Seite 50 von 51

Re: Kingdom Come: Deliverance - Test

Verfasst: 14.04.2018 10:25
von zappaisticated
Ich denke er spricht, darauf an, als du gefragt hast: "selbst wenn er rechts wäre, oder sogar rechtsradikal..."
Ich hab das mal übergangen... aber den Vorwurf musste dir schon gefallen lassen.

Re: Kingdom Come: Deliverance - Test

Verfasst: 14.04.2018 16:59
von Usul
"In der Schweiz dürfen wir sowas sagen, ohne daß wir uns irgendeinen Vorwurf gefallen lassen müssen!"

Würde mich nicht über so eine Replik wundern. :) Bitte dann auch zitieren, damit ich sie ja nicht verpasse. :D

Re: Kingdom Come: Deliverance - Test

Verfasst: 15.04.2018 03:43
von zappaisticated
:lol: :Blauesauge:

Re: Kingdom Come: Deliverance - Test

Verfasst: 15.04.2018 05:27
von Skippofiler22
Nun, ich glaube nicht, dass man durch "Kingdom Come: Deliverance", auch wenn es den Patriotismus nur so hinaus brüllt, "rechts" wird.

Re: Kingdom Come: Deliverance - Test

Verfasst: 15.04.2018 10:50
von zappaisticated
Das wär ja auch ganz schön schlimm :Blauesauge:

Re: Kingdom Come: Deliverance - Test

Verfasst: 16.04.2018 01:18
von Weeg
Ich habe lediglich auf den Unterschied zwischen einer politischen Position (Rechts/Mitte/Links) und Extremismus (rechts-/linksextrem) hingewiesen. Klar das die Leute gleich durchdrehen, wenn jemand differenzieren kann und nicht gleich ins Anti-Rechts Horn stösst. Kein Wunder hat Vargas solchen Ärger gekriegt, lol.

Zu Kingdome Come: Kam die letzten Tage nicht zum spielen, aber najo, ich will mir auf jedenfall mal noch ein Pferd ergattern. Die Steuerung war aber bizarr, vor allem am PC mit der Original-Tastenbelegung, weil man die Taste für den Galopp (aka Rennen) zweimal antippen und danach halten muss. Bevor ich die Steuerung umgestellt hab, bin ich bei der Fluchtszene vor den Kumanen einige Male draufgegangen, lol.

Übrigens, ich muss Vargas doch noch kritisieren, mit Dingen, die er sich schlichtweg hätte sparen können. Als Beispiel: Im Lexikon liest man schön rum und mir machts Spass, die Dinge über das Mittelalter zu lesen und das Lexikon ist gut gelungen. Aber z.B. hätte er sich den Verweis bei der "Wenzelkrone" auf Reinhard Heydrich im Lexikon sparen können. Gut, keine Ahnung, vielleicht geht in Tschechien das Märchen um, Heydrich hätte sich die Krone aufgesetzt und wäre deshalb zu Tode gekommen, weil nach der Legende nur die wahren böhmischen Könige diese Krone tragen dürfen.

Aber er hätte Heydrich echt weglassen können, keine Ahnung warum er da eine Verbindung unbedingt ins Game bringen musste. Zudem ist Heydrich nicht einfach "irgendjemand" sondern einer der massgeblichen Täter des Holocausts. Nur weil er so früh einem Attentat zum Opfer fiel, konnte dieser irre Fascho nicht mehr wüten als er ohnehin schon getan hat.

Wie ihr seht, ich sehe das durchaus differenziert, das sich Vargas so ein Scheiss hätte sparen können. Aber: Ich denke auch nicht, das der Mann wirklich ein Hardcore-Fascho wäre, der den Arm zur NS-Flagge ausstrecken würde oder sowas. Das halte ich für übertrieben. Aber: Eben, die Kritiker haben Recht, das er sich das hätte sparen können. Es wirkt zudem doof und passt hinten und vorne nicht zum Spätmittelalter, der NS-Verweis im Lexikon.

Re: Kingdom Come: Deliverance - Test

Verfasst: 20.04.2018 20:49
von casanoffi
Wie schaut eigentlich mittlerweile die PC-Fassung aus?
Wurden die gröbsten Bugs entfernt und funktioniert das Speichersystem zufriedenstellend?

Re: Kingdom Come: Deliverance - Test

Verfasst: 21.04.2018 16:13
von oppenheimer
casanoffi hat geschrieben:
20.04.2018 20:49
Wie schaut eigentlich mittlerweile die PC-Fassung aus?
Wurden die gröbsten Bugs entfernt und funktioniert das Speichersystem zufriedenstellend?
Ich kann es nicht mit gutem Gewissen weiterempfehlen.

Es sind nicht nur die groben bugs, sondern vor allem auch unzählige kleine, die die größten Stärken, welche dieses Spiel hat, zerstören, nämlich Spielwelt und Atmosphäre.
Quest-, Spiel- und Dialoglogik sowie die Balance sind teils ziemlich im Eimer, was der Glaubwürdigkeit der Welt massiv schadet.

Ich habe die Hoffnung aufgegeben, dass aus dem Ding mal ein wirklich funktionierendes Produkt wird.
Aber wenn du großen Wert auf Atmo legst, über einiges hinwegsehen kannst sowie idealerweise über Erfahrung mit völlig verbuggten RPGs hast, so könnte sich der Kauf bei nem >50%-Sale durchaus lohnen.

Re: Kingdom Come: Deliverance - Test

Verfasst: 05.05.2018 15:29
von Antiidiotika
Wie sieht das Spiel den aktuell auf der PS4 aus?
Ist es in spielbarem Zustand, ähnlich Witcher, Fallout 4? Oder immer noch ein Fiasko?

Re: Kingdom Come: Deliverance - Test

Verfasst: 05.05.2018 22:28
von Weeg
casanoffi hat geschrieben:
20.04.2018 20:49
Wie schaut eigentlich mittlerweile die PC-Fassung aus?
Wurden die gröbsten Bugs entfernt und funktioniert das Speichersystem zufriedenstellend?
Auf dem PC ist es mittlerweile imo gut. Die grossen Sachen wie eben z.B. das Dietrich-Schlossknacken wurden gefixt und laufen wunderbar jetzt. Ansonsten auch hab ich keine grossen Bugs erlebt. Das Speichersystem ist leider immer noch so, das man entweder den dämlichen Schnaps braucht oder aber das Spiel beenden und neu starten muss, um einen Speicherpunkt zu setzen. Es speichert halt beim Beenden, aber sonst nicht ohne den Schnaps, da muss man aufpassen, es geht schnell das man etwa eine Halbe Stunde in der Wildnis verbringt und dann auf Banditen trifft, die einem töten und dann ist der gesamte Fortschritt seit dem letzten Punkt halt weg. Das nervt mitunter schon noch, ohne Frage.

Aber: Mit dem Auto-Save beim Beenden ist immerhin der grösste Punkt bereinigt, weil Speichern nur beim Schlafen oder mit Schnaps ist echt kacke. Würde das Spiel z.B.alle 15 Mins einen neuen Autosave anlegen, wäre das Problem vermindert bzw gelöst, aber nein, "It's not a Bug, it's a Feature!!"

Abgesehen vom Speichersystem ist es auf dem PC mittlerweile gut spielbar ohne Probleme bei mir.

Re: Kingdom Come: Deliverance - Test

Verfasst: 01.06.2018 00:33
von Randall Flagg78
Ich habe jetzt ein bisschen gewartet, zwecks Patches und es mir dann heute doch geholt.
Für die XBox. Sehr weit bin ich noch nicht gekommen und habe quasi nur den Prolog gespielt und ein bisschen darüber hinaus.
Es gefällt mir hervorragend, obwohl es ein bisschen bockig ist.
Man merkt, dass es an polish fehlt, den man sonst gewohnt ist.
Das gerade gefällt mir aber gut. Keine Questpfeile, keine 25 Einblendungen, im Sekundentakt.
Auch die entschleunigte Geschwindigkeit ist sehr angenehm.

Technisch ist es so lala. Komplette Abstürze hatte ich bisher keine.
Das einzige was mir 2-3x passiert ist, dass ich irgendwo gelaufen bin und alles plötzlich eingefroren war, weil das Nachladen wohl nicht klappte.
Immer wenn ich dachte, jetzt ist es abgeschmiert, ging es weiter.
Lippensynchronität kann man ebenfalls vergessen und ein paar Pop Ups habe ich auch gesehen.

Bis jetzt kann ich aber mit allem Leben und es gefällt mir ziemlich gut.

Re: Kingdom Come: Deliverance - Test

Verfasst: 01.11.2018 05:29
von Antiidiotika
Randall Flagg78 hat geschrieben:
01.06.2018 00:33
Ich habe jetzt ein bisschen gewartet, zwecks Patches und es mir dann heute doch geholt.
Für die XBox. Sehr weit bin ich noch nicht gekommen und habe quasi nur den Prolog gespielt und ein bisschen darüber hinaus.
Es gefällt mir hervorragend, obwohl es ein bisschen bockig ist.
Man merkt, dass es an polish fehlt, den man sonst gewohnt ist.
Das gerade gefällt mir aber gut. Keine Questpfeile, keine 25 Einblendungen, im Sekundentakt.
Auch die entschleunigte Geschwindigkeit ist sehr angenehm.

Technisch ist es so lala. Komplette Abstürze hatte ich bisher keine.
Das einzige was mir 2-3x passiert ist, dass ich irgendwo gelaufen bin und alles plötzlich eingefroren war, weil das Nachladen wohl nicht klappte.
Immer wenn ich dachte, jetzt ist es abgeschmiert, ging es weiter.
Lippensynchronität kann man ebenfalls vergessen und ein paar Pop Ups habe ich auch gesehen.

Bis jetzt kann ich aber mit allem Leben und es gefällt mir ziemlich gut.
Wie lang hast du denn gespielt und wie würdest du es jetzt einschätzen?

Re: Kingdom Come: Deliverance - Test

Verfasst: 22.12.2018 13:21
von seniorgamer
Keine Ahnung warum Ihr hier von einer super Synchronisation sprecht, tollen Sprechern etc. aber ich habe das Spiel gerade im Wintersale auf Steam gekauft und es ist leider weit von guter Umsetzung entfernt. Gerade die Lippen Synchronisation ist so schlecht das die gesamte Spiel Immersion flöten geht wenn man ohne Untertitel spielt. Der Sprecher labert, mein Char steht da, ohne Zuckungen. Der Sprecher hört auf und mein Char fängt plötzlich an die Lippen zu bewegen und Gesten zu machen. Was für ein Humbug. Man muss sich echt zwingen während Gesprächen nicht auf den Bildschirm zu schauen. Grausam.

Re: Kingdom Come: Deliverance - Test

Verfasst: 30.12.2018 16:09
von Dr.Bundy
Weeg hat geschrieben:
05.05.2018 22:28

Auf dem PC ist es mittlerweile imo gut. Die grossen Sachen wie eben z.B. das Dietrich-Schlossknacken wurden gefixt und laufen wunderbar jetzt. Ansonsten auch hab ich keine grossen Bugs erlebt. Das Speichersystem ist leider immer noch so, das man entweder den dämlichen Schnaps braucht oder aber das Spiel beenden und neu starten muss, um einen Speicherpunkt zu setzen. Es speichert halt beim Beenden, aber sonst nicht ohne den Schnaps, da muss man aufpassen, es geht schnell das man etwa eine Halbe Stunde in der Wildnis verbringt und dann auf Banditen trifft, die einem töten und dann ist der gesamte Fortschritt seit dem letzten Punkt halt weg. Das nervt mitunter schon noch, ohne Frage.

Aber: Mit dem Auto-Save beim Beenden ist immerhin der grösste Punkt bereinigt, weil Speichern nur beim Schlafen oder mit Schnaps ist echt kacke. Würde das Spiel z.B.alle 15 Mins einen neuen Autosave anlegen, wäre das Problem vermindert bzw gelöst, aber nein, "It's not a Bug, it's a Feature!!"

Abgesehen vom Speichersystem ist es auf dem PC mittlerweile gut spielbar ohne Probleme bei mir.
Gibt es keine Mod wegen dem Speichern?

Re: Kingdom Come: Deliverance - Test

Verfasst: 30.12.2018 18:14
von Halueth
Dr.Bundy hat geschrieben:
30.12.2018 16:09
Weeg hat geschrieben:
05.05.2018 22:28

Auf dem PC ist es mittlerweile imo gut. Die grossen Sachen wie eben z.B. das Dietrich-Schlossknacken wurden gefixt und laufen wunderbar jetzt. Ansonsten auch hab ich keine grossen Bugs erlebt. Das Speichersystem ist leider immer noch so, das man entweder den dämlichen Schnaps braucht oder aber das Spiel beenden und neu starten muss, um einen Speicherpunkt zu setzen. Es speichert halt beim Beenden, aber sonst nicht ohne den Schnaps, da muss man aufpassen, es geht schnell das man etwa eine Halbe Stunde in der Wildnis verbringt und dann auf Banditen trifft, die einem töten und dann ist der gesamte Fortschritt seit dem letzten Punkt halt weg. Das nervt mitunter schon noch, ohne Frage.

Aber: Mit dem Auto-Save beim Beenden ist immerhin der grösste Punkt bereinigt, weil Speichern nur beim Schlafen oder mit Schnaps ist echt kacke. Würde das Spiel z.B.alle 15 Mins einen neuen Autosave anlegen, wäre das Problem vermindert bzw gelöst, aber nein, "It's not a Bug, it's a Feature!!"

Abgesehen vom Speichersystem ist es auf dem PC mittlerweile gut spielbar ohne Probleme bei mir.
Gibt es keine Mod wegen dem Speichern?
Doch die gibt es, schon sehr lange...