konnte man aufrufen,der Unterpunkt wo man den helm ausblenden lassen kann ist einfach nicht da gewesen im Spiel, erst wenn man auf tastatur umstellte, war der Unterpunkt im entsprechenden Menue da und man brauchte nur den haken raus nehmen bzw rein machen., das war wie gesagt unglaublich nervig, da die maus und tastatur Steuerung ihre probleme hatte, war es sogar eines der wenigen Spiele, die ich dann halt mit Pad gespielt hab.
Glaube dir ja :wink: hätte gedacht, vielleicht hast du das einfach übersehen, aber leider ist das wohl ein (ziemlich nerviger) Bug. Ob's den auf PC in der DE gibt kann ich nicht sagen, aber du kannst es ja bald selbst herausfinden.
Haha, now wasn't that a toot'n a holla, haha!

chrische5
Beiträge: 121
Registriert: 01.12.2011 14:38
Persönliche Nachricht:

Re: Divinity: Original Sin 2 - Test

Beitrag von chrische5 » 30.08.2018 19:42

Todesglubsch hat geschrieben:
30.08.2018 18:57
Oh mir fällt noch etwas ein was mich stört:
Wenn ihr ne Maus an eurer PS4 angeschlossen habt, habt ihr das gesamte Spiel nen Mauszeiger im Bild. Den könnt ihr zwar wegschieben und bewegen, aber ihr könnt nichts anklicken. Wieso ist er dann überhaupt da?
Das gleiche "Problem" hatte bereits DOS1.
Hallo

Das ist dann aber wirklich meckern auf ganz hohem Niveau. Die Schnittmenge der Spieler mit Maus, Lust auf das Spiel, aber keine Lust, die Maus zu entfernen, wird nicht so groß sein.

Christoph

Antworten