Assassin's Creed Odyssey - E3-Vorschau

Alles über unsere Previews, Reviews und Specials!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Benutzeravatar
Miep_Miep
Beiträge: 3985
Registriert: 30.08.2016 08:34
Persönliche Nachricht:

Re: Assassin's Creed Odyssey - E3-Vorschau

Beitrag von Miep_Miep » 18.06.2018 15:47

Schade, wieder der Kompass und keine Minimap. Das hat mir weder in AC:O noch in Far Cry 5 gefallen :?
War never changes

Benutzeravatar
Jondoan
Beiträge: 2600
Registriert: 21.08.2013 15:42
Persönliche Nachricht:

Re: Assassin's Creed Odyssey - E3-Vorschau

Beitrag von Jondoan » 18.06.2018 15:58

Stormrider One hat geschrieben:
18.06.2018 15:28
Wie? Desmonts geschichte wird nicht weiter erzählt bzw. beendet?
Wem spielt man dan in der Animus?

Mit freundlichen Grüßen
Desmond ist seit AC3 abgeschlossen :lol:

Seither spielt man entweder gesichtslose Protagonisten (Ego-Perspektive in BF) oder ... ehrlich gesagt keine Ahnung, wie die Animus-Story in Unity oder Syndicate ist. In Origins ist man eine ehemalige Abstergo-Mitarbeiterin namens Laila, die wird man wohl wieder spielen können (sie hat rausgefunden, wie man auf Erinnerungen von jeder Person zugreifen kann wenn man eine DNA Probe von ihnen hat).

Story in AC hat mich auch nie sonderlich gereizt. Seit Teil 2 ging das meiner Meinung nach Berg ab. Teil 1 war noch interessant, weil es nicht einfach nur um die Guten vs. die Pösen ging und die Templer da auch noch ein wenig Profil hatten. In Teil 2 waren sie dann die kindermordenden Unterdrücker, Desmond war der Auserwählte ... damit ging auch mein Interesse an der Story flöten.

Ich hab das Gameplay der AC immer geliebt. Unity und Syndicate waren für mich der Tiefpunkt der Reihe.

Ehrlich gesagt verstehe ich das Argument nicht, die Pause hätte den Entwicklern gut getan. Im Kern ist es dasselbe wie immer, dieses mal mit einem halbgaren Kampfsystem, das zumindest spaßige Momente bereiten kann. Wie es hier schon jemand richtig schrieb, die haben es in Origins mit geradlinigien Dialogen nicht hinbekommen, eine mitreißende Story zu erzählen, und das wird ihnen auch hier wieder nicht gelingen. Am nächsten dran gekommen sind sie damals mit BF, als - Überaschung - der Hauptcharakter nicht so ein (sorry für das Wort) übermoralisierender Gutmensch war. Erzählerisch strotzt die Reihe einfach nur vor Klischees. Häufig versemmeln sie auch vollkommen den Einstieg, pflastern ihn mit unnötigen Aufgaben zu oder nehmen wichtige Infos vorweg. Dabei haben sie mit AC3 eigentlich bewiesen, dass sie das durchaus können, stimmig in eine Erzählung einzuführen. Keine Ahnung woran das liegt, unterschiedliche Teams womöglich?

Neben dem Gameplay hatte AC für mich immer noch eine andere Sogwirkung, nämlich die Spielwelt. Von Jerusalem und Akkon (das mich absolut zu der Aussage verleitet: ja, bitte, ich will unbedingt ein AC im Mittelalter!), Italien, Konstantinopel, Paris und bis hin zu einem antikes Ägypten, eines haben sie einfach immer wieder bewiesen: Ubisoft kann Welten bauen! Und schon bei Origins habe ich die grieschiche Architektur dort bewundert und gehofft, davon mehr zu sehen. Für mich ein absoluter Pflichtkauf, so nervig manche Entwicklungen auch sind, so wunderschön werde ich die Welt als ganzes empfinden.
Haha, now wasn't that a toot'n a holla, haha!

Benutzeravatar
Crossbones
Beiträge: 264
Registriert: 07.05.2018 20:50
User ist gesperrt.
Persönliche Nachricht:

Re: Assassin's Creed Odyssey - E3-Vorschau

Beitrag von Crossbones » 18.06.2018 16:21

katzenjoghurt hat geschrieben:
18.06.2018 14:41
Crossbones hat geschrieben:
18.06.2018 11:53

Ich möchte "spielen" wenn ich ein Game spiele, wenn ich überhaupt nur daran interessiert bin eine Story bzw. die Story eines Games zu "erfahren" dann könnte ich genau so gut schneller und bequemer das Walkthrough zu dem Game durchlesen oder überhaupt gleich ein Buch lesen oder einen Film gucken.
Immer wenn das "kann ich gleich ein Buch lesen" Argument kommt (wieso schreiben Ludologen eigentlich alle voneinander ab?), stelle ich dieselbe Frage:

Und wann hast Du zuletzt ein Buch gelesen?
....zählt auch ein Comic-TaschenBUCH ? :mrgreen:

Ich habe in meiner Jugend viel gelesen, aber ich war immer viel zu ungeduldig und wollte schnellstens wissen wie es weiter- bzw. ausgeht, also habe ich immer wieder mal Seiten übersprungen wenn es mir mal wieder zu zäh wurde, um dann festzustellen dass ich da irgendwo wohl etwas wichtiges übersprungen haben müsste.....nein nein, das Bücherlesen war und ist nichts für mich, aber hätte mir PREY (2017) nicht auch spielerisch so gefallen, ich hätte es sicher nicht nur wegen der Story zu Ende gezockt sondern hätte mir den Story-Verlauf entweder über Walkthroughs erlesen....aber eher wahrscheinlich hätte ich mir Youtube-Walkthroughs angesehen, denn das mit der Ungeduld und dem Lesen habe ich ja schon erklärt. :D

Was ich damit aber sagen möchte wäre dass ich einfach nicht die Geduld und den Zeitaufwand für nötig empfinden würde, ein Game nur darum zu zücken um zu erfahren wie es mit der Story weiter geht, das wäre mir einfach zu blöde.


katzenjoghurt hat geschrieben:
18.06.2018 14:41
Ich stimme Dir zu:
Es gibt nun mal unterschiedliche Spiele für unterschiedliche Spielertypen.
Was mich nur grämt: AC hat mal voll meinen Geschmack getroffen... inzwischen wird es regelrecht an meinen Interessen
vorbei entwickelt.
Ich seh nur noch tumbe Hau-drauf-Action vor pseudoakurater Kulisse mit hingeschlonzter Rache"story".
Das ganze garniert mit Random-Loot und Karotte-vor-der-Nase-Grind-Techniken aus der Free2Play-Hölle.
Man darf hier vielleicht auch nicht einen etwaigen Generationsunterschied außer Acht lassen, ich stamme aus einer Generation die damals stundenlang "Shinobi", "Aliens", "Splatterhouse", "Double Dragon", "Ninja Gaiden" und "Tetris" etc. gezockt und hunderte Euros (damals Schilling) in Arcade-Automaten gesteckt hat.....und alle diese machten Spaß ohne dass hier auch nur annähernd auf eine Story geachtet wurde, wenn die Games überhaupt eine hatten, und wenn dann beschränkte sie sich auf die einfachsten 08/15 Stories. Vielleicht ein Grund warum ich auch ehrlich gesagt niemals auf die Story in einem Game geachtet habe, weder damals noch heute, die Story muss schon etwas besonderes haben dass sie mich mitnimmt, in den letzten Jahren schaffte das aber nur PREY.
"Fuck the King´s Guard, fuck the City.....fuck the King."

Benutzeravatar
Stormrider One
Beiträge: 2227
Registriert: 27.10.2002 06:38
Persönliche Nachricht:

Re: Assassin's Creed Odyssey - E3-Vorschau

Beitrag von Stormrider One » 18.06.2018 16:29

Jondoan

Waaaass. so früh ?! 8O ....(ich fands eigendlich spanend ,da hatt sich meine meinung nach Ubi Soft eine grosse chance verspielt eine spanende geschichte zu erzellen :? )!

Mein Bruder sagt auch die ganze zeit das BF eigentlich das beste AC ist ,ich mag auch das Piraten Setting, nur mich nerft der gedanke das ich in eine Piraten spiel mich einen Assassinen spielen zu müssen!!

Mit freundlichen Grüßen

Benutzeravatar
Jondoan
Beiträge: 2600
Registriert: 21.08.2013 15:42
Persönliche Nachricht:

Re: Assassin's Creed Odyssey - E3-Vorschau

Beitrag von Jondoan » 18.06.2018 16:56

Stormrider One hat geschrieben:
18.06.2018 16:29
Jondoan

Waaaass. so früh ?! 8O ....(ich fands eigendlich spanend ,da hatt sich meine meinung nach Ubi Soft eine grosse chance verspielt eine spanende geschichte zu erzellen :? )!

Mein Bruder sagt auch die ganze zeit das BF eigentlich das beste AC ist ,ich mag auch das Piraten Setting, nur mich nerft der gedanke das ich in eine Piraten spiel mich einen Assassinen spielen zu müssen!!

Mit freundlichen Grüßen
Was heißt denn "früh" ? :D Das waren insgesamt immerhin 5 Spiele.

Eigentlich spielst du keinen Assassinen, sondern einen Piraten, der zufällig in den Kampf Templer vs. Assassinen verwickelt wird. Und selbst wenn man nun ein "Assassine" ist - man tut alles, was ein Pirat tut.
Haha, now wasn't that a toot'n a holla, haha!

Benutzeravatar
Stormrider One
Beiträge: 2227
Registriert: 27.10.2002 06:38
Persönliche Nachricht:

Re: Assassin's Creed Odyssey - E3-Vorschau

Beitrag von Stormrider One » 18.06.2018 17:04

Jondoan

Habe eigentlich nür drei gezählt,(ich habe nur die erste zwei gespielt sonst habe ich keine anung),jetzt hast du mich überzeugt und lade es runder (zum glück hab mit meine bruder die konsolen verkoppelt )...ich hofe nur das ich nich einschlafe bei der kämpfe, oder sind die da schon besser?!!


Mit freundlichen Grüßen

Benutzeravatar
Jondoan
Beiträge: 2600
Registriert: 21.08.2013 15:42
Persönliche Nachricht:

Re: Assassin's Creed Odyssey - E3-Vorschau

Beitrag von Jondoan » 18.06.2018 18:05

Stormrider One hat geschrieben:
18.06.2018 17:04
Jondoan

Habe eigentlich nür drei gezählt,(ich habe nur die erste zwei gespielt sonst habe ich keine anung),jetzt hast du mich überzeugt und lade es runder (zum glück hab mit meine bruder die konsolen verkoppelt )...ich hofe nur das ich nich einschlafe bei der kämpfe, oder sind die da schon besser?!!


Mit freundlichen Grüßen
Welches lädst du? Black Flag? Die Kämpfe an sich ... naja eher einfach :D aber ein paar schwierige Stellen gibt es, wenn du z.B. von einem Scharfschützen auf den Wachtürmen ins Visier genommen wirst. Da hat es sich noch gelohnt, unentdeckt zu bleiben und zu schleichen. Die Schiffskämpfe sollen in Odyssey übrigens sehr ähnlich werden, da kannst du ja auch schon mal prüfen, ob dir das gefällt. Viel Spaß ;)
Haha, now wasn't that a toot'n a holla, haha!

Benutzeravatar
Stormrider One
Beiträge: 2227
Registriert: 27.10.2002 06:38
Persönliche Nachricht:

Re: Assassin's Creed Odyssey - E3-Vorschau

Beitrag von Stormrider One » 18.06.2018 18:40

Joa Black Flag (hofe die geschichte ist spanend genug damit ich wenichstens da ein bieschen auf trab gehalten) erlich gesagt hab gerade lust als Pirat auf schatz suche gehen und ein paar shife plündern :) aber mal sehen was das spiel so alles zum bieten hat! Odyssey hold mein bruder ja auch noch.. daher! :o


Ach ja und danke!! :D

Mit freundlichen Grüßen

Benutzeravatar
JunkieXXL
Beiträge: 3223
Registriert: 23.05.2009 23:25
Persönliche Nachricht:

Re: Assassin's Creed Odyssey - E3-Vorschau

Beitrag von JunkieXXL » 18.06.2018 21:53

Crossbones hat geschrieben:
18.06.2018 08:14
...also schon wieder so ein exotisches Setting mit schönen Gräsern und wunderschön blauem Meerwasser.

Ich will keineswegs rumheulen, fand ich doch alle AC-Teile bisher immer sehr unterhaltsam.

Ein klein bisschen aber...so ganz ein wenig allerdings muss ich zugeben dass ich ganz langsam allmählich nicht mehr so sehr begeistert bin in exotischen Wäldern und Dörfern durch Gräser zu laufen und in schönen Gewässern zu segeln, schwimmen oder abzutauchen....

.....ETWAS ANDERES MUSS HER! Irgend ein Setting sollte baldigst her an das sich UBI-Soft mit seiner AC-Formel bisher nicht rangewagt hat.

Ich möchte ein AC im 2.Weltkrieg oder von mir aus in der Zukunft bzw. auf ner gigantischen Raumstation oder überhaupt anderen Planeten......oder von mir aus wieder im tiefsten Mittelalter mit dreckigen, halb zerfallenen Burgen, aber eher nicht mehr diese exotischen Welten.....und wenn möglich bitte nicht die Steinzeit.
Ich finde diese idyllischen Settings einfach super. Ich fühle mich da immer wie im Urlaub. Anderes Settings wie London, Paris, New York fand ich eher ausladend.

BourbonKidD
Beiträge: 171
Registriert: 06.12.2011 11:32
Persönliche Nachricht:

Re: Assassin's Creed Odyssey - E3-Vorschau

Beitrag von BourbonKidD » 18.06.2018 22:46

ich freu mich, da Origins schon in die richtige Richtung ging und das Setting noch relativ unverbraucht ist.

Benutzeravatar
Rabidgames
Beiträge: 934
Registriert: 14.09.2011 14:50
Persönliche Nachricht:

Re: Assassin's Creed Odyssey - E3-Vorschau

Beitrag von Rabidgames » 19.06.2018 10:34

Ich freue mich auf Griechenland und die Welt. Ein paar Dialoge hier und da, na ja. Mehr Schiffskampf - da bin ich erst mal neutral. Hat mir in Black Flag und Rogue sehr viel Spaß gemacht, in Origins war ich aber froh, dass es da nur wenig gab. Und es war auch kinderleicht, weil man im Prinzip immer nur in Deckung gehen muss ...

Aber - man nennt ein Spiel Origins und dann spielt der Nachfolger zeitlich DAVOR?
Sorry, das ist dämlich. Außerdem - so sehr Griechenland mit den 27 Stadtstaaten (und bitte, bitte einem strategischen Teil) interessant sein kann, es ist nicht Ägypten mit Wüste, Pyramiden und den 3 Kulturen. Und mit den Assassinen hat das Spiel ja dann wohl absolut nichts mehr zu tun. Was ich schade finde.

Heruwath
Beiträge: 988
Registriert: 26.03.2008 12:06
Persönliche Nachricht:

Re: Assassin's Creed Odyssey - E3-Vorschau

Beitrag von Heruwath » 19.06.2018 13:42

https://www.techradar.com/news/ubisofts ... ond-gaming

Ein interesanter Artikel, leider nur auf Englisch.
Change it! Love it! or Leave it!

Benutzeravatar
Crossbones
Beiträge: 264
Registriert: 07.05.2018 20:50
User ist gesperrt.
Persönliche Nachricht:

Re: Assassin's Creed Odyssey - E3-Vorschau

Beitrag von Crossbones » 19.06.2018 16:19

JunkieXXL hat geschrieben:
18.06.2018 21:53
Crossbones hat geschrieben:
18.06.2018 08:14
...also schon wieder so ein exotisches Setting mit schönen Gräsern und wunderschön blauem Meerwasser.

Ich will keineswegs rumheulen, fand ich doch alle AC-Teile bisher immer sehr unterhaltsam.

Ein klein bisschen aber...so ganz ein wenig allerdings muss ich zugeben dass ich ganz langsam allmählich nicht mehr so sehr begeistert bin in exotischen Wäldern und Dörfern durch Gräser zu laufen und in schönen Gewässern zu segeln, schwimmen oder abzutauchen....

.....ETWAS ANDERES MUSS HER! Irgend ein Setting sollte baldigst her an das sich UBI-Soft mit seiner AC-Formel bisher nicht rangewagt hat.

Ich möchte ein AC im 2.Weltkrieg oder von mir aus in der Zukunft bzw. auf ner gigantischen Raumstation oder überhaupt anderen Planeten......oder von mir aus wieder im tiefsten Mittelalter mit dreckigen, halb zerfallenen Burgen, aber eher nicht mehr diese exotischen Welten.....und wenn möglich bitte nicht die Steinzeit.
Ich finde diese idyllischen Settings einfach super. Ich fühle mich da immer wie im Urlaub. Anderes Settings wie London, Paris, New York fand ich eher ausladend.
Ich finde dieses Setting natürlich auch Super, aber ich finde auch WWII-Shooter toll und kann mich erinnern an eine Zeit in der es fast nur WWII-Shooter gab, da hatte ich dann erstmal eine Weile die Schnauze voll davon, allmählich ergeht es mir jetzt so mit dem momentan typischen AC-Setting auf dem sie jetzt hoffentlich nicht die nächsten 5 Jahre hocken bleiben.
"Fuck the King´s Guard, fuck the City.....fuck the King."

Benutzeravatar
SchizoPhlegmaticMarmot
Beiträge: 230
Registriert: 25.08.2017 07:15
Persönliche Nachricht:

Re: Assassin's Creed Odyssey - E3-Vorschau

Beitrag von SchizoPhlegmaticMarmot » 20.06.2018 08:38

Schon wieder ein AC? Verhält sich ja wie mit den alljährlichen Sportspielen... Rein wirtschaftlich gesehen rentiert es sich für Ubisoft, scheint sich gut genug zu verkaufen um es in diesem Veröffentlichungs-Marathon anzubieten.

Wie auch immer, AC Origins war okay für ein Feierabend-Spiel. Leider ging mir zu Ende hin, persönlich, die Puste aus um es durchzuspielen wegen der Hauptstory, weil mir das Schicksal von Bayek und seiner Alten ziemlich egal wurden und ich keine Lust mehr hatte ständig das gleiche zu machen über 30 oder 40 Stunden lang und mit durchschnittlichen Cut-Scenes belohnt zu werden....

Klar, in Spielen wie ZB. Witcher 3 oder Uncharted 4 macht man auch immer dasselbe, aber es war eben reizvoll verpackt und vollgestopft mit interessanten Charakteren, gut geschriebenen Dialogen und spannenden, interessanten Geschichten und hatte eine umwerfende Atmosphäre die mit keinen anderen Spielen zu vergleichen ist...Man spürt eben die Liebe zum Detail...AC ist da eher solide...Nicht scvhlecht, aber auch nicht überragend...

Ich erwarte reine Fließbandarbeit wie bisher in AC...Werds mir dann wohl kaufen wenn es billig zu bekommen ist ;)

Benutzeravatar
JunkieXXL
Beiträge: 3223
Registriert: 23.05.2009 23:25
Persönliche Nachricht:

Re: Assassin's Creed Odyssey - E3-Vorschau

Beitrag von JunkieXXL » 20.06.2018 09:26

Crossbones hat geschrieben:
18.06.2018 08:14


Ich finde dieses Setting natürlich auch Super, aber ich finde auch WWII-Shooter toll und kann mich erinnern an eine Zeit in der es fast nur WWII-Shooter gab, da hatte ich dann erstmal eine Weile die Schnauze voll davon, allmählich ergeht es mir jetzt so mit dem momentan typischen AC-Setting auf dem sie jetzt hoffentlich nicht die nächsten 5 Jahre hocken bleiben.
Aber es gab bisher nur Black Flag, welches schon uralt ist und eben Origins. Diese idyllischen Settings sind daher noch nicht verbraucht.

Dass diese Art von Setting nun 5 Jahre Dauereinsatz findet, glaube ich nicht. Es gibt sie ja nur, weil sie mal eine Abwechlung bieten zu den ansonsten anders gelagerten Settings.
SchizoPhlegmaticMarmot hat geschrieben:
20.06.2018 08:38
Schon wieder ein AC? Verhält sich ja wie mit den alljährlichen Sportspielen... Rein wirtschaftlich gesehen rentiert es sich für Ubisoft, scheint sich gut genug zu verkaufen um es in diesem Veröffentlichungs-Marathon anzubieten.

Wie auch immer, AC Origins war okay für ein Feierabend-Spiel. Leider ging mir zu Ende hin, persönlich, die Puste aus um es durchzuspielen wegen der Hauptstory, weil mir das Schicksal von Bayek und seiner Alten ziemlich egal wurden und ich keine Lust mehr hatte ständig das gleiche zu machen über 30 oder 40 Stunden lang und mit durchschnittlichen Cut-Scenes belohnt zu werden....

Klar, in Spielen wie ZB. Witcher 3 oder Uncharted 4 macht man auch immer dasselbe, aber es war eben reizvoll verpackt und vollgestopft mit interessanten Charakteren, gut geschriebenen Dialogen und spannenden, interessanten Geschichten und hatte eine umwerfende Atmosphäre die mit keinen anderen Spielen zu vergleichen ist...Man spürt eben die Liebe zum Detail...AC ist da eher solide...Nicht scvhlecht, aber auch nicht überragend...

Ich erwarte reine Fließbandarbeit wie bisher in AC...Werds mir dann wohl kaufen wenn es billig zu bekommen ist ;)
Für mich ist ein Assassins Creed immer nur ein "Feierabend-Spiel" gewesen. Viele Teile habe ich sogar gar nicht erst gespielt, weil sie auf mich einen drögen und durchschnittlichen Eindruck machten. Mit Highlights wie Witcher und Uncharted kann man die Reihe beim besten Willen nicht vergleichen. Sie ist allenfalls nett, aber kein Meisterwerk. Mich wundert eher, dass manche das anders sehen - für die AC jedes Mal das Spiel des Jahres ist.

Antworten