Shadow of the Tomb Raider - Vorschau

Alles über unsere Previews, Reviews und Specials!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Benutzeravatar
James Dean
Beiträge: 2850
Registriert: 04.04.2013 10:05
Persönliche Nachricht:

Re: Shadow of the Tomb Raider - Vorschau

Beitrag von James Dean » 12.08.2018 19:43

Balla-Balla hat geschrieben:
12.08.2018 12:52
Ähem, ich glaube, das ist dein Problem. Einer muss es dir ja mal sagen: Das geht so nicht.
Das geht imho bei überhaupt keinem Spiel, das nach 20 Jahren einen reboot erfahren hat oder einfach nur weiterentwickelt wurde.
Klar geht sowas. Schau dir CnC an, was mit jeder Weiterentwicklung unbeliebter wurde, eben weil es sich nicht mehr so wie früher anfühlte. Ausnahme stellt hier General dar. Oder schau dir Battlefield an, was heute unter ehemaligen Fans sehr verpönt ist, weil es sich nicht mehr so anfühlt wie 1942/2/2142.
Ein Mario spielt sich im Jahr 2018 noch wie 1998 und erfuhr hauptsächlich nur Ergänzungen, die das Spielgefühl erweiterten und nicht über den Haufen warfen, wie es z.B. eben bei TR.

LucasWolf
Beiträge: 233
Registriert: 12.06.2016 01:19
Persönliche Nachricht:

Re: Shadow of the Tomb Raider - Vorschau

Beitrag von LucasWolf » 12.08.2018 22:19

Man muss es ja ganz klar so sagen, wie will dieses Game gegen Spidey und kurz nach dem eigenen Release folgt der Openworld Kracher Odyseey, bestehen?

Ich sehe es ja, es redet keiner drüber, es schreibt keiner drüber. Twitter auf: "Bald Spider-Man PS4" mal 100x

Ich selber hab die ersten beiden Teile gezockt. Davon ist Teil 1 mein Favorit. RotR haben die sich Dank der Xbox Geschichte auch selbst zerlegt.

Und nun? Nun wird das Game in so einer Zeit gebracht?

Juli- August wäre hier eindeutig besser gewesen.


Für mich bleibt es eh erstmal links liegen.

Will und werde spidey nicht in 7 Tagen beenden.

Und danach kommt Odyseey.

Irgendwann im sale.

Benutzeravatar
mellohippo
Beiträge: 275
Registriert: 17.03.2017 09:08
Persönliche Nachricht:

Re: Shadow of the Tomb Raider - Vorschau

Beitrag von mellohippo » 13.08.2018 05:23

LucasWolf hat geschrieben:
12.08.2018 22:19
Man muss es ja ganz klar so sagen, wie will dieses Game gegen Spidey und kurz nach dem eigenen Release folgt der Openworld Kracher Odyseey, bestehen?

Ich sehe es ja, es redet keiner drüber, es schreibt keiner drüber. Twitter auf: "Bald Spider-Man PS4" mal 100x

Ich selber hab die ersten beiden Teile gezockt. Davon ist Teil 1 mein Favorit. RotR haben die sich Dank der Xbox Geschichte auch selbst zerlegt.

Und nun? Nun wird das Game in so einer Zeit gebracht?

Juli- August wäre hier eindeutig besser gewesen.


Für mich bleibt es eh erstmal links liegen.

Will und werde spidey nicht in 7 Tagen beenden.

Und danach kommt Odyseey.

Irgendwann im sale.
Also für mich sind das genau die drei Highlights September/Oktober. Spidey, TR & Odyssey. 🙂

Bei mir wird's eher Odyssey sein, das ich mir nicht gleich bei release holen werde, im Gegensatz zu Spiderman & TR.

Erwarte bei TR da jetzt auch nix weltveränderndes, aber auf so'n kurzweiliges 3rd Person-Actionadventure-Popcornkino hab ich immer Bock.

Odyssey wird eh wieder so'n Riesenbrummer, der sich ja erwartungsgemäß zum Ende wieder wie Kaugummi ziehen wird...

Benutzeravatar
Balla-Balla
Beiträge: 2054
Registriert: 11.02.2013 13:49
Persönliche Nachricht:

Re: Shadow of the Tomb Raider - Vorschau

Beitrag von Balla-Balla » 13.08.2018 13:56

James Dean hat geschrieben:
12.08.2018 19:43
Balla-Balla hat geschrieben:
12.08.2018 12:52
Ähem, ich glaube, das ist dein Problem. Einer muss es dir ja mal sagen: Das geht so nicht.
Das geht imho bei überhaupt keinem Spiel, das nach 20 Jahren einen reboot erfahren hat oder einfach nur weiterentwickelt wurde.
Klar geht sowas. Schau dir CnC an, was mit jeder Weiterentwicklung unbeliebter wurde, eben weil es sich nicht mehr so wie früher anfühlte. Ausnahme stellt hier General dar. Oder schau dir Battlefield an, was heute unter ehemaligen Fans sehr verpönt ist, weil es sich nicht mehr so anfühlt wie 1942/2/2142.
Ein Mario spielt sich im Jahr 2018 noch wie 1998 und erfuhr hauptsächlich nur Ergänzungen, die das Spielgefühl erweiterten und nicht über den Haufen warfen, wie es z.B. eben bei TR.
Zu Mario kann ich nix sagen, die anderen games mögen ihre Kritiker haben, die gibt es ohnehin immer, wichtiger aber: sie haben Käufer. gerade ein AAA Titel braucht diese mehr als jeh zuvor, das erste TR hat vielleicht noch eine kleine Gruppe gebäschtelt, heute stehen millionenschwere Studios dahinter, auch weil der Kunde ein durchgestyltes Spektakel wünscht, das eben nicht mehr an ein paar Rechnern zusammengezimmert werden kann.

Bis auf ein paar Nostalgiker will niemand mehr das gameplay aus den 90ern. Zumindest nur so wenige, dass sich ein großer Titel damit nicht finanzieren kann. Man passt sich dann eben an oder erkennt, dass diese Hobby nix mehr ist für einen. Wobei ich denke, dass es wahrscheinlich genug Indies gibt, die das Bedürfnis noch befriedigen, das darf man aber eben bei den majors aus besagten Gründen nicht erwarten.

Daher ist das Gewine jedesmal bei diesem Thema so überflüssig. Die Zeiten ändern sich nun mal. Immer und überall. Kein Einzelner hat darauf Einfluss und es liegt an einem selbst, nach heute und nach vorne zu schauen, die Welt ist so diversifiziert, jeder findet dort etwas, wenn er nur will. Klar, das ist manchmal anstrengend, wer aber offen ist, wird dementsprechend belohnt.

"Was weg ist ist weg und kommt nie wieder" hat eine schwer behinderte Spastikerin mal vor vielen Jahren zu mir gesagt. Simpel aber wahr.

Benutzeravatar
Kant ist tot!
Beiträge: 1127
Registriert: 06.12.2011 10:14
Persönliche Nachricht:

Re: Shadow of the Tomb Raider - Vorschau

Beitrag von Kant ist tot! » 13.08.2018 16:03

DARK-THREAT hat geschrieben:
12.08.2018 13:11
@Balla-Balla

Naja, so oft oder "zu fast jedem Spiel" nörgel ich ja auch nicht. Es kommt evtl nur so vor, da ich kaum positive Dinge zu den Spielen sage, die mir Spass machen und die ich gern spiele (Forza Motorsport & Horizon, FIFA, Formel 1, Fussball Manager, Battlefield, manche Jump'n'Runs, Simulationen...). Meist sage ich Negatives, wenn mich etwas an einem Spiel stört oder wo ich unzufrieden bin. Daher scheint es wohl manchmal, dass ich nur meckern würde. Dem ist aber nicht wirklich so, kann ich dir versichern.

Da ich in den 90ern und Anfang 2000er groß geworden bin, habe ich die damaligen Spielemechaniken mir angeeignet und habe diese bei manchen Spielen sehr gemocht. zB die Vogelperspektive in GTA und GTA 2, die Einfachheit von Tomb Raider, rundenbasierende RPGs oder auch die simplen Actiongames oder Shooter, wo man lediglich eine Waffe bracht.
Weiter entwickelt habe ich mich im Grunde nur bei Sport- und Rennspielen, so wie Simulationen und manchen Shootern. Andere Genres liebe ich, wenn sie alte Spielemechaniken nutzen. Daher habe ich im vergangenem Jahr das erschienene Super Lucky's Tale so extrem gemocht. Es spielte sich wie aus 1999. Um ein Beispiel genannt zu haben.


Zum letztem Absatz:
Ich mag die 90er, laufe aber nicht so rum. Aber ich bin auch nur leicht grau meliert mit meinen 31 Jahren. Mit der modernen Welt gehe ich schon mit, so wie ich es für richtig halte. Drogen (inkl Alkohol, Tabak und Kaffee) brauche ich nicht, und ich bin ein netter Geselle der eher wenig motzt. :)
Finanziell kann es immer besser gehen, aber das ist wohl bei jedem so. ;)
Nicht böse gemeint aber 31? Hätte dich an Hand deiner Posts deutlich älter eingeschätzt. Dein Blickwinkel wirkt oft ganz schön festgefahren. Sobald irgendwo etwas Einarbeitungszeit nötig ist, wird es schon zu viel. Geschmacklich scheint auch schon alles fertig entwickelt zu sein. Und das was du in den 90ern und 2000ern gemocht hast, bestimmt jetzt deine Vorlieben für den Rest deines Lebens? Da muss doch noch ein bisschen Platz für Entwicklung sein. Bin selbst in der gleichen Altersspanne und finde die Art Denkweise, die da durchscheint, total beängstigend.

Benutzeravatar
WH173W0LF
Beiträge: 1729
Registriert: 01.06.2012 13:09
Persönliche Nachricht:

Re: Shadow of the Tomb Raider - Vorschau

Beitrag von WH173W0LF » 14.08.2018 10:21

Teil 1 habe Ich ja nach etlichen Jahren mal nachgeholt und letztlich doch noch für gut befunden, aber Teil 2 hat mich dann doch ziemlich gelangweilt. Das selbe wie der Erstling nur mit mehr Logiklöchern und einer schrecklich langweiligen Story.

In Erinnerung ist mir der Super peinliche Kampf gegen den Bären geblieben. Kurz vor dem Finale kam dann eine Sprungpassage wo Lara die Kante aufgrund der Perspektive nie gegriffen hat und man diese auch nicht anpassen konnte. Nach dem vierten Versuch war es dann soweit: Langeweile + Frust Overkill. Deinstalliert und aus der Bibliothek geschmissen.

Jetzt kommt so langsam alles wieder hoch: Die DLC Politik hat mir auch nicht gefallen. Kleidung mit Funktionen die man später im Spiel so oder so erhält. Das ganze Game über Geld sammeln um sich damit gerade mal in der Summe ein bis zwei Gegenstände pro Spieldurchgang leisten zu können. Ultra-Wucher. Die Boni waren zudem doch ziemlich unnötig. Gefühlt hat das ganze Spiel in diesem Gulag stattgefunden und danach war es irgendwie schon fast vorbei. Der eine oder andere Kampf war so mies gescriptet, dass es nur nervig war. Auftauchen, eine Kugel abgeben untertauchen und heilen. Super Gameplay.

Teil 3 ist daher auch vollkommen uninteressant für mich geworden. Ich will gar nicht mehr Wissen wie Lara zum "Tomb Raider" geworden ist, denn streng genommen ist Sie das vom Charakter und den Skills her schon seit der ersten Minute in Teil 1. Ach ja... Skills... Dieses schreckliche Skillsystem wo man 3/4 gar nicht gebraucht hat, aber freischalten musste damit man an die wichtigen Sachen kommt. Ständig irgendeinen Müll für Waffen freischalten, damit Sie einfach nur mal vernünftig geradeaus schießen...

Ja, hat sich für mich tatsächlich erledigt.
Gamer since 1992.

Benutzeravatar
4P|suxo
Site Admin
Beiträge: 378
Registriert: 03.12.2013 13:17
Persönliche Nachricht:

Re: Shadow of the Tomb Raider - Vorschau

Beitrag von 4P|suxo » 07.09.2018 12:11

💩 Test
test öäü 'quote'

Antworten