Monster Hunter: World - Test

Alles über unsere Previews, Reviews und Specials!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Xancis
Beiträge: 209
Registriert: 10.06.2008 22:18
Persönliche Nachricht:

Re: Monster Hunter: World - Test

Beitrag von Xancis » 13.08.2018 08:17

Todesglubsch hat geschrieben:
11.08.2018 21:14
DancingDan hat geschrieben:
11.08.2018 18:40

Ich denke Capcom hat es halt mit den Cutscenes nicht so richtig hinbekommen. Selbst wenn sie nicht wollten, dass die anderen Spieler in den Cutscenes auftauchen, könnten die sich doch exakt die gleiche Szene mit dem "Questleader" anschauen. Aber immerhin ein Fortschritt von getrennten Single- und Multiplayer aus den vorherigen Teilen :ugly:
Ich glaube das Problem war eher: "Was passiert wenn jemand *während* einer Zwischensequenz beitritt?"
Nur die halbe Sequenz zu zeigen geht wohl nicht, also müsste der Teilnehmer ggfs. vor nem schwarzen Screen sitzen "Bitte warten, Host hat ne Zwischensequenz"

Wieso auch gleich verhindert wird, dass man mit ner kompletten Jagdgruppe von der Stadt aus so ne Mission startet, weiß nur Capcom.
Hier hätte man ja einfach als Begrenzung einführen können, dass alle Spieler für eine Storymission bereit sein müssen und ein nachträgliches Zustoßen eben nur über SOS-Signale *nach* der Zwischensequenz möglich ist.
Das mit den cutscenes bekommt doch jedes MMO hin. Also zumindest bei gw2 funktioniert das ohne Probleme. Man startet die Story Mission direkt zu 2.,3.... Und alle schauen cutscenes jeder kann sie für sich abbrechen. Jeder Charakter, der ne cutscene schaut hat man Icon über dem Kopf. Im dungeon kann man auch schon los legen, wenn jemand noch ne cutscene schaut. Kein schwarzer Bildschirm oder ähnliches. Das sollte nicht so schwer sein...

Wenn ich so lese, was hier geschrieben wird ist das Spiel nicht sooo dolle. Spiele aktuell horizon zero dawn, kann es jemand damit vergleichen? (Das hat hier nur ne 86er Wertung oder so bekommen)

Benutzeravatar
Kant ist tot!
Beiträge: 1086
Registriert: 06.12.2011 10:14
Persönliche Nachricht:

Re: Monster Hunter: World - Test

Beitrag von Kant ist tot! » 13.08.2018 08:37

Xancis hat geschrieben:
13.08.2018 08:17
Todesglubsch hat geschrieben:
11.08.2018 21:14
DancingDan hat geschrieben:
11.08.2018 18:40

Ich denke Capcom hat es halt mit den Cutscenes nicht so richtig hinbekommen. Selbst wenn sie nicht wollten, dass die anderen Spieler in den Cutscenes auftauchen, könnten die sich doch exakt die gleiche Szene mit dem "Questleader" anschauen. Aber immerhin ein Fortschritt von getrennten Single- und Multiplayer aus den vorherigen Teilen :ugly:
Ich glaube das Problem war eher: "Was passiert wenn jemand *während* einer Zwischensequenz beitritt?"
Nur die halbe Sequenz zu zeigen geht wohl nicht, also müsste der Teilnehmer ggfs. vor nem schwarzen Screen sitzen "Bitte warten, Host hat ne Zwischensequenz"

Wieso auch gleich verhindert wird, dass man mit ner kompletten Jagdgruppe von der Stadt aus so ne Mission startet, weiß nur Capcom.
Hier hätte man ja einfach als Begrenzung einführen können, dass alle Spieler für eine Storymission bereit sein müssen und ein nachträgliches Zustoßen eben nur über SOS-Signale *nach* der Zwischensequenz möglich ist.
Das mit den cutscenes bekommt doch jedes MMO hin. Also zumindest bei gw2 funktioniert das ohne Probleme. Man startet die Story Mission direkt zu 2.,3.... Und alle schauen cutscenes jeder kann sie für sich abbrechen. Jeder Charakter, der ne cutscene schaut hat man Icon über dem Kopf. Im dungeon kann man auch schon los legen, wenn jemand noch ne cutscene schaut. Kein schwarzer Bildschirm oder ähnliches. Das sollte nicht so schwer sein...

Wenn ich so lese, was hier geschrieben wird ist das Spiel nicht sooo dolle. Spiele aktuell horizon zero dawn, kann es jemand damit vergleichen? (Das hat hier nur ne 86er Wertung oder so bekommen)
Ein Vergleich mit Horizon kommt zu dem Resultat, dass die beiden Spiele sehr wenig miteinander zu tun haben. Ähnlichkeiten ergeben sich maximal über das Setting. Also große Dinos auf der einen Seite und Roboterdinos quasi auf der anderen. Dann hört es aber eigentlich schon auf. Horizon ist schon stark story-fokussiert, bei Monster Hunter juckt die Story glaube ich keinen, das ist mehr Beiwerk. Im Vordergrund steht hier die Spirale aus Monster besiegen, Materialien looten und damit neue Rüstungen oder Waffen bauen. Dabei besiegst du die gleichen Gegner auch mehrmals, weil du eben die Materialien brauchst. Es steckt also schon Grind drin und repetetive Elemente.

Der Glanzpunkt bei Monster Hunter ist in meinen Augen das Gameplay. Hier werden oft Vergleiche zu Dark Souls gezogen. Du hast kein sinnloses Button-Mashing, sondern musst schon sehr methodisch vorgehen, den Gegner beobachten und Angriffe richtig timen. Außerdem hast du 13 Waffentypen, die sich sehr unterschiedlich spielen und damit einhergehend hast du automatisch ganz unterschiedliche Rollen innerhalb deiner Gruppe. Je nach Wahl kannst du mehr unterstützend wirken, hauptsächlich Schaden austeilen, den Gegner mounten (das bereitet Phasen vor, in denen das Monster liegt und eröffnet der Gruppe somit ein großes Angriffsfenster) oder auch tanken.

Das gemeinsame Questen ist zwar nicht optimal gelöst aber erstens machen die Mainquests nicht den Hauptteil aus und zweitens lässt sich diese Problematik ganz gut umgehen.

Cas27
Beiträge: 763
Registriert: 24.12.2004 03:21
Persönliche Nachricht:

Re: Monster Hunter: World - Test

Beitrag von Cas27 » 13.08.2018 09:11

Xancis hat geschrieben:
13.08.2018 08:17
Todesglubsch hat geschrieben:
11.08.2018 21:14
DancingDan hat geschrieben:
11.08.2018 18:40

Ich denke Capcom hat es halt mit den Cutscenes nicht so richtig hinbekommen. Selbst wenn sie nicht wollten, dass die anderen Spieler in den Cutscenes auftauchen, könnten die sich doch exakt die gleiche Szene mit dem "Questleader" anschauen. Aber immerhin ein Fortschritt von getrennten Single- und Multiplayer aus den vorherigen Teilen :ugly:
Ich glaube das Problem war eher: "Was passiert wenn jemand *während* einer Zwischensequenz beitritt?"
Nur die halbe Sequenz zu zeigen geht wohl nicht, also müsste der Teilnehmer ggfs. vor nem schwarzen Screen sitzen "Bitte warten, Host hat ne Zwischensequenz"

Wieso auch gleich verhindert wird, dass man mit ner kompletten Jagdgruppe von der Stadt aus so ne Mission startet, weiß nur Capcom.
Hier hätte man ja einfach als Begrenzung einführen können, dass alle Spieler für eine Storymission bereit sein müssen und ein nachträgliches Zustoßen eben nur über SOS-Signale *nach* der Zwischensequenz möglich ist.
Das mit den cutscenes bekommt doch jedes MMO hin. Also zumindest bei gw2 funktioniert das ohne Probleme. Man startet die Story Mission direkt zu 2.,3.... Und alle schauen cutscenes jeder kann sie für sich abbrechen. Jeder Charakter, der ne cutscene schaut hat man Icon über dem Kopf. Im dungeon kann man auch schon los legen, wenn jemand noch ne cutscene schaut. Kein schwarzer Bildschirm oder ähnliches. Das sollte nicht so schwer sein...

Wenn ich so lese, was hier geschrieben wird ist das Spiel nicht sooo dolle. Spiele aktuell horizon zero dawn, kann es jemand damit vergleichen? (Das hat hier nur ne 86er Wertung oder so bekommen)
Der MMO Vergleich hinkt, da geht der Kampf erst los wenn du den Mob angreifst, ansonsten steht alles rum oder patrouilliert auf vorgegebenen Pfaden. Wenn da vor einem Boss eine Cutscene kommt, dann spielt diese einfach ab während im Hintergrund gar nichts passiert und die Chars einfach vor dem Boss stehen. Bei MH wird ein Ökosystem simuliert, die Monster rennen frei rum, bekämpfen sich gegenseitig wenn sich zufällig treffen oder brüllen sich an. Die Cutscenes sind nicht vorgerendert und spielen sich so quasi wirklich ab, daher auch ein direkter Übergang zwischen Cutscenes und Kampf. Man müsste also tatsächlich Cutscenes für unterschiedlich große Gruppen erstellen damit am Ende nicht vier Hunter ineinandergeclippt vor dem Monster stehen.

Und mit HZD kannst du das Spiel nicht vergleichen, komplett anderes Spielerlebnis.

Ich weiß auch nicht was an diesem Storycutscene Solo triggern so schlimm ist. Klar ist es fummelig, aber wir reden hier von einem sehr geringen Bruchteil der Spielzeit.

Xancis
Beiträge: 209
Registriert: 10.06.2008 22:18
Persönliche Nachricht:

Re: Monster Hunter: World - Test

Beitrag von Xancis » 13.08.2018 09:34

Kant ist tot! hat geschrieben:
13.08.2018 08:37
Ein Vergleich mit Horizon kommt zu dem Resultat, dass die beiden Spiele sehr wenig miteinander zu tun haben. Ähnlichkeiten ergeben sich maximal über das Setting. Also große Dinos auf der einen Seite und Roboterdinos quasi auf der anderen. Dann hört es aber eigentlich schon auf. Horizon ist schon stark story-fokussiert, bei Monster Hunter juckt die Story glaube ich keinen, das ist mehr Beiwerk. Im Vordergrund steht hier die Spirale aus Monster besiegen, Materialien looten und damit neue Rüstungen oder Waffen bauen. Dabei besiegst du die gleichen Gegner auch mehrmals, weil du eben die Materialien brauchst. Es steckt also schon Grind drin und repetetive Elemente.

Der Glanzpunkt bei Monster Hunter ist in meinen Augen das Gameplay. Hier werden oft Vergleiche zu Dark Souls gezogen. Du hast kein sinnloses Button-Mashing, sondern musst schon sehr methodisch vorgehen, den Gegner beobachten und Angriffe richtig timen. Außerdem hast du 13 Waffentypen, die sich sehr unterschiedlich spielen und damit einhergehend hast du automatisch ganz unterschiedliche Rollen innerhalb deiner Gruppe. Je nach Wahl kannst du mehr unterstützend wirken, hauptsächlich Schaden austeilen, den Gegner mounten (das bereitet Phasen vor, in denen das Monster liegt und eröffnet der Gruppe somit ein großes Angriffsfenster) oder auch tanken.

Das gemeinsame Questen ist zwar nicht optimal gelöst aber erstens machen die Mainquests nicht den Hauptteil aus und zweitens lässt sich diese Problematik ganz gut umgehen.
Danke für die Erklärung. Da ist mir horizon lieber. Ich spiele solo lieber Story Spiele. Ein grind bringt mir da nichts. Was du schreibst klingt ja wirklich mehr nach einem Rollenspiel/MMO. Da bleibe ich lieber bei gw2, das gibt mir genug und da habe ich auch schon viele taktische epische bosskämpfe gemacht, da wird mir monsterhunter glaube ich nicht mehr viel geben.

Cas27 hat geschrieben:
13.08.2018 09:11
Der MMO Vergleich hinkt, da geht der Kampf erst los wenn du den Mob angreifst, ansonsten steht alles rum oder patrouilliert auf vorgegebenen Pfaden. Wenn da vor einem Boss eine Cutscene kommt, dann spielt diese einfach ab während im Hintergrund gar nichts passiert und die Chars einfach vor dem Boss stehen. Bei MH wird ein Ökosystem simuliert, die Monster rennen frei rum, bekämpfen sich gegenseitig wenn sich zufällig treffen oder brüllen sich an. Die Cutscenes sind nicht vorgerendert und spielen sich so quasi wirklich ab, daher auch ein direkter Übergang zwischen Cutscenes und Kampf. Man müsste also tatsächlich Cutscenes für unterschiedlich große Gruppen erstellen damit am Ende nicht vier Hunter ineinandergeclippt vor dem Monster stehen.

Und mit HZD kannst du das Spiel nicht vergleichen, komplett anderes Spielerlebnis.

Ich weiß auch nicht was an diesem Storycutscene Solo triggern so schlimm ist. Klar ist es fummelig, aber wir reden hier von einem sehr geringen Bruchteil der Spielzeit.
Jetzt wird es mir klar, mir war nicht bewusst, dass es alles ineinander über geht. Ja bei gw2 ist es ja instanziert. Aber an sich wird das Spiel auch nur indirekt pausiert. Die Gegner sind nur eben weiter weg, man müsste also erstmal los laufen, damit sie einen sehen. Wenn es aber eh nur die Story Missionen betrifft ist es ja halb so wild.

nawarI
Beiträge: 2807
Registriert: 18.01.2009 13:32
Persönliche Nachricht:

Re: Monster Hunter: World - Test

Beitrag von nawarI » 13.08.2018 11:15

Xancis hat geschrieben:
13.08.2018 09:34
[...]
Danke für die Erklärung. Da ist mir horizon lieber. Ich spiele solo lieber Story Spiele. Ein grind bringt mir da nichts. Was du schreibst klingt ja wirklich mehr nach einem Rollenspiel/MMO. Da bleibe ich lieber bei gw2, das gibt mir genug und da habe ich auch schon viele taktische epische bosskämpfe gemacht, da wird mir monsterhunter glaube ich nicht mehr viel geben.
[...]
Ich hatte mal folgenden Gedankengang:
Normalerweise mag ich auch Story-Spiele mit starker Kampagne, aber bei Horizon konnte ich nie an einem großen Gegner vorbeigehen ohne ihn auch anzugreifen. Selbst wenn ich jetzt nur von einem Dorf zum nächste rennen musste, um eine Mini-Nebenquest zu beenden, hab ich mich mit jeden Sägezahn und jeder Behemoth-Herde angelegt.
Gegend auskundschaften, Fallen legen, gucken welche Gegner ich hacken kann, um mir einen Vorteil zu verschaffen... oder einfach mal reinrennen und gucken was passiet (hab ja vorher gespeichert)...

Dabei gings mir nichtmal um die Materialien oder Verbesserungen - zu 99% hab ich die Sachen verkauft, die ich aus den besiegten Gegnern geborgen habe, weil schnell nur noch Mist dabei war. Neue Waffen und Rüstungen konnte man ja eh nur in neuen Gebieten bei Händlern kaufen. Hier hätte Horizon echt stark von profitiert, könnte man die Rüstungen selber aus besiegten Gegnern zusammen schmieden.
Die Story bei Horizon war geil, klar. Menschliche Gegner waren eher langweilig aber am meisten Spaß haben mir die Kämpfe gegen große Gegner Spaß gemacht.

Monster Hunter legt das Hauptaugenmerk auf diese großen Gegner und über das Schmieden neuer Ausrüstung gibt das Spiel mir auch kontinuierlich einen Grund nochmal auf die Jagt zu gehen. Außerdem (glaube ich) hat MHW nochmal mehr Gegnertypen, die auch unterschiedlichere Taktiken erfordern.
Wenn du also mal Horizon gespielt hast du dir gedacht hast, dass der Kampf gegen die Monster noch abwechslungsreicher und motivierender hätte sein dürfen - denn so ging es mir - könnte Monster Hunter World schon mal einen Blick wert sein.

(Das Online-Gedöns klingt irgendwie seltsam, aber ich hab sogar Borderlands 1&2 alleine ohne MItstreiter durchgespielt und auch bei MHW habe ich dies vor, also betreffen mich die Online-Probleme zum Glück überhaupt nicht)

PS: Außerdem hat MHW mehr Waffengattungen! Die Himmelsglefe kann man wie einen Helikopter-Propeller über seinem Kopf rotieren lassen und so weiter springen und quasi gleiten!
Ein Schwert und Schild geht auch. Zwei Schwerter kannst du ausrüsten...

Benutzeravatar
Todesglubsch
Beiträge: 10417
Registriert: 02.12.2010 11:21
Persönliche Nachricht:

Re: Monster Hunter: World - Test

Beitrag von Todesglubsch » 13.08.2018 11:54

Xancis hat geschrieben:
13.08.2018 08:17
Das mit den cutscenes bekommt doch jedes MMO hin. Also zumindest bei gw2 funktioniert das ohne Probleme. Man startet die Story Mission direkt zu 2.,3.... Und alle schauen cutscenes jeder kann sie für sich abbrechen. Jeder Charakter, der ne cutscene schaut hat man Icon über dem Kopf. Im dungeon kann man auch schon los legen, wenn jemand noch ne cutscene schaut. Kein schwarzer Bildschirm oder ähnliches. Das sollte nicht so schwer sein...
Cas27 hat's ja bereits beschrieben. Aber ja, natürlich gäbe es Umwege mit denen es trotzdem funktionieren könnte.
Hab's ja schon geschrieben: Sollte funktionieren wenn man mit einer kompletten Gruppe reingeht. Ein Notsignal um weitere Mitglieder zu rufen, geht halt erst nach der Cutscene - aber wenn man mit der kompletten Gruppe drin ist, müsste es doch gehen.

Und ja, es hätte sicherlich nicht viel Aufwand bedeutet, wenn die Gruppenmitglieder als Statisten im Hintergrund rumstehen würden. Der "Hauptdarsteller" ist dann immer der eigene Charakter. Im Notfall halt auch ohne Statisten.

Na, was soll's.

In FFXIV war's so, dass man sich die Zwischensequenz angesehen hat, und als die vorbei war, war die Gruppe schon über alle Berge - weil die alle die Zwischensequenz übersprungen haben. War auch nicht toll :D

foxhoundser
Beiträge: 7
Registriert: 05.04.2016 22:48
Persönliche Nachricht:

Re: Monster Hunter: World - Test

Beitrag von foxhoundser » 13.08.2018 12:03

Warum macht man ein PC Videotest um dann PS4 Inhalte zu zeigen ? :roll: Schade...

Dr.Bundy
Beiträge: 238
Registriert: 12.06.2018 16:53
User ist gesperrt.
Persönliche Nachricht:

Re: Monster Hunter: World - Test

Beitrag von Dr.Bundy » 13.08.2018 13:30

Sentorx hat geschrieben:
13.08.2018 10:31
Key issues you can expect:
- No option to disable DOF
- No option to disable Motion blur
- No option to disable or adjust Bloom
- No option to disable Mouse Acceleration
- No option to adjust FOV
- No option to rebind buttons for Controllers
- Very limited Antialising
- Limited granulatiy in other graphics settings
- No 21:9 Screen Ratio support
- Bugged Full Screen support
- Bug of High Resolution Textures not loading at max settings
- Bug of Screen Space Reflections not displaying but still consuming system resources
- Bugged DOF Distance Detection causing erratic blur on objects that should be in focus
- Rediculous number of Menu Layers
- Bad Connection Stability causing frequent drop outs and disconnections from server even when playing solo
- Awkward Multiplayer Lobby arrangement

Now say thx that i did save you Time, Money and some Nerves ;)
I will buy it if does are fixed and i'm sure it a great game otherwise.
:lol: :lol: Konsolenspiele... es ist immer dasselbe Problem, sie denken, sie können den Rotz auch PC Spielern hinschmeissen, so wie es bei den Konsoleros funktioniert.

Ja danke für diesen Beitrag, die wichtigste Währung ist Zeit und die habe ich jetzt gespart, ich werde das Spiel nicht mal umsonst antesten, es ist Konsolenscheiss, Dark Souls fand ich übrigens auch nicht so berauschend.
Jetzt: Freespace 2 ( %, 8,8), NES-Emulator, Gris (90%, 8,6), Die Siedler 3 (8,4), DUSK ( , 8,4), SNES- Emulator, Mega Drive – Emulator, RimWorld ( %, 8,8)

Bald: Bioshock Infinitive (92%, 8,6), Cities: Skylines (83%, 8,9), Doom (78%, 8,4), Far Cry 3 (68%, 8,3), Forza Horizon 3 (89%, 6,8), GTA 5 (90%, 7,7), Metro 2033 Redux ( ,7,9), Metro Last Light Redux ( , 7,6), Pillars of Eternity (90%, 8,3), Prey (90%, 8,0), Skyrim – SV (90%, 8,2), Stalker – SC und CoP, Starcraft 2 – LotV (88%, 8,3), The Witcher 3 (90%, 9,3)

Später: Alien: Isolation (83%, 8,5), Divinity: Original Sin 2 (88%, 8,3), Dragon Quest 11 (87% , 8,7), Final Fantasy 12 (90%, 8,8), Endless Space 2 (88%, 7,8), F1 2018 (86%, 7,3), Fallout 4 (90%, 5,4), Kingdom Come: Deliverance (68%, 8,1), Metro: Exodus, Pillars of Eternity 2: Dreadfire (90%, 8,0), Resident Evil 2 (88%, 9,1), Sekiro (90%, 7,7), Subnautica (83%, 8,3), Yakuza 0 ( %, 8,1)

Unsicher: Okami HD (90%, 7,7)

Cas27
Beiträge: 763
Registriert: 24.12.2004 03:21
Persönliche Nachricht:

Re: Monster Hunter: World - Test

Beitrag von Cas27 » 13.08.2018 14:55

Ja danke für diesen Beitrag, die wichtigste Währung ist Zeit und die habe ich jetzt gespart, ich werde das Spiel nicht mal umsonst antesten, es ist Konsolenscheiss, Dark Souls fand ich übrigens auch nicht so berauschend.
Man kann natürlich aus jeder Fliege einen Elefanten machen, dann bleibt aber echt wenig zum spielen über, ist ja fast alles Multiplattform heutzutage und dementsprechend Konsolen limitiert, egal wie gut der Port ist.

Ist aber auch bezeichnend, dass es hier nur um kleinere Grafikprobleme geht und das man von 100+ Stunden ca. eine mit Cutscene triggern verbringen muss. Gameplay scheint ja nicht mehr wichtig zu sein.

Xancis
Beiträge: 209
Registriert: 10.06.2008 22:18
Persönliche Nachricht:

Re: Monster Hunter: World - Test

Beitrag von Xancis » 13.08.2018 17:12

nawarI hat geschrieben:
13.08.2018 11:15
Ich hatte mal folgenden Gedankengang:
Normalerweise mag ich auch Story-Spiele mit starker Kampagne, aber bei Horizon konnte ich nie an einem großen Gegner vorbeigehen ohne ihn auch anzugreifen. Selbst wenn ich jetzt nur von einem Dorf zum nächste rennen musste, um eine Mini-Nebenquest zu beenden, hab ich mich mit jeden Sägezahn und jeder Behemoth-Herde angelegt.
Gegend auskundschaften, Fallen legen, gucken welche Gegner ich hacken kann, um mir einen Vorteil zu verschaffen... oder einfach mal reinrennen und gucken was passiet (hab ja vorher gespeichert)...

Dabei gings mir nichtmal um die Materialien oder Verbesserungen - zu 99% hab ich die Sachen verkauft, die ich aus den besiegten Gegnern geborgen habe, weil schnell nur noch Mist dabei war. Neue Waffen und Rüstungen konnte man ja eh nur in neuen Gebieten bei Händlern kaufen. Hier hätte Horizon echt stark von profitiert, könnte man die Rüstungen selber aus besiegten Gegnern zusammen schmieden.
Die Story bei Horizon war geil, klar. Menschliche Gegner waren eher langweilig aber am meisten Spaß haben mir die Kämpfe gegen große Gegner Spaß gemacht.

Monster Hunter legt das Hauptaugenmerk auf diese großen Gegner und über das Schmieden neuer Ausrüstung gibt das Spiel mir auch kontinuierlich einen Grund nochmal auf die Jagt zu gehen. Außerdem (glaube ich) hat MHW nochmal mehr Gegnertypen, die auch unterschiedlichere Taktiken erfordern.
Wenn du also mal Horizon gespielt hast du dir gedacht hast, dass der Kampf gegen die Monster noch abwechslungsreicher und motivierender hätte sein dürfen - denn so ging es mir - könnte Monster Hunter World schon mal einen Blick wert sein.

(Das Online-Gedöns klingt irgendwie seltsam, aber ich hab sogar Borderlands 1&2 alleine ohne MItstreiter durchgespielt und auch bei MHW habe ich dies vor, also betreffen mich die Online-Probleme zum Glück überhaupt nicht)

PS: Außerdem hat MHW mehr Waffengattungen! Die Himmelsglefe kann man wie einen Helikopter-Propeller über seinem Kopf rotieren lassen und so weiter springen und quasi gleiten!
Ein Schwert und Schild geht auch. Zwei Schwerter kannst du ausrüsten...
Ich weiß ganz genau, was du meinst. Wollte das Spiel auch nicht als schlecht oder schlechter als andere darstellen, beim besten Willen niemals.
Ich bin noch nicht sonderlich weit bei horizon aber ich find das gut so, wie es ist. Zu viel crafting und grind hätte dem Spiel evtl. Eher schlechter getan. Es ist eben ein sp spiel.
Die Punkte die du angesprochen hast habe ich alle so schön bei gw2 erlebt. Die Bosse dort sind teilweise riesig. Meta Events benötigen teilweise unterschiedlichste taktiken und Vorgehensweisen und sind ohne geübte Anführer kaum schaffbar. Crafting, waffen/charakterklassen alles ist da auch vorhanden...
Was ist epischer, als einen riesigen Drache mit 100 mitspielern zu bezwingen? Wenn das immer noch zu klein ist sag ich nur God of war 3 ;) größer ist wohl kaum noch möglich.
Gut möglich, dass mir das Spiel richtig gut gefallen würde, mein großes Problem ist nur eben auch die Zeit...
Ich habe noch ps3 Spiele auf meiner to play Liste. Horizon muss ich noch zu Ende spielen, God of war steht schon bereit. Ich hab ne Wii und Wii u und kein einziges Zelda gespielt... GTA 5 immer noch ni gestartet... Schande über mich aber ich habe eben leider keine Zeit mehr oder muss wichtigere Dinge machen. Und Wenn es passt spielt man eben lieber ne Runde r6 online mit Freunden.

Früher habe ich mich bei spielen über eine lange Spielzeit gefreut. Mittlerweile freue ich mich, wenn ich da nach 7h durch bin. Nicht, weil es schlecht ist, sondern ich zum nächsten kann :D

Benutzeravatar
DonDonat
Beiträge: 6391
Registriert: 23.08.2007 19:56
Persönliche Nachricht:

Re: Monster Hunter: World - Test

Beitrag von DonDonat » 14.08.2018 12:59

Ich habe die PC Version jetzt knapp 20h gespielt und den 89% hier kann ich dabei einfach nicht zustimmen.

Auf der einen Seite, frisst MHW unglaublich viele Ressourcen und sieht dann, abseits des generellen Art-Designs und der Atmosphäre (sowie den vielen kleinen Details), nicht mal ansatzweise "gut" aus. Auf der anderen Seite aber weil der Online-Modus aktuell einfach nicht wirklich läuft.

Alleine gestern hatte ich in ca. 1h min. 5 "Verbindung unterbrochen", kombiniert mit min. ebenso vielen "Verbindung Unterbrochen" bei meinen Mitspielern, den durchaus regelmäßig vorkommenden Lags, den ab und an kaputten KIs (was mir bisher auch nur im Online-Spielen passiert ist), dem suboptimalen Online-Lobby-System (statt dass alle immer in einer Taverne anfangen und man optisch sehen kann, ob wer einen Quest hat und welches Level er etwa hat, startet man jetzt bei sich Lokal und bekommt eine kurz angezeigte Notification...) und der eher schlechten Integration von Steam (wenn ich beitreten möchte, dann möchte ich direkt beitreten und mir nicht erst dadurch eine Einladung schicken, die ich dann noch manuell annehmen muss).

Dann haben wir noch das Fehlen von 21:9, Denuvo (dass mit hoher Wahrscheinlichkeit mit für die ungemein hohe CPU Last verantwortlich sein kann) als Fehler der PC Version und die allgemeinen Probleme von MHW wie z.B. nicht überspringbare Cut-Scenes, schlechten bis nicht vorhandenen Tutorials (als MH Spieler der alten Teile ist dass kein Problem, für Neueinsteiger aber schon), teilweise schlechte Synchro oder das Clipping sowie manchmal komische Hitboxen hinzu.

Und wer auch nur mal kurz einen Blick auf Steam wirft, der muss unweigerlich feststellen, dass der PC Port von MHW trotz seines deutlich späteren Release bei weitem hinter seinen Möglichkeiten zurückgeblieben ist. Das Prädikat "gut" würde ich nicht vergeben und 53% der Reviewer wohl ebensowenig.

Zusammengefasst, gibt es also einige Punkte, die klar gegen eine 89% Wertung sprechen und auch nicht durch die vielen Details der Spielwelt, das fantastische Gameplay oder das sehr gelungene Sound-Design abgefangen werden können.
Versteht mich nicht falsch, MHW macht super viel Spaß und versteht es wie kein zweites Spiel das "Farmen" zu inszenieren, nur sind 89% so nahe an einem "Ausgezeichneten" Spiel dran, dass mir die vorhandenen Kritikpunkte hier einfach viel zu wenig herausgestellt werden.

Wenn ich MHW aktuell bewerten würde, dann würde es eine leicht schlechtere Wertung als die Konsolenversion bekommen, sprich etwa 85%. Da ich es aber noch nicht "durch" habe, handelt es sich hierbei lediglich um eine vorläufige Schätzung, die entweder weiter nach oben oder weiter nach unten gehen kann, je nach dem, wie das Late-Game so wird (gerade im Vergleich zu MH4).
I tried so hard and got so far
But in the end at doesn't even matter
I had to fall to lose it all
But in the end it doesn't even matter
- Linkin Park

RIP Chester :,(

Benutzeravatar
bl4ckj4ck
Beiträge: 256
Registriert: 16.07.2013 21:28
User ist gesperrt.
Persönliche Nachricht:

Re: Monster Hunter: World - Test

Beitrag von bl4ckj4ck » 14.08.2018 14:15

Wer immer noch behauptet, das Denuvo keine Ressourcen frisst, hat den Knall nicht gehört.

Das gleiche Spiel auch bei AC:O, da wurde auch alles mögliche gesagt, blablupp, das ist nicht der Kopierschutz, aber im Umkehrschluss lässt das nichts anderes zu. Ich verstehe auch nicht, warum einige Fans immer noch versuchen hier die Entwickler bzw. den Publisher in Schutz zu nehmen.

Ich sehe mir als Referenzspiel immer noch erst Witcher 3 an, die Optik in dem Spiel übertrifft m.E. das von Final Fantasy XV und/oder Assassins Creed Origins um das mehrfache.

Nicht nur die Optik, sondern bei Witcher 3 lebt die Welt, es kommt eine glaubwürdige Welt rüber, nicht so tot und statisch wie zB. bei FF XV der Fall ist und dennoch frisst FF XV ebenfalls unmengen an Ressourcen und AC:O hat eine unnatürliche CPU Last.

Man muss die Hardware nur mit Konsolenhardware vergleichen, da rennt eine CPU die lahmer ist als nen Pentium G4560 und eine GPU auf Leistungsniveau einer R9 270X.

Aufm PC muss man dann direkt nen Overkill an Hardwareleistung bereitstellen, damit man halbwegs die Optik wie auf den Konsolen mit entsprechender FPS Zahl hinbekommt. Ich kriege bis Heute nicht sauber hin, das Nier:Automata mit ner GTX 1050 Ti bei 1080p durchgängig mit 60fps läuft, das ist eine Sache der Unmöglichkeit, egal wie man da rumschraubt an den Einstellungen.

Ich werde das Game jedenfalls meiden, um da passende Hardware bereitzustellen könnte ich mir ja glatt eine PS4 und das Spiel dazu kaufen und wäre immer noch günstiger raus, als wenn ich passenden CPU/GPU Upgrade machen müsste. Solche AAA Games werden nur noch gekauft, wenn sie ohne Denuvo und/oder von gog verkauft werden.

Benutzeravatar
Leon-x
Beiträge: 8636
Registriert: 04.02.2010 21:02
Persönliche Nachricht:

Re: Monster Hunter: World - Test

Beitrag von Leon-x » 14.08.2018 17:23

Läuft in 3200x1800p stabil mit 60fps bei mir. Nur volumetrischer Nebel ist aus der eh alles unscharf wie in der Dampfsaua wirken lässt.
Spiel profitiert schon von hoher Auflösung.
Sicher gibt es einige sehr matschige und detailarme Texturen. Aber einige Monster und Vegatation sehen schon recht gut aus. Lebendig ist die Welt auch mit allerlei Insekten oder Vögel die da rumschwirren.

Man merkt zwar das Alter der Engine an und die Last ist etwas höher aber trotzdem lässt es sich spielbar konfigurieren.

Witcher 3 wird aber auch höher gehalten als es mittlerweile noch ist. Viele 2D Pappvegetation drin. Die Lichtberechnung kommt nicht an die von FF XV ran. Wettereffekte auch nicht.
Durch Turf hast einen Grasteppich ab dem zweiten Areal den man so auch selten sieht.

Nier brauchst den Mid für die Einstellung der globalen Beleuchtung. Die sorgt am meisten für die instabile Performance. Selbst auf der One X läuft das Game nicht rund. Kann der Rechner dafür eh nicht wirklich was für.

Also jede Engine hat Vor- und Nachteile.
Letzten Endes halt Geschmacksache.
-PC
-Playstation 4 Pro
-Nintendo Switch
-Xbox One X

Xancis
Beiträge: 209
Registriert: 10.06.2008 22:18
Persönliche Nachricht:

Re: Monster Hunter: World - Test

Beitrag von Xancis » 14.08.2018 22:34

Leon-x hat geschrieben:
14.08.2018 17:23
Läuft in 3200x1800p stabil mit 60fps bei mir. Nur volumetrischer Nebel ist aus der eh alles unscharf wie in der Dampfsaua wirken lässt.
Spiel profitiert schon von hoher Auflösung.
Sicher gibt es einige sehr matschige und detailarme Texturen. Aber einige Monster und Vegatation sehen schon recht gut aus. Lebendig ist die Welt auch mit allerlei Insekten oder Vögel die da rumschwirren.

Man merkt zwar das Alter der Engine an und die Last ist etwas höher aber trotzdem lässt es sich spielbar konfigurieren.

Witcher 3 wird aber auch höher gehalten als es mittlerweile noch ist. Viele 2D Pappvegetation drin. Die Lichtberechnung kommt nicht an die von FF XV ran. Wettereffekte auch nicht.
Durch Turf hast einen Grasteppich ab dem zweiten Areal den man so auch selten sieht.

Nier brauchst den Mid für die Einstellung der globalen Beleuchtung. Die sorgt am meisten für die instabile Performance. Selbst auf der One X läuft das Game nicht rund. Kann der Rechner dafür eh nicht wirklich was für.

Also jede Engine hat Vor- und Nachteile.
Letzten Endes halt Geschmacksache.
Wenn du schon schreibst, wie das Spiel bei dir läuft wären pc specs recht hilfreich. Dass man das Spiel mit nem i7 und ner 1080 zum laufen bekommt ist klar. Nicht jeder kauft sich aber solch teure Hardware. Man kann Spiele auch gut auf hohen Details zocken, ohne high end Hardware.
Problematisch wird es nur, wenn das Spiel nur mit gefühlt 2 versch. Komponenten zurecht kommt.
Die Qualität des Ports ist und war daher immer entscheidend.

Benutzeravatar
Leon-x
Beiträge: 8636
Registriert: 04.02.2010 21:02
Persönliche Nachricht:

Re: Monster Hunter: World - Test

Beitrag von Leon-x » 15.08.2018 00:34

Xancis hat geschrieben:
14.08.2018 22:34
Wenn du schon schreibst, wie das Spiel bei dir läuft wären pc specs recht hilfreich. Dass man das Spiel mit nem i7 und ner 1080 zum laufen bekommt ist klar. Nicht jeder kauft sich aber solch teure Hardware.
Im Gegensatz zu PC Foren schreib ich hier meine Hardware halt nicht in die Signatur. Es ist ein 1080Ti/6700k Gespann.
Aber auch der Skalierungstest bei PCGH zeigt dass man mit einer GTX1060/AMD580 in High auf Full HD mit 60 Bilder kommt.
Es sollte halt mindestens eine 4 Kerner CPU mit 8 Threads sein.

Größster Leistungsfresser ist der volumetrische Nebel.
Da das Game Semi-Open World kann man mit der alten Engine halt nicht die Leistung so einfach wie bei einem linearen Spiel erreichen. Capcom hätte nur gut daran getan paar Texturen zu überarbeiten.
-PC
-Playstation 4 Pro
-Nintendo Switch
-Xbox One X

Antworten