Kingdom Come: Deliverance - Test

Alles über unsere Previews, Reviews und Specials!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

shuffleharddietrying
Beiträge: 150
Registriert: 31.05.2010 21:25
Persönliche Nachricht:

Re: Kingdom Come: Deliverance - Test

Beitrag von shuffleharddietrying » 10.03.2018 21:33

Tja ich habe es tatsächlich ohne große Probleme durchgespielt. 2 abstürze und einwandfreie Quests.
Klar gab es hier und da Bugs und so aber nichts bahnbrechendes. Quests sind teilweise etwas schwer zu durchschauen aber insgesamt durchaus logisch aufgebaut. Ich hatte eigentlich immer einen Weg ans Ziel zu kommen.
Einzige Kritik meinerseits sind die im Endgame(30h+) schlechte KI, und das Missionsdesign im Endgame etwas eintönig.

Benutzeravatar
Weeg
Beiträge: 438
Registriert: 08.02.2016 20:41
User ist gesperrt.
Persönliche Nachricht:

Re: Kingdom Come: Deliverance - Test

Beitrag von Weeg » 30.03.2018 03:08

Argh, Mann hat mich dieser Schlossknacken-Bug auf dem PC in den Wahnsinn getrieben. Schön wenn man weiss, das es ein Bug ist, aber hey, ich hab das etwa zwei Stunden probiert und es ging gar nichts vorwärts. Kann darum die Abzüge in der Wertung sehr gut verstehen. Der Bug ist immer noch da aber es geht wenn ich die Maus Sensivität runterdrehe. Andere Spiele wären von der Platte geflogen, aber die Mittelalter-Atmosphäre rockt so sehr, das ich dem immer und immer wieder eine Chance gebe und trotzdem weiterspiele.

Für dieses geringe Budget ist das Spiel für mich sehr, sehr gut gelungen.
Endlich mal immerhin der Versuch, sich ans Spätmittelalter zu halten als auf die Fantasy Schiene zu setzen. Wenns da zu Ungenauigkeiten kommt, immer noch besser als es gar nicht erst zu wagen. Es ist erfrischend mal ein Spiel ohne Elfen, Orks, Magie und all die Fantasy-Sachen zu sehen.

Ich mag Böhmen übrigens, auch gerade als Land in den Paradox-Strategiespielen wie EU4. :mrgreen:

Falagar
Beiträge: 895
Registriert: 27.01.2010 13:50
Persönliche Nachricht:

Re: Kingdom Come: Deliverance - Test

Beitrag von Falagar » 30.03.2018 08:01

Steam lädt bei mir grad mal 1.4 runter (11.1 GB) - mal schaun was das alles so gibt. ;)

Benutzeravatar
Hokurn
Beiträge: 8047
Registriert: 01.01.1970 01:00
Persönliche Nachricht:

Re: Kingdom Come: Deliverance - Test

Beitrag von Hokurn » 30.03.2018 15:51

Wie ist es eigentlich mittlerweile auf der PS4?

Benutzeravatar
Usul
Beiträge: 8259
Registriert: 13.06.2010 06:54
Persönliche Nachricht:

Re: Kingdom Come: Deliverance - Test

Beitrag von Usul » 30.03.2018 16:07

Aus dem Steam-Forum:
Hey everyone, we are preparing a hotfix for bugs in v1.4, which keeps you from progressing through Questions and Answers, Battle of Pribyslavice, along with the freezing in the barber shop.
Hotfix also für den Super-Patch. Mal schauen, ob sie auch den Hotfix fixen müssen. ;)

Benutzeravatar
Herschfeldt
Beiträge: 574
Registriert: 12.06.2009 13:27
Persönliche Nachricht:

Re: Kingdom Come: Deliverance - Test

Beitrag von Herschfeldt » 07.04.2018 21:15

Hab irgendwie den Kaffee auf mit dem Zeitklauspiel.
Gerne spiele ich Rollenspiele. Aber hier ist irgendwie nix gut.
Bin schon ziemlich weit gekommen aber ich finde das Spiel mittlerweile echt schlecht. Alles was wichtig ist, wird per Mod´s nachgereicht nicht durch die Entwickler. Geht´s noch?
Die Kampffähigkeiten sind unter aller Sau. Das Kampfsystem (wenn man es so nennen möchte) ist nicht verstehbar. Die HD Option (Pacht 1.4) ist ein Witz. Das Game läuft besch... auf meiner Kiste mit 2 x 1080 Ti, 32 GB Ram, auf SSD installiert, mit 6850 K unter Wasser. Natürlich wird nur eine Karte angesprochen. Probiere es vielleicht nächstes Jahr noch mal aus, wenn die Erinnerungen daran nachgelassen haben.
Reach out and touch faith

Benutzeravatar
Weeg
Beiträge: 438
Registriert: 08.02.2016 20:41
User ist gesperrt.
Persönliche Nachricht:

Re: Kingdom Come: Deliverance - Test

Beitrag von Weeg » 09.04.2018 00:05

statler666 hat geschrieben:
07.04.2018 21:15
Hab irgendwie den Kaffee auf mit dem Zeitklauspiel.
Gerne spiele ich Rollenspiele. Aber hier ist irgendwie nix gut.
Bin schon ziemlich weit gekommen aber ich finde das Spiel mittlerweile echt schlecht. Alles was wichtig ist, wird per Mod´s nachgereicht nicht durch die Entwickler. Geht´s noch?
Die Kampffähigkeiten sind unter aller Sau. Das Kampfsystem (wenn man es so nennen möchte) ist nicht verstehbar. Die HD Option (Pacht 1.4) ist ein Witz. Das Game läuft besch... auf meiner Kiste mit 2 x 1080 Ti, 32 GB Ram, auf SSD installiert, mit 6850 K unter Wasser. Natürlich wird nur eine Karte angesprochen. Probiere es vielleicht nächstes Jahr noch mal aus, wenn die Erinnerungen daran nachgelassen haben.
Ähm, wegen dem Kampfsystem erstmal:
Ganz am Anfang beim Faustkampf im Prolog und so, aber auch später als ich das erste Mal herumgestreift bin und in einen Kampf verwickelt wurde, war es tatsächlich Schrott. Aber: Wenn man erstmal den Dreh raus hat, eben das man mit der Maus das Schwert in verschiedenen Positionen halten und somit Angriffe antäuschen und dann in letzter Sekunde den Angriffswinkel ändern kann, hat schon was. Ebenso die Kombos und Co.

Ich meine nur, ist halt im Vergleich zu einem TES-Gehacke schon anspruchsvoller, weil man nicht einfach drauflos prügeln kann wie ein Irrer. Auch das man keine Tränke und so verwenden kann, finde ich positiv, im Vergleich zu einem TES Teil mit 100x Heiltränken, wo man während einem hektischen Kampf gemütlich ins Menü geht um einen Trank nach dem anderen reinzuhauen.

Das Exotische Hardware-Sachen wie 2 Grafikkarten nicht von Anfang an unterstützt werden, ist ja wohl auch klar, vor allem bei dem verhältnismässig geringen Budget. Und es ist auch nicht wirklich relevant für die meisten Spieler.

Was fehlt denn, was per Mods nachgereicht werden muss?

Benutzeravatar
Herschfeldt
Beiträge: 574
Registriert: 12.06.2009 13:27
Persönliche Nachricht:

Re: Kingdom Come: Deliverance - Test

Beitrag von Herschfeldt » 09.04.2018 19:39

Speichern wann und wo ich will und beim Bogenschießen einen Punkt?

Obwohl ich die Jagd mit Hans noch ohne Punkt hinbekommen habe. War aber eher Glück. Wie gesagt, ich spiele gerne Rollenspiele, mitunter auch gerne kompliziertere. Aber dieses Kampfsystem ist übel und nicht innovativ. Ich habe auch das Schlösserknacken von Anfang an hinbekommen. Ohne den nachgeschobenen Einfachpatch hinterher.

Seit 25 Jahren wird mit der Maus geguckt und mit der linken Maustaste angegriffen und/oder zugeschlagen, mit der rechten Maustaste dann z.B. geblockt und nicht wie hier mit der Maus erst eine Angriffszone ausgewählt, in die dann irgendwann mal geschlagen wird. Bis das klappt, haben dich die Banditen in aller Regel erledigt.

Habe von Leuten gehört, die nur noch beim Kämpfen mit dem Schwert "gestochen" haben um irgendwie dieses Übel hinzubekommen. Hör doch auf. Vielleicht sollten die zwei Kampfsysteme zulassen. Das neue für dich und Old school-Gekloppe für uns.

Thema Hardware. Exotisch oder nicht. Traurig ist, wenn so ein Game nicht mal annähernd flüssig auf einer der schnellsten Karten auf dem Planeten läuft. Und eine Frechheit ist es, eine HD- Funktion nachzureichen, die außer dass die FPS weiter gelähmt werden, nicht mal gut aussieht.
Reach out and touch faith

Benutzeravatar
Weeg
Beiträge: 438
Registriert: 08.02.2016 20:41
User ist gesperrt.
Persönliche Nachricht:

Re: Kingdom Come: Deliverance - Test

Beitrag von Weeg » 09.04.2018 23:25

Übrigens, erstmal zum Schlossknacken: Als ich gestern reingeschaut hab, hat es funktioniert. Also, ich meine, ohne die Maus Einstellung ändern zu müssen ist es jetzt offenbar richtig, man kann die Schlösser nun knacken ohne Bug-Probleme.

Ich sage nicht, das Kampfsystem wäre jetzt das Wahre und Gelbe vom Ei, aber immerhin hat man versucht vom üblichen TES-Gekloppe wegzukommen. Denn da ist es wirklich billig, auf den Gegner einhauen und wenn deine Gesundheit zu neige geht einen Trank reinwerfen, um danach wieder auf den Gegner einzukloppen. Das ist keinesfalls irgendwie anspruchsvoll, sondern gerade bei den langen Spielzeiten in einem RPG irgendwann nur noch ermüdend.

Bei anderen Sachen wie der Optimierung an die Hardware, Bugs usw. gebe ich dir schon Recht. Es hat mich auch schon so genervt, wie gesagt mal, das ich es beinahe von der Platte geworfen hätte.

Das fehlende Fadenkreuz, was du wohl meinst, hätte man alternativ per Optionen anbieten können. Aber Kingdome Come hat schon mehr Realismus-Aspekte und da hat es mich nicht verwundert, das ich kein Fadenkreuz habe. Und man muss auch bedenken, das das Schiessen am Anfang wegen den zu geringen Skills halt schwierig ist, ich meine, klar wankt der da übertrieben stark mit dem Bogen, als ob er ein Hardcore-Alkoholiker vor dem Morgenschnaps wäre.

Nee, eben ich kanns schon nachvollziehen teilweise, aber für mich macht die schön gestaltete Welt mit der Mittelalter-Atmosphäre im virtuellen Böhmen das ganze wieder wett. Wäre die Atmosphäre nicht so gut und vieles gut umgesetzt (bezügl. Realismus. auch was z.B. die Hierarchie mit Adligen und einfachen Volk angeht), hätte ich auch nicht weitergemacht.

Tja, da haben sich WarHorse Studios selbst das Teil am Ende quasi versaut, weil sie nicht lang genug Zeit eingeplant haben zur Qualitätskontrolle aka Bugfixing. Mit einem tadellos sauberen, polierten Spiel wären wesentlich höhere Wertungen drinn gewesen.

Benutzeravatar
Miep_Miep
Beiträge: 3975
Registriert: 30.08.2016 08:34
Persönliche Nachricht:

Re: Kingdom Come: Deliverance - Test

Beitrag von Miep_Miep » 10.04.2018 09:20

Keine Ahnung, wie das Kampfsystem mit der M+T so ist, aber auf der Konsole mit Controller hat es mir viel Spaß gemacht. Es ist anfangs etwas verwirrend und auch Heinrichs Fähigkeiten sind mehr als unzureichend, aber wenn man ein wenig auf dem Übungsplatz trainiert, wird es richtig interessant. Parrieren, kontern, Finte ... mir gefällts. Beim Bogenschießen ist es genauso. Am Anfang trifft man so gut wie nichts, aber nach einigen Treffern und Aufleveln der Fertigkeit gehts sehr gut - auch ohne Punkt.

Schlossknacken hingegen fand ich richtig kacke. Hab nach dem letzten Patch nicht mehr gespielt, müsste mal wieder reinschauen.
War never changes

Benutzeravatar
SchizoPhlegmaticMarmot
Beiträge: 230
Registriert: 25.08.2017 07:15
Persönliche Nachricht:

Re: Kingdom Come: Deliverance - Test

Beitrag von SchizoPhlegmaticMarmot » 10.04.2018 09:54

Gerade das Nahkampf-System ist doch wirklich erfrischend & andersartig in KCD, im gegensatz zu den größeren Titeln in jüngerer Zeit im Action/Rpg Sektor.

Natürlich ist es auch Geschmackssache. Aber mit ein bißchen Übung & Konzentration flutscht es sehr gut von der Hand (Spiele mit Maus+Tastatur) , vor allem wenn man später seine Skills trainiert und verbessert hat wird es erheblich einfacher. Hoffe andere Entwickler nehmen sich daran ein Beispiel.

Ist doch öde wenn fast jedes neuere Action-Adventure-RPG keine Lernkurve hat und man kaum mehr denken muss...

Benutzeravatar
Herschfeldt
Beiträge: 574
Registriert: 12.06.2009 13:27
Persönliche Nachricht:

Re: Kingdom Come: Deliverance - Test

Beitrag von Herschfeldt » 10.04.2018 19:01

Weeg hat geschrieben:
09.04.2018 23:25
Übrigens, erstmal zum Schlossknacken: Als ich gestern reingeschaut hab, hat es funktioniert. Also, ich meine, ohne die Maus Einstellung ändern zu müssen ist es jetzt offenbar richtig, man kann die Schlösser nun knacken ohne Bug-Probleme.

Ich sage nicht, das Kampfsystem wäre jetzt das Wahre und Gelbe vom Ei, aber immerhin hat man versucht vom üblichen TES-Gekloppe wegzukommen. Denn da ist es wirklich billig, auf den Gegner einhauen und wenn deine Gesundheit zu neige geht einen Trank reinwerfen, um danach wieder auf den Gegner einzukloppen. Das ist keinesfalls irgendwie anspruchsvoll, sondern gerade bei den langen Spielzeiten in einem RPG irgendwann nur noch ermüdend.

Bei anderen Sachen wie der Optimierung an die Hardware, Bugs usw. gebe ich dir schon Recht. Es hat mich auch schon so genervt, wie gesagt mal, das ich es beinahe von der Platte geworfen hätte.

Das fehlende Fadenkreuz, was du wohl meinst, hätte man alternativ per Optionen anbieten können. Aber Kingdome Come hat schon mehr Realismus-Aspekte und da hat es mich nicht verwundert, das ich kein Fadenkreuz habe. Und man muss auch bedenken, das das Schiessen am Anfang wegen den zu geringen Skills halt schwierig ist, ich meine, klar wankt der da übertrieben stark mit dem Bogen, als ob er ein Hardcore-Alkoholiker vor dem Morgenschnaps wäre.

Nee, eben ich kanns schon nachvollziehen teilweise, aber für mich macht die schön gestaltete Welt mit der Mittelalter-Atmosphäre im virtuellen Böhmen das ganze wieder wett. Wäre die Atmosphäre nicht so gut und vieles gut umgesetzt (bezügl. Realismus. auch was z.B. die Hierarchie mit Adligen und einfachen Volk angeht), hätte ich auch nicht weitergemacht.

Tja, da haben sich WarHorse Studios selbst das Teil am Ende quasi versaut, weil sie nicht lang genug Zeit eingeplant haben zur Qualitätskontrolle aka Bugfixing. Mit einem tadellos sauberen, polierten Spiel wären wesentlich höhere Wertungen drinn gewesen.
Wir verstehen uns doch :D
Ich finde die Landschaft Böhmen auch super. Klasse, wie sie die Zeit eingefangen haben. Tolle Atmosphäre. Und: Natürlich könnte ich die Optik weiter runterschrauben um etwas weniger Drops zu haben. Ist halt auch etwas Jammern auf hohem (möchtegern) Niveau wenn man viel Knete für sein Hobby ausgibt und dann denkt da müsste doch mehr drin sein als 30-40 fps. :Hüpf:
Hab jüngst ein Tipp bekommen um das gewilderte Fleisch loszuwerden: vor dem Verkauf braten :o)

Viel Spaß weiterhin.
Reach out and touch faith

Benutzeravatar
Weeg
Beiträge: 438
Registriert: 08.02.2016 20:41
User ist gesperrt.
Persönliche Nachricht:

Re: Kingdom Come: Deliverance - Test

Beitrag von Weeg » 11.04.2018 00:40

Joa, ich glaube da lag vorher ein Missverständnis vor. Wobei, was "fehlen von Inhalten" angeht, wenn ich drüben die J-RPGler mit ihrem zerteilten Final-Fantasy mit X Story DLC's anschaue (plus Serie usw.) dürfte das hier verhältnismässig komplett sein.

Ich fands nett, als ich mir gleich zu Beginn im Prolog eine Lebensmittelvergiftung eingefangen hab weil ich glaub ein rohes Hühnchen gegessen habe. Und danach die Beine verletzt weil ich zu doof in der Gegend rumgesprungen bin und da hatte ich erstmal so einen "Ist das eine Simulation?" Blick.

Mir persönlich gefallen die Aspekte von Schlaf, Hunger & Durst, hab deshalb auch bei Fallout den Hardcore-Modus aktiviert. Aber das ist auch nicht jedermanns Sache in einem RPG. Wobei, das Sperren der Schnellreise in Fallout4 war schon sehr, sehr ärgerlich.
Wer A sagt, muss auch dolf sagen.

Falagar
Beiträge: 895
Registriert: 27.01.2010 13:50
Persönliche Nachricht:

Re: Kingdom Come: Deliverance - Test

Beitrag von Falagar » 11.04.2018 11:22

SchizoPhlegmaticMarmot hat geschrieben:
10.04.2018 09:54
Gerade das Nahkampf-System ist doch wirklich erfrischend & andersartig in KCD, im gegensatz zu den größeren Titeln in jüngerer Zeit im Action/Rpg Sektor.

Natürlich ist es auch Geschmackssache. Aber mit ein bißchen Übung & Konzentration flutscht es sehr gut von der Hand (Spiele mit Maus+Tastatur) , vor allem wenn man später seine Skills trainiert und verbessert hat wird es erheblich einfacher. Hoffe andere Entwickler nehmen sich daran ein Beispiel.

Ist doch öde wenn fast jedes neuere Action-Adventure-RPG keine Lernkurve hat und man kaum mehr denken muss...
Man muß halt erstmal verstehen, dass das Spiel unheimlich fortschrittsbasiert auch ist - du hast halt mit deinem Char eine absolut spürbare Entwicklung. Am Anfang kann man halt wirklich praktisch gar nix, das ändert sich aber dann massiv sobald man mal sowohl die Stats wie auch die Skills gelevelt hat, das gilt ebenso für die Kampfskills, wie auch die Softskills, wenn man mal Bogenschießen >15 hat dann braucht man kein Fadenkreuz mehr, man verfehlt zwar hin und wieder trotzdem, dafür ist ein gut platzierter Pfeil halt auch tötlich.

Benutzeravatar
LePie
Beiträge: 12232
Registriert: 31.01.2007 14:44
Persönliche Nachricht:

Re: Kingdom Come: Deliverance - Test

Beitrag von LePie » 11.04.2018 16:12

Falls es jemanden interessieren sollte, drüben bei dem Spielemagazin mit dem Stern hat man KC:D mit ein paar Historikern seziert. Der volle Report ist Plus-Usern und Abonnenten vorbehalten, aber einige wesentliche Aspekte wurden stichpunktartig zusammengefasst:

https://www.gamestar.de/artikel/kingdom ... 28370.html
For Videogame Love, Culture & Glory: Locomalito

Antworten