Subnautica - Test

Alles über unsere Previews, Reviews und Specials!

Moderatoren: Moderatoren, Redakteure

johndoe532184
Beiträge: 299
Registriert: 29.11.2006 16:43
Persönliche Nachricht:

Re: Subnautica - Test

Beitrag von johndoe532184 » 31.01.2018 12:38

ShadowXX hat geschrieben:
31.01.2018 11:27
Komischerweise steht im Test, dass man eben doch unter Zeitdruck gesetzt wird (Siehe das mit dem erzwungenen auftauchen).......also was nun?
Dazu kommt das es schon heute Tauchautomaten gibt, mit denen man sogar Tagelang tauchen könnte......komisch das es die in dieser Zukunft nicht mehr zu geben scheint.

Davon abgesehen hasse ich spiele in denen man sich nicht wehren kann (das ist einfach extrem unrealistisch).
Im Spiel erklärt dir dein Anzug, dass der vorhandene 3D-Drucker nur Sachen bauen kann, die (ich spekuliere) für die Überlebenden in einer Rettungskapsel notwendig sind. Dazu gehört vielleicht kein Tauchautomat, weil die Leute bitte schön warten sollen und sich nicht noch mehr in Gefahr begeben, indem sie ihre Rettung in die eigene Hand nehmen.

Das ist natürlich eine der Triebfedern für die Spielmechanik und deshalb vielleicht nur so. Es gehört aber auch zum Spiel, sich taktisch so gut vorzubereiten, dass man nicht erstickt -- und man kann im späteren Spielverlauf schon noch wesentlich mehr Zeit rausholen, sodass der Zeitdruck eher so dringend wird wie bei z.B. Majoras Mask.

Und man kann sich wehren, außer gegen die größeren Gefahren -- aber der Avatar ist eben auch kein Elitesoldat oder Survival-Spezialist, daher wäre es ebenso unrealistisch, einen Riesenhai unter Wasser mit einem Taschenmesser zu töten.
Wortgewandt hat geschrieben:
31.01.2018 11:01
... Er bereichert dieses Gutmensch-Forum mit kontroversen Ansätzen.
Das hier ist aber ein privat(wirtschaftlich)es Forum, in dem man sich über Computerspiele unterhalten möchte. Wenn sich jemand nicht an die Etikette und damit an den grundsätzlich empfohlenen Umgang mit seinen/ihren Mitmenschen hält, hat das nichts mit einer Meinung zu tun, die jeder äußern darf, sondern damit, Gift zu sprühen und Unruhe zu säen -- ohne dabei etwas konstruktiv beizutragen. Das ist ein guter Grund, jemanden auszuschließen.

Benutzeravatar
Schnurx
Beiträge: 297
Registriert: 16.07.2008 13:21
Persönliche Nachricht:

Re: Subnautica - Test

Beitrag von Schnurx » 31.01.2018 12:51

ShadowXX hat geschrieben:
31.01.2018 11:27
Schnurx hat geschrieben:
31.01.2018 10:15
Lebensmittel zu produzieren hat man dann ja auch recht schnell. Mir gefällt hier das eher unhektische Pacing sehr gut. Ich hasse es, wenn ich bei "Erkundungsspielen" konstant unter extremen Zeitdruck gesetzt werde. Das ist hier definitiv nicht der Fall.
Komischerweise steht im Test, dass man eben doch unter Zeitdruck gesetzt wird (Siehe das mit dem erzwungenen auftauchen).......also was nun?
Dazu kommt das es schon heute Tauchautomaten gibt, mit denen man sogar Tagelang tauchen könnte......komisch das es die in dieser Zukunft nicht mehr zu geben scheint.

Davon abgesehen hasse ich spiele in denen man sich nicht wehren kann (das ist einfach extrem unrealistisch).
Ich schrieb "extremen Zeitdruck". Etwas Zeitdruck gibt es schon, man kann -wenn man ausreichend lange nicht für Nachschub sorgt- verdursten oder verhungern. Dafür muß man sich aber fast schon anstrengen... Ertrinken kann man schneller.
Zum Einen soll das Ding ein Survival-Spiel sein und kein "so prima kann man ohne was tun zu müssen in der Zukunft automatisch überleben"-Spiel. Wäre ja auch extrem langweilig.
Zum Anderen ist nix daran extrem unrealistisch, sich gegen unbekannte Lebensformen nicht wehren zu können. Da ist eher der Wunsch, das für unrealistisch zu halten, der Vater des Gedankens.
Das Leben als Christ lehrt einen das Sex das absolut scheußlichste und schmutzigste auf der Welt ist. Und Du es Dir für jemand, den Du liebst aufheben solltest.

Wortgewandt
Beiträge: 267
Registriert: 02.06.2015 23:56
Persönliche Nachricht:

Re: Subnautica - Test

Beitrag von Wortgewandt » 31.01.2018 13:12

Das hier ist aber ein privat(wirtschaftlich)es Forum, in dem man sich über Computerspiele unterhalten möchte. Wenn sich jemand nicht an die Etikette und damit an den grundsätzlich empfohlenen Umgang mit seinen/ihren Mitmenschen hält, hat das nichts mit einer Meinung zu tun, die jeder äußern darf, sondern damit, Gift zu sprühen und Unruhe zu säen -- ohne dabei etwas konstruktiv beizutragen. Das ist ein guter Grund, jemanden auszuschließen.
Nur, weil dir seine Meinung nicht gefällt, muss er nicht ausgeschlossen werden. Der User hat niemanden in seiner Rüge persönlich attackiert oder für Unruhe gesorgt. Bitte setze dich konstruktiv mit den Themen Demokratie und Diskussionskultur auseinander, bevor du solch einen Unsinn schreibst. Deine Art und Weise mit diesem Thema umzugehen, hat nationalistische Züge. Bitte unterlasse das. Danke!

Benutzeravatar
GhostRecon
Beiträge: 589
Registriert: 03.09.2006 14:20
Persönliche Nachricht:

Re: Subnautica - Test

Beitrag von GhostRecon » 31.01.2018 13:17

Wortgewandt hat geschrieben:
31.01.2018 13:12

Nur, weil dir seine Meinung nicht gefällt, muss er nicht ausgeschlossen werden. Der User hat niemanden in seiner Rüge persönlich attackiert oder für Unruhe gesorgt. Bitte setze dich konstruktiv mit den Themen Demokratie und Diskussionskultur auseinander, bevor du solch einen Unsinn schreibst. Deine Art und Weise mit diesem Thema umzugehen, hat nationalistische Züge. Bitte unterlasse das. Danke!
Jungchen, jetzt mach mal halblang und pass auf, was Du hier wem unterstellst...! :evil:
To Hodor, or not to Hodor.
Hodor is the question.

Benutzeravatar
$tranger
Beiträge: 12092
Registriert: 07.08.2008 20:30
Persönliche Nachricht:

Re: Subnautica - Test

Beitrag von $tranger » 31.01.2018 13:21

ShadowXX hat geschrieben:
31.01.2018 11:27
Komischerweise steht im Test, dass man eben doch unter Zeitdruck gesetzt wird (Siehe das mit dem erzwungenen auftauchen).......also was nun?
Dazu kommt das es schon heute Tauchautomaten gibt, mit denen man sogar Tagelang tauchen könnte......komisch das es die in dieser Zukunft nicht mehr zu geben scheint.

Davon abgesehen hasse ich spiele in denen man sich nicht wehren kann (das ist einfach extrem unrealistisch).
Gerade die Tauchzeit upzugraden ist einer der großen Fortschrittpunkte im Spiel.
Du kannst in meheren Stufen deinen Atemluftvorrat upgraden, sodass du mehre Minuten im Wasser bleiben kannst, zudem kann man sich erst ein kleines und später ein großes Uboot bauen, durch die man atemlufttechnisch fast unabhängig wird.
Wirklichen Zeitdruck hat man nur in den ersten Minuten des Spiel, wenn man noch keine Sauerstofflasche hat.

Wehren kann man sich auch. Die Uboote haben Torpedos mit denen man Gegner verjagen oder lähmen kann und es gibt ein Stasisgewehr.
Bild

Ihr seid Anime-Fans? Dann seid ihr im Anime-Diskussionsthread genau richtig!

Benutzeravatar
dx1
Moderator
Beiträge: 5421
Registriert: 30.12.2006 13:39
Persönliche Nachricht:

Re: Subnautica - Test

Beitrag von dx1 » 31.01.2018 13:21

Wortgewandt hat geschrieben:
31.01.2018 13:12
[…]
Aber Du sorgst hier, wieder einmal, für Unruhe.

Alle mal wieder zum Thema zurück kommen!
[ Signatur ungültig - Zertifikat wurde nicht gefunden ]

Benutzeravatar
Peter__Piper
Beiträge: 5501
Registriert: 16.11.2009 01:34
Persönliche Nachricht:

Re: Subnautica - Test

Beitrag von Peter__Piper » 31.01.2018 13:39

Schnurx hat geschrieben:
31.01.2018 10:15
Peter__Piper hat geschrieben:
30.01.2018 19:34
- mühsame Nahrungs- und Ressourcenbeschaffung bremst zu Beginn die Lust am Erkunden aus

Diesen kontrapunkt kann ich überhaupt nicht nachvollziehen.
Das ist doch hier der perfekte Spielaufbau.
Wenn man sofort in der Lage wäre,gefahrlos, die komplette Umgebung zu erkunden würde das einfach nicht passen.
Es zieht ja gerade seine Faszination daraus, das einem immer mehr der Welt durch Ausrüstung und Co eröffnet wird.
Da schließe ich mich an. Habe nicht grade sooo viel Erfahrung mit Survival-Games, aber das gestaltet sich doch hier recht kommod.
Grade anfangs braucht man ja außer den Bladder-Fishes und irgendwelchen anderen beliebigen Fischen zum Braten nichts. Ein paarmal zugelangt, an den Fabricator, sich vollgestopft und das reicht ein Weilchen. Zubehör um länger haltbare oder ergiebiger Lebensmittel zu produzieren hat man dann ja auch recht schnell. Mir gefällt hier das eher unhektische Pacing sehr gut. Ich hasse es, wenn ich bei "Erkundungsspielen" konstant unter extremen Zeitdruck gesetzt werde. Das ist hier definitiv nicht der Fall.
Dann hasst du einen falschen Eindruck bekommen.
Das sind ledeglich Ereignisse die halt ablaufen, weil sie ablaufen müssen - du bist in keinster Weise einem Zeitdruck ausgesetzt - bzw.
Es gibt ledeglich einmal einen counter wo du zu einer bestimmten Zeit an einem bestimmtem Ort sein musst - und das auch nur um ein bestimmtes Ereignis zu sehen.
Ansonsten gibt es nix was Zeitkritisch ist :wink:

Edith: Da hab ich mich wohl verlesen :Blauesauge:
Zuletzt geändert von Peter__Piper am 31.01.2018 13:46, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Schnurx
Beiträge: 297
Registriert: 16.07.2008 13:21
Persönliche Nachricht:

Re: Subnautica - Test

Beitrag von Schnurx » 31.01.2018 13:46

Wortgewandt hat geschrieben:
31.01.2018 13:12
Deine Art und Weise mit diesem Thema umzugehen, hat nationalistische Züge. Bitte unterlasse das. Danke!
Die Wortwahl dürfte hier einfach sachlich falsch sein. Nationalismus hat erstmal grundsätzlich nichts mit irgendeiner Form von Zensur zu tun. Du meintest vermutlich eher "totalitär" oder ähnliches?
Das Leben als Christ lehrt einen das Sex das absolut scheußlichste und schmutzigste auf der Welt ist. Und Du es Dir für jemand, den Du liebst aufheben solltest.

Heinz-Fiction
Beiträge: 474
Registriert: 26.10.2009 13:22
Persönliche Nachricht:

Re: Subnautica - Test

Beitrag von Heinz-Fiction » 31.01.2018 13:47

Peter__Piper hat geschrieben:
31.01.2018 13:39
Schnurx hat geschrieben:
31.01.2018 10:15
Peter__Piper hat geschrieben:
30.01.2018 19:34
- mühsame Nahrungs- und Ressourcenbeschaffung bremst zu Beginn die Lust am Erkunden aus

Diesen kontrapunkt kann ich überhaupt nicht nachvollziehen.
Das ist doch hier der perfekte Spielaufbau.
Wenn man sofort in der Lage wäre,gefahrlos, die komplette Umgebung zu erkunden würde das einfach nicht passen.
Es zieht ja gerade seine Faszination daraus, das einem immer mehr der Welt durch Ausrüstung und Co eröffnet wird.
Da schließe ich mich an. Habe nicht grade sooo viel Erfahrung mit Survival-Games, aber das gestaltet sich doch hier recht kommod.
Grade anfangs braucht man ja außer den Bladder-Fishes und irgendwelchen anderen beliebigen Fischen zum Braten nichts. Ein paarmal zugelangt, an den Fabricator, sich vollgestopft und das reicht ein Weilchen. Zubehör um länger haltbare oder ergiebiger Lebensmittel zu produzieren hat man dann ja auch recht schnell. Mir gefällt hier das eher unhektische Pacing sehr gut. Ich hasse es, wenn ich bei "Erkundungsspielen" konstant unter extremen Zeitdruck gesetzt werde. Das ist hier definitiv nicht der Fall.
Dann hasst du einen falschen Eindruck bekommen.
Das sind ledeglich Ereignisse die halt ablaufen, weil sie ablaufen müssen - du bist in keinster Weise einem Zeitdruck ausgesetzt - bzw.
Es gibt ledeglich einmal einen counter wo du zu einer bestimmten Zeit an einem bestimmtem Ort sein musst - und das auch nur um ein bestimmtes Ereignis zu sehen.
Ansonsten gibt es nix was Zeitkritisch ist :wink:
Dieses Ereignis kann man übrigens von überall in der Spielwelt sehen - solange man über der Wasseroberfläche ist. "Zeitdruck" ist imo das falsche Wort, zumindestens vermittelt es einen falschen Eindruck. Das Hunger/Durst-System hat man bereits nach kurzer Spielzeit ausgehebelt (was die Daseinsberechtigung fraglich erscheinen lässt) und den Zeitdruck durch begrenzte Luftvorräte sehe ich als Spielspaßsteigernd, da es den Stresslevel erhöht. Klassischen Zeitdruck hat man allerdings nicht.

Benutzeravatar
Peter__Piper
Beiträge: 5501
Registriert: 16.11.2009 01:34
Persönliche Nachricht:

Re: Subnautica - Test

Beitrag von Peter__Piper » 31.01.2018 13:52

Abroxas hat geschrieben:
31.01.2018 12:38
ShadowXX hat geschrieben:
31.01.2018 11:27
Komischerweise steht im Test, dass man eben doch unter Zeitdruck gesetzt wird (Siehe das mit dem erzwungenen auftauchen).......also was nun?
Dazu kommt das es schon heute Tauchautomaten gibt, mit denen man sogar Tagelang tauchen könnte......komisch das es die in dieser Zukunft nicht mehr zu geben scheint.

Davon abgesehen hasse ich spiele in denen man sich nicht wehren kann (das ist einfach extrem unrealistisch).
Im Spiel erklärt dir dein Anzug, dass der vorhandene 3D-Drucker nur Sachen bauen kann, die (ich spekuliere) für die Überlebenden in einer Rettungskapsel notwendig sind. Dazu gehört vielleicht kein Tauchautomat, weil die Leute bitte schön warten sollen und sich nicht noch mehr in Gefahr begeben, indem sie ihre Rettung in die eigene Hand nehmen.

Das ist natürlich eine der Triebfedern für die Spielmechanik und deshalb vielleicht nur so. Es gehört aber auch zum Spiel, sich taktisch so gut vorzubereiten, dass man nicht erstickt -- und man kann im späteren Spielverlauf schon noch wesentlich mehr Zeit rausholen, sodass der Zeitdruck eher so dringend wird wie bei z.B. Majoras Mask.

Und man kann sich wehren, außer gegen die größeren Gefahren -- aber der Avatar ist eben auch kein Elitesoldat oder Survival-Spezialist, daher wäre es ebenso unrealistisch, einen Riesenhai unter Wasser mit einem Taschenmesser zu töten.
In den Textlogs wird sogar noch genau darauf eingegangen, das es seid einem Massaker auf Planet xy alle Waffen, ausser das Messer, aus den Blaupausen für Überlebende herausgenommen wurden :wink:

Benutzeravatar
Peter__Piper
Beiträge: 5501
Registriert: 16.11.2009 01:34
Persönliche Nachricht:

Re: Subnautica - Test

Beitrag von Peter__Piper » 31.01.2018 13:55

Heinz-Fiction hat geschrieben:
31.01.2018 13:47
Peter__Piper hat geschrieben:
31.01.2018 13:39
Schnurx hat geschrieben:
31.01.2018 10:15


Da schließe ich mich an. Habe nicht grade sooo viel Erfahrung mit Survival-Games, aber das gestaltet sich doch hier recht kommod.
Grade anfangs braucht man ja außer den Bladder-Fishes und irgendwelchen anderen beliebigen Fischen zum Braten nichts. Ein paarmal zugelangt, an den Fabricator, sich vollgestopft und das reicht ein Weilchen. Zubehör um länger haltbare oder ergiebiger Lebensmittel zu produzieren hat man dann ja auch recht schnell. Mir gefällt hier das eher unhektische Pacing sehr gut. Ich hasse es, wenn ich bei "Erkundungsspielen" konstant unter extremen Zeitdruck gesetzt werde. Das ist hier definitiv nicht der Fall.
Dann hasst du einen falschen Eindruck bekommen.
Das sind ledeglich Ereignisse die halt ablaufen, weil sie ablaufen müssen - du bist in keinster Weise einem Zeitdruck ausgesetzt - bzw.
Es gibt ledeglich einmal einen counter wo du zu einer bestimmten Zeit an einem bestimmtem Ort sein musst - und das auch nur um ein bestimmtes Ereignis zu sehen.
Ansonsten gibt es nix was Zeitkritisch ist :wink:
Dieses Ereignis kann man übrigens von überall in der Spielwelt sehen - solange man über der Wasseroberfläche ist. "Zeitdruck" ist imo das falsche Wort, zumindestens vermittelt es einen falschen Eindruck. Das Hunger/Durst-System hat man bereits nach kurzer Spielzeit ausgehebelt (was die Daseinsberechtigung fraglich erscheinen lässt) und den Zeitdruck durch begrenzte Luftvorräte sehe ich als Spielspaßsteigernd, da es den Stresslevel erhöht. Klassischen Zeitdruck hat man allerdings nicht.
Ne, ich rede von einem anderem Ereignis :wink:
Aber hatte mich ohnehin verlesen :Blauesauge:

Heinz-Fiction
Beiträge: 474
Registriert: 26.10.2009 13:22
Persönliche Nachricht:

Re: Subnautica - Test

Beitrag von Heinz-Fiction » 31.01.2018 14:00

Peter__Piper hat geschrieben:
31.01.2018 13:55
Heinz-Fiction hat geschrieben:
31.01.2018 13:47
Peter__Piper hat geschrieben:
31.01.2018 13:39


Dann hasst du einen falschen Eindruck bekommen.
Das sind ledeglich Ereignisse die halt ablaufen, weil sie ablaufen müssen - du bist in keinster Weise einem Zeitdruck ausgesetzt - bzw.
Es gibt ledeglich einmal einen counter wo du zu einer bestimmten Zeit an einem bestimmtem Ort sein musst - und das auch nur um ein bestimmtes Ereignis zu sehen.
Ansonsten gibt es nix was Zeitkritisch ist :wink:
Dieses Ereignis kann man übrigens von überall in der Spielwelt sehen - solange man über der Wasseroberfläche ist. "Zeitdruck" ist imo das falsche Wort, zumindestens vermittelt es einen falschen Eindruck. Das Hunger/Durst-System hat man bereits nach kurzer Spielzeit ausgehebelt (was die Daseinsberechtigung fraglich erscheinen lässt) und den Zeitdruck durch begrenzte Luftvorräte sehe ich als Spielspaßsteigernd, da es den Stresslevel erhöht. Klassischen Zeitdruck hat man allerdings nicht.
Ne, ich rede von einem anderem Ereignis :wink:
Aber hatte mich ohnehin verlesen :Blauesauge:
Oh. So weit bin ich in der Kampagne dann wohl noch nicht.

johndoe532184
Beiträge: 299
Registriert: 29.11.2006 16:43
Persönliche Nachricht:

Re: Subnautica - Test

Beitrag von johndoe532184 » 31.01.2018 14:08

Peter__Piper hat geschrieben:
31.01.2018 13:52
In den Textlogs wird sogar noch genau darauf eingegangen, das es seid einem Massaker auf Planet xy alle Waffen, ausser das Messer, aus den Blaupausen für Überlebende herausgenommen wurden :wink:
Ah, nice!

Wortgewandt
Beiträge: 267
Registriert: 02.06.2015 23:56
Persönliche Nachricht:

Re: Subnautica - Test

Beitrag von Wortgewandt » 31.01.2018 15:25

Schnurx hat geschrieben:
31.01.2018 13:46
Wortgewandt hat geschrieben:
31.01.2018 13:12
Deine Art und Weise mit diesem Thema umzugehen, hat nationalistische Züge. Bitte unterlasse das. Danke!
Die Wortwahl dürfte hier einfach sachlich falsch sein. Nationalismus hat erstmal grundsätzlich nichts mit irgendeiner Form von Zensur zu tun. Du meintest vermutlich eher "totalitär" oder ähnliches?
Nein, ich meine genau das was ich schreibe. Ich bin mir meiner Wortwahl und dessen Bedeutung sehr bewusst.

Trotz Aufforderung der Moderation weitergemacht. Mit der dritten Verwarnung gönnst du dir damit auch einen Monat Urlaub vom Forum. - gez. Oynox

Benutzeravatar
Oynox
Moderator
Beiträge: 14134
Registriert: 13.01.2009 18:45
Persönliche Nachricht:

Re: Subnautica - Test

Beitrag von Oynox » 31.01.2018 15:34

Und ich darf nochmal auffordern back2topic zu kommen. Alles weitere OT nach diesem Post wird unter Umständen geahndet. Etwaige Bedenken zum Vorgehen bitte in das entsprechende Anregungsboard, an das Moderationsteam oder die Admins, aber nicht hier, bitte!

edit: Formulierung bearbeitet.

Antworten