Super Seducer - Test

Alles über unsere Previews, Reviews und Specials!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

Benutzeravatar
sabienchen
Beiträge: 4904
Registriert: 03.11.2012 18:37
Persönliche Nachricht:

Re: Super Seducer - Test

Beitrag von sabienchen » 13.04.2018 20:37

monkeybrain hat geschrieben:
13.04.2018 20:27
sabienchen hat geschrieben:
13.04.2018 19:48
Die Anführungszeichen hast du schon gesehen oder?
Wer außer der Frau kann in dieser Situation irgendetwas machen?
Der Cheffe wird sich wohl nicht selber anzeigen.. wenn sich also was ändern soll ..MACH!.. Das gilt für Männlein als auch Weiblein.
Deshalb ist aber noch lange nicht die Frau schuld, wenn sie aus sexistischen Gründen weniger verdient.
Du hingegen hast behauptet, es sei ihre Schuld, weil sie halt ordentlich verhandeln soll. Das ist ignorant.
Nein.. ich habe dein "Schuld" zitiert...
Ich erkläre aber auch direkt dazu, inwiefern es die "Pflicht" der Frau ist, sich aus dieser Situation zu befreien.
Dazu nenne ich den Rechtsweg als auch den Arbeitgeberwechsel.
monkeybrain hat geschrieben:
13.04.2018 20:27
sabienchen hat geschrieben:
13.04.2018 19:48
..nur das Frauen sich oftmals gerne dazu entscheiden länger eine Pause zu machen..
Wie oben erwähnt kann dies u. U. hormonelle Gründe haben.
Schreib es halt gleich und füg es nicht erst nachträglich ein, dann kann ich auch darauf eingehen.

Oxytocin wird auch beim Orgasmus ausgeschüttet, deshalb bleib aber niemand nach dem Sex tagelang der Arbeit fern.
Es wird aber auch beim Nuckeln an der Brust, beim halten an der Brust etc. ausgeschüttet..
Als Frau genießt man daher die Pflege und Nähe des Kindes besonders.
monkeybrain hat geschrieben:
13.04.2018 20:27
sabienchen hat geschrieben:
13.04.2018 19:48
Da würden mich dann aber gerne tatsächliche Statistiken Interessieren.. denn bei nichts ist eine Diskriminierung aufgrund des Geschlechts leichter Nachweisbar als bei dieser Art Anstellungsvertrag.
Es gab hier jetzt schon mehr als genug Studien und Nachweise zur Existenz der Gehaltsschere.
ja.. je nachdem wie man rechnet geht's auf 2% runter... :wink:
Und wenn ich mir den Wert von über 40% bei den selbstständigen Frauen erst ansehe..
monkeybrain hat geschrieben:
13.04.2018 20:27
sabienchen hat geschrieben:
13.04.2018 19:48
Frauen haben ca. nur 1/10 des Testosteronwerts von Männern.
Das war recht trollig von dir jetzt :)
http://www.zeit.de/zeit-wissen/2015/05/ ... on-wirkung

"Höhere Testosteronwerte können durchaus das Resultat von Aggressionen sein statt umgekehrt", vermutet der Neurobiologe Christoph Eisenegger von der Universität Wien.


Wenn du also eindeutig nachweisen kannst, dass Frauen verträglicher sind und das die Ursache dafür ist, dass sie weniger verdienen, da sie weniger aggressiv in Gehaltsverhandlungen gehen, weil sie einen geringeren Testosteronspiegel haben, hast du einen wissenschaftlichen Durchbruch geschafft. Damit hättest du auch die Studie widerlegt, die besagt, dass Frauen erfolgreicher ihr Gehalt verhandeln als Männer.
..männliche Embryos haben bereits in der Gebärmutter einen (mind.) doppelt so hohen Testosteronwert wie weibliche,...
Wirklich hoch geht's erst mit der Pubertät.. (Ausbildung der Hoden)
Das ist auch der Zeitpunkt zu dem Jungen in Wachstum des Körpers und Muskeln (zumindest oberhalb der Hüfte) die Mädchen überholen.

Und nein... ich betrachte Dinge nicht schwarz und Weiß.. ich sehe allerdings definitiv den Hormonhaushalt als eine biologische Komponente das menschliche Verhalten und Interessen zu beeinflussen.

monkeybrain hat geschrieben:
13.04.2018 20:27
Im Übrigen:
Wärst du so freundlich damit aufzuhören, deinen Beiträgen nachträglich noch Inhalte hinzuzufügen? Sonst kann ich dann wieder anhören, ich gehe auf irgendwelche Argumente von dir nicht ein, nur weil ich nicht alle Beiträge von dir nach einer Viertelstunde noch einmal überprüfe, bevor ich darauf antworte?
dann antworte nicht zu schnell..
ich find den Editor hier nen graus.. und bei den ganzen Fullquotes aufdröseln post ich meist erstmal ein "grobes" Konzept..
das füll ich dann aus.. sorry.. werd ich mich nicht ändern bei solchen Riesenposts.
Zuletzt geändert von sabienchen am 13.04.2018 21:20, insgesamt 7-mal geändert.
Bild
Spoiler
Show
Bild
Bild
Bild
Bild

Benutzeravatar
sabienchen
Beiträge: 4904
Registriert: 03.11.2012 18:37
Persönliche Nachricht:

Re: Super Seducer - Test

Beitrag von sabienchen » 13.04.2018 20:38

und nochmal.. weils untergegangen ist:
monkeybrain hat geschrieben:
13.04.2018 19:35
sabienchen hat geschrieben:
13.04.2018 19:09
..Und?
Damals waren die Fälle der Öffentlichkeit (mein ich) nicht bekannt..
und sie widersprechen seiner Ansicht ja offensichtlich.
Der Rückbezug auf Bill Cosby ist zu finden, da dieser in der Einleitung zitiert wurde.
Es geht nicht um Bill Cosby oder was er getan hat, wie du sagst es ging nur um das Zitat von ihm in der Einleitung, dass die Unterschiede er Geschlechter so groß sind, dass es zu Missverständnissen in der Kommunikation kommen kann.

Die Studienautoren kommen zu dem Schluss, dass diese Unterschiede bestehen, sie aber eben sehr wahrscheinlich nur auf kulturelle Faktoren, nicht auf biologische zurückzuführen sind.
nee...
da steht:
Unlike Bill Cosby, we are optimistic that any difficulties in communication between men and women are due primarily to cultural norms that are amenable to change, rather than to differences in basic personality traits, which are much more difficult to change.
Sie beziehen sich hier auf das Bill Cosby Zitat in der Einleitung.

Es geht um Probleme in der Kommunikation zwischen den Geschlechtern die
wie die Forscher nun hoffen kulturell bedingt sind
UND NICHT: in den Unterschieden der grundlegenen Persönlichkeitszüge liegen. (Das war die Behauptung von Bill Cosby)

Zur Herkunft dieser Persönlichkeitszüge machen sie an dieser Stelle überhaupt keine Aussage.
Allerdings impliziert dieser Satz dass sie diese Wesenszüge als angeboren ansehen, da sie eben hoffen die Probleme in der Kommunikation seien hauptsächlich kulturell bedingt. (also anerzogen *und damit einfacher zu lösen)
Zuletzt geändert von sabienchen am 13.04.2018 20:53, insgesamt 1-mal geändert.
Bild
Spoiler
Show
Bild
Bild
Bild
Bild

Benutzeravatar
benstor214
Beiträge: 437
Registriert: 07.02.2015 11:28
Persönliche Nachricht:

Re: Super Seducer - Test

Beitrag von benstor214 » 13.04.2018 20:39

monkeybrain hat geschrieben:
13.04.2018 00:20
Ich finde es sehr traurig und bin ehrlich gesagt überrascht, dass du nach einer recht ordentlich Diskussion nun zu persönlichen Angriffen übergehst.
monkeybrain hat geschrieben:
13.04.2018 20:27
[…]und erfreu dich an deinem Partner im Geiste Mario Barth, mir wird das hier langsam wirklich zu dumm.
Es gibt in meinen Augen zwei Sorten Videospiele:
  • Gambling-Software die Online-Casinos und sog. „Einarmiger-Bandit“-Apps in nichts nachstehen
  • und Videospiele im klassischen Sinn.
„Videospiel“-Magazine wie 4Players sollten sich ernsthaft überlegen, ob sie noch beide Sorten testen wollen oder nur die Spiele die die Bezeichnung „Videospiel“ verdient haben.

Benutzeravatar
sabienchen
Beiträge: 4904
Registriert: 03.11.2012 18:37
Persönliche Nachricht:

Re: Super Seducer - Test

Beitrag von sabienchen » 13.04.2018 20:49

benstor214 hat geschrieben:
13.04.2018 20:39
monkeybrain hat geschrieben:
13.04.2018 00:20
Ich finde es sehr traurig und bin ehrlich gesagt überrascht, dass du nach einer recht ordentlich Diskussion nun zu persönlichen Angriffen übergehst.
monkeybrain hat geschrieben:
13.04.2018 20:27
[…]und erfreu dich an deinem Partner im Geiste Mario Barth, mir wird das hier langsam wirklich zu dumm.
Du hast dir ernsthaft die Mühe gemacht hier alles zu lesen.... respekt.. :Häschen:
Bild
Spoiler
Show
Bild
Bild
Bild
Bild

Benutzeravatar
benstor214
Beiträge: 437
Registriert: 07.02.2015 11:28
Persönliche Nachricht:

Re: Super Seducer - Test

Beitrag von benstor214 » 13.04.2018 20:59

Ich bin masochistisch veranlagt.
Lust mich zu dominieren? :Häschen:

P.S. Wenn du davor Testosteron-Tabletten einwerfen musst, gib mir bitte kurz Bescheid, ich besorge dann was beim Dealer um die Ecke.
Es gibt in meinen Augen zwei Sorten Videospiele:
  • Gambling-Software die Online-Casinos und sog. „Einarmiger-Bandit“-Apps in nichts nachstehen
  • und Videospiele im klassischen Sinn.
„Videospiel“-Magazine wie 4Players sollten sich ernsthaft überlegen, ob sie noch beide Sorten testen wollen oder nur die Spiele die die Bezeichnung „Videospiel“ verdient haben.

Benutzeravatar
sabienchen
Beiträge: 4904
Registriert: 03.11.2012 18:37
Persönliche Nachricht:

Re: Super Seducer - Test

Beitrag von sabienchen » 13.04.2018 21:08

benstor214 hat geschrieben:
13.04.2018 20:59
Lust mich zu dominieren? :Häschen:
...erstmal Danke, aber ehrlich gesagt habe ich etwas andere Präferenzen... :wink:
Bild
Spoiler
Show
Bild
Bild
Bild
Bild

Doc Angelo
Beiträge: 3559
Registriert: 09.10.2006 15:52
Persönliche Nachricht:

Re: Super Seducer - Test

Beitrag von Doc Angelo » 13.04.2018 21:09

benstor214 hat geschrieben:
13.04.2018 20:59
P.S. Wenn du davor Testosteron-Tabletten einwerfen musst, gib mir bitte kurz Bescheid, ich besorge dann was beim Dealer um die Ecke.
Ich kann da nur den "starken Premium Hardcore Testosteron Booster" empfehlen: THORaxin

Das Premium ist wirklich sehr stark, und der Boost ist tatsächlich Hardcore. Dazu kommt noch, das ich echt total und super wirklich nicht für diese Empfehlung bezahlt wurde!
Wenn man bis zum Hals in der Scheiße steckt, sollte man nicht den Kopf hängen lassen.

Benutzeravatar
benstor214
Beiträge: 437
Registriert: 07.02.2015 11:28
Persönliche Nachricht:

Re: Super Seducer - Test

Beitrag von benstor214 » 13.04.2018 21:21

sabienchen hat geschrieben:
13.04.2018 21:08
benstor214 hat geschrieben:
13.04.2018 20:59
Lust mich zu dominieren? :Häschen:
...erstmal Danke, aber ehrlich gesagt habe ich etwas andere Präferenzen... :wink:
Schade... da du als Dominatrix sicherlich auf selbstständiger Basis arbeiten würdest, hätte ich Dir selbstverständlich 44% von der Bezahlung abgezogen :Vaterschlumpf:

wirklich schade
Es gibt in meinen Augen zwei Sorten Videospiele:
  • Gambling-Software die Online-Casinos und sog. „Einarmiger-Bandit“-Apps in nichts nachstehen
  • und Videospiele im klassischen Sinn.
„Videospiel“-Magazine wie 4Players sollten sich ernsthaft überlegen, ob sie noch beide Sorten testen wollen oder nur die Spiele die die Bezeichnung „Videospiel“ verdient haben.

Benutzeravatar
sabienchen
Beiträge: 4904
Registriert: 03.11.2012 18:37
Persönliche Nachricht:

Re: Super Seducer - Test

Beitrag von sabienchen » 13.04.2018 21:24

benstor214 hat geschrieben:
13.04.2018 21:21
sabienchen hat geschrieben:
13.04.2018 21:08
benstor214 hat geschrieben:
13.04.2018 20:59
Lust mich zu dominieren? :Häschen:
...erstmal Danke, aber ehrlich gesagt habe ich etwas andere Präferenzen... :wink:
Schade... da du als Dominatrix sicherlich auf selbstständiger Basis arbeiten würdest, hätte ich Dir selbstverständlich 44% von der Bezahlung abgezogen :Vaterschlumpf:

wirklich schade
...da stößt du auf ein Problem.. eine "Dominatrix" ist nicht besonders "verträglich"... genau dafür zahlst du schließlich auch.. Also Schwupp wärs jetzt für dich 3x so teuer. :wink:
Bild
Spoiler
Show
Bild
Bild
Bild
Bild

Benutzeravatar
monkeybrain
Beiträge: 401
Registriert: 21.03.2008 17:26
Persönliche Nachricht:

Re: Super Seducer - Test

Beitrag von monkeybrain » 13.04.2018 21:43

sabienchen hat geschrieben:
13.04.2018 20:37
Nein.. ich habe dein "Schuld" zitiert...
Ich erkläre aber auch direkt dazu, inwiefern es die "Pflicht" der Frau ist, sich aus dieser Situation zu befreien.
Dazu nenne ich den Rechtsweg als auch den Arbeitgeberwechsel.
Diskriminierung ist ein schuldhaftes Fehlverhalten, und daher auch gesetzlich geächtet, einem Angriff auszuweichen hingegen nicht, dazu besteht auch keine Pflicht.

Ich kann ich nachvollziehen, was daran so schwer verständlich für dich ist.

sabienchen hat geschrieben:
13.04.2018 20:37
Es wird aber auch beim Nuckeln an der Brust, beim halten an der Brust etc. ausgeschüttet..
Als Frau genießt man daher die Pflege und Nähe des Kindes besonders.

Ja, und jedesmal beim Sex, deshalb bleibt die Weltbevölkerung aber auch nicht permanent daheim um sich gegenseitig zu begatten.

sabienchen hat geschrieben:
13.04.2018 20:37
ja.. je nachdem wie man rechnet geht's auf 2% runter... :wink:
Und wenn ich mir den Wert von über 40% bei den selbstständigen Frauen erst ansehe..
https://www.destatis.de/DE/PresseServic ... 9_621.html

Hierbei handelt es sich um einen Durchschnittswert!

Ja, nimmt man beispielsweise den öffentlichen Dienst hinzu, bei dem aus offensichtlichen Gründen faktisch Lohngleichheit herrscht, kann dieser Wert weiter sinken. Das heißt im Umkehrschluss aber auch, dass es Bereich in der Privatwirtschaft gibt, wo Frauen deutlich stärker als um 7% benachteiligt werden. Wie oft muss man dir das noch vorkauen?

sabienchen hat geschrieben:
13.04.2018 20:37
..männliche Embryos haben bereits in der Gebärmutter einen (mind.) doppelt so hohen Testosteronwert wie weibliche,...
Wirklich hoch geht's erst mit der Pubertät.. (Ausbildung der Hoden)
Das ist auch der Zeitpunkt zu dem Jungen in Wachstum des Körpers und Muskeln (zumindest oberhalb der Hüfte) die Mädchen überholen.

Und nein... ich betrachte Dinge nicht schwarz und Weiß.. ich sehe allerdings definitiv den Hormonhaushalt als eine biologische Komponente das menschliche Verhalten und Interessen zu beeinflussen.
sabienchen hat geschrieben:
13.04.2018 02:36
Wer meint die Biologie hätte keinen Einfluss auf bestimmte psychologische Eigenschaften, sondern dies wäre rein durch soziologische Einflüsse gegeben... liegt falsch.
Das hast du anfänglich gepostet, hinsichtlich psychologischer Eigenschaften ging es um die "Liebenswürdigkeit". Während ich dir jetzt mehr als genug Studien und Expertenaussagen geliefert haben, die besagen, dass man hier keinen Zusammenhang feststellen kann, behauptest du nach wie vor steif und fest, dass es den gibt. Nach wie vor hast du das aber nicht belegt, somit handelt es sich um nicht anderes, als das was du glaubst oder dir zusammenreimst. Auf dieser Basis diskutiere ich nicht.

Ja, die Biologie hat natürlich einen gewissen Einfluss auf psychologische Eigenschaften. Es gibt aber keinen Hinweis darauf, dass sie Frauen von Geburt an Verträglicher macht.

sabienchen hat geschrieben:
13.04.2018 20:38
nee...
da steht:
Unlike Bill Cosby, we are optimistic that any difficulties in communication between men and women are due primarily to cultural norms that are amenable to change, rather than to differences in basic personality traits, which are much more difficult to change.
Sie beziehen sich hier auf das Bill Cosby Zitat in der Einleitung.

Es geht um Probleme in der Kommunikation zwischen den Geschlechtern die
wie die Forscher nun hoffen kulturell bedingt sind
UND NICHT: in den Unterschieden der grundlegenen Persönlichkeitszüge liegen. (Das war die Behauptung von Bill Cosby)

Da hast du recht, mir ist leider nicht aufgefallen, dass ich den falschen Satz aus der Studie zitiert habe. Diesen Satz hatte ich gemeint:
"Clearly the average personalities of men and women are systematically different. Does this mean, however, that Bill Cosby's metaphor, that men and women are from “different species,” is apt? We would caution against adopting such a dramatic interpretation of the pervasive gender differences in personality that we report in this study."

Meine Kernaussage sollte auch eigentlich nur sein, dass wiederrum keine biologische Ursache für diese Unterschiede festgestellt wird.

sabienchen hat geschrieben:
13.04.2018 20:38
Zur Herkunft dieser Persönlichkeitszüge machen sie an dieser Stelle überhaupt keine Aussage.
Allerdings impliziert dieser Satz dass sie diese Wesenszüge als angeboren ansehen, da sie eben hoffen die Probleme in der Kommunikation seien hauptsächlich kulturell bedingt. (also anerzogen *und damit einfacher zu lösen)
Da sie dazu eben keine Forschung betrieben haben, wäre es sehr unprofessionell diese Behauptung so nebenbei in ihrer Studie aufzustellen. Da steht nur, dass sich kulturelle Normen leichter ändern lassen, als die grundlegende Persönlichkeit eines Menschen.

benstor214 hat geschrieben:
13.04.2018 20:39
monkeybrain hat geschrieben:
13.04.2018 00:20
Ich finde es sehr traurig und bin ehrlich gesagt überrascht, dass du nach einer recht ordentlich Diskussion nun zu persönlichen Angriffen übergehst.
monkeybrain hat geschrieben:
13.04.2018 20:27
[…]und erfreu dich an deinem Partner im Geiste Mario Barth, mir wird das hier langsam wirklich zu dumm.
Inwiefern ist das bitte eine persönliche Beleidigung?

Mario Barth hat viele Fans, die das gleiche rückständige Gedankengut teilen, so wie Sabienchen eben auch. Was ich von diesem Weltbild halte, habe ich schon gesagt und diese Meinung werde ich ja wohl vertreten dürfen?

Benutzeravatar
sabienchen
Beiträge: 4904
Registriert: 03.11.2012 18:37
Persönliche Nachricht:

Re: Super Seducer - Test

Beitrag von sabienchen » 13.04.2018 22:41

monkeybrain hat geschrieben:
13.04.2018 21:43
sabienchen hat geschrieben:
13.04.2018 20:37
Nein.. ich habe dein "Schuld" zitiert...
Ich erkläre aber auch direkt dazu, inwiefern es die "Pflicht" der Frau ist, sich aus dieser Situation zu befreien.
Dazu nenne ich den Rechtsweg als auch den Arbeitgeberwechsel.
Diskriminierung ist ein schuldhaftes Fehlverhalten, und daher auch gesetzlich geächtet, einem Angriff auszuweichen hingegen nicht, dazu besteht auch keine Pflicht.

Ich kann ich nachvollziehen, was daran so schwer verständlich für dich ist.
Ich verstehe nicht was du an meinen Worten nicht verstehst...
Ja es ist verboten zu diskriminieren.. aber wer außer dem Opfer soll es denn zu Anzeige bringen?
Wenn du Gerechtigkeit einfordern willst, dann stehst du auch als Opfer in der PFLICHT
Und, für mich persönlich, klar geh ich dann so schnell wie möglich.. soll ich etwa weiter bei dem "Sexisten" arbeiten, den ich nebenbei noch verklage / verklagt habe?
Und in ner großen Firma schau ich halt, dass ich mich in der Abteilung verlegen lasse.. bei 100erten/1000enden Mitarbeitern funktioniert das dann ja auch.

Wenn mich der Personaler aufgrund meines Geschlechts nicht einstellt.. tja.. ist blöd.. lässt sich nur schwer nachweisen.
Von demher.. Arschloch... schau mich woanders um..
monkeybrain hat geschrieben:
13.04.2018 21:43
Ja, und jedesmal beim Sex, deshalb bleibt die Weltbevölkerung aber auch nicht permanent daheim um sich gegenseitig zu begatten.
Sex ist eine Sache von ..Minuten.. der Orgasmus.. von Sekunden..die Pflege des Kindes ein FullTimeJob..
Und ja, Frauen lieben ihre Kinder (meist) mehr als ihre Männer/Partner.
Keine Ahnung, ob dem auch bei Männern so ist.

BTW..etwas persönlich.. aber.. bist du Vater?
Oder hast du im Bekanntenkreis einige frische Eltern?
monkeybrain hat geschrieben:
13.04.2018 21:43
Das hast du anfänglich gepostet, psychologische Eigenschaften war bezogen auf die "Liebenswürdigkeit". Während ich dir jetzt mehr als genug Studien und Expertenaussagen geliefert haben, die besagen, dass man hier keinen Zusammenhang feststellen kann, behauptest du nach wie vor steif und fest, dass es den gibt. Nach wie vor hast du das aber nicht belegt, somit handelt es sich um nicht anderes, als das was du glaubst oder dir zusammenreimst. Auf dieser Basis diskutiere ich nicht.
..VERTRÄGLICHKEIT..
hab ich denn irgendwo geschrieben der Unterschied hierbei zwischen den Geschlechtern sei genetisch bedingt?
Ich schrieb.. sie sei ein Faktor für geringere Gehälter bei Frauen, und man könne dem aber mit etwas Übung leicht entgegenwirken.
Dazu ebenfalls der Hinweis, dass ich genau solche Schulungen für Mädchen für mehr als sinnvoll betrachte.
..In meinen Augen besser als jede Quotenregelung.
Aber kann sein, dass ich mich iwo im Thread dazu hab verleiten lassen, weil ich thematisch noch bei Hormonen war.
Das war dann natürlich falsch.

Zu:
Da sie dazu eben keine Forschung betrieben haben, wäre es sehr unprofessionell diese Behauptung so nebenbei in ihrer Studie aufzustellen. Da steht nur, dass sich kulturelle Normen leichter ändern lassen, als die grundlegende Persönlichkeit eines Menschen.
Das ist vollkommen richtig. Ich habe eben meinen post nochmal angesehen.. da fehlte das ""u. U.".
Denn ich hatte mir das zwar nicht wirklich genauer angesehen, aber mir war beim "Versuchsaufbau" auch schleierhaft, wie man es davon hätte ableiten sollen.
Bild
Spoiler
Show
Bild
Bild
Bild
Bild

Wetterchen
Beiträge: 36
Registriert: 27.09.2009 19:37
Persönliche Nachricht:

Re: Super Seducer - Test

Beitrag von Wetterchen » 15.04.2018 12:57

Ich finde den Thread hier wieder so richtig typisch Deutsch. Anstatt den Test zu beurteilen und das Spiel als dessen, wird die "eigene" Moral und Ethik Keule geschwungen und generell alles durch den Kakao gezogen wozu man selbst eine Meinung hat, die mit dem Spiel als solches quasi nix zu tun hat.

Ich fand das Spiel ziemlich gut. Für Menschen die introvertiert sind oder es nicht "gewöhnt" sind andere Frauen "einfach so" anzusprechen, denen hilft dieses Spiel schon, denn es vermittelt, wie es der Test schon sagt, das unrespektables Verhalten dem gegenüber nicht in Ordnung ist btw. das Spiel selber vermittelt da noch viel mehr, z.B. Körpersprache, wie man ein Gespräch am Laufen hält, wie man "falschen Fragen" alles vermasseln kann.
Gibst nicht, sagt der ein oder andere? Woher wollt ihr das wissen? Selbst schon erlebt? Dabei gibt das Spiel nur grobe Rahmenbedienungen an - man weiß nicht wie die Frau vor einen ist, das muss man erst herausfinden. Ich finde daher, dass die bloße Verurteilung beim Versuch Menschen zu helfen, beim Dating etwas richtig zu machen, nicht in Ordnung, aber vermutlich ist die eigene Vorstellungskraft bei den einen oder anderen auch "limitiert"...

Ich habe z.B. nur beim "Wingman" Test mit Ausgezeichnet bestanden - alles andere "nur" sehr gut. Manche Antworten sind sehr knifflig zu wählen - das zeigt die eigene Verunsicherung btw. Unerfahrenheit (?).
Nunja, ich bin dankbar für dieses "seriöse" Spiel.

Benutzeravatar
LePie
Beiträge: 12169
Registriert: 31.01.2007 14:44
Persönliche Nachricht:

Re: Super Seducer - Test

Beitrag von LePie » 15.04.2018 14:09

Für mich schwer verständlich, was hier jetzt "typisch deutsch" sein soll, wenn zugleich besagtes Spiel in Rezensionen samt zugehörigen Threads aus Übersee basierend auf Moralvorstellungen weitaus energischer zerpflückt wird als hierzulande. Oder heißt das, dass die Briten und US-Amerikaner uns im Deutschsein bereits überholt haben?
For Videogame Love, Culture & Glory: Locomalito

Benutzeravatar
Usul
Beiträge: 8105
Registriert: 13.06.2010 06:54
Persönliche Nachricht:

Re: Super Seducer - Test

Beitrag von Usul » 15.04.2018 14:24

Es ist nun mal typisch deutsch, Dinge als typisch deutsch zu bezeichnen. :)

Aber auch typisch britisch, Dinge als typisch britisch zu bezeichnen. Oder typisch türkisch, Dinge als typisch türkisch zu bezeichnen. Oder typisch französisch, Dinge als typisch französisch zu bezeichnen. Usw. usf.

Benutzeravatar
Akabei
Beiträge: 20414
Registriert: 10.08.2011 17:57
Persönliche Nachricht:

Re: Super Seducer - Test

Beitrag von Akabei » 15.04.2018 17:53

Wieviele alte Profile gibt's von dieser Person eigentlich und ist das dann eigentlich auch typisch deutsch?
Professor Froböse: The Dark Souls of Wissenschaft

Antworten